Profil für Jannik S. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jannik S.
Top-Rezensenten Rang: 143.981
Hilfreiche Bewertungen: 76

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jannik S.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Mittelerde: Mordors Schatten - [PlayStation 4]
Mittelerde: Mordors Schatten - [PlayStation 4]
Preis: EUR 25,97

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Herr der Ringe Spiel aller Zeiten!, 8. Oktober 2014
Zu allererst sollte ich erwähnen, dass ich ein großer Herr der Ringe Fan bin. Daher ist der folgende Text vielleicht etwas überschwänglicher geschrieben, als das Spiel rechtfertigt.

Das Spielprinzip ist relativ einfach erklärt. Man ist ein vom Tod verstoßener Waldläufer Gondors der sich durch die Orkschaaren metzeln darf, die sich in Mordor sammeln und auf Saurons Rückkehr warten. Das Geschehen handelt demnach Zeitlich genau zwischen den Hobbit und den Herr der Ringe Filmen. Als Spielwelt dient das Land Mordor bevor es dem Bösen völlig anhand gefallen ist. Es finden sich also nicht nur Asche und und verdorrte Landschaften vor, sondern eine überraschend lebendige Welt mit einer vielseitigen Flora und Fauna.

Die Geschichte die dabei erzählt wird, konnte mich als Tolkien Fan sofort in den Bann schlagen. Zwar spielt die Geschichte wie beschrieben zwischen den beiden Filmtrilogien. Allerdings schließt sich einem am Anfang des Spiels ein alter Elbengeist an. Über viele Nebenquests erfährt man viele interessante Gegebenheiten aus der Vergangenheit des Elben, der, soviel sei verraten, für die Geschichte in Tolkiens Welt nicht unwichtig war. ;-)
Auch interessante Fakten aus Sauron Vergangenheit werden unterhaltsam erzählt. Alles in allem muss man den Entwicklern attestieren, dass sie den Anhang des Buches und auch das Silmirallion aufmerksam gelesen haben.

Als Kritikpunkt kann man anmerken, dass das Spiel eine sehr ähnliche Spielmechanik im Vergleich zur Assassins Creed Reihe hat. Das ist natürlich richtig. Der Kampfstil, die Attentate und das Verbergen vor den Orks verhält sich sehr ähnlich zur bekannten Spielreihe um Ezzio und Co. Allerdings sehe ich das nicht so eng. Die Spielmechanik ist erstens gut und zweitens ist sie von den Entwicklern sinnvoll erweitert worden. Es gibt einen Skillbaum der die Kämpfe um viele Elemente erweitert und abwechslungsreich gestaltet.

Zur Neuerung, die dieses Spiel technisch gegenüber anderen Spielen hervorhebt: Das Nemesis-System
Dieses sorgt dafür, dass es so schnell nicht langweilig wird. Wird man getötet steigt der Ork dem diese Glanztat gelungen ist meistens auf und wird zu einem Hauptmann, erhält viele Fähigkeiten und meistens ein Gefolge. Die Hauptmänner haben unter sich eine Hierarchie und liefern sich Machtkämpfe, um mehr Macht zu gewinnen und in der Hierarchie aufzusteigen. Je mächtiger ein Ork ist, desto schwerer ist er zu töten. Allerdings bringen mächtigere Orks auch mehr Machtpunkte, die man zum Erreichen der nächsten Skillstufe benötigt.

Fazit:
Ein Spiel das mich als Fan auf ganzer Linie überzeugen konnte. Auch Spieler, die keine großen Fans der Herr des Ringe Universums sind, sollten Spaß am Spiel finden können. Es ist abwechslungsreich, hat eine gutes (wenn auch teilweise kopiertes) Gameplay, hat eine interessante Geschichte und konnte mich auch graphisch überzeugen.


Dynasty Warriors 8 Complete Edition - [PlayStation 4]
Dynasty Warriors 8 Complete Edition - [PlayStation 4]
Preis: EUR 35,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Complete Edition? Eher nicht., 2. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Erstmal vorne weg... es ist das bisher Beste DW dass ich gespielt habe. (Habe seit dem 4. Teil alles gekauft was unter diesem Namen in Europa veröffentlicht wurde)
So viele Charaktere gab es noch nie, die Waffen sind abwechslungsreich. Auch dass jeder Charakter sich mit jeder Waffe versuchen darf, dabei aber auf die Kompatibilität achten muss, finde ich nicht schlecht.
Zu meinem einzigen Kritikpunkt:
Das Packet als "complete Edition" zu verkaufen ist schlicht und einfach frech.
Dass der Empire Modus nicht dabei ist, ist schade, war allerdings auch nicht versprochen. Trotzdem kann da der Name "complete Edition" hier irreführend sein.
Allerdings schießt man den Vogel komplett ab, wenn für eine "complete Edition" im store maps und andere Extras für richtig viel extra Geld nachgekauft werden können.... vllt liegt es an mir, aber unter einer "complete Edition" verstehe ich was anderes.


Dämonenschicksal: Fantasyroman
Dämonenschicksal: Fantasyroman
von Greta Zicari
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend stark, 18. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dämonenschicksal: Fantasyroman (Broschiert)
Durch die sozialen Netze bin ich auf das Buch der Autorin Greta Zicari gestoßen. Nachdem ich mir eine Leseprobe durchgelesen hatte, kaufte ich ohne viel Federlesen ein Exemplar. Dabei war ich sehr positiv überrascht. Das Buch wirkt sehr frisch und hat sehr viele Facetten.

Am meisten hat mich beim lesen gefreut etwas zu sehen, was nicht von Tolkien oder anderen Vorreitern abgekupfert wurde. Wie dem Titel zu vernehmen ist, wurde darauf verzichtet Elben, Zwerge oder gar romantische Vampire oder Zombies einzustreuen. Es geht hier um das weniger oft beschriebene Feld der Dämonenkunde. Die Autorin beschreibt diese Art der Fantasy sehr detailverliebt und präzise. So wie es in diesem Buch Erwähnung findet, habe ich es noch nicht gelesen und das ist gut so! Damit gelingt es ihr gekonnt sich vom sonstigen Einheitsbrei zu lösen.

Die Protagonisten sind sehr stark beschrieben. Sie haben alle viel Tiefe und entwickeln sich im Verlauf der Geschichte. Dabei sind die Charaktere sehr unterschiedlich und bieten somit große Abwechslung. Auch die Anzahl der Protagonisten ist geschickt gewählt. Sind es am Anfang nur wenige Charaktere, an die man sich gewöhnen muss, so werden es gegen Ende einige mehr. Allerdings sind hierbei immer noch die Hauptpersonen klar zu erkennen. Gegen Ende lässt die Autorin die verschiedenen Handlungsstränge geschickt zusammenlaufen. Eine hohe Frequenz der zu beginn kurzen Kapitel sorgen dabei für Spannung, Abwechselung und halten die Geschichte und Charaktere lebhaft.

Die Story ist wirklich unglaublich gut und mit unerwarteten Wendungen versehen. Sie ist dazu noch dramatisch und und voller Gefühle, Spannung und Charme. Geschickt werden um einige Personen Legenden gewoben, um sie dann später selber in die Geschichte eingreifen zu lassen. Obwohl es sich um eine Geschichte voller Krieg, Hass und Niedertracht handelt, findet man auch Liebe, Treue und Freundschaft. Ich denke, dass es unter anderem diese Mischung ist, die dieses Buch so stark macht.

Auch der Schreibstil der Autorin kann sich sehen lassen. Ihre Beschreibungen von Dämonen, Anwesen, Personen, Städten und Landschaften nahmen bei mir vor dem inneren Auge immer schöne Formen an und wurden somit lebendig. Auch die Kampfszenen wurden sehr schön beschrieben und gaben einem beinahe das Gefühle selber teilzunehmen.

Es ist fast schwer zu glauben, dass dies der erste Roman einer erst 21 Jahre alten Frau sein soll. Am Ende der über 600 Seiten fassenden Geschichte sind sehr viele Fragen offen geblieben, weshalb ich sehr gespannt auf eine hoffentlich eben so tolle Fortsetzung bin. Dabei sind einige logische Fehler in diesem Werk schnell verziehen. :-)

Mit freundlichen Grüßen
Jannik


III (Deluxe Edition)
III (Deluxe Edition)
Wird angeboten von hotshotrecordsmailorder
Preis: EUR 17,16

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nun liegt Gott im Bett und weint..., 30. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: III (Deluxe Edition) (Audio CD)
... vor Freude, denn der W ist wieder da!! Zugegebenermaßen hab ich mich anfangs sehr schwer getan. Meine Erwartungen waren durch die sehr geile Radioshow und durch einige Zitate (z.B."Die Fachpresse war begeistert") die es im Vorfeld gab, am Anschlag. Nun, es haben sich zu beginn einige Lieder doch sehr fremd angefühlt ("Lektion in Wehrmut", "Judas", "Herz voll Stolz"....). Ich kann nur sagen, dass die sich mit der Zeit vollends eingegroovt haben! Ich bin fast so weit zu sagen, dass die Hälfte des Albums aus Spätzündern besteht.

Am besten gebe ich hier mal eine subjektive Zusammenfassung über die einzelnen Lieder ab:

Operation Transformation (9/10):
Das Album beginnt mit einem Fetten Opener, an dem wirklich nichts auszusetzen ist. Richtig rockig kommt er daher und bläst einem den Staub aus den Falten. xD

Mordballaden (9/10):
Gefolgt von einem doch sehr politischem Lied, was aber nicht heißen soll, dass es nur textlich gut wäre. Musikalisch auch einsame Spitze. Bis hierhin sind es auch Lieder die wenig Eingewöhnungszeit brauchen und eigentlich sofort zu Lieblingen werden.

Herz voll Stolz (6,5/10):
Ich meine hier ein zwei schneidiges Schwert vorzufinden. Der Refrain ist mit das Beste, was ich aus der "Weidnersche Aphorismen und Sonettenfabrikatur" hören durfte. Die Strophe.... ich sag's ganz ehrlich kann gewaltig nerven. Sie ist ohne Rhythmus und das ständige monotone Wiederholen des Satz "Ich fahr das Ding an die Wand" macht das ganze Lied kaputt. Da er aber textlich gut ist und wie erwähnt der Refrain schlicht Weltklasse ist, höre ich mir den Track trotzdem immer wieder gerne an.

Kampf den Kopien (9,5/10):
Zuerst gilt festzuhalten, dass es ein sehr rockiges Stück ist und musikalisch zur ersten Güte gezählt werden darf. Nun zum Text. Dieser ist mitunter sehr polarisierend. Zum einen muss man dem Stephan natürlich recht geben. Zum anderen meine ich aber auch, dass eine Band wie Frei.Wild seine Daseinsberechtigung hat. Diese Band ist mit den Onkelz groß geworden und wurde selbstverständlich von Ihnen geprägt. Ich denke, dass man als Stephan Weidner, der wirklich alles erreicht hat, auch so darüber stehen könnte (Was jucken den Elefanten die Mücken). Zudem entwickelt sich auch diese Band weiter, auf dem neuen Album sind sehr viele Lieder, die sehr Onkelz untypisch sind. Aber gut. Wie gesagt auch die Sichtweise Stephans ist nachvollziehbar.
(Eher könnte man sich ja fast was drauf einbilden, ohne die Onkelz, wäre Frei.Wild wahrscheinlich nicht mal existent)

Vergissmeindoch (10/10):
Nach dem Lied, dass am meisten Diskussionsstoff bietet kommt das beste Lied des Albums. Musikalisch Weltklasse und auch textlich nicht zu verachten. "Nun liegt Gott im Bett und Weint" ist nicht um sonst die Überschrift meiner Rezi. :D

PSSPVS (9/10):
Klasse Lied, nix ernsthaftes aber gut ist es dennoch! Ich liebe Chöre (wie bei Vergissmeindoch), hier ist auch wieder einer dabei. Mehr davon, bitte!

Kafkas Träume (9,5/10):
Sehr düstere Ballade. Gefällt mir persönlich sehr gut. Dem ein oder anderen könnten auf dem Album auch ein wenig zu viele ruhige Lieder drauf sein. Mit Vergissmeindoch, Gespräche mit dem Mond und diesem Stück hier, sind es mehr als auf SHW und Autonomie!. Mir gefällt es, da alle Balladen wirklich ein sehr hohes Format vorweisen können.

Judas (9/10):
Ein Lied mit einem etwas trägerem Ende und einem Refrain, der nicht sofort ins Ohr möchte. All das führte dazu, dass ich dem Lied zunächst nichts abgewinnen konnte. Mittlerweile eines meiner Lieblingslieder. Ein Lied mit Symbolcharakter, da es sich sehr ähnlich mit dem Album verhält, wie ich finde.

Gespräche mit dem Mond (10/10):
Eine weitere Ballade. Ich hielt sie am Anfang weder für lyrisch wertvoll, noch für instrumental genial. -> Weit gefehlt, wieder ein Spätzünder, bewegt sich mittlerweile mit "Vergissmeindoch" auf Augenhöhe.

Lektion in Wermut (7,5/10):
Auch diesen Song hielt ich anfangs für totalen Käse. Mit der Zeit wirkt er doch recht solide, auch wenn es kein absoluter Kracher ist. Rockt gut, aber mehr auch nicht.

Lachen steckt an (9/10):
Klasse Lied, macht super Laune. Musikalisch wieder Note 1. Kaum zu verstehen, wie es Lieder geben soll, die bei einigen nicht hängen bleiben. Für mich absolut unverständlich.

Stirb in Schönheit (5/10):
Das einzige Lied mit dem ich immer noch gar nichts anzufangen weiß. Am Anfang übergibt sich einer.... fast nachvollziehbar xD. Ne im ernst, harte Riffs, als Rausschmeißer kann man das vllt noch durchwinken. Der Refrain ist nicht ganz so schlecht. Gegen Ende steigert sich das Lied, trotzdem nicht meins.

-> III (9/10) (Großzügig gerundet ;-) )

Zum Album gilt noch zu sagen, dass mit Dirk wieder die Onkelz typischen Gitarrensoli eingezogen sind. In vielen Lieder gibt es lange Sekunden Solokunst zu bewundern. Insgesamt also ein sehr starkes Album mit viel Gesprächsstoff. Vielleicht brauch es auch beim ein oder anderen etwas, bis alle Stücke richtig zünden. Aber schlechter als SHW und Autonomie! ist es wirklich nicht. Besser als SHW allerdings auch nicht zwingend, wie ich finde. Vor allem die düsterere Stimmung auf SHW fand ich besser, als die Stimmung auf "III". Aber jedem das seine.

Erwähnen möchte ich noch, dass mit "Bring mich Heim" eines der mindestens 5 stärksten "Der W" Lieder 2012 auf dem Album fehlt. Das gibt es nur bei den Freunden mit dem Apfel. Und dabei handelt es sich definitiv nicht um einen Spätzünder. Versprochen. ;-)


FIFA 13
FIFA 13
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 13,62

29 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nach anfänglichen Fehlern sehr ordentlich, 28. September 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: FIFA 13 (Videospiel)
Servus,

zuerst möchte ich hier erwähnen, dass die Abstürzte sich vollends eingestellt haben.
Nachdem es am Erscheinungstag nahezu unspielbar war, hat es sich jetzt wunderbar stabilisiert. Auch wenn so etwas eigentlich nicht passieren sollte und ich mich auch ziemlich lautstark darüber aufgeregt habe (meine Nachbarn werden es bezeugen), werde ich das nicht in meine Bewertung einfließen lassen.

Zum Spiel:

Gameplay:
Das Gameplay ist wirklich hervorragend und um längen besser als das von 2012
- Die Spieler denken mehr mit und haben deutlich klügere Laufwege (Attacking Intelligence funktioniert ;-) )
- Die Ballannahme ist auch deutlich realistischer gestaltet. Es verhält sich nicht mehr so, dass egal wie schlecht man den Ball bekommt, man trotzdem mit vollgas weiter sprinten kann. Schwierige Bälle müssen hier erstmal unter Kontrolle gebracht werden. (Oder der Passgeber muss sich mehr mühen) :-P

Karriere:
- Die Karriere wurde vollends umgekrempelt. Es gibt keinen Spielertrainer mehr. Ausschließlich die Wahl zwischen einem Spieler ODER einem Trainer.
- Der nächste Wermutstropfen ist, dass der Pro so wie man ihn aus FIFA12 kennt nicht existiert. Stattdessen gibt es Online einen Pro und einen der ausschließlich im Karriere-Spielermodus seine Verwendung findet. Die Pros funktionieren aber wenigstens nach dem selben Prinzip, wie im 12er.
- Dies hat zum Nachteil, dass man seinen Pro nicht mehr in regulären Spielen, Turnieren, etc benutzen kann. (zumindest habe ich noch keinen Weg gefunden)
- Abgesehen von diesen zwei Nachteilen ist die Karriere ein Brett. Sowohl im Spieler-, als auch im Managermodus, hat man viel mehr Möglichkeiten und es spielt sich deutlich gescheiter als im 12er.
- Wie ja schon groß von EA beworben, kann man nun in seiner Nationalelf spielen oder trainieren.
- Als Spieler kann man u.a. Leihgeschäfte und den eigenen Transfer fordern.
- Als Trainer/Manager kann man u.a. mehr Geld im Gegenzug zu versprochenen Leistungen einfordern.

FUT:
- Grafisch und im Menü deutlich aufgehübscht. Habe es allerdings noch nicht ausführlich gespielt und kann daher nicht sagen, ob es dahin gehend großartige Änderungen gibt. (Abgesehen davon, dass man jetzt neben Turnieren auch Saisons mit seinem Deck spielen kann)

Online:
- Auch hier sehr viel neues. Viele neue Modi, altbekanntes sinnvoll aufgebessert.

Extras:
- Es wurde auch im "Standart"-Spielbetrieb gute und sinnvolle Änderungen vorgenommen.
- Neben Erfahrungspunkten bekommt man nun auch eine Art Währung. Mit dieser kann man sich im eigens angefertigtem Katalog Extras kaufen, die den Online-, Kariere-, FUT-Modus und das Gameplay verbessern.
- Man hat nun die Möglichkeit !aktuelle! Formen einzelner Spieler mit in eine Partie einzubringen.
- Es gibt sehr schöne Trainingsmodi. Pro Modus gibt es je eine Aufgabe für Bronze, Silber und Gold. Wenn man alle drei Herausforderungen gemeistert hat, wird noch eine Schippe drauf gelegt. Im Skill-Modus kann man anschließend zeigen ob man Weltklasse in diesem Trainings-Gebiet ist. Wie man vllt rauslist, macht dies sehr viel Laune. Es gibt Trainings-Szenarien für Heber, Schüße, Flanken, Dribbling, Elfmeter, Freistöße und Pässe.

Graphik und Präsentation:
- Ohne Zweifel ging es hier einen Schritt nach vorne. Auch wenn es für meinen Geschmack ein zu kleiner Schritt war. (Zuschauer zB immer noch matschig)
- Die neue Präsentation ist Klasse. Schaut gut aus und ist sehr Dynamisch.
- Die Moderatoren labern leider genau so einen Käse wie in FIFA11 und 12. Kaum neue Texte und immer noch mies verbugt. (Tipp: die Englischen sind gescheiter)

Fazit:
Die Nachteile (Geteilter Pro, keine Spielertrainer und immer noch schlechte !deutsche! Moderatoren) stehen einer geballten Macht von Neuerungen und Aufbesserungen gegenüber. Diese schaffen es die Nachteile schnell vergessen zu lassen.
Insgesamt ein klar besseres Spiel als FIFA12.

Ich hoffe ich konnte mit dieser Rezession einen besseren Überblick über das Spiel geben, als es über die hier angegebenen Informationen möglich war.

MfG

Edit:

Statistiken:
Möchte noch anmerken, dass man sich auch hier die Mühe gemacht hat das ganze ein wenig detaillierter zu gestallten. (Zumindest kann ich mich nicht entsinnen, dass es im 12er wichtige Pässe und wichtige Dribblings gab)

Bugs:
Leider wird man auch im 13er nicht davor verschont. Wie schon im 12er und oben beschrieben, sind die Kommentatoren ab und zu gerne konfus und reden von Ecken statt Einwürfen, schreien eine brillante Aktion sinnlos runter oder heben eine ganz verkorkste Situation in den Himmel... naja war ja aber auch nie anders xD

Dazu kommt leider, dass er bei mir ca alle 15 Spiele ein Balken nicht weg bekommt. So kann es leider sein, dass zB nach einer Einwechselung die Namen mit den Spielern nicht verschwinden und ziemlich störend die ganze Sicht rauben.
Um dieses Problem zu beheben muss man entweder die nächste Einwechselung abwarten (Nach Spielende bleibt es bestehen) oder das Spiel neu starten o.O

Edit2:
Nun da ich nicht so intensiv Online spiele (Ich habe für die Rezession dort nur kurz mal alles versucht und mich dann offline weiter vergnügt), ist mir ein wenig entgangen, dass es dort einige Probleme gibt. Alleine geht es mit einigen Unannehmlichkeiten, zu zweit kommt man noch nicht mal in den Genuss von Lags und totalen Hängern. Zu zweit Online ging bei mir schlicht gar nicht. :-/

Zudem hat man auch in der Karriere mit den Servern zu Kämpfen, da sich mein FIFA dort gerne ausloggt und ich dann keine Credits und EP mehr bekomme.
(Ärgerliches neu einloggen und neues laden der Karriere nötig)

Komischerweise scheinen nur die PS3 Server überlastet. Bekannte von mir, die es auf der XBOX spielen, haben mit solchen Problemen nicht zu kämpfen.

Das Spiel scheint auch bei dem Pro-Leistungen Fehler aufzuweisen. Ich habe dort heute eine Saison als ZOM durchgespielt, bin Meister und Torschützenkönig geworden. Habe aber nicht alle Leistungen gut geschrieben bekommen, die laut Beschreibung eigentlich hätte bekommen müssen.... sehr ärgerlich, da ich jetzt natürlich auch nicht weiß, wie zum Henker ich diese Leistung frei schalten kann........... -.-
(Waren die Leistungen, die man als Mittelfeldspieler ODER Stürmer/Verteidiger freischalten soll)

Alles in allem tauchen mir im nachhinein zu viele Fehler und Unannehmlichkeiten für ein 5 Sterne Spiel auf. -1 Stern.
Kommentar Kommentare (18) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 25, 2012 7:30 PM CET


Alles in Allem
Alles in Allem
Preis: EUR 19,99

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rockgasmus, 28. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alles in Allem (Audio CD)
Wirklich eine sehr, sehr geile Platte! Respekt an alle Beteiligten!
Vier der Songs waren ja hinlänglich schon von dem auf der Tour verteilten Sample bekannt. Da dies ja schon unglaublich stark war, galt es zu befürchten, dass man sich die stärksten Titel des Albums rausgesucht hat und zum anlocken drauf geklatscht hat. Naja nach einigen Durchläufen kann ich behaupten, sie haben nicht die schwächsten Lieder genommen. Allerdings hat dieses Album eine so große Leistungsdichte, dass man auch 4 komplett andere Titel hätte nehmen können, um eine mindestens gleichwertige EP zu bekommen! So viel erstmal zum Gesamtpaket. Nun ein paar Eindrücke der einzelnen Lieder:

1. Null Eins: 7,5/10
Von der Promo-CD bekanntes Stück. Hatte mir persönlich dort am schwächsten gefallen. Sehr viel verzehrte Stimmen, viele elektronische Sounds und ein nicht ganz so starker Refrain sorgen dafür, dass es erst nach einigen Durchgängen ins Ohr geht!

2. Teufel im Detail: 9,5/10
Hammer Lied!! Ebenfalls auf der Promo-CD, ging es anders als Null Eins sofort ins Ohr! Es rockt richtig fett und lässt die Decke vibrieren! ;) Allerdings gefällt mir der Song live noch besser!!

3. Schöne Welt: 10/10
Nun zum ersten Lied, das gänzlich unbekannt gewesen sein dürfte! Sehr rockig guter Refrain geht sofort ins Ohr. Eines der stärksten Lieder auf dem Album und deswegen mein Tipp zum reinhören!

4. Hassliebe: 10/10
Ebenfalls sehr rockiger Promo Song! Textlich unglaublich gut, kann das Stück auch musikalisch auf ganzer Linie punkten. Damit gibt's Futter für enttäuschte Seelen... wirklich sehr gut gelungen und absolut in sich stimmig.

5. Renn: 8,5/10
Langsame, träge Strophen und rockiger, einsilbiger Refrain. (Passt vielleicht nicht unbedingt zum Titel) Trotzdem alles andere als schlecht. Wieder ein gutes Stück, dass den Gesamteindruck positiv abzurunden versteht.

6. Tage voller Sonne: 9/10
Eschenbachs Partysong. Zum ersten mal kommt man nicht drumrum Philips Stimme deutlich zu bemerken! (Obwohl er schon in Teufel im Detail das Mikro schwingt und in fast allen anderen Liedern unterstützende Vokals gibt) Das was er da macht, ist auch gar nicht schlecht und gibt dem Album ein wenig Abwechslung.

7. Furie aus der Hölle: 4,5/10
Wieder ein Lied der rockigen Sorte. Kann mich aber weder mit dem Text noch mit dem Lied an sich anfreunden... es will wirklich nicht ins Ohr. Der Refrain wirkt auch sehr verfahren. Das Gitarren-solo ist verzehrt und hätte eh nicht mehr viel retten können. Vielleicht braucht der Song auch etwas bis er zündet. Falls es sich um einen Spätzünder handelt werde ich hier später editieren. Momentan ist es allerdings das Lied, worauf man besser verzichtet hätte oder wo man eventuell in der Auswahl daneben gegriffen hat (Nur meine Meinung, kann ja durchaus anderen sehr gut gefallen ;) )

8. Geist gegen Sucht: 10/10
Nach dem Tiefpunkt kommt ein Höhepunkt des Albums! (Sehr geschickt zusammengestellt xD) Der Song (ebenfalls aus der Promo-CD bekannt) rockt sehr gut, hat nen starken Refrain und textlich wie schon am Titel zu erahnen stark besungen ;). Wirklich ein rundum gut gelungener Song!

9. Horizont der Gnade: 9,5/10
Die Ballade des Albums... und was für eine?! Hammer Ding! Unglaubliches Brett! Erinnert ein wenig an Reise zur Sonne vom letzten Album. Ist meines Erachtens allerdings noch stärker! Sehr melodisch und unglaublich stark von Riitchy gesungen!! Allerdings leider Gottes ein nicht ganz so runder Abgang. (Deswegen die 0,5 Punkte Abzug)

10. Rettet unsere Seelen: 9,5/10
Wirklich guter Song! Refrain gefällt mir sehr gut! Braucht ein wenig bis er ins Ohr geht (wirkt am Anfang etwas ungeordnet und verfahren), dafür zündet er umso besser! "Durch Excalibur zum König erhoben"!!
(Dieses Stück ist allerdings durchaus Geschmackssache und wird evt nicht jedem gefallen)

11. Die Kraft zu Träumen: 8,5/10
Neben HdG wieder ein langsameres Lied mit dem W als Chor! :D
Textlich vielleicht der stärkste Song! Hat unglaublich viel Potenzial. Ob er dieses entfalten kann, werden die nächsten Wochen sicherlich zeigen! ;)

12. Die mit dem Nebel ziehen 6/10
Ja... was soll man zu diesem Lied sagen? Ein typisches Outro. Langsames Lied, melancholischer Refrain.

So wie dem obigen zu entnehmen ist, ist das Album ein BRETT!!! Absolute Kaufempfehlung an alle die auf Deutschrock stehen!! Die Jungs müssen unterstützt werden!!

Zum Schluss noch einen ganz wichtigen Kritikpunkt:
Wieso nur 12 Lieder?! Da hätten wirklich mehr drauf gepasst!! Wie aus den Studiovideos zu entnehmen ist, gab es deutlich mehr. Auch als ich mit der Band ein wenig auf dem kleinen Festival (Rock auf der Burg) in Königstein drüber reden durfte, (Wirklich großes Kompliment, wegen der Fannähe!) gab es anscheinend "genügend Songs um mehr als ein Doppelalbum damit zu bestücken!". Schade, dass es nur 12 geschafft haben!
Da dies neben Furie aus der Hölle mein einziger Kritikpunkt ist, sind die 5 Sterne wohl redlich verdient! Macht bitte weiter so!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 9, 2012 7:43 PM CET


Autonomie/Deluxe Version
Autonomie/Deluxe Version
Preis: EUR 20,99

15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bunt, 4. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Autonomie/Deluxe Version (Audio CD)
So, erstmal ist zu sagen, dass dieses Album keinen roten Faden hat und somit sehr vielschichtig ist! Ich werde versuchen euch einen kleinen Einblick in "Autonomie!" zu vermitteln.

Ode an die Zeit: 9/10
Ein nicht unbedingt imposanter Opener... aber mit dem Kuckuck am Ende immer noch zum schmunzeln gut!

Nein, Nein, Nein: 10/10
Für mich mit das beste Lied auf em Album! Sehr rockig, geht sofort ins Ohr. Hätte so auch bestimmt einen ehrenplatz Platz auf shw sowie jeder anderen Onkelz Platte gefunden... Ein typischer Weidner halt. ;)

Mamas kleines Monster: 10/10
Fängt etwas seltsam an, da Der W mit seltsam verzehrter Stimme singt. Der Song hat aber einen sehr starken Refrain, der das ganze Qualitativ aufwertet/rettet. Textlich auch wieder sehr gut.

Autonomie des Ichs: 10/10
Auch sehr stark, rockig! Textlich typisch W. In diesem Lied hört man aber allerdings zum ersten mal die mit Keybord erzeugten Sounds richtig raus. Hier passen sie aber sehr gut, da sie nur begleitend eingreifen und alles sehr gut unterstreichen!

Urlaub mit Stalin: 10/10
Textlich ist Urlaub mit Stalin richtig Genial. Instrumental auch konstant stark. Bis jetzt ist das Album ein Brett und besser als shw!

Fleisch: 9/10
Nun, Fleisch war ja schon vor dem Album bekannt. Es ist ein komplett anderer Stil (erinnert mehr an Rammstein, als an Weidners Onkelz Vergangenheit!) Instrumental ist besonders der richtig geile Mittelteil hervorzuheben. Textlich ist es allerdings schon noch W-typisch, da er wieder sehr Gesellschaftskritsch singt und sich über sachen auskotzt, die ihm gegen den Strich gehen.

Schlag mich (bis ich es versteh): 8/10
Der Song hat eine seehr lange Anlaufzeit! Eigentlich fängt es erst bei Minute 2:50 an... und hört auch fast eine Minute vorm Liedende auf und kliengt ganz langsam aus. Auch so wäre es nicht das stärkste Lied auf dem Album, obwohl es solide rockt.

Machsmaulauf: 10/10
Auch schon vor der Albumsveröffentlichung bekannt. Rockt richtig gut, Text ist auch stark. Wieder mal sehr geil W-typisch!

Niemand hier: 7/10
Ziemlich witziger Text. Allerdings finde ich die Strophen (Instrumental) schwach, der starke Refrain haut das aber ein wenig raus. Am Ende kommen auch die Bläser (die auf dem Album noch häufiger zu hören sind) GUT zum tragen

Sekte oder Selters: 9/10
So Sekte oder Selters war ja ebenfalls im Vorfeld bekannt und dort mein absolutes Lieblingslied!! ABER: Der Song wurde wie im Blog und im Forum verlangt nochmal neu abgemischt.
Positiv fällt auf, dass die Stimme lauter gedreht wurde. Allerdings sind die Keybord-sounds geändert worden und am Ende noch Bläser eingefügt worden... Meiner Meinung nach hat, dass das Lied verschlechtert, da die Bläser nicht zu 100% mit dem Rest harmonieren. Das ist zumindest meine Meinung, kann anderen ja gefallen ;) (deswegen einen Punkt abzug)

Kleine weisse Lüge: 7/10
Sehr langsames Lied. Gefällt mir persönlich weniger. Hat mehr was von ner Parodie, statt von nem ernsten Song.

Furor: 10/10
Instrumental der Wahnsinn. Ein weiteres Lied was überhaupt nicht Stephans alten Stil representiert. Hier wurde viel mehr versucht ein Gefühl (Wut) mit Instrumenten darzustellen. Wer seinen Horizont erweitern möchte, wird mit dem Stück seinen Spaß haben. Alle die sich Onkelz ähnliches wünschen kommen (bei Furor) nicht auf ihre kosten.

Ode an den Raum: 5/10
Ein Instrumentalstück dem ich nicht viel abgewinnen kann... (Ein wenig mit der Akustikgitarre rumgeklimpert; aber kein vergleich mit Adioz)

Sterne: 9/10
Die Ballade auf dem Album. Ohne Ballade geht es wohl nicht und das ist noch eine der besseren Sorte. Yen's Stimme passt hierbei sehr gut zum Lied. Ist halt eher was zum runter kommen und endspannen.

Lei(D)figur: 9/10
Solider Rock (wenn auch mit nem Keyboard durchsetzt). Guter Text, sehr Gesellschaftskritisch.

Ihr habt recht: 8/10
Der W singt Englisch! (zumindest im Refrain) Ansonsten ganz ordentliches Lied, auch wenns nicht zu meinen Lieblingen auf der Scheibe gehört.

Der Hafen: 10/10
Der Schlusspunkt des Albums. Sehr gelungen, langsam aber sehr passend und stark! Hier passen die Bläser, anders als bei Sekte oder Selters, sehr, sehr gut. Lässt "Autonomie!" würdig ausklingen!

Fazit:
Ein sehr gelungenes Album, dass sich gewiss nicht hinter "Schneller, Höher, Weidner" zu verstecken brauch. Das Album hat zwar keinen roten Faden, brauch diesen aber auch nicht. "Autonomie!" punktet mit Vielfallt, Qualität und Experementierfreudigkeit, ohne die Wurzeln zu vergessen!
Es sind klassische Rocker drauf vertreten (ua: "Machsmaulauf", "Nein, Nein, Nein"), neben leicht mit "Elekronisch erzeugten" Sound versetztem Rock ("Sekte oder Selter", "Lei(D)figur") und kompletten Experimenten ("Furor", "Fleisch"). Aber alles auf einem sehr guten Niveau, so das jeder auf seine Kosten kommt und Leute, die auch gerne mal über den Tellerrand schauen und neuem aufgeschlossen sind, ein Meisterwerk vor sich finden werden!

Ich hoffe ich konnte einen kleinen Einblick in das Album vermitteln.

Mit freundlichen Grüßen Jannik S.


Seite: 1