Profil für Jucman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jucman
Top-Rezensenten Rang: 34.237
Hilfreiche Bewertungen: 674

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jucman (M.)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Magnet
Magnet
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 22,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Robins Mut wird belohnt!, 25. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Magnet (Audio CD)
Anfang der 80er machte Robin Gibb zuletzt mit seinem phänomenalen Album "How old are you" auf sich aufmerksam. Seither hat sich in der Musikszene extrem viel verändert, was auch an seinem aktuellen Songmaterial nicht spurlos vorüber gegangen ist. Auf "Magnet" präsentiert sich Robin Gibb mutig und experimentierfreudig. Seine Songs sind eine gelungene Mischung aus lebendigem Pop und balladenhaftem R'n'B (Special, Don't rush, Earth angel). Absolut hitverdächtig ist die erste Single-Auskopplung "Please", mit der er sich garantiert wieder in die Charts katapultiert.
Erfreulich für alle Nostalgiker: der Remake des 80er Hits "Lonely night in NY".
Schade jedoch, dass die Veröffentlichung dieses Albums etwas im Schatten des Todes von Maurice Gibb steht.


Rhythm Is a Dancer 2003
Rhythm Is a Dancer 2003
Wird angeboten von rocksmail
Preis: EUR 1,99

2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Klägliches Revival!, 24. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Rhythm Is a Dancer 2003 (Audio CD)
Das Original war Anfang der 90er ein Kult-Hit und in allen Charts vertreten. Diese Neuauflage ist lediglich ein Update und sehr nahe an's Original angelehnt. Eine Neuauflage, die die Welt nicht braucht!


Chocolate Factory
Chocolate Factory
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,99

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The King of R'n'B is back!, 23. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Chocolate Factory (Audio CD)
"You remind me of somethin'
I just can't think of what it is"
So unschuldig begrüßt uns R.Kelly in seinem Song "Ignition". Pech für ihn, dass die US-Staatsanwaltschaft sich weitaus besser erinnern kann. Bleibt nur zu hoffen, dass seine neuerliche Verhaftung nicht den geplanten Veröffentlichungstermin der CD verzögert.
Schade wäre dies allemal, denn was R.Kelly musikalisch in seiner "Chocolate Factory" zusammengebraut hat, wird wieder einmal in die Champions League der R'n'B-Szene aufsteigen.
Als Bonbon für seine Fans hält R.Kelly eine Bonus-Disc mit folgende 6 Songs aus dem "Loveland Bootleg" bereit:
Loveland
All I Want To Do
Heaven I Need A Hug
The World's Greatest
Far More
Raindrops
Übrigens: Die erste Video-Auskopplung wird der Remix von "Ignition" sein und ab Anfang Februar über die Mattscheibe flimmern. Also genießen wir die "Chocolate Factory" und schieben den Trouble um R.Kelly für die Dauer der 19 Songs beiseite.


It Ain't Safe No More
It Ain't Safe No More
Preis: EUR 9,59

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Konstant gut!, 23. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: It Ain't Safe No More (Audio CD)
It Ain't Safe No More: Vor Busta Rhymes' neuem Album bist auch du nicht sicher!
Die Beats wirken aufwühlend und spannend und nehmen dich mit in seine eigene, teilweise verquere Welt voller Ironie, vernab vom Mainstream.
Busta arbeitet dabei gerne mit kleinen Einspielern, die äußerst authentisch wirken und deshalb ein unbestimmtes Angstgefühl hinterlassen ("Riot"). Wie es sich gehört, ist das Album gespickt mit allen erdenklichen Four-Letter-Words. Für besorgte Eltern gibt es die CD allerdings auch als zensierte Version, was natürlich nichts für echte Busta-Fans ist. Die lassen sich lieber von "Make It Clap" zur Party animieren (die zweite Version ist sehr empfehlenswert) oder hören bei "Taste It" oder "Hey Ladies", wie ihr Idol es mit den Frauen hält. Auch diesmal lässt sich Trevor Smith Junior alias Busta Rhymes von bekannten Kollegen unterstützen, darunter Meka ("It Ain't Safe No More"), Carl Thomas ("The Struggle Will Be Lost") und Rah Digga ("Together").
Auch Mariah Carey ist mit von der Partie ("I Know What You Want"). Ihr sanfter Gesang bildet einen schönen Kontrast zu Bustas trockener, tiefer Stimme.
Busta Rhymes hat ein gelungenes Album abgeliefert, das ein würdiger Nachfolger für "Genesis" ist.


More to Tell
More to Tell
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen More�and better than before!, 22. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: More to Tell (Audio CD)
Mit Verwunderung habe ich diese Scheibe aus dem Jahr 1996 (!) hier entdeckt, quasi als Neuheit von Montell Jordan. Es handelt sich hierbei um das zweite Album Jordans, auf dem er (nach dem Debüt-Kracher „This is how we do it") neue soulige Wege beschreitet. Dieser Stilrichtung ist er auch bis heute treu geblieben.
Die Scheibe ist geprägt von groovigen Mid-Tempo-Beats, wobei natürlich auch hervorragende Slowjams wie z.B. „Falling" nicht fehlen dürfen. Bei Songs wie „I like" und „Bounce 2 this" wird das alte Feeling von „This is how we do it" wieder lebendig.
Echte R'n'B-Fans werden es locker verschmerzen können, dass diese CD bereits über 6 Jahre auf'm Buckel hat, denn das Songmaterial präsentiert sich zeitlos und daher immer noch taufrisch!


8 Mile: More Music From
8 Mile: More Music From
Preis: EUR 11,76

26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen HipHop-Klassiker ohne Eminem, 21. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: 8 Mile: More Music From (Audio CD)
Achtung: Das ist die zweite Soundtrack-CD zum Film "8-Mile". Auf Nummer Eins befand sich zwar jede Menge geile Mucke, aber außer Eminems "Lose yourself" kein Track aus dem Film. Auf diesem zweiten Soundtrack findet man dafür alles, was auch in "8 Mile" aus Kopfhörern, Autoradios oder Clubboxen dröhnt. Dabei bleibt die CD der erzählten Zeit im Film treu: Detroit 1995 - das heißt alle Tracks kommen aus den frühen Neunzigern. Alle Songs sind daher rund 10 Jahre alt, aber dafür umso erlesener: Unter anderem findet man Mobb Deep, Wu Tang Clan, The Notorious B.I.G., Outkast, The Pharcyde oder Method Man (zusammen mit Mary J.Blige).
"More Music from 8 Mile" ist besonders für diejenigen zu empfehlen, denen diese HipHop-Klassiker noch in der CD-Sammlung fehlen.
Fazit: Eine mit goldenem Händchen gewählte Zusammenstellung. Aber damit keine Missverständnisse aufkommen - auf 12 Tracks in einer Spiellänge von 50 Minuten wird Eminem keine Silbe sagen. Denn er war noch ein Niemand ... damals, in Detroit 1995.


Shut Up
Shut Up
Wird angeboten von hifi-max
Preis: EUR 4,95

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kelly startet durch!, 21. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Shut Up (Audio CD)
Nach dem großen Single-Erfolg aus dem letzten Jahr ("Papa don`t preach") erscheint jetzt ihr Debüt- Album "Shut up". Auf der Scheibe sind 12 rockige und rotzfreche Songs, die sie in New York mit Starproduzent Ric Wake (Celine Dion, Mariah Carey) eingespielt hat. Ganz ihrem persönlichen Geschmack getreu ist ihre Musik dem Alternative Rock angelehnt. Die Songs sind schön frech und deftig. Die rocken über Sex, Drugs & Rock'n'Roll (Papa Ozzy kann wirklich stolz auf seine Tochter sein).
Kelly hat mit ihrer ehrlichen Art und ihrem Mundwerk schnell viele Fans gefunden, die nichts mit der Popwelt einer Britney Spears oder Christina Aguilera anfangen können.
Fazit: Erfrischendes Debüt, das Party-Laune verspricht!


The Blueprint 2 - The Gift & The Curse
The Blueprint 2 - The Gift & The Curse
Preis: EUR 10,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Langatmiges und durchschnittliches Album, 20. Januar 2003
Die erste Single „'03 Bonnie & Clyde" ist eine dicke Nummer mit dem „Me and My Girlfriend" Sample von 2Pac. Dieses Sample führte schon Monate vor der Veröffentlichung zu einem unschönen Wortgefecht zwischen Jay-Z und Toni Braxton, da sie angeblich das selbe Sample für ihre erste Single ausgesucht hatte.
Die zweite Single wird „Guns & Roses" feat. Lenny Kravitz sein. Die Amis hatten schon das Glück, eine einmalige Performance bei der „Saturday Nightlive" Show zu sehen. Generell hat das Album die ein oder andere Überraschung am Start, da die abwechslungsreichen Features von Dr. Dre über Notorious B.I.G. bis hin zu Truth Hurts gehen.
Allerdings befindet sich auf dieser Doppel-CD doch einiges Füllmaterial. Eine etwas abgespeckte Version des Albums würde durchaus den Gesamteindruck heben.
Schade, Jay-Z! Da war mehr drin...


All I Have
All I Have
Preis: EUR 17,89

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorhang auf für Amerie, 20. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: All I Have (Audio CD)
In den USA wird sie in einem Atemzug mit Alicia Keys und Ashanti genannt. Nun will Amerie Europa erobern!
Amerie stand bereits mit Usher auf der Bühne, mit LL Cool J am Mikrofon und ihre erste Single "Why Don`t We Fall In Love" können die meisten Amerikaner bereits im Schlaf singen: Der Song stürmte vergangenen Sommer die US-Billboard-Charts. Die Fertigkeiten von Produzent und Songwriter Rich Harrison, der schon Songs für Mary J. Blige produzierte, kombiniert mit Ameries Sexappeal und ihrem leidenschaftlichen Gesang erwiesen sich als überaus erfolgsträchtig. Der Longplayer "All I Have" landete prompt in den amerikanischen Top Ten.
Ihre Stimme (und ihr Aussehen) werden ihr bestimmt auch in Europa jede Menge Herzen zufliegen lassen...


Things in the Game Done Change
Things in the Game Done Change
Wird angeboten von berlin-medien
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewohnt stark und sehr soulig, 19. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Things in the Game Done Change (Audio CD)
Das dritte Album von Dave Hollister verspricht R'n'B mit einer großen Portion Soul-Feeling.
"Things in the game..." reiht sich nahtlos in die bislang hervorragenden Werke Hollisters ein. Das Songmaterial ist gewohnt solide auf hohem Niveau, allerdings fehlen echte "Kracher".
Auffallend ist, welch großen Wert Hollister auf mehrstimmige Background-Begleitung legt. Zahlreiche Songs wie z.B. "It's okay" oder "Love hate relationship" wirken aufgrund der dominanten Backgroundvocals sehr soulig, was jedoch nicht immer meinen Musiknerv trifft. Dave Hollisters grandiose Stimme steht für gefühlsbetonten Soul pur. Wenn er sich dann aber in den Refrains vom Background in den Hintergrund drängen lässt, ist das für meinen Geschmack verschenktes Potenzial.
Viel mehr favorisiere ich Slowjam-Stücke wie z.B. "Baby do those things" oder "Tonite", in denen er (fast) allein voll zur Geltung kommt.
Meine Anspiel-Tipps: What's a man to do, I'm wrong, We gon' make it, Keep lovin' you (grandioser Remix)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13