Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für M. Toelke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Toelke
Top-Rezensenten Rang: 3.951.802
Hilfreiche Bewertungen: 34

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Toelke "Markus T." (Moers)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Buddenbrooks Edition (Arthaus Premium, 4 DVDs)
Die Buddenbrooks Edition (Arthaus Premium, 4 DVDs)
DVD ~ Carl Raddatz

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Adaption TOP! Aber Mängel bei den Darstellern..., 18. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine beinahe 1:1 Adaption des Romanes von Thomas Mann, wie man es sich vorstellt, wenn man es denn so detailliert und werktreu mag. Teilweise meint man zu glauben, die Darsteller lesen direkt aus dem Buch vor.
Mir persönlich kamen auch die Szenen in München mit Permaneder und der skurril tragikkomische Auftritt von Thomas Buddenbrook beim Zahnarzt Brecht (die Szene gibt es nicht, er bricht einfach nach Zahnweh auf der Straße zusammen und stirbt an einem Schlaganfall), viel zu kurz.
Die Darstellung von Thomas und Christian sind sehr gut, glaubhaft. Allerdings ist die Besetzung der Toni eine Katastrophe, wie abgelesen rattert sie ihre Zeilen herunter, und da sie eine tragende Rolle im Roman spielt und somit auch in der Serie lang und oft zu sehen ist, nur 4 Sterne in der Gesamtbewertung, da diese Darstellung beinahe amateurhaft ist.
Sonst für alle detailverliebten Liebhaber des Romanes eine eindeutige Empfehlung!


Geisterfaust
Geisterfaust
Preis: EUR 9,99

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber etwas knapp., 4. Mai 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geisterfaust (Audio CD)
Nach 2 1/2 Jahren endlich wieder eine neue CD von der Gruppe, die ich in den letzten Jahren wirklich schätzen gelernt habe.
Aufmerksam wurde ich auf "Bohren & Der Club Of Gore", wie wahrscheinlich viele andere auch, duch das Album "Sunset Mission" aus dem Jahr 2000.
Dieses Album begeisterte selbst Teile des Mainstreams. Das Video zu "Prowler", dem ersten Stück dieses Albums, gewann sogar einen Medienpreis.
Das Nachfolgewerk "Black Earth" von 2002 war da schon etwas düsterer und trockener, aber auch beeindruckend.
Die neue CD "Geisterfaust" ist anders als diese Alben, aber auch nichts Neues, wenn man das Album "Midnight Radio" von 1995 kennt. "Geisterfaust" ist vom Tempo und von der Melodramatik her diesem Album sehr ähnlich, stellenweise könnte man meinen eine gelungene Mischung aus "Midnight Radio" (vor allem vom Tempo her) und "Black Earth" (von der Thematik her) zu hören.
Der Eindruck entsteht nicht zuletzt dadurch, dass beim neuen Bohren-Album das Saxophon fast keine Rolle spielt. So gibt es das Saxophon auf der "Midnight Radio" ebenfalls nicht.
Das Album "Geisterfaust" wird alle freuen, die auch mit "Midnight Radio" etwas anfangen können. Allerdings gibt es im Grunde keine Innovationen (muss es ja auch nicht immer geben) und auch keine Besonderheiten auf diesem Album, was thematisch und auch vom Inhalt her nach 2 1/2 Jahren Abstinenz etwas wenig ist und mich dann doch etwas enttäuscht hat (daher nur 4 Sterne).
Ansonsten bleiben sich "Bohren & Der Club Of Gore" wirklich treu. Allerdings werden Menschen, die sich im ganz speziellen "Bohren-Musik-Kosmos" noch nicht wirklich heimisch fühlen, und auch nur ein paar Stück von der "Sunset Mission" als ganz OK empfinden, mit diesem Album nicht glücklich werden.
Das ist ganz spezielle Musik für ganz spezielle Menschen in besonderen Momenten. Nichts um morgens wach zu werden, mit der Freundin zu schmusen oder sich für die nächste Prüfung zu motivieren. Aber dafür war diese Musik auch bisher nicht bestimmt.


Mythos 9/11: Der Wahrheit auf der Spur. Neue Enthüllungen
Mythos 9/11: Der Wahrheit auf der Spur. Neue Enthüllungen
von Gerhard Wisnewski
  Taschenbuch

18 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Im Westen nicht Neues., 18. September 2004
Zugutehalten muss man Herrn Wisnewski,dass er als einer der wenigen bekannten deutschen "Verschwörer" passend zum 3.Jahrestag eine neue Version seiner Operation 9/11 auf den Markt gebracht hat. So gerät wenigstens nicht ganz in Vergessenheit (wenn schon dieses Jahr keine Diffamierungen von Spiegel oder NDR stattgefunden haben), dass es eine ganze Reihe von Merkwürdigkeiten um die Anschläge des 11.09.01 gab und gibt.
Aber wirklich Neues wird hier leider nicht beschrieben: DerRahmen ist derselbe wie im 1.Buch, hier werden jetzt zusätzlich die sog. Terrorprozesse von Hamburg beschrieben, was hier auch recht sachlich geschieht, genauso sachlich sind die Aussichten für weitere Anschläge gerade im Jahr 2004 gepaart mit einer kanppen Rekapitulation des politischen Geschehens des letzten Jahres.
Warum ich dieses Buch nur mit 2 Sternen bewerte begründet sich vor allem darin, dass die Art und Weise wie versucht wird (und es ist beim Autor anscheinend immer alles, was auf seinem Mist wächst, logisch) Ungereimtheiten aufzuklären, zu effekthascherisch abläuft und in einem Unterton der so klingt, dass ich es nie wagen würde einzelne Thesen von Herrn Wisnewski in meinem Bekanntenkreis zu zitieren, weil es mir peinlich wäre, und das obwohl er hier und da sicherlich nicht unrecht hat.
Und genau das ist das Paradoxe bzw. das Traurige. Die Aufmachung des Einbandes scheint dafür stellvertetend zu stehen: "Der Wahrheit auf der Spur", "Neue Enthüllungen" etc.
Das Buch ist leider nicht so seriös wie es sein könnte. Aber wie alles ist auch das Ansichtssache.


Seite: 1