Profil für StefanB > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von StefanB
Top-Rezensenten Rang: 206
Hilfreiche Bewertungen: 937

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
StefanB
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Alte Liebe - Teil 2 [Blu-ray]
Alte Liebe - Teil 2 [Blu-ray]
DVD ~ -
Preis: EUR 14,99

1.0 von 5 Sternen Langweilig, langweiliger, am langweiligsten, denn im 2. Teil gibt es noch weniger Erotik zu sehen., 6. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alte Liebe - Teil 2 [Blu-ray] (Blu-ray)
War der erste Teil bereits Käse, so ist der zweite Teil von ALTE LIEBE noch größerer Käse, denn man sieht noch weniger. Ein paar Frauen oben ohne und hier und da mal weibliche Schambehaarung. Damit ist die zu sehende Erotik im zweiten Teil auch schon beschrieben.

Ebenso, wie im ersten Teil, endet eine Geschichte, wenn etwas erotisches geschehen könnte. Wieder gibt es unscharfe Aktbilder zwischen den Geschichten zu sehen und alles wird von der aus Teil 1 bekannten monotonen Klaviermusik begleitet.

Dabei fängt der zweite Teil ganz nett an, denn man bekommt einen gespielten Witz zu sehen. Doch über den Rest kann man nur noch den Kopf schütteln. Vor allem über die Dreistigkeit, dass die hier gezeigte vorletzte Geschichte bekannt ist, denn sie war bereits im ersten Teil zu sehen.

Fazit:
Die wilden 1920er-Jahre bekommt man hier definitiv nicht geboten, geschweige denn explizite Erotik.
Wegen des Alters der Filme war natürlich keine Top-Bild-Qualität, trotz Blu-ray, zu erwarten. Doch so gruselig musste die Bildqualität nun auch wieder nicht sein. Hier hätte man wenigstens ein bisschen nachbessern dürfen.
Somit ist ALTE LIEBE – TEIL 2 noch weniger empfehlenswert als Teil 1.


Alte Liebe - Teil 1 [Blu-ray]
Alte Liebe - Teil 1 [Blu-ray]
DVD ~ -
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wenn es denn mal erotisch spannend wird, gibt es einen Schnitt und die nächste Geschichte wird gezeigt., 6. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alte Liebe - Teil 1 [Blu-ray] (Blu-ray)
Mit THE GOOD OLD NAUGHTY DAYS hatte ich bereits eine DVD gesehen mit 12 teils hocherotischen Kurzfilmen, die knapp 100 Jahre alt und dennoch unterhaltsam sind. Auch die Kurzfilme in ALTE LIEBE – TEIL 1 sollen aus jener Stummfilmzeit sein. Doch mittendrin stutzt man, denn ein Paar ist nicht wie vor 100 Jahren gekleidet und in einem Badezimmer ist ein Durchlauferhitzer zu sehen. Und in genau diesen Kurzfilmen ist das Bild der Blu-ray gut, während man sonst die Bildqualität wie vor 100 Jahren sieht und die ist natürlich nicht gut.

„Sexy&verführerisch. Damals wie heute!“
„Sex total anno 1919“
„Alte Liebe – die wilden 20er“

Das ist als Werbung auf dem Cover zu lesen. Doch davon bekommt man nichts zu sehen, denn wenn man glaubt, nun (endlich) eine hocherotische Szene zu sehen, gibt es einen Schnitt und die nächste Geschichte beginnt.

Zwischen den Geschichten sieht man Aktbilder aus den 1920er-Jahren, meist unscharf. Begleitet werden die gezeigten Stummfilme mit einer monotonen Klaviermusik.

Fazit:
Hier und da sind ein paar unbekleidete Frauen zu sehen, gegen Ende auch zwei Männer. Auffällig auch, dass gerne Geschichten mit zwei Frauen gezeigt werden. Zwar ist dann auch mal ein Mann anwesend, doch bevor dieser richtig aktiv wird, gibt es den erwähnten Schnitt.
Vielleicht ist ALTE LIEBE - TEIL 1 etwas für Nostalgiker, doch wer explizite Erotik in Filmen schätzt, wird hier überhaupt keinen Spaß haben.


Stonehearst Asylum - Diese Mauern wirst du nie verlassen [Blu-ray]
Stonehearst Asylum - Diese Mauern wirst du nie verlassen [Blu-ray]
DVD ~ Ben Kingsley
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 14,49

5.0 von 5 Sternen Willkommen in der düsteren Welt von Stonehearst Asylum – ein spannender Thriller mit genialem Ende, 3. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
„Bist Du verrückt?!“, diese Frage stellt man ganz gerne jemandem, der scheinbar wirklich etwas Verrücktes getan hat oder man wird mit einer genialen Idee konfrontiert, die man vielleicht nicht sofort versteht. Nicht umsonst heißt es ja auch „Zwischen Genie und Wahnsinn liegt ein schmaler Grat.“. Genauso sagt man vielleicht auch mal „Man muss nicht bekloppt sein, um hier zu arbeiten, aber es hilft ungemein.“. Sowohl die Frage als auch die Zitate passen bestens zum Film STONEHEARST ASYLUM, wie aber auch Menschen, die wirklich verrückt sind.

Was man heute allgemein als Psychiatrie bezeichnet, ist im Volksmund immer noch gerne eine Irrenanstalt. Während man heute zumeist nur für eine bestimmte Zeit in einer Psychiatrie untergebracht ist, so war es bis vor ein paar Jahrzehnten ganz anders. Dort einmal eingeliefert, war man seinem Schicksal ausgeliefert und das nicht in positivem Sinne, denn diese Menschen waren ein willkommenes Versuchskaninchen der Medizin, weil man mit ihnen machen konnte, was man wollte, da sich außerhalb dieser Mauern niemand für die dort eingelieferten Menschen interessierte. Und auch darum geht es in STONEHEARST ASYLUM.

Stonehearst Asylum ist eine Irrenanstalt. Dorthin verschlägt es den Seelendoktor Edward Newgate (Jim Sturgess) Ende 1899. Dort möchte er als Oxford-Absolvent, erste berufliche Erfahrungen sammeln. Er wird von Dr. Lamb (Ben Kingsley), dem Anstaltsleiter, empfangen, der ihm Patienten vorstellt und ihn in den Alltag dieser Anstalt einführt. Diese unterscheidet sich von anderen Anstalten, denn hier leben die meisten Patienten nicht in Zellen, sondern dürfen sich frei bewegen.
Als Edward abends in seinem Zimmer ist, hört er Klopfgeräusche, denen er nachgeht und trifft im Keller auf eingesperrte Menschen. Unter diesen befindet sich Dr. Benjamin Salt (Michael Caine), der behauptet, der wahre Leiter der Anstalt zu sein. Doch kann er das wirklich sein oder hofft er nur auf Befreiung?

„Glaube nichts was man dir sagt und glaube nur 50% von dem was du siehst.“ Mit diesen Worten im Kopf, die ihm gelehrt wurden, begibt sich Dr. Edward Newgate nach Stonehearst Asylum. Und so muss er sich in die ihm gar nicht vertraute Welt einer Irrenanstalt zurecht finden, was ihm aber schnell gelingt. Ebenso schnell lernt er die bezaubernde Eliza Graves (Kate Beckinsale) kennen und empfindet wohl mehr als nur ärztliches Interesse für sie. Doch Eliza ist verheiratet, soll aber ihrem Mann ein Ohr abgebissen haben und lebt deshalb in dieser Anstalt.

Nein, eine Liebesgeschichte ist dieser Film nicht. Die sich scheinbar anbahnende Romanze ist nur eine kleine Nebenhandlung im Film. Wesentlich wichtiger ist die Frage, wer ist nun wirklich der Anstaltsleiter und was ist in der Vergangenheit geschehen. Genau hierauf legt STONEHEARST ASYLUM den Schwerpunkt und der Zuschauer wird Stück für Stück die Wahrheit erfahren, die gegen Ende immer unangenehmer wird.

Als Zuschauer ist man aber auch gezwungen, genau hinzusehen, denn manch eine Kleinigkeit ist nicht unbedeutend. Dazu zählen auch die Schauspieler. Man achte auf ihr Verhalten. So stellt man sich immer wieder die Frage, wer ist verrückt und wer nicht? Das vor allem bei Eliza Graves. Gerade die vier Protagonisten Michael Caine, Jim Sturgess, Ben Kingsley und Kate Beckinsale spielen mit ihrem schauspielerischem Können mit dem Zuschauer, der immer wieder etwas vermutet, was dann doch nicht der Realität entspricht, oder vielleicht doch?

Passend dazu spielt der Film fast vollständig in einer düsteren Atmosphäre, mit der immer mehr Spannung aufgebaut wird. Das vor allem, weil Dr. Newgate nicht bei allen beliebt ist und die Situation für ihn in der Anstalt immer dramatischer wird, was auch der Kameraarbeit zu verdanken ist, die immer wieder mysteriöse und verstörende Bilder zeigt, was Spannung erzeugt.

Doch wird die Geschichte nicht nur ernst erzählt. Es gibt hier und da mal Situationskomik und manch eine Geschichte über einen Verrückten ist gut ausgedacht. Und das ist die Stärke des Films, denn er beschäftigt den Zuschauer, der in die geheimnisvolle, aber nicht unrealistische Welt von Stonehearst Asylum eintaucht.

Wenn man am Ende erfährt, worum es in der Geschichte wirklich ging, dann sitzt man zunächst staunend, dann lachend und schließlich applaudierend vor dem Fernseher, weil es eine Wendung gab, die man so nicht vermutet hatte. Und passend dazu, scheint zum ersten Mal im Film die Sonne. Und damit endet ein spannender und sehr kurzweiliger Thriller. Regisseur Brad Anderson musste sicherlich kein bisschen verrückt gewesen sein, um diesen genialen Film zu drehen – oder vielleicht doch?

5 von 5 Sternen


Das Boot - TV-Fassung/Ungekürzte Fassung [Blu-ray]
Das Boot - TV-Fassung/Ungekürzte Fassung [Blu-ray]
DVD ~ Jürgen Prochnow
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr guter deutscher Anti-Kriegsfilm – jetzt weitestgehend in bester HD-Qualität, 1. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn über den zweiten Weltkrieg gesprochen wird, dann zumeist über die Blitzkriege im Westen, den Russlandfeldzug und Stalingrad. Der Seekrieg dagegen ist nur selten ein Thema, obwohl er ein wichtiger Bestandteil war. Denn vor allem die deutschen U-Boote sollten den Nachschub von Amerika nach England zumindest einschränken. 40000 Männer waren damals auf U-Booten stationiert. 30000 kehrten nicht nach Hause zurück.

Der 1981 von Wolfgang Petersen gedrehte Film DAS BOOT erzählt die Geschichte des deutschen U-Bootes U96 und seiner Besatzung. La Rochelle im deutsch besetzten Frankreich diente als U-Boot-Hafen. Hier verleben Offiziere, wie auch die Besatzung von U96, die letzten Stunden ihres Landgangs feucht-fröhlich, ehe sie nur einen Tag später in den Krieg zurückkehren müssen…

Von nun an erlebt man als Zuschauer die ganze Dramatik und Tragik des Seekriegs, denn U96 wird mehrfach vom Gegner angegriffen, sowohl von Schiffen als auch Flugzeugen. Gerade diese Angriffe zeigen sehr deutlich, was die Besatzung durchmachen musste, wenn Wasserbomben in der Nähe des U-Bootes explodierten und die Angst, dass die nächste Bombe das U-Boot treffen könnte.

Natürlich bestimmen nicht nur solche Situationen den Film. Dem Zuschauer wird auch das Leben auf engstem Raum in einem U-Boot vermittelt. Nicht immer ernst, sondern auch mal humorvoll, in Form deftiger Sprüche. Doch dann muss man wieder die ganze Grausamkeit des Krieges miterleben.

Mit Jürgen Prochnow, Herbert Grönemeyer, Martin Semmelrogge, Uwe Ochsenknecht und Günter Lamprecht spielen namhafte Schauspieler/Persönlichkeiten mit, von denen jeder es versteht, dem Zuschauer das Leben in einem U-Boot, sowohl in ruhigen Phasen als auch bei Feindkontakt sehr authentisch zu vermitteln, was aber auch einer sehr guten Kameraarbeit zu verdanken ist.

Diese 5-stündige Version des Films (5 Folgen á 60 Minuten) wurde nun als Blu-ray veröffentlicht. Das Bild ist hervorragend. Nur die Unterwasseraufnahmen, in denen nur das U-Boot zu sehen ist, sind unklar. Da es sich jedoch nur um wenige Szenen handelt, kann die Umsetzung auf Blu-ray als gelungen bezeichnet und empfohlen werden.


Indiana Jones-Jäger des verlorenen Schatzes [Blu-ray]
Indiana Jones-Jäger des verlorenen Schatzes [Blu-ray]
DVD ~ Harrison Ford
Preis: EUR 8,43

5.0 von 5 Sternen Immer noch allerbestes Popcorn-Kino – jetzt in guter HD-Qualität., 1. Februar 2015
INDIANA JONES UND DER JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES war nicht nur vor mehr als 30 Jahren von der ersten bis zur letzten Sekunde allerbestes Popcornkino. Dieser Film ist es heute immer noch, zumal dieser Film remastered wurde und in einer guten Bildqualität zu sehen ist.

JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES ist der erste Film der Indiana-Jones-Reihe. Die Geschichte spielt in 1936. Es gilt die Bundeslade zu finden, die die Deutschen in Ägypten suchen, was Indiana Jones vereiteln soll und muss. Und dabei wird er eine ganze Menge erleben…

Die Geschichte wird mit einem unglaublichen und großartigem Ideenreichtum erzählt, so dass dieser Film zu keinem Zeitpunkt langweilig ist. Der Erzählstil ist nicht nur spannend, sondern beinhaltet auch einen guten Schuss Humor, in Form von Wortwitz und Situationskomik, und ebenso die ein und andere gelungene Überraschung.

Eine der Szenen, in der Indiana Jones auf einen Mann mit Säbel trifft und beide gegeneinander kämpfen werden, stand so nicht im Drehbuch, denn beide Akteure waren mit der Vorgabe nicht einverstanden. So dachten sie sich die Szene selbst aus, die humorvoll ausfiel und prompt übernommen wurde.

Die schauspielerischen Leistungen der gesamten Crew sind großartig, wie auch die Kameraarbeit und die Effekte.
Alles in allem ist JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES ein sehr unterhaltsamer und äußerst kurzweiliger Film.

5 von 5 Sternen


Indiana Jones - Raiders of the Lost Ark - Exklusive Limited Steelbook Edition (inkl. Deutscher Ton / auf 4000 Stk. geprägt) (Jäger des verlorenen Schatzes) [Blu-ray]
Indiana Jones - Raiders of the Lost Ark - Exklusive Limited Steelbook Edition (inkl. Deutscher Ton / auf 4000 Stk. geprägt) (Jäger des verlorenen Schatzes) [Blu-ray]
DVD ~ Harrison Ford
Wird angeboten von planet-steel
Preis: EUR 44,95

5.0 von 5 Sternen Immer noch allerbestes Popcorn-Kino – jetzt als Steelbook in bester HD-Qualität, allerdings sind die Extras dürftig ausgefallen, 1. Februar 2015
INDIANA JONES UND DER JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES (Originaltitel: RAIDERS OF THE LOST ARK) war nicht nur vor mehr als 30 Jahren von der ersten bis zur letzten Sekunde allerbestes Popcornkino. Dieser Film ist es heute immer noch, zumal dieser Film remastered wurde und in einer beeindruckenden Bildqualität zu sehen ist.

JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES ist der erste Film der Indiana-Jones-Reihe. Die Geschichte spielt in 1936. Es gilt die Bundeslade zu finden, die die Deutschen in Ägypten suchen, was Indiana Jones vereiteln soll und muss. Und dabei wird er eine ganze Menge erleben…

Die Geschichte wird mit einem unglaublichen und großartigem Ideenreichtum erzählt, so dass dieser Film zu keinem Zeitpunkt langweilig ist. Der Erzählstil ist nicht nur spannend, sondern beinhaltet auch einen guten Schuss Humor, in Form von Wortwitz und Situationskomik, und ebenso die ein und andere gelungene Überraschung.

Eine der Szenen, in der Indiana Jones auf einen Mann mit Säbel trifft und beide gegeneinander kämpfen werden, stand so nicht im Drehbuch, denn beide Akteure waren mit der Vorgabe nicht einverstanden. So dachten sie sich die Szene selbst aus, die humorvoll ausfiel und prompt übernommen wurde.

Die schauspielerischen Leistungen der gesamten Crew sind großartig, wie auch die Kameraarbeit und die Effekte.
Alles in allem ist JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES ein sehr unterhaltsamer und äußerst kurzweiliger Film.

Die Aufmachung des Covers ist gelungen. Zwar vermutet zunächst ein vergammeltes Stück erworben zu haben, doch das ist Absicht, denn der Käufer soll glauben, passend zum Filmtitel, einen verlorenen Schatz in den Händen zu haben.

Das FSK-Logo auf dem Cover ist abziehbar.

Dürftig dagegen sind die Extras. Diese bestehen lediglich aus drei unterschiedlichen Trailern. Dennoch 5 Sterne, weil das Steelbook und die HD-Qualität des Films ausgezeichnet sind.


Fall 39
Fall 39
DVD
Preis: EUR 2,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sicherlich kein Thriller der Extraklasse, dennoch gute Unterhaltung., 30. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 (Amazon Instant Video)
Kinder müssen beschützt werden. Und wenn die Eltern dieser Aufgabe nicht nachkommen und ihr Kind misshandeln, dann schaltet sich meist das Jugendamt ein. Emily Jenkins (Renée Zellweger) kümmert sich in ihrem Beruf um Kinder, die von ihren Eltern alles andere als gut behandelt werden oder gewalttätig sind. Sie bearbeitet bereits 38 Fälle. Doch ihr Vorgesetzter ist der Meinung, dass sie noch einen weiteren Fall bearbeiten kann. Widerwillig nimmt sie diesen 39. Fall an und schnell wird sie lernen, dass das keine gute Idee war.

Lilith (Jodelle Ferland) war eine Einser-Schülerin. Doch innerhalb von drei Monaten haben sich ihre Noten dramatisch verschlechtert, weil sie ständig im Unterricht einschläft. Daher hat die Schule das Jugendamt informiert. Emily besucht die Eltern von Lilith, die alles andere als freundlich sind. Mit einem unguten Gefühl fährt sie wieder nach Hause. Spät am Abend überredet sie den Polizisten Mike (Ian McShane) zum Haus von Lilith’s Eltern zu fahren. Sie kommen im richtigen Augenblick, denn die Eltern versuchen Lilith zu töten. Emiliy sorgt sich sehr um Lilith und schafft es, dass das Mädchen bei ihr wohnen darf, worüber Lilith sich sehr freut.

Was sich nun nach einer gemütlichen Wohngemeinschaft anhört, entwickelt sich für Emily ganz anders. Denn ein so braves Mädchen scheint Lilith doch nicht zu sein, weshalb Emiliy Nachforschungen anstellt. Und das hätte sie besser früher gemacht…

Der Handlungsstrang ist sicherlich sehr bekannt. Ein dramatischer Anfang, eine etwas ruhige Phase in der Mitte, ehe FALL 39 noch einmal so richtig aufdreht und dem Zuschauer keine Verschnaufpause gönnt. Zudem gibt es auch mehrere gut eingebaute Schockmomente. Auch wissen die Schauspieler in ihren Rollen zu überzeugen und schaffen damit auch die Dramatik auf den Zuschauer zu übertragen.

Allerdings wird die Geschichte hier und da nicht ganz schlüssig erzählt. Manches ist inkonsequent und auch der Zufall spielt das und andere Mal eine entscheidende Rolle.

Dennoch ist FALL 39 gutes Popcorn-Kino. Denn man wird bestens unterhalten, weil die Geschichte spannend und kurzweilig erzählt wird und immer wieder etwas passiert.


Die Behandlung [Blu-ray]
Die Behandlung [Blu-ray]
DVD ~ Geert van Rampelberg
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Kurzweilig und spannend, aber auch mit verstörenden Bildern und keine einfache Kost, 25. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung [Blu-ray] (Blu-ray)
Die ersten beiden Bücher von Mo Hayder, DER VOGELMANN und DIE BEHANDLUNG, sind wegen ihrer Themen keine einfache Kost, denn der Leser wird an die Abgründe der menschlichen Seele geführt. Zudem sind die Geschichten alles andere als magenschonend. Genauso wird man sich auch fragen, was für eine kranke Fantasie Mo Hayder hat, um sich solche Geschichten auszudenken.

Es ist etwas verwunderlich, dass bislang darauf verzichtet wurde, das erste Buch zu verfilmen und stattdessen mit dem zweiten zu beginnen. Denn wenn man die Bücher liest, dann sollte man schon der erste gelesen haben, da man ansonsten das Handeln des Inspektors nicht sofort versteht. Doch das wird im Film gut kompensiert, in dem der Zuschauer Dinge aus der Vergangenheit zu sehen und zu hören bekommt. Zudem hat der Protagonist hier keine Lebensgefährtin.

Da es sich um eine belgische Produktion handelt, wurde der Schauplatz von England nach Belgien verlagert und somit haben die Charaktere auch andere Namen. Ansonsten ist aber die im Buch erzählte Geschichte nahezu 1:1 übernommen worden.

Thema ist der sexuelle Missbrauch von Kindern in Form von zwei Geschichten. Hier Inspektor Nick Cafmeyer, der als Kind miterleben musste, wie sein Bruder Björn entführt und bis heute noch nicht gefunden wurde, weshalb Nick jede erdenkliche Spur nutzt, um den Aufenthaltsort seines Bruders herauszufinden, denn er ist überzeugt, dass dieser noch lebt. Eine neue Spur könnte sein aktueller Fall sein. Denn eine dreiköpfige Familie befand sich im eigenen Haus mehrere Tage in der Gewalt eines Mannes. Was genau passiert ist, darüber schweigen die Eltern, vor allem der Vater. Auch das Kind kann nichts erzählen, denn der Täter ließ es verdursten. Mit nur wenigen Hinweisen beginnt für Nick Cafmeyer und sein Team die fieberhafte Suche nach dem Kinderschänder. Und dieser hat bereits sein nächstes Opfer im Visier…

Der Film besteht nicht nur aus reiner Polizeiarbeit. So bekommt auch Geschehnisse an anderen Orten zu sehen, erfährt den Aufenthaltsort von Björn, muss aber auch das Schicksal einer anderen Familie miterleben. Das alles wird sehr kurzweilig und überzeugend erzählt, ohne dass man frühzeitig erfährt, wer der Täter ist.

Die sexuellen Misshandlungen, die im letzten Drittel geschehen, werden nicht explizit gezeigt, sondern in Worten und Geräuschen dem Zuschauer vermittelt. Doch allein das reicht schon aus, um das grauenvolle und kaum vorstellbare Geschehen im Kopf abspielen zu lassen. Das ist nichts für jedermann und schon gar nichts für Zartbesaitete, denn das Entsetzen ist sehr heftig. Der Film bietet in dieser Phase noch weitere ekelhafte Situationen, so dass man sich fragt, ob die Geschichte nicht überdreht und ein Mensch wirklich zu all dem Gezeigten fähig ist. Doch Fälle wie Natascha Kampbusch oder Josef Fritzl beweisen leider das Gegenteil.

So schlüssig die Geschichte weitestgehend erzählt wird, so konstruiert und unglaubwürdig wirkt das Ende. Ein plötzlicher Hinweis (warum ist man nicht schon vorher darauf gekommen?) leitet den Showdown ein. Statt kurze Zeit später, wie im normalen Alltag, mit einem SEK anzurücken, weil man es mit einem sehr gefährlichen Gegner zu tun hat und es eine brenzlige Situation zu lösen gilt, spielt jemand in bester Hollywood-Manier den Helden. Hier wird die Geschichte inkonsequent und auch mit einer schnellen Heilung erzählt.

Gut dagegen sind die letzten Szenen. Vor allem die vorletzte, denn hier wird man an eine bestimmte Situation erinnert, die Unwohlsein auslöst.

Fazit:
DIE BEHANDLUNG lebt von den Schauspielern, die ihre Rollen sehr authentisch spielen. Man kann sich, vor allem am Ende, in die Lage jedes einzelnen versetzen. Und man möchte nicht in der Haut dieser Charaktere stecken, die eine grausame Zeit hinter sich und vor allem vor sich haben. Das ist auch einer sehr guten Kameraarbeit zu verdanken. Insbesondere die grausamen Szenen werden dem Zuschauer authentisch gezeigt, wodurch manches Leid auf den Zuschauer übertragen wird.
DIE BEHANDLUNG ist zwar kurzweilig und spannend, aber keine einfache Kost.


Ruhelos [Blu-ray]
Ruhelos [Blu-ray]
DVD ~ Hayley Atwell
Preis: EUR 7,97

4.0 von 5 Sternen Ein grandioser Film, allerdings mit einer nicht immer nachvollziehbaren Geschichte, 18. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ruhelos [Blu-ray] (Blu-ray)
Es gibt Filme, die allerbestes Popcorn-Kino sind, weil der Zuschauer von der ersten bis zur letzten Sekunde bestens unterhalten wird. Selbst wenn es in diesen Filmen die ein und andere Ungereimtheit gibt, man kehrt es wegen des hohen Unterhaltungswertes gerne unter den Teppich. Der englische Zweiteiler RUHELOS gehört durchaus in diese Kategorie, doch begeht er wegen der Geschichte, die nicht immer nachvollziehbar ist, eine Gratwanderung.

Es scheint ein ganz normaler Besuch zu sein, den Ruth Gilmartin (Michelle Dockery) mit ihrem Sohn Jochen ihrer Mutter Sally Gilmartin (Charlotte Rampling) abstattet. Doch Sally sieht ihr Leben in Gefahr und sieht sich daher gezwungen, ihrer Tochter endlich ihre wahre Identität mitzuteilen, indem sie ihr eine Akte über sich in die Hände drückt, die Ruth aufmerksam lesen wird.

Sally heißt in Wirklichkeit Eva Delectorskaya und ist russischer Abstammung. Vor Jahren flüchtete ihre Familie von Russland nach Frankreich. Dort führten sie scheinbar ein ruhiges Leben, bis Eva’s Bruder brutal ermordet wird. Jetzt erst erfährt sie, dass der Bruder für den britischen Geheimdienst tätig war und lernt Lucas Romer (Rufus Sewell) kennen, der einer britischen Agenteneinheit vorsteht. Er bietet Eva an, auch für den Geheimdienst zu arbeiten, was sie anfänglich ablehnt, dann aber doch zustimmt. Schon während der Ausbildung zeigt sich, dass Eva über sehr viel Talent verfügt. Und das wird sie auch benötigen, um ihre immer kniffliger werdenden Aufgaben zu erfüllen…

Von der ersten Sekunde an zieht RUHELOS den Zuschauer in seinen Bann. Beeindruckende Bilder, was auch der hervorragenden Qualität der Blu-ray zu verdanken ist, sehr gute schauspielerische Leistungen und überzeugende Dialoge werden dem Zuschauer geboten, die für kurzweilige Unterhaltung sorgen. Für Abwechslung sorgen auch die beiden Handlungsstränge mit Eva’s Agententätigkeit während des zweiten Weltkriegs und in 1976, wo Ruth die Wahrheit über ihre Mutter erfährt (hierbei ist ihr Gesichtsausdruck einfach nur genial) und in gewisser Weise in das Agentenleben eintaucht. An geeigneten Stellen wird zwischen beiden Geschichten hin und her gewechselt. So vergehen die ersten knapp 90 Minuten wie im Flug und enden gut ausgedacht, weil in beiden Geschichten das gleiche geschieht.

Der zweite Teil bleibt durchaus unterhaltsam, doch die Geschichte ist nun an einigen Stellen kurios und als Zuschauer beginnt man Fragen zu stellen. So würde man erwarten, dass es endlich Hinweise gibt, dass das Leben von Sally akut in Gefahr ist. Zwar erfährt man, dass es in der Agenteneinheit einen Maulwurf gab, der wahrscheinlich noch lebt, doch weitere Hinweise bleiben aus. Lediglich im ersten Teil wird Ruth im Haus der Mutter mit einem Fernglas einen Wald beobachten und sieht an einer Stelle eine Person stehen, als sie kurze Zeit später wieder zurückschwenkt, ist diese Person verschwunden. Ein wirklicher Hinweis auf Lebensgefahr ist das nicht. Auch in den 30 Jahren zuvor konnte Sally ein ungestörtes Leben führen. Und warum sie glaubt, sich mit einer Schrotflinte im Fall der Fälle zur Wehr setzen zu können, ist auch ein Rätsel.

Genauso rätselhaft ist auch ein Einsatz von Eva im US-Bundesstaat New Mexico, der undurchsichtig und merkwürdig ist. Eva soll jemandem eine Fehlinformation übergeben, wodurch die US-Regierung eine bestimmte Entscheidung treffen soll. Hierbei geht es um die deutsche Wehrmacht. Doch deren scheinbares Vorhaben ist so dermaßen an den Haaren herbeigezogen, dass man kaum glauben mag, dass die US-Regierung, geschweige denn der damalige amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt, diese Information ernst nehmen wird.

Zudem wird gegen Ende ein Nebenschauplatz eröffnet, in dem Karl-Heinz, der ehemalige Lebensgefährte von Ruth und Vater von Jochen, ein Sympathisant der RAF sein soll. Hierzu muss Ruth der englischen Polizei Fragen beantworten und wird auch Karl-Heinz treffen. Mehr geschieht dazu nicht und hat überhaupt nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun.

Fazit:
Die Stärken von RUHELOS sind zweifelsfrei die Kulissen, gezeigte Landschaften, die Protagonisten, die Dialoge und die Kameraarbeit. Und diese Leistungen, die hier abgeliefert wurden, sind wirklich grandios. Der Schwachpunkt ist die Geschichte, die teils inkonsequent und hier und da zu unrealistisch erscheint. Dennoch eine Empfehlung für diesen Zweiteiler, weil die 180 Minuten über weite Strecken kurzweilig und sehr unterhaltsam sind.


Der Vogelmann: Der 1. Fall für Jack Caffery
Der Vogelmann: Der 1. Fall für Jack Caffery
von Mo Hayder
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

5.0 von 5 Sternen Spannend, grausam, teils sadistisch und nichts für Leser mit vollem oder schwachem Magen, 17. Januar 2015
DER VOGELMANN ist das erste von Mo Hayder geschriebene Buch, mit dem sie sofort Aufmerksamkeit auf sich zog. Denn je mehr man von der Geschichte erfährt, desto öfter wird man sich auch die Frage stellen, welche kranke Fantasie Frau Hayder haben muss. Doch genau das ist der Unterschied zu vielen Krimis, weil hier Abartiges geschieht und das wiederum ist das Faszinierende an ihrem Erstlingswerk.

Jack Caffrey ist Inspektor bei Scotland Yard. So bestimmt die Polizeiarbeit natürlich seinen Alltag. Doch nicht nur das, denn er hat mal wieder Probleme mit seiner Freundin, sein Bruder wird seit Jahren vermisst und außerdem trinkt er auch mal gerne einen über den Durst. So auch letzte Nacht. Nur werden dummerweise in dieser Nacht die Leichen von fünf Frauen entdeckt und er muss zum Tatort. Der Anblick der toten Frauen wird ihn alles andere als erfreuen, denn ein scheinbar sadistischer Serienkiller war hier am Werk. Und dieser Mörder wird von der Polizei aus gutem Grund „Der Vogelmann“ genannt…

Das Buch erzählt nicht nur die Suche nach dem Serientäter. Auch das Privatleben von Jack Caffrey spielt eine wichtige Rolle. So sucht Jack nach seinem Bruder, was zu manch einer kuriosen Szene führt.

Die gesamte Geschichte ist sehr flüssig und vor allem spannend geschrieben. Einmal angefangen, wird man so schnell nicht aufhören. Allerdings ist die Handlung auch keine einfache Kost, denn Mo Hayder beschreibt die geschehenen Verbrechen und manches mehr sehr ausführlich, so dass sich der Leser ein sehr gutes Bild von so mancher Szene machen kann. Das wiederum kann an manch einer Stelle zu Unwohlsein führen.

Wer kein Problem hat, die Abgründe der menschlichen Seele vor Augen geführt zu bekommen, dem sei DER VOGELMANN wärmstens empfohlen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20