Profil für Film- und Buchfreund > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Film- und Buch...
Top-Rezensenten Rang: 454
Hilfreiche Bewertungen: 661

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Film- und Buchfreund (Bayern)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Historische Ansichten von Schlesien
Historische Ansichten von Schlesien
von Heinz Csallner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 10,95

5.0 von 5 Sternen Eine Bilderreise durch das alte Schlesien, wie es vor 1945 war, 29. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension zu: "Historische Ansichten von Schlesien" von Heinz Csallner ( D 2004 )

Inhaltsangabe:

01. Vorwort
02. Die 50 größten Städte Schlesiens
03. Friedrich der Große
04. Görlitz
05. Schlösser in Schlesien
06. Lauban
07. Neusalz
08. Glogau
09. Friedrich der Große - Denkmäler in Schlesien
10. Bunzlau
11. Bismarcktürme in Schlesien
12. Liegnitz
13. Bismarckdenkmäler in Schlesien
14. Kasernen in Schlesien
15. Kaiser Wilhelm I. - Denkmäler in Schlesien
16. Hirschberg
17. Riesengebirge
18. Bahnhöfe in Schlesien
19. Kaiser Friedrich III. - Denkmäler in Schlesien
20. Waldenburg
21. Kloster Leubus
22. Glatz
23. Strehlen
24. Schweidnitz
25. Jauer
26. Blücher-Mausoleum
27. Breslau
28. Oels
29. Schloss Sibyllenort
30. Neisse
31. Oppeln
32. Ratibor
33. Gleiwitz
34. Kattowitz
35. Königshütte
36. Beuthen O.S.
37. Dreikaiserecke bei Myslowitz
38. Tarnowitz
39. Landkarte von Schlesien

Zur Bewertung:

Heinz Csallner veröffentlichte in den vergangenen Jahren einige interessante Bildbände über die nach
dem Zweiten Weltkrieg verlorengegangenen ehemaligen deutschen Ostgebiete.

Das vorgestellte Buch beschreibt in ca. 400 alten Bildern eine Zeitreise durch das alte Schlesien

Im Zweiten Weltkrieg wurden viele Orte -die in diesem Buch vorgestellt werden- zerstört. Die schlesische
Haupt- und Universitätsstadt Breslau war im letzten Kriegsjahr des II. Weltkrieges zur Festung erklärt
worden und wurde sehr stark zerstört. Trotzdem haben die Polen, denen Schlesien nach dem verlorenen II.
Welkrieg zufiel, viele historische Bauten Breslaus in beeindruckender Weise wieder aufgebaut.

Auch die anderen Orte, die vorgestellt werden, existieren so leider heute nicht mehr. Die deutsche Bevölkerung
wurde vertrieben und die deutschen Ortsnamen wurden getilgt. Viele Städte wurden durch Kriegshandlungen
stark zerstört, andere Städte wurden von der Roten Armee unversehrt eingenommen, dann aber geplündert und
angezündet. Das gleiche galt auch für viele Schlösser Schlesiens. Diese wurden geplündert, angezündet und
später abgerissen.

Heinz Csallner veröffentlichte in den letzten Jahren unter "Dörfler Zeitgeschichte" (Nebel-Verlag Eggolsheim)
mehrere interessante Bildbände über ehemals deutsche Gebiete. Die Bildbände liegen in gebundener Form
vor und sind hochwertig (auch das Bild-Material) gestaltet.

Buch-Format (Breite/Höhe): 17,5 cm / 24,5 cm; Seitenzahl: 176


Ein Weltatlas unserer Erde.
Ein Weltatlas unserer Erde.
von Süddeutsche Zeitung (Hrsg.)
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Ein Weltatlas der Süddeutschen Zeitung, herausgegeben im Jahre 1953 als Sammelbilderalbum, 27. Juli 2014
Rezension zu: "Unsere Erde - Ein Weltatlas" von der Süddeutschen Zeitung ( D 1953 )

In den 50er- und 60er-Jahren war dieser Weltatlas als Werbeobjekt bei Zeitungs-Verlagen sehr beliebt.
Das Sammelalbum war vom Konzept her identisch, unterschied sich zum einen beim Cover durch den
Namens-Aufdruck der Zeitung ( z.B. Süddeutsche Zeitung, Kieler Woche, Stuttgarter Zeitung, u.v.a. )
und zum anderen durch den Einleitungs-Teil des Albums.
Mein Sammelalbum wurde von der Süddeutschen Zeitung herausgegeben und enthält als Einleitung
einen Exkurs über das Bundesland Bayern. Ansonsten waren die Sammelalben identisch.

Inhaltsangabe:

01. Vorwort des Verlages und ein Exkurs über das Bundesland Bayern.
02. Die Erde als Weltkörper
03. Die Erde in Zahlen
04. Bevölkerung der Erde in Zahlen
05. Europa
06. Europa in Zahlen
07. Deutschland
08. Deutschland in Zahlen
09. Tier- und Pflanzenwelt in Europa
10. Nordamerika
11. Nordamerika in Zahlen
12. Mittelamerika in Zahlen
13. Tier- und Pflanzenwelt in Nord- und Südamerika
14. Südamerika
15. Südamerika in Zahlen
16. Afrika
17. Afrika in Zahlen
18. Tier- und Pflanzenwelt in Afrika
19. Asien
20. Asien in Zahlen
21. Tier- und Pflanzenwelt in Asien
22. Australien und Ozeanien
23. Australien und Ozeanien in Zahlen
24. Tier- und Pflanzenwelt in Australien und Ozeanien

> Format (Breite/Höhe): ca. 24 cm / 16,5 cm;
> Seitenzahl: 200 Seiten;
> Farbiges Karten-Material und farbige Sammelbilder über die Pflanzen- und Tierwelt.

P.S.:

Ich habe 4 Beispiel-Bilder eingestellt, die das Cover meines Sammelalbums, 1 Karte und
2 der Sammelbilder zeigen.


Stephanie. Das Leben meiner Mutter
Stephanie. Das Leben meiner Mutter
von Franz von Hohenlohe
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Prinzessin Stephanie zu Hohenlohe (1891-1972): Diplomatin oder Spionin im Dienste des Deutschen Reiches?, 27. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension zu: "Stephanie: Das Leben meiner Mutter" von Franz zu Hohenlohe ( D 1991 )

Zum historischen Hintergrund:

Stephanie Prinzessin zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst wurde 1891 in Wien als "Bürgerliche" unter dem
Namen Stephanie Richter geboren.

Stephanie Richter hatte eine Affäre mit dem verheirateten Erzherzog Franz Salvator von Österreich-Toskana
(1866-1939), dem Schwigersohn des österreichischen Kaisers Franz Joseph.

Als Stephanie schwanger wurde, mußte dies verheimlicht werden. Und so wurde 1914 eine Heirat mit Prinz Friedrich
zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst (1879-1958) arrangiert, die dann aber nach dem Zusammenbruch der k.u.k.-
Monarchie bald wieder geschieden wurde.

Stephanie zu Hohenlohe pflegte in der Nachkriegszeit Kontakte zu vielen Personen, die später im "Dritten Reich"
Karriere machten: Fritz Wiedemann (Hitlers Adjutant), Joachim von Ribbentrop, Hermann Göring, und viele andere.

Über diese Kontakte lernte sie Adolf Hitler kennen, der Stephanie zu Hohenlohe, die jüdische Wurzeln hatte, schätzte
und beschützte.

1940 reiste Stephanie zu Hohenlohe im deutschen Auftrag in die USA, verkehrte dort bald in den höchsten politischen
Kreisen, wurde aber schließlich als "deutsche Spionin" verhaftet und interniert...........

Zur Bewertung:

Franz Prinz zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst (Geburtsjahrgang 1914) scrieb im Jahre 1976 diese Biographie
(Originaltitel: "Steph - The Fabulous Princess", London, 1976), in der er ein sehr positives Bild seiner Mutter zeichnet.

Franz zu Hohenlohe ist der Ansicht, seine Mutter versuchte in den dreißiger Jahren durch ihre guten persönlichen Kon-
takte zu den Mächtigen den Frieden zu retten. Dieses Buch enthält auch Originalbriefe Adolf Hitlers, die eigentlich nicht
zur Veröffentlichung bestimmt waren und erstmals in dieser Biographie veröffentlicht wurden.

Stephanie zu Hohenlohe, die oft auch als "Hitlers jüdische Spionin" betitelt wird, verfügte tatsächlich über viele internatio-
nale Kontakte, die die Nationalsozialisten für ihre Zwecke nutzen wollten. Ein Beispiel dafür war der einflußreiche britische
Politiker Edward Lord Halifax (1881-1959).

Diese deutsche Übersetzung der englischen Original-Ausgabe erschien 1991 im Amalthea-Verlag, liegt in gebundener
Form vor, Seitenzahl: 318 Seiten, enthalten sind 30 schwarz-weiß-Fotos und ca. 30 Dokumente.

FAZIT:

Ein interessantes, lesens- und empfehlenswertes Buch. Interessant vor allem auch wegen der veröffentlichten Original-
Dokumente aus dem Besitz Stephanies zu Hohenlohe.

Man merkt dieser Biographie über Stephanie zu Hohenlohe an, dass sie von einem Menschen geschrieben wurde, der
diese Frau liebte und verehrte. Ob das Bild der Friedensstifterin, wie es Stephanies Sohn zeichnet, stimmt, oder eher
das Bild der Spionin oder Agentin in deutschen Diensten, muß jeder Leser selbst beurteilen.


Artur Graf Strachwitz - WIE ES WIRKLICH WAR. Erinnerungen eines Achtzigjährigen. Illustriert
Artur Graf Strachwitz - WIE ES WIRKLICH WAR. Erinnerungen eines Achtzigjährigen. Illustriert
von Artur Graf Strachwitz
  Unbekannter Einband

5.0 von 5 Sternen Interessante Einblicke in das alte schlesische Adelsgeschlecht "von Strachwitz", 26. Juli 2014
Rezension zu: "Wie es wirklich war: Erinnerungen eines Achtzigjährigen" von Artur Graf Strachwitz ( D 1991 )

Zur Bewertung:

Dr. Artur Graf Strachwitz wurde 1905 in Groß-Reichenau (Schlesien, Kreis Sagan) als Sproß des weitverzweigten
schlesischen Uradel-Geschlechts "von Strachwitz" geboren.

Artur Graf Strachwitz beginnt seine Autobiographie mit der Widmung: "Für Euch, meine Enkelkinder, habe ich diese
Erinnerungen aufgeschrieben......" und erzählt dann im Verlauf des Buches fast wehmütig über sein Leben als An-
gehöriger einer alten schlesischen Adelsfamilie, über seine weitverzweigte Familie, von seiner unbeschwerten Kind-
heit auf schlesischen Landgütern, seiner Jugendzeit, der Studienzeit in Köln, Paris und Wien, seiner Heirat mit einer
geborenen Prinzessin von und zu Liechtenstein, den drei gemeinsamen Kindern und von seinem langen und ab-
wechslungreichem Berufsleben.

Ein interessantes Kapitel dieser Autobiographie, unter der Überschrift: "Das Leben meiner Vorfahren", stellt die Fa-
milie "von Strachwitz" und deren weitreichende verwandtschaftliche Verflechtungen kurz vor.

Leider gibt es bisher über das alte schlesische Adelsgeschlecht "von Strachwitz" wenig Literatur. Daher begrüße ich
besonders derartige Autobiographien von Zeitzeugen!

Diese Autobiographie erschien 1991 im Laumann-Verlag Düren, liegt in gebundener Form vor, Seitenzahl: ca. 564,
enthält einige schwarz-weiß-Abbildungen zur Familiengeschichte und einen und eine alte Landkarte von Schlesien.


Das deutsche Bundesheer VI : Bayern - Nassau - Frankfurt
Das deutsche Bundesheer VI : Bayern - Nassau - Frankfurt
von Heinrich A./ Monten, Dietrich Eckert
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Nachdruck nach einem alten Uniformwerk aus den Jahren 1838-1843, 26. Juli 2014
Rezension zu: "Das deutsche Bundesheer" ( Harenberg-Verlag, Dortmund, 1981 )

Im Jahre 1981 veröffentlichte der Harenberg-Verlag in Dortmund unter der Reihe "Die bibliophilen Taschenbücher"
einen Nachdruck eines "Uniformwerks aus den Jahren 1838-1843".

Diese Reihe unter dem Titel "Das deutsche Bundesheer" umfasste 6 Einzelbände, die die 421 Bildtafeln des alten,
historischen Uniformwerks enthielten.

Zu den Einzelbänden:

Band I : Preußen; Mecklenburg [ Bildtafeln 01-70 ]
Band II : Sachsen; Thüringische Staaten; Anhalt; Hessen-Kassel [ Bildtafeln 71- 141 ]
Band III : Österreich; Liechtenstein; Schweizerische Eidgenossenschaft [ Bildtafeln 142-207 ]
Band IV : Hannover; Braunschweig; Oldenburg; Hansestädte; Holstein [ Bildtafeln 208-281 ]
Band V : Würtemberg; Baden; Hessen-Darmstadt; Hohenzollern [ Bildtafeln 282-352 ]
Band VI : Bayern; Nassau; Frankfurt [ Bildtsafeln 353-421 ]

Nummernfolge der "bibliophilen Taschenbücher":

Band I : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 235
Band II : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 244
Band III : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 251
Band IV : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 258
Band V : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 264
Band VI : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 269

Das Buch-Format (Breite / Höhe: ca. 12 cm / 17,5 cm

FAZIT:

Für militärgeschichtlich Interessierte liegt hier der Nachdruck eines alten Uniformwerks vor.
Die farbigen, gemalten Uniformbilder liegen hier allerdings im Taschenbuch-Format vor (siehe oben).
Die Bildtafeln des Original-Uniformwerks waren mit Sicherheit wesentlich größer.


Eckert, Heinrich Ambros Bd. 5., Württemberg - Baden - Hessen-Darmstadt - Hohenzollern Das deutsche Bundesheer und das Militär der Schweiz. - Dortmund : Harenber. Die bibliophilen Taschenbücher; Nr. 264
Eckert, Heinrich Ambros Bd. 5., Württemberg - Baden - Hessen-Darmstadt - Hohenzollern Das deutsche Bundesheer und das Militär der Schweiz. - Dortmund : Harenber. Die bibliophilen Taschenbücher; Nr. 264
von H
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Nachdruck nach einem alten Uniformwerk aus den Jahren 1838-1843, 26. Juli 2014
Rezension zu: "Das deutsche Bundesheer" ( Harenberg-Verlag, Dortmund, 1981 )

Im Jahre 1981 veröffentlichte der Harenberg-Verlag in Dortmund unter der Reihe "Die bibliophilen Taschenbücher"
einen Nachdruck eines "Uniformwerks aus den Jahren 1838-1843".

Diese Reihe unter dem Titel "Das deutsche Bundesheer" umfasste 6 Einzelbände, die die 421 Bildtafeln des alten,
historischen Uniformwerks enthielten.

Zu den Einzelbänden:

Band I : Preußen; Mecklenburg [ Bildtafeln 01-70 ]
Band II : Sachsen; Thüringische Staaten; Anhalt; Hessen-Kassel [ Bildtafeln 71- 141 ]
Band III : Österreich; Liechtenstein; Schweizerische Eidgenossenschaft [ Bildtafeln 142-207 ]
Band IV : Hannover; Braunschweig; Oldenburg; Hansestädte; Holstein [ Bildtafeln 208-281 ]
Band V : Würtemberg; Baden; Hessen-Darmstadt; Hohenzollern [ Bildtafeln 282-352 ]
Band VI : Bayern; Nassau; Frankfurt [ Bildtsafeln 353-421 ]

Nummernfolge der "bibliophilen Taschenbücher":

Band I : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 235
Band II : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 244
Band III : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 251
Band IV : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 258
Band V : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 264
Band VI : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 269

Das Buch-Format (Breite / Höhe: ca. 12 cm / 17,5 cm

FAZIT:

Für militärgeschichtlich Interessierte liegt hier der Nachdruck eines alten Uniformwerks vor.
Die farbigen, gemalten Uniformbilder liegen hier allerdings im Taschenbuch-Format vor (siehe oben).
Die Bildtafeln des Original-Uniformwerks waren mit Sicherheit wesentlich größer.


Das deutsche Bundesheer Band 4. Hannover - Braunschweig - Oldenburg - Hansestädte - Holstein.
Das deutsche Bundesheer Band 4. Hannover - Braunschweig - Oldenburg - Hansestädte - Holstein.

5.0 von 5 Sternen Nachdruck nach einem alten Uniformwerk aus den Jahren 1838-1843, 26. Juli 2014
Rezension zu: "Das deutsche Bundesheer" ( Harenberg-Verlag, Dortmund, 1981 )

Im Jahre 1981 veröffentlichte der Harenberg-Verlag in Dortmund unter der Reihe "Die bibliophilen Taschenbücher"
einen Nachdruck eines "Uniformwerks aus den Jahren 1838-1843".

Diese Reihe unter dem Titel "Das deutsche Bundesheer" umfasste 6 Einzelbände, die die 421 Bildtafeln des alten,
historischen Uniformwerks enthielten.

Zu den Einzelbänden:

Band I : Preußen; Mecklenburg [ Bildtafeln 01-70 ]
Band II : Sachsen; Thüringische Staaten; Anhalt; Hessen-Kassel [ Bildtafeln 71- 141 ]
Band III : Österreich; Liechtenstein; Schweizerische Eidgenossenschaft [ Bildtafeln 142-207 ]
Band IV : Hannover; Braunschweig; Oldenburg; Hansestädte; Holstein [ Bildtafeln 208-281 ]
Band V : Würtemberg; Baden; Hessen-Darmstadt; Hohenzollern [ Bildtafeln 282-352 ]
Band VI : Bayern; Nassau; Frankfurt [ Bildtsafeln 353-421 ]

Nummernfolge der "bibliophilen Taschenbücher":

Band I : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 235
Band II : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 244
Band III : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 251
Band IV : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 258
Band V : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 264
Band VI : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 269

Das Buch-Format (Breite / Höhe: ca. 12 cm / 17,5 cm

FAZIT:

Für militärgeschichtlich Interessierte liegt hier der Nachdruck eines alten Uniformwerks vor.
Die farbigen, gemalten Uniformbilder liegen hier allerdings im Taschenbuch-Format vor (siehe oben).
Die Bildtafeln des Original-Uniformwerks waren mit Sicherheit wesentlich größer.


Das deutsche Bundesheer III : Österreich - liechtenstein - Schweizerische Eidgenossenschaft
Das deutsche Bundesheer III : Österreich - liechtenstein - Schweizerische Eidgenossenschaft
von Heinrich A./ Monten, Dietrich Eckert
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Nachdruck nach einem alten Uniformwerk aus den Jahren 1838-1843, 26. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension zu: "Das deutsche Bundesheer" ( Harenberg-Verlag, Dortmund, 1981 )

Im Jahre 1981 veröffentlichte der Harenberg-Verlag in Dortmund unter der Reihe "Die bibliophilen Taschenbücher"
einen Nachdruck eines "Uniformwerks aus den Jahren 1838-1843".

Diese Reihe unter dem Titel "Das deutsche Bundesheer" umfasste 6 Einzelbände, die die 421 Bildtafeln des alten,
historischen Uniformwerks enthielten.

Zu den Einzelbänden:

Band I : Preußen; Mecklenburg [ Bildtafeln 01-70 ]
Band II : Sachsen; Thüringische Staaten; Anhalt; Hessen-Kassel [ Bildtafeln 71- 141 ]
Band III : Österreich; Liechtenstein; Schweizerische Eidgenossenschaft [ Bildtafeln 142-207 ]
Band IV : Hannover; Braunschweig; Oldenburg; Hansestädte; Holstein [ Bildtafeln 208-281 ]
Band V : Würtemberg; Baden; Hessen-Darmstadt; Hohenzollern [ Bildtafeln 282-352 ]
Band VI : Bayern; Nassau; Frankfurt [ Bildtsafeln 353-421 ]

Nummernfolge der "bibliophilen Taschenbücher":

Band I : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 235
Band II : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 244
Band III : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 251
Band IV : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 258
Band V : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 264
Band VI : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 269

Das Buch-Format (Breite / Höhe: ca. 12 cm / 17,5 cm

FAZIT:

Für militärgeschichtlich Interessierte liegt hier der Nachdruck eines alten Uniformwerks vor.
Die farbigen, gemalten Uniformbilder liegen hier allerdings im Taschenbuch-Format vor (siehe oben).
Die Bildtafeln des Original-Uniformwerks waren mit Sicherheit wesentlich größer.


Das deutsche Bundesheer II : Sachsen - Thüringische Staaten - Anhalt - Hessen-Kassel
Das deutsche Bundesheer II : Sachsen - Thüringische Staaten - Anhalt - Hessen-Kassel
von Heinrich A./ Monten, Dietrich Eckert
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Nachdruck nach einem alten Uniformwerk aus den Jahren 1838-1843, 26. Juli 2014
Rezension zu: "Das deutsche Bundesheer" ( Harenberg-Verlag, Dortmund, 1981 )

Im Jahre 1981 veröffentlichte der Harenberg-Verlag in Dortmund unter der Reihe "Die bibliophilen Taschenbücher"
einen Nachdruck eines "Uniformwerks aus den Jahren 1838-1843".

Diese Reihe unter dem Titel "Das deutsche Bundesheer" umfasste 6 Einzelbände, die die 421 Bildtafeln des alten,
historischen Uniformwerks enthielten.

Zu den Einzelbänden:

Band I : Preußen; Mecklenburg [ Bildtafeln 01-70 ]
Band II : Sachsen; Thüringische Staaten; Anhalt; Hessen-Kassel [ Bildtafeln 71- 141 ]
Band III : Österreich; Liechtenstein; Schweizerische Eidgenossenschaft [ Bildtafeln 142-207 ]
Band IV : Hannover; Braunschweig; Oldenburg; Hansestädte; Holstein [ Bildtafeln 208-281 ]
Band V : Würtemberg; Baden; Hessen-Darmstadt; Hohenzollern [ Bildtafeln 282-352 ]
Band VI : Bayern; Nassau; Frankfurt [ Bildtsafeln 353-421 ]

Nummernfolge der "bibliophilen Taschenbücher":

Band I : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 235
Band II : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 244
Band III : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 251
Band IV : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 258
Band V : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 264
Band VI : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 269

Das Buch-Format (Breite / Höhe: ca. 12 cm / 17,5 cm

FAZIT:

Für militärgeschichtlich Interessierte liegt hier der Nachdruck eines alten Uniformwerks vor.
Die farbigen, gemalten Uniformbilder liegen hier allerdings im Taschenbuch-Format vor (siehe oben).
Die Bildtafeln des Original-Uniformwerks waren mit Sicherheit wesentlich größer.


Das deutsche Bundesheer II Sachsen, Thüringische Staaten, Anhalt, Hessen-Kassel, Reihe:Die bibliophilen Taschenbücher,
Das deutsche Bundesheer II Sachsen, Thüringische Staaten, Anhalt, Hessen-Kassel, Reihe:Die bibliophilen Taschenbücher,
von Eckert H.A. und Monten
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Nachdruck nach einem alten Uniformwerk aus den Jahren 1838-1843, 26. Juli 2014
Rezension zu: "Das deutsche Bundesheer" ( Harenberg-Verlag, Dortmund, 1981 )

Im Jahre 1981 veröffentlichte der Harenberg-Verlag in Dortmund unter der Reihe "Die bibliophilen Taschenbücher"
einen Nachdruck eines "Uniformwerks aus den Jahren 1838-1843".

Diese Reihe unter dem Titel "Das deutsche Bundesheer" umfasste 6 Einzelbände, die die 421 Bildtafeln des alten,
historischen Uniformwerks enthielten.

Zu den Einzelbänden:

Band I : Preußen; Mecklenburg [ Bildtafeln 01-70 ]
Band II : Sachsen; Thüringische Staaten; Anhalt; Hessen-Kassel [ Bildtafeln 71- 141 ]
Band III : Österreich; Liechtenstein; Schweizerische Eidgenossenschaft [ Bildtafeln 142-207 ]
Band IV : Hannover; Braunschweig; Oldenburg; Hansestädte; Holstein [ Bildtafeln 208-281 ]
Band V : Würtemberg; Baden; Hessen-Darmstadt; Hohenzollern [ Bildtafeln 282-352 ]
Band VI : Bayern; Nassau; Frankfurt [ Bildtsafeln 353-421 ]

Nummernfolge der "bibliophilen Taschenbücher":

Band I : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 235
Band II : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 244
Band III : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 251
Band IV : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 258
Band V : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 264
Band VI : Die bibliophilen Taschenbücher Nr.: 269

Das Buch-Format (Breite / Höhe: ca. 12 cm / 17,5 cm

FAZIT:

Für militärgeschichtlich Interessierte liegt hier der Nachdruck eines alten Uniformwerks vor.
Die farbigen, gemalten Uniformbilder liegen hier allerdings im Taschenbuch-Format vor (siehe oben).
Die Bildtafeln des Original-Uniformwerks waren mit Sicherheit wesentlich größer.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20