wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Michael W. Riemann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael W. Riemann
Top-Rezensenten Rang: 47.427
Hilfreiche Bewertungen: 373

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael W. Riemann (Nuernberg Germany)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Cecilia Bartoli - Händel: Semele [Blu-ray]
Cecilia Bartoli - Händel: Semele [Blu-ray]
DVD ~ Cecilia Bartoli
Preis: EUR 26,99

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Opern-BluRay, 5. Juli 2009
Das ist in Bild und Ton die bislang beste Opern-BluRay, die ich bislang gesehen habe.

Das Bild ist gestochen scharf und glasklar, die ruhige Kameraführung unterstreicht das (wenig Totalen und extreme Close-Ups), die Kamera schaut dem Stück aus angemessener Entfernung zu. Die moderne Inszenierung ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig (zumindest für mich, der ich moderne Inszenierungen sonst eher wenig schätze), aber schnell zeigt sich, dass die aus heutiger Sicht doch etwas altmodisch-verquaste Story über die unerfüllte Liebe der sterblichen Semele zum Gott Jupiter dadurch etwas aufgepeppt wird.

William Christie dirigiert das Orchester kongenial und übernimmt teilweise auch die Cembalo-Begleitung in den Rezitativen. Klanglich ist der unkomprimierte 5-Kanal-PCM-Ton überaus plastisch, realistisch und dynamisch und lässt keine Wünsche offen.

Cecilia Bartoli geht voll in der Rolle der naiv-unglücklichen Semele auf und macht die beiden Parade-Arien "Endless Pleasure" und "Myself I Shall Adore" zu virtuosen Höhepunkten. Auch Charles Workman als Jupiter und das restliche Ensemble fallen dagegen nicht ab.

Fazit: Mehr davon !!!


Beethoven:Piano Sonatas Vol.3
Beethoven:Piano Sonatas Vol.3

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Audiophiler Geheimtipp, 21. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Beethoven:Piano Sonatas Vol.3 (Audio CD)
Bruno Leonardo Gelber ist leider über den berühmt-berüchtigten "Geheimtipp" nicht hinausgekommen und hat bis heute - knapp 70 Jahre alt - auch den auf Denon begonnenen Sonatenzyklus mit insgesamt 6 CDs (noch) nicht vollendet. Da es Denon als Plattenlabel meines Wissens nicht mehr gibt, wird das wohl auch nicht mehr passieren. Die existierenden Aufnahmen stammen alle aus der 2. Hälfte der 80er Jahre. Gelber hat auch insgesamt nur sehr wenig aufgenommen.

Auffallend ist Gelbers klares, dennoch weiches und fliessendes Spiel. In der Tat verbindet er romantisches Pathos und klare klassische Linien, ohne dass sich diese einander im Wege stünden. Ein wenig erinnert er an Daniel Barenboim, der wie er gebürtiger Argentinier ist und auch ungefähr gleich alt ist.

Klanglich bewegen sich die Digitalaufnahmen auf hohem Niveau. Ich habe das Vol. 1 als audiophile Edition in der Denon One-Point-Microphone-Serie und muss sagen, daß diese Aufnahme von so herausragender Qualität ist, daß sogar heute nur ein Label wie TACET dagegen bestehen kann. Aber auch die normalen Aufnahmen bieten Klavierklang auf höchstem Niveau.


Complete Symphonies (Ltd. Edition)
Complete Symphonies (Ltd. Edition)
Wird angeboten von Bottega Discantica
Preis: EUR 150,00

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenzverdächtige Gesamtaufnahme, 3. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Complete Symphonies (Ltd. Edition) (Audio CD)
Zuerst zur Aufmachung: Das ist wirklich eine absolute Low-Budget-Box. Die 33 CDs stecken in weissen Papierhüllen, das dünne Booklet gibt nur den Inhalt der CDs wieder, nichts weiter. Nun, das ist heute eher die Regel bei solchen Komplettausgaben.

Die Interpretationen sind dynamisch und frisch, man merkt den vielgelobtem Aufnahmen an, daß die Musiker mit dem Herzen dabei waren (die Philharmonia Hungarica war ein in Deutschland ansässiges Orchester aus Exil-Ungarn). Das ist keine routinemäßiges Abspulen, was der enorm kurze Zeitraum, in dem die Aufnahmen entstanden (1969 - 1972) nahelegen könnte. Es mag einzelne Aufnahmen von Symphonien geben, die Dorati übertreffen, als Komplettaufnahme steht sie aber unverändert auf hohem Niveau (meines Wissens gibt es nur einen Konkurrenten: Adam Fischer auf Brilliant).

Klanglich sind die Aufnahmen in Ordnung, aber nicht ganz auf dem von Decca gewohnten hohen Standard. Manches wirkt etwas matt, insbesondere bei den leiseren Passagen verschwimmt das Klangbild etwas. Das mag an dem für die Decca-Ingenieure ungewohnten Aufnahmeort liegen (das meiste in der St. Bonifatius Kirche in Marl, ein paar Symphonien auch in Bielefeld).

Insgesamt bleibt Doratis Haydn eine Aufnahme, auf die man sich noch lange beziehen wird. Zum aktuellen Preis von etwas mehr als den für zwei Vollpreis-CDs sollte bei Interesse der Kauf eigentlich keine Überlegung sein. Angeblich ist die Box limitiert (steht auch drauf), allerdings ist mir nicht bekannt, auf wieviel Stück.


Symphony 4
Symphony 4
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 39,94

5.0 von 5 Sternen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert, 31. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Symphony 4 (Audio CD)
Michael Tilson Thomas hat sowohl von der Interpretation her als auch mit der Wahl des hochauflösenden Mehrkanal-Mediums SACD einen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert geschaffen. Begonnen kurz nach der Jahrtausendwende mit der Aufnahme der 1. Symphonie, wird er mit der 8. Symphonie, die im November 2008 aufgenommen wurde und in 2009 erscheinen wird, den Zyklus vollenden. Der Zyklus enthält das Lied von der Erde und - in gleicher Aufmachung wie die Symphonien - eine für SACD remasterte Stereo-Version des "Klagenden Lieds" (aufgenommen 1996).

Natürlich sind für ein umfassendes Bild der Mahler-Interpretation der letzten 50 Jahre Namen wie Bruno Walter, Otto Klemperer, Leonard Bernstein oder Claudio Abbado (neben vielen anderen) unverzichtbar. Aber wer eine Interpretation sucht, die die Klassiker nicht verleugnet, sich an Mahlers exakte Partiturangaben hält und mit einem fabelhaft fein aufgelösten Mehrkanalklang ein farbiges und detailgetreues Bild der Symphonien zeichnet, ist hier mehr als gut versorgt.

Die 4. Symphonie ist mit knapp 60 Minuten vergleichsweise kurz und die unbeschwerteste Symphonie Mahlers. Ihr Kern ist ein ruhevolles Adagio, in das einen Tilson Thomas geschmackvoll einbettet. Eine schöne Alternativversion - ebenfalls auf SACD - gibt es von Jonathan Nott mit den Bamberger Symphonikern. Auch die analytische Aufnahme von Pierre Boulez mit dem VPO ist empfehlenswert (die SACD allerdings vergriffen und sehr teuer). Auch Tilson Thomas ist zum Zeitpunkt dieser Rezension offensichtlich bei Amazon nicht lieferbar, aber meines Wissens im San Francisco Symphony Store noch regulär für USD 23 + Porto erhältlich.


Mahler 3 Sa-CD/Tilson Thomas
Mahler 3 Sa-CD/Tilson Thomas
Preis: EUR 42,97

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert, 31. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Mahler 3 Sa-CD/Tilson Thomas (Audio CD)
Michael Tilson Thomas hat sowohl von der Interpretation her als auch mit der Wahl des hochauflösenden Mehrkanal-Mediums SACD einen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert geschaffen. Begonnen kurz nach der Jahrtausendwende mit der Aufnahme der 1. Symphonie, wird er mit der 8. Symphonie, die im November 2008 aufgenommen wurde und in 2009 erscheinen wird, den Zyklus vollenden. Der Zyklus enthält das Lied von der Erde und - in gleicher Aufmachung wie die Symphonien - eine für SACD remasterte Stereo-Version des "Klagenden Lieds" (aufgenommen 1996).

Natürlich sind für ein umfassendes Bild der Mahler-Interpretation der letzten 50 Jahre Namen wie Bruno Walter, Otto Klemperer, Leonard Bernstein oder Claudio Abbado (neben vielen anderen) unverzichtbar. Aber wer eine Interpretation sucht, die die Klassiker nicht verleugnet, sich an Mahlers exakte Partiturangaben hält und mit einem fabelhaft fein aufgelösten Mehrkanalklang ein farbiges und detailgetreues Bild der Symphonien zeichnet, ist hier mehr als gut versorgt.

Die 3. Symphonie ist meine Lieblingssymphonie von Mahler und ich habe alleine von dieser über 20 Aufnahmen. In keiner anderen Symphonie kommt das klangliche Universum von Mahler besser zum Ausdruck. Der erste und der sechste Satz gehören meines Erachtens zum besten, was es in der symphonischen Musik gibt. Tilson Thomas bewährt sich auch hier. Der erste Satz, der das Erwachen einer unheimlichen und übermächtigen Natur beschreibt, wird entsprechend schroff dargeboten, ohne wie in manchen Aufnahmen musikalisch zu zerfallen. Der 6. Satz (überschrieben "Was uns die Liebe erzählt") ist ein Klangbad ohne Beispiel. Die Aufnahme hat nicht zu Unrecht den Grammy für das "Best Classical Album 2003" erhalten. Als Alternativaufnahmen empfehle ich die CDs von Eliahu Inbal mit dem RSO Frankfurt (ursprünglich Denon-Aufnahmen) oder die klanglich hervorragende CD von Bernard Haitink mit dem Chicago Symphony Orchestra.


Mahler 1/Sa-CD/Tilson Thomas
Mahler 1/Sa-CD/Tilson Thomas
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 71,66

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert, 31. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Mahler 1/Sa-CD/Tilson Thomas (Audio CD)
Michael Tilson Thomas hat sowohl von der Interpretation her als auch mit der Wahl des hochauflösenden Mehrkanal-Mediums SACD einen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert geschaffen. Begonnen kurz nach der Jahrtausendwende mit der Aufnahme der 1. Symphonie, wird er mit der 8. Symphonie, die im November 2008 aufgenommen wurde und in 2009 erscheinen wird, den Zyklus vollenden. Der Zyklus enthält das Lied von der Erde und - in gleicher Aufmachung wie die Symphonien - eine für SACD remasterte Stereo-Version des "Klagenden Lieds" (aufgenommen 1996).

Natürlich sind für ein umfassendes Bild der Mahler-Interpretation der letzten 50 Jahre Namen wie Bruno Walter, Otto Klemperer, Leonard Bernstein oder Claudio Abbado (neben vielen anderen) unverzichtbar. Aber wer eine Interpretation sucht, die die Klassiker nicht verleugnet, sich an Mahlers exakte Partiturangaben hält und mit einem fabelhaft fein aufgelösten Mehrkanalklang ein farbiges und detailgetreues Bild der Symphonien zeichnet, ist hier mehr als gut versorgt.

Die 1. Symphonie war die erste Aufnahme des Zyklus und entstand wenige Tage nach dem 11. September 2001 (wenngleich ich persönlich den Aufnahmen davon nichts anmerke). Gerade der Anfang des ersten Satzes mit den aus dem Nichts aufsteigenden Klängen ist brilliant, eine schleppende oder gar müde Interpretation, wie von einem Vorrezensenten bemängelt, kann ich nicht feststellen. Alternativ kann man die ebenfalls hervorragend klingende SACD von Mariss Jansons mit dem Royal Concertgebouw Orchestra anhören.


Sinfonie 2
Sinfonie 2
Preis: EUR 33,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert, 31. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Sinfonie 2 (Audio CD)
Michael Tilson Thomas hat sowohl von der Interpretation her als auch mit der Wahl des hochauflösenden Mehrkanal-Mediums SACD einen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert geschaffen. Begonnen kurz nach der Jahrtausendwende mit der Aufnahme der 1. Symphonie, wird er mit der 8. Symphonie, die im November 2008 aufgenommen wurde und in 2009 erscheinen wird, den Zyklus vollenden. Der Zyklus enthält das Lied von der Erde und - in gleicher Aufmachung wie die Symphonien - eine für SACD remasterte Stereo-Version des "Klagenden Lieds" (aufgenommen 1996).

Natürlich sind für ein umfassendes Bild der Mahler-Interpretation der letzten 50 Jahre Namen wie Bruno Walter, Otto Klemperer, Leonard Bernstein oder Claudio Abbado (neben vielen anderen) unverzichtbar. Aber wer eine Interpretation sucht, die die Klassiker nicht verleugnet, sich an Mahlers exakte Partiturangaben hält und mit einem fabelhaft fein aufgelösten Mehrkanalklang ein farbiges und detailgetreues Bild der Symphonien zeichnet, ist hier mehr als gut versorgt.

Die 2. Symphonie mit dem Untertitel "Auferstehungs-Symphonie" ist ein gigantisches Werk und es gehört für den Dirigenten allein ein erhebliches Mass an Organisationstalent dazu, die Klangmassen zu bändigen und den Überblick zu behalten. Tilson Thomas macht das wie immer gut. Als Alternativaufnahmen neben den beiden klassischen Aufnahmen von Otto Klemperer (1963 studio mit dem Philharmonia Orchestra oder 1965 live mit dem SO des Bayr. Rundfunks) empfehle ich auf SACD die Aufnahmen von Ivan Fischer mit dem Budapest Festival Orchester oder die des Exzentrikers Gilbert Kaplan mit dem VPO.


Sinfonie 5
Sinfonie 5
Preis: EUR 26,53

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert, 31. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Sinfonie 5 (Audio CD)
Michael Tilson Thomas hat sowohl von der Interpretation her als auch mit der Wahl des hochauflösenden Mehrkanal-Mediums SACD einen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert geschaffen. Begonnen kurz nach der Jahrtausendwende mit der Aufnahme der 1. Symphonie, wird er mit der 8. Symphonie, die im November 2008 aufgenommen wurde und in 2009 erscheinen wird, den Zyklus vollenden. Der Zyklus enthält das Lied von der Erde und - in gleicher Aufmachung wie die Symphonien - eine für SACD remasterte Stereo-Version des "Klagenden Lieds" (aufgenommen 1996).

Natürlich sind für ein umfassendes Bild der Mahler-Interpretation der letzten 50 Jahre Namen wie Bruno Walter, Otto Klemperer, Leonard Bernstein oder Claudio Abbado (neben vielen anderen) unverzichtbar. Aber wer eine Interpretation sucht, die die Klassiker nicht verleugnet, sich an Mahlers exakte Partiturangaben hält und mit einem fabelhaft fein aufgelösten Mehrkanalklang ein farbiges und detailgetreues Bild der Symphonien zeichnet, ist hier mehr als gut versorgt.

Die 5. Symphonie ist vermutlich die am meisten aufgenommene Symphonie Gustav Mahlers, von daher ist die Konkurrenz groß. Gerade Leonard Bernstein oder Georg Solti haben gewichtige Aufnahmen vorgelegt. Als Alternativaufnahmen empfehle ich neben diesen die hervorragende SACD von Zdenek Macal mit dem Czech Philharmonic Orchestra auf Exton, die der 5. das notwendige "böhmische Flair" geben oder die analytische Deutung von Pierre Boulez mit dem VPO.


Sinfonie 9
Sinfonie 9
Preis: EUR 31,14

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert, 31. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Sinfonie 9 (Audio CD)
Michael Tilson Thomas hat sowohl von der Interpretation her als auch mit der Wahl des hochauflösenden Mehrkanal-Mediums SACD einen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert geschaffen. Begonnen kurz nach der Jahrtausendwende mit der Aufnahme der 1. Symphonie, wird er mit der 8. Symphonie, die im November 2008 aufgenommen wurde und in 2009 erscheinen wird, den Zyklus vollenden. Der Zyklus enthält das Lied von der Erde und - in gleicher Aufmachung wie die Symphonien - eine für SACD remasterte Stereo-Version des "Klagenden Lieds" (aufgenommen 1996).

Natürlich sind für ein umfassendes Bild der Mahler-Interpretation der letzten 50 Jahre Namen wie Bruno Walter, Otto Klemperer, Leonard Bernstein oder Claudio Abbado (neben vielen anderen) unverzichtbar. Aber wer eine Interpretation sucht, die die Klassiker nicht verleugnet, sich an Mahlers exakte Partiturangaben hält und mit einem fabelhaft fein aufgelösten Mehrkanalklang ein farbiges und detailgetreues Bild der Symphonien zeichnet, ist hier mehr als gut versorgt.

Gerade bei der 9. Symphonie tritt Tilson Thomas gegen eine mächtige Konkurrenz an, Namen wie Otto Klemperer oder Carlo Maria Giulini haben schwer zu übertreffende Meilensteine gesetzt, wenngleich die Aufnahmen aus den 60er bzw. 70er Jahren stammen. Aber Tilson Thomas schlägt sich gut, insbesondere das Finale ertrinkt nicht in Sentimentalität und der fein aufgelöste Streicherklang der SACD kommt ihm entgegen. Als aktuelle Alternativen empfehle ich die analytische Deutung von Pierre Boulez oder den - weithin unterschätzten - Seiji Ozawa mit dem Saito Kinen Orchestra (beide CD).


Sinfonie 7
Sinfonie 7
Preis: EUR 32,99

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert, 31. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Sinfonie 7 (Audio CD)
Michael Tilson Thomas hat sowohl von der Interpretation her als auch mit der Wahl des hochauflösenden Mehrkanal-Mediums SACD einen Mahler-Zyklus für das 21. Jahrhundert geschaffen. Begonnen kurz nach der Jahrtausendwende mit der Aufnahme der 1. Symphonie, wird er mit der 8. Symphonie, die im November 2008 aufgenommen wurde und in 2009 erscheinen wird, den Zyklus vollenden. Der Zyklus enthält das Lied von der Erde und - in gleicher Aufmachung wie die Symphonien - eine für SACD remasterte Stereo-Version des "Klagenden Lieds" (aufgenommen 1996).

Natürlich sind für ein umfassendes Bild der Mahler-Interpretation der letzten 50 Jahre Namen wie Bruno Walter, Otto Klemperer, Leonard Bernstein oder Claudio Abbado (neben vielen anderen) unverzichtbar. Aber wer eine Interpretation sucht, die die Klassiker nicht verleugnet, sich an Mahlers exakte Partiturangaben hält und mit einem fabelhaft fein aufgelösten Mehrkanalklang ein farbiges und detailgetreues Bild der Symphonien zeichnet, ist hier mehr als gut versorgt.

Die 7. Symphonie, inoffiziell auch als "Lied der Nacht" untertitelt, wurde in 2006 mit Grammies für die "Best Orchestral Performance" und "Best Classical Album" ausgezeichnet. Für mich ist Tilson Thomas' 7. die Referenzaufnahme.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6