Profil für kielblende > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von kielblende
Top-Rezensenten Rang: 72.868
Hilfreiche Bewertungen: 286

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
kielblende (Kiel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD digitales Objektiv für Nikon
Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD digitales Objektiv für Nikon
Preis: EUR 299,00

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer-dabei-TeleZoom, 19. April 2012
Ich verwende das "Tamron AF 70-300mm 1:4-5,6 Di SP VC USD" am meiner Nikon D700
Meine Eindrücke nach ca. 1500 gemachten Fotos:

Positiv:
-sehr schöner praxisgerechter Zoombereich
-relativ kompakt und leicht; ergibt mit der Nikon D700 eine gut ausbalancierte Einheit
-Verarbeitung ist sehr gut; es ist viel Kunststoff verbaut der aber einen hochwertigen Eindruck macht
-große, gut wirksame Streulichtblende
-Über die Langlebigkeit des Objektives kann ich natürlich noch keine Aussage machen (da wäre eine Nachbewertung in einigen Jahren sinnvoll)
-Arbeitsgeräusche: Autofokus sehr leise; Bildstabilisator etwas deutlicher hörbar aber nicht störend
-Bildqualität: bei Offenblende bei allen Brennweiten schon gut ' auch bei 300mm; 1-2 Stufen abgeblendet sehr gute Schärfe und Kontrast
(das sind visuelle subjektive Beurteilungen, keine Messungen auf der Optischen-Bank)
-Vignettierung und Verzeichnungen sind sicherlich vorhanden aber nicht auffällig sichtbar
-sehr wirksamer Bildstabilisator VC
-Autofokus ist schnell und treffsicher

neutral:
-mit Lichtstärke 1:4,0-5,6 nicht gerade lichtstark, aber dafür sind Gewicht und Größe noch sehr gut zu handhaben, auch in der Fototasche beansprucht das Tamron nicht zuviel Platz.

negativ:
-da kann ich (bislang) nichts finden

Fazit:
Ein klasse Telezoom mit praxisgerechtem Zoombereich; guter Verarbeitung und guter bis sehr guter gleichmäßiger optischer Leistung das ich wegen seiner akzeptablen Abmessungen und Gewicht immer gerne dabei habe.
Der Hammer ist für mich der super effektive Bildstabilisator VC der gut 3-4 Belichtungsstufen zusätzlich freihändig möglich macht; also statt bei z.B. 300mm Brennweite - und dann eigentlich notwendigen 1/500s - noch zu sehr guten unverwackelten Ergebnissen bei 1/60s oder sogar 1/30s verhilft (das Motiv darf sich natürlich dabei nicht bewegen!).
Das ist wirklich super und lässt die relativ geringe Lichtstärke von 1:4,0-5,6 fast vergessen:
Insgesamt ein sehr gutes 'Immer-dabei-TeleZoom' ' ich bin damit und dem Preis-/Leistungsverhältnis sehr zufrieden!

LG kielblende
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2013 12:47 PM MEST


Nikon SB-700 Blitzgerät für Nikon SLR-Digitalkameras
Nikon SB-700 Blitzgerät für Nikon SLR-Digitalkameras
Preis: EUR 262,79

55 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich das optimale Nikon Blitzgerät, 18. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verwende den Nikon Blitz SB-700 an meiner D700.
(ich nutze auch die Nikon-Blitzgeräte SB-900 und SB-400)

Meine Eindrücke zum Nikon SB-700:

positiv:
Dieser Blitz kann sehr viel - für diese Funktionsfülle ist die Bedienbarkeit sehr gut gelungen;
noch besser als bei dem SB-900
Neben den gängigen Automatikblitzfunktionen sind auch manuelle Einstellung von 1/1 bis 1/128 Blitzleistung möglich.
Streu- und Reflektorscheibe integriert
großer Leuchtwinkelbereich 28-120mm (ab 17mm mit Streuscheibe)
Leuchtwinkelverstellung wesentlich geräuschärmer als beim SB-900
Blitzleistung ist völlig ausreichend für die allermeisten Foto-Situationen
Drahtloses Blitzsteuern (Master-Slave)
Gute Verarbeitung und gutes Handling
Deutlich kompakter und etwas leichter als das SB-900.

negativ:
ich finde nichts

Fazit:
Für mich DAS optimale Nikon-Blitzgerät,da:
-systemblitztechnisch für alles gerüstet.
-leichter und kompakter als das SB-900 bei annähernd gleicher Leistungs- und Funktionsfülle
-Zoomreflektorverstellung deutlich leiser als beim SB-900
-Bestes Preis- / Leistungsverhältnis
-Bedienbarkeit sehr gut


DxO Optics Pro v6.0 Elite
DxO Optics Pro v6.0 Elite

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein klasse RAW-Entwickler und mehr..., 11. November 2011
Rezension bezieht sich auf: DxO Optics Pro v6.0 Elite (DVD-ROM)
Ich arbeite nun seit ca. 6 Monaten mit der Software "DXO Optics Pro V6.6 Elite".
Vorweg möchte ich noch erwähnen, dass ich meine Bildbearbeitung bislang hauptsächlich mit "Photo-Paint X4" von Corel gemacht habe und sicherlich auch weiterhin mit dieser Software die Einzelbildendbearbeitung machen werde.
nun aber zu "DXO Optics Pro V6 Elite" -meine Eindrücke und Erfahrungen:

Positiv:
-Ein tolles Programm zur Stapelverarbeitung von großen Bildermengen, sehr komfortabel und leicht zu bedienen, dabei sind drei Stufen der Bearbeitungstiefe /-komplexität einstellbar (von "alles automatisch" bis "alles selbst manuell" einstellbar)
Diese Stapelverarbeitung ist meiner Meinung nach DIE ganz grosse Stärke des Programms; nach Auswahl der Bilder und Einstellung der Bearbeitungsschritte arbeitet das Programm auch sehr grosse Bildermengen ab. Dies ist von JPEGs und RAWs möglich.
-Klasse sind die Korrekturmöglichkeiten für Objektivfehler; z.B.: Verzeichnung und Vignettierung (die Kamera-Objektivkombination muss allerdings als optisches-DXO-Modul vorhanden sein, wenn das automatisch erfolgen soll)
-Automatische Kontrastoptimierung HDR liefert gute Ergebnisse.

Neutral:
-Einzelbildbearbeitung sind auch gut möglich, aber das können anderen Programme (PhotoShop; Photo-Paint) gleich gut oder besser.
-Elite-Version recht teuer, aber durch die hervorragende Stapelverarbeitungsmöglichkeit noch angemessen.

Negativ:
Installation nur auf zwei Rechnern möglich.

Fazit:
Für mich das ideale Programm zur Erst-Stapelbearbeitung von RAWs / JPEGs.
Besonders schätze ich die Verzeichnungskorrektur (ich arbeite viel mit dem Nikkor AF-S 1:4,0/24-120mm VR ein sehr gutes aber recht deutlich verzeichnendes Objektiv)
Für Fotografen(innen), die komfortabel grosse Bildmengen bearbeiten wollen/müssen.

Update 24.04.2012
Habe jetzt auf DXO Optics Pro 7 Elite upgedatet:
-Bedienung ist noch etwas übersichtlicher geworden
-die Verarbeitungsgeschwindigkeit scheint mir allerdings entgegen der Ankündunge kaum verkürtzt, stört mich aber auch nicht.
-es gibt ständig neue Kamera/Objektivkorrekturmodule
-ich nutze die Software auch immer öfter um Bilder einzeln zu bearbeiten
> bin weiterhin sehr zufrieden !


Sony Cyber-shot DSC-R1 Digitalkamera (10 Megapixel)
Sony Cyber-shot DSC-R1 Digitalkamera (10 Megapixel)

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ungemein alltagstaugliches Gerät, 27. Juni 2011
Ich verwende die Sony DSC-R1 schon seit Ende 2007, also ist nun genug Erfahrung vorhanden für eine möglichst fundierte Bewertung.

Gekauft hatte ich die Kamera eigentlich nur als Übergangslösung, bis eine Digital-SLR gekauft werden sollte.
Dieses ist zwischenzeitlich mit einer Nikon D700 auch geschehen.
Die Sony DSC-R1 ist dennoch bei mir weiter im heufigen Einsatz und das aus folgenden guten Gründen:

Sony DSC-R1
Positives:
- großer Sensor, dadurch gute Bildqualtität (auch nach heutigem Massstab noch) und die Möglichkeit eine geringe Schärfentiefe zu erreichen
- albsolut praxis-alltagstauglicher Zoombereich von 24-120mm (KB)
- sehr ordentliche Objektivleistungen
- JPEG + RAWs Speicherung, wobei ich fast immer die JPEGs verwende, die eine sehr gute Aufbereitung haben und dennoch gut nachbearbeitbar sind
- manuelle Brennweitenverstellung (ich mag das motorische Zoomen fast aller anderen heutigen Bridge- und Kompaktkameras nicht)
- Bildrauschen bis ASA400 sehr gut; bei 800ASA noch gut brauchbar mit Nacharbeit, darüber (1600-3200 ASA) für meinen Geschmack nur noch in Notfällen
- Dreh- Schwenkmonitor für Aufnahmen aus allen Lebenslagen
- Speicherkarten Kompakt-Flash (für mich von Vorteil, da die Nikon D700 auch diesen Speicherkartentyp verwendet)

Neutrales:
- Gewicht und Größe
- Autofokusgeschwindigkeit und -genauigkeit (hier merkt man schon, dass die Kamera schon etwas älter ist, aber wer nicht auf Schnappschüsse und / oder Sportaufnahmen spezialisiert ist, kann damit immer noch gut leben)

Negatives:
- Laden des Akkus erfolgt in der Kamera
- Sucher (elektronisch), dieser löst recht gering auf

Fazit:
Wie oben schon beschrieben sehr alltagstauglich mit sehr guter Bildqualität bis 400 ASA und klasse Objektiv.
Die negativen Aspekte sind zu verschmerzen und fallen für mich nicht so sehr ins Gewicht.
Ich verwende die Kamera weiterhin sehr oft - öfter als meine Nikon D700 !
5 Sterne durch die Summe der Vorzüge, in den Einzeleigenschaften können heute viele Kameramodelle wesentlich mehr leisten
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 10, 2011 11:37 PM CET


Sennheiser PX 100-II Faltbarer offener Stereo-Minikopfhörer (114 dB) schwarz
Sennheiser PX 100-II Faltbarer offener Stereo-Minikopfhörer (114 dB) schwarz
Preis: EUR 31,49

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hörenswert, 9. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verwende den Sennheiser PX 100-II an meinem ipod-classic.
(die mitgelieferten Apple-Ohrhörer verwende ich nicht, da ich das Im-Ohr-Tragen überhaupt nicht mag)

Meine Eindrücke:
Positiv:
- Gute Verarbeitung
- durch die Gelenke im Bügel klein zusammenlegbar
- sehr angenehm zu tragen, auch über Stunden (offenes Prinzip)
- den Klang empfinde ich als neutral-warm natürlich
- für Klassik bis Pop/Rock gleichermaßen gut geeignet
- einseitige Kabelführung erleichtert die Handhabung und ist gleichzeitig eine gute Orientierung von Links und Rechts auch bei wenig Licht
- Preis- / Leistungsverhältnis finde ich o.k.

Neutral:
wenig Abschottung von Aussengeräuschen; ist prinzipbeding (offener Kopfhörer), sollte aber beim Kauf bedacht werden

Negativ:
- nichts

Fazit:
Bin mit dem Kopfhörer sehr zufrieden, würde ihn wieder kaufen


Nikon SB-400 Blitzgerät für Nikon D3, D300, D40, D200, D700. D3x, D80, D60, D90, COOLPIX P6000, P7000
Nikon SB-400 Blitzgerät für Nikon D3, D300, D40, D200, D700. D3x, D80, D60, D90, COOLPIX P6000, P7000

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen praktisch und gut, 21. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man könnte zu diesem Nikon-Blitz SB-400 versucht sein zu sagen:
Quadratisch, Praktisch, Gut!

Aber im Ernst:
Ich verwende das SB-400 seit etwa einem Jahr am meiner D700, immer dann, wenn mir mein SB-900 zu gross und schwer ist und ich dessen Funktionsfülle gar nicht brauche aber doch etwas mehr Power und eine bessere Ausleuchtung benötige, als der eingebaute Blitz der D700 bringt.
Zudem beherrscht das SB-400 noch die Möglichkeit des indirekten Blitzens durch den Schwenkreflektor (in einer Achse).

Positiv am SB-400:
- klein und leicht
- Schwenkreflektor (eine Achse)
- supereinfaches Handling
- gute Verarbeitungsqualität

Negativ:
- ich finde dazu nichts

Fazit;
Ich kann das SB-400 als gutes Immer-dabei-Blitzgerät empfehlen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 21, 2012 8:56 AM CET


Nikon Speedlight SB-900 Blitzgerät (Leitzahl 48 bei ISO 200) für Nikon
Nikon Speedlight SB-900 Blitzgerät (Leitzahl 48 bei ISO 200) für Nikon

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieser Blitz kann extrem viel (zu viel?), 21. Januar 2011
Ich verwende den Nikon Blitz SB-900 seit gut einem Jahr an meiner D700.

Meine Eindrücke dazu:

positiv:
Dieser Blitz kann extrem viel; für diese Funktionsfülle ist die Bedienbarkeit gut gelungen.
Neben den gängigen Automatikblitzfunktionen auch manuelle Einstellung von 1/1 bis 1/128 Blitzleistung möglich.
Streu- und Reflektorscheiben integriert
Anzeige beleuchtbar (schon wichtig, denn wenn man/frau blitzen will ist es logischerweise auch mal relativ dunkel)
großer Leuchtwinkelbereich
Blitzleistung
Drahtloses Blitzsteuern
Gute Verarbeitung und gutes Handling

neutral:
Durch die gebotene Leistung und die Funktionsfülle recht groß, schwer und teuer.

negativ:
Recht lautes Blitzreflektor-Zoomgeräusch

Fazit:
Wer braucht diesen Blitz?:
Wer systemblitztechnisch wirklich für alles gerüstet sein möchte.
Wer allerdings 'nur' ein Blitzgerät für 'normale' Automatikblitzaufnahmen
(spontanes Blitzen bei Anlässen; z.B. Feierlichkeiten, Festen in Innenräumen)
ist sicherlich mit dem SB-600/700 oder dem SB-400 besser bedient.
Auch ich verwende für solche Anlässe gerne das SB-400, klein, leicht,
(denn das SB-900 ist schon ein recht gewichtiger Brocken)
für viele Anlässe leistungsstark genug und sogar für indirektes Blitzen geeignet da ein Schwenkreflektor vorhanden ist.

Wer aber heute alles blitztechnisch machbare für seine Nikon-Kamera haben möchte, bekommt mit dem SB-900 ein sehr gutes Systemblitzgerät; ich verwende es immer wieder gerne.


Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,4D Objektiv (52 mm Filtergewinde)
Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,4D Objektiv (52 mm Filtergewinde)
Preis: EUR 331,98

52 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn die Lichtstärke gebraucht wird..., 20. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verwende das Nikon AF 1,4/50mm D am meiner Nikon D700.
Nach ca. 6 Monaten Gebrauch hier meine Eindrücke:

Positiv:
- klein und leicht
- hohe Lichtstärke und damit superhelles Sucherbild
(die Nikon D700 ist, was ein großes helles Sucherbild angeht "von Haus aus" schon ganz gut gerüstet)
- Verzeichnung praktisch nicht wahrnehmbar
- Vignettierung bei Offenblende sichtbar, aber bei vielen Motive nicht störend
(kann per Bildbearbeitung ggf. ausgeglichen werden); ab 2,8 praktisch nicht sichtbar.
- Schärfe bei Offenblende 1,4 gut; ab 2,0-2,8 sehr gut; ab 4,0-5,6 ausgezeichnet
- Kontrastwiedergabe bei Offenblende 1,4 etwas weich - was aber, da LowLight-Aufnahmen oft sehr hohe Kontraste haben, nicht so sehr auffällt; ab Blende 2,8 sehr gut
- Streulichtverhalten - mit Streulichtblende - sehr gut
- AF-Geschwindigkeit sehr zügig (benötigt Kameragehäuse mit eigenem AF-Motor - sogenanter Stangen-AF)
- tolle Handhabung mit der D700, sogar einhändiges Halten der D700 möglich (was mit schwereren Objektiven nicht möglich ist)

Neutral:
- Verarbeitungsqualität: gut, Metall mit recht hohen Kunststoffanteilen, sauber verarbeitet mit begrenztem Rubustheitseindruck.

Negativ:
- Nichts; ausser vielleicht, dass die Streulichtblende nicht serienmäßig mitgeliefert wird, sondern extra erworben werden muss.
(Eine Anschaffung derselben ist sehr zu empfehlen!)

Fazit:
Wer die hohe Lichtstärke braucht:
- Aufnahmen ohne Blitz (z.B. in Kirchen, Museen)
- Aufnahmen mit extrem geringer Schärfentiefe (z.B. Portraits)
- Aufnahmen in Dämmerungsphasen usw.
und mit wenig Gewicht und Größe, einer bewußten Reduktion auf 50mm Brennweite unterwegs sein will
und eine tadellose Abbildungsqualtät benötigt, bekommt ein sehr gutes Objektiv.
Bei Offenblende ist aber ein sehr genaues Fokussieren - am besten mit Einzelfeld-AF - notwendig (geringe Schärfentiefe)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 23, 2012 6:35 AM MEST


Nikon AF-S 24-120mm 1:4G ED VR Objektiv (77 mm Filtergewinde) inkl. HB-53
Nikon AF-S 24-120mm 1:4G ED VR Objektiv (77 mm Filtergewinde) inkl. HB-53
Preis: EUR 869,00

89 von 95 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Allrounder, 11. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verwende das Nikon AF-S 1:4,0/24-120mm ED VR am meiner Nikon D700.
Folgendes fällt auf:
In der Kombination mit der D700 weniger handlich als ich vermutet hatte; das liegt aber nicht am Objektiv sondern am nicht genügend groß ausgeführtem Handgriff der Nikon D700.

Das Nikon AF-S 1:4,0/24-120mm ED VR solo:

positiv:
-absolut praxistauglicher Brennweitenbereich
-Vernunft-Lichtstärke 1:4,0
-gute Baugröße und Gewicht (auch wenn es gerne immer noch kompakter und leichter sein dürfte)
-wirkungsvoller VR, das ist ein echter Fortschritt!
-sehr gute Schärfe- und Kontrastwerte, auch bei Offenblende schon ordentlich
-ordentliche Nahgrenze für Details

neutral:
-Verarbeitung; macht einen guten bis sehr guten, aber keinen überragend-robusten Eindruck - recht hoher Einsatz von Kunststoff, was aber kein Mangel sein muss - was die Langlebigkeit betrifft, ist erst in einigen Jahren eine Aussage möglich.

negativ:
-Verzeichnungen; über den gesamten Zoombereich deutliche Verzeichnung: 24-28mm tonnenförmig; 35mm praktisch verzeichnungsfrei; 50-120mm kissenförmig
-Vignettierung: auch hier über den gesamten Zoombereich bei Offenblende recht deutlich sichtbar;
beides läßt sich zwar mittels Bildbearbeitung nachträglich wieder ausgleichen - bzw. die Vignettierung durch 1- 2 Stufen Abblenden deutlich mindern, aber schade ist es dennoch, das Nikon hier nicht noch etwas mehr leisten konnte oder wollte.

Fazit:
Insgesamt ein Vernunft-Zoom für das Vollformat: Unspektakulär in den Daten aber umso praxistauglicher, ein im besten Sinne "Immer-drauf-Objektiv" mit dem man für die meisten Photosituationen gut gerüstet ist.
Wer mit etwas Nacharbeit für Verzeichnung und Vignettierung leben kann, bekommt ein sehr gutes AllroundZoom fürs Vollformat FX
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 21, 2013 9:26 PM CET


Nikon D700 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, Vollformatsensor) Gehäuse
Nikon D700 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live View, Vollformatsensor) Gehäuse

36 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse, aber nicht perfekt, 15. November 2010
Ich arbeite jetzt seit Anfang 2009 intensiv mit der Nikon D700, Zeit für eine Bewertung:
1. Positives:
Tolle Fähigkeiten mit höheren ISO-ASA-Werten noch zu sehr guten Bildergebnissen zu kommen, auch wenn in der Zwischenzeit neuere Kameramodelle aufholen konnten. Die Freiheit bis 1600ASA fast bedenkelos arbeiten zu können ist schon fantastisch.
Der Sucher ist ein Genuss: groß - hell und übersichtlich, das er nicht ganz 100% zeigt stört mich nicht.
Der Autofokus arbeitet schnell und treffsicher.
Der kleine eingebaute Blitz ist als Aufheller sehr hilfreich und bis -3,0 Blendenstufen zu reduzieren; damit gelingen sanfte Aufhellungen gut.
Man kann sich in das Menü und die Einstellmöglichkeiten relativ schnell einarbeiten, die wichtigsten Parameter sind direkt zu erreichen.

2. Verbesserungsfähig:
Handhabung; die Kamera ist mit ca. 1kg kein Leichtgewicht, dass ist an sich kein Nachteil, aber der Handgriff könnte weiter nach vorne herausgearbeitet sein um wirklich einen vollen und festen Griff zu ermöglichen (ich habe keine besonders großen Hände, der Griff ist mir dennoch zu klein).

3. Negativ:
Weissabgleich in den JPEG-Dateien, hier treten wirklich Mängel zu Tage, die für eine Kamera dieser Preisklasse nicht auftreten dürften.
Der Weissabgleich trifft selten ein Optimum, was beim automatischen Weissabgleich noch zu akzeptieren ist, aber indiskutabel ist bei den festen Weissabgleichstufen; z.B.: Weissabgleich in Blitzlichteinstellung: das Ergebnis mit Systemblitz oder Studioblitz = ein viel zu hoher Gelbanteil. Selbst ein manueller Weissangleich auf Grau- oder Weisskarte bringt nicht immer ein sicheres optimales Ergebniss. In vielen Situationen habe ich mir deshalb angewöhnt die Farbtemperatur direkt in Kelvinwerten einzugeben - d. h. durch Probeaufnahmen festzulegen, was in sehr bewegten Photosituationen natürlich nicht immer möglich ist.
Hier muß Nikon dringend nachbessern, denn nicht erst über den "Umweg" der RAW-NEF-Dateien sollten optimale Ergebnisse zur Verfügung stehen.

Fazit:
Ein grundsolides Photo-Handwerkszeug, mit dem man / frau sich aber intensiv beschäftigen muß um bestmögliche Ergebnisse zu erreichen.
Ich würde sie wieder kaufen, wünsche mir aber für eine "Nikon D800" einen sichereren Weissabgleich und einen ausgeprägteren (größeren) Handgriff. Ansonsten sollte Nikon noch ein paar Gramm Gewicht einsparen und die Auflösung moderat auf 16 MP erhöhen.

Update: 14.8.2013
Meine Zufriedenheit mit der Nikon D700 ist zwischenzeitlich noch gestiegen.
Es gibt jetzt die D800 (deren 36 MP sind mir einfach zu viel) und die D600 (da hört man leider immer noch sehr oft von Sensorverschmutzungsproblemen); für mich noch nicht die wirklich überzeugenden Nachfolger für die D700.
Die Kompaktheit der Nikon D600 hätte ich schon gerne, dazu ein 18 MP-Sensor und das Autofokussystem der D800; so ein Gehäuse wird wohl aber nicht kommen, sonst wird die D4 zu sehr bedrängt.

Die 12-MP der D700 reichen mir bislang gut aus; auch mit der High-ISO-Fähigkeit bin ich sehr zufrieden. Die Schwächen der D700 kenne ich, kann sie aber weitgehend umschiffen, bzw. beheben.
Die D700 ist für mich weiterhin ein sehr gutes Fotohandwerkszeug.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 20, 2011 10:00 AM MEST


Seite: 1 | 2