Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Andreas Huettner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andreas Huettner
Top-Rezensenten Rang: 88.059
Hilfreiche Bewertungen: 259

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andreas Huettner "ahuettner"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Sherlock Holmes - The Devil's Daughter
Sherlock Holmes - The Devil's Daughter
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 57,24

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das bisher schwächste Spiel der "Sherlock Holmes"-Reihe, 24. Juni 2016
Ich bin eigentlich großer Fan der Sherlock Holmes-Reihe und habe bisher von "...jagt Jack the Ripper" bis jetzt zur "Devil's Daughter" alle Games gespielt, die auf Konsole zu haben waren. Leider muss ich sagen, dass "The Devil's Daughter" bis dato das schwächste Spiel der Reihe ist.

Im Vergleich zum direkten Vorgänger sind es vor allem drei Dinge, die ich als deutliche Verschlimmbesserung sehen:

1:) die Quick-Time-Events!
Warum um Gottes Willen erhöhe ich die Anzahl an Quick-Time-Events in einem Adventure-Game das eigentlich auf logisches Denken und Kombinationsgabe fokussiert sein sollte so deutlich? Klar bringt das ein wenig Abwechslung ins Spiel, aber hier wurde für meinen Geschmack übertrieben.

2:) 50:50-Rätsel...
Bei den Charakter-Analysen gibt es nun neben einem seltsam anmutenden Zeitlimit auch hin und wieder Auswahlmöglichkeiten, bei welchen man sich für eine Interpretation der Analysen entscheiden muss. Diese kommen aber teilweise tatsächlich "aus dem Blauen heraus", dass man wirklich nur tippen kann. Es gibt oftmals keine Hinweise darauf, was denn nun die "richtige" Interpretation ist. Interpretiert man falsch, resultiert das jedenfalls oftmals in einem nicht gefundenen Hinweis...

3:) der lineare Aufbau und die allgemeine Rätselqualität...
Für mein Gefühl ist "The Devil's Daughter" deutlich leichter, als dies "das Testament..." und "Crimes and Punishments" war. Das zeigt sich darin, dass relativ oft nur ein einziges Mal an einen Ermittlungsort reisen muss. Hier grast man dann alles ab und zieht weiter. Weiterhin sind die Hinweise oftmals sehr offensichtlich und deutlich zu finden. Übersehen kann man eigentlich fast nichts. Das wirkt sehr linear. Komplexe Rätsel die mehrere Standorte übergreifen gibt es hier fast nicht.

Weiterhin kommt hinzu, dass die Ladezeiten für heutige Verhältnisse schier unerträglich lang sind und deutlich an den Nerven zerren.
Da stört das grundlos geänderte Aussehen von Holmes und Watson und die teilweise recht gestelzt wirkende deutsche Synchro nur noch am Rande...

Aber es ist ja nicht alles schlecht bei "The Devil's Daughter"! Das Interface wurde im Vergleich zum Vorgänger verbessert, so dass man ein optisches Feedback bekommt, wenn gewisse Hinweise bereits komplett untersucht wurden. Die Steuerung empfand ich als weniger hakelig als früher und die Grafik geht für diese Art von Spiel vollkommen in Ordnung. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass es - im Gegenzug zu "Crimes & Punishments" wieder eine Rahmenhandlung gibt, welche die verschiedenen Fälle zusammenhält. Die ist zwar recht dünn, aber immerhin vorhanden.

Alles in Allem fand ich das Spiel immer noch "okay", aber an die Vorgänger kommt es nicht ran. Vielleicht sollte Frogware einfach mal ein oder zwei Jahre Pause machen, Ideen und neue Konzepte sammeln und die "Sherlock Holmes"-Reihe dann in alter Frische fortführen.


Divinity Original Sin: Enhanced Edition
Divinity Original Sin: Enhanced Edition
Preis: EUR 29,45

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Oldschool-Rollenspiel in moderner Konsolen-Aufmachung, 28. Oktober 2015
"Divinity Original Sin" ist kein Rollenspiel im Geiste eines "Diablo" oder "Torchlight" oder auch "Kingdoms of Amalur".
Stattdessen ist es wohl am ehesten mit dem guten alten "Ultima 7" vergleichbar und stellt wohl eine moderne Version dieses Klassikers dar.
Auch Spiele wie "Baldurs Gate" oder die ersten beiden "Fallout"-Teile können als Vergleich herangezogen werden.

Das Spiel baut voll darauf, dass sich der Spieler damit beschäftigt, dass er sich die vielen, sehr gut lesbaren, Texte durchliest und sich auch diverse Details merkt. Es gibt zwar ein nämlich Questlog und auch eine Mini-Karte, aber es gibt keine riesigen Hinweise und Wegweiser wohin einen die Reise jetzt genau führt. Dies bleibt dem Spieler mehr oder weniger selbst überlassen und Grenzen werden nur durch den Story-Fortschritt und natürlich die Stärke der eigenen Party gesetzt.

Apropos Party: die setzt sich aus den zwei Hauptfiguren zusammen, die vollkommen frei erstellt und entwickelt werden können. Später im Spielverlauf kommen dann noch diverse Begleiter hinzu, von denen jeweils maximal zwei parallel in der Party sein können...

Eine der großen Stärken des Spieles ist eben die Freiheit alles zu tun was man tun will und überall hin zu reisen, wo man hin will. Vorausgesetzt man überlebt die Reise. Die zweite große Stärke ist die unglaubliche Interaktivität der Umgebung! Feuer kann gelöscht werden, Wasser kann unter Strom gesetzt werden, Öl brennt und feuchte Oberflächen leiten sehr gut Strom. Somit lassen sich nicht nur herrliche Umgebungsrätsel lösen, sondern auch im Kampf enorm effektive Zauberkombinationen entfacht werden. Sehr spaßig!

Divinity: Original Sin ist kein Spiel für zwischendurch und kein Einsteiger-Rollenspiel. Stattdessen ist es ein sehr forderndes Spiel mit unglaublicher Freiheit und sehr toller Atmosphäre. Ein modernes Ultima 7 eben.

Sehr empfehlenswert!


KAI Küchenmesser Shun Officemesser 3.5 zoll 9.0 cm, DM-0700
KAI Küchenmesser Shun Officemesser 3.5 zoll 9.0 cm, DM-0700
Preis: EUR 92,95

5.0 von 5 Sternen Gigantische Schärfe, großartige Handhabung, 2. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses kleine Spickmesser aus dem Hause KAI liegt nicht nur perfekt in der Hand, es ist auch bereits "ab Werk" unglaublich scharf!

Auf den ersten Blick sieht das Messer mit seinem geraden Griff und der entsprechend kurzen Klingenlänge von 8,5 cm gar nicht so großartig aus. Sieht man mal vom wunderschönen Damaszener-Muster ab. Nimmt man es dann jedoch das erste Mal in die Hand und fängt an, seine erste Karotte zu schneiden, wird man von einer enormen Schärfe und einer überraschend perfekten Ergonomie überrascht.

Schalotten, Knoblauch, kleinere Zwiebeln, Karotten... keine Herausforderung für dieses tolle Messer!

Wer sich ein wenig mit dem Messerschliff auf einem Stein auskennt, oder wer ein entsprechendes Schleifgerät für japanische Messer hat, findet mit diesem kleinen Messer sicher einen Begleiter für das gesamte Küchen-Leben!


Das Testament des Sherlock Holmes
Das Testament des Sherlock Holmes

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schmählich übersehenes Adventure-Juwel, 9. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Das Testament des Sherlock Holmes" ist, wie auch schon sein Vorgänger "...jagt Jack the Ripper" ein sehr gutes Adventure der alten Schule.
Klassische Point & Click-Suchereien wechseln sich mit - teilweise durchaus knackig schweren - Logikrätseln ab, was das Spiel sehr abwechslungsreich gestaltet.
Eigentlich gibt es nicht viel, was sich wiederholt. Dadurch ist der Spielspaß immer gegeben. Sollte man tatsächlich mal an einem Rästsel scheitern, kann man dieses auch überspringen... als "Strafe" gibt es halt dann Abzüge beim Gamescore, bzw. ein Erfolg basisert auf der Lösung aller Logikrätsel.

Die Story entwickelt sich stetig voran und ist durchweg spannend. Passend zum Titel und zur Inhaltsbeschreibung ist das Spiel recht düster und führt den Spieler auch an die dunkleren Seiten des Meisterdetektivs heran... sehr toll!

Die Steuerung des Spiels geht zum Großteil gut von der Hand, hakt aber hin und wieder ein kleines Bisschen. Das stört aber nicht wirklich...
Aufgrund der fehlenden Autospeicher-Funktion ist es mir jedoch einmal passiert, dass ich ca. eine Stunde "umsonst" gerätselt habe, mir in einem ganz besonders witzigen Abschnitt die dritte steuerbare "Person" zwischen einer Türe und Sherlock Holmes festgehangen ist und sich nicht mehr befreien konnte. Somit konnte ich nicht mehr weiterspielen und musste einen alten Spielstand laden.... Fazit: immer regelmäßig speichern!!!

Wer auf Adventures abfährt, sollte sich dieses tolle Spiel unbedingt kaufen. Hoffentlich kommt hier noch ein Nachfolger!!!


The Chemickal Marriage (Dream Eaters 3)
The Chemickal Marriage (Dream Eaters 3)
von G.W. Dahlquist
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 23,25

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Streckenweise langatmiges, am Ende aber sehr befriedigendes Finale der "Traumfresser"-Trilogie, 8. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst einmal: ich bin großer Fan der ersten beiden "Traumfresser"-Bücher. Ich konnte die Kritik am zweiten Roman nie so ganz nachvollziehen und habe echt gehofft, dass Dahlquist seine angekündigte Trilogie nach dem heftigen Cliffhanger-Ende von Roman 2 auch tatsächlich beenden kann. Jetzt habe ich also das Finale gelesen und bin gleichermaßen enttäuscht, wie auch vom Gesamtwerk zufrieden gestellt.

Nach ungefähr der Hälfte der "Chemickal Marriage" war ich mal kurz davor, die Lektüre abzubrechen, oder zumindest nur noch im "Überflug-Modus" das Ende zu erreichen. Stellenweise übertreibt es der Autor hier nämlich mit seinen Figuren, den Irrungen, Wirrungen und Wendungen durch die er die drei Hauptprotagonisten jagt und mit seinen vielen Nebenfiguren mit unaussprechlichen Namen. Selbst als konzentrierter, aufmerksamer Leser mit (sehr) guter Kenntnis der ersten beiden Bücher droht man in der Mitte ein wenig den Überblick über das Gesamtwerk zu verlieren. Hier ist der Roman ganz kurz davor, dem Autor - und natürlich auch dem Leser - zu entgleiten. Über etliche Seiten lässt man sich durch das Buch treiben, ohne noch wirklich zu versuchen, die Ereignisse in einen vernünftigen Zusammenhang zu setzen. Zum Glück gelingt es Dahlquist aber dann, kurz bevor das Kartenhaus in sich zusammen fällt, das Ruder rumzureißen und zumindest das Gesamtwerk zu retten. Die Geschichte nimmt im letzten Drittel wieder Fahrt auf, die Fäden laufen langsam aber deutlich zusammen und die Trilogie wird zu einem - in meinen Augen - absolut schlüssigen und zufriedenstellenden Abschluß gebracht.

Somit ist das Buch in etwa sowas wie... keine Ahnung... "Die Rückkehr der Jedi-Ritter"? Ein eher ungeliebtes Kind und klar der schwächste Teil der Trilogie, aufgrund seiner schlüssigen Auflösung aber dennoch ein wichtiger Baustein im Gesamtwerk, den man schlicht und einfach nicht weglassen kann, wenn man wissen will, wie die Geschichte um Miss Temple, Cardinal Chang und Dr. Svenson ausgeht.

Ach ja: wer die vorausgegangenen Bücher nicht kennt, braucht sich keine Sekunde darüber Gedanken machen, dieses Buch zu kaufen. Keine Chance ohne Vorwissen hier nochmal in die Geschichte einzusteigen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 8, 2013 4:36 PM MEST


Systafex Carbon Auto-Einbausitzheizung Universal für PKW 12V
Systafex Carbon Auto-Einbausitzheizung Universal für PKW 12V
Wird angeboten von Onlinehandel-Brese, Preise inkl. MwSt
Preis: EUR 34,99

4.0 von 5 Sternen Tolles Produkt!, 22. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit dieser Nachrüst-Sitzheizung bekommt man für knapp unter 35 Euro und - als ungeübter, aber prinzipiell nicht untalentierter Bastler - etwa 4 - 5 Stunden Einbauzeit eine Sitzheizung, die sich vor diversen Basic-Varianten der KFZ-Hersteller nicht verstecken muss!

Der Einbau-Aufwand ist natürlich bei jedem Auto unterschiedlich hoch, bei meinem Hyundai i30 BJ-2010 habe ich inklusive Ab- und nach Montage wieder Aufpolsterung der Sitze (in eingebautem Zustand!), Ausbau einer Blende aus dem Armaturenbrett, Einbohren und Einsetzen des Schalters in diese Blende, Wiedereinbau der Blende und sauberer Kabelverlegung etwa 4 1/2 Stunden gebraucht. Für all diese Tätigkeiten finden sich im Internet wunderbare Bildanleitungen, so dass auch ein wenig geübter Bastler damit zurecht kommen sollte.

Nach dem Einbau sieht man am Sitz keinen Unterschied und man hat keine zusätzliche Matte oder Ähnliches, was einen gigantischen Vorteil zu diversen "Heizbezügen" ausmacht. Sehr schön!

Auf der höheren der beiden Stufen werden die beiden Matten innerhalb von maximal zwei Minuten sehr angenehm war. Danach kann man auf die kleine Stufe stellen, die locker ausreicht!

Ich bin mit dem Produkt sehr zufrieden und kann es jedem, der sich den Einbau zutraut nur empfehlen!


Fujifilm EF-20 Blitzgerät für X100/X10/X-S1/X-Pro1/X-E1
Fujifilm EF-20 Blitzgerät für X100/X10/X-S1/X-Pro1/X-E1
Preis: EUR 84,00

36 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine großartige Ergänzung zur X-Serie von Fuji, 26. April 2012
Ich nutze den Blitz nun seit ein paar Wochen regelmäßig auf der Fuji X100, sowie seit kurzer Zeit auch auf der X-Pro 1 und kann bis heute aus Sicht der Leistung oder der Verarbeitung rein gar nichts Negatives über diese Blitz berichten.

Das Plastik fühlt sich wertig an, den Arretierungsring und den Blitzfuß empfinde ich persönlich nicht als fummelig und das Gelenk zum Neigen des Blitzes rastet noch immer bombenfest ein. Auch die herunter klappbare Streuscheibe tut ihren Dienst vollkommen ausreichend. Leitzahl 20 reicht in den meisten Situationen, in welchen man mit solchen Kameras agiert ebenfalls vollkommen aus.

Warum also "nur" 4 Punkte? Zuerst einmal, da man keine halben Punkte vergeben kann, da ich sonst 4 1/2 Punkte locker gemacht hätte. Weiterhin gibt es halt in meinen Augen zwei, drei kleine Kritikpunkte, welche nicht tragisch ins Gewicht fallen, die aber dennoch zur Höchstnote fehlen.

1.) die Ausstattung ist ein wenig spartanisch! Ein kleiner Stoffbeutel, welcher den Blitz schützt und in welcher man ihn transportieren kann, wäre schön gewesen
2.) ein Drehgelenk gibt es nicht! Der Blitz lässt sich nur neigen. Reicht in den meisten Fällen aus auf der X100 aus, bei der "professionelleren" Arbeit mit der X-Pro 1 wäre ein Drehgelenk toll um auch im Hochkant-Modus noch sauber indirekt nach oben blitzen zu können
3.) die Kamera-Ballance ist auf dem X-System nicht optimal! Gut, ursprünglich war der Blitz mal für das Bridge-System von Fuji ausgelegt, und eigentlich gibt es für das X-System den EF-x20, dennoch will ich es erwähnt haben. Mit dem aufgesetzten EF-20 neigen sowohl die X100, als auch die X-Pro 1 dazu, nach vorne weg zu kippen. Kein echtes Problem und schon gar keines der Technik an sich!
4.) automatisches Einschalten wäre schön! Keine Ahnung ob das an der Firmware der Kameras oder am Blitz liegt, aber es wäre halt schon schön, wenn sich der Blitz in aufgesetztem Zustand selbst einschaltet sobald die Kamera einen Blitz anfordert. Selbst ausschalten tut er sich ja auch, sobald die Kamera aus ist...

Am Ende sei noch außer Konkurrenz gesagt, dass der Blitz sich ohne Probleme als Master-Zünder für Slave-Systeme mit Gegenblitz-Erkennung einsetzen lässt...

Fazit: für etwas roundabout 80 Euro bekommt man hier einen qualitativ sehr guten, sehr kompakten und für den angedachten Einsatzzweck mehr als ausreichend dimensionierten Blitz, der lediglich einige klitzekleine Detail"fehler" hat, welche aber wohl nur Erbsenzählern wie mir negativ auffallen sollten...


Fright Night [Blu-ray]
Fright Night [Blu-ray]
DVD ~ Anton Yelchin
Preis: EUR 8,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gelungenes Remake. Nicht mehr, nicht weniger, 10. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fright Night [Blu-ray] (Blu-ray)
Das 2011er-Remake des 80er-Jahre-Klassikers ist gelungen. Nicht mehr, nicht weniger.

Es ist sicher kein großartiger Film, es wird sicher nicht den Kultstatus des Originals erreichen, aber es macht viele Dinge richtig und unterhält für knapp zwei Stunden auf gutem Niveau.
Der Humor ist meist ein wenig subtiler als im Original, die Optik natürlich etwas aufpoliert.

Colin Farrell macht seine Sache gut und überzeugt als charismatischer Fiesling, Anton Yelcin ist ein guter Charlie Brewster und David Tennant kann auch außerhalb seiner Rolle als Doctor Who überzeugen.

Passt schon!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 1, 2012 8:37 PM CET


Operation Blackmail: Thriller (Solveigh-Lang-Reihe 1)
Operation Blackmail: Thriller (Solveigh-Lang-Reihe 1)
Preis: EUR 8,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Debut!, 2. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit Operation Blackmail ist Jenk Saborowski ein ganz, ganz großes Debut gelungen, welches großen Hunger auf mehr Stoff rund um "Slang" und ihr Team macht.

Der Roman beginnt sehr flott und steigert sein Tempo im Verlauf der Handlung sogar noch, ohne jemals wie eine hektische, unsinnige Aneinanderreihung von Action-Sequenzen zu wirken. Anders als bei vielen anderen Action-Romanen schafft es der Autor hier auch jeder seiner Hauptfiguren einen eigenen Charakter zu geben und sie menschlich erscheinen zu lassen. Dadurch wachsen einem die Figuren natürlich schnell ans Herz und man fiebert umso mehr mit, wenn sich mal wieder eine Herausforderung abzeichnet, die auf den ersten Blick unüberwindbar erscheint...

Verpackt in einem modernen Setting und vollgestopft mit wunderbar unterhaltsamen Technik-Spielereien ist dieser Hochgeschwindigkeits-Agenten-Thriller ein furioser Page-Turner -oder im Falle der Kindle-Version: "Button-Smasher" -, der den Leser nicht mehr loslässt und auf's großartigste zu unterhalten weiß! Eines der spannendsten Bücher, die ich heuer gelesen habe.

Hoffentlich kommt bald Nachschub!


Overkill: Thriller
Overkill: Thriller
von Tom Bale
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Thriller, aber kein Action-"Overkill", wie der Name vermuten lässt, 21. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Overkill: Thriller (Taschenbuch)
Tom Bale hat mit seinem Zweitwerk "Overkill", welches im Original den deutlich treffenderen Namen "Terrors Reach" trägt, einen spannenden Thriller abgeliefert, der sich flüssig lesen lässt und der von der ersten bis zur letzten Seite gut zu unterhalten weiß.

Wer jedoch basierend auf dem Klappentext und den Titel einen Action-Overkill im Stile eines Matthew Reilly oder eines Clive Cussler erwartet, wird vielleicht am Anfang ein wenig enttäuscht sein. Auch ich habe mich nach ca. einem viertel des Romans gefragt, wenn denn nun endlich die "richtige" Action einsetzt, die dem Buch ihren Namen gibt. Nun ja, dieser große Einsatz kommt eigentlich nie.
Dennoch entwickelt der Roman eine faszinierende Spannung, schafft es mit einigen gut herausgearbeiteten Figuren, einigen geschickten Wendungen und einiger clever verwendeter Klischees den Leser bei Laune zu halten und präsentiert mit seiner Hauptfigur einen Protagonisten der eben nicht der unantastbare Superheld a'la Dirk Pitt oder Shane Schofield ist... passt schon!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 16, 2013 8:47 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4