weddingedit Hier klicken Jetzt informieren muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Herr Soegel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Herr Soegel
Top-Rezensenten Rang: 165.509
Hilfreiche Bewertungen: 135

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Herr Soegel (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
The Astonishing
The Astonishing
Preis: EUR 17,99

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich bin für die NOMACS..., 14. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: The Astonishing (Audio CD)
... denn diese Musik sollte man wirklich verbieten!
:)
Spaß beiseite - ich habe wirklich versucht mir das alles schön zu hören und in der Tat hat sich das anfänglich durchweg unangenehm
ERSTAUNLICHE etwas gelegt. Ich habe zunächst immer beide CDs nacheinander gehört, um den Gesamteindruck zu wahren.
Es gibt wirklich einige gute Momente auf diesen beiden CDs, aber diese können für mich den mittelmäßigen Gesamteindruck nicht
retten. Zumal ich mich frage, ob diese empfundenen Highlights nicht nur so besonders wirken, weil der Rest so... ERSTAUNLICH ist....

Ich nehme diese Veröffentlichung nicht persönlich und lasse allen Begeisterten hier ihren ungetrübten Spaß an diesen beiden CDs.
Mir bleiben alle bisherigen DT Veröffentlichungen mit ihren Stärken und Schwächen, ohne hier direkte Vergleiche ziehen zu müssen.
Die Geschichte ist mir relativ wumpe, weshalb ich daran auch nichts auszusetzen habe.
Allerdings kann ich mich für diese Erzählung auch nicht wirklich begeistern, was eventuell zusätzlich zu der von mir empfundenen
Mittelmäßigkeit beiträgt.
Ich habe mich mit Freude durch die bisherigen Rezensionen hier gewühlt und mich besonders an einigen schlechter ausgefallenen erfreut.
Meine vergebenen 3 Sterne sind fröhliche Sterne!
:) - obwohl es eigentlich immer noch gefühlte 2 sind.

Was ich an The Astonishing positiv finde:
- das Album polarisiert
- ein Konzept, welches stark in orchestraler Filmmusik wildert und eine Art Musical/Rock-Oper darstellen will
- der Hörer bekommt hier wirklich auf 2 CDs viel geboten
- die Handschrift von DT ist zu erkennen
- die NOMAC Titel
- das Titelbild der CD

Meine Kritikpunkte:

Der Drum-Sound.
Das sind einach nur noch Maschinengewehrsalven ohne jegliche Dynamik.
Besonders bei dem unbetsritten hohen Anteil der Ballden in diesem Werk, lädt mich das nur noch zum schmunzeln ein.
Das könnte eigentlich alles genauso auch programmiert worden sein und so klingt es dann leider auch.
Das empfand ich bereits auf der letzten DT Produktion schon als extrem störend.
Ich weiß nicht, wer da nach dieser E-Drum Ästhetik verlangt, aber diese ist für mich mittlerweile unerträglich und fräst mal wieder
einen ganz faden Beigeschmack in die auditive Wahrnehmung der gesamten Produktion.
Dieses E-Gerappel wirkt hier in einigen Songs schon fast grotesk.
Leider werden auch die für mich positiv auffallenden Titel/Abschnitte hierdurch teilweise völlig zerhackt.

Der Helene-Faktor.
Einige Melodien/Titel rutschen für mich mit ihrer Komposition wirklich in den modernen Schlagerabgrund, wobei ich mir momentan
nicht so sicher bin, für wen dieser Vergleich beleidigender ist. DT hat sich auf den bisherigen Veröffentlichungen öfter mit
einigen Titeln poppig und auch seicht/pathetisch gezeigt. Sicherlich nicht jedermanns Sache, aber bisher hat mich das nicht gestört
und einige dieser Titel gefallen mir sogar richtig gut. Bei dieser Produktion ist der Bogen in dieser Hinsicht in meinen Ohren
allerdings an vielen Stellen nicht mehr überspannt, sondern bereits gebrochen.

Das musikalische Konzept.
Viele Titel klingen in sich schon wie eine kleine abgeschlossene Rock-Oper (z.B. Nr.16/Act1), was mir eigentlich ganz gut gefällt,
sich auf diesem Album aber oft wiederholt und somit eine ewig gleiche Rezeptur aufweist.
Verwunderung schafft auch der Fade Out in Titel 19... der insgesamt eigentlich doch ganz gelungen scheint.
Die Rezeptur des Gesamtwerks (diesen Anspruch erhebt es ja) kommt für mich einfach nicht hin.
Ist Act1 noch um einem Gesamtzusammenhang bemüht, wirkt Act2 auf mich dann doch eher zusammengestückelt.
Obwohl mir die Titel in Act2 alle ganz gut gefallen, scheinen einige in sich nicht schlüssig und plötzlich einfach aufzuhören.
Und das große Finale ist für mich einfach keins.
Es wirkt wie eine schlichte Wiederholung von ein paar mir unlieb gewordenen Melodien.
Es gibt innerhalb dieses Werks meines Erachtens mehr, was man hier hätte noch einmal abschließend musikalisch erwähnen können.
Da hilft auch der orchestrale Bombast-Sound nicht weiter, den hatten wir nämlich die ganze Zeit schon.

Ich mag Orchester, Rock, Pop, Metal... was auch immer und auch die Zusammenführung solcher Elemente.
In diesem Konzept hier vergalloppert sich das alles für mich allerdings ein wenig.
Das Orchester unterstützt überwiegend den Schmalz beim Helene-Faktor und sorgt zusätzlich für den herkömmlichen Bombast-Sound.
Mir fehlt hier insgesamt ein wenig der Strawinsky, die Kanten und Ecken.
Allerdings sind die ja auch innerhalb des musikalischen DT-Kerns bei dieser Produktion sehr viel weniger zu finden - und das soll
ja vielleicht auch so sein.
Gleiche Kritik geht auch an die Keyboards. Was da beim experimentellen Sounddesign möglich ist, zeigen einzig die NOMAC Titel.
Diese gefallen mir, weil der Sound wirklich mal innovativ scheint. Doch in dieser Produktion haben solche Einflüsse innerhalb der
Musik irgendwie gar keinen Platz - schade.

Hörerfahrungen:
Mittlerweile komme ich bei Act1 nur noch bis Titel 7 - danach verliert sich meine Aufmerksamkeit in Verwirrung und Unverständnis.
Titel 8 und 9 zeigen den erwähnten Helene-Faktor.
Titel 12 muss ich skippen, um mich kurz am Anfang von Nr.13 zu erfreuen - um bei 1:25 in selbigem die nächste unangenehme
Überraschung zu erleben, die bei 2:00 noch gesteigert wird -> skippen.
Spätestens hier wird mir klar, dass ich das alles in einem Stück nicht hören kann/will, denn es wird im weiteren Verlauf nicht
besser. Das Huch- und Ach-Erlebnis wiederholt sich nämlich immer wieder.
Das lässt sich vermutlich wirklich nur mit einer eigenen Zusammenstellung der "Lieblingstitel" aus diesem Werk lösen,
Story hin oder her.

Für mich definitiv eine der schwächeren DT Veröffentlichungen.
Ich finde daran auch wenig progressiv, würde das aber auch keinem Album ubnbedingt abverlangen, welches mir gefallen soll.
Ich nehme das Album (wie vermutlich ALLE hier) mit einem DT-Bonus war, da mir die Herrschaften schon viele vergnügliche Stunden des
Musikgenusses verschafft haben. Diesmal haben sie mich wirklich ertsaunt, was nicht unbedingt positiv ist, mir aber die Laune nicht
weiter verhagelt.

Ich entdecke aber auch bei mir (wie bei vielen anderen hier) eine Hoffnung, dass bei einer zukünftigen Scheibe mal wieder etwas mehr
Begeisterung aufkommt und dieser unsägliche Drum-Sound endlich verschwindet.
Ansonsten könnte JP ja mal seine Gitarren-Orgien durch getriggerte Samples ersetzen... das wäre doch mal progressiv! ;)
So
-NOMAC: Power Down-
und erstmal ab ins Regal damit.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 17, 2016 7:19 PM CET


Simply Red - Stars ... The Definitive Authorised Story of the Album (Classic Album)
Simply Red - Stars ... The Definitive Authorised Story of the Album (Classic Album)
DVD ~ Simply Red
Wird angeboten von ruckzuckversand
Preis: EUR 5,98

4.0 von 5 Sternen Doku über Sinply Red, 23. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es geht bei dieser DVD fast eher über die gesamte Bandgeschichte, als rein über das Making Of der CD "Stars". Das macht die DVD aber fast interessanter, da man einen wirklich guten Überblick über das Schaffen bis zu dieser CD erhält. Und natürlich werden auch Teile der CD-Produktion angesprochen. Nur musikalisch sollte man nicht all zu viel erwarten. Die Performances der Songs sind doch sehr reduziert.... für Fans und Doku-Gucker aber unter 10€ durchaus lohnenswert.


River Sessions
River Sessions
Preis: EUR 15,21

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Level 42 Live - 1983, 23. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: River Sessions (Audio CD)
Für alle Fans der alten Level 42 Schule ein Muss! Vom Sound her ist die Aufnahme auf der Höhe der damaligen Zeit - 1983 eben. Die Qualität ist gut, hinkt aber "A Physical Presence" - für mich DIE LIVE CD - schon etwas hinterher. Das macht diese CD aber nich weniger gut. Die Songauswahl ist anders und die Band ist in voller Spiellaune. Hier und da mal einen Extra-Teil und eine wirklich beeindruckende Version vom MICRO KID. Eine klare Kaufempfehlung für alles Fans vor Lessons In Love!!!!!


VORTEILSPACK 3x Akku NI-MH 500mAh 2.4V passend für Audioline SLIM DECT 500 etc. ersetzt 5M702BMX / GP0827 / GP0845
VORTEILSPACK 3x Akku NI-MH 500mAh 2.4V passend für Audioline SLIM DECT 500 etc. ersetzt 5M702BMX / GP0827 / GP0845
Wird angeboten von vhbw - B & W Handelsgesellschaft mbH
Preis: EUR 8,99

2.0 von 5 Sternen 3er Pack günstiger Akkus...., 21. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
.... konnte mich leider nicht überzeugen.
Beide im Betrieb befindlichen Akkus haben bereits innerhalb von 6 Monaten stark an Leistung verloren.
Mittlerweile:
Trotzdem der Akku als voll aufgeladen angezeigt wird, kann EIN längeres Gespräch (ca. 1 Std) ausreichen, um den Akku komplett zu entladen.
Da haben die im Lieferumfang der Mobilteile (Fritz!Fon MT-D) befindlichen Akkus sehr viel länger durchgehalten.
Einen Akku habe ich noch in Reserve.
Beim nächsten anstehenden Kauf ist es wohl besser ein paar Euro mehr zu investieren.


The X Tour-Live (Ltd.Edition)
The X Tour-Live (Ltd.Edition)
Preis: EUR 22,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwiegespalten, 14. März 2012
Rezension bezieht sich auf: The X Tour-Live (Ltd.Edition) (Audio CD)
Keine Frage, die musikalische Leistung dieser CD/DVD-Kombi geht völlig in Ordnung.
Auch ist die "X-Scheibe" live ebenso hörens-/sehenswert, wie schon die Studio CD (hörbar ist = einfach super).
Was führt nun zu einem Stern Abzug?
Das "Behind The Scenes" Kapitel der DVD reiht sich leider in eine mittlerweile verbreitete Unart der unmotivierten Hobby-Handy-Cam Shots ein, wo weder die Aufnahmen der Proben, noch die After Show Szenen irgendwie überzeugen können.
Auch muss ich einem anderen Rezensienten hier recht geben, welcher die Qualität der Kamera Bilder beim Gig kritisiert, die durchaus zu wünschen übrig lassen. Es ist auch wirklich kein Konzert "voller Stimmung".
Ein gewisser "Homemade Charakter" zwingt sich dem Betachter hier geradezu auf.
Vielleicht schwebt auch bereits der Abschied von Drummer und Gründungsmitglied Nick D.V. über dem ganzen Szenario.
Aber gerade das macht es auf der anderen Seite eben auch zu einem besonderen Erlebnis.
Denn letztendlich handelt es sich hier um eine tolle Live Performance einer großartigen Band.
Für mich persönlich scheinen allerdings Klassiker wie "June", "The Doorway" und "Thoughts" in diesem Zusammenhang auch als "fragwürdig", hat diese SB Konstellation doch an diesem Punkt ihrer Karriere bereits eigene Klassiker geschaffen, die auch hier gut als Zugabe hätten dienen können.
Insgeamt aber "meckern auf recht hohem Niveau".
Wer diese Band mag, sollte hier einfach zugreifen.


Dream Theater - Live At Tokyo Sun Plaza
Dream Theater - Live At Tokyo Sun Plaza
DVD ~ James LaBrie
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 11,38

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für das Fan Archiv in Ordnung, 11. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dream Theater - Live At Tokyo Sun Plaza (DVD)
Dieses Konzert wurde wohl durch das japanische Fernsehen aufgezeichnet. Es handelt sich bei dieser DVD um keine "offizielle" Veröffentlichung der Band. Bild und Ton (stereo) gehen in Ordnung, können allerdings mit anderen DVD Veröffentlichungen der Band nicht mithalten. Das Cover lehnt sich an "DT-Live@Budokan" an - liegt aber bezogen auf Qualität und Umfang weit dahinter.
Die Songauswahl ist gelungen und als Keyboarder ist Derek Sherinian mit auf der Bühne, der allerdings leider viel zu leise ist.
Dennoch ist diese DVD (deutlich unter €10) für das Fan Archiv zu empfehlen, wenn die Qualitätsansprüche nicht zu hoch gesetzt werden. Insgesamt bewegt sich das Material leicht über dem Niveau einer guten VHS-Cassette. Es sind keinerlei Extras enthalten und auch die Ansage eines Japaners während der Show, die als Gedenken an die Opfer des damaligen Erdbebens grichtet sind, bleiben allen unverständlich, die der japanischen Sprache nicht mächtig sind.
Ich mag diese DVD trotz allem.


Live Ghost In The Machine [DVD]
Live Ghost In The Machine [DVD]
DVD ~ The Police
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 19,79

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Fans in Ordnung, 17. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live Ghost In The Machine [DVD] (DVD)
Für Fans ist diese DVD auf jeden Fall empfehlenswert.
Sollte sich jemand mit "den üblichen Erwartungen an eine DVD" für diesen Datenträger interessieren, dann sollte er sich auf Abstriche gefasst machen.
Bild und Ton sind OK, liegen jedoch deutlich unterhalb des allgemeinen Standards für dieses Medium.
Es gibt kein Menü, somit ist bei der Anwahl der Titel das Cover der DVD notwendig - es sei denn, man kennt die Reihenfolge der Titel auswendig.
Angezeigt werden die Namen der Songs bei Beginn als Untertitel, die allerdings nicht abzuschalten sind, weil sie Teil des Filmmaterials sind.
Leider muss man sich so auch an die japanischen Schriftzeichen gewöhnen, die Stings Ansagen begleiten.
Die Kamera Perspektiven sind leider auch nicht besonders abwechslungsreich.
Kann man mit diesen Begebenheiten leben, dann erhält man eine immer noch beeindruckende Performance dieser Ausnahme Band, die live schon immer ein knackiges Erlebnis war.
Und dies wird bei aller Kritik auch von dieser DVD vermittelt.
Einfach ein wenig mehr aufdrehen und 90 Minuten Police Power, jenseits der üblichen Heimkino Ansprüche genießen.


The Chair in the Doorway
The Chair in the Doorway
Preis: EUR 17,99

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmaß, 7. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: The Chair in the Doorway (Audio CD)
Ich oute mich gerne als Living Colour Fan der ersten Stunde, der alle regulären Aufnahmen (CD/DVD) besitzt und die Band seit ihrem Debut 1988 oft live gesehen hat. Als Vorbesteller habe ich nun einige Zeit mit dem Hören dieser CD verbracht.

"The Chair In The Doorway" hat für mich persönlich zwei deutliche Erkennungsmerkmale:

1. Der Amazon-Player erfasst (erstmals für mich) mit rund 30 sek. pro Titel überzeugende Ausschnitte der Songs, denn mehr passiert eigentlich wirklich in KEINEM der Songs (besonders bei Nr. 12 nicht ;) !

2. Ich kann die CD einfach runterrechnen und so auf das für mich Wesentliche beschränken.

Der CD Player zeigt 46m 41s bei 13 Titeln an.
Einige Künstler vertreten neuerdings die Meinung, dass der durchschnittliche Rezipient heute nicht mehr über 50 min. aufmerksam zuhören kann.
Eine Überforderung des Hörers halte ich bei dieser CD für eher unwahrscheinlich.
Und für echte Langeweile dürfte sie eigentlich insgesamt zu kurz sein....

Die Rechnung beginnt:

Titel Nr. 12 beinhaltet mit 4m 34s ein sattes NICHTS.
So ein "Gimmick" wirkt kurz vor dem stetig angekündigtem Sterben dieses Mediums auf mich schon fast peinlich.
Ich war noch nie Fan solcher Spielereien auf einer CD.
Besonders nicht bei der angezeigten Gesamtspiellänge.

Verbleiben also 42m 41s für die Ananlyse.

Der als Titel Nr. 13 gefeierte "Bonus Track" sagt mir leider gar nichts.
In meinem Living Colour Universum spielt diese Band keine schnöden 8tel R'N'R Riffs mit lieblicher Melodie über einen schleppenden Motown Beat. Auch der zynische Text rettet diesen Song für mich nicht.

Damit reduziert sich das Programm schnell auf 39m 50s.

Titel Nr. 11 disqualifiziert sich für mich in einer 3m 01s langen Einfältigkeit, die mich dann doch erschreckend langweilt.

Also verbleiben 36m 49s.

Nach dieser unfreiwillig spontanen Kürzung der CD auf die klassische VAN HALEN-Länge, erhöht sich nun der Erwartungsdruck auf die Künstler.

Ab hier nun im Schulnoten System (1-6) von Titel Nummer 1 aufwärts.

1.
Ein Uptempo Song, der zunächst recht banal in seiner Struktur wirkt, es leider auch bleibt und ist.
Dennoch, im Vergleich zum Rest der Songs eine "Abgeh-Nummer", die ich innerhalb dieser CD mit einer 3+ bewerte.
3m 39s (+)

2.
Ein in der Strophe hakelig wirkender Song mit tiefen Metal Riffs, der sich im Refrain zu einer schönen Melodie mausert.
Ein durchaus bekanntes Rezept, welches für meinen Geschmack auch hier durchaus hinkommt; auf dieser CD für mich eine glatte 2.
Für eine 1 hätte der Song da weitergehen können, wo er leider etwas abrupt aufhört.
2m 10s (+)

3.
Ein "dunkler Stampfer", der bereits vor Erscheinen der CD bei einigen Auftritten der Band zu hören war.
Ist vom Konzept weder neu, noch sticht das Songwriting durch irgendetwas hervor; eine 2- bezogen auf diese CD.
3m 25s (+)

4.
Dieser Song kommt mit einer Mischung aus Funk-Rock und Dance-Rhythmus daher, der mir auch nach mehrmaligem gutmütigen Durchhören einfach nichts sagt.
Auf dem letzten Auftritt habe ich sogar einen Zuhörer laut BUUUH rufen hören als die Band diesen Titel beendet hatte.
Eine etwas ratlose 4.
Deshalb:
2m 53s (-)

5.
Auch dieser dunkel und leicht meditativ wirkende Midtempo Song besticht nicht gerade durch großes Songwriting.
Dennoch ist er in sich groovy, geschlossen und geht ebenfalls auf dieser CD für mich in Ordnung; 3+.
4m 23s (+)

6.
LC goes U2 whithout a delay! Das war mein erster Gedanke als ich den Song zum ersten Mal hörte. Er bleibt mir insgesamt zu poppig und eintönig. Mag der Text auch noch so kritisch sein: für mich eine 3-.
Somit gerade noch:
3m 41s (+)

7.
In meinen Ohren eine kompositorische Null-Numer, die dafür aber zumindest live bisher immer akzeptabel gerockt hat.
Insgesamt aber deutlich zu platt für meinen Geschmack. Leider ebenfalls nur eine 4.
3m 22s (-)

8.
Shuffle Rock! Ist einfach nicht mein Ding - wofür die Band allerdings nichts kann.
Ich kann mich zwischen "rockt" und "langweilt mich" nicht wirklich entscheiden.
Stört nicht, reicht für mich aber über eine gutmütige 4+ nicht hinaus.
Schade:
2m 49s (-)

9.
Hier ist der Bogen für mich deutlich überspannt.
Ich mag gute Pop Musik - dieser Song gehört für mich nicht dazu.
Trotz der Glöckchen mit gutem Willen: 4-.
3m 59s (-)

10.
ENDLICH! Wenigstens eine Nummer, die für mich die lebendig farbige Power Groove-Welt zeigt.
Leider gibt es aber auch in diesem Song einen Down-Riff Part, der mir trotz ansonstem guten Aufbau, einfach zu banal daher kommt.
Als Favorit dieser CD somit trotzdem allenfalls eine 2+.
3m 45s (+)

Alles unter 3- fliegt aus der Gesamtwertung.
Also bleiben 6 Songs, mit einer Programmlänge von 21m 02s.

Die gerundete Durchschnittsnote entspricht dann einer 3+.

Rund 21 mittelmäßige Minuten sind für mich zu wenig um von einer tollen CD zu sprechen.
Ich habe viele Rezensionen im Netz gefunden, die sehr viel mehr Positives in dieser Veröffentlichung hören als ich - wie auch hier.
Vergleiche mit früheren Veröffentlichungen sind mir unbegreiflich.
Diese CD steht für mich ebenso selbstständig da, wie alle übrigen CDs von Living Colour auch.

Die bisherigen CDs bieten mir mindestens 2-3 Songs mit Gänsehaut, neben durchaus auch schwächeren Titeln.
Bei dieser Veröffentlichung fehlt mir zumindest 1 Gänsehaut Song.
Trotz vieler schwacher Songs entschädigt der Rest der Titel dieser Veröffentlichung leider nicht überzeugend.

Es bleibt eine Aufnahme einer meiner Lieblingsbands, die mich einfach nicht so wirklich begeistert.
Der Sound klingt für mich bewußt nach "Independent bis Grunge".
Geht in Ordnung, auch wenn es so nicht unbedingt meiner persönlichen Soundvorstellung entspricht.
Ich nehme den Jungs nichts übel oder ärgere mich über diese CD.
Auch nach intensivem Durchhören bleibt es für mich bei einem banalem Gesamteindruck im Mittelmaß, den diese Band für mich bisher nur durch vereinzelte Songs angedeutet hat.
Trotz der gewohnten Mischung aus abgedrehten Gitarren-Sounds, weit vorne spielendem Bass und songdienlich geschickten Drums, die von einer wirklich nach wie vor hervorragenden Stimme begleitet wird, dümpelt diese CD für mich im auditiven Mittelfeld meiner Living Colour Sammlung.

Deshalb nur 3 Sterne.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 13, 2012 11:05 PM CET


Cbgb Omfug Masters 19.08.2005
Cbgb Omfug Masters 19.08.2005
Preis: EUR 10,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade..., 27. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Cbgb Omfug Masters 19.08.2005 (Audio CD)
Living Colour Live ist eigentlich für Fans immer ein ganz besonderes Erlebnis. Da viele Songs live doch ziemlich "zerspielt" werden, bietet sich dem Zuhörer meist ein auditives Bild positver, musikalischer Anarchie, die die Interpretationen deutlich von den Studioaufnahmen abheben.

Voraussetzung für den Genuß einer solchen Darbietung ist ein guter Sound.
Diesen hat diese CD leider nicht wirklich zu bieten. Das Schlagzeug erscheint totgemischt, drucklos und läßt so nur schwer nachvollziehen, was "dort hinten" geboten wird. Positiv gesehen könnte man meinen, dass die Aufnahme dadurch einen sehr räumlichen Klang bekommt. Aber es klingt einfach nur weit weg. Bei drei Instrumentalisten fällt ein solches Defizit definitiv ins Gewicht. Bass und Gitarre sind dafür gut zu hören und auch die Stimme setzt sich durch. Der Gesamtklang ist noch nicht einmal als "richtig schlecht" zu bezeichnen; auf jeden Fall aber als absolut drucklos.
Somit kann der Sound dieser CD mit den zahlreichen Bootlegs von Living Colour durchaus mithalten, läßt diese aber als "offizielle Veröffentlichung" für meinen Geschmack nicht wirklich hinter sich.

Für Fans wird hier dennoch viel geboten, da die Performance der Band (mal wieder) sehr beeindruckend ist. Einzig der Song TERRORISM zählt nicht wirklich zu den kompositorischen Glanzleistungen dieser Band und fällt im Gegensatz zur restlichen Songauswahl deutlich ab. Trotz dieser "Nullnummer" ist der Rest der Performance durchaus hörenswert.

Die Aufmachung der CD ist nicht aufwendig, aber durchaus gelungen.
Im Inlay (insgsamt nur 4 Seiten) finden sich tolle Fotos und die Geschichte des CBGB's. Wer schon einmal dort gewesen ist, dem dürften die Fotos sehr gut gefallen.
Leider sind keine weiteren Informationen oder Bilder der Band selbst vorhanden.

Für Fans geht diese CD in Ordnung, ist aber leider keine echte Empfehlung. Deshalb lediglich 3 Sterne.


Living Colour - The Paris Concert
Living Colour - The Paris Concert
DVD ~ Living Colour
Wird angeboten von Tolle Unterhaltung
Preis: EUR 13,32

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich eine würdige Live DVD!, 17. November 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Living Colour - The Paris Concert (DVD)
Diese DVD zeigt Living Colour in Höchstform. Im Gegensatz zur DVD "Live@World Café", sieht man hier eine ausgelassene hochmotivierte Band mit entsprechender Spielfreude. Dies zieht sich durch alle Songs, die jeweils in ansprechenden Live-Interpretationen vorliegen. Ton und Bild sind sehr gut. Hier beziehe ich mich auf die Wiedergabe auf einem Surround System (5.1 + dts) und einem hochwertigen RöhrenTV. Es gibt keinerlei Extras auf der DVD, dafür eine begeisternde Performance. Die Song Auswahl ist gekonnt auf alle vier Studio Alben verteilt. Obendrein gibt es noch zwei Cover Songs. Diese DVD ist für Fans ein Pflichtkauf. Sie fängt die Kraft eines Living Colour Gigs gut ein und verschwindet sicherlich nicht nach einmaligem Ansehen im Schrank.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4