weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für wattepusten > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von wattepusten
Top-Rezensenten Rang: 1.408.827
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
wattepusten

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Red Box
Red Box
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Rückbesinnung zu alter Härte, 16. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Red Box (Audio CD)
Die Happy besinnen sich auf ihre Anfangsjahre zurück und legen mit “Red Box” ein gradliniges Rockalbum vor. Lange nicht mehr hat die Band auf Platte so hart geklungen. Balladen sucht man (fast) vergeblich. Zusammengefasst sind die 13 Songs vor allem eines: Kraftvoll.

Gitarrenwände und energisches Schlagzeugspiel prägen “Red Box”. Songs wie “Mesmerized”, “Stay with me”, “Superstar” und “Sweet enemy” folgen ganz klar dieser Linie und gehen nach vorne. Marta Jandovás kraftvoller wie brillianter Gesang tront über dieser Instrumental-Wand und dominiert die Lieder. “Help me”, “Good things” oder “Black vicious monster” setzen auf eingängige Melodien und sind ein wenig weicher.

Die richtig ruhigen Momente sind auf “Red Box” aber leider rar. Dabei wissen Die Happy auch mit leisen Tönen umzugehen. “Anytime” bildet einen wahren Bruch auf dem Album. Das siebte Lied kommt verspielt und poppig daher. Akustikgitarre, Schellenkranz und leichter Gesang stechen aus dem Gesamtkontext der Platte heraus. Die zweite Überraschung ist das geniale Cover von Destiny’s Child “Survivor”. Der Song entfaltet in der Rock-Version mit verzerrten Gitarren eine ganz neue Kraft. Und auch hier ist der Gesag einmal mehr dominierend. Marta Jandová braucht sich auch hinter Beyoncé nicht zu verstecken und verleiht dem Song eine ganz neue Farbe.

Neu erfunden haben sich die Happy mit “Red Box” nicht. Trotzdem hebt sich das Album angenehm vom Vorgänger “XI” ab. Denn der Sound klingt wieder rauer und rockiger wie in den Anfangsjahren. Die Produktion überzeugt, der Sound ist satt und unterstreicht so hervorragend die Stärke der Band. Das herausragende Element von Die Happy ist und bleibt Marta Jandovás Gesang. Und der wird zum Teil mehrstimmig sehr gut inszeniert. Wer also auf ehrliche Rockmusik steht, kann mit “Red Box” nichts falsch maschen.


Der letzte Kilometer
Der letzte Kilometer
von Klaus Schütz
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packende 232 Seiten!, 12. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Kilometer (Taschenbuch)
Spannung bist auf den letzten Meter oder die letzte Seite: Der Radsport Roman "Der letzte Kilometer" ist nicht nur für Sport-Fans ein Muss. Packend beschreibt Klaus Schütz den letzten Kilometer des Bahnradsport-Profis Tobias Meine. Der krönt seine 20-jährige Radsportkarriere mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen und muss in seinem letzten Rennen noch einmal bis an seine physischen wie psychischen Grenzen gehen. Faszinierend, wie der Autor es schafft, eine ganze Sportler-Karriere mit ihren Tiefschlägen, Höhenflügen, Depressionen, Verletzungen, Doping-Versuchungen und auch Freundschaften in einem einzigen Rennen unterzubringen. Ein wirklich lesenswertes Buch, das der andauernden Doping-Debatte im Radsport einige Seiten hinzufügt.


Warum ich Angst vor Frauen habe
Warum ich Angst vor Frauen habe
von Mischa-Sarim Vérollet
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Tragik und Komik nah beeinander, 24. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Warum ich Angst vor Frauen habe (Taschenbuch)
Wer von Allergien geplagt und antiautoritär erzogen im ostwestfälischen Bielefeld groß wird, der hat es zweifelsohne nicht leicht. Micky Maus oder YPS, Matchbox oder Hot Wheels, Bofrost oder Eismann sind die zentralen Fragen, um die es geht. Mischa-Sarim Vérollet erzählt in seinem Debüt-Roman 'Warum ich Angst vor Frauen habe' von einer Kindheit in den 80er Jahren. Skurille Anekdoten und Beziehungsgeflechte verschmelzen dabei zu einem tragisch-komischen Ganzen, dass man einfach mögen muss.

Krankheiten und Phobien prägen die Kindheit des Ich-Erzählers. Mumps, Scharlach, Röteln, Heuschnupfen und Höhenangst sind nur einige der Stationen auf dem Leidensweg des Erwachsenwerdens. Doch manchmal werden die Handicaps auch unverhofft zum Rettungsanker in schier aussichtslosen Situationen. Wenn beispielsweise der todesmutige Sprung von der Half-Pipe vor den Augen der Angebeteten durch das Asthma-Spray des besten Freundes in letzter Sekunde abgewendet werden kann. Oder wenn das Gegengift gegen den leidigen Heuschnupfen auf dem Radar auftaucht. In Form von 'Anthistaminen, den Mittelfinger es allergischen Mannes'.

Der sonntägliche Fahrrad-Parcours wird 'durch den mit gelben Filz verkleideten Styropor-Farradhelm aus dem ADAC-Sonderangebot, der auch genauso aussah und einem Wasserkopf sehr ähnelte, zum Fall für amnesty international'. Der geliebte Wellsensittich Johanni findet sein Ende unverhofft früh im Staubsauger. Und das nur weil der Sprössling einmal der drängenden Bitte seiner Eltern um Ordnung im Kinderzimmer nachgibt. Der Familien-Auftritt zu Rednex 'Cotton Eye Joe' beim Vorspiel der Musikschule gleicht einem Desaster, denn natürlich sitzt die Angebetete im Publikum und vergnügt sich anschließend mit dem besten Freund.

Mischa-Sarim Vérollets Humor ist so schwarz, dass er scheinbar mühelos immer wieder die Grenze zwischen Tragik und Komik streift. Wenn der beste Freund beispielsweise den Tod der eigenen Mutter immer wieder für sich verwendet und der Ich-Erzähler ihn schon fast um die tote Mutter beneidet. Trotzdem kriegt Vérollet immer gerade noch die Kurve und verwandelt jede Episode mindestens zu einem Lacher.

Es ist die Art und Weise, mit der der aus dem Dunstkreis des Poetry Slam stammende Vérollet seine Geschichten erzählt, die dieses Buch zu etwas Besonderem macht. Mit Fingerspitzengefühl für die wichtigen Details und die tragenden Geschichten einer jeden Jugend nimmt er sich den zentralen Fragen an. Und genau dieser Mix sorgt beim Lesen für reichlich Déjà-vu-Erlebnisse.


In Spuren: Roman
In Spuren: Roman
von Hannes Köhler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

4.0 von 5 Sternen Mehr als ein Roman über die Identitäskrise eines Endzwanzigers, 24. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: In Spuren: Roman (Gebundene Ausgabe)
'In Spuren' heißt der Debütroman von Hannes Köhler, der vor kurzem im Mairisch Verlag erschienen ist. Darin schildert er eindringlich die Geschichte einer Freundschaft und sucht zugleich Antworten auf existenzielle Fragen nach Liebe, Authentizität und Sinn.

Es ist ein bekanntes Thema, das Hannes Köhler behandelt. Jakobs bester Freund Felix verlässt die fröhliche Runde kurz zum Zigarettenholen und kehrt nicht zurück. Das Besondere daran: Köhler erzählt die Geschichte nicht etwa aus der Sicht des Ausbrechers Felix, sondern aus der Perspektive des 'Zurückgebliebenen' Jacobs. Und der merkt erst mit dem Verschwinden seines Freunds, das dieser ihm eigentlich schon seit Jahren fremd geworden ist. Auf der Suche nach Hinweisen auf das Verbleiben von Felix wird er immer mehr von dessen Leben gefangen genommen.

'In Spuren' ist mehr als ein Roman über die Identitäskrise eines Endzwanzigers. Denn Hannes Köhler lässt die scheinbar heile Welt von Jacob kontinuierlich und auf eindrucksvoll klare Weise zusammenbrechen. Je mehr er sich mit dem Leben seines ehemals besten Freundes auseinandersetzt, um so mehr gerät sein eigenes Leben aus den Fugen. Gespräche mit gemeinsamen Bekannten, Felix Tagebuch und sein Computer eröffnen ihm eine neue Welt, die ihm zunehmend als Alternative zu seiner eigenen erscheint. Und am Ende weiß der Leser fast selbst nicht mehr, wer denn nun eigentlich veschwunden ist: Felix oder Jacob?

Fazit: 'In Spuren' ist der richtige Lesestoff für einen lauen Sommerabend auf dem Balkon. Aber Vorsicht: Unter Umständen stellt man beim Lesen auch das eigene Leben ein wenig in Frage'


Meine Jahre mit Hamburg-Heiner: Logbücher
Meine Jahre mit Hamburg-Heiner: Logbücher
von Sven Regener
  Broschiert
Preis: EUR 19,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzweilig-amüsanter Lesestoff, 24. Juni 2012
Mit Herrn Lehmann hat Sven Regener vor drei Jahren abgeschlossen. Um so größer war bei mir die Freude, als es hieß, der Frontmann von Element of Crime bringt ein neues Buch heraus. Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied zu allem bisher von Regener verfassten: 'Meine Jahre mit Hamburg-Heiner ' Logbücher' ist kein Roman, sondern eine Sammlung von Blogbeiträgen aus den vergangenen fünf Jahren. Die sind zwar streckenweise lesenswert und unterhaltsam, können aber nicht an die Intensität Lehmann-Triologie anknüpfen.

Als Sven Regener im Sommer 2005 das erste Mal bloggen soll, ist ihm nicht ganz klar, was das nun soll. Ein wenig widerwillig beginnt er die Internetgemeinde 'promotechnisch' zu informieren. Mit den Jahren scheint seine Abneigung gegen das neue Medium ein wenig zu verfliegen, die Gespräche mit seinem alter Ego Hamburg Heiner werden ausgelassener, mutiger, freier. Regener verknüpft gewohnt schlagfertig und witzig Alltägliches mit Nonsense, versucht den Österreichern Deutschland näher zu bringen und karikiert den gar nicht so wahnsinnigen Tourwahnsinn mit seiner Band.

Äußerst amüsant werden die Einträge vor allem durch die Dialoge mit Hamburg Heiner. Denn der holt 'Sven' immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und rettet ihn aus so mancher scheinbar aussichtslos unkreativer Beschreibung von Erdnüssen auf Bussitzen oder schier stinklangweilige Off-Tage.

Fazit: Kurzweilig-amüsanter Lesestoff, den man auch problemlos gestückelt zu sich nehmen kann. Den die unterschiedlichen Blogs bauen nur selten aufeinander auf und büßen dabei trotzdem nichts von der regnerschen schlagfertigkeit und Nüchternheit ein.


Bekenntnisse
Bekenntnisse
von Nina Hagen
  Gebundene Ausgabe

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einige Geheimnisse bleiben ungelüftet, 24. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Bekenntnisse (Gebundene Ausgabe)
Im Alter von sechs Jahren schenkte mir mein Vater meine erste Musik-Cassette. Es war 'Unbehagen' von der Nina Hagen Band. Die schrille Berliner Diva war meine erste Begenung mit dem Pop und wurde mein erstes musikalisches Vorbild. Mit 'Bekenntnisse' hat Nina Hagen ihre Autobiographie veröffentlicht. Ein Buch, über das man durchaus geteilter Meinung sein kann.

Wie der Titel schon vermuten lässt, liegt ein Schwerpunkt der 'Bekenntnisse' auf den spirituellen Erfahrungen von Frau Hagen. Inzwischen ist Berlins erstes It-Girl bekennende Christin, davor war sie viele Jahre Anhängerin eines indischen Ashrams. Ihrem Guru hat sie abgeschworen und mit allen ehemaligen Glaubens-Freunden gebrochen. Ihr Glaube habe sie oft gerettet, das schreibt die Mutter des Punk immer wieder. Der Lauf ihrer sehr interessanten Lebensgeschichte wird regelmäßig durch Bibelzitate und Psalme unterbrochen. Das ist stellenweise störend und sagt doch so viel über Nina Hagen aus. Denn gerade diese Intensität mit der sie ihre Wahrheiten verbreitet, mit der sie ihren Glauben lebt und mit der sie ihre Musik schafft, macht Nina Hagen so einzigartig.

'Vielleicht ist es mein Schicksal, dass ich nur am eigenen Leib lerne, für immer Autodidaktin bin, in der Kunst, in der Religion, im Leben. Ich bin dabei unfähig halbe Sachen zu machen, mich zu arrangieren. Meine Wunden sind meine Lektionen, meine Narben die Zeichen meiner Erkenntnis. Ich stürze mich immer volle Pulle in die Abentuer des Lebens', schreibt sie selbst dazu. Und genau darauf ist meine Faszination für Nina Hagen begründet.

Von ihren spirituellen Erfahrungen, von ihrer Ufo-Begnung und ihrem sonstigen Klamauk mag man halten was man möchte. Dahinter befindet sich eine grandiose Künstlerin, Selbstdarstellerin und einzigartige Persönlichkeit. Streckenweise lässt Nina Hagen den Leser in ihr Leben, ihr Herz und ihren Kopf hineinschauen. Er erlebt ihre von mütterlichem Desinteresse geprägte Kindheit, wird mir ihr erwachsen und entdeckt die Musik. Diese persönlichen Erzählungen aus dem Leben abseits des Glaubens sind die starken Momente des Buchs. Leider kommt Nina Hagen immer wieder vom ursprünglichen Plot ab, klammert manche Kapitel ihres Lebens aus oder hält sie sehr kurz. Deshalb erhält der Leser nicht die Chance, den Mythos Nina Hagen komplett zu dechiffrieren. Aber vielleicht muss eine Lady auch einfach ein paar Geheimnisse bewahren'


Westfalen. Als Leo Frida suchte und Pumpernickel fand - ein Heimatbuch
Westfalen. Als Leo Frida suchte und Pumpernickel fand - ein Heimatbuch
von Mischa-Sarim Vérollet
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 10,95

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Westfalen im Blick, 24. Juni 2012
Im Conbook Verlag ist gerade die neue Reihe 'Heimatbuch' erschienen. Sieben Autoren stellen darin charmant satirisch jeweils eine Region vor. Berlin, München, Ostfriesland, Rheinland, Schwabenland, Wien und eben auch meine Heimat, Westfalen, werden portraitiert. Kein geringerer als der aus Bielefeld stammende Poetry Slammer Mischa-Sarim Vérollet hat sich Westfalen gewidmet. Herausgekommen ist dabei ein Reiseroman, der die Region zwischen Ruhrgebiet, Ostwestfalen und Münsterland nicht nur von ihren schönsten, definitiv abervon ihren liebenswertesten, Seiten beschreibt.

'Westfalen: Als Leo Frida suchte und Pumpernickel fand ' ein Heimatbuch' heißt das Roadmovie ganz genau. Mischa-Sarim Vérollet erzählt darin die Geschichte von Leo aus Nürnberg, der seine Ex-Freundin Frida zurück erobern möchte. Die befindet sich nach einem desaströsen Streit nicht wie geplant in Thailand, sondern in Westfalen auf Auszeit-Reise. Und deshalb verschlägt es Leo mit seinem besserwisserischen Reiserucksack Paul ebenfalls in die platte westfälische Landschaft.

Auf gewohnt witzige Art und Weise legt Mischa-Sarim Vérollet dem Leser die oft verkannte Region Westfalen ans Herz. Der Roman selbst hat mich nicht gänzlich überzeugt, doch die Schilderungen der westfälischen Eigenheiten und der unterschiedlichsten Charaktere machen den Reiseroman wirklich lesenswert. Super sind auch die 'Erklärkästen' zu Themen wie 'Überleben im Westfalenexpress', 'Der Ballermann Bochums' oder 'Münsters Geheimsprache' sowie die Insider-Tipps von heimischen Bekanntheiten. Hier findet sich bestimmt jeder Westfale irgendwo wieder und für alle anderen bieten die Beschreibungen beste Unterhaltung!

Fazit: Alle, die das wunderhübsche Westfalen bislang noch nicht entdeckt haben, wird dieser Roman mit Sicherheit davon überzeugen, dass sie das in Zukunft unbedingt nachholen müssen! Mit 'Westfalen: Als Leo Frida suchte und Pumpernickel fand ' ein Heimatbuch' haben sie die passende Reiselektüre schon einmal an der Hand.


Wachstumsschmerz: Roman
Wachstumsschmerz: Roman
von Sarah Kuttner
  Broschiert

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Berührend, ernsthaft und zugleich lustig, 24. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Wachstumsschmerz: Roman (Broschiert)
Nach Charlotte Roche versucht sich jetzt also auch Sarah Kuttner als Autorin. Das war der weitläufig verbreitete Kommentar zu ihrem ersten Roman 'Mängelexemplar'. Dabei erzählte Sarah Kuttner darin wirklich unterhaltsam und gefühlvoll die Geschichte der depressiven Karo und sicherte sich damit monatelang einen Platz in den Bestsellerlisten. Jetzt legt sie mit 'Wachstumsschmerz' ihr zweites Werk vor.

Erste Male haben für die Protganoistin und Herrenschneiderin Luise etwas Aufregendes an sich. Dumm, dass man mit 32 nicht mehr allzu viele davon vor sich hat. Die ersten Male, die ihr noch bleiben, sind Erwachsenen-Dinge, die sich scheinbar nicht mit ihrem jugendlich geprägten Leben zu vereinbaren lassen. Luise hat nämlich Angst. Angst davor, sich selbst zu verlieren, Angst davor mit ihrem Freund Flo zusammenzuziehen und vor allem Angst davor, herauszufinden, was sie selbst von ihrem Leben erwartet.

Deshalb lässt sich Luise von gut gemeinten Ratschlägen und verbreiteten Konventionen leiten. Sie stellt ihren Beruf als Herrenschneiderin in Frage, beschließt, dass sie nun mit Flo zusammenziehen muss und bleibt weiter in der Kartei ihrer Model-Agentur, obwohl sie eigentlich gar kein Interesse an Castings, Jobs oder Werbekampagnen hat. Kein Wunder, dass das auf Dauer nicht gut gehen kann.

Sarah Kuttner beschreibt in 'Wachstumsschmerz' Luises Scheitern und zugleich das Problem einer ganzen Generation. Denn wie viele Menschen spielen nicht nur erwachsen und sind es in Wahrheit gar nicht? Berührend, ernsthaft und zugleich lustig erzählt Kuttner, wie Luise mit Flo zusammenzieht und letztendlich an dieser erwachsenen Entscheidung scheitert. Dass es kein Happy End gibt, wird dem Leser früh klar. Denn Kuttner wirft mit eingefügten 'Memo-Kurzkapiteln' immer wieder einen Blick voraus. Und trotzdem möchte man das Buch nicht vor der letzten Seite aus den Händen geben'

Fazit: Wer gerne 'Neon' liest und Gefallen an Kuttners 'Mängelexemplar' gefunden hat, der wird auch 'Wachstumsschmerz' binnen 24 Stunden verschlungen haben. Tampongetränkte Lustzeilen à la Roche bleiben dabei außen vor. Versprochen!


Mandels Büro: Roman (Max Mandel, Band 1)
Mandels Büro: Roman (Max Mandel, Band 1)
von Berni Mayer
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Krimi und Rock: Ein perfektes Team!, 24. Juni 2012
Ich bin ein Fan von Krimis und Rock. Kein Wunder also, dass 'Mandels Büro' von Berni Mayer mein Herz höher schlagen lässt. Denn der Roman aus dem Heyne-Verlag verbindet Musikwelt, journalistische Fachsimpeleien über Bands, Genres, Alben und Songs mit dem, was einen guten Krimi ausmacht: Spannung und ein ungleiches Ermittler-Team.

Die frisch entlassenen Musikjournalisten Max Mandel und Sigi Singer haben gerade das Detektivbüro eines verstorbenen Onkels übernommen und stolpern direkt in ihren ersten Fall. Die bekannte Schauspielerin Veronika Malleck bittet sie ihren Noch-Ehemann Leo Tilmann zu beschatten und ihn beim Fremdgehen zu überführen. Der Sänger der Alt-Punkband DEMO lebt immer noch in seiner Welt aus Sex, Drugs und Rock'n'Roll. Als Mandel den Sänger schon kurz darauf tot und zweigeteilt auffindet, gewinnt der Fall an Fahrt. Denn die beiden Ermittler geraten zwischen die Fronten von Plattenindustrie, Rechtspopulisten und Band-Intrigen und stehen sich in ihrer exzentrischen Art nicht selten selbst im Weg.

Man merkt, dass der Autor Berni Mayer sich unter anderem als Chefredakteur bei MTV und Viva Online viele Jahre selbst in den Parallelwelten von Musikindustrie und Musikjournalismus bewegt hat. So stattet er seine beiden Ermittler nicht nur mit einigem musikalischen Fachwissen, sondern einer Mischung aus Exzentrik, Ironie und Komik aus. Und auch die weiteren Figuren haben alle einen Hang zur Skurilität. Die Geschichte ist so amüsant und spannend geschrieben, dass man das Buch nur ungern wieder zur Seite legen möchte.

Fazit: Kurzweiliger Lesespaß auf 336 Seiten. Empfehlenswert vor allem für Musik-Fans und solche, die Krimis mit eigenwilligen Ermittler-Teams lieben!


Melvin, mein Hund und die russischen Gurken: Erzählungen
Melvin, mein Hund und die russischen Gurken: Erzählungen
von Marlene Röder
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt zu empfehlen!, 24. Juni 2012
Für gewöhnlich bin ich kein großer Fan von Kurzgeschichten in Buchform. Bei Marlene Röders 'Melvin, mein Hund und die russischen Gurken' habe ich aber sehr gerne eine Ausnahme gemacht. Die 18 mal kurzen, mal längeren Geschichten der 28-Jährigen Autorin haben mich wirklich begeistert. Obwohl sie eigentlich für Jugendliche geschrieben sind, berühren sie definitiv auch Erwachsene!

Es sind Momentaufnahmen aus dem Alltag, die Marlene Röder zu Geschichten verarbeitet. Sie zieht den Leser kurz in das Leben eines Jugendlichen hinein, gewährt einen tiefen, nicht immer positiven Eindruck und lässt den Leser dann berührt stehen. Ihre Protagonisten haben Ecken und Kanten, sind nicht die Vorzeigekinder einer perfekten Welt. Feinfühlig und leise erzählt Marlene Röder von Rollifahrer Ben, der unbedingt Skaten möchte, von Stefan, dessen Zwillingsbruder verstorben ist, oder von der schwangeren Valeria.

Erst die Verkettung der einzelnen Geschichten, der Leben und Personen, macht dieses Buch so brilliant. Immer wieder tauchen Namen auf, die man schon vorher einmal gelesen hatte und ergeben eine Verbindung, einen weiteren Hinweis auf das Leben des jeweiligen Protagonisten. Es zeigt, wie durchdacht Marlene Röder ihre Figuren konstruiert hat. Bemerkenswert, wie leicht und zufällig ihre Geschichten im Zusammenspiel wirken. So gar nicht arrangiert und zwanghaft verbunden kommen ihre Geschichten daher.

Das mag vor allem an ihrer lockeren, direkten und zugleich sehr emotionalen Art des Erzählens liegen. Marlene Röder spielt mit Sprache, mit Form, mit dem Blickwinkel des Lesers. Immer wieder schafft sie es, den Leser zu überraschen und ihm Neues zu zeigen. 'Melvin, mein Hund und die russischen Gurken' ist daher unbedingt zu empfehlen!


Seite: 1 | 2