holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Stefan Neumeier > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Neumeier
Top-Rezensenten Rang: 1.840.900
Hilfreiche Bewertungen: 30

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Neumeier (Leipzig, Sachsen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Das große Tafelwerk interaktiv - Allgemeine Ausgabe: Das große Tafelwerk interaktiv Formelsammlung für die Sekundarstufen I und II
Das große Tafelwerk interaktiv - Allgemeine Ausgabe: Das große Tafelwerk interaktiv Formelsammlung für die Sekundarstufen I und II
von Prof. Dr. Rüdiger Erbrecht
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,75

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen In Mathe recht brauchbar, ABER..., 14. September 2014
...es wird nicht verraten, wofür die Ableitung (Differentiation) eigentlich erfunden wurde. Sehr erstaunlich, dass das fehlt, und ein wirklich schweres Manko!

Leibniz hat die Differentiation in die Mathematik eingeführt, weil er die Steigung einer Tangenten an einer Kurve berechnen wollte. (Newton wählte einen anderen Zugang.)

Ansonsten wird Differenzierbarkeit schön exakt mit Grenzwertbildung usw. dargestellt, aber alles recht abstrakt. Der Schüler darf sich zu Recht fragen, was das Ganze soll außer einer kunstvollen Methode, aus einer Funktion eine andere Funktion zu machen.

Es gibt in dieser Formelsammlung nur zwei Stellen, wo überhaupt die Differentiation mit der Tangentensteigung in Zusammenhang gebracht wird: einmal beim Mittelwertsatz der Differentialrechnung und einmal in der großen Liste für die Kurvendiskussion bei der Berechnung der Wendetangente.

Kein Wunder, warum Gymnasiasten, FOSler usw regelmäßig aufgeschmissen sind, wenn sie die Gleichung einer Tangente berechnen sollen. In ihr Exemplar des Tafelwerks dürfen sie normalerweise nichts reinschreiben, um nicht bei der Prüfung disqualifiziert werden.

Mit der Differentiation begann die moderne Mathematik, ein echter Quantensprung. Die Motivation dafür darf einfach nicht fehlen.

Tut mir leid, aber für eine solche schwerwiegende Fehlstelle gibt es ziemlich radikal nur noch einen Stern.


Johann Sebastian Bach
Johann Sebastian Bach
von Christoph Wolff
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Historische Detailfülle, 6. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Johann Sebastian Bach (Taschenbuch)
Diese Biographie ist ganz klar für den fortgeschrittenen Musikinteressierten gedacht, der mit Leben und Werk Bachs und auch - ganz wichtig - mit der damals zeitgenössischen Musik
(Stichwort "Kleinmeister") bereits vertraut ist. Die Fülle historischer Details und das Aufräumen mit manchen Legenden lassen sich sonst nicht verdauen.

Eine spezielle Nuance stellt der Versuch Wolffs dar, zu belegen, daß Bach sich nicht so sehr als Handwerker in seinem Metier verstanden hätte (was zu seiner Zeit weitverbreitet war), sondern als "Wissenschaftler der Musik". Wolff stellt Bach in die gleiche akademische Reihe wie Newton und Leibniz; Grundlage der Belege sind die
zahlreichen Kontakte Bachs zur Universitätsszene.

Leider fallen in der Biographie die (wenigen) theoretischen, werkanalytischen Abschnitte recht flach
aus. Die Aussagen sind allgemein und floskelhaft, es werden kaum Belege aus
Kompositionen erbracht.

Ich kann mir dieses Manko nur damit erklären, daß Wolff, der auch viele Essays verfaßt hat, diese analytischen Dinge in einem gesonderten Buch
behandeln und sie nicht vorwegnehmen wollte. In diesem Fall wäre eine Kürzung der betreffenden Abschnitte angebracht gewesen, ich habe sie oft nur noch diagonal gelesen.

Insgesamt war ich aber sehr gefesselt beim Lesen und habe das Buch verschlungen.
Auf jeden Fall ist es ein Muß für Interessierte und hat in meinen Augen das Zeug für ein Standardwerk.


Seite: 1