Profil für Rampenlicht > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rampenlicht
Top-Rezensenten Rang: 930.105
Hilfreiche Bewertungen: 56

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rampenlicht

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Major/Minor
Major/Minor
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Was bedeutet Schaffenskrise?, 1. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Major/Minor (Audio CD)
Thrice ist wieder da! Und sie haben sich wieder einmal neu erfunden ohne zu vergessen was Thrice ausmacht. Major/Minor ist weniger experimentell als der Alchemy Index, härter als Beggars und fast schon massentauglich. Es braucht weniger Hördurchgänge, um sich in das Album zu verlieben, was eigentlich unüblich für Thrice ist. Aber durch die unverwechselbare Stimme von Dustin Kensrue ist sofort klar, mit welcher Band man es hier zu tun hat. Auch sonst klingt Thrice nach Thrice. Auf Major/Minor erwartet den Hörer stimmungsvolle Rock-Musik mit durchdachten Texten und Post-Hardcore-Anleihen, welche dabei weder langweilig noch auswechselbar ist.
Irgendwie stellt sich die Frage, wie die Band das anstellt. An guten Ideen scheint es nicht zu mangeln. Jedes Album klingt frisch. Und das gilt auch für Major/Minor. Es wechselt von ruhigen Momenten zu regelrechten Ausbrüchen, wobei dies nicht innerhalb des Albums geschieht, sondern schon in den einzelnen Songs. Auch wenn dieses Album insgesamt weniger vielschichtig ist, als mancher Vorgänger, haben die Lieder eine angenehme Komplexität. Dadurch gewinnt das Album mit jedem Durchlauf an Faszination, so wie es schon bei den vorangegangenen Thrice-Alben war. Jedes Lied für sich ist klasse, aber erst die perfekte Zusammenstellung macht ein wirklich gutes Album. Dieses hier ist ein wirklich großes Album!


100 Greatest 50s & 60s Hits (Amazon Edition)
100 Greatest 50s & 60s Hits (Amazon Edition)
Preis: EUR 8,49

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Poor little fool..., 19. Juni 2011
Was habe ich mir da nur angetan? Die Lieder dieser Sammlung stammen aus einer Zeit, in der meine Existenz noch in weiter Ferne lag. Allein das sollte schon ein Indiz dafür sein, dass damals alles besser war. Aber gilt das auch für die Musik? Das wollte ich herausfinden.
100 Musikstücke für wenig Geld. Das klingt nach einem guten Deal. Allerdings sagten mir die meisten Stücke rein gar nichts. Elvis Presley kennt man. Aber wer zum Geier ist Little Anthony? Oder Little Willie John? Letzterer stand allerdings allein aufgrund des Namens von Anfang an hoch in meiner Gunst. Also zugeschlagen und 100 Musikstücke heruntergeladen. Anlage aufdrehen, Musik an. Der Sound ist erstaunlich gut. Wesentlich besser als ich das bei so alten Aufnahmen erwartet hätte. Neil Sedaka klingt taufrisch. Er liebt Carol wohl immer noch. Ein großartiges Lied, welches man sogar kennt. Wahrscheinlich aus irgendwelchen alten oder auf alt gemachten Filmen. Weiter geht es schön kitschig mit Buddy Holly und seinem Heartbeat, um dann zu den schwermütigen Platters zu wechseln. Langweilig wird es nicht, dafür sind die vorhandenen Musikstücke viel zu unterschiedlich. Auch wenn die behandelten Themen heute wie damals fast immer die Gleichen sind. Why do fools fall in love?
Was erstaunlich ist: Richtige Ausfälle gibt es bei den 100 Liedern nicht. Jedes hat seinen eigenen Charme und man fühlt sich in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt. Die Anlage wird zu einer Jukebox. Oh Boy!
Wer Rock'n'Roll mag, wird diese Sammlung lieben. Wer Kitsch und Oldschool-Romatik im Stil von Dirty Dancing mag, wird sie vergöttern. Alle anderen sollten dieser Sammlung zumindest eine Chance geben. Diese 50er und 60er Collection gehört eindeutig mit zu dem Besten, was meine Musiksammlung hergibt. Das hätte ich vorher nicht im Ansatz gedacht, ist aber eindeutig so. Auch wenn mich bei Little Willie John nur der Name wirklich überzeugen kann. Das Lied ist nicht ganz meins. Es wird aber auch seine LiebhaberInnen haben oder finden. It's now or never.
Das Besondere an dieser Sammlung ist, dass man sich beim Durchhören andauernd ärgert, nicht zu dieser Zeit gelebt zu haben. Es macht einfach Spaß sich von den 100 Liedern in die 50er/60er-Jahre zurückversetzen zu lassen und sich ein wahrscheinlich unrealistisches, aber schönes Bild von der Zeit auszumalen. Und das wird in Zukunft noch oft passieren. (I won't) gonna get along without you now.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 23, 2013 5:32 PM MEST


Aesthetic Ep
Aesthetic Ep
Preis: EUR 12,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starkes Debut, 1. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Aesthetic Ep (Audio CD)
Wirklich schön gespielter Emo-Core erwartet den Hörer auf dieser mit 6 Liedern nicht gerade überladenen CD.
Schon auf ihrem Debut lassen die Jungs von "From first to last" ihre Qualitäten erkennen, indem sie harten, abwechslungsreichen, aber doch sehr melodischen Emo-Core spielen. Beeindruckend sind vor allem die Drums. Gesang- und Screamparts sind auch wunderbar aufeinander abgestimmt.
Die CD ist zwar nicht sonderlich gut produziert, versprüht dadurch aber nochmal einen eigenen Charme.
Songs: 1. such a tragedy 2. -- 3. for the taking 4.regrets and romance 5.when flying feels like falling 6. ultimatums for egos 7. my heart your hands (der beste Song)
Wer das erste richtige FFTL-Album "Dear Diary, My Teen Angst Has A Bodycount" mag, wird hier mit Sicherheit auch nicht enttäuscht werden.


Logitech X-230 2.1 PC-Lautsprechersystem
Logitech X-230 2.1 PC-Lautsprechersystem

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis/Leistung: Extrem gut!, 24. Januar 2005
Ich brauchte dringend ein neues Lautsprechersystem für meinen PC, welches nicht zu teuer sein sollte, aber dennoch das PC-Spiel und die Musik neben dem Arbeiten etwas verschönert. Da das Geld mal wieder knapp war, kamen nur 2.1-Systeme in Frage. Das Logitech X-230 fiel mir da schnell ins Auge, da der Preis stimmte, das Design einfach klasse ist und die Leistungsdaten auch ausreichend waren. Nach dem Auspacken der relativ schweren Lautsprecher (=gute Qualität), gestaltete sich der Anschluß dann ziemlich einfach. Die Kabel sind zwar leider fest angebracht, aber ausreichend lang für PC-Lautsprecher.
Dann kam der Klangtest: Da hat mich schon ziemlich erstaunt, was man aus einem so kompakten Subwoofer an klaren Bässen bekommen kann (Bassverstärkung ist regelbar und dadurch perfekt an die Gegebenheiten am PC-Tisch anzupassen). Die Satelliten klingen auch ziemlich gut in den höheren Lagen. Die Mitten sind zwar leider etwas schwach, - bei 2.1-Systemen dieser Preisklasse normal - der Klang ist insgesamt aber dennoch ziemlich ausgewogen und für die normalen Anwendungsgebiete am PC sehr gut geeignet. Ein HIFI-System kann man damit logischerweise nicht ersetzen, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache.
Bei dem Preis kann man eigentlich nur sagen: Greift zu und gönnt euren Ohren guten Klang am PC!


Deliverance (Explicit Version)
Deliverance (Explicit Version)
Preis: EUR 11,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht schlecht für Hip Hop!, 21. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Deliverance (Explicit Version) (Audio CD)
Hip Hop ist normalerweise nicht meine Musik, absolut nicht.
Aber als ich die Single "Deliverance" hörte, war ich schon ziemlich begeistert. Kein normaler, nervender Hip Hop wie er andauernd in den Discos und auch im Fernsehen läuft. Es ist nicht nur die Gitarre, die den Unterschied macht, sondern das komplette Stück hebt sich durch den "Country/New South"-Stil von anderen Liedern ab.
So machte ich mich dran und hörte die anderen Stücke ausschnittsweise auf Probe. Das hat mich zwar zuerst wieder etwas mißtrauisch gemacht, aber zum Glück konnte ich mich doch durchringen, die Scheibe zu bestellen.
Die Platte widerlegte die Vorurteile, die ich bis dahin bei Hip Hop hatte, denn die CD ist extrem abwechslungsreich: Da hört man Trompeten, Gitarren, Mundharmonikas und natürlich Rap, der in vielen Stücken noch durch Gesang unterstützt wird. Das alles baut natürlich auf den Hip Hop-Beats auf, die aber ziemlich genial in das Gesamtgefüge eingepasst sind und sich nicht so in den Vordergrund drängen, daß von der eigentlichen Vielfalt nichts mehr überbleiben würde. Lieder wie "Back in the Mud", "She Tried", "Deliverance" usw. heben diese Platte weit über den Hip Hop-Einheitsbrei aus Übersee.
Jedesmal wenn ich die CD höre, steigt sie bei meinen beliebtesten Scheiben immer weiter nach oben. Ich hätte nie gedacht, daß es jemand schafft mich für amerikanischen Hip Hop zu begeistern, aber Bubba Sparxxx hat mir das Gegenteil bewiesen. Danke dafür!


Dear Diary, My Teen Angst Has A Bodycount
Dear Diary, My Teen Angst Has A Bodycount
Preis: EUR 11,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emo-Core at its best!, 22. Juli 2004
Man lege die CD ein, drehe die Anlage auf eine ohrenunfreundliche Lautstärke und genieße was einem aus den Boxen entgegenkommt. Schön gespielte Gitarren gepaart mit genialen Drums und Vocals (bzw. 2xVocals und 3xScreams), die zwar erst gewöhnungsbedürftig erscheinen, aber optimal zur Musik passen. Die Jungs von "From first to last" verstehen was von ihrem Handwerk und verwöhnen mit melodischen und kraftvollen Songs. Eher keine Musik die man "so nebenbei" hören kann (auch wenn ich das während dem Schreiben der Rezension mache), aber läßt man sich darauf ein, geht sie direkt ins Ohr und kommt so schnell nicht mehr heraus.
Für alle Freunde der härteren Emo-Musik: Ein absolutes Muß!!


Seite: 1