Profil für silbertanne4 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von silbertanne4
Top-Rezensenten Rang: 186.475
Hilfreiche Bewertungen: 3961

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
silbertanne4 "silbertanne" (Offenbach)
(HALL OF FAME REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
KEHRAUS. Drehbuch.
KEHRAUS. Drehbuch.
von Christian Müller Hanns Gerhard Polt und Carlo Fedier
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zum Film, 1. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: KEHRAUS. Drehbuch. (Broschiert)
Kehraus" ist meiner Ansicht der beste längere Film, den Gerhard Polt gemacht hat. Polt spielt einen Gabelstaplerfahrer, der bei einem aufdringlichen Versicherungsvertreter sage und schreibe 8 Versicherungsverträge unterschreibt. Als der Vertreter "von Mehling" wieder weg ist, dämmert es ihm, daß er ingesamt 800,- DM monatlich bezahlen müßte, bei einem bescheidenen Lohn von 1600,- DM. Am nächsten Tag nimmt er Urlaub und fährt in das Versicherungshochhaus nach München, um die Verträge rückgängig zu machen. Niemand nimmt sein Anliegen ernst, es ist Faschingsdienstag, seine Odyssee führt ihn von der Sektretärin, er platzt in die Vorstandssitzung rein und versucht einen letzten Anlauf Herrn von Mehling - inkognito - beim Faschingsball "Traumpolice" der Versicherung zu finden ...
In diesem Buch kann man die lustigen Szenen des Films noch mal nachlesen. z.B.:
- daß gerade am Faschingsdienstag in der Münchner Straßenbahn Fahrkartenkontrolle ist. Polt findet seinen Fahrschein nicht und leert seine Taschen aus.
- auf der sog. Faschingsfeier sind 3 Witze-Erzähler eingeladen. Sie machen ihren Vortrag zu unterschiedlichen Zeiten (ohne Absprache) und tragen dem Publikum jeweils den gleichen pointenlosen Witz vom "Schubkarrenfahrer" vor.
- Polt rempelt auf der Feier versehentlich einen Ausländer an. Dann versucht er ihm in Englisch zu erklären, daß sie gerade zusammengerempelt sind. "You and I just crashed ..."
- Wenn Gisela Schneeberger ihr Diätsystem mit Eiern und Tomaten erklärt. Und dennoch alles auf der Faschingsfeier angebotene zusätzlich isst.
- Der Versicherungsangestellte Herr Deutelmoser denkt sich einen Anmacherspruch für die nicht deutsch sprechenden Frauen aus. "I am a Deutelmoser and what is you? Do you dance?" .
- Der älteste Kollege läßt es sich auch am Fasching nicht nehmen vom zweiten Weltkrieg zu erzählen. "1943/44 da warn wir ..."
- Daß die Kündigungen ausgerechnet auf dieser Feier vom Vorstand vorgelesen werden.
Anm.: Daß es auch viele nichtkommerzielle Faschingsvereine/-veranstaltungen gibt verschweigt der Film.
Gute Buchergänzung zu einem Klassiker des Faschingfilms.


Big Beat (Ltd. Miniature Paper
Big Beat (Ltd. Miniature Paper
Wird angeboten von samurai media JPN402
Preis: EUR 236,18

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Cabaret / Piano-Seltsamsound bekommt harte Untertöne, 26. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Big Beat (Ltd. Miniature Paper (Audio CD)
... "Big Beat ist das verrückteste Sparks-Album, das ich kenne. Wurde durch den Film "Roller Coaster" (Achterbahn) auf die Sparks aufmerksam: auf einem großen Vergnügungspark geben sie eine kurze Performance, das unvorbereitete zufällige Publikum ist begeistert von der ihnen unbekannten Band. "Fill er up" und "Big Boy", sie spielten nur 2 Songs. Gegen Ende der Performance zertrümmert der sonst ruhige Ron - der Geräuschpegel wird immer lauter - einen Stuhl und ein Instrument. Während sein junger Bruder Russel (mit extrem langen Korkenzieherlocken) sich als guter Entertainer gezeigt hatte und die Blicke der weiblichen Zuhörer auf sich zog.
Die Titel auf "Big Beat" hat amazon nicht aufgelistet:
Big Boy
I Want To Be Like Everybody Else
Nothing To Do
I Bought The Mississippi River
Fill er up
Everybody's Stupid
Throw Her Away (And Get A New One)
Confusion
Screwed Up
White Women
I Like Girls
Tearing The Place Apart
Gone With The Wind
Exkurs: .... die Sparks hatten 1974 / 75 große Verkaufserfolge in Europa mit ihrem eigenwillig femininen Vocal-Rock. "Kiomo my House" und "Propaganda" waren Klassiker der Glam Epoche. Danach wurde es 1 Jahr ruhiger um die Gruppe, die 1976 in ihre Heimat Kalifornien zurückkehrte. Es sollte noch ein paar Jahre dauern, bis sie unter der Regie von Giorgio Moroder (Donna Summer) ein großes Comeback haben würden, das bis heute anhält ...
- ... in der Zwischenzeit liesen sie es mit "Big Beat" einmal richtig krachen, und setzten sich so ganz nebenbei mit dem Thriller "Achterbahn" ein Denkmal. Ich persönlich finde "Big Beat" ein gutes Album, es ist leider relativ unbekannt.
Einige Songs (White Women, Mississippi River und Gone) erinnern an die "Kiomo" Zeit. Das meiste hier wie das repetitive "Big Boy" (Anspieltip) oder "Throw her away" klingt allerdings eher wie effemerierte Ramones.
Gut spielt wieder einmal die Rhytmustruppe. Wie toll die Drums und der Bass zu Russel Maes Falsettogesang / Ron Maes futuristischem E-Piaono klangen konnte man bereits auf "This Town is not big enough" hören.
- "Everybody's Stupid": Schwarzer Humor und Frust über die momentane Situation.
- "Screwed Up" ist ähnlich zynisch "I knew you when you weren't a bit screwed up, now what you got is spreading around".
Kenner der Gruppe können auch die VHS/DVD "Achterbahn" mitbestellen, ein spannender Thriller (Erpressung, Bombendrohung) mit George Segal und Helen Hunt.
P.S. Falls man noch nichts von den Sparks gehört hat:
Wer den mehrstimmigen Gesang von "Queen" oder europäische Pianomusik gut findet ... gerne in Cabarets geht, auf die Zwanziger Jahre steht und auch vor gelegentlichem Hard Rock nicht zurückschreckt: bitte mal diesen originellen Musikern eine Hörchance geben, vielleicht funkt es.


Razamanaz
Razamanaz
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 29,95

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie ein Hard-Rock Blitz aus heiterem Himmel ..., 21. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Razamanaz (Audio CD)
... so empfand ich "Razamanaz" 1973. Nazareth wurden zur Heavy-Rock Neuentdeckung des Jahres. Und gaben diesem Musikstil neue Kraft und Hoffnung, da Bands der ersten Stunde wie Deep Purple oder Uriah Heep ihre besten und erfolgreichsten Werke bereits hinter sich hatten. Razamanaz bietet einiges:
- Der Titeltrack hat ein Killer-Riff. Dan McCafferties wimmernde wie ausdrucksstarke Stimme erinnert an einen pubertierenden Noddy Holder.
- "Alcatraz" "Night Woman" "Vigilated Man" "Too Bad Too Sad" leben weniger von Gitarrenriffs als von Melodieführung und mehrstimmigem Refrain.
- "Broken down Angel" war ihr erster Charthit, eher eine ruhige Komposition mit rührseligem Text.
Die LP wurde unter der Studiotechnik von Roger Glover zu einem Verkaufserfolg. Die Plattenfirma atmete auf, bis dato hatte Nazareth den Ruf einer experimentellen Band gehabt. Ein Jahr später lieferten sie der Nachwelt mit "This Flight Tonight" und "Love Hurts" zwei Radio-Evergreens.
"Razamanaz" ist nebent "Hair of the Dog" und "Rampant" ihre beste Produktion, finde ich. Da kommt man als Fan der Schotten um den Kauf schwer vorbei.
P.S. Nazareth gab es schon 4 Jahre. Meines Wissens war Dan McCafferty (neben Slade) damals der einzige Sänger mit dieser jugendlich klingenden Reibeisenstimme. Hat das nicht auch den Boden beackert für Bon Scott und AC DC?


Dejavu Retro Gold Collection
Dejavu Retro Gold Collection
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 23,88

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Zusammenstellung - günstiger Preis, 21. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Dejavu Retro Gold Collection (Audio CD)
1973 waren Nazareth mit ihrer LP "Razamanaz" die Neuentdeckung des totgeglaubten Hard-Rocks, ein Jahr später kannte sie jedermann durch ihre Radiohits "This Flight Tonight" und "Love Hurts". Aus der erfolgreichsten Zeit bietet diese Best-Of eine Menge an Hits und LP-Tracks:
- Von "Loud'n Proud" Telegram und This flight Tonight. "Razamanaz" ist mit dem Titelsong, Bad Bad Boy, BrokenDown Angel & Vigilated Man vertreten.
"Rampant"! mit Jet Lag, Silver Dollar und Shanghai. "Hair of the Dog" mit dem gleichnamigen Titel, Holy Roller, Guilty und Whisky Drinking Woman.
- Obwohl Nazareth um 1977 langsam aus der Mode kamen, produzierten sie weiterhin bis heute z.T. recht gute Songs, z.B. Cinema, Expect No Mercy, hier vertreten. In den Achtziger Jahren hatten die Schotten mit der feinen Ballade "Dream On" noch einen großen Hit. Daß dieser Titel hier fehlt kann nur ein Versehen sein.
"Cocaine" zeigt die Gruppe als gute Entertainer, das weckte mein Interesse ihre Live-Platten endlich mal kennenzulernen.
- Aus ihren ersten Tagen vermisse ich den mitreißenden Pianotrack "Dear John" und das traditionelle "Morning Dew", das hier leider nur in einer späteren Kurzfassung vorhanden ist. Die Achtziger und Neunziger Jahre sind etwas lieblos und kurz abgehandelt.
Ich habe mir diese Zusammenstellung gekauft, da aus ihrer Hey-Day Zeit von 73-76 so viel mit drauf ist. Die feine Scheibe "Rampant" etwa wird von anderen Best-Ofs leider ignoriert.
"Gold" mit seinen 2 preiswerten CDs ist ein guter Kauf.


Hair of the Dog
Hair of the Dog
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 33,95

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das härteste Album von Nazareth ..., 21. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Hair of the Dog (Audio CD)
- "Hair of the dog", gleich zu Anfang der heavieste Track bis dato von Nazareth. Damals war er als Single wohl zu laut um ein Hit zu werden. Heute der begehrteste mp3-Download-Track der schottischen Band.
- "Miss Misery" überbietet mit seinem beinharten Riff und McCafferties kreischender Whyskystimme den Titeltrack noch an Härte! Starker Tabak ...
... und gute - nichterwartete - News für desillusionierte Heavy Rock Fans um 1976. Die zeitgleichen LPs - von ehemals verehrten Bands - "The Song remains the Same", "Technical Ecstasy", "High and Mighty" oder "Come Taste the Band" galten als schwach, langweilig und anachronistisch. In der Hitparade hörte man auch schon lange nichts mehr von Slade, statt dessen "Fly Robin Fly" ...
... doch da kamen Nazareth mit "Hair of the Dog" und gaben einem scheinbar aussterbenden Musikstil neue Kraft und Gestalt.
- "Guilty" eine rauhe Ballade, ist ein reizvoller Kontrast, ähnlich dem Evergreen "Love Hurts", eine originelle und softe Bearbeitung (die 42-zigste) eines Hits von den Everly Brothers.
Neben den 2 ultraharten Titeln am Anfang waren die unveröffentlichten B-Seiten der Singles mein Kaufmotiv.
Nazareth war von 1973-75 übrigens eine Band der ersten Liga (nicht der 2-ten, in die damals einige ehemalige Supergruppen absteigen mussten). So in etwa erinnere ich mich an Äußerungen unserer Schulklasse, die traurig über das Verblassen der ehemals heißgeliebten Deep Purple und Uriah Heep waren. Und verzweifelt nach einer neuen guten Band Ausschau hielten - und mit Nazareth und Bad Company fanden.
Persönlich finde ich, daß der schottisch beinflusste und melodienreiche Hard Rock von Nazareth nichts mit Deep Purples keyboardlastigen Sound zu tun hatte. Dieser unzutreffende Vergleich kommt evtl. durch Roger Glover, dem Produzenten von 3 Nazareth Alben. Nazareth hatte einen ganz eigenständigen Stil entwickelt, "Hair of the Dog" war auch ihre ersten in Eigenregie produzierte Scheibe.
- Wem die Platte gefällt: "Razamanaz" ist ähnlich gut. Und das heute vergessene "Rampant" verdient ein Probehören, ebenfalls ein feines Hard-Rock Album der Mitsiebziger.


Rampant
Rampant
Wird angeboten von Good Buy Music - VERSANDKOSTENGUTSCHRIFT BEI MEHRFACHBESTELLUNG
Preis: EUR 13,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solides Nazareth Album, leider etwas übersehen, 21. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Rampant (Audio CD)
-"Rampant" 1975 war wesentlich stärker als sein Vorgänger "Loud'n proud", obwohl kein Hit enthalten war. Rampant ist eine gute Langspielplatte für Fans des melodischen Hardrock gewesen, weniger für für das Radio komponiert. Die Songs z.T. etwas länger und nicht ganz so hart und riffbetont wie auf "Hair of a Dog" - kommen recht locker und spielfreudig daher. Besonders:
- "Silver dollar forger" ein rasanter starker Opener
- "Shanghai'd in Shanghai" - war die Single-Auskopplung. Nazareth's erdverbundene Lyrik beschäftigt sich - wie "This Flight Tonight" mit dem Matrosenleben auf See.
- "Jet lag" ein sich langsam aufbauender langer Track, mal soft mal hart, einprägsamer Refrain über das Leben in den USA. Dan Mc Cafferties Whyskystimme ist hier besonders kräftig.
- "Sunshine" spielen sie heute noch gerne live.
- "Shapes of things" Eine ausgesprochen gelungene und ausgeflippte Heavy-Version des bekannten Psychedelic Hits von den "Yardbirds" der in die Weltraumgeräusche von "Space safari" mündet.
Gut kommen auch die Boni, kürzere Versionen von einigen Tracks.
"Rampant" war das letzte von Roger Glover produzierte Album. Auf einigen Stücken soll auch Jon Lord zu hören sein.
"Razamanaz" "Rampant" und "Hair of the Dog" waren meiner Ansicht ihre besten LPs in den Siebzigern. Leider hat Rampant nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die heute "Hair of the Dog" geniesst. Anspieltip: Jet Lag.


Best of
Best of
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 19,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unausgewogene Mischung mit starken Einzelteilen, 16. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Best of (Audio CD)
Die Titel an sich sind nicht schlecht, z.T. sehr gut, doch sie passen meiner Meinung nach nicht zusammen. Es ist wie ein Bauwerk, daß aus 3 Stilrichtungen konstruiert wurde.
- Am besten finde ich die Titel aus ihrer Glanzzeit 1970-72:
The Wizard, Gypsy, Eysy Living, Look at yourself und Lady in Black
- Teil 2: Sweet Freedon, Return to fantasy und Shady Lady sind noch aus der späteren Byron Epoche, haben aber nicht mehr den mystischen Charme des Frühwerkes
- Teil 3: Your Turn to Remember ist ein guter Track aus dem letzten Byron Jahr.
- Firefly: ein starker Song mit John Lawton, aber ganz anders als ihr Frühwerk


The Velvet Underground and Nico
The Velvet Underground and Nico
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 11,62

9 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sinistres Kunstwerk, 13. April 2005
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
Von Andy Warhol hatte ich schon mal gehört, doch Velvet Underground? Die Musik hatte eine seltsame Wirkung. So schön die Melodien z.T. waren (wo Nico sang), ein destruktives Gefühl hinterlies dieses Werk, mit seinem monotonen Gesang, dessen Text ich damals nicht verstand.
Die zeitgenössische Musik empfand ich Mitte der Siebziger auf einem Tiefpunkt: Die alten Bands wie Deep Purple waren nicht mehr angesagt, Discosound eroberte die Hitparaden, den Punk gab es noch nicht.
Vielleicht war ich damals einer der ersten, der diese Musik hörte. Ein Jahrzehnt später sollte jeder diese Phantomgruppe aus dem New Yorker Underground kennen und besprechen. Die Platte ist von von negativen Inhalten. All dem schien Reed nichts positives entgegensetzen zu können. Velvet Underground waren tatsächlich "Blumen des Bösen", eine Falle, in die Jugendliche mit ihren typischen Problemen leicht hineinfallen konnten. Man fällt in einer Welt, die sich immer um die gleichen Themen dreht, die persönliche Freiheit wurde schon vor dem Ansatz der Suche nach neuen Perspektiven verloren. Ähnlich einem Computerspiel, wo der Spieler - sollte er die Falle "Velvet Underground" zufällig berühren - sein Leben einbüßt und ausscheidet. Ohne Hoffnung auf einen kleinen Lichtschimmer oder Stern. Die vergangenen Jahrzehnte haben dieser Mentalität (durch die ständigen Neubesprechungen) ein intellektuelles Niveau verpaßt. Mir gefällt von der Gruppe eher das ruhige graue Album von 1969, nach dem mehrjährigen Ausgebranntsein eine Suche nach Positiva. "The Velvet Underground & Nico" hat auf dem ersten Blick Augenblicke von sinistrer Schönheit, hinter der sich aber eine kalte Desperade-Maske verbirgt. David Bowie hat später diese Mentalität (um 1976 - 78) in alle Welt getragen. Die Frage: Was soll das? Kann man Lou Reed die These abnehmen, das Selbstzerstörung avantgardistisch ist und Liebeslieder unzeitgemäß? Welches Motiv hat der Hörer, sich ein komisches Kunstwerk wie dieses zu kaufen? Auf der Suche nach dem ultimativ dekadenten Kick, um der Leere und Langeweile des eigenen Lebens nicht bewußt zu werden geht der Hörer mit dem Komponisten eine seltsam uneingestandene Verbindung ein. Ich wünsche Lou Reed, daß er eines Tages fähig ist einen Song über Nähe, Liebe und Emotion zu schreiben.
Unter welchem Klima entstand "The Velvet Underground & Nico"? 1965/66 (1 Jahr vor Europa) war die kulturelle Szene und Jugendkultur New Yorks im Aufbruch, es gab eine Reihe von neuen provokativen Aktivitäten. Antiautoritäre Experimente mit Farbbeuteln, Dichterlesungen splitternackt vorgetragen.
Oder die Multi-Media Happenings in der Cinemateque mit monolithischen Experimentalfilmen als Hintergrund für die ungewohnten Klänge der "Velvet Underground".
- Andy Warhol war die publicityträchtigste Figur des New Yorker Underground, der 1966 in voller Blüte stand. Warhols experimentelle Filme jenes Jahres waren dergestalt, daß sie für eine eigenständige Kinovorführung nicht mehr geeignet waren. So engagierte Warhol die Velvet Underground als Untermalung seiner monotonen Stummfilme wie "Eat", "Haircut" oder "Chelsea Girls" um für seine Underground Stars wie Edie Sedwick oder Nico eine Publikumsplatform.
Diese Multi-Media-Vorführungen hinterliesen einen nachhaltigen Eindruck auf New York: Man las Rezensionen wie "Dies ist der dramatischste Ausdruck in der neuen Generation" ...
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


More Boney M.Gold
More Boney M.Gold

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich - eine Song-Auslese aus ihren regulären LPs, 12. April 2005
Rezension bezieht sich auf: More Boney M.Gold (Audio CD)
... und keine weitere Zusammenstellung ihrer bekannten Hits.
Vielleicht bin ich der einzige, der alle ihre regulären LPs auf CD besitzt. Diese sind so gut, daß es mich wundert, daß ihnen bisher kein nachträglicher Ruhm (wie Abba) zuteil wurde!
Boney Ms Orginalwerke:
- "Love for Sale": More Gold verwendete von der zweiten Scheibe den gleichnamigen Titelsong und "Motherless Child".
- "Boononoonos": "We kill the world", eine superbe karibische Tanz-LP, u.a. mit Blech-Percussion und Ohrwürmern.
- "Kalimba la Luna": "Going back West", "Calendar Song", "Children of Paradise". "Kalimba la Luna" war eine ähnliche exotische Produktion voll jamaikanischem Flair, gutem Songwriting und stimmgewaltigen Refrains.
- "Oceans of Phantasy": "Bahama Mama", der Titelsong, "I`m born again" und "Ribbons of Blue" stammt aus ihrer 4. Platte. Diese LP - aus der Superstar-Epoche - ist vielleicht ihr Meisterwerk. Soundtechnik und Vielfalt an Instrumenten (Flöten, Streicher)wurde difersifizierter.
- "100000 Lightyears": "Jimmy", eine liebevoll und teuer produzierte LP. Jahre nach ihrer Hey-day Zeit aufgeommen. Frank Farian und Boney M wollten einfach noch mal Musik machen, die ihnen Spaß macht und wussten, daß es kein kommerzieller Markterfolg mehr werden konnte. Auf "100000 Lightyears" singt Bobby Farrell wirklich und nicht Frank Farian als Double.
- "Eye dance": Na ja, die letzte reguläre LP von 1985 ist mit "My cherie amour" und "Dreadlock holiday" vertreten. Von der Originalbesetzung war auch kaum noch jemand dabei.
- Vom Debüt "Take the Heat of me" (1976) und "Nightflight to Venus" (1978)wurde nichts verwendet. Schade. "More Gold" hat ja auch nur 77 Minuten. Man könnte aus weiteren LP-Titeln leicht noch eine "More Gold II" zusammenstellen.
- "More Gold" bietet noch mehr: Ein Remix von "Ma Baker" und 4 unbekannte Songs aus den Neunzigern. Besonders die Liz Mitchell-Balladen "Time to Remeber" und "Lady Godiva" sind nette Überraschungen. Die anderen gefallen mir weniger. Und ein Booklet mit Fotos und Hintergrundinfos.
Mein Kaufmotiv waren die unveröffentlichten Lieder und "Going back West", "Children of Paradise" & "We kill the World".
Vielleicht kommen ihre regulären LPs eines Tages auch mit Boni, unveröffentlichten B-Seiten und verschollenen Maxi-LP-Versionen heraus. Weil ich nicht so lange warten wollte, habe ich sie mir (außer "Eye Dance") dennoch angeschafft.
- Ich meine darüber hinaus, daß eine DVD mit ihren bekanntesten Auftritten eine Reise zurück in die eigene Kindheit ist, etwa ihr erster Auftritt mit "Daddy Cool" im Musikladen. Jüngeren Hörer von heute könnten vielleicht ihre geschmackvoll ausgewählten Kostüme gefallen.
Nicht vorher und nicht nachher hat eine Band aus Deutschland so viele hohe Chartnotierungen verbuchen können, vor allem in GB. Außer Europa hatte Boney M. einigen Erfolg in Lateinamerika. In den USA wollte es (wie bei Abba) nicht klappen.
Die Boney M-Wahlheimat München bekam in jenen Jahren ein ähnlich exoitsches und lebensfrohes Image wie eine brasilianische Stadt.
- Neben Rainer Werner Fassbinders Filmen sind Donna Summer (Produzent Giorgia Moroder) und Boney M. (Frank Farian) Münchens international bekannteste Kulturbeiträge zum 20. Jh.


Berlin-Alexanderplatz [VHS]
Berlin-Alexanderplatz [VHS]
VHS

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schicksal eines Strafentlassenen im dekadenten Berlin, 11. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Berlin-Alexanderplatz [VHS] (Videokassette)
Die Filme der frühen Dreißiger Jahre haben für heutige Sehgehwohnheiten seltenen Charme. Tonfilme wie "Berlin Alexanderplatz" oder "M" besitzen noch etwas von der Ästhetik der Stummfilme. Dialoge in Berliner Mundart, Stadtgeräusche, Musik, dann folgen stumme Kamerafahrten durch die pulsierende Großstadt.
Nach vielen Fehlschlägen und einem Gefängnisaufenthalt endet die Geschichte um den ehemaligen Kriminellen Biberkopf noch gut. Die Hauptrolle ist von Heinrich George (Vater von Götz George) gespielt, der u.a. eindrucksvolle Rollen in "Metropolis" und "Hitlerjunge Quex" hatte. Döblins Roman - mit seinen sozialkritischen, sozialistischen Aussagen - kommt bei dieser Verfilmung mehr hervor als bei der modernen Verfilmung von R.W. Fassbinder.
"Berlin Alexanderplatz", "Emil und die Detektive" und nicht zuletzt "M - eine Stadt sucht einen Mörder" zeigen das dekadente Berlin der frühen Dreißiger (mit einigen heiteren und humoristischen Farbtupfern), daß schon ab 1933 langsam ein anderes architektonisches Gesicht bekam und 1945 zerstört wurde.
Jedem Berliner oder Berlin-Interessierten ist der Film ans Herz zu legen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20