Profil für Django > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Django
Top-Rezensenten Rang: 201.327
Hilfreiche Bewertungen: 77

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Django

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Fiat: Die Personenwagen-Chronik
Fiat: Die Personenwagen-Chronik
von Fred Steininger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

3.0 von 5 Sternen Gerade noch brauchbar..., 15. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch gibt einen in etwa vollständigen Überblick über die von Fiat produzierten Personenwagen. Dazu gibt's etliche Fotos. Das war's dann aber auch schon. Ein richtiges Nachschlagewerk ist es nicht - dazu sind die Angaben zu den Fahrzeugen zu dürftig und der Umfang des Buches einfach viel zu gering. Zudem wurde teilweise unsauber gearbeitet / recherchiert - vor allem im Bereich der Fotobeschriftungen. Auch ist von einem Modell oft nur ein einziges Foto abgebildet, selbst wenn sich das Modell während der Bauzeit optisch ziemlich verändert hat.

Für den Fiat-Fan emfehlenswert - für alle Anderen definitiv kein Muss.


Bang!
Bang!
Preis: EUR 13,99

4.0 von 5 Sternen Viel Licht, wenig Schatten, 15. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Bang! (Audio CD)
So, nachdem ich das Album intensiv durchgehört habe, wird's Zeit für ein Review meinerseits:

Insgesamt ist das Album sehr gelungen und überzeugt mich sogar etwas mehr als der wahrlich auch nicht zu erachtende Vorgänger "Firebirth". Bang! bietet eine hohe Dichte an tollen, teilweise auch etwas "härteren" Rockern, die einfach Spass machen. Meine Favoriten sind hier nebst dem Titeltrack "Jump The Gun", "Spread Your Wings", "My Belief", "Red On A Sleeve", "What You Get" und "Mr. Ticket Man". Auch das mainstreamigere "Feel What I Feel" gefällt mir sehr gut.

Trotzdem reicht es auch diesmal nicht ganz für 5 Sterne. Warum? Das Problem sind für mich die Balladen (und ja, ich mag Balladen): Davon ist einzig "Thank You" - obwohl der Oberkitsch - einigermassen langweilig. "Maybe" und "C'est la vie" hingegen sind schlicht nur langweilig und belanglos und bremsen den Drive des Albums richtig aus (besonders, weil sie dazu noch relativ weit vorne in der Setlist platziert sind). Auch das Intro, das lediglich beim ersten hören unterhaltsam ist, hätte man sich sparen sollen. Manchmal ist weniger mehr...


LEGO® Collector - 2. Edition: Katalog aller LEGO® Bausätze - von den Anfängen bis heute. Mit exklusivem, streng limitiertem Schlüsselanhänger in edler Umverpackung.
LEGO® Collector - 2. Edition: Katalog aller LEGO® Bausätze - von den Anfängen bis heute. Mit exklusivem, streng limitiertem Schlüsselanhänger in edler Umverpackung.
von Steiner Michael
  Taschenbuch
Preis: EUR 27,95

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die LEGO-Bibel, 24. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für jeden, der LEGO gut findet, ist dieses Buch einfach ein Muss. Da findet man einfach alles mit vielen Informationen und es macht richtig Spass, darin zu blättern. Auch ist es eine schöne Erinnerung an die Kindheit. Für das Geld wird einiges geboten - das Buch hat schliesslich rund 900 Seiten. Leider sind die Abbildungen der Sets für meinen Geschmack etwas klein geraten. Da hätte man besser auf die Mehrfachaufzählungen mit jeweils einzelnen Bildern (z.B. bei Länderversionen mit verschiedenen Nummern, aber gleichem Inhalt) verzichtet und dafür die Bilder etwas grösser gemacht. Dafür gibt's einen knappen Punkt Abzug. Aber trotzdem: Volle Kaufempfehlung.


Firebirth
Firebirth
Preis: EUR 9,75

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So gut wie immer!, 29. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Firebirth (Audio CD)
So, nun möchte auch ich noch meinen Senf zum GOTTHARD-Album "Firebirth" abgeben. Gespannt durfte man sein, wie sich die Band nach dem Sängerwechsel halten würde und ob sie das hohe Niveau halten könnte. Die Antwort lautet erfreulicherweise ganz klar "ja!". Dazu trägt auch Nic Maeder bei, der sich mit seiner Stimme perfekt in die Band einfügt. Er klingt zwar (sehr) ähnlich wie Steve Lee (RIP!), aber zum Glück nicht ganz gleich. Die Band hat also hier eine ausgezeichnete Wahl getroffen!

Nun zum Album: Der Ende 2011 vorab veröffentlichte Song "Remember It's Me" klang bereits äusserst viel versprechend und das Album schlägt denn auch in die selbe Kerbe: Es beginnt gut mit dem Opener "Starlight". Danach geht es mit "Give Me Real" richtig ab - da fliegen einem die Eier ab. Nach dem bereits erwähnten "Remember It's Me", folgt mit "Fight" erneut ein toller Rocker. Ebenfalls sehr stark sind "The Story's Over", "Right On", "S.O.S." und "I Can" - alles Songs, die ordentlich abrocken. Leider gibt es aber auf dem Album auch ein paar schwächere Songs: "Yippie Aye Yay" klingt so dämlich wie der Titel befürchten lässt und die beiden Balladen "Tell Me" und "Where Are You" sind für meinen Geschmack dann doch etwas gar dünn ausgefallen. Akustik-Balladen konnten GOTTHARD definitiv auch schon besser. Dafür ist "Take It All Back" ganz nett ausgefallen (erinnert etwas an "Nothing Left At All" vom 2005er "Lipservice"-Album).

Insgesamt klingen GOTTHARD auf "Firebirth" vermutlich etwas "härter" als auch schon - und das ist gut so. Auch finde ich, dass GOTTHARD zwar definitiv GOTTHARD geblieben sind, dass aber dennoch ein leichter Stilwechsel zu erkennen ist, was vermutlich auf den neuen Sänger zurückzuführen ist und darauf, dass sich Nic auch gleich am Songwriting beteiligte.

Das Album erhält von mir eine bedingungslose Kaufempfehlung. Aufgrund einiger etwas schwächeren und unnötigen Songs reicht es aber knapp nicht ganz für fünf Punkte. Trotzdem: GOTTHARD hat die Bewährungsprobe erfolgreich bestanden!


Boogie Nights
Boogie Nights
DVD ~ Mark Wahlberg
Wird angeboten von multimedia4sale
Preis: EUR 16,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grossartig!, 22. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Boogie Nights (DVD)
Die Handlung von "Boogie Nights" ist eigentlich relativ kurz erzählt: Aufstieg und Fall eines Pornosdarstellers, seines Umfelds und der ganzen Pronobranche. Am Schluss gibt's noch ein grotesk und beinahe irreal wirkendes Happy End. So weit so gut. Was diesen epischen Film aber so bemerkenswert macht ist, dass er einfach alles bietet: Drama, Humor, Erotik, Spannung und jede Menge echtes 1970er/1980er-Feeling. Ein richtiger "Multifunktionsfilm" halt. Dazu gibt's hervorragende schauspielerische Leistungen. Mit dieser Mischung zieht einem "Boogie Nights" sofort in seinen Bann.

Obwohl die in "Boogie Nights" vorkommenden Figuren grösstenteils kaputte Loser-Typen sind und teilweise Dinge tun, die man definitiv nicht unterstützen kann, so kommen die meisten davon doch irgendwie sympathisch rüber. "Boogie Nights" gelingt nämlich das Kunststück, auch Charaktere, die ihr Geld in einer "schmuddeligen" Branche verdienen oder praktisch ausschliesslich von Koks "ernähren", sympathisch darzustellen - als grundsätzlich nette Leute mit vielen selbstverschuldeten Problemen, aber mit Gefühlen, Wünschen und Träumen wie Du und ich.

"Boogie Nights" ist ein Film, den man sich einfach er immer wieder anschauen kann ohne dass er langweilig wird. Bedingungslose 5 Sterne!


Homegrown - Alive In Lugano
Homegrown - Alive In Lugano
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau so muss ein Live-Album sein!, 18. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Homegrown - Alive In Lugano (MP3-Download)
Um's vorneweg zu nehmen: Das Album ist eine ganz geile Live-Scheibe und Wenn und Aber! Es rockt und es ist vor allem authentisch. Da wurde nicht irgendetwas Steriles aus verschiedensten Aufnahmen zusammengebastelt und es wurde offenbar auch nicht gross mit Overdubs gearbeitet (wie auch? Steve Lee - R.I.P. - stand ja leider nicht mehr zur Verfügung). So wirkt das Album aus einem Guss und man merkt der Aufnahme die geniale Stimmung an, die damals am Konzert geherrscht haben muss. Genau so muss ein Live-Album klingen.
An der Setlist gibt es nicht viel zu bemängeln - sie entspricht halt dem "Standard" vom Juli 2010. Klar, hätte auch ich mich noch über den einen oder anderen zusätzlichen Song vor allem aus den 1990ern gefreut, aber GOTTHARD hat nun mal so viele hervorragende Songs im Repertoire, dass niemals auch nur annähernd alle davon berücksichtigt werden könnten. Sonst müsste ein Konzert mindestens fünf Stunden dauern... Zudem finden sich auf dem 2006er-Live-Album "Made in Switzerland" viele weitere Songs.
Der abschliessende Studio-Song "The Train" ist ganz nett, stört aber meiner Meinung nach etwas den Rhythmus der Scheibe. Den hätte man besser auf die Bonus-DVD gepackt und auf die CD stattdessen noch einen weiteren Live-Song draufgenommen. Apropos DVD: Die ist ganz nett, obwohl auch nicht unbedingt nötig, denn erstens hat wohl eh' fast jeder Fan bereits seit langem eine Aufnahme dieses Millenium-Konzerts und zweitens befanden sich GOTTHARD 1999/2000 auch nicht unbedingt gerade auf dem Höhepunkt ihres musikalischen Schaffens. Mir wäre jedenfalls eine DVD mit Live-Aufnahmen aus der Zeit zwischen 1992 und 1996 lieber gewesen.

Fazit: Die Scheibe macht riesig Spass und ist eine tolle Hommage an Steve Lee. Bedingungslose 5 Sterne. Kaufen!


Der Graf von Monte Christo
Der Graf von Monte Christo
von Alexandre Dumas
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast perfekt, 2. Dezember 2010
So, nun habe ich's durch und ich kann jedem ohne Einschränkung empfehlen, Dumas Meisterwerk "Der Graf von Monte Christo" zu lesen. Trotzdem kann ich ganz knapp keine 5, sondern nur 4 Sterne vergeben. Warum, das werde ich nun erklären:
Das gemeinhin als "Abenteuerroman" bezeichnete Werk ist eigentlich nur im ersten Viertel ein "klassischer" Abenteuerroman, d.h. bis etwas nach der Flucht aus dem Château d'If. Danach folgt ein Mittelteil, der mir teilweise etwas langatmig erschien. Da wird viel geredet, auch über Moral, Schuld und Rache. Die ganze Handlung wird dann praktisch nur noch über die Dialoge vorangetrieben. Zudem wirkt das aufgebaute Geflecht relativ kompliziert und teilweise auch wenig zielführend (obwohl sich natürlich am Schluss schon alles auflöst und die Handlungen des Grafen von Monte Christo, wie zu erwarten war, einen Sinn ergeben). Des Weiteren finde ich, dass der Graf von Monte Christo teilweise etwas abgehoben, beinahe "snobistisch" wirkt. Er ist einfach überperfekt. Trotzdem sind seine Handlungen und sein Denken nicht immer nachvollziehbar: Warum z.B. wendet er derart viel Energie und Zeit für die Rache an seinen Feinden auf (die dem Leser wohlgemerkt durchaus berechtigt scheint), hat aber andererseits keinerlei Skrupel, einen ihm eigentlich wohlgesinnten jungen Mann aufgrund eines "Missverständnisses" zu töten (was zum Glück verhindert werden kann). Insbesondere diese Beinahe-Tat sowie die Tatsache, dass er zumindest anfänglich auch gegen die Kinder seiner Feinde einen Groll hegt, obwohl sich diese korrekt verhalten. liess mir den Grafen von Monte Christo doch zeitweise etwas gar unsympathisch erscheinen (obwohl mir natürlich bewusst ist, dass eine "offizielle" Herausforderung zum Duell in der damaligen Zeit nichts Ungewöhnliches war - eine Sache "der Ehre" - und sich die Duellisten bewusst waren, dass einer von beiden dabei den Löffel reichen wird). Auch sonst wird der Graf von Monte Christo als eine Person dargestellt, die alles kann, allwissend ist und - abgesehen von der übertriebenen Rachebesessenheit - ohne Fehler ist. Er muss offenbar nie überlegen, was er tun muss, er weiss es schon zuvor, egal, wie sich die Geschehnisse entwickeln. Das machte die Identifizierung mit ihm für mich etwas schwierig. Ausserdem sind die Charaktere alle ziemlich schwarz-weiss dargestellt - entweder sind sie "gut" oder sie sind "böse". Dazwischen gibt es nicht viel und wenn doch mal eine Person ihr vorangehendes schlechtes Verhalten bereut, dann nur kurz vor ihrem Untergang oder ihrem Tod.

Zum Thema Moral: Ich fand nicht, dass sich der Graf von Monte Christo moralisch falsch verhalten hat. Bei seiner Rache nahm er eher die Rolle eines "Staatsanwalts" ein, aber nicht jenes eines Richters oder Henkers. Das Einzige, was er tat, war, die Fäden so spannen und Kontakte zwischen Personen derart herzustellen, dass ihr verwerfliches Tun aufflog bzw. dass die über ihr eigenes Verhalten und über ihre eigene Vergangenheit gestolpert sind, was ihren Untergang - z.B. in finanzieller Form und/oder dadurch, dass sich ihre Familien von ihnen abwenden - besiegelte. Trotzdem wird im Buch schön aufgezeigt, dass Rachebesessenheit ein sehr zweischneidiges Schwert ist.

So, das waren jetzt mal die wenigen Kritikpunkte, die meiner Bewertung den 5. Stern gekostet haben. Alles andere fand ich einfach grossartig - es war ausserordentlich spannend, lehrreich und vor allem auch ein sehr schönes Zeitzeugnis der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Frankreich (dabei habe ich z.B. auch gelernt, wie damals die optischen Telegrafen funktionieren).

Für ein über 150 Jahre altes Buch wirkt die Sprache auch heute noch einigermassen zeitgemäss, wobei es natürlich schon einige Formulierungen gibt, die man heute nicht mehr verwenden würde. Leider finde ich, dass man dem Buch manchmal etwas anmerkt, dass es ursprünglich ein Fortsetzungsroman war, der über eine Zeitdauer von 3 Jahren geschrieben wurde - es wirkt manchmal ein bisschen "uneinheitlich". Noch etwas: Man sollte sich vor dem Lesen unbedingt ein Personenregister besorgen (bei meinem Buch war ein solches zum Glück bereits enthalten), sonst wird es vor allem ab dem 2. Drittel sehr mühsam, da man manchmal nicht (mehr) genau weiss, wer eigentlich wer ist.


Change of Address
Change of Address
Preis: EUR 6,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anders, aber trotzdem gut!, 3. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Change of Address (Audio CD)
Nach all dem, was ich so über dieses Album gehört und gelesen hatte, habe ich das Schlimmste befürchtet. Trotzdem nahm ich mal all meinen Mut zusammen und besorgte mir das Album. Ich war mehr als positiv überrascht. "Change Of Address" ist ein gutes Album. Ich gebe zwar all jenen Recht, die meinen, es sei kein typisches KROKUS-Album, weichgespült etc, aber ein schlechtes Album ist es deswegen definitiv nicht. Es ist eben ein Album, das voll dem damaligen Zeitgeist entspricht - melodiöser Hardrock, produziert für den amerikanischen Markt und nicht mehr relativ AC/DC-lastiger (aber auch etwas monotoner) Rock im Stile eines "One Vice At A Time"-Albums (welches ich im Vergleich zu "Change Of Address" weit weniger spannend finde, wobei ich hier auch anmerken muss, dass mich dieser AC/DC-Einheitssound, obwohl nicht schlecht, schnell mal etwas zu langweilen beginnt). Allerdings sind natürlich auch hier Anleihen an den typischen KROKUS-Sound der frühen 1980er vorhanden und "Say Goodbye" klingt gar wie eine Cover-Version von "Tokyo Nights" (war wohl beabsichtigt). Ich denke, wäre "Change Of Address" das KROKUS-Debüt gewesen, wäre der heutige Eindruck von diesem Album sicher viel positiver. Aber so verloren die Jungs aus Sicht der Fans mit "Change Of Address" irgendwie etwas ihre musikalische Glaubwürdigkeit. Spannungen innerhalb der Band führten dann zu (vorläufigem) Bruch und Auflösung. So wird "Change Of Address" heute vielfach einfach als das "KROKUS-Untergangsalbum" abgestempelt und dass es sich eigentlich um ein gutes Album handelt, wird schlicht ignoriert.
Wer damit leben kann, dass hier nicht der typische KROKUS-Sound geboten wird, den wird ein solides Hardrock-Album mit gutem Soungwriting, aufwändiger Produktion und einem ausgezeichneten Sänger erwarten. Und nur so nebenbei bemerkt: "Change Of Address" ist den Alben ihrer australischen "Kollegen" aus dieser Zeit ("Flick Of The Switch" etc) meines Erachtens haushoch überlegen.
4 Sterne
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 13, 2012 10:21 AM MEST


Animal Magnetism
Animal Magnetism
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 55,54

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Scheibe, 16. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Animal Magnetism (Audio CD)
Um's vorneweg zu nehmen: Im Vergleich zu den anderen SCORPIONS-Alben der Ära zwischen 1979 und 1984 (Die 5-Sterne-Alben 'Lovedrive', 'Blackout', 'Love At First Sting' - wobei Letzteres bereits deutlich "amerikanischer" produziert ist), ist 'Animal Magnetism' klar das Schwächste. Trotzdem handelt es sich um ein gutes Album und wer die oben genannten Alben mag, der sollte sich unbedingt und ohne Risiko auch 'Animal Magnetism' zulegen. Insbesondere Songs wie 'Make It Real', 'Don't Make No Promises', 'Lady Starlight', 'The Zoo' (wird heute noch bei jedem(!) SCORPIONS-Konzert gespielt) und sogar der beim ersten Anhören sicher etwas gewöhnungsbedürftige Titeltrack wissen nämlich durchaus zu gefallen.

Was mir persönlich jedoch etwas fehlt, sind die absolut eingängigen "Hymnen" (wie z.B. 'No One Like You' aus 'Blackout') und Powerballaden (wie z.B. 'Still Loving You' aus 'Love At First Sting'). Die Animal Magnetism-Songs gehen da sicher etwas weniger schnell ins Ohr, was sicher auch an der "metallischen" Produktion - insbesondere der Vocals - liegt, und einige Songs wie z.B. '20th Century Man' wirken - auch wenn sie durchaus nicht schlecht sind - ziemlich belanglos. Daher gibt's von mir für 'Animal Magnetism' "nur" knappe 4 Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 27, 2011 2:02 PM CET


The Days of Grays
The Days of Grays
Preis: EUR 22,99

1 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Was soll das?!, 28. September 2009
Rezension bezieht sich auf: The Days of Grays (Audio CD)
Wie wohl die Jungs von SONATA ARCTICA die Stücke zu diesem Album "komponiert" haben? Ich stelle mir das in etwa so vor: Vermutlich hatten sie etwa 40 kurze Song-Sequenzen, von denen keine wirklich gut war und die überhaupt nicht zusammenpassten und haben diese dann - schätzungsweise sturzbetrunken - in einer Nacht zu 11.5 Songs zusammengewurstelt. Sorry, aber genau so klingt SONATA ARCTICAs neuester - ähmm Erguss.
Was sich mit dem letzten, bereits ziemlich durchzogenen Album "Unia" abgezeichnet hat, wurde nun schmerzhafte Realität: Songs, die komplizierter sind, als eine Blancpain-Uhr mit ewigem Kalender und die (vermutlich) auch beim 100'000sten Mal Hören nicht hängenbleiben. Von einer Rückbesinnung auf die Anfangstage konnte ich jedenfalls rein gar nichts feststellen. Bei ein paar Songs musste ich mich sogar überwinden, sie zu Ende zu hören - derart nervtötend waren die (Zeroes, The Dead Skin) und zu was "Everything Fades To Gray (Full Version)" gut sein soll, weiss ich auch nicht....
Der Rest ist einigermassen erträglich, aber auch nicht wirklich gut.
Warum ich trotzdem (ganz knappe) 3 und nicht bloss 2 Sterne gegeben habe? Abgesehen davon, dass ich heute offenbar überaus gnädig bin, erstens, weil es ein SONATA ARCTICA und somit trotz allem ein Power Metal-Album ist und zweitens, weil ich immer noch hoffe, dass zumindest ein paar Songs dieses Albums doch irgendwann bei mir noch halbwegs zünden werden....
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 14, 2010 4:27 PM CET


Seite: 1 | 2