Hier klicken Sport & Outdoor Cloud Drive Photos reduziertemalbuecher yuneec Learn More Fashion Sale designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für kfad > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von kfad
Top-Rezensenten Rang: 5.164.420
Hilfreiche Bewertungen: 147

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"kfad"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Kill/Ltd./Ausverkauft
Kill/Ltd./Ausverkauft
Wird angeboten von books-store
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typische gute Corpse Scheibe, 28. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Kill/Ltd./Ausverkauft (Audio CD)
Ich kann das Fazit vorweg nehmen. Kill ist ein Album, dass sich in die Reihe gelungener Corpse Alben bestens einreiht, es ist ein typisches CC Album. Das Rad wird hier nicht neu erfunden, aber die Lieder sind abwechslingsreich, vielleicht sogar etwas komplexer als früher und nicht mehr so vorhersehbar wie auf The Wretched Spawn. Trotzdem bleibt Kill eindeutig früher im Kopf hängen und entwickelt seine Dynamik schon nach weniger Durchläufen. Wer Die Jungs also mag, macht hier mit Sicherheit nichts verkehrt, zumal die Produktion wirklich mehr als fett ist.
Den fünften Stern verdient sich das Album durch die hübsche Aufmachung der Doppel CD. Zieh man rechts aus dem Digipak die CD heraus, erscheint links gleichzeitig die DVD, auf der übrigens ein Live Konzert zu sehen ist, welches wider Erwaten tatsächlich auch Stücke der alten Alben beinhaltet. Schön ist auch, dass im Booklet mal wieder die Texte abgedruckt wurden. Die sind natürlich auch typisch.
Alles in allem ist Kill wohl eins der besseren "neuen" Corpse Alben, kann man also bedenkenlos zuhause hinstellen.


The Garden of Unearthly Delights
The Garden of Unearthly Delights
Wird angeboten von tws-music-eu
Preis: EUR 7,65

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cathedral gehen ihren Weg weiter, 5. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: The Garden of Unearthly Delights (Audio CD)
Mit dem Urdoom ihrer Anfangsalben haben Cathedral ja schon länger nicht mehr wirklich etwas zu tun, mit The Garden of Unearthly Delights haben die Herren um Lee Dorrian allerdings eine musikalische Ebene beschritten, welche teilweise sowohl Anhänger der früher Scheiben als auch Freunde der 70er Rock lastigen Cathedral zu begeistern wissen sollte. Unter den elf Stücken finden sich also sowohl langsame Passagen, groovige Passagen, bösartig anmutende Momente direkt neben lebensbejahenden Hippie Riffs. Das Besondere ist einfach, dass dieses Album trotzdem so homogen und in sich geschlossen wirkt, es ist problemlos am Stück zu hören und hinterlässt beim Hörer einen positiven Eindruck.
Dieser begründet sich nicht zuletzt auf dem monumentalen 27minütigem Titeltrack, welcher nochmals alle Facetten des Albums in sich vereint.
Die weiteren Aspekte: Artwork und Texte gehen ok, die Produktion passt genau zur gebotenen Musik, die Spielzeit von 71 Minuten ist mehr als reichlich und auch sonst stimmt alles. Die 5 Sterne haben sich Cathedral redlich verdient. Klasse Album.


Capture&Release
Capture&Release
Wird angeboten von Disco100
Preis: EUR 22,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dooooom, 4. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Capture&Release (Audio CD)
Nach dem selbstbetitelten Debut und "Things Viral" legen Khanate mit "Capture & Release" ihre dritte CD vor, welchen zwei Stücke, eben "Capture" und "Release" enthält. Wegen der Spielzeit braucht man sich trotzdem keine sorgen machen, denn diese beträgt fast 45 Minuten, woran das geschulte Ohr schon erkennen müsste, dass es sich in Doom Metal in Reinkultur handelt.
Musikalisch ist "Capture & Release" eindeutig dichter an "Things Viral" anzusiedeln, die sägenden Riffs des Debuts kehren nicht zurück sondern weichen weiterhin eher sphärischen Klängen, welche besonders im zweiten Stück (wow, was für ein Text) eine besonders dichte Atmosphäre aufbauen. Ansonsten zeigt man sich fast experimentierfreudig. Es gibt noch bösartiger verzerrte Passagen als zuvor, auch ein recht lang geratener Akustikpart ist vorhanden. Die Produktion ist natürlich gewohnt vielschichtig und großartig
Als dritter Punkt lässt sich sagen, dass es bei Artwork/Texten absolut nichts zu meckern gibt und dass somit jeder, dem "Things Viral" zusagte auch "Capture & Release" mögen sollte. Wer kein Problem mit einer morbiden Atmosphäre und ultra langsamen Rifflandschaften hat, für den ist Khanate wie gemacht. Mal wieder ein Doom Metal Meilenstein.


Divine Head
Divine Head
Preis: EUR 18,38

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Im Grunde langweiliger Nu Metal, 15. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Divine Head (Audio CD)
Mit Verlaub gesagt liegt hier in der Tat ein mittelmäßiger Silberling vor. Ich möchte die Band keinesfalls schlecht reden, da sie im Gegensatz zu vielen anderen New Metal Bands eine Menge eigener Ideen, spezieller Riffs und insbesondere ein recht eigensinniges Melodieverständnis mit einbringt, schade nur, dass die Mischung der genannten Elemente oftmals nicht hinhaut, den Hörer nicht New Metal typisch mitreißen kann, auf der anderen Seite aber auch selten unter die Haut geht.
Wer keine Idee hat, wie diese Band klingt könnte sich vielleicht eine Mischung aus Korn (welch Überraschung), Powerman 5000, aber auch alten Queens of the Stone Age vorstellen. Alles in allem ist diese CD ok, weil sie nicht den gewohnten Einheitsbrei bietet. Wenn auf der nächsten CD die Mängel ausgemerzt werden, würde ich der Band sogar eine einigermaßen große Zukunft prophezeien, 3 Sterne mit Tendenz nach oben.


The South's Gonna Rise Again
The South's Gonna Rise Again
Preis: EUR 18,66

5.0 von 5 Sternen Der Süden für die Anlage, 15. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: The South's Gonna Rise Again (Audio CD)
Die essentielle CD des Enkels von Jesse James. Der Mann, er angeblich Elvis Presley das Gitarre spielen gelehrt hat schlägt hier mit 23 Rock'n'Roll und Rockabilly Krachern auf, welche mitzureißen und zu begeistern wissen. Bereits das erste Stück, das Titelstück, zieht den Hörer auf seine Seite und öffnet Tore und Ohren des Hörers für den Rest dieser Spaßmachenden Platte. Was folgt ist eine Mischung aus Balladen, flotten Rockabilly Nummern und teilweise sogar Psychobilly Anleihen. Textlich spielt sich das ganze zwischen Glorifizierung der Südstaaten, Mädchen, Rock'n'Roll an sich und dem üblichen Leben das Amerikanischen Jugendlichen zwischen Hotrods und Highschool ab.
Als Fazit bleibt zu sagen, dass dies eine wunderbare CD ist, mit wunderschönem Booklet mit langer Geschichte zum Sänger, mit angemessener Spielzeit, mit viel Abwechslung und vor allem mit hohem Spaßfaktor. Sollte seine Käufer finden.


Hate Peace & Understanding
Hate Peace & Understanding
Wird angeboten von CDdisc
Preis: EUR 16,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nette Kost für Deathgrind Fans, 12. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Hate Peace & Understanding (Audio CD)
Was soll ich hier große Worte verlieren. Es liegt ein Deathgrind Album vor, was eine gute Produktion, ein nettes Artwork und eine angemessene Spielzeit aufweist. Der Death Metal Anteil überwiegt hierbei jedoch, man wird sich wohl an Bands wie Resurrection oder diversen polnischen DM Bands messen müssen. Wer sein zigstes Death Metal Album dieser Kategorie braucht kann guten Gewissens zuschlagen, immerhin wird eine deutsche Underground Band und das Label Chainsaw Fisting Records damit unterstützt.


Kinderlieder Frei Ab 18
Kinderlieder Frei Ab 18
Preis: EUR 21,15

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kindergarten auf CD, 12. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Kinderlieder Frei Ab 18 (Audio CD)
Zugegeben, der Humor der alten AOK (=Anal oder Kot) Tage existiert nicht mehr. Kann er auch gar nicht, schließlich beherrschen die Herren mittlerweile alle ihre Instrumente (wer hätte jemals daran geglaubt) und damit ist der Hauptspaßfaktor, der absolute Dilletantismus, leider dahin. Nichtsdestotrotz präsentieren die fünf hier lustige Kost. Der Mix aus Coverversionen, Verarschungen und eigenen Kompositionen lädt eigentlich nur zum Party machen ein, auch wenn der Humor teilweise doch etwas arg gequält klingt. Musikalisch bewegt man sich auf dem schmalen Grad zwischen JBO und Thrash Metal.
Ich weise nochmal darauf hin, etwas wirklich besonderes bekommt man hier nicht, dennoch eine lustige CD für den alleinigen oder den Gruppengenuß, Kaufempfehlung ist hiermit ausgesprochen.


A Deleted Symphony for the Beaten
A Deleted Symphony for the Beaten
Preis: EUR 16,70

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sludge Grind Gewitter, 12. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: A Deleted Symphony for the Beaten (Audio CD)
Da nun bald das neue Album dieser NOLA Ausnahmekombo ansteht, halte ich es für angebracht, auch zum großartigen Vorgänger noch ein paar Worte zu verlieren. Wer Soilent Green nicht kennt: Es handelt sich bei dieser Musik um eine Symbiose aus Blues Wurzeln, Sludge artigen Gitarren und Grindcore, das heißt, dass sehr extreme Musik geboten wird. Anders als andere Sludge Bands gehen Soilent Green jedoch über fast die gesamte dauer dieser zugegeben mit 34 Minuten recht kurzen CD ein sehr hohes Tempo, wobei die Geschwindigkeit oft ruckartig gewechselt wird. Der Chaos Faktor dieser Musik ist recht hoch, ich möchte keine Vergleiche zum Dillinger Escape Plan ziehen, jedoch kommt es dieser Band schon fast nahe. Tempowechsel, unvorhersehbare Breaks etc. gehören bei Soilent Green an die Tagesordnung, sie scheinen allgemein ein recht seltsames Verständnis des Wortes Melodie zu haben.
Bleibt zu sagen, dass es unter den 10 Songs keinen Durchhänger gibt, alle sind konstant stark, das Artwork der CD entpuppt sich als Poster mit Madonnen Motiv und sieht ebenfalls großartig aus. Mehr als eine absolute Kaufempfehlung kann ich nicht aussprechen.


Geisterfaust
Geisterfaust
Preis: EUR 9,99

18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weiterentwicklung nicht mehr möglich, 12. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Geisterfaust (Audio CD)
Bitte nicht falsch verstehen, ich bin im normalen Leben ein wirklicher Fan dieser Band, ich genieße es, mir die vier Vorgängeralben regelmäßig anzuhören, umso enttäuschter war ich, als ich Geisterfaust nach dem ersten Durchlauf wieder aus dem CD Player nehmen musste. Ich hatte im Vergleich zu den Vorgängern quasi nichts gefühlt. Die dichten Klangteppiche, die langsam über einen kommen, einen umschlingen und mitreißen sind größtenteils verschwunden. Dieser Eindruck wurde leider auch nach mehrmaligem Hören nicht besser.
Die musikalische Ausrichtung ist tatsächlich noch langsamer als auf den beiden direkten Vorgängern, die Noten scheinen jedoch Jazz-typisch noch weniger zusammenzuhängen, wodurch meiner Ansicht nach verhindert wird, dass der Hörer sich in diese Scheibe "einleben" kann. Ich möchte nicht von belanglosem Jazzgeplänkel sprechen, ich verwende diese harten Worte allerdings trotzdem einmal, da sich von dieser CD eigentlich kein Part im Ohr festsetzt und einen zwingt, sie gleich nochmal zu hören. Alles plätschert seicht am Hörer vorbei.
Unterm Strich ist diese Art von Musik aber natürlich trotzdem innovativ, auch schwer zu spielen und zu schreiben und weiterhin mutig zu veröffentlichen. Ich werde die Band auch bei ihrem weiteren Schaffen beobachten und möchte nur allen ans Herz legen, es auch zu tun, denn die Musik bleibt, egal ob dieses Album nun stärker oder schwächer ist, ganz sicher etwas Besonderes.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 27, 2011 5:43 PM MEST


Tonberg Urtod
Tonberg Urtod
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leider nicht so gut wie der Vorgänger, 30. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Tonberg Urtod (Audio CD)
Zugegeben bin ich noch nicht sehr lange ein Hörer dieser Band, mir sind die ersten drei Alben darum leider noch unbekannt, ich kann "TonbergUrtod" also leider nur am Vorgänger "Unter Knochen" messen. Die musikalischen typischen Totenmond Trademarks wie die Kombination schneller, fast crustiger Parts mit langsamen monoton-doomigen Passagen, die metaphorischen Texte und eben die typische rauhe Stimme Pazzers werden auch auf "TonbergUrtod" weiterhin ausgefahren und wurden wie z.B. bei "Deine Leiche" noch um einige Melodiebögen etc. erweitert. Fans kommen also voll auf ihre Kosten.
Als kleines Manko möchte ich jedoch meinen, dass im Vergleich zu "Unter Knochen" der Abwechslungsreichtum etwas auf der Strecke geblieben ist. Auf "TonbergUrtod" haben wir zehn klasse Lieder, welche allerdings für mich nicht so recht als Masse zusammengehören wollen und gleichsam auch weniger dunkel und atmosphärisch wirken als das Vorgängeralbum. Das mag vielleicht auch am diesmal nicht gesamt schwarz gehaltenen Artwork liegen, vor allem aber soll es den tollen Höreindruck, den Totenmond vermitteln, nicht schmälern, denn diese Band stellt in meinen Augen immer noch etwas besonderes dar. Ich spreche also auf jeden Fall eine Kaufempfehlung aus.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5