Profil für Sven Münzner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sven Münzner
Top-Rezensenten Rang: 398.065
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sven Münzner

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Samsung Galaxy Kamera (16 Megapixel, 21-fach opt. Zoom, 12,2 cm (4,8 Zoll) Touchscreen, Cortex A9, Quad-Core, 1,4GHz, WiFi, 3G, Android 4.1) weiß
Samsung Galaxy Kamera (16 Megapixel, 21-fach opt. Zoom, 12,2 cm (4,8 Zoll) Touchscreen, Cortex A9, Quad-Core, 1,4GHz, WiFi, 3G, Android 4.1) weiß

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Samsung Galaxy Camera - Die eierlegende Wollmichsau?, 13. Februar 2013
Auf der Suche nach einer neuen Reisekamera bin ich auf die Samsung Galaxy Camera aufmerksam geworden.

Neben meiner DSLR Nikon D90 (mit 18-55 VR, 17-210, und 18-70 Nikkor-Objektiven) besitze ich noch eine Panasonic ZX3, eine Fujifilm F20 und eine alte Fujifilm M603.

Wichtige Kriterien bei der Auswahl der neuen Kamera waren für mich:

- einigermaßen lichtstark
- Full HD-Videofunktion mit gutem Ton
- Großes Display mit entsprechender Auflösung
- Weitwinkel
- Wlan-Funktionalität
- Bildqualität der Aufnahmen sollte Smartphones deutlich überlegen sein

Von der Galaxy Camera hatte ich bereits einige Berichte und Tests gelesen, die irgendwie nicht wirklich einheitlich ausfielen. Die einen bemängelten die fehlende Telefonfunktion oder auch die Bildqualität, die anderen lobten das brilliante Display und die umfangreichen Möglichkeiten, die Android mit sich bringt.
Da ich das Konzept dieser Cam wirklich überaus interessant finde, habe ich sie einfach mal bestellt und nun innerhalb von einer Woche ausgiebig getestet (Videofunktion bei verschiedenen Lichtverhältnissen, Bildqualität der Fotos unter Verwendung von Stativ-Testaufnahmen, Iso-Reihen etc.). Auch den Android-Teil habe ich lange ausprobiert und mit meinem aktuellen Smartphone (Motorola RAZR) verglichen.
Dabei sollte man m.E. nach immer bedenken, dass es sich hier um eine Kamera handelt, der einige Zusatzfunktionen (Android) spendiert wurden, die auf die Kamera- und Videofunktionen hin optimiert wurden. Eine Telefonfunktion wäre sicherlich noch ganz nett gewesen, habe ich aber nicht von dem Gerät erwartet und vermisse ich demnach auch keineswegs.

Hier nun mein (sicherlich auch subjektives) Ergebnis:

Bildqualität:
Das Objektiv bildet eine Range von einem echten Weitwinkel (4,1 mm) bis zum enormen Tele (86,1 mm) ab. Bauartbedingt muss es hier zwangsläufig zu Defiziten kommen (ist gar nicht anders zu bauen in dieser Preisklasse). So gibt es im Weitwinkelbereich natürlich Verzeichnungen (die sich aber noch im Rahmen halten). Auch Randunschärfen sind zu erkennen, die ich aber auch in dieser Form erwartet habe. Je weiter sich die Linsen in den Telebereich schieben, umso lichtschwächer wird das Objektiv natürlich auch. Ein verwacklungsfreies Bild bei 21fachen Zoom ohne Stativ ist daher nur bei gutem Tageslicht möglich - trotz Bildstabilisator. Alles andere wäre aber auch wirklich sensationell gewesen.
Die hier bereits besprochende Weichzeichnung bei Aufnahmen ab Iso 400 ist in der Tat sichtbar. Dennoch habe ich ein Foto mit Iso 1600 (aufgenommen in der Programmautomatik) mal auf 10x15 ausgedruckt und fand das Ergebnis durchaus ansehnlich.
Insgesamt bietet das Objektiv somit sehr viele Möglichkeiten. Die beschriebenen Defizite finden sich auch bei allen anderen Superzoom-Cameras dieses Segments - mal etwas mehr, mal etwas weniger stark. Hier liegt die Samsung Camera im guten Mittelfeld.

Videofunktion:
Sehr gut! Die Full HD-Videos sind brilliant, scharf und gelingen selbst bei wenig Umgebungslicht noch erstaunlich gut (besser als bei meiner Panasonic ZX3). Auch der Ton überzeugt mit klarer Auflösung. Einzig der Zoom beim Filmen ist leicht hörbar und "fährt" auch nicht so wahnsinnig flüssig.

Funktionsumfang:
Die Kamera ist erstaunlich schnell einsatzbereit, wenn Sie sich im Standby-Modus befindet. Selbst, wenn sie ganz ausgeschaltet ist, bootet das Betriebssystem ungefähr doppelt so schnell wie bei meinem RAZR.
Die Handhabung gefällt mir insgesamt sehr gut. Durch den hervorragenden Bildschirm hat man direkt die Möglichkeit, die aufgenommenen Bilder und Videos detailliert zu beurteilen. Der Touchscreen arbeitet sehr zuverlässig, so dass auch die Einstellungen der Menüs schnell erreichbar und justierbar sind. Die Galeriefunktion schlägt herkömmliche Kamera um Längen. Die Onlinemöglichkeiten -insbesondere der für 2 Jahre kostenlose 50GB Online-Speicherplatz bei Dropbox- sind (für mich) Gold wert. So speichert die Kamera (nach Aktivierung dieser Funktion) alle Aufnahmen und Videos automatisch auch online in der Dropbox (wahlweise auch nur, wenn WLan-Verbindung verfügbar). Diese sind somit zeitnahe auch auf allen angeschlossenen Geräten (PCs, Laptops, Smartphones) verfügbar, vollkommen automatisiert. Darüber hinaus klappt es wunderbar, Aufnahmen oder Videos in Full HD direkt von der Kamera aus ruckelfrei via Wlan an den (Samsung-)LED-TV zu streamen.

Das Android Betriebssystem bietet darüber hinaus sehr viele weitere Möglichkeiten der Bearbeitung, Synchronisation, Online-Schnittstellen etc. Es arbeitet äusserst flüssig - hier macht sich der Quadcore Prozessor bemerkbar. Ein absolut vollwertiger Tablet-PC auf dem aktuellen Stand der Technik!

Fazit:
Sicherlich gibt es bessere Kameras in der 300-400 Euro Preisklasse (Samsung NX1000, Nikon V1, günstige Einsteiger DSLRs etc.). Die Kamerafunktion der GC100 entspricht etwa der einer aktuellen 200 Euro Cam wie etwa der Samsung WB850 oder Panasocic TZ18. Die Kombination mit den schier unendlichen Möglichkeiten, die das Android-Betriebssystem bietet in Kombination mit der wirklich guten Hardware (Prozessor, Speicher, LCD) aber ist einmalig und bislang unerreicht. Ich werde die Kamera behalten und gebe hiermit eine klare Kaufempfehlung bei Preisen unter 380 Euro. Das Gerät kann (bis auf Telefonieren) wesentlich mehr als das Samsung S3, was derzeit preislich weit über der 400 Euro-Marke liegt. Da das Gerät noch sehr neu ist, glaube ich auch, dass mit Firmware-Updates seitens Samsung zu rechnen ist, welche evtl. auch die Verzeichnungen des Objektivs softwaremäßig weiter korrigieren (ist bei anderen herstellern ähnlich). Aber selbst jetzt kann ich auch mit der Bildqualität absolut leben. Die Kamera arbeitet sehr stabil, einen Absturz oder Hänger der Software musste ich bislang nicht verzeichnen. Ich würde insgesamt 4,5 Sterne vergeben. Da dies hier nicht möglich ist, entscheide ich mich für 5 Sterne.

Nachtrag vom 05.03.2013:
Nach diversen Tests muss ich meine Meinung zur Kamera-Sektion noch einmal etwas revidieren. Die Bildqualität (bei Fotos) ist leider unter allen Bedingungen nur als ausreichend zu bezeichnen. Die Randunschärfen und die schlechte Auflösung bei höheren Iso-Werten und im Tele-Bereich lassen meine Gesamtbeurteilung der Foto-Qualität auf ein "akzeptabel" sinken. Hier wäre es sicherlich besser gewesen, eine lichtstärkere Optik zu verwenden und dafür auf Brennweite zu verzichten. Beim Filmen hingegen erweist sich die Optik als gut und die Videos werden klar, scharf und dank des auch beim Filmen prima funktionierenden Bildstabilators auch recht verwacklungsfrei. Ich würde die Galaxy Camera daher eher als Videocamera mit Android-Andockung betrachten. Bei der Fotoqualität muss Samsung noch nachbessern.
Daher ändere ich meine Gesamtbeurteilung von 5 auf immer noch gute 4 Sterne.


First in a Field of One
First in a Field of One
Preis: EUR 16,72

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alan Reed Solo - Für mich 5 Sterne, 16. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: First in a Field of One (Audio CD)
Nun ist es also da: Das erste Soloalbum vom ehemaligen Pallas- und Abel Ganz-Sänger Alan Reed. Nach der EP "Dancing with Gosts" aus dem Jahr 2011 bietet "First in a Field of One" vor allem eins: Atmosphäre. Man merkt, dass Herr Reed redlich Spaß daran hat, ganz ohne Zwänge zu arbeiten und einfach die Art Musik zu spielen, die ihm gefällt. Das resultiert dann in einer für mich ausgewogenen Mischung aus Folk, Melodic Pop und einer kleinen Prise Progressive Rock, und...sogar eine Jazznummer findet sich auf der Scheibe.
Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Wahl der mitwirkenden Musiker:
Mike Stobbie (ex-Pallas) - Keyboards
Scott Higham (Pendragon) - Drums und Percussion
Kalle Wallner (RPWL) - lead guitar on 'Never Too Late'
Jeff Green (Jessica) - lead guitars on 'Kingdom..' and 'Darkness..'
Christina Booth (Magenta) - additional vocals
Diese Besetzung zeigt, wo Alan Reed herkommt und gibt ihm den musikalischen Background, um diese Projekt professionell in Szene zu setzen.
Für meinen Geschmack: sehr gut gemacht, Herr Reed. Sehr gerne mehr davon! Der einzige Wermutstropfen der CD sei hier dennoch erwähnt: Die Länge fällt mit einer Spieldauer von knapp 42 min. doch sehr knapp aus. Da sich meiner Meining nach aber kein einziger Ausfall unter den Nummern befindet, vergebe ich (knappe) 5 Sterne.


Panasonic DMW-PSH20XEK vertikale Ledertasche für DMC-FT20, SZ7, SZ1, FX90, FS35 schwarz
Panasonic DMW-PSH20XEK vertikale Ledertasche für DMC-FT20, SZ7, SZ1, FX90, FS35 schwarz
Wird angeboten von ZAR Systems
Preis: EUR 39,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut mit einer Schwäche., 11. April 2011
Habe die Tasche hier über Amazon erworben inkl. gewohnt schneller Lieferung.
Die Tasche macht qualitativ einen hochwertigen Eindruck und meine Panasonic ZX3 passt perfekt hinein. So wirken Kamera und Tasche nicht zu klobig und das Gerät verbleibt dennoch gut geschützt.
Ein Manko musste ich allerdings feststellen. Bei sachgerechtem Einschub in die Tasche "verhakt" sich ab und zu der An/Aus-Schalter der Kamera mit der Taschennaht derart, dass der Apparat ungewollt eingeschaltet wird. Dies ist in sofern ein Problem, dass sich dann das Objektiv in der Tasche ausfahren "möchte", was natürlich nicht funktioniert und sicherlich für die Mechanik des Geräts auch nicht förderlich ist.
Ich passe somit bei jedem Hineinschieben auf genau dieses Manko auf.
So muss ich leider einen Punkt der ansonsten wirklich guten Tasche abziehen und lande im Gesamten aber noch bei 4 Bewertungspunkten.


Seite: 1