Profil für doggo-doggo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von doggo-doggo
Top-Rezensenten Rang: 3.167
Hilfreiche Bewertungen: 1627

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
doggo-doggo (Westküste)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Seefeuer
Seefeuer
von Elisabeth Herrmann
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Spannend :-) - und langweilig zugleich :-O, 16. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Seefeuer (Broschiert)
= Klingt widersprüchlich. Hier meine Begründung:

Dickes Plus:

Es gibt etliche Bücher, an denen lese ich seit Monaten bzw. die versuche ich immer wieder mal zu lesen. Einige habe ich dabei schlicht abgeschrieben. "Seefeuer" ist seit langem mal wieder ein Buch, das ich beinahe am Stück verschlungen habe.

Minus:

Warum eigentlich? Das Buch "zieht", keine Frage. Eigentlich hatte ich es gekauft, da ich gerne für eine Weile in und um Friedrichskoog "unterwegs" sein wollte. So richtig vor Ort "einfinden" konnte ich mich aber irgendwie nicht. Auch habe ich bis zuletzt Substanz vermisst. Die letzten Seiten mochte ich dann kaum noch lesen, zu herbeigezerrt schien mir die Auflösung der Story.

Fazit:

Der Thriller unterhält. Aber hallt nicht nach, bieten keinen Erkenntnisgewinn. Ein Best-seller eben. Für 14,95 als Taschenbuch optimal vermarktet, in meinen Augen aber zu teuer bezahlt.

Entschuldigend lässt sich vielleicht anführen, dass "Seefeuer" als Jugendbuch gelistet ist. Diesem Alter bin ich längst entwachsen, hatte mich auf die Einschätzung einer Vorrezensentin verlassen und dennoch zugegriffen. Der Empfehlung, das Buch sei auch für Erwachsene geeignet, möchte ich mich abschließend eher nicht anschließen.

Ich verschenke es weiter.


La Veganista: Lust auf vegane Küche (GU Autoren-Kochbücher)
La Veganista: Lust auf vegane Küche (GU Autoren-Kochbücher)
von Nicole Just
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einladend und hilfreich!, 21. Mai 2014
Vorab: Ich vergnüge mich gerade durch die 30-Tage-Challenge "Vegan for fit") von Attila Hildmann. Sieht man von dessen Drang zur Selbstdarstellung ab, übrigens ein sehr motivierendes Buch, das vor allem dadurch brilliert, dass es Lust macht, loszulegen.

Loszulegen allein reicht mir allerdings nicht, und auch die 30 Tage der 30 Tage "Challenge" nicht. Ich möchte schon mehr wissen über die veganen Möglichkeiten! - Um diese langfristig besser in mein Leben integrieren zu können.

Und so kam - über einen Quervermerk - "La Veganista" ins Regal. - Und öfter in die Hand.

In etlichen Kommentaren zu vorliegenden Rezensionen wird die Tofu-, Zucker- und Weißmehllastigkeit der Rezepte bekrittelt. In meinen Augen durchaus berechtigt! Insbesondere, was die zuträgliche Menge des Tofu-Verzehrs anbelangt (!). Bei Zucker und Weißmehl ist, denke ich, die Lage eh klar = weniger ist mehr.

Wieso gebe ich trotzdem 5 Sterne?

Weil mich das Buch im Alltag zu überzeugen beginnt:

Kala Namak (Schwarzsalz) gibt dem Tofu-Rührei erst den letzten geschmacklichen Pfiff, Nori (gefertigt aus Algen, unbekannterweise vielen vielleicht bekannt als die Ummantelung von Sushi) bringt den Geschmack nach Meer, Guarkernmehl Bindung bei warmen wie kalten Gerichten, ein TL Backpulver lockert (statt Ei) den Pfannkuchenteig...

- DAS sind - aufgrund der Übersichtlichkeit des Buches - leicht zu findende Antworten auf Fragen von Vollwertköstlern, die eben nicht schon seit Jahren vegan unterwegs sind.

Insofern: Den "Hildmann" zum Loslegen, "La Veganista" (mittelfristig) für den veganen Alltag.

Weißmehl und Zucker streiche ich radikal zusammen, Tofu scheint mir allemal sinniger als Fleisch (= Tierleid vermieden). Was ja nicht bedeuten muss, dass man sich nun (danke den kritischen Stimmen für diesen Hinweis!) gedankenlos täglich in großen Mengen mit diesem Fleischersatz abfüllt.

Fazit: "La Veganista" wird nun sicher nicht zu meinder Bibel, der ich blindlings folge, aber HILFREICH und teils auch inspirierend ist das ansehnlich aufgemachte und ordentlich gebundene Buch allemal.


GEFU Spiralschneider Spirelli 13460
GEFU Spiralschneider Spirelli 13460
Preis: EUR 18,85

5.0 von 5 Sternen Genial: Klein, formschön, effektiv, ohne Strom, Zuccini-Spaghetties der Hit!, 18. April 2014
Zu blöd, dass ich nicht eher von der Existenz dieses Spiralschneiders erfahren habe!

Wobei: Ich bin sehr vorsichtig, was den Neuerwerb von Küchengeräten anbelangt, zu wertvoll sind mir eine freie Arbeitsfläche (ich bin entsetzt, wie vollgestellt die in manchen Küchen sind! :-O) und knapper Stauraum bei gleichzeitiger Abneigung gegen immer mehr Stromfresser.

Der Spirelli passt in die Westentasche! Ist ohne Steckdose überall einsetzbar. Ganz nebenbei sieht er auch noch gut aus!

Hätte ich ihn eher entdeckt, ich hätte vermutlich schon Berge von Zuccini-Spaghetties verdrückt, denn die sind einfach unverschämt lecker und eine vielseitige Grundlage für mediterran angehauchte (und gesunde) Gerichte. Allein dafür lohnt in meinen Augen schon die Anschaffung. Bei der zweiten Zuccini hatte ich übrigens bereits den Bogen raus.

Und was kaum vermeidbare Gemüsereste anbelangt: Na und, die lassen sich ganz locker anderweitig verwenden und z.b. gewürfelt "verbraten". ;-)

Quervermerk: Den einzigen Stromfresser, den ich nach Jahren als Neuzugang zugelassen habe und der - wenn auch in einer ganz anderen Liga - begeistert: Saro/JTC OmniBlend. Ich habe ihn selbst - wie den Spirelli - durch einen Quervermerk entdeckt, deswegen gebe ich den Hinweis gerne weiter.


Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit)
Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit)
von Attila Hildmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,95

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Größter Vorteil: Macht Lust loszulegen!, 4. April 2014
Bei allen Bedenken und aller Kritik...

...angefangen beim wenig bescheiden wirkenden Titelbild...

... weiter mit Attila (ganzseitig) im Schwimmbad, Attila mit Mountainbike, Attila mit Rennrad, Attila, Attila...

... derart perfekt fotografierten Gerichten, dass man bei den zu erwartenden Resultaten am besten gleich Abstriche einplant...

... einem eher unbescheidenen Preis...

... aller in den Vorrezensionen zu lesenden Kritiken bzgl. Mediengeilheit, lifestylmäßiger Aufmachung, mangelnder Kritikfähigkeit, Inkonsequenz, geklauten Rezepten...

I- ch habe etliche (angelesene) Bücher zum Thema im Regal. Dieses hat einen ganz entscheidenden Vorteil:

ES MACHT EINFACH LUST LOSZULEGEN!!!

Wer bietet mehr?!

Dazu tragen nach meinem Empfinden übrigens auch die von Vorrezensenten bemängelten Vorher-/Nachherberichte im Begleitheftchen bei: Anders als bei den von allerlei Wunder-Diäten bekannten Fotos scheinen mir die von Hildmann durchaus realistischer: Das Bäuchlein schmilzt, wird in 30 Tagen aber eben nicht zum Sixpack. Wie auch? ;-)

30-Tage-Challenge - wer ist dabei? ;-)

P.S.: Von Strunz (gerade beim Aufräumen ins Altpapier entsorgt) ist mir, der ich mich eh schon vielseitig körperlich betätige, neben seinem Dauergrinsen, gerade mal die Idee vom Vorfuß-Joggen im Gedächtnis geblieben. Da ich bei veganer Ernährung ziemlich unbeleckt bin, sehe ich bei VFF schon mehr nachhaltiges Potential. Vom Kauf der Nachfolgewerke werde ich aufgrund der dort nachzulesenden Rezensionen - ganz ähnlich wie bei anderen Werken samt Anschluss-Power-Vermarktung - Abstand nehmen.


Ein fliehendes Pferd. SPIEGEL-Edition Band 22
Ein fliehendes Pferd. SPIEGEL-Edition Band 22
von Martin Walser
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Die Mannigfaltig der Antwortmöglichkeiten auf Lebensfragen, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin vorhin in einem Firmenwagen zufällig über das - nach meinem Empfinden dem Titel gemäß schöner als alle Bücher zusammen gestaltete - Hörbuch gestolpert.

Neugierig und nicht ohne Skepsis wagte ich ein Ohr. - Und wurde angenehm überrascht:

O.k., Walser hört sich selbst gern seine Formulierungen lesen. Und die Formulierungen selbst vermitteln das Gefühl, dass er schon etwas Besonderes sein will. Glücklicherweise nicht so penetrant, dass man nicht weiter folgen möchte.

Ich selbst steige nach der 1. CD auf das Buch um, einfach, weil ich hier mein Tempo selbst bestimmen, auch mal innenhalten kann. Ich möchte nicht unversäumt lassen zu erwähnen, dass dieses Hörbuch eines ist, das mir Bücherfreund in Aussicht stellt, mich tatsächlich auch auf Tonträger einzulassen. Sehr beruhigend, sollte das Lesen im hohen Alter tatsächlich zum Problem werden bzw. vorher schon für den Fall unvermeidlicher Autobahnpassagen.

Ob Hörbuch oder gedruckte Version (diese Ausgabe habe ich gewählt, weil mir das Cover noch am ehesten zusagt), hier meine Gründe, es weiterzuempfehlen:

1. Die Sprache macht, weil präzise und voller pfiffiger Nebensätze und Einschübe, Spaß.

2. Die Häufigkeit der indirekten Rede liefert nebenbei eine willkommene Wiederholung dieser im allgemeinen Sprachgebrauch allzu häufig - und ich will mich hier nicht ausnehmen - sehr unexakt bzw. entstellt ausformulierten Ausdrucksform.

3. Der Verlauf der sehr bildlich beschriebenen Begegnung ist spannend. Die Positionen und dargestellten Lebenswesen sind völlig gegensätzlich und dabei so lebensnah, dass es schwerfällt, sich auf die eine oder andere Seite zu schlagen. Mal fand ich mich mehr hier, mal mehr dort wieder.

Zusammenfassend möchte ich sagen: Die Mannigfaltigfaltig der Antwortmöglichkeiten auf existentielle Fragen reizt mich dranzubleiben. Die Fahndung nach dem Für und Wider, den Vor- und Nachteilen und jeweils zu entrichtenden "Preisen". (Genau da vermittelt der Autor den Eindruck, sich auszukennen mit den Herausforderungen und Widrigkeiten des Lebens und den verschiedensten Möglichkeiten, ihnen zu begegnen.)

Die Chance, die eigenen Position an dem Werk zu reiben, zu überdenken und sich ggf. neu zu positionieren bzw. ein wenig am Ruder zu drehen. Genau das ist für mich auch das Quentchen Mehr im Vergleich zu bloßer Unterhaltung, für die mir persönlich meine Lebenszeit meistens schlicht zu schade ist.

Ein Stern Abzug für die gutbürgerlich-selbstgefällige Brise, die einen bisweilen umweht beim Genuss des Werkes.

P.S.: Angesichts der unter dem Suchbegriff aufgelisteten Unterrichts- und Interpretationshilfen zu der Novelle kann ich nur sagen, heilfroh zu sein, weit jenseites der Schule und damit bar jeglichem Benotungsdruck "einfach nur" lesen zu dürfen. ;-)


Die verblödete Republik: Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen
Die verblödete Republik: Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen
von Thomas Wieczorek
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

2.0 von 5 Sternen Rundum-Gejammer bar jedweder Lösungsansätze, 23. März 2014
Erspäht habe ich das Buch heute Vormittag auf dem Spaziergang in einem Karton voll Bücher zum Mitnehmen.

Angeboten, mitgenommen, quer angelesen - und flugs weitergereicht...

(Jetzt weiß ich, warum der "Spiegel-Bestseller" für nothing im Karton lag und auch für lau wieder gehen wird...)

Medienschelte, Polit-Show, Lobby-Politik, geschönte Arbeitslosenzahlen, Billiglöhne, die massenhaft in die Altersarmut führen - alles wichtige Themen. Sicher auch nicht unrichtig dargestellt. Und (dafür gerne auch 2 Sterne) mit interessanten und treffenden Zitaten und Statistiken unterfüttert. Eine schöne Zusammenfassung dessen, was Menschen, die sich (so der Text auf dem hinteren Einband) das Selberdenken noch nicht haben verbieten lassen, allerdings eh schon wissen...

Eine schöne, übersichtlich gegliederte Argumentationshilfe für evtl. Diskussionen also. Bestenfalls.

Was mir persönlich aber völlig fehlt, ist ein Ausblick. Wenigstens ein Fingerzeig in Richtung Alternative. Schade. So erinnert mich das Buch an meckernd-jammerndes Stammtisch-Palaver, um das ich tunlichst und lebenszeitsparend einen Bogen mache, da es, außer, dass man mal gemeinsam über den Status Quo gemeckert hat, nicht weiterbringt.

Möglicherweise kann es, und können andere Sachbücher dieser Art es auch gar nicht? Weil es am breiten WILLEN für Veränderung fehlt? Weil die beschriebenen Missstände wohl Gesprächs-/Nörgelstoff bieten, aber eben nicht wirklich auf den Nägeln brennen? Weil es, wie auf S. 12 beschrieben, die Simpsons (und weitere einlullende Unterhaltung) gibt?

Für mich weder Simpsons noch "Die verblödete Republik" im Detail. Notfalls würde ich allerdings bei dieser Auswahl doch die Simpsons vorziehen. Leider!


Krebszellen mögen keine Himbeeren: Das Kochbuch: Schmackhafte Rezepte fürs Immunsystem
Krebszellen mögen keine Himbeeren: Das Kochbuch: Schmackhafte Rezepte fürs Immunsystem
von Richard Béliveau
  Broschiert
Preis: EUR 22,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ärgerlich: Rezepten strotzen vor Zucker und Fleisch!, 21. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Standardwerke "Krebszellen mögen keine Himbeeren", auf die ich durch eine Ärztin aufmerksam gemacht wurde, sind sowohl als Taschenbuch als auch im größeren, broschürten Format äußerst interessant!

So interessant, dass ich ganz gespannt auf die praktische Umsetzung des Gelesenen mittels Kochbuch war. Schöne Idee!

Die Umsetzung:

Die erste Hälfte des Buches ist eine Wiederholung der erstgenannten Auflagen. Wer eine dieser Auflagen bereits besitzt, kann diesen Teil also getrost überblättern. Den zweiten, den praktischen Teil, am besten auch gleich, denn dieser scheint sich überhaupt nicht auf den ersten zu beziehen: Viel Fleisch, Zucker, Schlagsahne, Mehl. Cooking as usual. Wie es ein Vorrezensent bereits so treffend formulierte, entsteht der Eindruck, als ob hier völlig verschiedene Redaktionen am Werk waren und diese hätten überhaupt nicht miteinander kommuniziert. Höchst ärgerlich!

Sicher: Ich könnte die Rezepte in Eigenregie ändern. Aber dann könnte ich auch jedes x-beliebige, bereits vorhandene Kochbuch mit feinen Bilderchen drin zur Hand nehmen... ;-)

Fazit:

Die Grundlageninformationen sind und bleiben interessant. Das eigentliche Kochbuch setzt diese nach meinem Empfinden nicht um. Was nach meiner Auffassung schlimmer ist als gar keine Rezepte. So entsteht für mich der Eindruck, dass es bei diesem Kochbuch vor allem um den Umsatz geht. Was letztlich in meinen Augen einen unschönen Schatten auf den ersten Teil wirft: Wenn unter dem Namen Béliveau/Gingras so ein Buch veröffentlicht wird, was soll ich dann eigentlich als Laie und interessierter Leser von deren Grundsatzinformationen halten?!

Ich wäre noch geneigt, für den ersten Teil zwei Sterne zu vergeben, das Gesamtergebnis ist für mich allerdings mangelhaft, ein Fehlkauf, der zur Entlastung flugs mein Regal verlassen wird. Wer sich den Drs. Béliveau/Gingras als Leser anvertrauen möchte, bleibe bei deren zu Beginn genannten Standardwerken. (Ähnlich lesenswert: "Unsere Nahrung - unser Schicksal" von M.O.) Bruker.

Gele(e)(h)rt hat mich dieser Fehlkauf (immerhin!), dass Kochbücher doch ziemlich entbe(e)(h)rlich sind? Mein jüngster und vorerst letzter Kauf: "Vegan genial" von Josita Hartanto. Erster Eindruck: Gut, weil schlüssig. Rezension folgt beizeiten nach Ausprobieren/Umsetzung.


Frodos Reisen. Der Tolkien-Atlas (Hobbit Presse)
Frodos Reisen. Der Tolkien-Atlas (Hobbit Presse)
von Barbara Strachey
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,95

5.0 von 5 Sternen Doch: Einen Kauf wert! - Weil: Liebenswert gemacht., 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Etliche Jahre habe ich um diesen Atlas einen Bogen gemacht, nun habe ich ihn mir doch geholt,

OBWOHL ich längst den Historischen Atlas, ein Karten-Set sowie eine Gesamtansicht auf pergamentähnlichem Papier im Regal habe und damit eigentlich der hier in den Rezensionen öfters zu lesenden Auffassung gefolgt war, "Frodos Reisen" sei damit absolut entbehrlich.

Nachdem ich die Karte zum ersten Wegabschnitt aufgeschlagen habe, sehe ich das ganz anders:

Die Karten sind so liebevoll und detailliert gemacht, dass man sich direkt an Frodos Seite wähnt und gleich loslaufen bzw. den "Herrn der Ringe" noch einmal, diesmal mit aufgeschlagenem Atlas zur Seite, sofort noch einmal lesen möchte.

Und das für den Gegenwert von ca. 1 1/2 Taschenbüchern. Monieren könnte man allenfalls, dass es keine gebundene Ausgabe gibt.

Fazit: Unbedingt empfehlenswert!


7 Wochen Ohne 2014: Selber denken! Sieben Wochen ohne falsche Gewissheiten. Tageswandkalender
7 Wochen Ohne 2014: Selber denken! Sieben Wochen ohne falsche Gewissheiten. Tageswandkalender
von 7 Wochen Ohne 2014
  Spiralbindung
Preis: EUR 10,90

5.0 von 5 Sternen Mein erster, aber sicher nicht letzter Fastenkalender., 14. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Erfahren habe ich von der Existenz dieses Fastenkalenders im Fastenforum des ökumenisch ausgerichteten Vereins "Andere Zeiten". Dort nehme ich seit einigen Jahren die begleitenden Angebote zu "7 Wochen ohne" wahr und dort gibt es, das hier als Querverweis, übrigens einen ganz phantastischen "Anderen Adventskalender", den ich sehr empfehlen kann.

Dieses Jahr also erstmals "7 Wochen ohne" MIT dem Fastenkalender der evangelischen Kirche. Glücklicherweise habe ich gleich 2 geordert, einen davon für's Treppenhaus.

Vom "Anderen Advent" bin ich schon gewohnt, dass es Beiträge gibt, die eben (jedweden) mehr oder weniger ansprechen, betreffen und zum Nachdenken anregen. Ganz nach eigener Lebenssituation.

Wobei ich für mich sagen kann, dass ich mich eher philosophischer, denn theologischer Ansprache zugeneigt fühle. Mögliche Bedenken, dass die Themen allzu theologisch daher kommen, kann ich ruhigen Gewissens zerstreuen.

Bei diesem Kalender fällt mir in den bisher 10 ersten Tagen eine eher überdurchschnittliche Trefferquote auf, so das ich regelrecht gespannt bin, wie es wohl am nächsten Tag weitergehen mag?

Fazit: Die "7 Wochen ohne", bei denen man sich immer wieder neu Dinge oder auch Gedanken versagen oder eben auch vornehmen kann, habe ich als eine sehr gute Möglichkeit erlebt, sich aktiv des Lebens zu besinnen und dem Trott ein Schnippchen zu schlagen. Dieser Kalender ist ein anregender und überraschender, dem Motto "Selber denken!" voll und ganz entsprechender Begleiter.

Bis Ostern sind es noch einige Wochen, Einsteigen ist also noch möglich, solange das Werk noch nicht vergriffen ist. Ich kann es jedem, der Freude am Denken, an der Auseinandersetzung mit dem Leben und Lust auf Lebendigkeit hat, nur empfehlen.


Stockmar Bienenwachs-Weihnachtsbaumkerzen 120x13 mm - 24 Stück - gebleicht
Stockmar Bienenwachs-Weihnachtsbaumkerzen 120x13 mm - 24 Stück - gebleicht
Wird angeboten von art-makes-sense
Preis: EUR 26,63

3.0 von 5 Sternen Schön, aber leider nicht maßhaltig..., 14. März 2014
Wachsfarbene Kerzen passen einfach nicht zu jedem Halter, deshalb war ich froh, diese gebleichte Variante entdeckt zu haben.

"Gebleicht", das entspricht einem elfenbeinfarbenen Ton, bei zudem noch angenehm, leicht ungleichmäßiger Oberfläche, was die Kerzen sehr lebendig und warm erscheinen lässt. Die Kerzen duften auch ohne Flamme unverkennbar nach Bienenwachs. Kein Vergleich also zur, bspw. beim Supermarkt-Einkauf vorzufindenden, Massenware in steriler Optik.

Bis hierhin daher auch, trotz des stattlichen Preises von rund 1 Euro pro Mini-Kerze, durchaus 5 Sterne.

Abzüge leider für die mangelhafte Maßhaltigkeit: Ich hatte mir die Kerzen für einen Halter mit (festen) 13 mm-Aufnahmen bestellt. Der Kerzenwechsel sollte also wunderbar passend vonstatten gehen und guter Halt in Aussicht stehen. Leider Fehlanzeige! Und das bei bisher allen zur Hand genommenen Kerzen.

Die Schieblehre offenbart die Ursache: Durchmesser am Kerzenfuß: 14,5 mm. Was in meinem Fall bedeutet: Kerzen mit Gewalt in den Halter würgen oder mit dem Messer nacharbeiten. Beides kommt der feinen Oberfläche nicht zugute und beides möchte ich eigentlich bei so einem wertigen und hochpreisigen Produkt auch nicht machen müssen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20