Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Dr. J. Fähnle > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. J. Fähnle
Top-Rezensenten Rang: 409.564
Hilfreiche Bewertungen: 113

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. J. Fähnle (Freiburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Barry Lyndon [Blu-ray]
Barry Lyndon [Blu-ray]
DVD ~ Ryan O'Neal
Preis: EUR 7,97

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Gemälde von einem Film, 17. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Barry Lyndon [Blu-ray] (Blu-ray)
Großbritannien im 18. Jahrhundert: Redmond Barry ist ein junger, hitzköpfiger Ire, den ein Duell in die Flucht treibt. Fortan sucht er sein Heil in der königlich britischen Armee. Er will aufsteigen in die feine adlige Gesellschaft, scheitert jedoch letztlich an dem Hochmut des Parvenüs. Nein, sympathisch wird einem dieser Barry Lyndon im Laufe des Films nicht. Stanley Kubricks Charaktere, seien es Alex ("Uhrwerk Orange"), Jack Torrance ("Shining"), William Harford ("Eyes wide shut") oder eben Redmond Barry, werden kommentarlos in ihrem Wirken präsentiert. Die („moralische“) Bewertung ihres Handelns bleibt dem Zuschauer überlassen. Sehr süffisant nimmt sich der Kommentar aus dem Off aus, der den ironisch-lakonischen Stil der Romanvorlage von William Makepeace Thackeray trägt. Im Grunde besteht „Barry Lyndon“ aus einer Aneinanderreihug von grandios gefilmten Tableaus. Landschaften, Schlösser, Gesellschaften, Interieurs – der Bezug auf die Gemälde von Jean-Antoine Watteau ist unverkennbar. Der geniale Ausstatter Ken Adam, der für die unglaublichen Kulissen unzähliger James Bond-Filme verantwortlich zeichnete, hat das Zeitalter Georgs III. kongenial rekonstruiert. Ein Meisterwerk Kubricks aus dem Jahr 1975, welches das Genre des Historienfilms entscheidend geprägt hat. Auf blu-ray wird diesem Meisterwerk in punkto Bild und Ton neuer Glanz verliehen.


Antidotes
Antidotes
Preis: EUR 9,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Debüt, 6. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Antidotes (Audio CD)
Das Debüt der fünf Oxforder ist ein Tanz-Monster. Verzwirbelte Gitarren treffen auf clever arrangierte Electroklänge ("Two steps twice") und muntere mehrstimmige Gesänge. "Olympic Airways" und "Electric bloom" sind herausragende Songs, die den Finger automatisch zur Repeat-Taste führen. "Antidotes" mit seiner frischen, mitreißenden Herangehensweise ist wie geschaffen für den Einstieg ins Nachtleben. Freunde anspruchsvoller UND tanzbarer Musik und Fans von Hot Chip sind mit dieser Scheibe ohnehin bereits glücklich, alle anderen können dies noch nachholen.


Eulogy for Evolution
Eulogy for Evolution
Preis: EUR 14,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefgängig und schön, 3. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Eulogy for Evolution (Audio CD)
Wer tiefgängige Musik liebt, die Genregrenzen sprengt, wird bei Olafur Arnalds fündig. Klassische Musik wird hier mit Ambient fusioniert. Die traumverloren wirkenden Klavierpassagen werden von Streicherklängen weich eingebettet ("Boundaries"), dazu werden immer wieder elektronische Klänge eingestreut. Von der Intensität dieser bisweilen schmerzhaft schönen Lieder konnte ich mich live auf dem Zeltmusikfestival 2011 in Freiburg überzeugen. Ein Freund hatte mir von Ólafur vorgeschwärmt und so gingen wir zu dem (bestuhlten) Konzert. Aus dem Boden strahlende Scheinwerfer tauchten den Künstler, die Streicher und den DJ in ein gleißendes Licht und ließen sie wie nicht von dieser Welt erscheinen. Òlafur Arnalds ist insbesondere audiovisuell ein Erlebnis, und mit dieser Scheibe kann man sich schon mal auf ein Konzert von ihm einstimmen.


Sean Connery. Sein Leben, seine Filme
Sean Connery. Sein Leben, seine Filme
von Siegfried Tesche
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant, jedoch nicht fesselnd, 21. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer ist der Mann, der die Kunstfigur James Bond einführen durfte? Leider gehen dieser Frage nur ganze zwölf (!) der 216 Seiten von Tesches Filmografie nach. Insofern ist der erste Teil des Buchtitels "Sein Leben" nicht angemessen. Folglich werden Themen wie etwa sein politisches Engagement für die "Scottish National Party" nur oberflächlich angerissen, was unbefriedigend ist. Dieses Buch krankt daran, dass es nicht flüssig geschrieben ist. So werden alle Filme, an denen Connery mitgewirkt hat, einzeln und eher stenografisch vorgestellt. Gewiss, man erhält interessante Informationen über die Entstehungsbedingungen des jeweiligen Werks (Inhalt, Budget, Drehorte, Einspielergebnisse) und seiner Rezeption durch die zeitgenössischen Kritiker. Gut ist die Zitatesammlung "Von und über Connery" im Anhang, aus der sich das Bild eines bodenständigen, charmanten und integren Charakters ergibt. Aber Tesche vermag inhaltlich und stilistisch nicht sonderlich zu fesseln, so dass man dieses Buch mehr zum Nachschlagen nutzen sollte - da erfüllt es seinen Zweck recht ordentlich.


Mozart: Eine Biographie
Mozart: Eine Biographie
von Dorothea Leonhart
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide Kost, 21. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Mozart: Eine Biographie (Gebundene Ausgabe)
Zu keinem anderen Komponisten existieren so viele Biographien, deren Bandbreite von wissenschaftlich seriös (Silke Leopold) über tiefsinnig psychologisierend (Hildesheimer) bis zu einem Abgesang auf das Rokoko (Mörike) reicht. Frau Leonhart wählt einen Mittelweg. Chronologisch werden die wichtigsten Lebensphasen des Wolfgang Theophil (daher "Amadeus") Mozart nach seinen wichtigsten Aufenthaltsorten Salzburg, Mannheim, Paris, München und natürlich Wien verhandelt. Ein wenig redundant betont die Autorin immer wieder, dass die Familie Weber von Mozarts Gattin Konstanze den junggenialen, aber bedauerlicherweise unbedarften Komponisten finanziell ausgenutzt habe. Immerhin unterfüttert sie diese These durch glaubhafte Belege. Insgesamt enthält dieses Buch ein paar sprachliche Schwächen und ist bisweilen etwas altväterlich geschrieben. Aber es ist sehr gut recherchiert und bietet, den genannten Mängeln zum Trotz, einen recht guten Einstieg in das Leben Mozarts.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2012 10:43 AM CET


Der Teufel in Frankreich
Der Teufel in Frankreich
von Lion Feuchtwanger
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wichtiges Dokument des Exils, 13. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Teufel in Frankreich (Gebundene Ausgabe)
Lion Feuchtwanger wurde drei Mal in seinem Leben als 'feindlicher Ausländer' interniert: Auf einer Nordafrikareise im Jahre 1914, 1939 und im Mai 1940 im französischen Les Milles. Seine Erinnerungen an die Internierung 1940 künden von dem Unverständnis, dass die Franzosen die deutschen Hitlergegner, die in das Nachbarland geflüchtet waren, in Lagern festhielten: 'Wir hatten es uns alle anders vorgestellt, als wir nach Frankreich gekommen waren. Liberté, Egalité, Fraternité stand riesig über dem Portal des Bürgermeisteramts, man hatte uns gefeiert, als wir, vor Jahren, gekommen waren ['] Jetzt also sperrte man uns ein. Wir nahmen es hin mit einer Art bittern Gleichmuts, diese Jahre hatten uns die Unbeständigkeit menschlichen Verhaltens sehr anschaunlich vor Augen geführt' (S. 25 f.) In der Lagerhaft erfolgt, wie Hannah Arendt in ihrem wichtigen Werk 'Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft' schreibt, eine 'Tötung der Individualität, der Einmaligkeit der menschlichen Person'. Feuchtwangers Schilderungen weisen in diese Richtung, wenn er sich der willkürlichen Inhaftierung der Hitlergegner erinnert: 'Man hockte eng aufeinander, man sah jeden in jeder Situation, man wurde, ob man wollte oder nicht, Zeuge, wie jeder einzelne ging und wie er schlief und wie er aß und wie er sich wusch und wie er sich anzog und wie er sich entleerte. Da konnte keiner was verstecken.' (S. 66) Feuchtwangers unsentimental niedergeschriebene und gut lesbare Erinnerungen sind ein wichtiger Bestandteil der 'Lagerliteratur', die sich von Dostojewski über Imre Kertesz bis Solschenizyn erstreckt. In diesem Band sind noch ein Tagebuch und Briefe Feuchtwangers enthalten, die seine dramatische Flucht über die Pyrenäen und durch Spanien nach Lissabon, wo er sich in Richtung USA einschiffte, dokumentieren.


Eine Jugend in Deutschland
Eine Jugend in Deutschland
von Ernst Toller
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine bedeutende Autobiographie, 11. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Eine Jugend in Deutschland (Taschenbuch)
Ernst Tollers Autobiographie ist eine der besonders lesenswerten Autobiographien des 20. Jahrhunderts. Zu Lebzeiten war Toller der bedeutendste expressionistische Dramatiker und ein weltberühmter Streiter wider Hitler. In diesem Buch wird sein Weg zum Pazifisten nachgezeichnet. Bereits der Schüler erlebte den aufkommenden, übersteigerten Nationalismus in Deutschland im Unterricht: 'Napoleon war ein Dieb, der deutsche Schätze gestohlen hat, sogar die Ziegel der Kirchendächer.' Als Teilnehmer des Ersten Weltkriegs erlebte Toller dessen Gräuel; beim Ausheben eines Grabens stößt der Soldat Toller auf einen begrabenen Soldaten: 'Ein toter Mensch. Nicht: ein toter Franzose. Nicht: ein toter Deutscher. [...] In dieser Stunde weiß ich, dass ich blind war, weil ich mich geblendet hatte, in dieser Stunde weiß ich endlich, dass alle diese Toten, Franzosen und Deutsche, Brüder waren, und dass ich ihr Bruder bin.' Nach Kriegsende agitierte Toller Münchner Munitionsarbeiter, lernte den USPD-Führer Eisner kennen und wurde nach der Niederschlagung der Münchner Räterepublik zu einer fünfjährigen Festungshaft verurteilt. Nach der "Machtergreifung" Hitlers wurde Toller zu einer der lautesten Stimmen gegen die Nazi-Barbarei, ehe er sich am 22. Mai 1939 in einem New Yorker Hotelzimmer erhängte. Tollers zu Beginn des Exils im Jahre 1933 niedergeschriebene Lebenserinnerungen sollten Pflichtlektüre werden, um diesen Autor dem Vergessen zu entreißen.


Gesammelte Erzählungen in zwei Bänden in Kassette: Band 1: Ost und West / Band 2: Der Rest der Welt
Gesammelte Erzählungen in zwei Bänden in Kassette: Band 1: Ost und West / Band 2: Der Rest der Welt
von W. Somerset Maugham
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meister des Genres, 26. Januar 2012
William Somerset Maughams gesammelte Erzählungen sind endlich auch in einer deutschen Sammelausgabe erschienen, dank Diogenes. 1934 erschienen sie unter dem Titel "East and West" bei Garden City Publishing in New York. Mein absoluter Favorit sind die Geschichten um den britischen Geheimagenten und Schriftsteller Ashenden, der in der Schweiz, Frankreich, Italien und Russland operiert. Hier flossen einige persönliche Erfahrungen des Verfassers mit ein, der die dräuende Russische Revolution hautnah miterlebte. Zu Höchstform läuft der englische Arzt, Geheimagent und Schriftsteller Somerset Maugham auch in seinen Erzählungen über die britischen Kolonisten im Fernen Osten auf. Bereits der Auftakt des ersten Bandes, "Regen" ("Rain") liefert eine Kostprobe seiner Meisterschaft: Der Missionar Davidson, der vorgeblich die Hure Miss Thompson zu einem Lebenswandel bekehrt, vergeht sich in Wahrheit an ihr. Oder der grobschlächtige Kapitän aus "Red", der sich als der schöne Jüngling von einst entpuppt, von dem ihm ein schwedischer Kolonist vorschwärmt. Oder "Footprints in the jungle" über einen Mord aus Liebe, und so weiter, und so weiter... Somerset war kein begnadeter "finisher", der seinen Erzählungen ein überraschendes, 'unerhörtes' Ende zu geben vermochte. Aber er ist ein großer Beobachter und weltläufiger Menschenkenner. Wie man dem Vorwort entnehmen kann, galten seine Sympathien Guy de Maupassant, der "naturalistisch" verfuhr und an dem er die geschärfte Beobachtung sowie die Gabe, "lebendige Menschen" zu zeichnen, bewunderte und von diesem übernahm. Alles in allem stehen die Erzählungen dem großartigen Roman "Der Menschen Hörigkeit" (vergl. dazu auch meine Rezension) in punkto Reichtum der Schilderungen in nichts nach. Eine Warnung sei noch ausgesprochen: Dieser Autor macht süchtig, man liest immer weiter, beglückt und bereichert!


Majestät brauchen Sonne
Majestät brauchen Sonne
DVD ~ Peter Schamoni

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein höchst interessantes Dokument, 24. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Majestät brauchen Sonne (DVD)
Vor Jahren habe ich der Premiere von "Majestät brauchen Sonne" im Metropol Kino in Stuttgart beigewohnt. Der jüngst verstorbene Regisseur Peter Schamoni war ebenfalls anwesend und verblüffte uns alle mit seiner Ankündigung, es gebe Farbaufnahmen von Wilhelm II., die denn auch über die Leinwand flimmerten. Der Film ist sehr informativ aufgemacht und liefert einen guten Eindruck von dem Gepränge, mit dem der Monarch in den Urlaub zu fahren pflegte...


Amadeus [Blu-ray] [Director's Cut]
Amadeus [Blu-ray] [Director's Cut]
DVD ~ F. Murray Abraham
Preis: EUR 7,97

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein nicht ganz tatsachengetreuer Spass, 24. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Amadeus [Blu-ray] [Director's Cut] (Blu-ray)
Vor Jahrzehnten habe ich die VHS "Amadeus" aus dem Besitz meines Vaters angesehen und sie hat mich begeistert: Die Kostümpracht, die Außenaufnahmen (fast alle in Tschechien entstanden). Heute, da ich doch etwas mehr weiß über Mozart, genieße ich den Film als einen immer noch prächtig ausgestatteten Spaß, der es mit den Tatsachen nicht allzu genau nimmt. So war Salieri bei weitem nicht jener Mozart sein Talent neidende Finsterling, sondern er unterstützte ihn. Aber wie ihn Francis Murray Abraham spielt! Großartig auch Tom Hulce als Mozart, von dem man nach "Amadeus" bedauerlicherweise nichts mehr hörte. Lediglich Elizabeth Berridge kommt allzu zuckrig lieb daher als "Stanzerl". In Wahrheit war Konstanze die Herrin im Hause Mozart, die ihren Mann mehr und mehr von der Wiener Gesellschaft isolierte und ihn aus Geldgier zwang, "konventionelle" (aber nicht minder wunderbare) Kompositionen wie die Klavierkonzerte zu verfassen. Die Blu-ray-Disc ist ein Volltreffer, Bild und Ton kommen prachtvoll daher, eines Filmklassikers würdig!


Seite: 1 | 2 | 3