Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Jetzt informieren yuneec Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Michael B. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael B.
Top-Rezensenten Rang: 17.822
Hilfreiche Bewertungen: 96

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael B. (Duisburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Wolfssucht
Wolfssucht
von Nora Bendzko
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,99

5.0 von 5 Sternen Ein düsteres Leben in einer düsteren Zeit, 29. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wolfssucht (Taschenbuch)
Es herrscht Krieg! Nicht nur in Europa, sondern auch im Leben der jungen Irina, die als einzige ihrer Familie zuerst den Angriff von Soldaten auf ihr Dorf und dann die Begegnung mit einem mysteriösen, wolfsähnlichen Wesen überlebt. Beide Begebenheiten werfen einen Schatten auf ihr weiteres Leben, der weder durch ihre Großmutter Gwen noch durch den um ihre Hand anhaltenden Jäger Skandar vertrieben werden kann. Es sind raue Zeiten und raue Sitten - und plötzlich sieht sich Irina zwischen zwei Bestien gestellt, von denen eine unmenschlicher ist als die andere ...

Nora Bendzko legt mit dieser Novelle, nach einigen Kurzgeschichten, ihr Debüt im Bereich der längeren Erzählung vor. Und wenn man dieser Geschichte einen Vorwurf machen möchte, dann den, dass sie zu kurz ist. Dabei fallen mir, auch nach längerem Nachdenken, keine Passagen ein, bei denen ich als Leser das Gefühl gehabt hätte, dass mir wirklich etwas fehlen würde. Oft hat man ja in Büchern den Eindruck, dass gewisse Abschnitte zu stark gestrafft sind und deswegen den Leser aus der Geschichte zu werfen drohen. Dies ist hier nicht der Fall.

Man kann als Leser gut die Gefühlswelt von Irina miterleben - was nicht an jeder Stelle der Geschichte eine schöne Erfahrung ist. Denn wie ich schon in meiner Einleitung zu dieser Rezension schrieb: Der Krieg ist auch in Irina selber. Selbst oder vielleicht gerade in dem ruhigen Dorf, in dem sie nach dem Verlust ihrer Eltern und ihrer Schwester bei der Großmutter lebt.

Fast könnte man den Eindruck gewinnen, dass dieses Dorf ein wenig aus der Zeit gefallen ist, was den märchenhaften Charakter verstärkt, der Teile dieser Novelle bestimmt. Aber es ist ein düsteres Märchen, vielleicht eine Rohfassung dessen, was die Brüder Grimm dann in ihren Haus- und Volksmärchen als die Geschichte vom "Rotkäppchen" aufnahmen. Ja, Irina trägt ein rotes Cape und ja, sie bringt der Großmutter Speisen. Aber sie ist kein undefiniertes kleines Kind, sie ist eine junge Frau mit einem starken Willen. Mit einem zu starken Willen für die Zeit, in der sie lebt?

Die Stärke von Nora Bendzko liegt darin, mit ihrer eindrucksvollen Sprache diese Zwiespälte in Irina, aber auch in der ganzen Zeit des 30-jährigen Krieges aufzudecken, in denen Normalität und Abgrund, sprichwörtlicher Krieg und Frieden, oftmals nur wenig mehr als einen Augenaufschlag auseinander liegen.

Ich habe mich, obwohl ich zunächst anhand des Genres skeptisch war, in die Geschichte hineinziehen lassen. Mich hat Nora Bendzko über das Düstere, das nicht die Realitäten beschönigende Szenario des Krieges in ihren Bann gezogen. Für andere mögen es die zwischenmenschlichen Beziehungen sein. Was auch immer es ist, es lohnt sich, dieser Novelle Aufmerksamkeit zu schenken!

Ein düsteres Leben in einer düsteren Zeit - aber verdiente 5 Sterne für "Wolfssucht"!


Fettlogik überwinden
Fettlogik überwinden
Preis: EUR 8,95

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echter Augenöffner!, 5. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fettlogik überwinden (Kindle Edition)
Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, weil ich dachte, dass es sich auch nur um ein weiteres dieser Abnehmbücher handelt, die einem sagen, was man alles tun und was man alles lassen soll. Also um die Art Buch, die ich als sehr gängelnd und bevormundend erlebt habe.

Statt dessen erreicht Nadja Hermann mit ihrer offenen und sehr motivierenden Art, dass geradezu große Lust entsteht, auf eigene Weise einen maßgeschneiderten Weg zu finden, um die eigenen (falschen) Denkansätze zu hinterfragen und aus der persönlichen Fettlogik auszubrechen.

Sehr gut gefallen hat mir auch die umfassende Recherche von Quellmaterial.

Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Buch!


Der Mann, der nie Glück hatte
Der Mann, der nie Glück hatte
Preis: EUR 3,99

5.0 von 5 Sternen Matting kann auch Praxis!, 17. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer sich ein wenig für das Thema Eigenverlag, Selfpublishing oder kreatives Schreiben als solches im Internet beschäftigt, wird früher oder später auf den Namen Matthias Matting stoßen. Matting betreibt unter [...] eine der besten Wissenssammlungen zum Thema, die mir bekannt ist. Auf seiner Seite gibt es eine Hülle und Fülle von Tipps, die einen lange beschäftigt hält. Und wenn man damit noch nicht genug hat, ist Matting inzwischen auch erfolgreicher Coach für Themen rund um das Selfpublishing.

Da ich selber zwei seiner Internetkurse belegt habe und mich die Art, in der das Wissen dort vermittelt wird, sehr angesprochen hat, habe ich aus Neugierde auch den Roman "Der Mann, der nie Glück hatte" gekauft. Einen Roman, von dem Matting sagt, dass er etwas ganz persönlich Besonderes für ihn darstellt. Entsprechend gespannt war ich.

Um es direkt zu sagen: Matting macht es seinem Leser nicht wirklich einfach. Schon der Einstieg gestaltet sich anspruchsvoll. Martin sitzt in der Psychiatrie, weil er versucht hat, sich das Leben zu nehmen. In vielen Rückblenden, die sich mit Schilderungen seiner Gegenwart abwechseln, erfahren wir nun, dass sein Leben immer schon mit Unglück und Pech nur so gespickt gewesen ist.

Der zentrale Dreh- und Angelpunkt dabei ist sicherlich der, dass er eigenhändig seinen Vater erschossen hat, daraufhin in ein spezielles Kinderheim kam, wo er seine große Liebe kennen lernte und ...

Das alles wird von Matting in einer ansprechenden, nicht zu anspruchsvollen Sprache erzählt. Es ist wirklich leicht, sich auf die Sprache einzulassen. Die Personen machen es einem da schon schwerer. Zuvorderst ist dies natürlich Martin, der bis auf einen ganz kleinen Abschnitt alleiniger Perspektivträger der Geschichte ist. Nicht nur, dass er seinen Vater auf dessen Wunsch tötete, er sieht auch seit seiner frühesten Kindheit einen Bruder, den er nie gehabt hat und unterhält sich mit ihm.

Woran er aber wirklich zu leiden hat, ist sein immerwährendes Unglück. Woraus man leicht ein Rührstück hätte machen können, schildert Matting zurückhaltend und in ruhigen Tönen. Das Buch hat einen insgesamt sehr entspannten Fluss. Die Momente, in denen so etwas wie Spannung aufkommt, sind rar gesät. Aber die Handlung nimmt einen so in den Bann, dass man trotzdem am Ball bleibt. Auch dann noch, wenn die Geschichte zunehmend einen Drall in Richtung des Fantastischen nimmt.

Einer eindeutigen Genrezuordnung widersetzt "Der Mann, der nie Glück hatte", sich erfolgreich. Es ist viel Drama in dieser Geschichte, es gibt aber auch wirklich komische Momente und Charaktere. Man muss schon ein wenig open-minded sein, um nicht zwischendurch die Lust am Lesen zu verlieren.

Mein Fazit lautet, dass Matting nicht nur in der Theorie weiß, wovon er spricht. Er hat es geschafft, mit diesem - selbstverständlich im Selbstverlag erschienenen - Roman auch zu beweisen, dass er in der Lage ist, ganz praktisch sein Wissen einzusetzen und einen in Form wie Inhalt ansprechenden Roman vorzulegen.

Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus, zumal das E-Book nicht besonders teuer ist.


Racheschwur: Sylt-Thriller
Racheschwur: Sylt-Thriller
Preis: EUR 2,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter Roman mit leichter Spannungsdelle, 20. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Racheschwur: Sylt-Thriller (Kindle Edition)
Die Grundprämisse dieses Thrillers ist spannungsgeladen: Ein scheinbar unerbittlicher, sadistischer Mörder treibt auf der Nordsee-Insel Sylt sein Unwesen. Er tötet immer im Dreierpack und das Muster, das die Polizei nach den ersten beiden Morden glaubt zu erkennen, gerät bald ins Wanken. Wer ist der Killer und was treibt ihn an?

Mich hat an diesem Roman zunächst gereizt, dass er an der See spielt. Ich mag die Insel Sylt und freue mich deswegen besonders, dass hier durchaus auch Wert auf Inselflair gelegt wurde - ohne ein idealisiertes Paradies zu schildern. So kommen zum Beispiel auch Immobilienspekulationen zur Sprache, welche den Charakter der Insel verändern.

Dann wurde ich aber durch die Handlung in den Bann gezogen. Simon Bassner schafft es hervorragend, seine Ermittlergruppe mit Eigenschaften auszustatten, die einzelne Charaktere klar erkennbar macht. Meine Lieblingsfigur dabei ist die Beamtin Inken, die sich mit einer Akribie in den Fall verbeißt, die bewundernswert ist.

Stilistisch gibt es nichts an dem Roman auszusetzen. Die Sprache ist klar und flüssig, der Ausdruck angemessen.

Ein wenig schade ist, dass schon recht früh im Roman die endgültige Lösung des Falls antelegrafiert wird - wie ja auch von Vorrezensenten schon bemerkt. Es bleibt allerdings in Bezug auf Motiv und Ausübung spannend bis zur letzten Seite.

Ich komme wegen dieses kleinen Schnitzers auf insgesamt sehr gute vier Sterne und kann nur sagen, dass ich mir weitere Sylt-Thriller von Simon Bassner auf jeden Fall zulegen werde, so bereits erschienen oder in Planung!


Hot and Dirty: BDSM Romance
Hot and Dirty: BDSM Romance
Preis: EUR 3,99

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anregende Lektüre im ansprechenden Sprachgewand, 3. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: Hot and Dirty: BDSM Romance (Kindle Edition)
Hinweis vorab: Ich habe diesen Roman aufgrund meiner Teilnahme an einer Verlosung durch die Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen!

Im Roman "Hot & Dirty" von Margaux Navara erleben wir die erotischen Abenteuer der 23jährigen Studentin Christine, die eigentlich nichts anderes wollte, als sich ein gebrauchtes Auto zu kaufen. Doch das ausgesuchte Modell kostet mehr, als sie sich von ihrer Arbeit als Kellnerin leisten kann. Deswegen geht sie auf das Angebot des sie körperlich sehr ansprechenden Automechanikers Darko ein, sich einen Rabatt auf den Kaufpreis über gewisse körperliche Gefälligkeiten zu erarbeiten ...

Die Geschichte des Romans beginnt mit einem Szenario, das man schon häufiger gehört oder gelesen hat. Eine junge Frau verkauft ihren Körper, um sich damit wirtschaftliche Vorzüge zu verschaffen. Was ich sehr positiv fand an dem Roman war, dass Christine von der ersten sexuellen Begegnung mit Darko an Gefallen an dem findet, was sie tut und daher gar nicht erst die Gefahr aufkommt, von einer eventuellen Moralkeule erschlagen zu werden. Das machte es leichter, sich auf die Geschichte einzulassen und den verschiedenen erotischen Eskapaden zu folgen, die einem in dieser BDSM Romance angeboten werden. Und Eskapaden sind es wahrlich, die sich hier abspielen! Darko lässt von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass er Christine dominieren will und diese lässt sich bereitwillig auf das Spielchen ein, auch wenn sie bislang noch so gut wie keine Erfahrungen im Kink oder gar im BDSM gesammelt hat. Diese Art des Sex erregt sie jedoch so sehr, dass sie zunehmend süchtig danach wird. Schritt für Schritt geht sie unter der Kontrolle Darkos einen Weg, der sie an immer neue Grenzen führt, die behutsam erweitert und auch überschritten werden.

Ja, es handelt sich hier um einen BDSM-Roman. Das bedeutet, dass es in jedem der Kapitel, die Titel angelehnt an das Umfeld einer Autowerkstatt tragen, mehr oder weniger heftig zu detailliert geschilderten Sexszenen kommt. Diese sind, ein weiteres großes Plus des Romans, allerdings zu keinem Zeitpunkt so, dass man ins Fremdschämen verfallen möchte. Machen wir uns nichts vor: Gerade im Erotik-Bereich gibt es auf Amazon viele lieblos hingeworfene Geschichtchen, die etwas versprechen, das sie nicht halten - nämlich gute Unterhaltung mit prickelndem Sex! Margaux Navara schafft hier den Spagat zwischen einer durchweg ansprechenden Sprache und einer trotzdem heißen Atmosphäre. Die Dinge werden klar benannt und es kommt dennoch zu keinem Zeitpunkt ein Gefühl der Peinlichkeit auf. Ein Punkt, an dem viele andere Autoren von Erotikromanen gerne einmal scheitern.

Generell die Sprache des Romans. Man merkt, dass Navara etwas liegt an dem, was sie verfasst. Hier steht nicht der schnelle Euro im Vordergrund, sondern eine differenzierte Auseinandersetzung mit ihrem Thema. Fast möchte ich davon sprechen, dass sie Werbung für ihren Liebesstil betreiben möchte, für die Experimentierfreudigkeit, welche diese sexuelle Spielart mit auszeichnet. Wenn man der Geschichte eines vorwerfen möchte, ist es paradoxer Weise vielleicht genau das. Nämlich, dass zu viele Facetten des BDSM in einen sehr kurzen Handlungszeitraum gepresst werden. Christines und Darkos Spiele steigern sich, für mein Gefühl, sehr schnell und auf einer stark nach oben weisenden Kurve. Dafür, dass Christine zu Beginn als in dieser Spielart unerfahrene Frau geschildert wird, sind mir ihr beinahe bedingungsloses Vertrauen in Darko und ihr Eingehen auf alles, was er von ihr verlangt und mit ihr tut, etwas zu überhastet. Davon abgesehen handelt sie aber, von dieser Prämisse ausgehend, als Person glaubhaft.

Diese Glaubwürdigkeit wird über den gesamten Roman hinweg beibehalten. Nicht unwichtig für eine Geschichte, die zu weiten Teilen ein Zweipersonenstück ist. Zwar tauchen hie und da noch andere Akteure auf, etwa Christines beste Freundin Andrea, aber diese haben kaum Auswirkungen auf die Handlung. Abgesehen davon, dass auch bei "Hot & Dirty" nicht alles so ist, wie es zunächst zu sein scheint.

Ein Wort noch zum erotischen Potenzial des Romans. Geschichten über Sex kann man auch anhand dessen beurteilen, wie gut sie es schaffen, anzuregen, das Gedankenkarussell in Gang zu bringen und vielleicht auch schlicht und ergreifend zu erregen. Ich kann nur für mich sagen, dass "Hot & Dirty" all dies bei mir geschafft hat. Nicht durchgängig, aber dafür an einigen Stellen sehr stark. Das individuelle Erleben wird hierbei aber, wie generell im sexuellen Bereich, bei jedem Leser anders sein. Auch deswegen ist es gut, dass ein breites Repertoire an aufregenden Szenen geschildert wird.

Mit der Bewertung des Romans habe ich mich trotz aller angeführten positiven Punkte dennoch sehr schwer getan. Dies liegt, denke ich, daran, dass ich erotische Romane nicht so häufig lese und deswegen innerhalb des Genres nicht umfassend vergleichen kann. Ich hätte mir gewünscht, wenn die Autorin sich an der einen oder anderen Stelle mehr Zeit für ihre Hauptperson gelassen hätte, auch einmal tiefer in ihre Gedankenwelt, in ihr Privatleben oder ihre Lebensumstände eingetaucht wäre. Andererseits hält der Roman genau das, was der Titel verspricht: Es gibt BDSM und es gibt eine spezielle Form der Romantik, die sich langsam, aber sicher, in die Handlung einfädelt.

Am Ende lande ich bei sehr guten 4.5 Punkten, die ich großzügig nach oben hin aufrunde, weil ich der Autorin Mut machen möchte, diesen Weg weiterzugehen und Erotik, Sex und Niveau in der Weise zu kombinieren, wie sie es bei "Hot & Dirty" getan hat. Der, vor allem auch im Vergleich zu ihren Konkurrenten, günstige Preis ist ein weiteres Kriterium.

Fazit: Es hat mir Spaß gemacht, diesen Roman zu lesen und zusammen mit Christine auf Entdeckungsreise zu gehen. Und wenn mir wieder einmal der Sinn nach anregender Lektüre im ansprechenden Sprachgewand steht, weiß ich jetzt, bei welcher Autorin ich fündig werden könnte.


Tödliche Gedanken: Er kennt dein Geheimnis. Wie kannst du ihm vertrauen? (Kelltin 1)
Tödliche Gedanken: Er kennt dein Geheimnis. Wie kannst du ihm vertrauen? (Kelltin 1)
Preis: EUR 3,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gelungener Roman mit leichten Anklängen an "Heroes", 15. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich Marcus Johanus schon lange auf seinem Blog zum Thema "Kreatives Schreiben" folge, war es für mich eine absolute Selbstverständlichkeit, mir diesen Roman aus seiner Feder zuzulegen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich die Zeit gefunden hatte, ihn zu lesen, weswegen meine Rezension erst jetzt folgt.

Zur eigentlichen Handlung möchte ich nicht mehr so viel sagen. Da haben meine MitrezensentInnen schon genug Einblicke gegeben. Was für mich allerdings von Anfang an, quasi vom ersten Moment, in dem die Hauptfigur Patricia Bloch ihre erste "Vision" hat, auffällig war, waren einige Ähnlichkeiten zur Fernsehserie "Heroes". Sowohl hier wie auch dort entdecken mehrheitlich junge Menschen, dass sie Fähigkeiten besitzen, die über das menschliche Normalmaß hinausgehen. Bei beiden Gruppen spielt eine verlassene Anlage in der relativen Einsamkeit eine gewisse Rolle. Und hier wie dort gibt es Familienmitglieder, die nicht ganz das sind, was sie zu sein scheinen.

Wenn ich die Serie nicht erst kürzlich gesehen hätte, wären mir die Ähnlichkeiten vielleicht nicht so aufgefallen. Ich möchte Marcus Johanus auf keinen Fall unterstellen, dass er sich hier Ideen geholt hat, dafür sind die Bezüge auch zu dünn. Eher möchte ich es positiv herausstellen, dass zumindest ich durch diese Ähnlichkeiten noch mehr Spaß aus dem Roman herausgezogen habe.

In einer anderen Rezension wurde auf das etwas unbefriedigende Ende eingegangen. Dem schließe ich mich an. Aus meiner Sicht ist hier eine Fortsetzung beinahe schon Pflicht!

Der Schreibstil von Marcus Johanus ist sehr flüssig und gut zu lesen. Das Buch ist seinen Preis auf jeden Fall wert!

Fans von nicht zu blutrünstigen Thrillern, die nicht genervt die Augen verdrehen, wenn irgendwo ein Hauch des Übernatürlichen mitschwingt, kann ich diesen Roman nur empfehlen! Und die leichten Anklänge an "Heroes" - ich finde, da gibt es wesentlich unschmeichelhaftere Referenzen!


Achtsamkeit statt Multitasking - Plädoyer für ein bewussteres Leben
Achtsamkeit statt Multitasking - Plädoyer für ein bewussteres Leben

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Regt zum Nachdenken an, 14. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich finde den Punkt, den dieses Buch zu machen versucht, sehr wichtig. Deswegen würde ich wohl auch ohne die ansprechende Umsetzung eine hohe Bewertung zücken. Viel zu leicht lassen wir alle uns heutzutage unter Druck setzen, allen Seiten zu jedem Zeitpunkt und jeglichem Anliegen möglichst gleichzeitig gerecht zu werden. Die negativen Folgen lassen sich jederzeit an den entsprechenden Statistiken zu Krankheitzeiten und vor allem den so bezeichneten "psychischen Erkrankungen" (zu denen meines Erachtens auch ein Burn-out gehört) ablesen.

Dieses Buch ist ein Plädoyer im besten Sinne. Es zeigt uns die Mechanismen auf, bei denen ich an vielen Stellen nur mit dem Kopf nicken konnte. Deswegen funktioniert es sehr gut, um die Augen geöffnet zu bekommen oder sich das eine oder andere schädliche Verhaltensmuster noch einmal zu vergegenwärtigen.

Lösungen kann das Buch naturgemäß nicht wirklich anbieten. Es kann Lösungswege aufzeigen, aber die Umsetzung ist bei diesem Thema nun einmal außerordentlich individuell. Mit den Anregungen, die gegeben werden, ist es aber ohne Weiteres möglich, sich selber eine Strategie zurecht zu legen, die zu mehr Achtsamkeit im eigenen Leben - und im Umgang mit anderen - führen kann. Alles andere wäre, nach meiner Erfahrung, allerdings auch zu viel verlangt und ein Autor, der behaupten würde, einen für jeden Menschen funktionierenden Weg vorzeichnen zu können, ein Blender.

Ich halte dieses Buch für durchweg empfehlenswert.


Das Netz weiß ALLES!
Das Netz weiß ALLES!
Preis: EUR 1,73

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Otto-Normalverbraucher ggf. zu überzogen, 12. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Netz weiß ALLES! (Kindle Edition)
Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen! Das muss ich meiner kurzen Kritik vorweg schicken. Nun behaupte ich aber auch, dass ich mich mit vielen der hier geschilderten Gefährdungen durch unreflektiertes Datenverteilen im Internet einigermaßen auskenne. Deswegen schreibe ich ja auch unbesorgt Rezensionen bei Amazon ;-).

Für mich sind dadurch trotz der teils sehr stark satirischen Spitzen zu jedem Zeitpunkt die realen Hintergründe und Gefährdungspotenziale erkennbar. Für Otto-Normalverbraucher, dem es vielleicht ganz gut tun würde, sich mit dem Thema Überwachung, Datenspeicherung und -spionage einmal auseinander zu setzen, ist dies stellenweise nach meinem Empfinden nicht ganz so einfach. Da läuft die Geschichte ggf. Gefahr, zu sehr als Utopie und weniger als überzogenes Abbild der heutigen Möglichkeiten gesehen zu werden.

Trotzdem eine sehr gute, gut und unterhaltsam geschriebene Lektüre. Nicht nur für Datenparanoiker!


Letzte Lesung
Letzte Lesung
Preis: EUR 0,99

3.0 von 5 Sternen Langatmig, 12. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Letzte Lesung (Kindle Edition)
Die Grundidee, die hinter diesem Kurzkrimi steht, halte ich für ziemlich gut. Man stellt sich beim Lesen selber die Frage, wie man reagieren würde, wenn man einer der etwa 300 Zuhörer im Lesungssaal wäre, denen von dem ebenso geschockten Autor vorgetragen wird, dass man sich in akuter Lebensgefahr befindet. Leider finde ich die Ausführung nur so halbwegs gelungen. Es ist sicherlich schwer, mit Ansprüchen an Realismus oder Authentizität an so eine Geschichte heranzugehen, aber ich habe große Probleme damit zu akzeptieren, dass die sehr weitschweifigen schriftlichen Ausführungen des Attentäters (um ihn mal so zu bezeichnen) von dem Publikum so emotionslos aufgenommen würden, dass der Autor ohne nennenswerte Unterbrechungen alles vorlesen könnte. Das ist sicherlich der gewählten Erzählperspektive geschuldet, wirkt jedoch wie ein langatmiger Monolog in eine unberührte Umwelt hinein.

Mir fehlt der Anschein von Emotionalität. Entsprechende Bemerkungen des Autors werden gegeben, sind allerdings aus meiner Sicht nicht wirklich nachfühlbar und wirken mehr behauptet als gezeigt. Dies trifft vor allem auf den Schlussstrich unter das Drama zu, den ich natürlich nicht verraten möchte. Als Idee gefällt mir dieses Ende wiederum sehr gut, es verliert durch die Darbietung nur einiges von seiner möglichen Wirkung.

Am Ende bleibt so der Eindruck, dass hier die Erzählform ein wenig über die Geschichte gesiegt hat. Schade drum, aber dennoch ein auch aufgrund der Kürze lesenswerter Kurzkrimi, aus dem allerdings mehr hätte werden können!


Pssst, Tipps vom Rechtanwalt - Lassen Sie sich nichts gefallen!
Pssst, Tipps vom Rechtanwalt - Lassen Sie sich nichts gefallen!
Preis: EUR 0,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Noch aktuell?, 12. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch liefert zu verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens einen schnellen Überblick über die aktuelle Rechtslage - des Jahres 2007! Leider vermisse ich einen entsprechenden Hinweis bei der Produktbeschreibung und lediglich der letzte Punkt des Inhaltsverzeichnisses deutet darauf hin. Nun hat sich ja nicht an allen zugrunde liegenden rechtlichen Gegebenheiten etwas verändert, weshalb ich Teile des Ratgebers nach wie vor für sinnvoll halte. Wenn aber verschiedentlich auf "kürzliche" Entscheidungen von Gerichten abgestellt wird, sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass diese Entscheidungen zwischenzeitlich bereits in einer höheren Instanz gekippt worden sein könnten.

Das Buch ist sicherlich nicht schlecht und auch fachkundig geschrieben. Da für einen rechtlichen Laien aber nicht erkennbar sein dürfte, was nun noch im Einzelnen dem aktuellen Stand der Rechtsprechung entspricht und was überholt ist (wie zum Beispiel der ganze Block über die Methoden der GEZ), würde ich aber nicht empfehlen, die hieraus gewonnenen Erkenntnisse kritiklos auf das Jahr 2013 zu übertragen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4