newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More blogger w6 Shop Kindle Shop Kindle Autorip
Profil für Influ > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Influ
Top-Rezensenten Rang: 48.669
Hilfreiche Bewertungen: 58

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Influ

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Ein wunderbares Jahr: Roman
Ein wunderbares Jahr: Roman
von Laura Dave
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Nicht das was ich erwartet habe, 21. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Ein wunderbares Jahr: Roman (Taschenbuch)
Der Inhalt:

Georgia steht grade zum letzten Abstecken und Umändern ihres Brautkleides im Brautmodenladen, als sie vor dem Geschäft den Mann vorbei gehen sieht, den sie plant in der darauffolgenden Woche zu heiraten und anschließend mit ihm ihre Zelte in Los Angeles abzubrechen und sich ein gemeinsames Leben in London aufzubauen. Doch die Szenerie die Georgia vor dem Ladenfenster erblickt stellt alles geplante in Frage. Ihr verlobter Ben schlendert dort in regelrecht familiärer Vertrautheit mit einer anderen Frau und einem Mädchen über die Straße. Einem Mädchen, das regelrecht seine Miniatur Ausgabe darstellt. Völlig perplex und ohne weiteres Nachdenken steigt Georgia in ihr Auto und fährt die 9 Stunden von Los Angeles nach Sonoma County. Zurück zu dem Weinberg ihrer Eltern. Zurück in die Heimat, in der sie gemeinsam mit ihren Brüdern Finn und Bobby umgeben und behütet von der Liebe ihrer Eltern aufwachsen konnte. Doch auch hier muss Georgia feststellen, das nichts mehr so idyllisch und harmonisch abzulaufen scheint wie sie es in Erinnerung hat. Während sie sich also mit den Fragen quält warum Ben ihr nie etwas von seiner Tochter erzählt hat und ob sie ihn nun dennoch heiraten soll oder nicht, stellt sie fest, das ausnahmslos jeder in der Familie sein „Päckchen“ an Sorgen, Problemen und Schwierigkeiten zu tragen hat.

Meine Meinung:

Ich muss zugeben, ich bin mit völlig falschen Erwartungen an das Buch gegangen. Ich habe dieses Wunderschöne Cover mit den Pfirsischen und zarten Farben gesehen, gemeinsam mit dem Titel „ein wunderbares Jahr“ und dem Klappentext habe ich ein wunderbar leichtes und witziges Sommerbuch für zwischendurch erwartet. Ich hatte einen völlig falschen Eindruck, es war weder sonderlich leicht, noch lustig. Im Gegenteil. Ich erwartete quasi eine rosa rote Liebeswelt mit tollpatschigen Fehltritten und las mich stattdessen durch ein Familiendrama. Ausnahmslos jeder in diesem Buch scheint unglücklich und hat seine Probleme zu Meistern. Während Georgia versucht ihre noch nicht stattgefundene Hochzeit zu retten, scheinen alle anderen Ehen um sie herum zu zerbrechen. Ihre Brüder haben sich zerstritten, ihre Eltern wollen den mühsam aufgebauten Weinberg an einen Großkonzern für Billigwein verkaufen. Insgesamt, scheint einfach alles was Georgia bisher kannte und liebte wie ein Kartenhaus in sich zusammenzubrechen. Jedenfalls bis ein Einziges Ereignis ihnen allen wieder aufzuzeigen scheint, was im Leben wirklich wichtig ist und sie alle ihre Probleme in den Griff bekommen und Lösungen finden. Hmmmmm…. ich suche immer noch das „wunderbare Jahr“ tatsächlich spielt die Geschichte nämlich nur wenige Wochen lang und zeigt hier und da ein paar Rückblenden auf. Insgesamt finde ich den deutschen Titel und das Cover schlecht gewählt, beides suggeriert etwas was die Geschichte nicht hat. Lässt man beides aber außer Acht, hat die Autorin durchaus eine ehr traurige Familiengeschichte geschrieben, die den Leser mitfühlen und nachdenken lässt. Meiner Meinung zwar kein „Must Read“, aber auch kein totaler Flop, sondern ein absolutes Mittelding an Lesestoff zum eintauchen Zwischendurch.


Flavia de Luce 6 - Tote Vögel singen nicht: Roman
Flavia de Luce 6 - Tote Vögel singen nicht: Roman
von Alan Bradley
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen wirklich Lesenswert, 19. Juni 2015
Der Inhalt:

Nun ist sie da, die Gewissheit, das Flavias Mutter ihre Reise nach Tibet nicht überlebt hat und die gesamte Dorfgemeinschaft von „Bishop`s Lacey“ ist betäubt von einer allumfassenden Trauer. Jeder möchte Harriet die letzte Ehre erweisen und zeigen wie wichtig sie war. Doch Flavia selbst ist wie betäubt. Sie ist Gefühlsmäßig hin und her gerissen. Einerseits weiß sie nun das sie ihre Mutter nie wird kennen lernen können und nun um sie trauern sollte. Andererseits, kannte sie ihre Mutter nie, sie verunglückte bereits als Flavia noch ein Baby war und soll nun um eine Fremde trauern von der sie nur Geschichten kennt. Ihre regelrecht lähmende Betäubtheit lässt sie die Ereignisse auf dem Bahnhof nur widerwillig realisieren. Aber Harriets Ankunft im Bahnhof ähnelt ehr einem Staatsbegräbnis als einer Dorfbeerdigung und irgendwann steht ein Fremder vor Flavia und bittet sie eine mysteriöse Botschaft weiterzugeben bevor er kurze Zeit später vor den Zug gestoßen wird. Sehr dubios… aber Harriet hat Vorrang und während Flavia in Bezug auf ihre Mutter ihre ganz eigenen Ziele plant und zu verwirklichen versucht, stolpert sie über Familiengeheimnisse die weit über die Familie hinausreichen und ihr eigenes Leben, von Grund auf verändern werden.

Meine Meinung:

Nachdem ich mit dem letzten Band ja etwas zäh fand. Konnte mich die pfiffige und gewitzte Flavia diesmal wieder richtig mit in ihre Geschichte ziehen. Es hat Spaß gemacht sie auf der Suche nach der Wahrheit zu begleiten und ich denke das sie sowohl jugendliche als auch erwachsene Leser gleichermaßen begeistern kann. Wie schon gesagt, ist Flavia keine einfache 11 Jährige, sondern ein kleines Chemiewunder, das aber durch die diesmal teilweise kindliche Naivität ihrer Vorhaben und ihrem Gefühlschaos umso realistischer, persönlicher und liebenswerter sich als Protagonistin immer weiterentwickelt und nicht zu unterschätzen ist. Dennoch konnte ich grade im Bezug auf ihr sonst sehr realistisches und präzises Denken in diesem Band, die ein oder andere Intension nicht ganz Nachvollziehen und das Ende des Buches bzw. die Auflösung kam mir dann am Schluß einfach zu plötzlich, ich fühlte mich regelrecht überrumpelt vom plötzlichen Geschehen. Daher, ein Sternchen Abzug, aber die kleine Flavia ist dennoch absolut Lesens- und Liebenswert.


Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe
Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe
von Farina de Waard
  Broschiert
Preis: EUR 13,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine großartige Fantasywelt, 29. April 2015
Der Inhalt:

Sina führt ein ganz normales Leben in der Nähe von Hamburg. Aber von jetzt auf gleich ändert sich schlagartig alles. Sina kommt Heim, findet ihre Eltern blutüberströmt und wird von einem rattenhaften Hünen nach Tyarul verschleppt. Tyarul, ist eine magische parallel Dimension unserer Welt. Während wir in einer Welt der Technik und des Fortschritts leben, so ist Tyarul ehr vergleichbar mit dem Mittelalter. Es gibt viele kleine Dörfer in denen die Bewohner Tag ein Tag aus, ihren Aufgaben nachgehen. Es gibt keine Kühlschränke, sondern Erdkeller, keine Autos sondern Pferde, keine Handys zum Zeitvertreib sondern Bücher, Kampfkunst und Magie. Aber grade die beiden letzten Aspekte wurden von der tyrannischen Königin Zayda und ihrem Ratkenvolk unter Strafe verboten. Wer sich nicht daran hält, muss damit rechnen das dass gesamte Heimatdorf niedergebrannt wird. Das die Familien nach Mazmorra, einem Albtraum erregenden Gefängnis verschleppt, gefoltert oder gar getötet werden, während sich der Magier selbst vor der dunklen Königin und ihrer schwarzen Magie verantworten muss, und ihren Thronsaal entweder als gebrochener Mann oder Tod verlässt. Sina wird selbst in dieses Gefängnis gebracht und immer wieder von der Königin mit Magie bearbeitet um Fragen zu beantworten auf die sie die Antworten gar nicht kennt. Aber durch die Hilfe eines Infiltrierten und zum Preise ihres Lebens gelingt ihr die Flucht aus dem Gefängnis und sie landet, mehr Tod als Lebendig, im kleinen Dorf Ornanung in dem sie von einem alten heimlichen Magier und dessen Enkelsohn aufgenommen wird. Aber grade als Sina anfängt sich an ihr neues Leben in einer magischen Mittelalter Dimension zu gewöhnen und glaubt ihren Platz gefunden zu haben. Erfährt sie, ausgerechnet von einem Wolf was an ihr so Besonders ist und warum die Königin um jeden Preis ihren Tod will. Sie ist die Auserwählte, sie ist die Zenay von der sich das Volk von Tyarul seit Jahren Geschichten erzählt in denen die tyrannische Königen endlich gestürzt wird und ohne sie und ihr Ratkenvolk eine neue Ära des Friedens beginnen kann. Aber wie soll ausgerechnet die schmächtige, schwache und ausgehungerte Sina das bewältigen? Harte Zeiten kommen auf das Mädchen zu und mit der Hilfe ihrer Freunde muss sie Lernen ihre Kräfte zu finden und diese Auszubauen um ihrer Bestimmung gerecht zu werden.

Meine Meinung:

Ganz ehrlich, ich bin mit diesem Buch durch Höhen und Tiefen gegangen und habe mich letztlich für eine 4 Sterne Bewertung entschieden. Die Geschichte um Sina und ihre Entwicklung innerhalb des Buches ist hier und da etwas zwiespältig. An und für sich, gefällt mir ihre Entwicklung, aber zeitweise hätte ich sie auch gerne mal aus dem Buch geschüttelt und ihr selbst gesagt sie solle doch bitte mal ihr Köpfchen benutzen. Zeitweise gingen mir ihre Stimmungsschwankungen einfach auf den Keks, aber vielleicht lag das auch einfach an ihrem Pubertären Alter, vielleicht bin ich mit meinen 30 Jahren einfach zu alt, um diese Phasen zwischen Verliebtheit, gekränktem Stolz, beleidigter Leberwurst und Selbstzweifeln zu verstehen. Jedenfalls war sie mir zeitweise einfach zu sehr auf Jammern gepolt, aber sie konnte mich auch hier und da überraschen. Auch ein Minuspunkt war für mich das zeitweise einfach schon zu Ausführliche was das gesamte Buch letztlich ziemlich in die Länge zieht. Zum Beispiel 50 Seiten über einen Gefängnis Ausbruch, meiner Meinung nach hätten es 25 Seiten auch getan. Generell, wirkte das Buch auf mich, als könnte es hier und da ruhig eine Kürzung vertragen, grade die Ausbildung von Sina ist da auch ein gutes Beispiel. Was aber die Welt von Tyarul anbelangt: Wahnsinn! Es ist schierer Wahnsinn was “Farina de Waard” da für eine Welt geschaffen hat. Nicht nur die Welt an sich, sondern auch dessen Bewohner die verschiedenen Völker, dessen Eigenschaften, dessen Geschichten, Mythen und die gesamte Magie. Allein schon die “Bilure” kleine Kieselsteinartige Speichersteine mit denen auch Nicht-Magier Magie wirken können. Dieses Ganze Drumherum hat mich über meine Schwierigkeiten mit der Protagonistin und den zeitweise zu Langen Episoden hinwegkommen lassen und mich mit Interesse und Spannung weiterlesen lassen.


After passion: AFTER 1 - Roman
After passion: AFTER 1 - Roman
von Anna Todd
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein ständiges Auf und Ab, 11. April 2015
Rezension bezieht sich auf: After passion: AFTER 1 - Roman (Broschiert)
Der Inhalt:

Tessa hat ihre gesamte Highschool Zeit eigentlich nur damit verbracht, perfekt zu sein. Sie hat Bestnoten, sie achtet auf ein stets gepflegtes Äußeres, hat einen Vorzeige Freund und weiß genau welchen Weg ihr Leben zu nehmen hat. Die gesamten letzten Jahre hat sie stets daraufhin gearbeitet an der Washington State University, welche bereits ihre Mutter besucht hat, Literatur studieren zu können. Doch bereits beim ersten betreten ihres Wohnheimzimmers kommt alles anders als erwartet. Niemals hätte sie erwartet von einer Mitbewohnerin voll bunter Tattoos, Piercings im Gesicht und Feuerlöscherrot gefärbten Haaren begrüßt zu werden. Zwei Welten prallen aufeinander, aber um keinen schlechten Eindruck zu machen, entscheidet sich Tessa, es dennoch zu versuchen sich mit ihrer Mitbewohnerin Steph zu arrangieren. Doch ist Stephs Freundeskreis für Tessa genauso fragwürdig wie Steph selbst. Besonders Hardin, macht keinen sonderlich sympathischen Eindruck, im Gegenteil, er nutzt jede sich bietende Gelegenheit um Tessa eins verbal eins reinzuwürgen und sie fertig zu machen. Aber dennoch wird Tessa von ihm angezogen wie eine Motte vom Licht, sie kann sich ihm einfach nicht entziehen und irgendwann beginnt sie hinter die Maske des harten Hardins zu blicken.

Meine Meinung:

Ich bin froh, das ich sowohl das Buch, als auch das Hörbuch daheim hatte. Das Buch allein, hätte ich wahrscheinlich nach dem ersten 1/4 bereits abgebrochen. Tessa ging mir als Protagonistin einfach gewaltig auf den Keks. Sie nervte mich kolossal und ich wollte beim hören der Hörbuchs im Auto, so manches mal ins Lenkrad beißen weil sie auf mich einfach grenzenlos naiv und dumm wirkte. Sorry, aber genau so war es. Hardin als ihren Gegenspieler konnte ich zu Beginn eigentlich nur als das typische Rektum ( Sorry, Amazon verbietet die umgangsprachliche Beschreibung ) beschreiben der sich jedes Mädel mit aufs Zimmer nimmt das nicht bei drei auf dem nächsten Baum ist. Erst im Laufe des Buches, wenn die beiden anfangen den jeweils anderen, besser kennenzulernen und sie unter sich sind, ohne das Hardin sich vor anderen Beweisen muss ( allein das zeigt eigentlich was für ne Weichwurst dieser “Bad Guy” doch ist ), man seine Familienhintergründe erfährt und Tessa beginnt zu einer selbstbestimmten Persönlichkeit heranzuwachsen, wird die Gesichte doch noch interessant.


Silber - Das zweite Buch der Träume: Roman (Fischer FJB (allgemein))
Silber - Das zweite Buch der Träume: Roman (Fischer FJB (allgemein))
von Kerstin Gier
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ein kleiner Schatz für`s Bücherregal, 23. März 2015
Der Inhalt:

Nach den ganzen Erlebnissen und Schrecken der letzten Wochen ( die Geschehnisse des 1. Bandes ), scheint sich nun alles beruhigt zu haben. Liv, und Henry sind ein glückliches Paar, Anabel ist in einer geschlossenen Psychiatrie – weit weg, um ihren Freund und Komplizen Arthur machen alle einen großen Bogen und Jasper macht zur Trauer der weiblichen Schüler der Frognal Acadamy ein Auslandstrimester in Frankreich. Alles scheint sich doch noch zum guten gewendet zu haben.

Aber was für ein gruseliges Rascheln verfolg Liv, ständig im Gang der Traumtüren? Warum ist Henry ihr gegenüber so verschloßen und hat sie bislang nur in ihren Träumen mit zu sich nach Hause genommen? Plötzlich scheint es, als würde Liv ihren Freund, eigentlich überhaupt nicht kennen. Und wie kann es sein, das “Secrecy” auf ihrem Blog Geheimnisse Postet die sich nur ihrer kleinen Schwester und Henry bislang Anvertraut hat? Liv's Vertrauen in ihren Freund gerät ins wanken, zeitgleich beginnt ihre kleine Schwester Mia auch sich selbst in Gefahr zu bringen während sie Schlafwandelt.

Schnell ist klar, die Antworten auf all diese Fragen, wird sich nur in den Träumen finden lassen und so tritt Olivia Silber auch in diesem Teil durch ihre grüne Traumtür hinaus auf den Korridor und stößt dort auf so manche Überraschung.

Silber II

Meine Meinung:

Zwischen Band I und II, lagen bei mir nun einige Monate, aber der Wiedereinstieg in die Geschichte viel mir dennoch nicht schwer. Es war mir lediglich zu beginn etwas zu “rosa-rot”. Doch nachdem die Ferien rum sind, kommt sowohl im “Traumland”, wo selbsternannte Senatoren plötzlich ihr Unwesen treiben und es an allen Ecken und Enden zu raschelt scheint, als auch im realen Leben mit Hilfe eines “Bockers” der eine Lektion verdient hat, wieder Schwung in die Geschichte rund um die sympathisch witzige Olivia Silber.

Aber nicht nur Inhaltlich, auch optisch kann “Silber – das zweite Buch der Träume” überzeugen. Es ist ein regelrechtes Schmuckstück das die Illustratorin Eva Schüffmann-Davidov hier gezaubert hat. Traumhaft filigran und detailverliebt, sind sowohl der Schutzumschlag, das Hardcover als auch die Buchseiten selbst sagenhaft Aufwändig gestaltet und machen dieses Buch damit zu einem echten Hingucker im Regal.


Die Frauen der Rosenvilla: Roman
Die Frauen der Rosenvilla: Roman
von Teresa Simon
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine "zart-bittere" Familiengeschichte, 16. März 2015
Der Inhalt:

Anna Kepler liebt Schokolade und sie ist mit einem außergewöhnlichen Geschmackssinn gesegnet, mit dieser Kombination hat sie nun gerade in Dresden ihren zweiten Laden die “Schokolust” eröffnet und führt damit das Handwerk ihres geliebten Großvaters, Kurt Kepler weiter. Anna liebte ihren Großvater und seine Villa, welche jedoch leider über die Jahre ihren Glanz verloren hat.

Aber Anna hat es zu ihrer Mission gemacht, die Villa wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen. Jeden Cent den sie entbehren kann, steckt sie in die Restaurierung des Gebäudes und dessen Garten. Als sie grade die neuen Rosenstöcke an der Veranda einpflanzen möchte, stoßen sie auf eine alte Schließkassette, dessen Inhalt durch das Metall über Jahrzehnte bestens Konserviert war.

Neben einer alten Fotografie, eines Armreifes, einer zerrissenen Perlenkette, einer roten Haarsträhne und einer alten Armeepistole befinden sich diverse Seiten beschriebenes Papier dort drin. Anna beginnt die Seiten zu lesen und stellt fest, das es alte Tagebucheinträge sein müssen. Aber sie sind alle durcheinander und es würde ewig dauern diese zu sortieren, daher sucht sie Hilfe bei ihrer Freundin Hanka, welche die Seiten nicht nur wieder in die richtige Reihenfolge bringen, sondern auch Handschriftlich verschiedenen Frauen zuordnen kann. Anna erfährt so, endlich die Wahrheit über ihre Familie und die Villa, welche sowohl ihr, als auch ihren Verwandten bislang verborgen geblieben sind.

Meine Meinung:

“Die Frauen der Rosenvilla” war mein Highlight im Februar. Das Buch erzählt die Familien Geschichte von vier Generationen. Gemeinsam mit Anna kann der Leser in die Erzählungen von Helene, Emma und Charlotte eintauchen und sich von ihren Gefühlen, Erlebnissen und Schicksalen mitreißen lassen. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, ich kam gut in die Geschichte rein und konnte mich einfach mitnehmen lassen in die unterschiedlichen Epochen Dresdens, welche durch gute, aber nicht übertriebene Orts-, Personen-, Weltanschauungs- und Ereignisbeschreibungen einfach im Kopf zu Leben erwachten. Als besonderes i – Tüpfelchen bekommt der Leser dann noch ganze sieben Pralinen- und ein Eierlikörrezept zum nachmachen mitgeliefert. Da quasi bald Ostern ist, bietet sich da, das ausprobieren natürlich an. Aber alles in allem eine absolute Kaufempfehlung meinerseits für dieses Buch.

Ansonsten kann ich nur noch abschließend darum bitten, das jemand dieses Buch verfilmen möchte. Es bietet sich allein schon durch die vielen Details einfach dazu an.


Asche und Phönix
Asche und Phönix
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Eine interessante Mischung aus Roadtrip und Horror, 2. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Asche und Phönix (Kindle Edition)
Der Inhalt:

Was für viele Teenies “Robert Pattinson” in den Twilight Filmen war, ist Parker Cale für die Teenies der Glamour Reihe. Er ist derjenige der an den Roten Teppichen der Welt mit Mädchengekreische begrüßt wird und für dessen getragenen T-Shirts es wahrscheinlich Prügeleien mit Todesfolge geben würde. Doch von alldem hat Parker die Schnauze gestrichen voll, er will nicht mehr als Marionette seines Vaters herhalten, und Klischee behaftete Teeniefilme drehen müssen, er möchte seinen eigenen Weg gehen und teilt dies der gesamten Welt vor laufenden Kameras auf dem Roten Teppich zur Premiere des letzten Glamour Teils mit. Die Premiere lässt er daraufhin sausen und flüchtet sich schnellst möglich zurück in sein Hotelzimmer um sowohl den Mädchenmassen, seiner Assistentin und den Paparazzi zu entgehen. Doch ist sein Zimmer nicht so verlassen, wie es hätte sein sollen. Denn Ash, hat sich als Aushilfe ins Hotel eingeschlichen um sich vom reichen Parker Cale ein paar Scheine für ihren eigenen Lebensunterhalt abzuzwacken. Die sonst unsichtbare Ash, ist zum erstenmal aufgeflogen und muss sich vor Augen halten, das ihr damit nicht nur eine Gefängnisstrafe droht, sondern das ihre “Aushilfen Nummer” zum bestehlen der Promis dadurch in Zukunft nicht mehr funktionieren würde. Parker, bietet ihr sein stillschweigen an unter der Voraussetzung das Ash ihn aus dem Hotel schleußt und bei sich Zuhause bis zum nächsten Morgen versteckt.

Auch wenn sich wohl 99% aller Mädels Londons um dieses “Privileg” reißen würden, für Ash selbst ist es der blanke horror. Genau genommen hat sich doch nichteinmal eine Wohnung, sondern lebt als “Unsichtbare” in den Wohnungen deren Bewohner grade in Urlaub gefahren oder anderweitig für längere Zeit verreist sind. Sie hat strickte Regeln, an die sie sich hält, seit sie aus dem Haus ihrer Pflegeeltern regelrecht geflohen ist. Ihre wichtigste Regel ist: Nicht auffallen. Aber das ist regelrecht unmöglich mit einem Parker Cale im Nacken.

Während Parker mit seinem regelrecht paranoiden Verhalten Ash antreibt, hetzt und erschreckt. Muss sie selbst bald feststellen das seine Angst davor seine Assistentin könnte sie in der U-Bahn noch einholen gar nicht so abwegig war. Geradezu unnatürlich gut aussehend und schnell ist Chimena unterwegs und hetzt ihnen im Auftrag von Parkers Vater hinterher. Nichtsahnend das sie Parker eigentlich vor Jemand noch viel gefährlicheren zu Beschützen versucht.

Am nächsten Tag entscheidet Parker das es das Beste sein wird, erstmal mit seinem Vater zu sprechen. Da dieser in Frankreich lebt und es für Ash nun eh schon zu “heiß” auf ins London geworden ist, begleitet sie Parker auf eine lebensgefährliche Reise quer durch Frankreich und in die düstere Vergangenheit der Familie Cale.

Meine Meinung:

Asche und Phönix war für mich ein einfach spannender und besonders anderer Fantasy Roman. Ich habe schon wirklich viele Bücher gelesen, aber keines wäre irgendwie vergleichbar mit diesem Mix aus “Road Trip” und Dämonen al á Supernatural. Trotz Côte d'Azur Location und ein paar kleinen Liebesszenen zwischen Parker und Ash, schwingt die ganze Zeit über eine, wie das Buchcover schon erwarten lässt, düstere Atmosphäre mit. Parker und Ash, haben kaum Zeit zum durchatmen und der Leser wird mit ihnen gemeinsam rasant vor Ort zu Ort gejagt. Aber genau da liegt mein kleiner Miniminuspunkt, es wechselte teilweise schon zu schnell. Während Ash in dem einen Moment Parker noch am liebsten sofort loswerden würde und mit ihm überhaupt nichts zu tun haben möchte, hält sie ihn im nächsten Moment dann doch schon für nicht ganz so übel und interessant. Auch muss ich sagen, brennende Smileys namens Steve waren mir dann doch etwas zu abgedreht und haben mich schon kurzzeitig aus dem Konzept gebracht, denn mir war irgendwie nicht ganz klar, ob das nun ernst gemeint sein sollte, auf mich wirkte dieser Storyteil leider ehr lächerlich.

Was mich auch etwas überrascht hat und mir in der Häufigkeit bei anderen Büchern einfach noch nicht aufgefallen ist, sind Flüchtigkeitsfehler. Hier zwei Beispiele:

Seite 66; Zeile 6 ( ja 666 sehr passend zum Buch ;) ) zweites Wort “habe”, da fehlt ein “n”, es müsste “haben” dort im Satz stehen.

Seite 254; Zeile 1: …”im Grunde bin ich bin kein schlechter Geschäftspartner”….

Ebenfalls in Kapitel 33 auf Seite 216 steckt die Schrotflinte in Ash`s Rucksack, sie hat sogar extra die Patronen raus genommen um kein Risiko einzugehen. Aber auf Seite 217, hat sie schwupp die wupps eine geladenen Schrotflinte in der Hand.

Alles in allem ist Asche und Phönix aber immer noch ein sehr gutes Buch und für jene die es gerne düster mögen sicherlich lesenswert und es wird nicht mein einziges Werk aus Kai`s Schreibhaus auf meinen Regal bleiben, versprochen.


Am Anfang war der Frost: Roman
Am Anfang war der Frost: Roman
von Delphine Bertholon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2.0 von 5 Sternen Leider sehr vorhersehrbar, 17. Februar 2015
Der Inhalt

Im Jahre 1981 leben Grâce, ihr Mann Thomas und ihre beiden Kinder Lise und Nathan in einem großen Haus weit ab des städtischen Trubels. Thomas arbeitet als Vertreter für Haushaltswaren und ist nur an den Wochenenden Zuhause. Da die beiden Kinder aus dem “gröbsten” raus gewachsen sind, möchte Grâce wieder ihre Arbeit als Krankenschwerster aufnehmen. Da das Haus groß genug ist und auch die finanziellen Mittel der Familie Bataille gegeben sind, stellen sie das polnische Mädchen Christina als Au-Pair ein. Aber schnell ist für Grâce klar, das diese Entscheidung ein Fehler war und sie beginnt ihre Ängste, ihr Sorgen und ihre Eifersuchtsgedanken einem Tagebuch anzuvertrauen.

Im Jahre 2010, 30 Jahre später, besucht der verwitwete Nathan, gemeinsam mit seinen sechs jährigen Zwillingen seine Mutter Grâce zu Weihnachten. Doch bereits beim ersten eintreten ins Haus wird ihm klar, das dieses Weihnachten anders verlaufen wird als alle vorherigen. Die Ecke in der all die Jahre, der eigentlich zu große Weihnachtsbaum stand, ist dieses Jahr leer. Seine Schwester Lise, sitzt in einem Sessel vorm Kamin und raucht während ihre Mutter Grâce noch schläft, statt wie all die vorangegangen Jahre bereits die Küche mit leckeren Düften zu füllen. Aber auch die Erklärung für all, dieses Seltsamheiten lässt nicht lange auf sich warten. Nathans Vater, an den er sich selbst kaum Erinnert, ist zurück und möchte ihn und seine Schwester nach Weihnachten treffen um ihnen zu erklären warum, er damals fortgegangen ist.

Meine Meinung

Kurz und knapp: Ich war enttäuscht. Der Klappentext war so vielversprechend und auch meine Inhaltsangabe, klingt nicht so schlecht. Aber der Schreibstil, die Erzählweise und die Charaktere waren für mich, einfach furchtbar langweilig und nervig. Die Geschehnisse auf 1981, werden ausschließlich in Tagebuchversion von Grâce erzählt und Grâce hätte besser irgendwann einen Psychiater aufgesucht, statt ihre Gedanken niederzuschreiben. Mal ist sie die liebevolle, tieftraurige Mutter und plötzlich wird sie zur krankhaft Eifersüchtigen, vernachlässigten Ehefrau.

In der Gegenwart, wiederum wird die Geschichte aus Sicht von Nathan erzählt, jedoch auch hier läuft es nicht ganz rund. Er erzählt genau genommen nicht dem Leser die Geschehnisse, sondern seiner vor sechs Jahren im Kindbett verstorbenen Frau Cora, und seiner Cora erzählt er wirklich alles. Von der Entwicklung ihrer Kinder, darüber das er ihr altes Sofa immernoch behält bis hin zu seinen One Night Stands. Auch nicht ganz normal, oder?

Generell betrachtet jedoch, hält die Geschichte wenig Geheimnisvolle Spannung parat, denn die Geschehnisse sind zu 95% komplett vorhersehbar. Ich habe mir viel von dem Buch versprochen und wurde leider sehr enttäuscht.

Positiv hervorheben kann ich aber immerhin das Cover, denn dieses ist meiner Meinung nach idyllisch und harmonisch gestaltet und passt gut zum zum Titel des Buches und zur Abgeschiedenheit des Familienhauses.


Die Bücherdiebin: Roman
Die Bücherdiebin: Roman
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Selten hat mich ein Buch, derart berührt, wie dieses, 31. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Bücherdiebin: Roman (Kindle Edition)
Der Inhalt:

Liesl Meminger, ist 9 Jahre jung. Aber ausgerechnet der Tod entpuppt sich als ihr ständiger Begleiter. Während ihre Mutter, sie und ihren Bruder Werner, nach Molching zu Pflegeeltern bringen will, stirbt dieser Nachts in Folge eines schweren Hustens. Irgendwo im Nirgendwo wird ihr Bruder auf die schnelle bestattet, ehe die Reise für Liesel nach Molching weiter geht. Doch auf dem Friedhof, verliert einer der Totengräber ein kleines schwarzes Buch und Liesel hebt es heimlich auf und steckt es ein. Dieses Buch ist das Einzige was ihr von ihrem Bruder bleibt und obwohl sie noch nicht lesen kann, behält sie und versteckt es.

In Molching angekommen, muss sich Liesel nun auch von ihrer Mutter verabschieden und wird zu ihren neuen Eltern, den Hubermanns gebracht. Rosa und Hans Hubermann, leben selbst in recht ärmlichen Verhältnissen in der Himmelstraße und um in den harten Zeiten des dritten Reichs, irgendwie über die Runden zu kommen sind sie darauf angewiesen das Rosa für die besser gestellten Einwohner Molchings die dreckige Wäsche wäscht und bügelt, während Hans Abends in der Kneipe für ein paar Münzen Akkordeon spielt. Dennoch nehmen sie Liesel offenen Herzens bei sich auf, kümmern sich um sie und lieben sie, wie ihre eigene Tochter.

Wenn Liesel nachts von Alpträumen hochgeschreckt wird, setzt sich Hans neben ihr Bett und ist einfach für das kleine verängstigte Mädchen da. Aber als Liesel eines Nachts ins Bett macht und Hans ihre Bettwäsche auswaschen und trocknen möchte, findet er das kleine schwarze Büchlein, welches Liesel vom Friedhof mitgenommen hat. Verständnisvoll wie Hans ist, beginnt er um 2 Uhr Nachts mit Liesel, das Buch zu lesen und eröffnet ihr eine völlig neue Welt. Die Welt der Buchstaben, der Wörter und Bücher.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist schlicht und einfach Außergewöhnlich und Einzigartig. Allein die Tatsache, das mir der Tod persönlich Liesels Geschichte erzählt, ist in meinem Bücherregal das Erste mal vorgekommen. Auf über 580 Seiten hat Markus Zusak die Kindheit eines kleinen Mädchens im dritten Reich geschrieben. Über ihre Leidenschaft des Lesens, über ihre Trauer der Verluste, über ihren Kampf ums Überleben während des Krieges, über ihren Alltag und die Freuden mit ihrem Freund und Nachbarn Rudi, über die Angst vor der Regierung der dritten Reichs, über die Ungerechtigkeiten der Judenverfolgung, all das steckt in diesem Buch. Eigentlich ist es ein sehr trauriges Buch und Zeugnis deutscher Vergangenheit, während es aufzeigt wie ein Kind seine Kindheit durch den Führer verliert. Aber neben dem Weinen, konnte ich mit Liesel auch Lachen, Hoffen und Lieben.

Mein Tipp: unbedingt die Taschentücher in Reichweite behalten beim Lesen.


Bedingungslos: Addicted to You 3 - Roman
Bedingungslos: Addicted to You 3 - Roman
Preis: EUR 7,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider der schwächste Teil der Trilogie, 30. Januar 2015
Der Inhalt:

Ihre Entführung durch die russische Mafia, hat Marissa, im wahrsten Sinne des Wortes, die Augen geöffnet. Sie sieht sich selber und ihre Cousine Olivia nun mit ganz neuen Augen. Sie sieht in Olivia nicht mehr das arme Landei, sondern ihr großes Vorbild. Sie möchte ihr bisheriges Oberflächliches Ich, abstreifen und eine liebevolle und liebenswerte neue Marissa werden. Doch ist dies ein steiniger Weg. Ihr Vater erwartet von ihr weiterhin das sie, die Marionette seiner Pläne ist, andernfalls dreht er ihr den Geldhahn zu. Zudem muss sie am eigenen Leib erfahren wie gemein die Welt der Highsociety doch ist, wenn man selbst nicht ( mehr ) dazugehört.

Aber da ist ja auch noch Nash. Cashs Zwillingsbruder hat ihr kräftig den Kopf verdreht, und auch wenn er lieber den Womanizer spielt und sich selbst ein zu reden versucht, das er mit Marissa lediglich seine männlichen Bedürfnisse befriedigen würde, so muss er doch irgendwann feststellen, das sie ihm ebenso unter die Haut geht, wie er ihr. Doch es gibt immer noch wichtigeres, beide dürfen sich nicht zu sehr von den wichtigen Dingen ablenken lassen. Marissa muss ihr Leben in den Griff bekommen, und Nash muss seinen Vater retten und sich an der russischen Mafia für den Mord an seiner Mutter rächen.

Meine Meinung:

Die erste große Überraschung war der Protagonisten Wechsel von Oliva und Cash zu Marissa und Nash. Plötzlich sind Olivia und Cash, welche in Teil eins und zwei der Trilogie die Hauptpersonen waren und aus deren Sicht die Geschichte erzählt wurde, nur noch Randfiguren die Zwischendruch mal auftauchen. Das gesamte dritte Teil wird nun aus den Sichten von Marissa und Nash erzählt. Dies scheint aber nicht nur mich als Leser, irritiert zu haben, sondern auch die Autorin selbst. Denn mehrfach wurden Nash und Cash verwechselt und in einer Situation die eindeutig Nash passierte stand plötzlich Cash im Text, z.B. auf Seite 82 Zeile 7, dort erinnert sich Marissa daran wie “Cash” morgens neben ihr aufgewacht ist… jedoch lag Cash natürlich brav bei seiner Oliva und Nash stattdessen bei Marissa.

Generell muss ich sagen, das dieser letzte Teil der Trilogie, in meinen Augen, leider der schlechteste war. Ich empfand ihn als recht vorhersehbar. Es gab nur wenige Überraschungen und zu Beginn nervte mich das ewige “Ich möchte so wie Olivia” sein Gehabe von Marissa, welche ihrer Cousine regelrecht einen Heilgenschein aufsetzt.

Aber die Mafia Verstrickung der Geschichte, und Nashs Vergenheit, haben mich am Lesen gehalten und ich konnte es als nettes “Häppchen” für Zwischendruch, bei dem man nicht großartig Nachdenken, oder sich auf die Geschehnisse konzentrieren muss, abhaken.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9