Profil für severus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von severus
Top-Rezensenten Rang: 89
Hilfreiche Bewertungen: 4473

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
severus
(TOP 100 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Das Haus am Fluss: Roman
Das Haus am Fluss: Roman
von Tanja Heitmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Etwas Spannung zur Entspannung ?, 26. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Das Haus am Fluss: Roman (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
...Nach einem Schicksalsschlag zieht Marie mit ihrem Sohn in den Norden. Dort besitzt ihr Onkel ein altes Haus. Marie hofft dort die Probleme der Vergangenheit hinter sich lassen zu können und möchte ein neues Leben beginnen. Das Haus ist ziemlich herunter gekommen. Bei den notwendigen Renovierungsarbeiten entdeckt sie Spuren aus der Vergangenheit des Hauses. Mehr und mehr interessiert sie sich für diese Vergangenheit, zumal ihr verboten wurde, den oberen Bereich des Hauses zu betreten, welcher mit einer Stahltür verschlossen wurde.....

Im Mittelpunkt der Geschichte steht eigentlich ein "Kapitänshaus" in den nördlichen Gefilden Deutschlands, welches in vielen Jahren etliche Personen als Bewohner hatte. Im Gesamten geht es um diese Personen und dessen verwandtschaftlichen Verstrickungen dahinter. Es ist ein Familienroman, der sich über knapp 580 Seiten erstreckt. Hier wird ganz klar über viele Jahrzehnte vom Heute bis in das 1. Drittel des 19. Jahrhunderts geschweift und über Generationen berichtet.

Spannung entstand für mich persönlich, weil ich wissen wollte, was in der Vergangenheit alles passiert war und wie das mit der Gegenwart in Zusammenhang steht. Wie so vieles oder beinahe alles, ist auch dieses Buch doch immer irgendwie Geschmacksache. Ich persönlich fand, dass das Buch in seinem Schreibstil sehr gut zu lesen war. Es war für mich eine abendliche entspannende aber dennoch spannende Lektüre. Das Buch finde ich auf jeden Fall lesenswert.
Gerne vergebe ich 4 Sterne (Buch gefällt mir) !

Anmerkung:
Da es sich bei meinem Exemplar um eine "Vorausgabe" handelt, findet man hin und wieder kleine Fehlerchen oder Verwechslungen. Z.B. meine ich, dass es sich bei der Stief-bzw. Schwiegermutter um ein und die selbe Person handelte. Aber das nur am Rande.


Asus T300FA-FE006H 31,75 cm (12,5 Zoll) Convertible Notebook (Intel Core M 5Y10, 2GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, 64 GB eMMC, Intel HD, Win 8 Touchscreen) dunkelblau
Asus T300FA-FE006H 31,75 cm (12,5 Zoll) Convertible Notebook (Intel Core M 5Y10, 2GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, 64 GB eMMC, Intel HD, Win 8 Touchscreen) dunkelblau
Preis: EUR 649,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles 2 in 1 Konzept, Leistung gut, erstes Fazit..., 24. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Allgemein:
Das Gerät macht grundsätzlich erst mal einen gute Eindruck. Das Gehäuse ist überwiegend aus ordentlich verarbeiteten Kunststoff gefertigt und daher recht angenehm handhabbar. Ich habe das Asus Transformer mit 64 Gbyte internen Speicher und zusätzlicher 500-GB-Festplatte im Tastatur-Dock gewählt. Ich denke das 64 Gbyte im reinen Tabletmodus noch ausreichend sind und wenn man das Gerät andockt, kommen noch mal 500 Gbyte HDD-Speicher für größere Anwendungen/Daten dazu. Zusätzlich lässt sich noch eine Micro-SD im Tablet einstecken, also hier sollte man längerfristig klar kommen. Die Festplatte im Tastatur-Dock lässt sich übrigens austauschen. Wer z.B. also mal eine SSD etc. statt einer HDD nachrüsten will, hätte hiermit keine Probleme. Die Abdeckung dafür ist mit zwei Schrauben gesichert. Das Gewicht des Tablets alleine beträgt 806 Gramm und das der Gesamteinheit (Tablet + Tastaturdock + Festplatte) insgesamt 1635 Gramm (beides nachgewogen).

Weitere Ausstattung und Leistung:
Zur weiteren Ausstattung des Asus Transformer Book T300FA zählt ein 12,5 Zoll großes, Klarglas - IPS-Display mit einer Auflösung von "nur" 1366 x 768 Pixeln. Einzelne Pixel lassen sich aus nächster Betrachtung (10 cm) zwar noch erkennen, die Auflösung ist aber durchaus für 12,5 Zoll noch angemessen. Ich konnte HD-Filmmaterial in sehr guter Bildqualität anschauen. Auch der Blickwinkel ist völlig in Ordnung, lediglich die Helligkeit lässt bei seitlicher Betrachtung etwas nach.
Als Prozessor kommt der stromsparende Intel Core M-5Y10 (Dual-Core-Prozessor mit HT-Funktion) zum Einsatz, welcher mit 0,8 GHz Grundtakt und einen Turbo bis zu 2 GHz arbeitet. Diesem werden 4 Gbyte RAM zur Seite gestellt. Sicher unterstützt auch die 64 Gbyte große iSSD die Performance. Man zweifelt beinahe, ob das Gerät wirklich richtig abschaltet. Das explizite Herunterfahren über den entsprechenden Menüpunkt dauert nur ca. 3 Sekunden, dass Hochfahren des Betriebssystems ca. 6 Sekunden. Das Gespann sorgt insgesamt für flottes arbeiten unter Win-8.1. Alle Aktionen auf dem Gerät gehen flüssig von statten. Im Übrigen ist tatsächlich eine SSD vom Typ "SanDisk- i110" mit 64 Gbyte verbaut, die innerhalb von 0,4 ms Zugriffszeit maximal mit 417MB/s Lesen und 163 MB/s schreiben kann (AS-SSD-Bench.)
Die Spieleleistung der integrierten Intel-HD-5300 ist für moderne Spiele aber eher grenzwertig bis sehr gering anzusehen. Im Benchmark "Cinebench R15" erreicht die Einheit 17,02 fps (OpenGL) und 130 Punkte (CPU). Im 3D-Markt 2011 erreicht man 556 Zähler (492 Grafik; 1834 Physik und 523 Combi). Für einfachere Spiele ist sie aber durchaus flott genug, ich nutze ein 3D-Skatspiel, welches mit Spiegel-und Schatteneffekten absolut ruckelfrei läuft.
Ansonsten gibt es noch einen Micro-USB Anschluss , einen HDMI-Ausgang, einen Kopfhörerausgang, eine Kamera und WiFi-n sowie Bluetooth 4.0. Das Wifi war bei mir in unmittelbarer Routernähe (2 Meter Abstand) sehr flott und ich konnte mit bis zu 8,5 MB/s (Windowsanzeige) Daten empfangen. Auf der Rückseite des Tablets befinden sich noch ein Ein/Ausschalter, eine Windowstaste, ein Lautsprecher und die Lautstärkewippe. Der Lautsprecher liefert den üblichen und einfachen, bassarmen Sound, nichts Besonderes also.

Tastatur-Dock:
Zum Lieferumfang gehört, wie oben schon erwähnt, das Tastatur-Dock, welches zwei weitere zusätzliche USB-Anschlüsse (einer mit SuperSpeed-Kennzeichnung) und einen 2,5-Zoll Festplattenschacht mitbringt. Der Dock-Mechanismus über die 2 Halteklammern ist sehr stabil. Die Entriegelung erfolgt über einen Einzeltaster.

Akku:
Da nur das Tablet aber nicht die Docking-Tastatur ein Akku mitbringt und das Display relativ groß ausfällt sowie meist noch eine HDD versorgt werden muss, ist die Laufzeit von tatsächlichen ca. 5 Stunden im Akkubetrieb akzeptabel.
Die Prozessor-Leistung wird vom Betriebssystem im Akkubetrieb grundsätzlich stark reduziert, der Prozessor lief bei mir permanent nur mit 0,79 GHz! Hier habe ich in den Energieeinstellungen etwas mehr mögliche "Prozessor-Power" eingestellt, so das der Prozessor im Batteriebetrieb auch mal 1 GHz erreichen könnte. Das Tablet erwärmt sich hinten rechts recht ordentlich, vor allem während des Ladevorgangs.
Der Akku ist, wie bei Tabs heute üblich, leider nicht ohne weiteres wechselbar!

Sonstiges:
Auch bei diesem Gerät ist wieder jede Menge Software (teilweise kostenpflichtige bzw. nur Testversionen) vorinstalliert, die die vorhandenen 64 Gbyte-Kapazität (von denen letztendlich nur ca. 32 Gbyte frei verfügbar sind) unnötig schmälern. Hier kann man, je nach Bedarf, auch Einiges deinstallieren um ggf. etwas mehr Platz zu schaffen.

erstes Fazit:
Es gibt einige Alternativen am Markt, die alle ihre Vor-und Nachteile haben (...Yoga, ...Mix, ...Switch, uvm.) Ich wollte vor allem eine gut handhabbare und echte Tablet-Lösung haben, die sich dennoch in ein vollwertiges Subnotebook wandeln lässt, um auch am Schreibtisch damit bequem arbeiten zu können. Weiterhin sprachen die, als guter Kompromiss empfundene 12,5 Zoll Displaydiagonale, der Core i5M-Prozessor + iSSD und die zusätzliche Festplatte im Dock für dieses Gerät. Ich kannte zudem schon das Asus-Transformer-Prime aus dem Androidbereich und dessen sehr hochwertige Qualität. Daher habe ich mich nun auch für das Asus-Transformermodell im Windowsbereich entschieden.
Das T300FA ist ein interessantes und schickes Gerätekonzept. Die allgemeine Verarbeitung ist gut, auch wenn die Materialien überwiegend aus Plastik sind (leichtes "knarzen" nur bei starkem Druck). Der Docking-Mechanismus ist sehr wertig! Das Display finde ich in der "nur" HD-Ready-Auflösung völlig OK, die gesamte Leistung des "Prozessor-Speicher-iSSD-Gespannes" geht absolut in Ordnung.
Preislich denke ich, ist das Gerät (Rezensionszeitpunkt 649,-) gerade noch so angemessen, hier tut sich aber sicher bald ein wenig in Richtung nach unten. Empfehlung daher im Moment, für alle die so ein Transformer-Konzept begeistert, grundsätzlich ja.
Evtl. reicht sogar erst mal das etwas günstigere Modell ohne HDD, welche im Dock später bei Bedarf problemlos nachgerüstet werden könnte (?), Man sollte dann drauf achten, dass im Tab tatsächlich eine iSSD verbaut wurde und kein eMMC-Speicher.

Vier Sterne für Preis/Leistung zum Rezensionszeitpunkt.


Semptec Quarz-Heizstrahler QW-2000 mit Standfuß, höhenverstellbar
Semptec Quarz-Heizstrahler QW-2000 mit Standfuß, höhenverstellbar
Wird angeboten von Wasserhahn-Discounter
Preis: EUR 72,65

3.0 von 5 Sternen Nur bedingt verwendbar!, 17. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mal ehrlich, auch ich habe mich vom günstigen Preis (Angebot für unter 70,-) etwas verleiten lassen, kostet doch so mancher Einzelstrahler mindestens das Doppelte bis Dreifache dieses Gerätes hier. Man bekommt hier aber das was man bezahlt!

Der Strahler wurde extrem großzügig und gut verpackt geliefert, meine Partnerin dachte, ich habe ein Klavier bestellt. Die Umverpackung war 3-mal größer als die eigentliche Geräteverpackung. Na gut, besser als zu wenig und das Gerät ist schnell und unbeschädigt angekommen.

Der Aufbau ist recht simpel, 3 Rohrstücke werden ineinander gesteckt und mit 6 kurzen Schrauben verschraubt, danach wird der Standfuß mit weiteren drei langen Schrauben (die bei mir fehlten, also ab in die Werkstatt) befestigt. Der Heitzstrahlkopf wird nur noch aufgesteckt und mit einer Handklemmschraube eingeklemmt. Für das Kabel gibt es eine Kabelhalterung. Das Kabel ist übrigens geschätzt 3,5-4 Meter lang.

Leider lässt die gesamte Konstruktion zu wünschen übrig. Einige Gewinde sind völlig ausgeleiert, so dass man die beiliegende Schrauben dort regelrecht eindrücken konnte. Die aus drei Einzelrohren bestehende Stange ist daher recht labil, da die 6 Schrauben diese nicht optimal zusammenhalten (schwache Gewinde). Die drei langen Schrauben, die für den Standfuß benötigt werden, fehlten bei mir komplett. Dafür waren 2 Gumminoppen zur Standfußdemmung zu viel beigelegt. Die Gumminoppen lösen sich aber beim Verschieben vom Heizstrahler oft mal wieder ab, also hier besser das Gerät anheben um es zu versetzen oder auf Teppichböden die Noppen gleich weglassen.
Zum Glück hatte ich auch einiges an Schrauben in der Werkstatt übrig. Die Schrauben im Standfuß werden in pures Plastik eingedreht, da ist nichts vorgebohrt. Mit einem Akkuschrauber ist das machbar und es hält dann auch ganz ordentlich. Weiterhin gibt es eine große Metall-Scheibe und einen Winkel mit Gewinde. Nach anfänglicher Ratlosigkeit erkennt man schlussendlich, dass Diese zur weiteren Befestigung des Standfußes benötigt werden (von unten anmontieren). In der Anleitung habe ich nämlich nichts dazu gefunden.

Die Heizleistung des Gerätes ist allenfalls mittelmäßig, ich habe das Gerät für die Terrasse (ausgewiesener Raucherbereich, überdacht und windstill) gekauft und dort vermittelt es bei ca. 5 Grad Außentemperatur in Stufe 3 allerhöchstens auf max. 1 Meter noch etwas Wärmegefühl. In zumindest etwas vorgewärmten Gebäuden, also für den Wickeltisch im kühlen Schlafzimmer oder die kühle Leseecke im Gästezimmer (getestet), ist das Gerät geeigneter. Hier erzeugt es auf 1 Meter recht angenehme überschlagene Temperaturen. Der Heizkopf ist zudem etwas höhenverstellbar und abwinkelbar. Achtung, der Heizkopf wird auch an den Außenflächen bzw. der oberen Rückseite sehr heiß!

Fazit:
Es ist ein preiswerter Strahler von eher "schwacher" Materialqualität mit nur mäßiger bis ungenügender Temperaturentwicklung im geschütztem Außenbereich zur kalten Jahreszeit. Für die kühle Terrasse ist er daher eher ungeeignet. Für bestimmte Zwecke innerhalb von Gebäuden oder an lauen Sommerabenden auch draußen, erbringt er aber ggf. dennoch ausreichende Wärmeleistung auf kurze Entfernungen. Preis/Qualität/Leistung 3 Sterne.


Skat: Premium Kartenspiel
Skat: Premium Kartenspiel
Preis: EUR 9,70

4.0 von 5 Sternen Für Skatfreunde zu Trainingszwecken oder für jene, denen es physisch an Mitspielern mangelt., 15. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Skat: Premium Kartenspiel (Computerspiel)
Ich habe bisher die Software "große Kartenspielbox" aus dem Jahre 2011 verwendet, in der viele Kartenspiele inkl. Skat integriert sind. Ausschließlich aus Gründen, dass es keine Updates mehr für diese o.g. Software gab, habe ich mir dieses "Skat Premium" Skatspiel zugelegt. Ich erhoffte mir eine etwas bessere KI. Bei der Installation von CD wird man gleich gefragt, ob man die aktuelle Version aus dem Netz laden möchte. OK, gesagt getan...

Ich möchte hier einigen Rezensenten beipflichten, das "Skat Premium" erinnert mich optisch extrem stark an meinen Vorgänger. Ob Kartentische, Stimmen der Mitspieler oder Spielkartendesign (deutsch, französisch), alles scheint beinahe identisch zu sein.
Ähnlich vielfältig umgesetzt sind die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten im Menü, was die Anzeige, Grafik, Sound Geschwindigkeit und Schwierigkeitsgrad (KI) betrifft. Auch bei diesem Spiel kann man beim Start etliche "Sonderregeln" festlegen. U.a sind das Spielemöglichkeiten mit Rum, Spitze, Kontra-Re (Sup, Hirsch), Ramsch-Bock, Gand zählt nur 20, Geldspiel, verschiedene Wertelisten,... und vieles mehr.
Nett ist, dass man textbasiert einblenden lassen kann wer in Vorhand ist und zudem noch einige Erklärungen (Spielregeln) als Sprechblasen zur Unterstützung angezeigt werden können. Was sogar für mich neu war, sind die Ramschrunden, die mit der Ansage "gesund" begonnen werden. Da musste ich erst mal googeln.

Weiterhin, heutzutage üblich, sind zu den reinen Einzelspielen (Lokal gegen den Computer) Netzwerkspiele im LAN oder Internetspiele im WAN gegen echte Gegner dazugekommen. Ich nutze aber allenfalls nur die ersten zwei Varianten.

Was mir persönlich beim diesem Spiel zwar verschmerzbar aber etwas gewöhnungsbedürftig erscheint, ist die nicht veränderbare 3/4-Ansicht der eigenen Karten. Man sieht sozusagen nur den oberen Teil der Karten vollständig, als ob man die Karten leicht aufgefächert selbst in der Hand hält. Bei den heutigen Monitorgrößen und Auflösungen sollte man die volle Ansicht zumindest auswählen können. Auch der Sichtwinkel auf den Tisch finde ich etwas zu schräg, ein klein wenige mehr Draufsicht auf die Karten wäre angenehmer, rein persönliche Geschmacksache... Ein echter Schwachpunkt, bei offenen Spielen kann ich die gezeigten Karten des Mitspielers, in ihrer Farbe, nicht erkennen.

Auf meinem 3 Jahre alten Core i-5-Notebook (i5-520M) mit Intel-GMA-HD-Grafik kommen die Frameraten etwas in Bedrängnis, ein leichtes Ruckeln ist spürbar, spielbar ist es aber dennoch recht problemlos. Für etwas mehr Performance kann man einige weniger notwendige Grafikfeatures wie z.B. Spiegel- oder Schatteneffekte rausnehmen.

Fazit:
Hier hat man eine netten Zeitvertreib für Skatspieler wie mich, denen es gelegentlich an Mitspielern mangelt. Für mich als, "Gelegenheitsspieler" auch ein gutes Training, trotzdem finde ich die KI sogar im Profimodus allenfalls als ok bzw. Mittelklasse. Dennoch schön, dass es nun auch generell so viele, grafisch schöne Skatspiele für PC, Handy und Co. gibt. Vor einigen Jahren war das teilweise echte Mangelware.
Ich habe dieses Skat-Spiel für unter einem Zehner erstanden, dafür gab es 2011 eine gesamte Kartenspielbox mit massig vielen Kartenspielen + Skat, welches zudem kaum weniger Features bot. Daher "nur" knappe 4 Sterne für dieses Skat-Premium-Einzelspiel. Man macht mit diesem Game hier aber trotzdem nichts falsch.


Braun HD380 Haartrockner Satin Hair 3 HD 380 Power Perfection solo
Braun HD380 Haartrockner Satin Hair 3 HD 380 Power Perfection solo

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leicht, einfach und gut., 13. Februar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Hier wird ein 2000 Watt-Fön von Braun geliefert, der völlig unspektakulär auftritt. Die üblichen drei Hitze-und zwei Luftstromstufen werden noch ergänzt durch eine Kaltlufttatse, eine Stylingdüse und die obligatorische Ionenfunktion. Hier leuchtet aber nix, also die bekannte blaue LED wurde eingespart, daher scheint die Ionisierung immer aktiv zu sein.

Die Leistung des Luftstromes ist gut, genauso wie man ihn erwartet. Das tatsächliche Highlight ist das geringe Gewicht. Ich habe den Fön inkl. dem ca. 1,80 m langem Kabel gewogen und komme auf 550 Gramm. Das fühlt sich wahrhaftig sehr leicht und angenehm an. Unser alter "G-SalonPower" kommt auf 820 Gramm und der Unterschied ist deutlich spürbar.

Alles ok, Preis/Leistung 5 Sterne, ein normaler aber sehr leichter Fön.


3M Gripping Material, 25 mm x 2 m, grau, 635288
3M Gripping Material, 25 mm x 2 m, grau, 635288
Preis: EUR 6,78

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für viele Geräte geeignet, wo fest und nicht mit übermäßigen Kraftaufwand zugepackt werden soll..., 7. Februar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
zum Material:
Das 3M Gripping Material, enthält feine Strukturen im Mikrometerbereich auf einer weichen Kunststoffoberfläche. Diese Oberfläche ermöglicht rutschsichere Aktionen bei Trockenheit sowie bei Nässe, ob an Griffen angebracht oder an anderweitigen Flächen. Die Rückseite des Bandes wurde mit einem Klebstoff beschichtet, der dauerhaft auf einer Vielzahl von Werkstoffen haften sollte. Das Band ist laut Angaben auf der Packung im Innen- und Außenbereich sowie bei Temperaturen zwischen -40 bis +71 °C einsetzbar, zudem ist es UV-stabil.

Vorbereitung:
Bevor man das Band verwenden kann, muss die zu umwickelnde/zu beschichtende Oberfläche natürlich sauber und fettfrei sein. Ermöglicht wird dies mit Reinigungsmitteln wie Waschbenzin oder nicht rückfettende Haushaltsreiniger. Die Verarbeitungstemperatur soll zwischen 15-25 Grad (°C) liegen. Die Bandunterseite mit dem Kleber sollte dabei 10 Sekunden an die zu umwickelnde/zu beschichtende Oberfläche angedrückt werden. Nach 24 Stunden "Klebezeit" ist nun volle Belastbarkeit des Bandes gegeben.

Verwendung:
Ich habe bei meinen beiden Badmintonschlägern den Griffbereich mit diesem Grippband spiralförmig neu umwickelt. Es ist vom Gewicht her sehr leicht, hält dort klebetechnisch sehr gut und der Schläger sitzt nun wieder unverrutschbar fest in der Hand. Dabei musste ich etwas Acht geben, damit sich die Ränder des Bandes nicht überlappen (klebt dann schlechter) .
Weitere Einsatzmöglichkeiten des Bandes könnte ich mir auf allerlei Handgriffen von Werkzeugen oder anderen Sportgeräten sowie auf Trageriemen von Taschen/Rucksäcken uvm. vorstellen. Einige Beispiele findet man auch auf der Packung.

Leider ist dieses Band laut Packungsangabe nicht für die Verwendung an Fahrzeugen , z.B. Fahrräder , Motorräder usw. geeignet, vermutlich aus Sicherheitsgründen. Gerade für Fahrradgriffe finde ich so einen Lösungsansatz gar nicht uninteressant. Aber vermutlich gibt es da geeignete Alternativen von 3M.

Fazit:
Sehr weiches, leichtes und sehr griffiges 3M Grippingband mit guter Haftung auf glatten Oberflächen. Beinahe bei allen Aktionen, wo immer fest und nicht mit übermäßigen Kraftaufwand zugepackt werden soll, ist dieses 3M Grippingband eine akzeptable Lösung.

Nur die relativ geringe Länge von 2 Metern ist beim umwickeln flott aufgebraucht, für zwei Badmintonschläger habe ich insgesamt ca. 1 Meter benötigt... Preis/Leistung gute 4 Sterne.


LED Deckenstrahler 5-flammig Caleb
LED Deckenstrahler 5-flammig Caleb
Wird angeboten von Wayfair
Preis: EUR 41,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Qualität so lala, Optik ist aber ganz ok, Ausleuchtung ist sehr gut., 6. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kurz und knapp,

die Lampe selbst ist zwar recht gut verpackt aber leider teilweise aus sehr dünnem Material. Sie war bei mir schon beim Auspacken an der Deckenfassung und an einem Edelstahlrohr deutlich verbogen. Man kann die Lampe aber "biegetechnisch" von Hand wieder einigermaßen in Form bringen.
Dübel, Schrauben und eine Anleitung waren bei der Lieferung inklusive. Ein spezielles Werkzeug zwecks Montage der Glasschirme und 5 LED-Leuchtmittel sind auch beinhaltet. Ein Leuchtmittel war bereits zerbrochen, dass rechne ich mal der schwachen Leuchtmittelverpackung und dem Transporteur an. Ich möchte hier anmerken, dass ich vom Lieferanten diesbezüglich problemlos Ersatz bekam.

Prinzipiell ist aber alles anbei und die gesamte Lampe sieht optisch nicht schlecht aus. Zwei Schrauben + Dübel befestigen einen Winkel an der Decke, in dem die Lampe dann über 2 kleine Sicherungsschräubchen eingehängt wird. Alle Lampenschirme können gedreht werden und wenn das noch nicht reicht, dreht man zusätzlich noch die Edelstahlrohre, an denen die Lampenschirme befestigt sind. Die 5 Strahler entfaltet ein ordentlich helles aber eher "kühl-warmweißliches" (nicht kaltweiß) Licht, welches einen normalen Raum sehr gut ausleuchtet.

Dennoch empfinde ich, in meinem Fall, das Verhältnis zwischen dem günstigen Preis und der gelieferten Qualität beinahe grenzwertig. Ist die Lampe erst mal an der Decke montiert, sieht man kaum noch die Schwachstellen, daher ist das Produkt letztendlich ganz OK. 3 Sterne.


Netgear EX2700-100PES N300 WLAN Range-Extender-Essentials Edition (300Mbit/s, LAN-Port, WPA), weiß/grau
Netgear EX2700-100PES N300 WLAN Range-Extender-Essentials Edition (300Mbit/s, LAN-Port, WPA), weiß/grau
Preis: EUR 24,99

4.0 von 5 Sternen Manuelle Einrichtung etwas holperich, WLAN-Erweiterung ist aber in Ordnung, 4. Februar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe schon mehrere WLAN-Geräte im Haus installiert, wollte nun noch den Außenbereich auf der Terrasse WLAN etwas besser "ausgeleuchtet" haben. Der Netgear EX2700-100PES N300 ist recht klein und findet direkt in einer Steckdose seinen Platz. Er beinhaltet eine RJ45 Netzwerkdose und hat 2 Schalter für WPA und Power. Gesagt getan, eingesteckt und die entsprechenden LED blinken orange und dann grün.

Nun sollte ich, laut beiliegender Bedienungsanleitung, im Browser den entsprechenden Link des Netgear eingeben, um auf den Repeater/AP zugreifen zu können.

Es hat aber über den Link leider nicht funktioniert. Daher habe ich die WPS-Funktion verwendet, einfach Knöpfchen am Repeater/AP und am Router drücken und nach 30 Sekunden sind die Geräte tatsächlich verbunden. Das ist wirklich die einfachste Methode (wenn am Router vorhanden) den Repeater schnell in's heimische Netz zu integrieren. Über den Router konnte ich dann die IP des Netgear herausfinden und habe, zwecks Konfiguration, mich so über den Browser auf den Repeater/AP aufgeschaltet. Im Menü des Netgear findet man nun einige simple WLAN- und IP Einstellungen sowie eine Firmwareupdatefunktion. Eine neue Firmware stand auch schon bereit.

Was mich etwas störte, war das ständige Neustarten während jeder Konfigurationsänderung des Netgear (neues Passwort, neue SSID usw.) weil dadurch immer eine DHCP-bedingte neue IP für das Gerät vom Router vergeben wurde, die ich dann wiederum nur über den Router herausfinden konnte. Hier also entsprechend dem Netgear eine feste IP vergeben, wenn es schneller gehen soll.

Ansonsten funktioniert der Netgear EX2700-100PES N300 recht ordentlich, ich habe diesen in einer Etage unter dem Router angebracht und der verbindet sich noch mit einer Geschwindigkeit von 144 Mbit/s mit diesem Netgear. Die Ausleuchtung im Terrassenbereich ist gut, ich habe nun auch dort ein akzeptables WLAN-Signal, welches für Handy, Tablet und Co. in meinem Fall ausreicht. Also das WLAn wird durch den Netgear ganz klar erweitert.

Wunder sollte man im WLAN-Bereich aber generell nicht erwarten, je nach Zwischenwänden oder Entfernung nimmt das Signal, bekannter Maßen, schnell ab.

Preis/Leistung ist hier völlig OK, 4 Sterne.


Spontex Extra Box - Das Mikrofaser Bodenwischer-Set plus Gratis Ersatzbezug. 1er Pack (1 x 1 Stück)
Spontex Extra Box - Das Mikrofaser Bodenwischer-Set plus Gratis Ersatzbezug. 1er Pack (1 x 1 Stück)
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Einfaches und günstiges Gerät, 24. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Hier erhält man ein Bodenwischset mit gratis Ersatzbezug. Wir hatten bisher die roten, etwas hochpreisigere Wischer von der Konkurrenz. Die Geräte unterscheiden sich natürlich etwas, vor allem im verwendetem Material. Der Spontex ist z.B. überwiegend aus Plastik.

Der 3-fach geteilte und ausziehbare Teleskopstiel kann bis zu einer Länge von etwa 130 cm ausgefahren werden.
Durch das bekannte drehbaren Verschlussprinzip ist der Teleskopgriff in sich arretierbar und kann in verschiedenen Längen relativ fest fixiert werden. Der Einspannmechanismus für die Putztücher entspricht dem üblichem Standard und kann per Fußtaste wieder entriegelt werden, um die Tücher zwecks Reinigung abzunehmen. Der Aufnahmefuß ist ca. 45cm breit und um 360 Grad drehbar.

Etwas aufwendiger beim Spontex ist das einlegen des Putztuches, welches ich immer von Hand in den Mechanismus "einfädeln" musste. Bei anderen Geräten klappte das, indem man das nasse Tuch auf den Boden legte und einfach das Geräte darin einklicken konnte, Weiterhin ist mir aufgefallen, dass bei abrupten, schnellen Drehbewegungen sich die Teleskopstange nach einiger Zeit etwas lockert.

Alles in allem für den Preis i.O , zwei unterschiedliche, waschbare Putztücher sind inklusive, für den gelegentlichen Wischeinsatz ist das Gerät ok !


Braun SE9-579 Silk-épil 9 Bonus Edition Kabelloser Wet und Dry Epilierer
Braun SE9-579 Silk-épil 9 Bonus Edition Kabelloser Wet und Dry Epilierer
Preis: EUR 114,14

4.0 von 5 Sternen Nicht vollkommen schmerzlos, aber gründlich. Sehr umfangreiches Set!, 15. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eigentlich ist es ein normaler, schicker, akkugetriebener Epilierer wie man ihn so kennt, allerdings mit sehr umfangreichen Zubehör. Er ist optisch und haptisch sehr solide verarbeitet. Das Design ist natürlich Geschmacksache, ich finde das Gerät schon mal sehr schick, gerade mit den eingearbeiteten Glitzereffekten.

Nun auch gleich zum wichtigsten Punkt. Der Silk-épil 9 liefert mit seinem flexiblen, breiten Epilierkopf und zudem bei sehr einfacher Handhabung, recht ordentlichen Endergebnisse ab. Wie auch schon bei den Vorgängerserien (7er) , hat man ein gründliches "Zupfergebnis" auch bei kurzen Haaren. Je regelmäßiger die Anwendung erfolgt, desto geringer scheint der Zupfschmerz zu sein. Die Erfahrungen zur Schmerzhaftigkeit gehen meiner Meinung nach dabei weit auseinander. Da der Epilierer aber auch das Wet- und Dry-Modell konstruiert wurde, kann es für schmerzempfindliche Anwender/innen daher unter Wasser in dieser Beziehung etwas vorteilhafter sein. Die meisten Nutzer/innen in unserem Haushalt haben in Verbindung mit Wasser ein geringeres Schmerzempfinden. Ganz schmerzfrei ist es natürlich niemals.

Geliefert wird der Braun Silk-épil mit den verschiedensten Aufsätzen (Rasieraufsatz, Trimmer, Gesichtsaufsatz, Massageaufsatz usw. usf.) sowie einer batterieunterstützten Peelingbürste. Diese dient zur Vorbereitung der Haut und zeichnete sich mit angeblichen tausenden Mikrovibrationen pro Minute aus. Ich sehe da aber eher eine kleine, weiche, in eine Richtung langsam rotierende Bürste, die zugegeben ein angenehmes leichtes Massagegefühl vermittelt. Die Bürstenaufsätze sollen laut Anleitung regelmäßig erneuert werden.

Der Akku des Epilierers soll nach voller Ladung ca. 40 Minuten den Betrieb gewährleisten.

Fazit
Einen Epilierer, der mit der Zupftechnik arbeitet und vollkommen schmerzlos ist, den gibt es leider noch nicht. Auch wenn Braun dieses Modell mit sogenannten "MicroGrip-Pinzetten" ausgestattet hat. Die Zupfschmerzen mit dem Braun Silk-épil 9 bewegen sich subjektiv dennoch in einem akzeptablen Rahmen. Das Zupfergebnis ist mit diesem Gerät hier völlig i.O.und zudem in unserem Falle auch länger anhaltend, was das Gerät grundsätzlich empfehlenswert macht. Vor allem das umfangreiche Zubehör und die Beleuchtung am Epilierer haben mir gut gefallen. Auch eine Gesichts-Rasur, sogar für den Herren, ist im "Notfall" problemlos möglich.

Anmerkung:
Leute, die zu stärkeren Hautirritationen/Schmerzempfinen neigen, sollten sich ggf. nur in Ausnahmefällen für das Epilieren entscheiden oder sich mal eines der recht hochpreisigen "Lichtentfernungssysteme" anschauen, die beinahe schmerzfrei arbeiten, aber dafür evtl. erst deutlich später Ergebnisse aufweisen.

4 Sterne für die Preis-Leistung !


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20