Profil für Copernicus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Copernicus
Top-Rezensenten Rang: 3.235.353
Hilfreiche Bewertungen: 65

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Copernicus "amarok"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Tubular Bells
Tubular Bells
Preis: EUR 5,00

65 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feintuning an einem Klassiker, 13. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Tubular Bells (Audio CD)
Nachdem 2009 die Rechte von 'Tubular Bells' an Mike Oldfield übergingen, hat der britische Multimusiker seinen Instrumentalklassiker nun überarbeitet. Zwar hat er das Album 2003 bereits komplett neu aufgenommen, das eindrucksvolle, weil technisch perfekte Ergebnis war manchen Fans - und später auch Oldfield selbst - aber irgendwie zu perfekt, zumal diese Neuaufnahme deutlich voluminöser daher kommt. Vom Charme des Originals ist dort nur noch wenig zu spüren.

Daher hat Oldfield die originalen Aufnahmen nun noch einmal herausgekramt, überarbeitet und neu gemixt. Ziel war, viele Unzulänglichkeiten des Originals auszubügeln, ohne dass dessen Charakter verloren geht. Dieses Vorhaben ist ihm zweifelsfrei geglückt.

Wer das Original stets nur flüchtig gehört hat, der wird bei der neuen Version kaum Unterschiede bemerken. Wer quasi jeden Ton des Originals auswändig kennt, wird unzählige Unterschiede feststellen. Es gibt dabei nur einen markanten Unterschied, einen geänderten Übergang zwischen 2 Passagen im 2. Teil (Übergang von 'Bagpipe Guitars'- zur 'Caveman'-Passage).

Als Extra enthält die CD noch 2 weitere Stücke:
Mike Oldfields erste Single (heisst auch 'Mike Oldfield's Single'), deren Melodie aus dem 2. Teil von 'Tubular Bells' entnommen ist. Klanglich ein Genuss im Vergleich zum Klangbrei einer alten Vinyl-Single.
Ausserdem die Originalversion von 'The Sailor's Hornpipe', also dem Schlussstück, das so auf dem Originalalbum nicht veröffentlicht wurde. Viv Stanshall veranstaltet eine Führung durchs Studio, während Oldfield und einer der Produzenten durchs Haus stapfen und ein flottes Seemannslied spielen - skurril, einmalig!

Mein Fazit: Würde mich jemand fragen, welche 'Tubular Bells'-Variante er sich kaufen soll, würde ich diesen 2009er-Mix empfehlen.


Seite: 1