Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für achim01 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von achim01
Top-Rezensenten Rang: 5.715.553
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"achim01"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Draconian Times
Draconian Times
Wird angeboten von Smart-DE
Preis: EUR 19,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zweitbestes Album, 23. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Draconian Times (Audio CD)
Nach Shades of God das zweitbeste Album von Paradise Lost. Die depressiven Texte passen hevorragend zum schönen, dunklen, melodischen Sound mit herrlichen Keys. Ein musikalisch ausgeglichenes Album ohne kraftlos zu wirken. Für Gothik bzw. Metal-Verhältnisse sehr anspruchsvoll ! Das Album ist mittlerweile wohl auch ein Klassiker. Kaufen, das Album verstaubt nicht !!


Shades of God
Shades of God
Wird angeboten von RatziFatzi
Preis: EUR 10,90

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überhänger, 23. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Shades of God (Audio CD)
Pity The Sadness, Mortals Watch The Day, As I Die. Solche Songs stehen für sich ! Sie gelingen nur einmal in einem Musikerleben. Absolute Brecher mit Power und Substanz. Auch wenn die Alben danach musikalisch und texlich verbessert und verfeinert wurden, alle auch kaufenswert sind und sich die Gruppe musikalisch weiterentwickelt hat, Shades of God ist unerreicht !! Ein Album, das generell ganz weit oben anzusiedeln ist. Kaufen !


Metropolis Part 2-Scenes from a Memory
Metropolis Part 2-Scenes from a Memory
Preis: EUR 7,99

1 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht mehr als Durschnitt, 9. Februar 2002
Dieses Album kommt nicht mal in die Nähe von "Operation:Mindcrime" von Queensryche, was die unerreichbare Messlatte darstellt. Dies gilt für Musik, Lyrics und das Konzept. Ein durchschnittliches Progressiv-Album und nicht mehr. Auch "Images and Words" oder das Erstwerk werden nicht annähernd erreicht. Shadow Gallery (Carved in Stone) oder Pain of Salvation (The Perfect Element Part I) sind um Klassen besser !
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 11, 2011 11:14 PM CET


Hells Canyon
Hells Canyon

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich gut !, 26. Dezember 2001
Rezension bezieht sich auf: Hells Canyon (Audio CD)
Als ich hörte, dass Scott Rockenfield (Queensryche) ein Projekt mit passendem Partner veröffentlicht, war mir klar, diese CD kann nur was Besonderes sein. Die sehr hohen Erwartungen wurden mehr als bestätigt. Instrumental-Klassiker wie Steve Vai's "Passion and Warfare", Joe Satriani's "Flying in a blue dream" oder das neuere Solo-Instrumental-Album von Jim Matheos (Fates Warning) "Away with words", die bisher unerreicht waren, wurden ganz klar nochmals getoppt. Es ist unglaublich, wie man -ohne Stimme- soviel Emotionen erzeugen kann. Es handelt sich um ein ruhiges, musikalisch perfektes Werk, gekennzeichnet durch sehr feines, vielseitiges und sehr reines und klares Drumming, welches in Einklang mit einer gefühlvollen Gitarre und begleitenden atmosphärischen Keyboards steht. Die Abstimmung zwischen den beiden Musikern ist gigantisch. Man hat geradezu den Eindruck einer Verschmelzung der verschiedenen Instrumente. Zeitweise kommt der Gedanke auf, dass es sich um klassische Musik, angereichert mit angenehmer Progressivität und musikalischer Weite handelt, ohne dass nur ansatzweise "schnöselhafte Stimmung" aufkommt. Die Musik hat Raum und Distanz. Die musikalische Ruhe und Ausgeglichenheit ist schon besonders beeindruckend. Der musikalisch sehr hohe Standard ist außerdem eindeutig herauszuhören. Man merkt zweifellos, dass sich da zwei Personen richtig was dabei gedacht und sich mit der Sache unheimlich beschäftigt haben. Dieses Album macht geradezu süchtig. Man kommt einfach nicht davon los. Hervorzuheben ist auch, dass keiner der beiden Musiker versucht, seine vorhandene Genialität durch experimentelle oder überladene Passagen zur Schau bzw. in den Vordergrund zu stellen, was zeitweise bei Steve Vai vorkommt. Eines ist sicher, wenn 6 Sterne existieren würden, hätte dieses Album diese verdient. Absolute Höchstpunktzahl. Das beste Instrumental-Album, das diese Welt gesehen hat ! Unglaublich, dass solche Musik heute, in einer musikalisch kommerziell überlagerten Zeit, überhaupt noch existiert. Zusammenfassung: Emotion meets Execution; let those who have ears listen - it's more than just music !


Seite: 1