Profil für Wagnerianer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wagnerianer
Top-Rezensenten Rang: 307.441
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wagnerianer "Beckmesser" (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Europa?
Europa?
von Václav Klaus
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vaclav Klaus, ein lästiger Kritiker der Europäischen Union?, 9. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Europa? (Gebundene Ausgabe)
Wie wurde doch der seinerzeitige Präsident der Tschechischen Republik von den bedingungslosen Anhängern des Kurses der EU als griesgrämiger Querulant denunziert. Das vorliegende Buch mit einer großen Auswahl seiner Überlegungen zum Thema Europäische Union, die er in vielen Reden und Vorträgen Publik machte, beweist wie sehr die fast prophetischen Vorhersagen von Vaclav Klaus eingetroffen sind. Ein großer, intellektueller Mensch und Staatsmann.
Die Lektüre des Buches ist sehr zu empfehlen.


WAGNER: Rienzi (Toulouse Opera, 2013) [Blu-ray]
WAGNER: Rienzi (Toulouse Opera, 2013) [Blu-ray]
DVD ~ Jorge Lavelli
Preis: EUR 37,31

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beckmesser, 22. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine hervorragende Aufnahme sowohl künstlerisch als auch technisch, mit ausgezeichneten Sängern, insbesondere Thorsten Kerl und -besonders erfreulich- eine akzeptable Regie (ohne SS-Schergen).
Empfehlenswert!


Richard  Wagner - Parsifal (NTSC) [2 DVDs]
Richard Wagner - Parsifal (NTSC) [2 DVDs]
DVD ~ Siegfried Jerusalem
Preis: EUR 20,61

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sternstunde, 3. Januar 2012
Wer von den heutigen teilweise katastrophalen Inszenierungen insbesonders von Wagners Werken frustriert ist, der erlebt mit dieser Parsifal-Aufnahme aus der Met noch einmal eine in allen Punkten hervorragende Aufführung aus dem Jahr 1991. James Levine erzählt mit seinem ausgezeichneten Orchester in epischer Breite und dennoch ungemein spannend dieses letzte Meisterwerk des Komponisten. Hervorragende Leistungen aller Protagonisten, sowohl stimmlich als auch darstellerisch, die heute kaum mehr zu erreichen sind. Unter dem konventionellen Bühnenbild von Günther Schneider-Siemssen und der Regie von Otto Schenk wird im Sinne Wagners eine Verschmelzung von Wort, Ton und Bild zu einem in sich stimmigen Gesamtkunstwerk erreicht.
Allen jüngeren Opernfreunden, die solche Inszenierungen nicht mehr kennen, kann dieser Parsifal dringend empfohlen werden. Hier kann man noch tief in die Mystik dieses geheimnisvollen Wunderwerkes eintauchen. Ganz im Sinne von Albert Einstein: "Das schönste was wir erleben können ist ein Geheimnis. Es ist das Grundgefühl an der Wiege wahrer Kunst und wahrer Wissenschaft. Wer es nicht kennt, wer über nichts mehr staunen, sich über nichts mehr wundern kann, der ist sozusagen tot. Sein Auge ist erloschen."


Die Meistersinger von Nürnberg (Inszenierung Otto Schenk) [2 DVDs]
Die Meistersinger von Nürnberg (Inszenierung Otto Schenk) [2 DVDs]
DVD ~ Michael Schade
Preis: EUR 38,99

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Falk Struckmann als Sachs ein Erlebnis, 20. Dezember 2009
Erfreulich, dass diese Aufnahme noch in der guten alten Schenk-Inszenierung zu sehen ist, wer weiß wie lange die noch gespielt wird. Eine sehr solide Aufführung mit einigen hervorragenden Leistungen. Thielemann und das Wiener Staatsopernorchester sind allein eine Klasse für sich. Eröd, Botha, Schade und Struckmann entsprechen sowohl stimmlich als auch darstellerisch ausgezeichnet. Besonders beeindruckend Struckmann; habe schon lange nicht einen so großartigen Sachs gesehen und gehört. Ricarda Merbeth als Eva bleibt hinter der Klasse der vier Männer etwas zurück. Aufnahmetechnisch wäre zu bemängeln, dass die Abstimmung der Lautstärke zwischen Orchester und Sänger zu Ungunsten des Orchesters nicht gerade ideal erwischt wurde. Auch die Ausleuchtung der Szene ist manchmal nicht gut gelungen. Bei einem Mitschnitt ist das allerdings nachzusehen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2011 3:49 PM MEST


Seite: 1