Profil für Richard Goiser > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Richard Goiser
Top-Rezensenten Rang: 3.824
Hilfreiche Bewertungen: 195

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Richard Goiser
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Plantronics BackBeat FIT Stereo Headset grün
Plantronics BackBeat FIT Stereo Headset grün
Preis: EUR 95,85

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich eine perfekte Lösung fürs Lauftraining. Kaufen! Kaufen! Kaufen!, 19. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zur Einführung:
ich bin ohrhörermäßig ein verdammt verwöhnter Pinkel.
Ich höre sonst mit den grandiosen, teuren aber kabelgebundenen Shure SE325. Denen das Wasser zu reichen ist schnurlos wohl nicht möglich, aber ich war zu Kompromissen bereit, wenn ich mich dafür beim Laufen nicht mit Kabeln herumärgern muß.
Weiters bin ich High-End vorbelastet. Aber auch hier bin ich gerne zu Kompromissen bereit - Detailauflösung, Bass, das muß alles nicht auf höchstem Level sein, es muß nur halbwegs neutral klingen und nicht nerven.

Also habe ich 6 verschiedene Bluetooth Headsets verschiedener Bauart zwischen 40-160EUR und probiert und alle 6 aus verschiedensten Gründen (kann man alles hier in den entsprechenden Bewertungen nachlesen) zurück geschickt.
Der Klang war weniger das Problem als die Handhabung. IMMER hat man - trotz Bluetooth - ein mehr oder weniger dünnes und mehr oder weniger langes Kabel um den Nacken baumeln. Das landet irgendwann zwischen verschwitztem Nacken und Leibchen und wenn man dann den Kopf bewegt, zieht es am Hörer. Das nervt mich gewaltig.

Erst danach bin ich auf diese hier gestoßen. Die Bauform ist hier besonders, denn man hat kein Kabel, sondern dieses halbwegs starre und kurze „Band" das fix am Kopf anliegt, anstatt zu baumeln.

Bluetooth:
Die Bluetooth Koppelung geht problemlos. Ich war vom ersten Test Aussetzer von allen 6 Headsets gewöhnt, diese hier haben das auch, aber kommen mir sogar noch eine Spur besser vor. War es schon bei den anderen kein Problem, so ist es hier noch weniger eines (das Handy ist dabei übrigens in einer Hüfttasche über dem Hintern).
Hinweis: bei keinem der getesteten Headsets konnte man die Lautstärke am Android-Handy einstellen. Die Beschreibung klingt so, als ginge das bei Android generell nicht, beim iPhone offenbar schon, hab ich nicht getestet.
Man stellt das Handy also auf Maximallautstärke (geht bei mir dank Llama automatisch, so bald es sich mit diesem Headset koppelt) und stellt dann am Hörer halt leiser. Nicht perfekt, aber nicht die Schuld von Plantronics und unterm Strich kein Problem.

Noch etwas: ein Firmware Update, noch dazu direkt über Bluetooth - das ist Premiere! Das Update (von Version B auf D) ging problemlos, was es gebracht hat könnte ich nicht sagen, egal, immerhin.

Telefonieren:
funktioniert. Punkt. Nicht besser oder schlechter als bei den anderen. Das ist umso bemerkenswerter, als daß diese Dinger ja echt maximal weit vom Mund weg sind. Ich will beim Laufen aber eh eher meine Ruhe haben, also ist es für mich eher eine Randerscheinung.

Paßform:
aufgrund der Bauform kann ich mir nicht vorstellen, daß die Dinger irgendwem NICHT passen. Erklärung siehe nächster Absatz.

Bauform / Klang / Komfort:
hier muß ich etwas weiter ausholen…:
meine Shure SE325 sitzen dank Ohropax-ähnlichem Schaumstoff bombenfest im Ohr und dichten dieses total ab. Man kann damit der Hauptstraße entlang laufen und dabei leise Klassik hören.
Die 6 getesteten BT-Hörer drückte man auch ins Ohr, aber nicht mit Ohropaxschaumstoff, sondern normalem Plastik. Das hat den Vorteil, daß sie halbwegs abdichten, kein Vergleich zu den Shure, aber ein Bißchen halt. Der Nachteil ist dabei jedoch, daß sie sich bei jeder Bewegung ganz leicht im Ohr bewegen, was man als Änderung des Klangcharakters wahrnimmt und das fühlt sich an, als fielen sie gleich raus aus dem Ohr. Tun sie meistens eh nicht, trotzdem nervt es, man ist versucht, immer nach zu stopfen. Wenn man dann etwas schwitzt, dann ist es um so ärger. Das war für mich keine Lösung zum Laufen.
Die Plantronics nun bewegen sich am ganz anderen Ende dieses Spektrums: sie halten nichteinmal ansatzweise dicht! Das ist momentan schon eine große Umgewöhnung. Klassik hören entlang der Hauptstraße kann man vergessen, egal wie laut. Ich habe mir das aber ob meiner Begeisterung schön geredet und kann dem nun 2 große Vorteile abgewinnen:
1) der Klang ist darauf abgestimmt! Und sie klingen wirklich fabelhaft!! Wenn man sie ins Ohr gedrückt hält hat man natürlich 5x so viel Baß, nur klingt das dann furchtbar. Nein, sie sind definitiv für den „offenen“ Betrieb gedacht und entfalten solcherart zwar keine Tiefbaßorgien, aber das was da ist kommt super präzise und fügt sich perfekt ins restliche Frequenzspektrum. Anders gesagt: es ist genau so viel Baß wie bei den besseren der anderen BT-Hörern, allerdings IMMER, nicht nur, wenn sie gerade gut abdichten.
2) dadurch, daß sie gar nie dicht sind, hat man auch nie das Gefühl, daß sie rutschen, ergo man will nicht andauernd nachjustieren. Und das ist bitteschön der größte Vorteil an den Dingern überhaupt!! Frieden vor der Technik beim Laufen!

Bedienung:
ok, wo viel Licht, da ist auch ein Bißchen Schatten. Zum einen kann man damit leben, zum anderen wärs aber echt nicht viel blöder gegangen:
Mit der selben Taste mit der man lauter dreht, dreht man auch leiser, nämlich indem man länger drauf bleibt. Erstens ist irgendwo lange draufzubleiben beim Sport sowieso nervig, zweitens funktioniert das nur mäßig, weil man das Maß des Leiserwerdens nicht gleich wahrnimmt. Man stellt also meistens zu leise um dann im Anschluß mit der selben Taste wieder lauter zu drehen. Das ist so dumm, daß ich alleine dafür 3-4 Punkte abziehen würde, aber nachdem ich so froh bin, endlich eine praktikable Lösung gefunden zu haben, bleibe ich gerne beim Punktemaximum.
Weiters hat man nicht nur die Tasten mit long-click belegt, sondern auch noch mit Doppelclick. Long-click auf die eine Taste bewirkt Titelsprung zurück, Doppelclick auf die selbe Taste bewirkt Titelsprung nach vor.
Und die größte Ironie dabei: die Dinger haben 4 Tasten, das ist eine mehr als alle anderen(!) - welche das alles problemlos und intuitiv mit nur 3 Tasten können.
Daß es bei Erreichen der max. Lautstärke „Volume maximum“ spricht ist auch entbehrlich, andere piepsen da einfach dezent.

Akku:
Absolute Pflicht für mich ist das Aufladen via micro-USB. Das ist hier erfüllt. Das Aufladen wird mittels LED bestätigt und dauert laut Anleitung 2,5 Stunden. Weiters ist die Buchse augenscheinlich sehr gut abgedichtet. Super!
Die Akku-Laufzeit habe ich nicht auf’s Maximum getestet, die 6 Stunden die alle anderen erreichen, schaffen diese jedenfalls auch, mehr brauch ich nicht.

Verarbeitung, Zubehör:
die Neopren-Tasche, welche man gleichzeitig als Arm-Tasche fürs Handy verwenden kann, ist nett und tadellos verarbeitet. Lieber wäre mir ein Case gewesen, wo die für mich unnötigen Armbänder nicht dabei sind. Wenn ich die Tasche nutzen wollte, würde ich mich ärgern, da sie für mein LG G2 minimal zu klein ist. Die Verarbeitung der Hörer selbst ist perfekt und die Optik der Dinger find ich ungeschlagen genial. Die LED die rund um die Tasten leuchtet ist unheimlich fesch.

Außerdem:
seit ich Bluetooth-Hörer im Haus habe benutze ich erstmals auch die BT Funktion meines Notebooks und Tablets und überlege sogar, mir für den Desktop Rechner ein Mainboard mit Bluetooth zu kaufen - es ist einfach so unheimlich praktisch!!!

Unterm Strich bleibt also eine uneingeschränkte Kaufempfehlung an alle, die den Kabelsalat beim Sport hassen!


Jaybird Bluebuds X Bluetooth In-Ear Earphones Storm White
Jaybird Bluebuds X Bluetooth In-Ear Earphones Storm White
Wird angeboten von Rechtzeitig Uhren
Preis: EUR 128,42

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen völlig überteuert - aber in der Tat die besten, 5. August 2014
Zur Einleitung: ich habe zeitgleich 6 verschiedene Bluetooth Ohrhörer von 40 - 160EUR getestet.
Alle 6 hatten eine vernünftige Akku-Laufzeit von über 6 Stunden.
Ich konnte keine großen Unterschiede bezgl. Bluetooth-Reichweite feststellen. Alle 6 hatten gelegentliche Aussetzer, sowohl daheim am Schreibtisch und erst recht beim Laufen. Angesichts des Komfort-Gewinnes durch Bluetooth kann man gut damit leben.
Das Pairing mit Handy und Laptop war überall problemlos.
Ich war mal glühender High-Ender, lege diesen Maßstab aber hier nicht an. Es muß nur halbwegs neutral klingen.

Telefonieren ging mit allen 6, es gibt wohl bauartbedingte Unterschiede (Position des Mikrofones), aber für das gelegentliche Gespräch reichen alle. Vertragsverhandlungen würde ich mit keinem davon machen.

Zu den Jaybirds:
Ich hätte ursprünglich 160EUR für ein Paar Bluetooth Ohrhörer mit gutem Klang, ordentlichem Zubehör und guter Verarbeitung niemals als überteuert empfunden, eher im Gegenteil. Mein Vergleich hat jedoch gezeigt, daß die selbe Performance auch ums halbe(!!) Geld möglich ist.

Ich fand zuerst die in-ear Bauform mit den Tasten im Kabel toll, bin jedoch im Zuge des Tests draufgekommen, daß das Gegenteil der Fall ist. Man fischt man immer kurz herum bis man die richtige Taste hat. Will man das Kabel hinten straff zwischen den Ohren "spannen", verschwindet das Bedienteil im Kabel weit hinter die Ohren. Für Letzteres haben die Jaybirds zwei winzige(!!) Klammern die das Kabel entsprechend verkürzt zusammenhalten. Ein 0,01 Cent-Feature, das wirklich nützlich ist, zumal sich andernfalls das Kabel irgendwann am Nacken festklebt, oder zwischen Nacken und Leibchen rutscht, so daß es die Hörer beim Verdrehen des Kopfes aus den Ohren zieht.

Besser finde ich die Geräte die die Tasten im Ohrteil haben. Hier weiß man sofort welche Taste wo ist. Bei diesen Geräte ist es dafür unmöglich eine Mütze drüber aufzusetzen, was aber fairerweise auch bei den Jaybirds nicht wirklich toll ist, dafür sind sie deutlich zu groß.

Der Klang ist wirklich gut! Weitestgehend neutral. Bass gibt es kaum, aber das was kommt, kommt wenigstens präzise daher und äußert sich nicht in Wummern im Grundtonbereich. Ich höre normalerweise mit 250EUR teuren kabelgebundenen Shure SE315 und, obwohl diese hier da natürlich keine Chance haben, kann man, vor allem angesichts des Komfortgewinnes durch Bluetooth, trotzdem gut damit leben.
Zur Relation: die Jaybirds kosten 160EUR. Sie wirken baugleich und klingen jedenfalls identisch mit den Plantronics 200203-45, die weniger als die Hälfte kosten. Das ist schon ziemlich vermessen.

Störend empfinde ich beim Ändern der Lautstärke den Pieps. Ich weiß selbst, wenn ich eine Taste drücke, dafür braucht man mir nicht über die Musik drüberpiepsen!
Andere Funktionen wie ein/aus/pairing werden über eine wirklich sehr angenehme Stimme bestätigt. Titelsprung macht ein dezentes angenehmes Piepsen. Das macht echt was her, da hat wer mitgedacht und nicht irgendein grausiges Geräusch gewählt.
Standard micro-USB zum Laden ist für mich Pflicht, die hier brav erfüllt wird. Wie dicht die Plastikabdeckung am Ohrteil ist, trau ich mich nicht sagen. Für das Geld hätte ich mehr erwartet.

Das mitgelieferte Case ist ein Schmuckstück. Ebenso das micro-USB Ladekabel, aber leider wurde hier am falschen Ende geklotzt. Das Ding ist so massiv und breit, daß es die Hälfte des Platzes im Case für sich beansprucht. Irgendwie idiotisch.

Wo ich mir - erst recht angesichts des Preises - mehr erwartet hätte: die Tasten im Kabel sind offensichtlich nicht dicht. Und immerhin liegt dieses am verschwitzten Hals an und man tappt mit verschwitzten Fingern drauf.

Die Paßform im Ohr fand ich herausragend. Nicht super angenehm, aber dafür sehr sicher. Man hat aufgrund dieser Flügel nie das Gefühl beim Laufen, daß sie rausrutschen.

Bleibt also ein "Testsieger", da der Klang gleich gut ist wie bei den anderen top-Geräten und ein paar Dinge die mir bei den anderen nicht gefallen hier zufällig besser gelöst sind. Das rechtfertigt aber nicht den doppelten Preis. Wenn einem Geld echt total egal ist, dann gibt es fast nur diese Hörer. Wenn man sich jedoch nicht gerne veräppeln/schröpfen läßt und man diese Bauform bevorzugt, dann würde ich eher zu den JBL J46BT oder Plantronics 200203-45 BackBeat Go raten.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 9, 2014 11:55 PM MEST


JBL J46BT Bluetooth In-Ear-Kopfhörer mit Mikrofon schwarz
JBL J46BT Bluetooth In-Ear-Kopfhörer mit Mikrofon schwarz
Preis: EUR 79,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen fast perfekt, Preis/Leistung sehr gut!, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zur Einleitung: ich habe zeitgleich 6 verschiedene Bluetooth Ohrhörer von 40 - 160EUR getestet.
Alle 6 hatten eine vernünftige Akku-Laufzeit von über 6 Stunden.
Ich konnte keine großen Unterschiede bezgl. Bluetooth-Reichweite feststellen. Alle 6 hatten gelegentliche Aussetzer, sowohl daheim am Schreibtisch und erst recht beim Laufen. Angesichts des Komfort-Gewinnes durch Bluetooth kann man gut damit leben.
Das Pairing mit Handy und Laptop war überall problemlos.
Ich war mal glühender High-Ender, lege diesen Maßstab aber hier nicht an. Es muß nur halbwegs neutral klingen.

Telefonieren ging mit allen 6, es gibt wohl bauartbedingte Unterschiede (Position des Mikrofones), aber für das gelegentliche Gespräch reichen alle. Vertragsverhandlungen würde ich mit keinem davon machen.

Zu den JBL:
ich fand zuerst die in-ear Bauform mit den Tasten im Kabel toll, bin jedoch im Zuge des Tests draufgekommen, daß das Gegenteil der Fall ist. Man fischt man immer kurz herum bis man die richtige Taste hat. Will man das Kabel hinten straff zwischen den Ohren "spannen", verschwindet das Bedienteil im Kabel weit hinter die Ohren. Für Letzteres haben die JBL eine winzige(!!) Klammer, die das Kabel entsprechend verkürzt zusammenhält. Ein 0,01 Cent-Feature, das wirklich nützlich ist, zumal sich andernfalls das Kabel irgendwann am Nacken festklebt, oder zwischen Nacken und Leibchen rutscht, so daß es die Hörer beim Verdrehen des Kopfes aus den Ohren zieht.
Besser finde ich jedoch die Geräte die die Tasten im Ohrteil haben. Hier weiß man sofort welche Taste wo ist. Bei diesen Geräte ist es dafür unmöglich eine Mütze drüber aufzusetzen, was aber fairerweise auch bei den JBL nicht wirklich toll ist, dafür sind sie deutlich zu groß.

Der Klang ist wirklich gut! Weitestgehend neutral. Bass gibt es kaum, aber das was kommt, kommt wenigstens präzise daher und äußert sich nicht in Wummern im Grundtonbereich. Ich höre normalerweise mit 250EUR teuren kabelgebundenen Shure SE315 und, obwohl diese hier da natürlich keine Chance haben, kann man, vor allem angesichts des Komfortgewinnes durch Bluetooth, trotzdem gut damit leben.
Zur Relation: die JBL kosten 86EUR. Sie wirken baugleich und klingen jedenfalls identisch mit den Jaybird Bluebuds X, die mehr als das doppelte kosten(!!). Das ist schon eine faire Ansage!

Endlich ein Hörer der beim Ändern der Lautstärke keinen lästigen Pieps macht. Sehr gut!
Andere Funktionen wie ein/aus/pairing werden über Piepser bestätigt. Andere Hörer bestätigen die Aktion per Stimme,was ich sehr nützlich finde, es geht aber auch so.

Sehr toll ist, daß die JBL als einzige Hörer dieser Bauart ein dichtes Bedienteil haben. Immerhin liegt dieses am verschwitzten Hals auf und man tappt mit verschwitzten Fingern drauf.
Auch das Ohrteil ist als einziges überhaupt(!) dicht, was allerdings einen für mich entscheidenden Nachteil hat: es gibt keine micro-USB Ladebuchse, sondern eine Klammer, die an zwei Kontakte andockt. Das funktioniert prächtig, jedoch bin ich nicht bereit für so ein Utensil ein extra Kabel herum zu schleppen. Das kann man vergessen und verlieren. Ein absolutes no-go für mich.

Was mir nicht so gefallen hat:
die Paßform im Ohr war einigermaßen gut, allerdings spürt man, wenn man sie erstmalig mal ordentlich in den Gehörgang drückt, den Metallring am Gehäuse sehr stark. Es schmerzt jetzt nicht wirklich, aber ich empfand das also sehr störend.

Das mitgelieferte Case ist ganz putzig, aber ich hätte mir eines gewünscht, das die Hörer auch mechanisch schützt. Dieses hier ist an der Rückseite aus Netz-Stoff, da kann im Rucksack schon etwas grausig auf die Hörer drücken.

Erwähnen möchte ich auch, daß die Hörer mit Abstand(!!!) die schönsten und wertigsten in meinem Vergleich waren. (ich rede von der schwarzen. Die weißen hab ich nicht gesehen)

Der Preis ist absolut in Ordnung. Gemeinsam mit den Jaybird Bluebuds X und den Plantronics 200203-45 waren sie klanglich die besten im Test. Wenn man mit der Lade-Klammer leben kann und der Metallring im Ohr nicht stört, dann wird man mit diesen Hörern sehr wahrscheinlich sehr glücklich!


Plantronics 200203-45 BackBeat Go2 Bluetooth In-Ear Kopfhörer mit Charging Case (microUSB) schwarz
Plantronics 200203-45 BackBeat Go2 Bluetooth In-Ear Kopfhörer mit Charging Case (microUSB) schwarz
Preis: EUR 76,78

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen fast perfekt, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zur Einleitung: ich habe zeitgleich 6 verschiedene Bluetooth Ohrhörer von 40 - 160EUR getestet.
Alle 6 hatten eine vernünftige Akku-Laufzeit von über 6 Stunden.
Ich konnte keine großen Unterschiede bezgl. Bluetooth-Reichweite feststellen. Alle 6 hatten gelegentliche Aussetzer, sowohl daheim am Schreibtisch und erst recht beim Laufen. Angesichts des Komfort-Gewinnes durch Bluetooth kann man gut damit leben.
Das Pairing mit Handy und Laptop war überall problemlos.
Ich war mal glühender High-Ender, lege diesen Maßstab aber hier nicht an. Es muß nur halbwegs neutral klingen.

Telefonieren ging mit allen 6, es gibt wohl bauartbedingte Unterschiede (Position des Mikrofones), aber für das gelegentliche Gespräch reichen alle. Vertragsverhandlungen würde ich mit keinem davon machen.

Zu den Plantronics:
ich fand zuerst die in-ear Bauform mit den Tasten im Kabel toll, bin jedoch im Zuge des Tests draufgekommen, daß das Gegenteil der Fall ist. Man fischt man immer kurz herum bis man die richtige Taste hat. Will man das Kabel hinten straff zwischen den Ohren "spannen", verschwindet das Bedienteil im Kabel weit hinter die Ohren. Für Letzteres haben die Plantronics, im Gegensatz zu den Jaybird Bluebuds X und den JBL J46BT keine Vorrichtung. Letztere haben eine winzige(!!) Klammer, die das Kabel entsprechend verkürzt zusammenhält. Ein 0,01 Cent-Feature, das wirklich nützlich ist, zumal sich andernfalls das Kabel irgendwann am Nacken festklebt, oder zwischen Nacken und Leibchen rutscht, so daß es die Hörer beim Verdrehen des Kopfes aus den Ohren zieht.
Besser finde ich die Geräte die die Tasten im Ohrteil haben. Hier weiß man sofort welche Taste wo ist. Bei diesen Geräte ist es dafür unmöglich eine Mütze drüber aufzusetzen, was aber fairerweise auch bei den Plantronics nicht wirklich toll ist, dafür sind sie deutlich zu groß.

Der Klang ist wirklich gut! Weitestgehend neutral. Bass gibt es kaum, aber das was kommt, kommt wenigstens präzise daher und äußert sich nicht in Wummern im Grundtonbereich. Ich höre normalerweise mit 250EUR teuren kabelgebundenen Shure SE315 und, obwohl diese hier da natürlich keine Chance haben, kann man, vor allem angesichts des Komfortgewinnes durch Bluetooth, trotzdem gut damit leben.
Zur Relation: die Plantronics kosten 76EUR. Sie wirken baugleich und klingen jedenfalls identisch mit den Jaybird Bluebuds X, die mehr als das doppelte kosten(!!). Das ist schon eine faire Ansage!

Endlich ein Hörer der beim Ändern der Lautstärke keinen lästigen Pieps macht. Sehr gut!
Andere Funktionen wie ein/aus/pairing werden über eine wirklich sehr angenehme Stimme bestätigt. Titelsprung macht ein dezentes angenehmes Piepsen. Das macht echt was her, da hat wer mitgedacht und nicht irgendein grausiges Geräusch gewählt.
Standard micro-USB zum Laden ist für mich Pflicht, die hier brav erfüllt wird.

Was mir nicht so gefallen hat:
die Tasten im Kabel wirken nicht dicht. Und immerhin liegt dieses am verschwitzten Hals an und man tappt mit verschwitzten Fingern drauf. (die Hörer hingegen haben eine Gummidichtung, die vernünftig wirkt)
Die Paßform im Ohr fand ich nicht optimal. Da haben die Modelle mit diesen komischen Flügeln zum Draufsetzen echt einen Vorteil. Rausgefallen sind sie in 1h Laufen aber auch nicht, es geht da mehr um's sichere Gefühl.
Wirklich nervig fand ich das Case. Eigentlich ist das ein tolles Feature, denn es hat einen Akku eingebaut, mit dem man die Hörer gleich aufladen kann. Ich brauch das nicht, aber es kostet ja nicht extra, also - gerne! Aber ich finde es viel zu knapp bemessen. Ich hatte jedes mal Skrupel die Hörer samt Kabel dort rein zu pressen. Man hat immer das Gefühl, man drückt irgendetwas ab. Für manche ist das vielleicht lächerlich, ich fand es extrem störend. Außerdem wird das Kabel dabei zu zerdrückt, daß es danach extrem wellig ist, ergo nicht gut am Nacken hängt.

Der Preis ist absolut in Ordnung. Gemeinsam mit den Jaybird Bluebuds X und den JBL J46BT waren sie klanglich die besten im Test. Wenn man das viel zu kleine Lade-Case vielleicht auch noch toll findet, dann wird man mit diesen Hörern sehr wahrscheinlich sehr glücklich!


Sonixx X-Fit Drahtlose Ohrhörer Bluetooth Kopfhörer / Headset mit Mikrofon und Fernbedienung. Sport-Ohrhörer für iPhone, iPad, iPod touch, Samsung, HTC, Blackberry, Windows, Android, Galaxy und mehr - Deutsche Beschreibung
Sonixx X-Fit Drahtlose Ohrhörer Bluetooth Kopfhörer / Headset mit Mikrofon und Fernbedienung. Sport-Ohrhörer für iPhone, iPad, iPod touch, Samsung, HTC, Blackberry, Windows, Android, Galaxy und mehr - Deutsche Beschreibung
Wird angeboten von iHeadphones
Preis: EUR 39,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der Preis/Leistungs Überhammer!, 5. August 2014
Zur Einleitung: ich habe zeitgleich 6 verschiedene Bluetooth Ohrhörer von 40 - 160EUR getestet.
Alle 6 hatten eine vernünftige Akku-Laufzeit von über 6 Stunden.
Ich konnte keine großen Unterschiede bezgl. Bluetooth-Reichweite feststellen. Alle 6 hatten gelegentliche Aussetzer, sowohl daheim am Schreibtisch und erst recht beim Laufen. Angesichts des Komfort-Gewinnes durch Bluetooth kann man gut damit leben.
Das Pairing mit Handy und Laptop war überall problemlos.
Ich war mal glühender High-Ender, lege diesen Maßstab aber hier nicht an. Es muß nur halbwegs neutral klingen.

Telefonieren ging mit allen 6, es gibt wohl bauartbedingte Unterschiede (Position des Mikrofones), aber für das gelegentliche Gespräch reichen alle. Vertragsverhandlungen würde ich mit keinem davon machen.

Zu den Sonixx:
die Bauform wirkt zunächst abschreckend, hat sich aber für mich als die einzig wahre erwiesen. Bei den klassischen Hörern die die Tasten im Kabel haben, fischt man immer kurz herum bis man die richtige Taste hat. Hier weiß man sofort welche Taste wo ist. Außerdem will man in der Regel das Kabel hinten straff zwischen den Ohren "spannen" und dabei verschwindet das Bedienteil im Kabel weit hinter die Ohren. Nicht so bei dieser Bauform.
Man hat hier wohl ein gefühlt riesiges Ding aus dem Ohr hängen, aber es ist so federleicht, daß es egal ist, auch beim Laufen.
Eine Mütze drüber aufzusetzen ist auch bei den BT Hörern mit traditioneller BAuform schwer, da auch diese zu groß sind. Immerhin, dort ist es möglich, hier nicht.

Der Klang ist überraschend gut. Etwas mitten-lastig vielleicht. Man kann sehr gut damit leben, insbesondere angesichts des wahnsinnig günstigen Preises.

Endlich ein Hörer der beim Ändern der Lautstärke keinen lästigen Pieps macht. Sehr gut!
Andere Funktionen wie ein/aus/pairing lösen ein Geräusch aus, andere haben hier eine Stimme die sagt, was passiert. Das finde ich also bei den Sonixx weniger gut, vor allem, weil man zum Ein- und Ausschalten eine gefühlte Ewigkeit auf dem Knopf bleiben muß. Eine klare Ansage würde hier helfen. Aber angesichts des Preises sind das Spitzfindigkeiten. Es funktioniert, basta.

Die Schattenseiten sind ein relativ billiges Plastik, keine Dichtungen, ein vertrottlet riesiges Case (aber immerhin ein Case!) und leider ein absolutes no-go für mich: keine micro-USB Buchse sondern etwas Spezielles. Ich bin nicht gewillt, für so ein Utensil ein extra Kabel herum zu schleppen. Das kann man verlegen, vergessen. Micro-USB ist hingegen überall.

Ich muß noch einmal den Preis erwähnen. Die nächste Klasse an Geräten, die deutlich besser klingen ist DOPPELT so teuer. Und mit dem Sonixx Klang kann man immerhin gut leben. Wenn man also kein absoluter Qualitätsfanatiker ist, dem Geld halbwegs egal ist (und man mit dem extra-Kabel leben kann), trifft man hier eine geniale Wahl.

Dicke Kaufempfehlung!!


KOKKIA MarathonS (schwarz) Sport-Ohrhörer: Tiny aptX Ver 4.X Bluetooth-Stereo-Headset.
KOKKIA MarathonS (schwarz) Sport-Ohrhörer: Tiny aptX Ver 4.X Bluetooth-Stereo-Headset.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen in jeder Hinsicht unbrauchbar!, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zur Einleitung: ich habe zeitgleich 6 verschiedene Bluetooth Ohrhörer von 40 - 160EUR getestet.
Alle 6 hatten eine vernünftige Akku-Laufzeit von über 6 Stunden.
Ich konnte keine großen Unterschiede bezgl. Bluetooth-Reichweite feststellen. Alle 6 hatten gelegentliche Aussetzer, sowohl daheim am Schreibtisch und erst recht beim Laufen. Angesichts des Komfort-Gewinnes durch Bluetooth kann man gut damit leben.
Das Pairing mit Handy und Laptop war überall problemlos.
Ich war mal glühender High-Ender, lege diesen Maßstab aber hier nicht an. Es muß nur halbwegs neutral klingen.

Telefonieren ging mit allen 6, es gibt wohl bauartbedingte Unterschiede (Position des Mikrofones), aber für das gelegentliche Gespräch reichen alle. Vertragsverhandlungen würde ich mit keinem davon machen.

Zu den Kokkia:
ich könnte an dieser Stelle die nette kleine, leichte Bauform loben und sagen, daß sie gut im Ohr halten. Beides ist wahr, aber irrelevant, weil sie wirklich völlig unbrauchbar sind.

Der Klang ist eine Zumutung. Es fällt mir schwer ihn zu beschreiben - er ist einfach mieserabel. Nichts klingt so, wie es soll, keine Instrumente und erst recht keine Stimmen. Das will man sich nicht antun.
Man wirbt offenbar mit dem neuesten, besten Bluetooth-Standard. Mag sein, das ändert nichts am katastrophalen Resultat.

Ein weiteres no-go ist die Ladebuchse: ein dünner runder Stecker, ähnlich den Nokia Handys bevor sich micro-USB durchgesetzt hat. Und genau das ist das Problem: ich will daheim und erst recht unterwegs genau ein Kabel haben, nämlich micro-USB. Das lädt das Handy, das Tablet und evt. eben auch die Bluetooth Hörer. Ich will kein extra-Kabel für so etwas und erst recht kein so mieses. Der Stecker geht bis zur Hälfte in die Buchse, man ist also versucht ihn mit Gewalt tiefer rein zu drücken, erst recht, weil die Lade-Lampe im anderen Ohrteil ist und verzögert zu leuchten beginnt. Man denkt also, es lädt nicht, weil der Stecker nicht ordentlich drinnen ist.
Die Gummi-Abdichtung der Buchse erscheint mir auch eher alibi als wirklich wirksam.

Case gibt es keines, nur ein Stoffsackerl.

Wären diese Hörer die billigsten in meinem Vergleich, könnte man das alles noch irgendwie mit viel Wohlwollen begründen, aber die deleyCON sind um exakt den selben Preis um Welten besser und die Sonixx X-Fit kosten gar 10EUR weniger und vernichten die Kokkia ebenfalls in jeder Hinsicht. Beide kommen übrigens in Cases statt dem Stofflappen.

Hände weg von diesen Hörern!


deleyCON SOUNDSTERS Sport Bluetooth In-Ear-Kopfhörer für Handy, PC, Tablet, Apple iPhone/Mac, Smartphone
deleyCON SOUNDSTERS Sport Bluetooth In-Ear-Kopfhörer für Handy, PC, Tablet, Apple iPhone/Mac, Smartphone
Preis: EUR 49,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis/Leistung sehr gut!, 5. August 2014
Zur Einleitung: ich habe zeitgleich 6 verschiedene Bluetooth Ohrhörer von 40 - 160EUR getestet.
Alle 6 hatten eine vernünftige Akku-Laufzeit von über 6 Stunden.
Ich konnte keine großen Unterschiede bezgl. Bluetooth-Reichweite feststellen. Alle 6 hatten gelegentliche Aussetzer, sowohl daheim am Schreibtisch und erst recht beim Laufen. Angesichts des Komfort-Gewinnes durch Bluetooth kann man gut damit leben.
Das Pairing mit Handy und Laptop war überall problemlos.
Ich war mal glühender High-Ender, lege diesen Maßstab aber hier nicht an. Es muß nur halbwegs neutral klingen.

Telefonieren ging mit allen 6, es gibt wohl bauartbedingte Unterschiede (Position des Mikrofones), aber für das gelegentliche Gespräch reichen alle. Vertragsverhandlungen würde ich mit keinem davon machen.

Zu den deleyCon:
die Bauform wirkt zunächst abschreckend, hat sich aber für mich als die einzig wahre erwiesen. Bei den klassischen Hörern die die Tasten im Kabel haben, fischt man immer kurz herum bis man die richtige Taste hat. Hier weiß man sofort welche Taste wo ist. Außerdem will man in der Regel das Kabel hinten straff zwischen den Ohren "spannen" und dabei verschwindet das Bedienteil im Kabel weit hinter die Ohren. Nicht so bei dieser Bauform.
Leider haben sie in meinen Ohren nicht gut gepaßt, bei meiner Freundin jedoch ausgezeichnet, sie waren sogar ihre Favoriten.

Der Klang ist überraschend gut. Etwas mitten-lastig vielleicht. Man kann sehr gut damit leben, insbesondere angesichts des sehr günstigen Preises.

Was mich gestört hat ist der relativ laute Ton zum Quittieren jedes lauter/leiser Befehls. Erstens weil ich nicht will, daß die Musik dabei unterbrochen wird, ich weiß eh selbst, wenn ich einen Knopf drücke, zweitens, weil es wirklich oft deutlich lauter ist, als die Musik selbst.

Aktionen wie ein/aus/pairing werden per Ansage quittiert, wobei die Stimmer im Vergleich zu Jaybird und Plantronics wie die einer Domina klingt, aber ok, das ist jetzt echt spitzfindig ;-)

Nicht gut ist außerdem, daß die micro-USB Ladebuchse überhaupt nicht geschützt ist. Man benutzt die Dinger schließlich im Freien und wenn man schwitzt.

Das mitgelieferte Case ist vernünftig dimensioniert, praktisch und recht hübsch.
Alles in allem kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen!


Casio G-Shock GW-9230BJ-1ER G Shock 30 years 30th Anniversary Edition Uhr Watch
Casio G-Shock GW-9230BJ-1ER G Shock 30 years 30th Anniversary Edition Uhr Watch
Wird angeboten von uhrenwatch
Preis: EUR 269,00

2.0 von 5 Sternen enttäuschend auf ganzer Linie!, 28. Juli 2014
Ich war auf der Suche nach einer Uhr mit Thermometer und dachte mir, das ist DIE Gelegenheit einmal etwas aus der legendären G-Shock Serie zu kaufen. Außerdem wollte ich Solar und Funkuhr. Diese Uhr schien die perfekte Erfüllung all meiner Wünsche zu sein. Restlos begeistert war ich dann, als ich diese Limited Edition sah, da mir die normale Version nicht so gut gefiel. Ein Juwellier in Graz, der nebenbei begeisterter G-Shock Händler ist, hat mir die Uhr, die angeblich gar nicht für den Österreichischen Markt vorgesehen war, dann organisiert.

Als sie geliefert wurde, hat sie meine Freundin abgeholt - leider, denn, wenn ich sie selbst geholt hätte, hätte ich sie vermutlich gleich im Geschäft lassen. Zwei Dinge stechen sofort ins Auge: 1) das speckig glänzend schwarze Gehäuse, das wirklich extremst billig aussieht 2) das Display, das gelinde gesagt eine Frechheit ist. Sämtliche abgebildeten Bilder sind reiner Fake. Da leuchtet nix hellblau. Die Ablesbarkeit ist eine Katastrophe. Bei guten Bedingungen kann man es sehen. Ganz leicht seitlich betrachtet sieht man gar nichts mehr. Bei dämmrigem Licht auch nicht.
Es gibt natürlich die Hintergrundbeleuchtung mit der die Ablesbarkeit dann paßt, aber da wartet die nächste Enttäuschung: sie leuchtet exakt 1,5 Sekunden(!!!) lang. Völlig unbrauchbar. Nutzlos. Man fühlt sich als Kunde verar...t.

Mit anderen Worten: die Uhr sieht in keinster Weise so aus, wie auf den Fotos. Man stelle sich das einfach ohne jeder Display Anzeige vor, dann kommt man der Realität näher. Die blauen Designelemente heben sich vom Schwarz des Gehäuses auch nur so schwach ab, daß man sie nur bei näherer Betrachtung wahrnimmt.

Dann kommt man zum Thermometer. Am Handgelenk geht der nicht, ok, das klingt verständlich. Allerdings benötigt die Uhr so dermaßen lange bis sie statt der >30Grad Körperwärme die angebliche Umgebungstemperatur anzeigt, daß es schon wieder nutzlos ist. Wir reden hier von mind. 15 Minuten. (kein Witz!) Wenn ich irgendwo mal die Temperatur wissen will, dann kann ich in den seltensten Fällen die Uhr 20 Minuten dort hinlegen und warten.

Ich habe mir das so vorgestellt, daß Casio ihre G-Shock Uhren in den vielen Jahren immer besser optimiert und die Produkte perfekt auf die Anwendung abgestimmt hat. Eine Art Schweizermesser am Handgelenk. Und dann hält man eine 30-Jahre Jubiläumsversion in Händen die wirkt, wie ein frühes Vorserienmodell eines Startup Unternehmens. Sehr enttäuschend.
Solar funktioniert tadellos, Funkuhr auch, deshalb habe ich die Uhr noch nicht verkauft. Ich habe sie außerdem nur für Flugreisen gekauft und für die paar Tage kann ich damit leben. Sollte sich jedoch einmal ein Sammler finden der sie gerne hätte, ist sie sofort weg.


Gastroback 40138 Design Multi Juicer Digital - Smoothie
Gastroback 40138 Design Multi Juicer Digital - Smoothie
Wird angeboten von Snap-Hunter
Preis: EUR 241,72

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ist das Geld absolut wert!!, 26. Juli 2014
Wir haben diesen Entsafter zwar wieder zurück geschickt, allerdings bereue ich das jetzt.
Der Grund für die Retoursendung war, daß wir ihn echt nicht so oft brauchen und uns daher für einen um 100EUR günstigeren Philips HR1871/10 entschieden haben, weil dieser ebenfalls top-Bewertungen hat und obendrein eine superschnelle Reiningung verspricht.

Nun kann ich also aus dem direkten Vergleich heraus folgendes sagen:
- der Philips ist um NIX schneller zu reinigen. Um NIX. Entsafterputzen ist eine lästige Arbeit, egal welches Fabrikat und Bauart.
- die Teile beider Geräte stellen den Geschirrspüler größenmäßig auf eine harte Probe, da schenken sie sich nichts
- zum Haupargument: die Saftausbeute. Obwohl es beim Philips nichts zu bemängeln gibt und dieser um WELTEN besser ist, als der billige Kenwood Vorgänger, so war der Gastroback doch noch um eine Klassen besser. Das läst sich sehr leicht an der Feuchte des Tresters ablesen. Beim Gastroback ist der echt fast trocken!!
- die beigepackte Bürste mag jetzt nicht den riesen Materialwert haben, aber sie erleichtert das Putzen des Siebes sehr, im Vergleich zu den üblichen Putzschwämmen
- die Qualitätsanmutung des Gastroback ist vom Feinsten!

Fazit: ich müßte lügen, wenn ich sagte, daß der Philips für unsere Anforderungen (1-2 Glas Apfelsaft hie und da) nicht reicht. Aber das Bessere ist des Guten Feind und der Gastroback ist wirklich noch einmal eine Klasse besser und den Aufpreis allemal wert.


Philips HR1871/10 Avance Entsafter (2 Geschwindigkeiten, Reinigung in 1 Minute)
Philips HR1871/10 Avance Entsafter (2 Geschwindigkeiten, Reinigung in 1 Minute)
Wird angeboten von yovivo - lifestyle shopping.
Preis: EUR 199,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz ok, aber nicht mehr, 11. Juni 2014
zunächst die gute Nachricht: der Unterschied zum Vorgänger, einem billigen Kenwood Gerät könnte größer nicht sein. Beim Kenwood mußte ich den Apfel in 4, eher 8 Spalten schneiden und mühsam reindrücken, mit ein paar Tropfen Saft als Ergebnis. Beim Philips geht der ganze Apfel rein und ist in weniger als einer Sekunde Geschichte.
Die Saftausbeute ist nicht nur "etwas besser" - wir reden hier von Faktor 10 oder so. Ernsthaft!

Allerdings: ich habe mir davor einen um 100EUR teureren Gastroback bestellt und dort kam noch einmal mehr Saft und der Trester war um noch eine Klasse trockener. Da ist also immer noch Luft nach oben.

Ansonsten ärgert die Werbung mit 1 Minute Reinigungszeit. Das ist allergröbste Irreführung! Das Ding braucht genau so lange für die Reinigung wie jeder andere Entsafter auch, keine Sekunde weniger. Das heißt, mit Abtrocknen nicht unter 10, eher 15min. Und mit der Menge Wasser die man dabei verbraucht kommt eine Afrikanische Familie 1 Woche aus. Da überlegt man sich schon, ob das eine Glas Saft das wert ist.
Das inverse Sieb ist beim Putzen übrigens eher von Nachteil gegenüber der traditionellen Konstruktion.
Für den Geschirrspüler sind die Teile - wie vermutlich bei jedem anderen Gerät auch - zu groß. Sie passen schon rein, aber viel Platz für normales Geschirr ist dann nicht mehr.

Beim Gastroback kam übrigens eine Reinigungsbürste für das Sieb mit - sehr trivial, aber ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Mit dem Küchenschwammerl dauert die Reinigung doch deutlich länger.

Vermutlich kann man das Gerät empfehlen. Das Design ist ja auch sehr toll. Wenn man sich allerdings von der beworbenen Reinigungszeit beeinflußen läßt, dann ist man halt sehr enttäuscht.


Seite: 1 | 2 | 3