Profil für rezent > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von rezent
Top-Rezensenten Rang: 4.887.152
Hilfreiche Bewertungen: 50

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
rezent

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Aufstieg und Etablierung der "Alternative für Deutschland": Geschichte, Hintergründe und Bilanz einer neuen Partei
Aufstieg und Etablierung der "Alternative für Deutschland": Geschichte, Hintergründe und Bilanz einer neuen Partei
von Felix Krautkrämer
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,00

9 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einseitige Wahlwerbung und (bewust) lückenhafter Geschichtsabriss, 11. September 2014
Der Autor ist natürlich keinesfalls ein neutraler Politikauthor aus der Mitte der Gesellschaft. Er schreibt sonst für die Junge Freiheit und sein Lieblingsthema sind vermeintliche Linke. Dabei schert er gerne den tatsächlich sehr problematischen Linksextremismus mit allem was politisch nicht dem rechts-konservativen Rand angesiedelt werden kann über einen Kamm.

Das Problematische an diesem Werk ist das es, auch wenn es der Titel suggeriert, kein Geschichte der AfD ist. Diese Beginnt nämlich sehr viel früher als die Parteigründung 2013. Der Großteil der Gründungsmitglieder (Parteivorsitzende, Vize-) und des sonstigen Führungspersonal der AfD war schon lange vor 2013 politisch Aktiv. Lucke, Henkel, Gauland, sie alle waren in der CDU. Keiner von ihnen hat vor der Euroeinführung oder während der Vertrag von Maastricht unterzeichnet wurde Kritik daran geübt. Ganz im Gegenteil Henkel war ein großer Eurobejubler. Sie waren allesamt Mitglieder der Partei, die angeblich über die Köpfe der Menschen hinweg Entscheidungen traf. Keiner dieser seit langem in politischer Verantwortung stehenden hat sich gegen die EWG Gurgennorm gestellt, wieder ganz im Gegenteil solche Forderungen des Großhandels wurden von Henkel immer befürwortet.

Wer also wirklich etwas über die Geschichte der führenden Köpfe dieser Partei wissen möchte wird es in diesem Buch nicht finden. Wo steht, dass Henkel in der kritischen Entscheidungsphase Vorsitzender des Flughafen-BER-Aufsichtsrats war, wo liest man über Luckes Aufgaben in der Treuhand.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 15, 2014 2:10 AM MEST


Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer
Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer
von Akif Pirincci
  Broschiert
Preis: EUR 17,80

25 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Primitive und vulgär Hasspredigt die versucht Tatsachen etwas verdreht, 8. August 2014
Ein weiteres Buch welches versucht mit provokanter Rhetorik ein wenig das Themengebiet zu besetzen, welches Sarrazins oder einige AfD Mitglieder wie von Storch schon für sich entdeckt haben. Neben dem vulgären Ton, sind meine zwei Hauptkritikpunkte eigentlich die komplette Inkonsequenz des Autors und die Verzerrung tatsächlicher Begebenheiten, bzw ein Mangel an Belegen für seine Behauptungen. Sein hasserfüllten Beschimpfungen, gegen pauschal alles was auch nur einen Hauch von liberal, sozial zu seinen scheint oder gar mit der EU zu tun hat, haben in Teilen schon die Qualität eines Hassredigers, auch wenn er gleichzeitig allen vorwirft man würde in Deutschland zu schnell in der Rechte Ecke gestellt. Er verunglimpft "Gutmenschen" die sich für Verbraucherschutz einsetzen als Angstverbreiter, und gleichzeitig vergöttert er die Verschwörungstheorien von Linker Übernahme, wirtschaftlichem Ruin, Medienkontrolle, Kulturverlust und gar Ausrottung und heimlicher Genozid am deutschen Volk. Bei alle dem bemüht er sich keiner Statistik, konsultiert keine Daten oder gesicherte Fakten. Auch die Theorie der linken Übernahme der öffentliche rechtlichen Medien, wird durch Pirinccis gebetsmühlenartiger Wiederholung nicht Wirklichkeit. Wer sich die Zusammensetzung des Fernsehrates in den letzen 15 Jahren anschaut wird dort, z.B. aktuell, mit 4x CDU, 3x SPD, 2x FDP, 1x CSU, 1x Grün, 1x Links, keinen Überproports and Linken Revoluzern finden. Auch finden sich dort Kath, EKD, Zentralrat, .... Aber wenn man es einfach Behauptet und es genügend Leute lesen wird es gefühlt eben doch wahr. Herr Koch von der CDU hat vor ein paar Jahren den in seinen Augen nicht geigeneten ZDF Intendanten Brender im Alleingang abgesägt, die Einflussnahme scheint sich hier doch in Balance zu halten, zumindest passt dies nicht zu Pirinccis reinem "Rotgrün-Siff".

In ähnlicher Manie wie K. Schröder hat so auch Pirincci eine alt bewahrte Strategie für sich Entdeckt. Wenn man nicht in der Lage ist die Komplexität der Gegenwart zu begreifen und sachlich an einem politischen Diskurs teilzunehmen, dann stellt man einfach ein paar Strohpuppen auf und beschimpft diese. Feministinnen aus den 70er und frühen 80ern sind da willkommen, oder eben die selbst für "echte Linke" lange abgeschlossene Multi-Kulti-Debatte. Man fragt sich natürlich schon ob unser größtes Problem wirklich ist, dass wir "Homosexuelle und Zuwanderer vergöttern". Rein statistisch können diese hoch problematischen Vergötterer nicht ganz so viele sein, denn ich habe noch kaum keinen getroffen.
Man schaue sich doch bitte die vergangenen 30 Jahre an. 80% dieser Zeit wurde Deutschland von einer konservativ geführten Regierung geleitet. Wo ist der große Linksruck? Die meißten von Pirinccis "EU Gängeleien" (Gurken und Würstchen Vorschrift) stammen aus der Zeit der EWG und kamen auf Wunsch des Großhandels.

So zerfallen bei näherem Betrachten alle, um in Herrn Pirinccis Jargon zu bleiben EU Schizo-Befehle, linken Übernahmen und heimliche Genozide. Natürlich gibt es in diesem Land verschiedene Lager: Konservative, Linke, Rechte, Ökos, Christen, Liberale, ... . Völlig klar ist auch das einem manche dieser Gruppen sehr suspekt vorkommen, das geht mir nicht anders. Es scheint mir aber eher so, als würden die größeren und gemäßigteren Strömungen, wie Konservative, Sozialdemokraten, Christen, Ökos und Liberale, sich ziemlich in der Waage halten. Und das ist vermutlich auch garnicht so schlecht.

Womit Akif Pirincci aber wirklich ein Problem hat ist eine pluralistische Gesellschaft. Für ihn ist es eben nicht genug zu wissen, dass es eine kleine Gruppe an Liberalen, Ökos oder Linken gibt, die mal etwas nonkonforme Meinungen vertreten und ein paar davon auch durchsetzen, aber eben nicht das ganze Land dominieren. Jemand wie Akif Pirincci wird erst dann zufrieden sein wenn all diese Gruppierungen, die nicht in sein Weltbild passen ausgerottet sind.
Kommentar Kommentare (28) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 18, 2014 11:44 AM CET


Die Stunde der Stümper: Wie wir im Internet unsere Kultur zerstören
Die Stunde der Stümper: Wie wir im Internet unsere Kultur zerstören
von Andrew Keen
  Gebundene Ausgabe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das Buch eines Stümpers, 3. Januar 2014
Zumindest einige der Argumente des Autors sind faktisch falsch und zeigen einen Mangel an technischem Wissen (vielleicht sollte er mal in Wikipedia lesen ;-)). Linux ist kein amateurhaftes Betriebssystem, es hat viele technische Innovationen zu Tage gebracht, z.B. in Sachen Dateisystem und Sicherheit um nur einiges zu nennen. Sowohl Linux als auch freeBSD sind Innovationmotoren von denen z.B. Firmen wie Novell (via SUSE) und Apple (OSX basiert auf NEXTstep und somit auf freeBSD) auch direkt profitieren. Die Kritik des "intelektuellen communisumus" ist also nicht wirklich zutreffend. Es gibt kaum einen Internet Backbone auf dem nicht Linux läuft, weil es eben in einigen Bereichen technisch den kommerziellen Betriebssystem überlegen ist.
Auch Wikipedia wurde in vielen Rezessionen als qualitativ eben würdig zur Enzyklopädia Britannica eingestuft - es sind eben viele Wissenschaftler unter den Autoren. In der Wissenschaft entstehen zur Zeit eine Vielzahl neuer freier Journale (open access) genau mit dem Ziel den wissenschaftlichen Fortschritt zu beschleunigen, eine Entwicklung die der Autor anscheinend nicht mitbekommen hat.
Linux und Wikipedia als "intellektuellen Kommunismus" zu bezeichnen scheint mir eine sehr enge Sichtweise zu sein, bedenkt man wie Wissenschaft, Gesellschaft und auch die Wirtschaft von diesen "freien Werkzeugen" profitiert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 18, 2015 12:53 PM CET


Cult of the Amateur: How Blogs, MySpace, YouTube and the Rest of Today's User Generated Media Are Killing Our Culture and Economy
Cult of the Amateur: How Blogs, MySpace, YouTube and the Rest of Today's User Generated Media Are Killing Our Culture and Economy
von Andrew Keen
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,75

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen an amateur book?, 3. Januar 2014
At least some of the authors arguments seem to be defied by facts. And show some kind of lack of technical knowledge of the matter. Linux just is not amateurish. It has lead to numerous technical innovations. Linux and freeBSD have been driving innovations from file system development to security. Even proprietary operating systems like OSX which is based on NEXTstep and thus on freeBSD or Novell's SUSE are generating profits based on free software. There are view internet backbones that do not run Linux (no need to call this web 2.0 though).
Even Wikipedia has been distinguished in many reviews as equal in quality to the commercial encyclopedia Britannica, so it can hardly be considered amateurish - in fact many scientists rank among the contributors. To go further, in science new open access journals are being found, to accelerate scientific progress, a development that the author seems to have missed.
To dismiss Linux and Wikipedia as "intellectual property communist" is a very narrow point of view considering how science, society and companies profit from these free tools.


The Cult of the Amateur: How blogs, MySpace, YouTube, and the rest of today's user-generated media are destroying our economy, our culture, and our values
The Cult of the Amateur: How blogs, MySpace, YouTube, and the rest of today's user-generated media are destroying our economy, our culture, and our values
von Andrew Keen
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,95

1.0 von 5 Sternen superficial?, 3. Januar 2014
At least some of the authors arguments seem to be defied by facts. And show some kind of lack of technical knowledge of the matter. Linux just is not amateurish. It has lead to numerous technical innovations. Linux and freeBSD have been driving innovations from file system development to security. Even proprietary operating systems like OSX which is based on NEXTstep and thus on freeBSD or Novell's SUSE are generating profits based on free software. There are view internet backbones that do not run Linux (no need to call this web 2.0 though).
Even Wikipedia has been distinguished in many reviews as equal in quality to the commercial encyclopedia Britannica, so it can hardly be considered amateurish - in fact many scientists rank among the contributors. To go further, in science new open access journals are being found, to accelerate scientific progress, a development that the author seems to have missed.
To dismiss Linux and Wikipedia as "intellectual property communist" is a very narrow point of view considering how science, society and companies profit from these free tools.


You Are Not A Gadget: A Manifesto
You Are Not A Gadget: A Manifesto
von Jaron Lanier
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,20

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen In Teilen uninformiert und pauschal, 3. Januar 2014
Mir scheint der Autor ist in Teilen zu politisch motiviert und es fehlt ihm an Sachverstand. Im Speziellen ist seine Kritik an Linux und Wikipedia scheint ein gewisser Mangel an Verständnis zu Grunde zu liegen. Wikipedia wurde in diversen Rezessionen ein hohes Mass an Qualität bescheinigt, welches selbst komerzielle Werke wie die Enzyklopädia Britannica nicht erreichen. Linux und freeBSD sind in vielen Gebieten ein großer Innovationsmotor, selbst Betriebssysteme wie OSX basieren NEXTstep und somit auf freeBSD und machen erheblichen wirtschaftlichen Gewinn, genauso wie Novell dies mit SUSE tut. Kaum ein Internetbackbone würde ohne Linux auskommen. Hier pauschal zu behaupten Linux und Wikipedia seinen innovationsfeindlich oder gar Maoistisch scheint mir sehr oberflächlich.

---

I think the author aurguments are in part politically motivated and show little technical knowledge of the matter. Particularly, his criticism towards linux and wikipedia seems to be poorly motivated. Wikipedia has been distinguished in many reviews as equal in quality to the comercial encyclopedia Britannica. Linux and freeBSD have been driving innovations from file system development to security. Even proprietary operating systems like OSX which is based on NEXTstep and thus on freeBSD or Novell's SUSE are generating profits. There are view internet backbones that do not run Linux. To dismiss Linux and Wikipedia as thwarting innovation or even being "Digital Maoism" is in my opinion quite superficial.


Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster executive edition weiß
Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster executive edition weiß
Preis: EUR 29,99

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Minderwertige Bauteile?, 20. September 2013
Der Siemens TT60101 ist m. E. seinen Preis leider nicht wert. Im Fachhandel ist er noch deutlich teurer als bei Amazon. Die Auflageschiene auf der Die Toasts liegen ist aus sehr weichem und leicht zu verbiegenden Alu. Gleich von Anfang an verkeilte sich das Brot, rutschte an der Schiene vorbei und verbog sie. Man konnte sie dann zwar immer wieder zurück biegen, aber nach kurzer Zeit funktionierte der Auswurfmechanismus nicht mehr richtig, die Schiene klemmt. Natürlich ist bei einem Langschlitz-Toaster die Stabilität der Schiene ein Problem, aber dann muss man sich eben etwas einfallen lassen. Das Ende vom Lied ist, dass 2 Jahre kurz nach Ablauf der Garantie, der Toaster Funken schlägt und den FI Schalter im Haus raus wirft. Jetzt gibt es die Möglichkeit den Toaster für über 52 Euro Einzuschicken und zu reparieren, ein Neukauf oder kaltes Brot zu essen. Mir täte es sehr leid so viel Schrott zu verursachen, aber das Verhältnis von Reparaturpreis zu Neupreis ist nicht sehr Nachhaltig gestaltet. Vielleicht ist dies natürlich ein Einzelfall, oder ich bin des toastens nicht fähig.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 25, 2015 8:57 AM MEST


Gute Mädchen tun's im Bett, böse überall
Gute Mädchen tun's im Bett, böse überall
von Anne West
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Billig, 19. Juni 2012
Das Buch ist m.E. irgendwie billige Unterhaltung. Die Autorin hat ein reißerisches Thema ausgewählt, von dem Sie wusste es verkauft sich. Die Thesen sind werde neu noch besonders Interessant. Man merkt das es sich um Hobby Anthropologen handelt, da auf sehr undifferenzierte Weise Selbstbewusstsein, Freiheit und andere Konzepte vermischt werden.


Seite: 1