Profil für VenusDoom > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von VenusDoom
Top-Rezensenten Rang: 1.492.810
Hilfreiche Bewertungen: 5

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
VenusDoom

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Hölle Muss Warten (Limitierte Deluxe Version mit Bonus-DVD)
Die Hölle Muss Warten (Limitierte Deluxe Version mit Bonus-DVD)

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eiskalter Rock mit Abstrichen, 20. Februar 2012
Der Motor röhrt, die Besatzung ist an Bord - der Eisbrecher ist unterwegs, mit voller Fahrt durch eisige Gewässer. Im Gepäck eine deutliche Botschaft von Kapitän Alexander 'Alexx' Wesselsky und Gefährte Noel Pix: Die Hölle muss warten!

Eisbrecher haben sich dem Mainstream verschrieben, sich in die Kuschelecke drängen lassen, sagen die einen. Die Band hat sich neu erfunden, ohne dabei ihre Härte zu verlieren, sagen die anderen.
Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Fakt ist, dass die Wortwahl deutlich milder, das Durchschnittstempo unabstreitbar langsamer ausgefallen ist. Was ja erst mal nichts Schlimmes ist. Wer jedoch Stücke wie 'Amok', 'Antikörper', 'Adrenalin' oder gar 'Phosphor' sucht, sucht hier fast vergebens. Klar, 'Exzess Express' ist immer noch ungeniert, direkt und knallhart. Doch ein Schockmoment lauert in 'Keine Liebe': 'Wir sind zu hoch geflogen' heißt es dort - und wird dem ein oder anderen zusammen mit den dezenten Gitarrenklängen und schlagerhaften Rhythmus schrecklich bekannt vorkommen. Zu Andrea Bergs 'Ich bin mit dir so hoch geflogen' schunkelte schließlich schon Großmutti beim Musikantenstadl begeistert mit. Auch der Song, der dem Album seinen Namen verlieh, wirkt zunächst so gar nicht eisbrechertypisch. 'Die Hölle muss warten' ist ein rockig gehaltener Midtempotrack, der einige Anläufe braucht, bis er zünden kann. Doch zum Glück gibt's da noch 'Tanz mit mir', das mit gnadenlos donnernden Gitarren ein jedes Rockerherz aufgehen lässt, oder die grandiose Vorab-Single 'Verrückt', die mit erfrischend-kritischem Text amüsiert. Das melodische 'Augen unter Null' überzeugt schon beim ersten Hören, 'Herz aus Eis' passt thematisch zum Bandnamen und kann mit elektronischen Strophen und mitreißendem Refrain punkten. 'Ich bau' mir einen Prototyp' beschließt Wesselsky im nächsten Song - und nimmt in gewohnt zynischer Manier weit verbreitete Idealbilder aufs Korn. 'Ein Leben lang unsterblich' besticht durch tolle Lyrics und wunderschönen Refrain. Eine großartige, balladeske Nummer, die dem alten 'Ohne dich' in nichts nachsteht. 'Wir stehen am Abgrund' schmettert der Frontmann dem Hörer im nächsten Stück entgegen - eine Warnung? 'Rette mich' und 'Atem' plätschern zum Schluss ein wenig vor sich hin, sind dennoch nett anzuhören.

Fazit: Eisbrecher zeigen, dass sie auch anders können. Viele Midtempo-Lieder mit nachdenklicheren Texten lassen den neuen Streich der Süddeutschen teils ungewohnt wirken - vom Beinahe-Schlager 'Keine Liebe' ganz zu schweigen. Doch in genügend Stücken kämpft sich die Rohheit durch, oft genug laden harte Riffs zum kräftigen Mitnicken ein. Bleibt zu hoffen, dass Eisbrecher zwischen Chartplatzierungen und größeren Konzerthallen tapfer Kurs halten. Bis jetzt gilt nach wie vor: Warm anziehen, es bleibt kalt!


Shining
Shining
von Stephen King
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Idyllischer Wahnsinn, 1. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Shining (Taschenbuch)
Aus einem beschaulich gelegenen Hotel wird ein Ort des Schreckens,
ständig ist es voll Eifer auf der Suche nach neuen Gästen für die Ewigkeit.
Ein Klassiker unter den Horrorromanen!

Aus Geldnöten nimmt der Schriftsteller Jack Torrance, zusammen mit seiner Frau Wendy und
seinem kleinen Sohn Danny einen Job als Hausmeister in einem Hotel in den Bergen von Colorado an.
Der Haken? In den Wintermonaten ist die Luxusbleibe durch Schneemassen von der Außenwelt abgetrennt. Zu allem Überfluss ist das Haus auch noch ein verwunschener Ort
und war Schauplatz unzähliger totgeschwiegener Verbrechen.
Einzig der kleine Danny, anscheinend Besitzer des sagenumwobenen 'zweiten Gesichts',
erkennt das bevorstehende Grauen.
Doch was haben seine Visionen und das ständig erscheinende 'Drom' zu bedeuten?
Im Overlook bestätigen sich alle schrecklichen Vorahnungen.
Jack besucht die Maskenparty der Toten und jede Hoffnung auf Abreise aus dem Albtraum scheint zerstört.
Mithilfe seiner Gabe nimmt Danny Kontakt zu einem mysteriösen Koch auch, doch kann er die Familie noch retten?

Eindrucksvoll lädt King mit diesem Werk vom heimischen Sofa zu einer
Geisterbahnfahrt des Grauens ein, verwischt dabei geschickt die Grenzen zwischen Sein und Schein. Trotz längerer Anlaufzeit keinesfalls zäh zu lesen, könnte doch ein Hinweis zu dem künftigen Inferno hinter jedem Satz lauern.


Black Swan
Black Swan
DVD ~ Natalie Portman
Preis: EUR 5,55

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwarze Prinzessin, 1. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Black Swan (DVD)
Die introvertierte Balletttänzerin Nina Sayers hat nur einen Traum: Sie möchte endlich ihr Talent in einer Hauptrolle unter Beweis stellen. Nur mit eiserner Disziplin und schonungslosen Übungsstunden kann die junge Frau ihren hinter scheinbar jeder Ecke lauernden Konkurrenten ein Schnippchen schlagen, so denkt sie.
Natalie Portmann übernimmt im Werk von Regisseur Darren Aronofsky ('The Wrestler') die Rolle der schwachen, doch erfolgshungrigen Ballerina und wurde für ihre Leistung mit einem Oscar ausgezeichnet.

Von Anfang an ist die Stimmung bedrückend. Die labile Protagonistin wird von ihrer Mutter kontrolliert und angestachelt, setzt sich selber unter Druck und scheint niemals glücklich zu sein. Ihre makellose Selbstbeherrschung wird ihr bei der Rollenverteilung zu Tschaikowskis 'Schwanensee' zum Verhängnis: 'Du versuchst immer, perfekt zu sein' stellt ihr strenger Chef Thomas Leroy fest und sieht in ihr nur den unschuldigen, graziösen weißen Schwan, nicht jedoch den verboten- verführerischen schwarzen. Dennoch wird sie ausgewählt - und begibt sich auf eine gefährliche Reise, tanzt stets auf einem schmalen Grat, irgendwo zwischen Wahnsinn und Wahrheit, trainiert härter, länger, erbarmungsloser.
Tiefe Einblicke in die zerrüttete Seele der strebsamen Ballerina gewährt Aronofsky, gekonnt verwischt er die Grenzen zwischen Schein und Sein ' und schließlich kommt der Abspann fast erlösend.

Doch der Film hinterlässt einen bleibenden Eindruck.
Der Streifzug durch Ninas Gedankenwelt ist eine dermaßen gruselig- echte Empfindung, die auch nach Ende des Films an Eindruck nichts einbüßt und niemanden so leicht aus ihrem Klammergriff entwischen lässt.


Weisse Nächte
Weisse Nächte
Preis: EUR 19,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rückkehr der wahren Spielmänner, 14. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Weisse Nächte (Audio CD)
Lang hat's gedauert, doch nun, nach über fünf Jahren, meldet sich die mittelalterliche Rockformation Tanzwut mit ihrem neuen Studiowerk zurück. Und wie! 'Weiße Nächte' heißt das gute Stück und die Band ist nicht nur '"Wieder da", nein, sie ist wie '"Phönix aus der Asche" aufgestiegen. In neuer Formation schicken sich die sieben Jungs an, wieder zünftigen Mittelalterrock unter die (Spiel)Leute von heute zu bringen. Geklappt hat's!

Zwar sind nur noch die bekannten Gesichter vom Teufel und von Ardor übrig, doch haben sie sich Verstärkung geholt, unter der der unverwechselbare Klang von Tanzwut keineswegs leidet. Vielmehr nehmen die Rocker nach dem härteren Brocken '"Schattenreiter" die Dudelsäcke wieder vermehrt zur Hand, texten aber immer noch in altbekannter, bester Spielmannsmanier und lassen die Gitarren keinesfalls zu kurz kommen.
Schon der Opener '"Weiße Nächte" beginnt vielversprechend mit wohlklingendem Dudeln und kräftiger Begleitung - und glücklicherweise verspricht er nicht zu viel!
'"Phönix aus der Asche" schließt nahtlos an und vernichtet sofort jegliche Erklärungsnot: "Wir waren traurig und lange fort" - was muss noch mehr gesagt werden?

"Wer ist die Schönste hier im Land?" will der Teufel im nächsten Song "Gift" wissen, und sorgt dafür, dass sich der eingängige Refrain mit Schneewittchenmotiv hartnäckig im Gehörgang festsetzt.
Zeit zum Luftholen gewährt danach ein ruhigerer Moment: "Bei dir" besticht mit wunderbaren Dudelsackklängen, die die Sehnsucht im Lied herzzerreißend schön unterstreichen.
Definitives Highlight der Platte ist "Ein wahrer Spielmann": Herrlich abgehackt rockt die Hymne des Spielmannstums und zwingt garantiert auch den Letzten aus der bequemen Sitzhaltung heraus.
Gesellschaftskritisch wird's in "Rückgratreißer": Ausgerechnet der Teufel höchstpersönlich prangert "wirbellose Geister" an und bekommt dabei Unterstützung und Zuspruch von donnernden Gitarren.
Nach Huldigungen an die Versuchung ("Folge deinem Herzen"), dem portugiesischem "La filha dau laudre" und einem Ausflug ins Reich der "Königin der Nacht", ist schließlich "Pest und Teufel" los - dann ist er schon vorbei, der Ausflug ins Reich der Spielmänner.

Fazit: Tanzwut hat es trotz neuer Besetzung geschafft! Fans von Mittelalterrock können hier bedenkenlos zugreifen - bleibt nur noch zu sagen: Gut, dass die Band jenseits von Asche und Trauer wieder unter uns fliegt!


Seite: 1