Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel studentsignup Cloud Drive Photos Learn More madamet HI_PROJECT UHD TVs Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Stefan Fietzek > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Fietzek
Top-Rezensenten Rang: 115.952
Hilfreiche Bewertungen: 140

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Fietzek "Innocent X" (Heidelberg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
For The Young
For The Young
Preis: EUR 16,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anna Ternheim - the meaning of being lonely, 18. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: For The Young (Audio CD)
"I will be cautious, that's my one promise", singt Anna Ternheim in Keep Me In The Dark von ihrem neuen Album For The Young. Ein Versprechen, das die schwedische Musikerin in ihrer bisherigen Karriere gehalten hat, vor allem bei den Coverversionen, denen sie im Laufe ihrer Karriere ein völlig neues Gesicht verpasst hat und sich nicht scheute, globale Größen wir Sinatra (Fly Me To The Moon wurde in der Ternheim-Version sogar auf meiner Hochzeit dargeboten), Bowie und Waits neu zu interpretieren, sondern auch Landsleute wie Broder Daniel, deren Hit Shoreline in der Version von Ternheim kaum wiederzuerkennen ist, aber doch seinen Charme erhält. Auch diesmal darf ein Cover natürlich nicht fehlen, aber dazu später mehr - boygroupaffine Leserinnen und Leser dürfen sich aber auf einiges gefasst machen...

Während der Vorgänger The Night Visitor durch Country-Elemente auffiel (für meinen Geschmack manchmal sogar ein bisschen zu viel), verschreibt sich Anna diesmal eher dem Blues, klingt aber gelegentlich auch jazzig und sogar ein bisschen Uptempo-Pop (Still A Beautiful Day und Only Those Who Love) ist auf For The Young vertreten. Dabei wirkt Ternheim nie aufdringlich, sondern schleicht sich geheimnisvoll an, vermittelt Hoffnung und animiert zum nie Aufgeben und Weitermachen - genau so, wie es auch der Künstlerin selber gelungen ist, die trotz einer privat turbulenten Phase ein Album aufgenommen hat, das über weite Strecken Mut macht.

Obwohl die 37-Jährige mittlerweile seit geraumer Zeit in den USA lebt (was man auch hört, v. a. wenn man die neuen Songs mit den ersten beiden Alben vergleicht), wurde For The Young vom Schweden Andreas Dahlbäck produziert, dem es gelang, ein konzeptionelles und zeitloses Werk zu schaffen, ohne sich dabei auf bewährte Muster aus Annas bisheriger Karriere zu verlassen. Klar, Ternheim bleibt Ternheim, die Stimme und die Gitarrenbegleitung sind auch weiterhin dominant, aber dennoch hat sich die Wahl-New Yorkerin ein Stück weit neu erfunden, was man u.a. im bereits erwähnten Stilwechsel erkennt. Die textliche Komponente spielt bei Ternheim seit jeher eine entscheidende Rolle, doch wo in der Vergangenheit oft Verbitterung, Sorgen und Verlust vorherrschten, mischen sich nun vermehrt Trost, Zuversicht und Lebensfreude in die Lyrics.

Und dann ist da noch die angesprochene Cover-Version: Show Me The Meaning Of Being Lonely stammt im Original von, ja genau, den Backstreet Boys. Wo Mädchenherzen früher höher schlugen und Kissen nassgeheult wurden, entdeckt man bei Ternheim, dass der Song durchaus Seele hat. Hat man der Boygroup damals als Mann Unrecht getan? Vielleicht, man weiß es nicht. Das Lied hat es dank Anna aber immerhin doch noch aufs Bankett der Nobelpreis-Verleihung geschafft!

So, jetzt hab ich so viel Positives geschrieben, möchte aber auch nicht verheimlichen, dass For The Young, obwohl es sicher ein gutes und stimmiges Album ist, nicht an Somebody Outside und Separation Road heranreicht. Warum? Schwer zu erklären, aber für mich persönlich ist das Ternheim-Typische bei der Weiterentwicklung ein wenig auf der Strecke geblieben, die Melancholie, die mich zu Beginn ihrer internationalen Karriere so in den Bann gezogen hat. Es fehlen die "Hits" à la To Be Gone, Better Be, I'll Follow You Tonight, I Say No oder Today Is A Good Day, die einen Wiedererkennungswert haben, die im Ohr bleiben und die man je nach Stimmung vor sich hinsingt.

Nichtsdestotrotz möchte ich Euch For The Young natürlich ans Herz legen und nicht versäumen, Euch auch die bevorstehenden Tourtermine zu nennen. Live ist Anna nämlich auch sehr empfehlenswert, auch wenn sie preislich im Laufe der Jahre doch ganz schön angezogen hat. Ich erinnere mich an ein Konzert im Münchner Ampere für 15 Euro - mittlerweile muss man vermutlich das Doppelte hinlegen, um in den Genuss der Schwedin zu kommen, aber das ist noch immer gut angelegtes Geld.

2016/04/05 Berlin, DE Heimathafen
2016/04/06 Hamburg, DE Knust
2016/04/08 Basel, CH Kaserne Rosstal
2016/04/09 Zürich, CH Plaza
2016/04/10 Frankfurt, DE Zoom
2016/04/11 Köln, DE Stadtgarten
2016/04/12 Amsterdam, NL People's Place

Ursprünglich von mir veröffentlicht auf:
(...)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 19, 2016 11:59 AM CET


Bussi
Bussi
Preis: EUR 15,99

25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wanda - Bussi für die beiden Schwestern und die spanischen Frauen, 2. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bussi (Audio CD)
Vier der zwölf Songs des heute erschienen Albums "Bussi" der österreichischen Überflieger Wanda hatte ich bereits live gehört und mich innerlich schon darauf vorbereitet, einen Verriss schreiben zu müssen, wurde nun aber eines Besseren belehrt und kann gar nicht anders, als die Lobeshymnen auf die fünf Wiener fortzusetzen. "Bussi" ist brillant, intensiv, sarkastisch und hymnisch - die bevorstehende Tour dürfte ziemlich legendär werden, wenn sich die neuen Tracks mit den bekannten Liedern des erfolgreichen Debüts "Amore" mischen und Liebe in der Luft liegt.

Los gehts mit "1, 2, 3, 4", das bereits auf der letzten Tour live dargeboten wurde und in der Regel den Konzertabschluss bildete. Damals konnte es mich nur so halb überzeugen, in der Studioversion gefällt es mir erstaunlicherweise besser und funktioniert auch als Album-Opener hervorragend, weil man sofort in Tanz- und Springlaune gerät.

Auch "Meine beiden Schwestern" war bereits bekannt und obwohl ich den Text nachwievor ziemlich einfallslos und uninspiriert finde, bekomme ich das Lied seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf, summe und singe es die ganze Zeit vor mich hin - ein Ohrwurm der angenehmeren Sorte! Ich mag den Wiener Dialekt ja ohnehin saugerne, aber hier passt er einfach nur perfekt in seiner Nonchalance und unterstützt die eingängige Melodie ideal.

"Bussi Baby" bezieht sich textlich auf die alten Hits, ist musikalisch sicher keine Offenbarung und
doch macht es süchtig und der Titel lädt geradezu dazu ein, ihn einer attraktiven Person des bevorzugten Geschlechts entgegenzuhauchen. Huch, ich schweife ab - immer diese Amore...

Kommen wir zum ersten Höhepunkt: "Lieber dann als wann" ist böse, herablassend und doch so ehrlich, wie man es selber manchmal gerne gegenüber den Menschen wäre, mit denen man einfach nicht viel anzufangen weiß. Wie oft wünscht man sich, dass sie andere Person anders wäre, als sie tatsächlich ist? Dies ist der Soundtrack zur Situation und ich kann mir gut vorstellen, diesen Song auch in der ein oder anderen deutschen Filmproduktion wiederzuhören.

Der Beginn von "Gib mir alles" ähnelt "Bussi Baby" frappierend, bewegt sich dann aber doch in eine andere Richtung, handelt von Schmerzen und übt sogar ein wenig Sozialkritik - alles in allem ein sehr solider Track, dessen Textstelle "Alkohol macht süchtig, macht mich krank" geradezu ironisch rüberkommt, wenn man an "Schnaps" und den mitunter doch recht exzessiven Konsum der Herren auf der Bühne denkt.

"Nimm sie wenn Du's brauchst" - Wahnsinn! Ein Liebeslied der ganz anderen Art, die Rückkehr von Bologna und wenn Du glaubst, dass Du's brauchst, dann steck sie ein wie 20 Cent. Leider viel zu kurz, aber richtig grande.

Gute Menschen, schlechte Menschen, echte Freunde, falsche Freunde. "Alarm!" hat zwar durchaus eine Aussage, hängen bleibt aber auch hier wieder die Referenz zum Vorgängeralbum. Machen es sich Wanda hier zu einfach oder will man den Fans etwas gönnen, indem man Bekanntes einfließen lässt? Ich weiß es nicht, aber der Refrain wird live super funktionieren.

"Mona Lisa der Lobau" funktionierte schon als B-Seite der Single-Veröffentlichung von "Bussi Baby" und auch auf dem Album reiht sich der Track bestens ein. Wieder so ein Lied, dass aus gar keiner anderen Stadt als Wien kommen kann und das einen in seiner lässigen Traurigkeit gepaart mit euphorischer Verzweiflung sofort in seinen Bann zieht.

Live wirkte "Das wär schön" wie ein Fremdkörper im Amore-Set, auf dem Album hingegen fügt es sich hervorragend ein und man würde Herr Wanda gönnen, dass seine Angebetete demnächst mal nicht alleine aufstehen möchte.

Melodisch erinnert "Sterne" an fiesen Schlager, der Text grenzt das Lied dann aber Gott sei Dank deutlich vom ungeliebten Genre an. Wie gehts Euch denn da? Fragt Ihr Euch auch manchmal, was einen Künstler dazu bewegt hat, die eine oder andere Zeile zu schreiben? Besoffene Soldaten wurden bislang wohl eher selten thematisiert, auch wenn das sicher nicht gerade selten vorkommt - aber was soll ich als Ex-Zivi dazu schon groß sagen?

Es folgt das nächste Highlight: "Andi und die spanischen Frauen" erzählt eine großartige Story, die Thomas vom ersten Album vergessen lässt. Moral der Geschichte: mach was aus Deinem Leben und wennst spanische Frauen willst, dann krieg Deinen Arsch hoch und flieg hin.

Überragende Textpassage ist aber folgende - man sollte ernsthaft darüber nachdenken, das auf einem Shirt zu verewigen:

Ich wär eigentlich gerne weniger Säufer als ich bin
sagt der Andi, während wir anderen eigentlich gerne Säufer sind.

Darauf ein herzliches Prost!

Mit "Kein Herz im Hirn" nehmen 40 Minuten großes Entertainment leider viel zu Früh ein Ende - und wie! Eine Hymne an die Wurschtigkeit, das Loslassen und das Saufen, verpackt in einer abwechslungsreichen Melodie, die einen mitswingen lässt, ob man nun will oder nicht.

Wie einführend bereits angedeutet, kann ich Euch den Erwerb von "Bussi" nur ans Herz legen. Wanda sind Wanda sind Wanda, egal ob sie sich wiederholen, neu erfinden oder fast schon selbst parodieren. Diese Lässigkeit springt über, steckt an und euphorisiert. Lasst Euch das nicht entgehen und holt Euch auch live Eure Bussis und eine ordentliche Portion Amore.


Seite 24
Seite 24
Preis: EUR 12,49

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phela - Von Seite 24 ins Rampenlicht!, 20. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Seite 24 (Audio CD)
Ein verschlafenes Nest in der oberpfälzischen Provinz ist die Heimat von Phela - nicht unbedingt der coolste Ort der Welt, aber ein wunderschönes Fleckchen Erde, Natur in all seinen Facetten, Ruhe, eine Kindheit ohne TV und viel Zeit, sich mit Kunst und Musik zu beschäftigen. Heute erscheint "Seite 24", das Debütalbum der 25-Jährigen, die über die Zwischenstationen Paris und Hannover mittlerweile in Berlin gelandet ist und dort ihr Glück und ihre Bestimmung gefunden zu haben scheint. Wir stellen Euch Phela, ihren Werdegang und ihr Erstlingswerk vor. Merkt Euch den Namen, denn Ihr werdet noch viel von ihr hören. Haltet unbedingt auch Augen und Ohren offen, um sie auf ihrer bevorstehenden Tour live zu erleben!

Die musikalische Vorprägung kommt dabei nicht ganz zufällig: Vater Jeff ist ein bekannter und mehrfach prämierter Künstler und Musiker, u. a. bei der sagenumwogenen Band ODIN, ihr Onkel Johannes musizierte einst mit Frank Zappa. „Mein Vater hat mir nie etwas verboten, alles war eine Welt der Möglichkeiten, alles wurde ausprobiert", resümiert Phela heute und scheint zufrieden mit dem Lauf der Dinge. Kein Wunder, denn die Kindheit auf dem väterlichen Künstlerhof eröffnete ihr eine Perspektive und ließ sie schon früh mit der Musik und ihren Protagonisten in Kontakt treten.

Während ihre zwei Jahre ältere Schwester als Kind Klavier spielte, lernte Phela autodidaktisch das Geigenspiel „um meine Schwester begleiten zu können.“ Phela durchlief in ihren Jugendjahren in der Folge eine vergleichsweise steile Karriere als klassische Geigerin, gewann Wettbewerbe, Preise und machte von einem Tag auf den anderen mit alldem Schluß. Kompletter Break, aus und vorbei.

Nächster Stop: Paris. Kulturschock. Von der bayerischen Einsamkeit rein ins pulsierende Leben und
zurück zur Musik, denn ihre zweite Liebe, die Fotografie, führte Phela in die Vororte und Problemviertel der Metropole, wo sie Fotos von Straßenmusikern machte, „weil sich die Sehnsucht zur Musik über drei Banden in mir zurückmeldete.“

Zurück in Deutschland studierte Phela, na klar, Musik, doch auch das war noch nicht die Erfüllung und so verließ sie Hannover, um sich in Berlin zu verwirklichen. Berlin, Sehnsuchtsoase, Anonymität und doch ein Dorf, in dem zueinander findet, was zueinander gehört. Dort lernt sie Cecil Remmler, Marek Pompetzki und Paul Neumann kennen, die gemeinsam das Numarek Studio in Kreuzberg betreiben. Ohne dass Phela zu diesem Zeitpunkt je eigene Songs gesungen hätte, vertrauen ihr die drei trotzdem und nehmen mit ihr den Song „Lavendel“ auf - mehr Material, außer einer handgeschriebenen Kladde voller Gedichte, Textminiaturen und Songideen, existierte 2013 noch nicht: „Es ist eigentlich unglaublich, dass die drei ganze zwei Jahre ihres Lebens in mich investiert haben, ich meine: Keiner von uns hatte doch eine Ahnung, ob ich die Musik, die wir da gemeinsam im Studio erarbeiteten, auch live würde vortragen können.“

Jetzt, zwei Jahre später, ist klar: sie können. Und wie! Mit Alin Coen, Max Prosa, Tex, Maxim und Andreas Bourani stand Phela bereits auf der Bühne, demnächst supportet sie Philipp Poisel auf dessen Akustik-Tour, dazu kommen zahlreiche Radio- und TV-Auftritte, u.a. bei Ina's Nacht und im ZDF Morgenmagazin.

Kein Wunder, denn "Seite 24" ist ein Meisterwerk, das einen berührt, das einen packt, emotional durchschüttelt und nicht mehr loslässt. Das Album ist nicht laut, die Melancholie in Phelas herausragender Stimme schwingt stets mit, die Texte handeln von Liebeskummer, Trauer, Sehnsucht, Hoffnung, Verlust und Erwartungen. Wo mir nach zehn Zeilen die Wörter ausgehen würden, um diese Gefühle zu verbildlichen, gelingt es der Künstlerin, knapp 40 Minuten lang Poesie zu erzeugen, ohne auch nur einmal peinlich zu wirken, was bei deutschen Texten ja schnell mal passieren kann. Dass ihre Band zudem aus ausgezeichneten Musikern besteht, die die Instrumentierung der Songs jederzeit stimmig umsetzen, ohne sich dabei in den Vordergrund zu drängen, rundet dieses bemerkenswert starke Debütalbum ab.

Unbedingte Kaufempfehlung!

[...]


Ein Leichtes Schwert
Ein Leichtes Schwert
Preis: EUR 9,83

8 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilig und zu gewollt hip., 5. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Ein Leichtes Schwert (Audio CD)
Ja, ich mochte Wir Sind Helden zu Beginn sehr gerne - wegen der Melodien, wegen der Texte und auch wegen der ungewohnten Stimme. Im Laufe der Zeit gingen mir die Helden jedoch zunehmend auf den Geist und nahmen eine Entwicklung, die mir überhaupt nicht gefiel.

Jetzt ist Judith also (zumindest musikalisch) solo unterwegs und ich hatte die Hoffnung, diese Freiheit würde sich positiv auswirken, aber das genaue Gegenteil ist der Fall. Ganz ehrlich: ich bin entsetzt über das Niveau des Albums und erstaunt, dass es bislang hier weitestgehend sehr positiv bewertet wurde.

Klar, an ihrer Stimme kann Judith wenig ändern, aber ich kann sie einfach nicht mehr länger als zehn Minuten am Stück hören. Textlich und musikalisch ist mir das alles viel zu gewollt hip. Was ist denn da die Zielgruppe? Anfangsdreißiger aus Kreuzberg?

Ich war selten so enttäuscht über ein Album wie in diesem Fall; mehr als ein Stern ist da beim besten Willen nicht drin.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 15, 2014 4:08 AM CET


Fußballplatzschwärmer: Die Sonderspiele
Fußballplatzschwärmer: Die Sonderspiele
von Manuel Böhm
  Broschiert
Preis: EUR 18,60

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fußball fernab des Kommerzwahns!, 12. Februar 2010
Manuel Böhm schreibt, was er denkt - und das ist gut so! Profifußball ist ihm egal, Arenen kennt er meist nur vom Hörensagen und die Große und Mächtigen des Fußballgeschäfts sind ihm ein Dorn im Auge. Je niedriger die Liga, desto mehr Spaß hat er, je weiter abgelegen der Fußballplatz, umso besser! Seine Sonderspiele hatten jahrelang Kultstatus im "Ama-Lion", der Stadionzeitung des TSV 1860 München, jetzt gibts die gesammelten Werke und Vieles mehr endlich in Buchform! Nicht nur für Fußballfans aus München eine lohnenswerte Anschaffung.


Nele & Paul
Nele & Paul
von Michel Birbaek
  Gebundene Ausgabe

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Leichtigkeit des Seins, 15. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Nele & Paul (Gebundene Ausgabe)
Ja, ich gebe es zu: Ich bin Birbaek-Fan!

Und genau deshalb bin ich immer ganz besonders gespannt, wenn ein neues Buch meines Lieblings-Autors erscheint und ich frage mich im Vorfeld, ob er es wieder schaffen wird, mich zu überzeugen. Man kennt das ja von seinen Lieblingsbands: man erwartet immer das Beste und wird leider viel zu oft enttäuscht, weil alles ganz anders kam, als man es erwartet hatte.

Auf Michel Birbaek hingegen ist Verlass - Nele & Paul zaubert ein Lächeln nach dem anderen aufs Gesicht und findet immer die richtigen Worte, um die Situationen treffend zu beschreiben. Stand beim Vorgänger-Roman "Beziehungswaise" die Trennung als zentrales Thema in der Mitte des Buches, so ist es diesmal die Wiedervereinigung, die Leichtigkeit des Seins, wenn man verliebt ist und liebt.

Für diejenigen, die momentan solo sind und/oder ne Trennung hinter sich haben, mag es wohl nicht das richtige Buch sein, um mit dem/der Ex endgültig abzuschließen, aber alle anderen sollten dieses Buch lesen und einfach nur glücklich sein.

Michel, vielen Dank für diesen genialen Roman, für Deinen Wortwitz und dafür, dass Du mich wieder nicht enttäuscht hast - ganz im Gegenteil!


Heureka (mit Tomte Aufnäher)
Heureka (mit Tomte Aufnäher)
Preis: EUR 7,99

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben ist schön..., 17. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Heureka (mit Tomte Aufnäher) (Audio CD)
Ganz ehrlich: ich hatte richtig Angst, was das neue Tomte-Album betrifft! Was ich im Vorfeld gehört hatte, konnte mich alles andere als überzeugen, und auch diejenigen, die im Vorfeld schon ins Album reinhören konnten, waren nicht sonderlich angetan von "Heureka".

Nun besitze ich das Album seit knapp einer Woche und habe es seitdem kaum noch aus dem CD-Player rausgenommen. Schon beim ersten Anhören war ich so konzentriert wie selten bei einem neuen Album und nach dem dritten Hören war ich richtig gerührt ob der sehr nahegehenden Texte. Thees Uhlmanns Lyrics sind sicher nicht jedermanns Sache, aber mich haben sie sehr angesprochen und zutiefst berührt. Besonders "Es ist so, dass Du fehlst" und "Das Orchester spielt einen Walzer!" stimmen mich einerseits sehr melancholisch und vermitteln doch so viel Lebensmut und -freude, dass man einfach nur laut schreien, singen und tanzen möchte!

Meine Skepsis im Vorfeld war völlig unbegründet und ich bin sehr froh, dass ich mich trotzdem zum Kauf von "Heureka" durchgerungen hab.

Eine klare Steigerung zum vorherigen Album und zumindest ganz nah dran an "Hinter all diesen Fenstern" - wenn nicht sogar in seiner Gesamtheit ein Stück besser und homogener!


Ego & the Id
Ego & the Id
Wird angeboten von recordsale
Preis: EUR 8,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Da kann man nix falsch machen!, 16. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Ego & the Id (Audio CD)
Nervous Nellie - nie gehört? Ging mir bis vor kurzem auch so, doch dann ging ich auf ein Konzert der schwedischen Band und hab mir anschließend das neue Album gekauft.

Nervous Nellie erinnern teils an Kristoffer Aström, teils an die Shout Out Louds - und sind doch was Eigenes und sehr gut dabei. Für fünf Sterne reichts leider nicht, weil das Album meines Erachtens zu viele langsame Lieder beinhaltet, aber alles in allem ist "Ego & the ID" richtig gut gelungen.

Anspieltipps: "Since I" und "So Feel Good"!


Sylt (Deluxe Edition) CD + DVD
Sylt (Deluxe Edition) CD + DVD
Wird angeboten von Alexander Wiertel
Preis: EUR 11,49

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen das geht doch besser..., 30. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Sylt (Deluxe Edition) CD + DVD (Audio CD)
kettcar können doch mehr, oder? ich meine: was für großartige texte hatten ...but alive, als es ihnen nicht alle printmedien geschrieben haben?

ich habe den eindruck, wiebusch und co ruhen sich auf ihren lorbeeren aus, weil sie wissen, dass sie jetzt einen status haben, der es ihnen ermöglicht, belangloses zeug rauszuhauen, weil visions, me usw. wieder supertolle sachen reininterpretieren und das zeug eh gekauft wird.

das album ist sicher nicht schlecht, aber ich hatte mir mehr erwartet.


Sylt
Sylt
Preis: EUR 11,99

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kettcar bleiben Kettcar bleiben Kettcar, 23. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Sylt (Audio CD)
Hm, "Sylt" also. Album Nummer drei von Kettcar, aber was wirklich Neues oder gar Besseres als die bisherigen Scheiben ist "Sylt" nicht.

Textlich sind - wie immer - einige Highlights dabei, aber ehrlich gesagt hatte ich mir von Marcus Wiebusch wieder mal mehr erwartet. Ich denke halt wahrscheinlich zu oft an die ...But Alive-Zeiten zurück, aber damals hat er sein Potenzial meines Erachtens besser ausgeschöpft.

Von mir deshalb "nur" drei Sterne, weil "Sylt" sicherlich kein schlechtes Album ist, aber leider nicht das wiederspiegelt, was Kettcar eigentlich könn(t)en.


Seite: 1 | 2