Profil für Pascal Killenberg > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Pascal Killenberg
Top-Rezensenten Rang: 7.747
Hilfreiche Bewertungen: 79

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Pascal Killenberg (Husum)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
TP-Link TL-WA850RE WLAN Repeater (300 Mbit/s, LAN Port, WPS)
TP-Link TL-WA850RE WLAN Repeater (300 Mbit/s, LAN Port, WPS)
Preis: EUR 26,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 100% zufrieden,bietet Zusatzfunktionen, Preis/Leistung phänomenal!, 10. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schon lange habe ich kein elektronisches Gerät mehr erworben, bei dem das Preis/Leistungsverhältnis so phänomenal ist. Denn das Gerät bietet neben dem reinen Repeaten des WLAN Signals noch tolle, nützliche und wichtige Zusatzfunktionen. Hierzu nun ein paar Punkte im Einzelnen.

1: Einrichtung: Das Einrichten ist sowohl über ein LAN Kabel, als auch über WLAN möglich. Ich machte es über WLAN. Man steckt das Gerät einfach in die Steckdose, nach ein paar Sekunden kann man es als WLAN Zugriffspunkt ganz normal finden und sich verbinden. Dann ruft man eine Seite im Internetbrowser auf: tplinkextender.net und gibt als Benutzername admin ein und das Passwort lautet auch admin und richtet sein WLAN ein, ein absolutes Kinderspiel, in einer Minute erledigt und dann ist das Gerät auch schon startklar. Es wählt sich zukünftig dann immer automatisch in das eingerichtete WLAN ein, sobald man es in die Steckdose steckt. Man sollte die SSID ändern, denn sonst wird die des Routers einfach übernommen. Damit man aber wirklich den Repeater in der WLAN Liste erkennt, sollte man ihm eine eigene SSID geben. Zur weiteren Konfiguration, muss man nur über den Repeater verbunden sein und über den Browser tplinkextender.net aufrufen. Dort gibt es mehrere Einstellungsmöglichkeiten, unter anderem kann man zwischen 2 Modi wählen. Range Extender Mode 1 oder 2. Mit Mode 1 hat man die höchste Kompatibilität mit allen Routern. Mode 2 ist aber besser, weil dann eine direktere Verbindung zum Router besteht, die aber vielleicht nicht mit allen Routern kompatibel ist. Um Mode 2 nutzen zu können, musste ich die WLAN Repeater Funktion in meinem Router einschalten und meinen Repeater in der Liste auswählen, dann lief alles in Mode 2 ohne Probleme. Wenn man einen Router hat, der WPS unterstützt, dann verläuft die Einrichtung des Repeaters mit dem Router wohl vollautomatisch, dazu kann ich aber nichts sagen, weil ich damit keine Erfahrung habe. Man sollte den Repeater an einem Ort platzieren, wo er 100% Signalstärke vom Router empfängt, damit optimale Leistung und Weiterleitung gewährleistet ist. Denn es bringt nichts, wenn die WLAN Signalstärke, die ihr Repeater empfängt 50% beträgt, denn auf ihren Endgeräten werden trotzdem 100% Signalstärke angezeigt, weil der Repeater nah genug dran ist an ihren Endgeräten. Denn der Repeater ist kein Zauberer, er kann nicht aus 50% Signalstärke 100% herbeizaubern, er gibt das WLAN Signal so weiter, wie es reinkommt. Um also das optimale Ergebnis zu erzielen, muss ihr Repeater mindestens 90% Signalstärke vom Router empfangen, am besten 100% und auf ihren Endgeräten müssen vom Repeater wiederrum 90% oder noch besser 100% ankommen, dann haben sie eine perfekte WLAN Verbindung und das merken sie dann auch, denn eine Internetseite ist dann sozusagen schon geöffnet, während sie die Adresse eingeben, Haben sie nur einen Empfangsbalken weniger, dauert der Aufbau der Seite schon 3-5 Sekunden länger.

2: Zusatzfunktionen: Über das Konfigurationsmenü, dass man über den Browser erreicht, bietet das Gerät natürlich Sicherheitseinstellungen an, unter anderem einen für mich sehr wichtigen MAC Adressfilter. Dieser bietet zusätzlichen Schutz und ich freue mich sehr, dass der in dieser Preiskategorie mit an Bord ist, denn selbstverständlich ist das nicht. Ausserdem kann das Netzwerk auf offen oder passwortgeschützt geschaltet werden, was bei mir unter meinem Tablet Windows 8.1 zu Problemen bzw. Missverständnissen führte, dazu gleich mehr. Es gibt die Möglichkeit, per LAN angeschlossenen Geräten eine feste IP zu vergeben oder immer eine Andere, automatisch, via DHCP. Zudem kann man eine Statistik anzeigen lassen mit Kurvendiagramm des Datendurchsatzes usw. Es gibt einen Statusbildschirm, der alle wichtigen Infos anzeigt, unter anderem auch die Signalstärke des WLAN Eingangssignals vom Router, das natürlich 100% haben sollte, um die bestmögliche Leistung und Weiterleitung zu gewährleisten.

3: LAN Anschluss: Ich entschied mich für das Modell mit LAN Anschluss. Damit kann man Geräte, die kein WLAN, dafür aber LAN haben, ebenfalls mit Internet versorgen. Schöne Sache. Es ist aber nicht möglich, den Router per LAN an den Repeater anzuschliessen und das LAN Signal dann über WLAN weiterzugeben. Das Eingangssignal muss WLAN sein und kann dann über den LAN Port weitergegeben werden an das Endgerät oder eben über WLAN. Man kann im Repeater einstellen, ob man eine feste IP für die per LAN angeschlossenen Geräte vergeben will, oder immer eine Andere, via DHCP.

4: Tablet Windows 8.1: Da kam es zu unerwarteten Problemen. Alle Geräte (Handy, Ps3, Ps4) haben sich ohne Problememit dem Repeater verbinden und online bringen lassen, mit Passwortschutz, Windows 8.1 wollte aber nicht verbinden, es forderte einen Netzwerksicherheitsschlüssel, der nicht das WLAN Passwort ist. Im Konfigurationsmenü des Repeaters fand ich dann den Fehler. Man kann dort wohl den Netzwerktyp einstellen, man hat die Wahl zwischen Automatic, Open und Shared Key. Ich hatte ihn auf Shared Key eingestellt, allerdings konnte ich diesen Key auf dem Repeater nicht finden bzw einrichten. Also gab ich den Netzwerkschlüssel ein, den Windows 8.1 vergibt, wenn man dort ein Netzwerk einrichtet. Dieser Key wurde aber nicht angenommen. Ich stellte dann auf Open und dann funktionierte alles auf Anhieb. Das Open bedeutet nun aber nicht, dass der Router bzw das WLAN nicht mehr passwortgeschützt ist, das hatte ich nämlich anfangs gedacht und deshalb auf Shared Key gestellt.

5: Playstation 3, Playstation 4: Ich habe mir den Repeater hauptsächlich angeschafft, weil die WLAN Empfangsantenne in der Ps4 nicht die Beste ist. Ich hatte nur 70% Signalstärke, eindeutig zu wenig. Zuerst hatte ich auf beiden Konsolen das Problem, dass ich den ganz miserablen NAT Typ 3 hatte. Vorher immer den optimalen NAT Typ 2, denn einen besseren NAT Typ kann man bei Verbindung über einen Router nicht erreichen. Ich nutze Upnp, da mit Repeater NAT Typ 3 war, versuchte ich es mit DMZ, auch das klappte nicht, weiterhin Typ 3. Doch dann fand ich das Problem. In den Firewalleinstellungen meines Routers, gibt es Funktionen, die vor Hackerangriffen schützen. Alle diese Funktionen konnten bei mir aktiviert bleiben, aber eine Funktion musste ausgeschaltet werden, nämlich das "Abweisen von PING aus dem WAN". Nachdem ich dort das Häkchen entfernte und wieder Upnp auf dem Router aktivierte und DMZ wieder deaktivierte, hatte ich auf beiden Konsolen den optimalen NAT Typ 2 :-) Für alle die sich also fragten, ob sich das Gerät auch mit diesen 2 Konsolen verwenden lässt, die wissen jetzt bescheid, was zu tun ist ;-)

Fazit: Für nicht mal 30 Euro bekommt man hier ein Topgerät, dass für den lachhaften Preis einige, nicht selbstverständliche Zusatzfunktionen bietet und tadellos funktioniert, wenn man weiss wie. Da ich in meiner Rezension aber alles so gut wie möglich beschrieben habe, sollte es bei ihnen zu keinen Problemen kommen. Ich bin schwer beeindruckt von dem Gerät, denn nun hab ich auf allen Geräten 100% WLAN Signalstärke und alles läuft wunderbar. Ich kann diesen Repeater daher wärmstens empfehlen.


Midnight Club: Street Racing
Midnight Club: Street Racing
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 34,96

1.0 von 5 Sternen Grottenschlecht, einfach unterste Schublade! Kein Vergleich zu den anderen Teilen!, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Street Racing (Videospiel)
Ich liebe die Midnight Club Reihe sehr, obwohl Teil 2 von der Schwierigkeit her legendär schwer und echt Frust pur war, aber es machte dennoch Spass, Optik und Atmosphäre waren super und Midnight Club L.A ist das beste Arcaderennspiel aller Zeiten meiner Meinung nach, Spass pur. Um die Reihe komplett zu machen holte ich mir nun auch noch Teil 1 und die Vorfreude war gross, leider umsonst. Denn dieser erste Teil der Reihe ist mies, mies und nochmal mies. Die Grafik und der Sound sind eine so heftige Katastrophe, dass man es garnicht beschreiben kann, ist ein Ps2 Spiel, hat aber Ps1 Grafik. Auch die Steuerung der Wagen ist katastrophal, alle Level sehen gleich langweilig aus, es kommt keine Atmosphäre auf und so hat man nach 10 Minuten schon keine Lust mehr und wirft es wütend in die Ecke. Also, kauft das bloss nicht, ihr würdet es bitter bereuen. Kauft euch Midnight Club L.A, das macht unheimlich Spass, sieht toll aus, hört sich toll an und unterhält dank etlichen Rennen in riesiger, offener Welt für viele Stunden.


Wolfenstein T-Shirt - Logo Size L
Wolfenstein T-Shirt - Logo Size L
Preis: EUR 18,88

5.0 von 5 Sternen Sitzt perfekt und fühlt sich gut an, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein T-Shirt - Logo Size L (Textilien)
Tja, was soll man sagen? Tolles Spiel, tolles Shirt. Fühlt sich sehr weich und einfach angenehm an beim tragen, ist ja auch 100% Baumwolle. Grösse M ist auch wirklich genau M, und L ebenfalls genau L. Die Grössen fallen also nicht kleiner oder grösser aus, wie es ja leider öfters der Fall ist bei T-Shirts, sondern es passt wie massgeschneidert. Es ist bei Lieferung bereits vorgewaschen, kann also sofort angezogen werden, das Logo vorne drauf ist schön gross und das Shirt sieht einfach klasse aus, von daher 5 Sterne, ganz klar.


Delock Kabel Micro USB Typ-B Stecker gewinkelt > USB 2.0-A Buchse OTG 11 cm
Delock Kabel Micro USB Typ-B Stecker gewinkelt > USB 2.0-A Buchse OTG 11 cm
Preis: EUR 3,72

5.0 von 5 Sternen Funktioniert einwandfrei, gute Qualität., 6. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe diesen Adapter gekauft für mein Tablet, dass nur Micro Usb hat, um meine externen Festplatten und Tastatur usw mal daran betreiben zu können. Funktionierte auch auf Anhieb absolut einwandfrei, die Verarbeitungsqualität ist super, für den Preis kann man echt zu 100% zufrieden sein.


Hama Control Stick Aufsätze Set 8in1 für PS4
Hama Control Stick Aufsätze Set 8in1 für PS4
Preis: EUR 10,26

5.0 von 5 Sternen Absolut passgenau und hochwertig. Besser gehts nicht., 6. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Aufsätze sind eine wahre Freude. Sie sind sehr einfach auf die Sticks aufzubringen und lassen sich auch problemlos wieder ablösen. Trotzdem sitzen sie bombenfest und das Wichtigste: Sie verrutschen nicht beim zocken. Das war nämlich mein grösstes Bedenken beim Kauf, aber sie sitzen absolut perfekt. Für jeden ist ein passender Aufsatz dabei, ob glatt und nach aussen gewölbt oder mit Noppen für mehr Grifffestigkeit auch bei schwitzigen Händen und nach innen gewölbt. Einfach klasse. Dann gibt es 2 Aufsätze die die Control-Sticks höher machen, sodass mehr Präzision und Feingefühl möglich ist, ideal zb. für Ego-Shooter. Positiver Nebeneffekt ist, dass die Originalgummibeschichtung der Control Sticks nicht kaputt geht und wenn sie schon kaputt ist, kann man sich mit diesen Aufsätzen den Kauf eines neuen Controllers ersparen.Leute die neben der Ps4 auch im Besitz der Xbox One sind, können die Aufsätze auch für deren Controller verwenden, steht auch gross vorne auf der Verpackung drauf. Über den Kauf brauch nicht nachgedacht werden, mit diesen qualitativ hochwertigen Aufsätzen macht man zu 100% nichts falsch.


Watch Dogs - Bonus Edition - [PlayStation 4]
Watch Dogs - Bonus Edition - [PlayStation 4]
Wird angeboten von gameware
Preis: EUR 45,96

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet, eine wahre Open-World Perle!, 29. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich glaube wirklich jeder PS4 Besitzer war richtig heiß auf dieses Spiel, die Erwartungen waren groß, vorallem weil es ja mit GTA konkurrieren will. Die ersten 2 Spielstunden war ich sehr enttäuscht, weil unser Hauptcharakter sehr gefühlskalt ist und mich das sehr gestört hat, zudem nervte die Polizei schon gleich zu Anfang extrem stark. Doch nach und nach wurde das Spiel immer besser und ich begann es zu lieben, ich finde sogar, dass es die GTA Spiele, zumindest was Story und Atmosphäre angeht, um Längen schlägt. Und ich bin ein GTA Fan, wenn ich es also besser stelle als GTA, soll das was heißen. Aber ich möchte jetzt für ein besseres Verständnis auf einzelne Punkte eingehen, die für mich wichtig sind und eine genauere Beschreibung verdienen.

1: Einführung/Ersteindruck: Das Hauptaugenmerk will das Spiel auf das Hacken legen. Das wird einem gleich zu Anfang schon sehr deutlich im Tutorial klargemacht, denn wir tun dort erstmal fast nichts Anderes als zu hacken. Ich habe mich von Anfang an nicht wirklich für das Hacken interessiert und hoffte, dass das Game einen nicht allzu oft dazu zwingt es zu tun, sondern einem die Wahl lässt, wie man gegen Gegner vorgehen möchte. Gott sei Dank ist das auch so. Es gibt aber sehr viele Momente im Spiel, wo man bestimmte Dinge hacken muss, das störte mich aber auch nicht sonderlich, denn das Hacken ist fast immer extrem leicht, weil man nur einen Knopf auf dem Controller drücken muss. Sobald das fast nur aus hacken bestehende Tutorial abgeschlossen ist, ist man nicht gerade angetan von dem Spiel und möchte eigentlich garnicht weiterspielen, das sollte man aber definitiv doch tun! Der Anfang des Spiels ist wirklich mehr als fragwürdig und hätte anders gemacht werden sollen, die Story, die einen eigentlich ergreifen sollte, berührt einen kein bisschen, weil das Geschehniss in sehr kurzen Bildern nur gezeigt wird, mit viel zu schnellen Schnitten und einem völlig unbeeindruckten, gefühlskalten Aiden Pierce, den das was am Anfang trauriges passiert, völlig kalt zu lassen scheint und so mag man ihn gleich zu Anfang eigentlich schon kein bisschen mehr und ist genauso unbeeindruckt von dem traurigen Geschehen wie Aiden es ist, das fand ich sehr schade, sowas schlecht Inszeniertes hab ich lange nicht gesehen in einem Spiel. Aber zum Glück wird es noch besser im weiteren Verlauf des Spiels und der grottenschlecht gemachte Anfang wird wieder wett gemacht.

2: Story: Dies ist einer der Punkte, in denen Watch Dogs besser ist als GTA. Denn GTA steht einfach für Freiheit und Spaß, nicht gerade für gute, berührende Storys mit Tiefgang. Genau das bekommt man aber in Watch Dogs geboten. Die Geschichte ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und reißt einen definitiv mit, leider braucht die Story bzw das Spiel eine ganze Weile, bis dieser Effekt eintritt, denn die ersten Stunden zeigt Aiden keine Gefühle und die Videosequenzen sind ganz plump und schlecht inszeniert, sodass die Tiefe und Emotionalität der Story nicht rüberkommt, erst im späteren Verlauf des Spiels bessert sich das und man erwischt sich das ein oder andere Mal, wie man fast anfängt zu weinen und auf jeden Fall kräftig mitzufühlen, sowas Tolles hab ich bei GTA noch nie erlebt.

3: Atmosphäre: Am Anfang leider noch garnicht packend und eigentlich überhaupt nicht vorhanden, doch dann nach ca. 3 Stunden kommt so ein Moment, wo es auf einmal kribbelt im ganzen Körper und man völlig in den Bann gezogen ist, von den Geschehnissen, von der wunderschönen Umgebung, von den Missionen und Erkenntnissen die man nach und nach sammelt. Ist dieser Punkt erstmal erreicht, will man das pad nicht mehr aus der Hand legen, zumal die tolle Atmosphäre nicht von übermäßiger Action immer wieder zerstört wird, Watch Dogs bietet zwar viel Action, sie ist aber nie zu dominant oder übertrieben und wird in kleinen, bekömmlichen Häppchen serviert, sodass die Atmosphäre nie leidet, sondern ganz im Gegenteil. Das hat mich auch sehr überrascht, denn ich befürchtete Watch Dogs ist ein knallhartes Daueractionspiel, doch das hat sich zum Glück nicht bestätigt :-) Die Atmosphäre ist einfach nur genial, auch in diesem Punkt ist Watch Dogs GTA um Längen voraus finde ich zumindest.

4: Gameplay: Das ist nichts Besonderes, finde ich aber gut so, man bekommt eine Hauptmission, fährt dort hin, schleicht sich an den Gegnern vorbei oder schleicht sich an jeden einzeln ran und tötet ihn lautlos oder man ballert sich durch oder man tötet die meisten durch das Hacken von bestimmten Objekten in der Nähe der gegner. Wie man vorgehen möchte, bleibt einem fast immer selbst überlassen, das finde ich sehr positiv und ich war überrascht, dass das Game keine wilde Ballerorgie, aber wenn man will, als so eine gespielt werden kann. Die Gegner mit hacken ausgeschaltet habe ich eigentlich nie, denn das hätte meist viel zu lange gedauert und wäre auch meist Glückssache gewesen, meistens hab ich alle mit Stealthkills ausgeschaltet oder mit Ballern, das war sehr viel einfacher und effektiver und schneller. Wenn man eine Hauptmission erledigt hat, kann man gleich zur nächsten übergehen oder die Stadt erkunden und Nebenmissionen machen, dazu kommen wir jetzt.

5: Nebenmissionen/Zeitvertreibe/Minispiele: Watch Dogs ist Open-World und in dieser wirklich sehr großen Welt, kann man so einiges anstellen, da gibt es zum Beispiel einige Minispiele, die aber allesamt so albern sind, das man fast das Kotzen bekommt, ich habe alle einmal ausprobiert, hatte dann aber auch sofort die Nase voll davon, war einfach alles nur albern und anspruchslos.Da schnapp ich mir lieber in GTA 4 zum beispiel einen Freund oder eine Freundin und gehe dort bowlen, oder Pool spielen, da hatte ich weitaus mehr Spaß, die Zeitvertreibe und Minispiele in Watch Dogs fand ich einfach nur schlimm. Die Nebenmissionen machen eine zeitlang Spaß, sind dann aber auch langweilig und vorallem immer das Gleiche. Zum Beispiel gibt es Nebenmissionene, wo man immer wieder 3 Autos hintereinander in einer bestimmten Zeit von A nach B bringen muss, macht 4 Mal Spaß, nervt dann aber nur noch. Die Hauptmissionen dagegen machen Spaß, sind abwechslungsreich und auch stellenweise fordernd, die meisten von ihnen erledigt man allerdings ziemlich locker, was mir aber gefällt, denn Watch Dogs frustet nicht, sondern macht einfach nur Spaß und ist spannend. Momente, wo man den Controller vor Wut an die Wand schmeißen möchte, gibt es bei Watch Dogs nicht wirklich.

6: Spieldauer: Die war einigermaßen lang, ich habe nicht genau geschaut, aber ich habe auch fast nur die Hauptmissionen erledigt, und da kommt man alleine schon auf eine Spieldauer von ca 15-20 Stunden, macht man auch noch die Nebenmissionen wird sich das dementsprechend in die Länge ziehen.

7: Charaktere: Hier macht Watch Dogs leider sehr viel falsch, denn Aiden ist extrem möchtegern-cool, in jeder Situation, die tragischen Dinge die passieren, lassen ihn überwiegend sehr kalt und er zeigt so gut wie nie Gefühle, sondern wirkt leider fast immer wie ein Eisblock, das finde ich sehr schade, trotzdem zeigt er ganz selten dann doch mal Gefühle, die in Verbindung mit der tollen Musikuntermalung toll rüberkommen und in diesen Momenten wächst er einem dann doch im Verlauf des Spiels noch ans Herz, trotzdem muss er im zweiten Teil der reihe nicht mehr dabei sein und kann ruhig ausgetauscht werden gegen einen Neuen, oder Ubisoft soll Aiden einfach mal mehr Leben einhauchen. Die anderen Charaktere im Spiel tauchen ganz schnell auf, verschwinden dann aber auch genauso schnell wieder, sie sind fast nie zu sehen, denn Videosequenzen gibt es leider nur wenig und sie sind immer viel zu kurz, die Charaktere wirken somit völlig überflüssig und man baut keinen Bezug zu ihnen auf weil man sie sogut wie garnicht sieht oder mit ihnen was macht. Da hat Ubisoft wirklich auf ganzer Linie versagt, das macht GTA bedeutend besser.

8: Steuerung: Die ist ansich sehr einfach, nur wenn es darum geht, sich Bomben zu basteln etc, dann finde ich die Bedienung zu kompliziert, grad in brenzligen Situationen kommt man damit völlig durcheinander und ballert dann lieber wild rum, anstatt sich schnell nützliche Items zu basteln, denn das ist einfach ganz schlecht umgesetzt worden leider. Die Fahrzeugsteuerung ist auch nicht die Beste, ist in GTA aber viel, viel schlimmer, in Watch Dogs hat man nur anfangs damit Probleme, ziemlich schnell hat man den Dreh raus und fährt dann wie ein Gott ;-)

9: Ende: Auch hier verrate ich natürlich nichts, nur soviel, das Ende kommt abrupt, völlig unerwartet, ist sehr kurz und leider auch grottenschlecht, das Ende hat mich einfach wahnsinnig enttäuscht, ich habe nicht damit gerechnet, dass es so enttäuschend wäre, ganz mieser Abschluß, aber das ist denke ich auch einfach geschmackssache. Aber meiner Meinung nach, hat Ubisoft da wirklich richtig Mist gebaut, ganz mies.

10: Wiederspielwert: Obwohl der Anfang sehr schlecht ist und auch das Ende des Spiels maßlos enttäuscht, überzeugt das Gesamtpaket dennoch, die Atmosphäre ist wirklich sehr ,sehr gut und die Story auch, das Gameplay macht großen Spaß und die Missionen ansich auch, die offene Welt ist wunderschön und detailreich gestaltet worden, sodass man nach dem Durchspielen ohne weiteres sofort Lust auf eine neue Reise in Watch Dogs hat. Der Wiederspielwert ist bei mir auf jeden Fall sehr hoch.

11: Grafik: Viele meckern da ja rum wie verrückt, ich bin mit der Grafik auf der PS4 sehr zufrieden, die offene Welt ist riesig und sieht richtig, richtig gut aus, ganz besonders abends und nachts sieht die Welt fantastisch aus mit den unzähligen Lichteffekten usw. Ich kann da echt nicht meckern, alles super so.

Fazit: Watch Dogs macht nicht viel neu, es ist keine Actiongranate, die einen ohne Atempause heftig durchschüttelt, sondern ein sehr angenehm zu spielendes Spiel, das einem eine gute Stoiry erzählt und nach einiger Zeit sehr stark in den Bann zieht, atmosphärisch bis jetzt das beste Game auf der PS4, optisch macht es auch ordentlich was her und bietet viele Stunden Spaß in einer großen, offenen Welt voller Leben und Geheimnisse. Ich hatte jedenfalls großen Spaß damit und spiele es zur Zeit das zweite Mal durch und es macht sogar etwas mehr Spaß als beim ersten Mal spielen. Kann es jedem empfehlen, ist besser als erwartet und macht einiges sogar besser als GTA.


PS Plus Mitgliedschaft 12 Monate [PSN Code für deutsches Konto]
PS Plus Mitgliedschaft 12 Monate [PSN Code für deutsches Konto]
Preis: EUR 49,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich PS PLUS ohne Kreditkartenzwang!!!, 27. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei der bestellung hier auf amazon, muss man lediglich seine Personalausweis-daten eingeben um sein Alter zu bestätigen. Wenn man dann den Code erhalten hat per mail und ihn auf der PS3 oder PS4 eingibt, muss man keine Kreditkarte angeben so wie sonst immer, man ist sofort PLUS Mitglied und kann direkt starten. Wirklich eine super sache, sehr zu empfehlen.


Intenso Memory Center 3 TB externe Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 5400rpm, 8MB Cache, USB 3.0) schwarz
Intenso Memory Center 3 TB externe Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 5400rpm, 8MB Cache, USB 3.0) schwarz
Preis: EUR 90,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für den Preis unglaublich gute Festplatte!, 27. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst war ich skeptisch, ob man für diesen günstigen Preis von 93,00 Euro wirklich eine gute externe Platte bekommen kann und diese dann auch noch tatsächlich Plug&Play fähig ist. Doch es geht tatsächlich :-) Allerdings kam erst ein böses Erwachen. Denn ich habe diese Platte hauptsächlich für meinen TV und meine PS3 und PS4 gekauft. Als ich sie im Werkszustand an den TV und die PS3 anschloss, wurde sie nicht erkannt und ich dachte natürlich sofort, ich hätte Schrott gekauft. Doch dann schloss ich sie an meine PS4 an und staunte, denn die PS4 erkannte die Platte sofort und ich schob dann erstmal ein paar Gameplayvideos im MP4 Format von der PS4 auf die Platte mit USB 3.0 Speed und das ging echt rasend schnell. Nun war aber immer noch nicht egklärt, warum sie an dem TV und der PS3 nicht funktionierte. nach langem Googlen war die Lösung gefunden. Viele Geräte die externe Festplatten unterstützen, kommen nur mit einer bestimmten Festplattengröße zurecht, meist bis 2 TB, 3 TB ist für die meisten Geräte zuviel des Guten, trotz der sehr kompatiblen FAT32 Formatierung. Um das Problem zu lösen, musste ich einfach die Festplatte in 2 Partitionen aufteilen, die eine primäre, also die Hauptpartition, habe ich auf 1,81 TB formatiert im FAT32 Format und die anderen 1,2 TB ungenutzt gelassen. Meinem TV und der PS3 wurde nun also vorgegaukelt, die Platte hätte nur 1,8 TB statt 3 TB und schon klappte das Anschließen und erkannt werden an TV und PS3 problemlos :-) Habe dann mit der Platte auf der Ps3 eine datensicherung vorgenommen, dabei lief die Platte 7 Stunden ununterbrochen und schrieb Daten ohne Pause, alles völlig problemlos ohne zu murren oder zu heiß zu werden. Soviel zum Vorwort, nun noch ein paar wichtige Punkte im Detail.

1: Innenleben: Auf dem gerätegehäuse steht INTENSO, aber die eigentliche Festplatte im Inneren ist von einem anderen Fabrikanten. In meinem Fall handelt es sich um eine Seagate Barracuda. Sie ist mit dem Konverter des INTENSO Gehäuses verbunden, der die SATA Schnittstelle der Festplatte auf USB 3.0 umwandelt. Man kann das gehäuse nicht grad leicht und gewaltlos öffnen, aber es geht ohne es kaputt zu machen. Man könnte die Festplatte also auch aus dem gehäuse entfernen und im PC nutzen, wenn der SATA Platten unterstützt. Das ist natürlich eine schöne Sache, da echte interne festplatten meist sehr viel teurer sind.Das gehäuse ist aus Plastik und nur an der UNTERSEITE sind ein paar wenige Luftlöcher vorhanden, aber im 7 Stunden dauerschreibbetrieb bei mir wurde sie nicht übermäßig warm, da ich sie auch an den Rand meines Tisches stellte, sodass die unteren Luftlöcher über den Tischrand schauten und somit freilagen und anscheinend dann tatsächlich genug Frischluft an die Festplatte kam, um nicht zu überhitzen, trotzdem hätte man diese Luftlöcher anders platzieren können.

2: Lautstärke: Da war ich extrem begeistert, denn man hört die Festplatte im betrieb sogut wie garnicht, sie ist flüsterleise, was natürlich sehr, sehr positiv ist, grad wenn man sie auch am Fernseher als Aufnahmegerät nutzt oder sie länger in betrieb hat.

3: Ein/Aus Schalter: Nicht selbstverständlich bei externen festplatten, aber diese hat einen eigenen An7Aus Schalter, somit funktioniert sie allerdings wirklich nur am Strom, man kann sie also nicht mitnehmen unterwegs im park am laptop, denn Stromversorgung per USB wird nicht unterstützt, sie muss an eine Steckdose angeschlossen werden.

4: Lieferumfang: es ist alles dabei um sofort starten zu können, USB 3.0 Kabel, Netzkabel. Man muss halt nur um die festplatte am TV oder Spielkonsole verwenden zu können, die festplatte vorher partitionieren , oder man kauft sich gleich das 2 TB Modell dieser Platte, dann kann man sich das Partitionieren sparen, allerdings wird das dann eine andere Festplatte sein und nicht wie bei mir die Seagate Barracuda, dementsprechend könnte es dann auch sein, dass diese andere Platte dann nicht so tadellos läuft wie meine seagate Barracuda.

Fazit: Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Diese festplatte bietet enorm viel Speicherplatz und ist dafür extrem günstig, macht aber trotzdem keinen billigen Eindruck, auch sehr lange Einsätze hält sie super aus und ist leise und unterstützt tatsächlich Plug&Play, allerdings ist es beim Anschluß an bestimmte Geräte vorher erforderlich, die Platte zu partitionieren, damit bestimmte Geräte sie erkennen können. Aber ich bin mit dem kauf mehr als zufrieden und werde mir wohl auch noch eine zweite Platte dieses Modells zulegen. Für den Preis wird man kaum eine bessere Platte bekommen.


Need for Speed: Most Wanted - Limited Edition
Need for Speed: Most Wanted - Limited Edition
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 27,99

4.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein NFS, dass sich auf's Wesentliche konzentriert! Super., 14. Januar 2014
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Auf dieses NFS hab ich lange gehofft, endlich bin ich erhört worden. Die letzten NFS konnten mich nicht mehr begeistern, Shift wollte gern ein Gran Turismo sein, Pro Street war einfach peinlich und Criterions Hot Pursuit Remake war eigentlich super gut aber der unverschämt hohe Schwierigkeitsgrad und die miserable Dauerdriftsteuerung machte das Spiel zu mehr Frust als Spaß. Most Wanted besinnt sich endlich wieder auf das Wesentliche und ist für jedermann, egal ob Profiraser oder nur Gelegenheitsfahrer, jeder kommt damit klar weil der Schwierigkeitsgrad wieder sozusagen wählbar ist. Dieses NFS möchte keine große Herausforderung sein oder bombastischen Umfang bieten, sondern es möchte einfach nur Spaß machen und nicht frusten oder nerven und das bekommt dieses Spiel ganz hervorragend hin. Aber für ein besseres Verständnis hier jetzt mal ein paar Punkte im Einzelnen.

1: Open-World/Freiheit: Wie auch im originalen Most Wanted hat man eine frei befahrbare Welt, allerdings wirklich komplett von Anfang an, im Original musste man die Stadt nach und nach freischalten, hier kann man hinfahren wo man will von Anfang an. Allgemein macht einem das Spiel nur sehr wenig Vorschriften. Möchte man in der freien Fahrt eine Verfolgungsjagd mit den Cops kann man die haben, hat man keine Lust drauf geht man oins nreue Easydrivemenü und springt zu einem Rennen und man ist die Cops los. Man kann sich auch einfach von ihnen erwischen lassen, denn wenn sie einen schnappen hat das keinerlei Konsequenzen für uns, wir behalten unser Auto und auch unsere gesammelten Speedpoints. Die Polizeiverfolgungsjagden in der freien Fahrt sind also wirklich nur just for fun. Wir können beim herumfahren überall in der Stadt verteilt Autos finden und sofort einsteigen und losfahren. Zwischen den gefundenen Autos zu wechseln ist jederzeit möglich über das neue Easydrivemenü. Rennen müssen nicht erst freigeschaltet werden sondern man kann jedes Rennen fahren so oft und wann man will, lediglich mit welchem Auto man welches Rennen fahren kann bestimmt das Spiel. Für jedes Auto das man findet stehen 5 Rennen zur Verfügung. 1 leichtes, 2 mittelschwere und 2 schwere. Man wird nicht gezwungen alle Rennen für einen Wagen zu fahren, man kann alles selbst entscheiden welche man fahren möchte und welche nicht, an die Most Wanted Fahrer kommt man auch ran wenn man nur die leichten Rennen fährt. Gegen die Most Wanted Fahrer kann man mit jedem x-beliebigem Auto antreten, da hat man die freie Auswahl und bekommt keins vorgeschrieben.

2: Leistungstuning: Anders als im Vorgänger Hot Pursuit gibt es hier wieder Leistungstuning. Allerdings anders als aus älteren Teilen gewohnt. Man brauch kein Geld oder Kopfgeld oder sonstwas um Tuningteile zu bekommen, sondern sie werden durch das Fahren der Rennen für jedes Fahrzeug einzeln freigeschaltet. Die richtig guten und nützlichen Sachen schaltet man allerdings nur frei wenn man die als schwer eingestuften Rennen meistert. Da gibt es dann zum Beispiel die Aero-Karosserie und Energieschub-Nitro, das soll eine Verbesserung des Standard Nitro sein, ist aber viel weniger effektiv als das Standard Nitro. Zum Glück kann man jederzeit Tuningteile wieder tauschen über das Easydrivemenü. Getunt werden können die Reifen, die Karosserie, Chassis, Nitro und Getriebe, dann gibt es Spezialsachen wie die Reifenreparatur. Hat man die für einen Wagen freigeschaltet können einem Naglebänder so gut wie nichts mehr anhaben. 5 Sekunden spürt man den Schaden durch das Nagelband und dann sind die Reifen wieder automatisch aufgepumpt als wäre nichts gewesen. Echt super. Äusserlich tunen kann man nichts leider, lediglich die Farbe der Autos kann verändert werden indem man durch eine Tankstelle fährt, gleichzeitig wird dabei auch äusserlicher Schaden repariert, wobei es anders als in Hot Pursuit keinen wirklichen Schaden mehr gibt, man kann sovile Autos rammen wie man will und soviele Crashs bauen wie man will, der Wagen bekommt nie einen Totalschaden oder so sondern sieht nur äusserlich immer schäbiger aus, wobei ich finde dass das Schadensmodell in anderen Teilen sehr viel detaillierter war, sogar NFS Undercover hatte ein detaillierteres Schadensmodell, aber das ist für mich eher Nebensache. Aber ich finde es gut, dass es wenigstens mal wieder etwas Tuning gibt, hätte zwar mehr und besser sein können, aber besser als nichts ist es allemal.

3: Steuerung/Fahrverhalten: Das Fahrverhalten der Autos hat im Gegensatz zum Vorgänger Hot Pursuit eine Verbesserung erfahren. Zwar ist die Lenkung immer noch ziemlich schwammig und auf Driften ausgelegt, aber die Boliden sind sehr viel besser unter Kontrolle zu halten als in HP. Ich mag diese Dauerdriftsteuerung zwar immer noch nicht und hätte gern wieder die gute alte auf Schienen Steuerung wieder, aber ich kam hier in Most Wanted sehr gut mit der Lenkung der Wagen zurecht. Unterschiede zwischen den Wagen gibt es nicht wirklich nur bei einigen merkt man sogar große Unterschiede, zb lässt sich der Alfa Romeo fast wie auf Schienen steuern ohne driften zu müssen und er reagiert schnell und geht wie Butter durch die Kurven, der Ford GT hingegen oder der Bentley steuern sich unglaublich schwerfällig und ohne driften geht bei denen garnichts und selbst dann gehen sie nur sehr bockig in die Kurven. Aber im Großen und Ganzen fahren sich alle Boliden gleich. Die Steuerung ist wie auch schon in HP, bremsen bzw das Driften einleiten tut man mit L2, Gas geben mit R2 und Nitro nutzt man mit X. Ich bin jedenfalls froh, dass man am Fahrverhalten eine bessere Feinabstimmung vorgenommen hat, denn beim Vorgänger HP bekam ich wegen dem schwammig, bockigen Fahrverhalten der Wagen öfter einen heftigen Wutanfall, hier bei Most Wanted überhaupt nicht.

4: Navigation: In einigen Rezensionen wird geschrieben, dass man andauernd während der Rennen auf die Karte schauen muss um den Weg zu finden durch das rennen. Das ist aber völliger Blödsinn. Alle paar Meter steht ein Kontrollpunkt. Dieser besteht aus einer weissen Linie die von der Strasse nach oben geht und am Ende des weissen Strichs steht dann in großen Buchsteben das Wort Kontrollpunkt, man kann diese Kontrollpunkte echt nicht übersehen. Sie zeigen einem zu jeder Zeit wo man langfahren muss. Steht der Kontrollpunkt auf der Fahrbahn auf der wir gerade fahren sollen wir weiter auf dieser Strasse bleiben, steht der Kontrollpunkt links von unserer Strasse sollen wir links dort abbiegen. Einfacher geht es doch garnicht, dieses System kenne ich schon aus der genialen Midnight Club Reihe und es fuinktioniert einfach wunderbar, ich musste während den Rennen nie auch nur ein einziges Mal auf die Minimap schauen,. Bitte glaubt also diese Aussagen nicht, ihr müsst natürlich nicht während ihr mit Highspeed unterwegs seid auf die Map schauen, die unübersehbaren Checkpoints weisen euch jederzeit unmissverständlich den Weg durch die Strecken. Midnight Club lässt grüßen.

5: Rennmodi: Wie schon im Titel meiner Rezension beschrieben gibt es hier nicht viel Schnick-Schnack, sondern es wird sich hier endlich wieder auf das Wesentliche konzentriert, nämlich Rennen fahren bei hohen Geschwindigkeiten in schöner Kulisse mit tollen Autos. Ganz genau dafür steht Need for Speed und genau das bekommt man hier auch, nicht mehr und auch nicht weniger. Es gibt Sprintrennen, Rundkurse, Tempojagd und Hinterhalt. Bei Hinterhalt muss man in einer vorgegebenen Zeit vor den Cops flüchten und bei Tempojagd muss man eine Strecke mit einer bestimmten Durchschnittsgeschwindigkeit fahren. Diese paar Rennmodi reichen mir vollkommen, wer Schnick-Schnack haben will wie Checkpointrennen, Drifts und Drags und all diesen Humbug, der kann ja einen der alten Teile spielen, Most Wanted will einfach nur Spaß machen und sich auf das Wesentliche besinnen und das ist auch gut so.

6: Schwierigkeitsgrad/Frust: Frust wird bei diesem Spiel nie aufkommen, denn der Schwierigkeitsgrad ist leicht bis mittelmässig und somit ist das Spiel eigentlich Frust frei und macht einfach nur Spaß. Wer also eine große Herausforderung sucht und hart rangenommen und gefrustet werden will, der ist hier an der falschen Asdresse. Ich finde das gut so, denn NFS die schwer waren und gefrustet haben gab es genug, hier steht Spaß an der geschwindigkeit und den Autos im Vodergrund und nicht Frust und das ist wunderbar so. Endlich wieder ein NFS bei dem man nicht alle paar Minuten das extrem starke Bedürfnis verspürt seinen Controller mit enormer Wucht an die Wand zu schmeißen.

7: Spieldauer: Ich habe für 100% 13 Stunden gebraucht, man kann die Most Wanted Liste aber ohne Probleme in 5 Stunden schaffen da man immer nur 3 oder 4 Rennen fahren muss um gegen den nächsten Fahrer auf der Liste antreten zu können. Ich war mit 13 Stunden Spielzeit aber sehr zufrieden.

Fazit: Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen, ich finde jedenfalls dass Most wanted mal wieder ein richtig gutes NFS ist, das sich endlich mal wieder auf das wesentliche besinnt, es bietet nicht etliche Rennmodi, dafür läuft es aber fehlerfrei und hat super Grafik und Spielspaß. Wer Drag und Drift und was sonst noch alles haben will der geift zu den alten Teilen der Reihe, hier geht es um tolle Autos, Geschwindigkeitsrausch und rennen fahren in Traumkulisse und genau dafür steht NFS für mich und für nichts anderes. Also tut euch keinen Zwang an und holt es euch einfach, denn ich glaube ihr werdet damit ne menge Spaß haben, ich hatte es jedenfalls sehr. Für mich das beste NFS seid langem. Vielen Dank EA.


Silent Hill - HD Collection [Classics HD]
Silent Hill - HD Collection [Classics HD]
Wird angeboten von gameadise
Preis: EUR 42,89

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Optisch absolut brilliant, technisch leider weniger, 5. Januar 2014
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachtrag: Meine Rezension bezieht sich auf die Rohfassung der HD-Collection, also die Spiele so wie sie auf der Spieledisc vorhanden sind ohne installiertes Patch. Nun habe ich allerdings das von der PS3 angebotene Patch für die HD-Collection heruntergeladen und beide Games nochmal mit dem Patch gespielt und ess ist wirklich unglaublich, aber beide Spiele laufen jetzt absolut fehlerfrei genauso wie es sein soll. Es kann nun also definitiv eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden, denn seid der Installation des Patch gibt es keinerlei technische Macken mehr. Die in meiner und anderen negativen Rezensionen geschilderten Probleme betreffen die ungepatchte HD-Collection. Das einzige was man noch bemängeln könnte ist die Darstellung des Nebels, die ist zwar auch besser geworden durch das Patch, aber das Gelbe vom Ei ist es immer noch nicht aber alle anderen Mängel wurden durch das Patch behoben. Da habt ihr aber Schwein gehabt, was Konami??? ;-)

Aufgrund der vielen negativen Rezensionen hab ich lange mit mir gerungen, doch weil ich schon ahnte, dass viele wieder mit der Kritik stark übertreiben kaufte ich die HD-Collection doch. Einige Sachen muss man tatsächlich bemängeln, aber viele Dinge die kritisiert wurden sind erfunden worden von verärgerten Spielern und das find ich für jeden der Interesse hat sich die Collection zu kaufen unfair. Seine Meinung zu äußern ist voll okay, aber Lügen zu erzählen ist schon ein starkes Stück und sehr armselig find ich. Aber für ein besseres Verständnis hier jetzt mal ein paar wichtige Punkte im Einzelnen. Ich ziehe hier einen Vergleich zwischen den originalen Versionen für die alte PS2 und der HD Collection. Ich habe beide Spiele für PS2 und die PS2 läuft auch noch und ich habe beide etliche Male auf de4r besagten PS2 durchgespielt und kann mir deshalb denk ich ein Urteil bezüglich optischen Veränderungen erlauben.

1: Slow-Downs und Ruckler: Hier haben die vielen negativen Rezensenten leider Recht, denn ganz besonders in Silent Hill 3 treten starke Slow-Downs immer wieder auf und das nicht etwa in Bereichen mit ein paar Gegnern, sondern sie tauchen auch auf wenn wir ganz alleine sind. Sie stören wirklich sehr und da hätte man definitiv noch etwas tun sollen. Auch in Silent Hill 2 treten diese nervenden Slow-Downs auf, allerdings nur draussen in den Strassen von Silent Hill. In Gebäuden hatte ich nie welche. Ruckler habe ich allerdings bei keinem der beiden Spiele gehabt, genauso wie Freezes. Aber ein paar kleine Ruckler wären mir persöhnlich hundert mal lieber gewesen als die massiven Slow-Downs wo alles in Zeitlupe läuft.

2: Asynchronität: Auch hier stimme ich mit den negativen Rezensenten überein, besonders bei Silent Hill 3 kommt es oft vor dass die Videosequenzen dem Gesprochenen sozusagen "hinterherlaufen". Klar ist das nicht grad schön, aber es lässt sich einigermassen verschmerzen und kommt auch zum Glück nur selten vor. Aber auch im Spiel an sich kommt es mal vor, dass man zb. einen Schuss abfeuert aber das Schussgeräusch erst 3 Sekunden später ertönt. Nicht schön aber verschmerzbar.

3:Optik/HD: Dies ist der wohl wichtigste Punkt beim Kauf einer HD-Collection. Und hier kann jetzt wirklich nur Positives gesagt werden, denn optisch sehen die beiden Klassiker auf der PS3 einfach nur fantastisch aus, ich saß mehrmals mit weit offenem Mund vor dem Bildschirm und konnte kaum glauben was man aus diesen alten Spielen noch rausholen konnte. An jedem Ort in den beiden Spielen fällt einem die super HD Optik sofort auf, denn sämtliche Texturen wurden bearbeitet, egal ob Wände, Bodenbeläge, Türen, Möbel und natürlich auch die Charaktere, alles wurde aufpoliert. Und genau hier lügen viele Leute, dass sich die Balken biegen. Man liest Sätze wie: "Es sieht schlimmer aus als in den Originalen, alles ist pixeliger, die roten Lichtfilter sind weg, kein Störfilter mehr usw. Alles gelogen, warum auch immer. Optische Mängel die in den originalen PS2 Versionen vorhanden waren, wurden hier komplett ausgemerzt. Beispielsweise war in den PS2 Versionen sehr starkes Kantenflimmern und heftige Bewegungsunschärfe an der Tagesordnung. Hier in der PS3 HD-Collection ist davon nichts mehr zu sehen was meiner Meinung nach alleine schon für eine enorme optische Verbesserung sorgt. Bei den PS2 Versionen war das Kantenflimmern an einigen Stellen so extrem schlimm, dass man es garnicht mehr als Flimmern sondern Blinken bezeichnen muss. Auch die Bewegungsunschärfe war reines Gift für die Augen, hier sind diese Störfaktoren komplett weg was großartig ist. Aber am schönsten ist einfach, dass sämtliche Texturen bearbeitet wurden, Strassenschilder und Kritzeleien an Wänden sind plötzlich alle glasklar zu erkennen, was bei den PS2 Versionen nie der Fall war. Es sieht einfach alles besser aus weil die Grafik jetzt Flimmerfrei, scharf, sauber und sehr detailliert ist was vorher leider nicht so war und ganz genau das ist doch der Grund warum man sich eine HD-Collection kauft. Man möchte alte Spiele in neuem Glanz erstrahlen sehen und genau das bekommt man hier auch geboten. Was das angeht bekommt man hier also genau das was der Name HD auch verspricht, hier ist an der Optik wirklich stark gearbeitet worden, ein simpler Copy and Paste Job ist das hier auf garkeinen Fall.

4: Nebel: Hier ist Kritik wieder sehr angebracht, denn der Nebel sieht in keinster Weise aus wie in den Originalen aber da kann nicht wirklich der Entwickler was für sondern hier macht ganz einfach die Grafikhardware der PS3 einen Strich durch die Rechnung. Die PS3 ist nämlich schlicht und ergreifend nicht in der Lage solche komplexen Nebeltexturen darzustellen, die alte PS2 hingegen konnte das mit Bravur und deshalb muss man hier bei der PS3 Version einfach Mängel in Kauf nehmen, wobei ich gehört habe, dass es auch bei der XBOX360 Version nicht besser sein soll. Ich muss allerdings sagen, dass der sehr viel reduziertere Nebel mich nicht sonderlich gestört hat, denn ich hatte dadurch mal die Möglichkeit Details in der Umgebung zu sehen, die vorher immer im Verborgenen blieben. Und ich muss sagen, dass ich dadurch einige interessante und auch lustige Sachen entdeckt habe und ich kann nicht sagen, dass mich das nun sonderlich gestört hat, aber ich kann auch jederzeit die Originale spielen. Es ist aber schon verständlich, dass viele den reduzierten und schlecht aussehenden Nebel kritisieren, da er auch ein wichtiges Markenzeichen der Reihe ist und auch sehr zur Atmo beiträgt.

5: Neue Synchronisation: Bei Silent Hill 2 hat man die Wahl ob man die alte oder die neue Synchronisation haben möchte was natürlich als positiv zu bewerten ist. Die neue Synchro ist stellenweise besser als in den Originalen, stellenweise aber leider auch schlechter als in den Originalen, was aber Geschmackssache ist. Schlimm ist allerdings, dass man bei Silent Hill 3 diese Auswahl zwischen original und neu nicht hat, sondern sich lediglich mit der neuen Synchro begnügen muss, aber ich muss sagen, dass die neuen Sprecher ihre Arbeit gut machen, trotzdem wär die Wahl schöner gewesen.

6: Neue Soundkomposition: Fast alle Sounds in den Spielen und auch Musik wurde neu eingespielt und überwiegend hat man da auch sehr gute Arbeit gemacht und Unterschiede zum Original sind zum Glück nur selten zu hören. Ein schlimmes Beispiel ist die Musikuntermalung im Speichermenü von Silent Hill 3. Da hört sich die neue Komposition einfach schlimm an und als hätte ein 5 Jähriger sie mit dem Keyboard eingespielt. Auch in Silent Hill 2 wo man Laura in einem Krankenzimmer trifft mit ihren Teddys ist die wundervolle Musikuntermalung aus dem Original leider nicht so gut gelungen. Zum Glück ist aber die Hauptmusik, also am Anfang des Spiels und beim Abspann mit den Credits noch die Originale zumindest bei Silent Hill 3, bei Silent Hill 2 hatte ich ehrlich gesagt nicht so drauf geachtet. Es wäre aber einfach schön gewesen, wenn man der Originalarbeit von dem genialen Akira Yamaoka hätte lauschen können, denn seine Sondkulissen und Musikstücke sind ein Markenzeichen der Silent Hill Reihe und da hätte man versuchen sollen die Originale beizubehalten indem man sich mit Akira einigt.

7: Disczugriff trotz Festplatteninstallation: Die HD-Collection wird fast komplett auf die Festplatte der PS3 kopiert und schlägt dabei mit 4Gb zu Buche. Das ansich ist natürlich kein Problem und voll okay. Weniger okay ist, dass aber Sounds die im Spiel auftauchen komischerweise von der Disc gelesen werden müssen, das Problem dabei ist, dass das Disclaufwerk nach kurzer zeit in einen Schlafmodus herunterfährt. Der Zugriff auf Disc hat zur Folge, dass das Laufwerk immer wieder hochfahren muss und der Zugriff dadurch zeitverzögert stattfindet was meistens in einem Ruckler oder einem kurzen Soundaussetzter resultiert und zudem ist der Geräuschpegel auch nervig beim hochfahren des Laufwerks, ich finde man hätte alles komplett auf die Platte kopieren sollen, denn die 100 MB mehr für die Sounds hätten den Kohl auch nicht mehr fett gemacht bei eh schon 4 GB.

Fazit: Es stimmt, dass einiges bei dieser HD Collection schief gelaufen ist. Allerdings hat mich die neue sehr gut gemachte HD Optik tief beeindruckt und genau diese neue kristallklare Optik wollte ich sehen und nur deshalb hab ich die HD-Collection gekauft, warum auch sonst? Die Originale besitze ich ja schon. Wem es um diesen optischen WOW-Effekt geht, der kann hier ganz beherzt zugreifen. Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass man für die super schöne Optik einiges an anderen technischen Mängeln in Kauf nehmen muss, denn von einem flüssigen Spielerlebnis kann hier leider keine Rede sein. Trotzdem bereu ich den Kauf nur bedingt, denn diese beiden besten Spiele des Genres mal in so toller Optik geniessen zu dürfen war für mich ein tolles Erlebnis und somit jeden Cent wert. Silent Hill forever.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 1, 2014 7:28 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4