holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Jakob > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jakob
Top-Rezensenten Rang: 903.240
Hilfreiche Bewertungen: 14

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jakob "hagen_666"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kein Gott außer Gott: Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart
Kein Gott außer Gott: Der Glaube der Muslime von Muhammad bis zur Gegenwart
von Reza Aslan
  Taschenbuch

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Apologetik im besten Sinne: für einen aufgeklärten Islam, 15. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Reza Aslan verfasst mit diesem Buch eine Apologetik des Islam im besten Sinne. Mittels der historisch-kritischen Methode unterscheidet er zwischen den historischen und den heilsgeschichtlichen Voraussetzungen des Islam und trägt so wesentlich zu einem aufgeklärten Blick auf diese Religion bei.

Und dieser Blick ist heutzutage unbedingt notwendig: er ergänz das krude Bild, das islamische Traditionalisten und Fundamentalisten vom Islam zeichnen, aber auch jene Nichtmuslime, die vom Islam nur die Islamisten rezipieren und das populäre Bild vom Islam als tödlicher Bedrohung für den Westen zeichnen, weswegen sie seine Ausschaltung oder Vertreibung fordern.

Gleichwohl verfolgt Reza Aslan unverkennbar eine Agenda, wie er im Buch offen zugibt: er propagiert eben einen aufgeklärten Islam. Und entsprechend entscheidet er sich bei der Bewertung der historischen Person Mohammed wie auch in der Auslegung des Koran stets für die fortschrittlich-humanistische Quelleninterpretation. Dass auch andere Interpretationen statthaft und vor allem verbreitet sind, gibt er allerdings offen zu - und der kritische Leser dieses Buches sollte sich ebenso stets darüber im Klaren sein.

Reza Aslan zeichnet ein Bild vom Islam, nicht unbedingt, wie er heute in seiner Mehrheit ist, sondern wie er sein kann.

In Ergänzung zu diesem Buch empfehle ich daher eine weniger positive Darstellung des Islam, wie etwa "Islamische Theologie" von Lutz Berger. Als Nichtmuslim beschreibt Lutz Berger den Islam wesentlich nüchterner als Reza Aslan - man sollte sich aber hüten, anzunehmen, die Perspektive eines Außenstehenden sei deswegen auch objektiver. Denn natürlich birgt auch der Skeptizismus eines Außenstehenden stets eine Agenda. Jede dieser Perspektiven auf den Islam ist legitim, und jede sollte rezipiert werden.


Sanuk Yoga Spree Funk 29418274, Damen Zehentrenner, Schwarz (BLACK STRIPED), EU 41 (US 10)
Sanuk Yoga Spree Funk 29418274, Damen Zehentrenner, Schwarz (BLACK STRIPED), EU 41 (US 10)

5.0 von 5 Sternen Wie auf Wolken und bei größeren Füßen immer noch feminin!, 5. September 2013
Die Sanuk Yoga Spree Flipflops sind wirklich sehr schön und sehr bequem. Noch bequemer sind die "Sanuk Yoga Mat" Modelle, aber die sind bei einer größeren Schuhgröße nicht besonders feminin.
Für mich macht Sanuk mit Abstand die besten und bequemsten Flipflops!!! Der Preis ist meiner Meinung nach angemessen.
Ich habe meiner Freundin auch welche gekauft, sie ist ebenfalls begeistert.


Bordsteinkönig: Meine wilde Jugend auf St. Pauli
Bordsteinkönig: Meine wilde Jugend auf St. Pauli
von Michel Ruge
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannende Handlung - historisch hoch interessant, 17. Mai 2013
Als jemand, 1969 der in die Welt St. Paulis hineingeboren wurde, beschreibt Ruge seine Kindheit und Jugend in den 1970ern und 1980ern - Prostitution, Machtkämpfe unter Heranwachsenden, die Gewalt der Jugendgangs und die gelegentlichen Ausflüge eines Jungen vom Kiez in die räumlich ja gar nicht mal so weit entfernte Welt der Alster-Schickeria. Das Ergebnis ist zunächst einmal einer jener flott geschriebenen Romane, die spannend zu lesen sind, weil das, was passiert elementar, sexy und wild ist und man einfach wissen will, wie es weitergeht. Darüberhinaus ist der "Bordsteinkönig" aber ein wichtiges historisches Dokument über jene Zeit in einer norddeutschen Großstadt, die man heute, 30 Jahre später, nur noch erahnen kann. Sei man nun regelmäßiger Kiezgänger oder Bewohner St. Paulis.

Dabei ist es für den Käufer wichtig, keinem Irrtum aufzusitzen: Ruge war in seiner Jugend kein Nachwuchsintellektueller aus der Provinz wie Rokko Schamoni oder Heinz Strunck, sein Buch ist somit auch keine ironisch-distanzierte Komödie über den Kampf heißhungriger "Dorfpunks" um das coole Leben in der großen Stadt. Mit diesen postmodernen Bildungsromanen ist Ruges Buch also nicht zu vergleichen, genau so wenig wie etwa mit Hanif Kureishis "Buddha of Suburbia" oder anderen urbanen Hipster-Biographien. Angehörige des Bildungsbürgertums erhalten beim Lesen von Ruges Roman also nicht eine weitere Möglichkeit, einen heiteren Blick auf ihr eigenes Leben zu werfen, sondern vielmehr die, eben mal eine andere Welt kennenzulernen. Es ist fast so, als hätte der (seinerseits ja allerdings fiktive) Uwe aus "Nordsee ist Mordsee" das Schreiben gelernt und uns nun seine Autobiographie beschert. Damit ist Ruges "Bordsteinkönig" der legitime paulianische Gegenpart zu den bekannteren Milieu-Biographien, wie etwa Sanyika Shakurs "Monster" oder Stanley Tookie Williams "Redemption" aus L.A. oder José Vicente Ortuños "Mein Gefährte ist das Messer" aus Albacete.

Wir können uns glücklich schätzen, dass wir Leute haben, die diese Seite St.Paulis, Hamburgs, Deutschlands authentisch beschreiben können. Und wenn es dann auch noch verflucht spannend ist - umso besser.


Didi & Stulle 02: Höllenglocken
Didi & Stulle 02: Höllenglocken
von Fil
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Meisterwerk der ganzen Reihe, 19. Mai 2011
In diesem zweiten Band der Didi & Stulle Reihe erfahren die Geschichten um die beiden Schweine aus dem Märkischen Viertel erstmals die epische Dimension, aus der das Material für alle weiteren Bände gewonnen wurde. Zeichungen, Plot, Witze und Tiefe sind hier von der Qualität, die Fil zu einem der großen Originale der deutschen Comicszene macht. Die zentralen Figuren aller weiteren Bände kommen größtenteils schon im ersten Band vor, werden aber erst in diesem zweiten Band in voller Tiefe dargestellt. Kurz: wer irgendwas auf Didi & Stulle gibt, muss diesen Band haben.


Streets of Rio
Streets of Rio
DVD ~ Tiago Martins

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unterer Standard, 18. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Streets of Rio (DVD)
Der Film ist handwerklich gut gemacht, aber ihm fällt erkennbar nichts Neues zum Thema ein.

Verfilmte Geschichten aus der Favela sieht man sich ja entweder deswegen an, weil man allgemein gute Geschichten mag, oder weil einen die Lebensumstände dort interessieren. Eine gute Story bietet der Film jedoch nicht. Zu simpel und abgedroschen ist die Geschichte vom Jungen, der es aus der Favela schaffen könnte, wenn es ihm nur gelänge, seine zerstörerischen Verbindungen zu dieser zu lösen. Teilweise nimmt sich der Film Zeit für die persönlichen Momente seiner Figuren, leider doch meist nur mit banalem Ergebnis: kaum einer der stilleren Momente des Films hat wirklich Tiefe oder Magie. Auch die dramatischen und 'actionreicheren' Momente schaffen es allerdings kaum, den Zuschauer in ihren Bann zu ziehen.

Bilder und Stimmung der 'morros' in Rio kommen hingegen ganz gut rüber, aber auch nur dann, wenn man des Portugiesischen mächtig und deswegen nicht auf die lieblos gemachte deutsche Synchronisation angewiesen ist. Man sollte allerdings schon brasilianisches Portugiesisch können, denn Untertitel gibt es auf der deutschen DVD keine. Das gilt zumindest dann, wenn man den Plot wirklich verstehen will. Dies ist aber vielleicht gar nicht mal unbedingt nötig: wenn man nur weiß, dass alle furchtbar eifersüchtig sind und in der Favela auf jeden Fehler die Todesstrafe steht, kann man sich schon so ungefähr zusammenreimen, warum nun gerade wieder wer wen umbringt.


Seite: 1