Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für O. Ivasenko > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von O. Ivasenko
Top-Rezensenten Rang: 438.259
Hilfreiche Bewertungen: 61

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
O. Ivasenko
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
LG NB3530A 2.1 Soundbar mit wireless Subwoofer (300 Watt, USB) schwarz
LG NB3530A 2.1 Soundbar mit wireless Subwoofer (300 Watt, USB) schwarz

19 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das Geld nicht wert., 3. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vielleicht sind meine Erwartungen zu hoch, doch ich empfand das Produkt als wirklich enttäuschend.

Zunächst mal das, was ich als gut an der Soundbar empfunden habe:
- Schaltet sich automatisch an und aus
- zwei optische Eingänge (keine automatische Umschaltung)
- Bässe sind recht satt

Aber kommen wir zu den mir missfallenden Eigenschaften:
- Der virtuelle Raumklang ist ein Scherz: das System klingt nicht mal nach stereo. Das ist aber auch nicht weiter überraschend, denn der linke Lautsprecher ist ja keinen meter vom rechten entfernt - sobald man sich mehr als ein Meter von der Soundbar entfernt ist der Sound stark lokalisiert und eigentlich nur als "mono" zu beschreiben.
- Die Stimmwiedergabe ist schrecklich, es gibt ein Frequenzfenster für das die Soundbar zu hoch und der Subwoofer zu tief ist. Stimmen hören sich wie durch ein Telefon an - da fehlt einfach was.
- Der Bass ist zwar satt, allerdings geht er nicht all zu tief runter

Als Vergleich habe ich zum einen die in den TV verbauten Lautsprecher und zum anderen meine 2.1 PC Lautsprecher verwendet (Logitech, Kaufpreis lag bei ~40€), und (nicht überraschend) schneiden in diesem Vergleich die TV Lautsprecher am schlechtesten ab.

Die Soundbar ist definitiv ein Upgrade zu den TV Lautsprechern, dies liegt aber nur am Subwoofer. Die Soundbar selbst klingt, insbesondere bei der Stimmwiedergabe, sogar schlechter als der TV. Der Subwoofer gibt dem Klang aber einiges an Masse und Druck. Was den Stereoeindruck angeht, ist kaum ein Unterschied zwischen TV und Soundbar bemerkbar.

Als Sieger dieses Vergleichs gingen meine PC Lautsprecher hervor. Die Hochtöner kann ich weiter auseinander platzieren, was für einen räumlicheren Sound sorgt. Ich habe so nicht das Gefühl, dass der Klang von einem Punkt ausgeht. Auch klingen die Stimmen deutlich voller und natürlicher über die PC-Lautsprecher. Der Subwoofer ist hingegen bei der Soundbar besser. Macht mehr Druck und geht tiefer runter.

Als Fazit würde ich sagen, dass mal die Finger von Soundbars lassen sollte, zumindest in dieser Preisklasse. Ich habe nebst dieser noch eine Panasonic Soundbar (250€) ausprobiert, (Die hier http://www.amazon.de/Panasonic-SC-HTB580EGK-Soundbar-System-schwarz/dp/B00IWZIG88/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1417569822&sr=8-1&keywords=panasonic+580 ), und sie hatte die selben Probleme mit dem Stereobild. Hier kann nicht die rede von virtuellem 5.1 Sound sein, das ist nur beding als Stereo wahrzunehmen, wen man weiter als 2m von der Anlage sitzt. Die Stimmwiedergabe war bei der Panasonic aber vernünftig.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 19, 2015 9:26 AM MEST


Sony MDR-10RBT kabelloser Kopfhörer (Bluetooth, AAC Codec) schwarz
Sony MDR-10RBT kabelloser Kopfhörer (Bluetooth, AAC Codec) schwarz
Wird angeboten von direkte Einsparungen
Preis: EUR 199,99

42 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Kopfhörer, allerdings nicht ohne Schwächen!, 8. Dezember 2013
Bevor ich ins Detail gehe, möchte ich hier direkt mal eine grobe Wertung der Kopfhörer abgeben, die ich über das Wochenende mal getestet hab, wobei ich nicht alle Aspekte beleuchte, sondern nur die, die mir wichtig sind. (kann z.B. nicht zur Sprachqualität beim Telefonieren sagen: nur ein kurzes Telefonat entgegengenommen und mir ist nichts besonderes aufgefallen)

Aussehen: 5/5 Simpel und elegant, mir gefällt es.
Tragekomfort: 4.5/5 Könnten etwas größer sein, aber im allgemeinen sehr gut: hatte sie gestern für ~13 Stunden an.
Akku: 4/5 Hab es nicht wirklich drauf ankommen lassen, aber nach ca. 14 Stunden hat das Lämpchen schon geleuchtet.
Sound: 3/5 Sehr Bass-lastig, aber dennoch nicht druckvoll.

Nun gut, wenn man Bluetooth Kopfhörer in Betracht zieht, sollte man wissen, dass zum übertragen des Signals im allgemeinen eine Umcodierung anfällt, was zu Qualitätsverlusten und einer Latenz führt, und somit die Abspielqualität auch stark vom verwendeten Codec abhängt, weswegen ich die Sender und die von ihnen unterstütze Codecs ebenfalls im folgenden erwähne.

Das 10RBT hat 3 einstellbare Modes, die bestimmen, welcher Codec bei der Übertragung verwendet wird:
Priority on sound quality: AAC oder aptX falls vom Sender unterstützt, sonst SBC (high quality)
Standart: SBC (high quality)
Priority on stable connection: SBC mit niedrigerer Bit-rate

Voreingestellt ist der Standart-Mode. Ich rate Ihnen, direkt nach dem Auspacken den Mode auf "quality" umzustellen, solange es nicht zu Aussetzern führt, denn so kann man, bei aptX fähigem Sender, eine bessere Qualität genießen.

Allem voran: Mein letztes Bluetooth Headset hatte ich vor mehreren Jahren, und ich war SEHR überrascht, dass selbst mit SBC(hq) die Audio Qualität sehr nahe am Kabel liegt. Bei der Ausgabe der gängigen Smartphones ist der unterschied wirklich vernachlässigbar, gerade wenn man die Kopfhörer unterwegs benutzt und ständig von Umgebungsgeräuschen umgeben ist.

Aber kommen wir zum Wichtigstem, dem Klang:

Als Klangreferenz verwende ich:
Klipsch Image S4 In-Ear Kopfhörer schwarz/chrome 58€
Beyerdynamic DT-770 Pro Studiokopfhörer 250Ohm Inkl. 3m Wendelkabel mit 3,5 mm Anschlußstecker und schraubbarem Adapter auf 6.3 mm Stereoklinke / Übertragungsbereich: 5 - 35.000 Hz 159€

Ich sag es direkt, ich stufe sie vom Klang ungefair auf das niveau der Klipsch ein, und manchmal sogar drunter. Wer an den ebenen, sauberen und klaren Klang von Studiokopfhörern gewohnt ist, wird diese Kopfhörer direkt wieder verpacken und zurück schicken wollen. Sie sind sehr Bass-lastig, aber nicht im positiven sinne. Die Bässe sind laut, aber nicht wirklich druckvoll. Hören sich eher "hohl" an überdecken für meinen Geschmack die Mitten zu stark. Das hört sich fantastisch in Dubstep und allg. elektronischer Musik an, aber Rock, Metal etc hört sich damit recht seltsam an.

Nun, ich habe sie tatsächlich nach dem ersten Probehören wieder in den Karton gepackt und wollte sie zurückschicken. Doch dann hab ich mir gedacht gibst du ihnen doch mal ne Chance. Also hab ich mal über das Wochenende nur diese benutzt, und ja man gewöhnt sich an den Klang. Und mittlerweile hören sie sich eigentlich ganz gut an - solange ich die Finger vom Beyerdynamic lasse.

Sie sind komfortabler als die In-Ears und Portabler als die Beyerdynamic.

Kommen wir zu konkreten Fällen:
PC -> Kabel -> 10RBT
Wer Kauft schon Bluetooth-Kopfhörer um sie mit Kabel zu hören? Na ich zum Beispiel, wenn sie denn mit den Beyerdynamics mithalten könnten, hätte ich die Verkauft und würde die Sonys zum Musizieren verwenden. Im kabelgebundenen Betrieb verhält sich der Kopfhörer so wie ich es oben beschrieben habe.

PC -> Sennheiser BTD 500 USB- Netzwerkadapter (Bluetooth 3.0) -> 10RBT
Das Sennheiser BTD BTD 500 unterstützt aptX, bei Verbindung mit dem 10RBT leuchtet das entsprechende Lämpchen lila was eben die verwendung von aptX signalisiert. Was den Klang angeht gibt es keine Unterschiede, die ich zum kabelgebundenen Betrieb feststellen konnte - allerdings gibt es eine kleine Latenz. Diese ist zu merken, aber nicht dramatisch. Damit kann man problemlos Videos gucken und Spiele spielen, ohne das Ton und Bild asynchron wirken. Es macht das PC-Spielen an einem Fernseher von der Couch aus zu einem Erlebnis für die Ohren, das ist momentan der Hauptgrund warum ich die Kopfhörer trotz des mir missfallenden Sounds behalten möchte.

Galaxy S2 -> 10RBT
Das Galaxy S2 unterstützt kein aptX, und da ich CM installiert habe, wird nicht mal der Samsung Bluetooth-Stack benutzt, sondern eben das was die Leute hinter Cyanogenmod geschrieben haben. Es wird also SBC mit (hoffentlich) ~320kBit/s verwendet, und ich muss sagen es klingt gut. Der Sound hört sich weniger klar an, gerade in den Mitten und Höhen, aber unterwegs mit Umgebungsgeräuschen ist es vertretbar. Die Latenz hingegen ist nun sehr deutlich, Spielen lässt sich damit nicht wirklich - und auch Videos wirken schon mal asynchron. (+Ein anderes Problem: WLAN und Bluetooth vertragen sich hier scheinbar nicht so gut, liegt aber hoffentlich an Cyanogonmod)

Nexus 7 (2013) -> 10RBT
Hier hab ich am Betriebssystem nichts geändert, das Nexus 7 ist in dem Zustand, in dem Google es mir zugeschickt hat. Hier gilt exakt das selbe wie für das S2.

Abschließend lässt sich sagen:
Das 10RBT ist ein gutes paar Kopfhörer, allerdings mit schwächen im Klang. Wer sich mit dem Klang anfreunden kann, wird die Kopfhörer lieben. Was den Bluetooth Aspekt der Kopfhörer angeht, da sollte man sich nicht allzu viele Sorgen machen - der Qualitätsverlust ist zu Gunsten der Komforts absolut vertretbar, und wenn man aptX fähige Sender hat (z.B Galaxy S3 und nachfolger), gibt es fast keine Verluste.

EDIT: Ich konnte mich mit dem Klangcharakter nicht anfreunden, habe die Kopfhörer nun doch zurück geschickt.
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 14, 2015 9:35 PM CET


Seite: 1