Profil für Editha > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Editha
Top-Rezensenten Rang: 492.665
Hilfreiche Bewertungen: 35

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Editha (Essen, Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Sturz ins Leere: Ein Überlebenskampf in den Anden
Sturz ins Leere: Ein Überlebenskampf in den Anden
von Joe Simpson
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die spannensten Geschichten..., 20. Juni 2013
...schreibt das Leben selbst.

Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt. Ich habe mitgefiebert, gehofft und gebangt, obwohl man das Ende ja kennt. Joe Simpsons Erzählweise fesselt einen ebenso wie die beschriebenen Ereignisse.
Ich muss zugeben, wäre das Buch ein normaler Roman, würde ich sagen: Naja, unrealistischer geht wohl nicht. Aber die Geschichte ist wahr und zeigt, wozu der Mensch in Extremsituationen in der Lage ist.
Mich hat das Buch berührt und ich kann es jedem empfehlen, der spannende Abenteuer sowie eine schöne Sprache und Erzählart mag.


Tintenwelt 1: Tintenherz
Tintenwelt 1: Tintenherz
von Cornelia Funke
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Buch das die Welt nun wirklich nicht braucht..., 14. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Tintenwelt 1: Tintenherz (Gebundene Ausgabe)
... genau das ist Tintenherz. Lanweilig, langatmig un zäh, von Anfang bis zum Ende.

Zunächst machte es mir nichts aus, dass das Buch langweilig begann. Wobei rückblickend die ersten Seiten dann doch noch die interessantesten waren. Vielleicht hat das etwas mit meiner positiven Erwartungshaltung zu tun, welche ich aufgrund der zahllosen, ungerechtfertigter Weise guten Kritiken, zunächst hatte. Doch mit jeder Seite, jeder Zeile enttäuschte mich das Buch mehr. Ständig wartete ich darauf, dass es doch nun endlich losgehen würde, vergebens.
Die Geschichte ist unheimlich zäh und träge, die Handlung kommt eigentlich nie in die Gänge. Genaugenommen gibt es keine Handlung, sondern lediglich Rückblicke in die Vergangenheit in jedem zweiten Satz, welche die tatsächliche Handlung unterbrechen und vom Thema wegführen, Lobhudeleien auf Bücher und ständige Wiederholungen.
Hauptproblem ist, dass es in dem Buch um nichts geht. Es passiert nichts spannendes, nichts rätselhaftes, nichts phantasievolles. Die Handlung - insofern man überhaupt von einer sprechen kann - ist nicht stringent und abgehackt. Der Leser wird ständig in der Luft hängen gelassen, nur um sich dann wieder durchlesen zu müssen, welche Bedeutung Bücher in Meggies Leben haben. Alleine wie oft das Wort Buch in der Erzählung verwendet wird, ist grausam.
Logische Fragen werden von den Protagonisten nicht gestellt, logische Handlungen nicht vollzogen. Die Charaktere erscheinen farblos und ohne jede Tiefe. Trotz blühenden Phantasie ist es mir schwer gefallen, sich die Charaktere vorzustellen. Vielfach erscheinen die Beschreibungen der Figuren in sich nicht kongruent, genau wie die ganze Geschichte, wobei ich mich immer noch frage: Welche Geschichte?

Eigentlich hätte man dieses Buch nicht schreiben müssen, noch weniger sollte man es sich kaufen.


Wann kommt denn endlich der blöde Prinz auf seinem dämlichen Gaul!: 100 Tipps, wie Sie Ihren Traummann finden
Wann kommt denn endlich der blöde Prinz auf seinem dämlichen Gaul!: 100 Tipps, wie Sie Ihren Traummann finden
von Oliver Stöwing
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kapitel 3.69 "Schrauben Sie ihre Erwartungen zurück", 5. Februar 2011
Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil es eine Freundin als "wirklich gut" empfohlen hat und ich außerdem den Titel durchaus amüsant fand. Was ich ich dann allerdings in dieser Lektüre lesen musste, hat mich zutiefst erschüttert:
"Wenn Sie glücklich werden wollen, meiden Sie die Unglücklichen. Ihre Aura wird auf Sie übergehen wie ein Schnupfen im Großraumbüro." Und dann am Ende des Buches Empathie predigen, alles klar.
"Gehen Sie dorthin, wo Miss Wunderbar hingeht. Orientieren Sie sich am ihrem Kleidungsstil. Eignen Sie sich ihre Art zu laufen, zu sprechen an." Und mit Miss Wunderbar soll ich mich dann auch noch anfreunden. Ich bin mir sicher, Miss Wunderbar wird von mir begeistert sein...
"Nehmen Sie die S-Bahn oder den Regionalzug und fahren Sie bis zu einer Ihnen bisher unbekannten (End)station." Das soll meinen Radius erweitern und mich für das nächste Date interessant machen. Aha.
Fundierte Beispiele aus O. Ströwings erfundenem Bekanntenkreis, bestehend aus Carola, Sylvia, Mike, Sylvie und Enzo etc. untermauern den Wahrheitsgehalt seiner Thesen.
Man könnte das halbe (oder gar das ganze?) Buch hier abtippen, um die Kostbarkeit der Ratschläge von O. Ströwing darzustellen. Im großen und ganzen sind die Ratschläge entweder offensichtlich und altbekannt oder einfach nur unnütz (s.o.).
Mein Fazit: Blöde Bücher mit dämlichen Ratschlägen werden mich dem Prinzen auf seinem Gaul nicht auch nur einen Zentimeter näher bringen.


Seite: 1