Profil für Christian Harten > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian Harten
Top-Rezensenten Rang: 25.129
Hilfreiche Bewertungen: 241

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian Harten

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Cut the Rope 2
Cut the Rope 2
Preis: EUR 0,00

2.0 von 5 Sternen Schade um die schöne Serie, 18. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cut the Rope 2 (App)
Ich habe die ersten Cut the Rope Teile sehr gemocht. Der offizielle 2. Teil kann's einem aber echt abgewöhnen.

Die Level sind grds. nach wie vor spaßig, und Om Noms neue Freunde bringen tatsächlich frischen Wind ins Rätseln. Dazu gibt es neben den bekannten Powerups einige neue, um dem Spieler das Leben leichter zu machen. Neben dem normalen Lösen der Level stehen jetzt pro Level auch 2 Bonusaufgaben an: Einmal eine bestimmte Anzahl Frücht sammeln und einmal gemischte Sonderaufgaben wie z.B. "Sammle x Sterne", "Schlage die Uhr" oder Auflage wie "keine Seile durchtrennen" und "keine Luftkissen benutzen".

Negativ ist aber die exzessive Zuwendung zu Bezahlcontent.

Hintergrund: Um ein Level zu spielen, braucht man nun "Sonnen". Sind die verbraucht, kann man welche für reales Geld kaufen oder wartet x Minuten bis eine neue Sonne generiert wurde. Das nervt v.a. bei den Sonderaufgaben, da einen hier durch die enorm geringe Fehlertoleranz ein zuweilen nervtötendes Trial & Error erwarten, was den Sonnenvorrat in Nullkommanix leren kann. Der Fairness halber muss man hier sagen, dass man für ca. 2-3 Euro, also etwa den Kaufpreis der alten Teile, ein werbefreies Upgrade mit unendlich Sonnen kaufen kann.

Die Früchtesammeleien nerven dann aber trotzdem auch den Bezahlkunden noch, da man diese sehr früh im Spiel NICHT ohne Powerups lösen kann und man die so langsam dazubekommt, dass man regelrecht zum Kauf genötigt wird. Besonders deshalb, weil man später ohne die Medaillen für die Bonusaufgaben gar nicht mehr weiterkommt. Denn alle paar Level versperrt ein Tor den weg, das sich nur öffnet, wenn man in Besitz der geforderten Zahl Medaillen ist.

Auf die Wiese verliert man schnell die Lust. Dieses typische "Na noch dieses eine Level.... oh, waren ja doch noch 10"-Gefühl der Vorgänger möchte sich einfach nicht einstellen. Dazu wird einem der ofenbar jetzt forcierte Freemium-Ansatz m.E. zu sehr unter die Nase gerieben.


Peak Arginin, 120 Kapseln
Peak Arginin, 120 Kapseln
Wird angeboten von PerfektDirekt Preise inkl. MwSt. AGB, Widerrufsrecht & Versandkosten unter Verkäuferinfo
Preis: EUR 19,90

2.0 von 5 Sternen Gute Arginin-Dosierung, leider sinnlose Vitamin-B-Überdosierung., 22. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Peak Arginin, 120 Kapseln (Badartikel)
Peak Arginin enthält unnötige Vitaminzusätze. Mal davon abgesehen, dass heutzutage ohnehin allgemein davon ausgegangen wird, dass Vitamine in Reinform eher gesundheitsschädlich statt -förderlich sind, sind hier B-Vitamine bei Einhalten der Verzehrempfehlung auch noch massiv überdosiert.

Gerade, wenn man auch noch andere Präparate von Peak verwendet, kommt man hier sehr schnell auf das Zwei- bis Dreifache des GDA für VitaminB. Nach einigen Wochen der Anwendung habe ich vermutlich genau aus diesem Grund regelmäßig heftig juckende Ausschläge an den Unterarmen bekommen. Ich bin daher irgendwann auf Arginin-Präparate ohne Vitamin B von Makano umgestiegen, seitdem habe ich keinen Ausschlag mehr.

Zwei Sterne gibt's nur wegen der ordentlichen Arginin-Dosierung. Aber die erreicht man auch mit anderen Präparaten ohne schädliche Zusätze.


TOM TAILOR Denim Herren T-Shirt poster print tee/405 10282310012, Einfarbig, Gr. Small, Blau (wave blue 6591)
TOM TAILOR Denim Herren T-Shirt poster print tee/405 10282310012, Einfarbig, Gr. Small, Blau (wave blue 6591)

1.0 von 5 Sternen Taugt nichts., 25. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zugegeben, Schnitt, Passform und Motiv sind großartig. Wenn ein Shirt aber nach nicht einmal zehnmal Tragen und Waschen schon signifikante Abnutzungen am Stoff zeigt, dann taugt es nichts.


Medisana TARGS TargetScale Körperanalysewaage (mit Zielfunktion)
Medisana TARGS TargetScale Körperanalysewaage (mit Zielfunktion)
Wird angeboten von Parisa Online

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mehr Schein als Sein, 17. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anfang des Jahres hatte ich mir das Ziel gestellt, deutlich abzunehmen. Seit 8 Monaten dann auch mit Unterstützung durch diese Waage. Zugegeben, während der Abnehmphase war ich noch recht überzeugt von der Waage. Mittlerweile befinde ich mich aber in einem gezielten Masseaufbau, während dem sich dann doch gezeigt hat, dass die Waage eine Menge kann, aber keine Körperanalyse durchführen.

Zu den Pluspunkten: Die Waage sieht sehr stylisch aus und kann seit den letzten Firmware-Updates auch sehr zuverlässig das Gewicht ermitteln. Ersteres ist m.E. bei solchen Produkten zweitrangig, letzteres erwartet man in aller Regel von _jeder_ Personenwaage. Ganz nett ist die Funktion, sich den Erfolg auf dem Weg zum Zielgewicht anzeigen zu lassen sowie die BMI-Berechnung. Dazu sollte man aber erwähnen, dass der Body-Mass-Index heutzutage nicht mehr als allzu zuverlässig gilt, da die Berechnung insbesondere bei überdurchschnittlich kleinen bzw. großen Menschen (ich selbst bin knapp 2 Meter groß) zu starke Abwechungen vom Normalwert berechnet. D.h. die BMI-Funktion nutzt hier nur Menschen mit Durchschnittsstatur.

Nun zum Negativen: Hauptgrund für meinen Kauf war die Körperanalysefunktion der Waage. Eine Analyse wird nicht durchgeführt. Stattdessen werden offenbar anhand sehr starrer Messauswertungen noch starrere Tabellenwerte ausgelesen. Und das war's auch schon mit der "Analyse". Ein Beispiel: Ich wiege heute genausoviel wie vor 5 Monaten, habe aber 2,5cm weniger Bauchumfang und auch sonst eine im Vergleich zu "früher" sichtbar ausgeprägtere Muskulatur. Dennoch zeigt die Waage auf das Zehntelprozent exakt diegleichen Anteile für Fett, Muskeln und Wasser an.

Da nutzt es auch nichts, dass man in seinem Nutzerprofil auf der Waage zwischen Normal- und Athletenmodus umschalten kann. Der einzige Unterschied zwischen den Modi besteht in den Tabellenwerten, die im Normalmodus "fettlastiger" sind und im Athletenmodus grds. von mehr Muskelmasse ausgehen. Tatsächlich anhand der Messerwerte analysiert und damit realistisch sind die Werte in beiden Modi nicht.

Als weiteren Minuspunkt möchte die die Fixierung auf Apple-Produkte erwähnen. Mich tangiert es zwar nicht, aber Tatsache ist, dass der Mobilgerätemarkt heutzutage nicht nur aus Apple-Produkten besteht, sondern auch aus einem m.E. nicht zu vernachlässigenden Anteil an Androidgeräten und inzwischen ja auch auf anderen Plattformen basierenden Konkurrenzprodukten. Das ist hinsichtlich der Messwertesynchronisation noch verschmerzbar, da man in der Android-Version der Vitadock-App die Waagedaten zumindest manuell eingeben kann. Beim Firmwareupdate ist es aber schon ärgerlich. Besonders deswegen, da die Messgenauigkeit beim Gewicht in der Auslieferungsversion mangelhaft ist und bei mehreren Messungen direkt hintereinander stark schwankt.

Fazit: Die Waage verspricht mehr als sie hält und ist Alles in Allem die um die 100 Euro nicht Wert. Da kommt man billiger weg und hat eine genauere Kontrolle seiner Körpergesundheit, wenn man sich eine gut geeichte, preiswerte Personenwaage ohne Analyseschnickschnack und dazu ein Maßband kauft, um regelmäßig die Leibesfülle im Auge zu behalten. Und wenn man wirklich Wert auf eine Körperanalyse legt, kann man immer noch einen Gesundheitscheck beim Arzt durchführen lassen. Eine Kaufempfehlung kann ich daher nicht geben.

Die Kurzfassung für Lesemuffel:

Pro:

+ schickes Design
+ präzise Gewichtsmessung (NUR MIT AKTUALISIERTER FIRMWARE)

Contra:

- unrealistische "Analyse" anhand unzuverlässiger, da starrer Tabellenwerte
- App-Synchronisation und Firmware-Updates (ohne letztere starke Schwankungen in der Gewichtsmessung) nur mit Apple-Geräten mögich
- teuer


Convertor Pro
Convertor Pro
Preis: EUR 0,79

105 von 145 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sehr eigenwillige Rundungsregeln, 20. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Convertor Pro (App)
Das Programm rundet sehr eigenartig. So ist hat z.B. die Umrechnung von 2m in imperiales Maß mit 6tf 7in einen Fehler von über 6mm. Gibt man jedoch 2,00m ein, was im Wert ja nun unbestreitbar 2m entspricht, wird in das genauere 6ft 6,74in umgerechnet. Das macht die App, wenn es um halbwegs maßgetreue Umrechnungen geht, schonmal deutlich unattraktiver.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 28, 2014 3:22 PM MEST


Refraction
Refraction
Preis: EUR 0,79

5.0 von 5 Sternen Spaßiges Laserpuzzle, 8. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Refraction (App)
Erinnert mich an ein altes Flash-Spiel. Die Rätsel, anfangs noch leicht, werden kontinuierlich fordernder. Schöner Knobelspaß für die Pause.

In anderer Sache: Wer sich über die Zwangslänge von Rezensionen beschwert, sollte sich evtl. mal verinnerlichen, dass Rezensionen keine Chatkommentare, sondern Kaufentscheidungshilfen darstellen. Faule Einzeiler sind auch nur leidliche Hilfestellungen.


Indische Currys. Die 50 besten Originalrezepte aus allen Teilen des Landes
Indische Currys. Die 50 besten Originalrezepte aus allen Teilen des Landes
von Camellia Panjabi
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch zu großartigen Currys, allerdings nicht perfekt, 1. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe nun bereits diverse Rezepte aus diesem Buch nachgekocht und bin begeistert. Vom zeitlichen Aufwand, den manche Gerichte - wie etwa Seyal Gosht - benötigen, abgesehen, sind die Gerichte nicht allzu kompliziert.

In einigen Rezensionen vergangener Jahre kann man immer wieder Beschwerden über falsche Mengenangaben lesen. Die aktuelle Version (Zeitpunkt meiner Bestellung) scheint die 9. erweiterte und korrigierte Auflage von 2011 zu sein. Von dieser kann ich, was die bisher gekochten Currys angeht, versichern, dass die Mengenangaben stimmen. Sowohl in Sachen Intensität der Gewürze als auch hinsichtlich der Flüssigkeitsmengen. Man sollte an dieser Stelle auch anmerken, dass der Begriff Curry nicht automatisch impliziert, dass man eine dicke, sämige Sauce erhält. Es gibt sehr wohl authentische Currys, die dünner, teils sogar suppenartig, sind. Da ist jedes Curry anders. Was die bisher gekochten Currys anging, so hatte ich bei (bisher) keinem den Eindruck, dass die Rezepte der aktuellen Auflage hier fehlleiten würden.

Das Buch bietet m.E. so Einiges: Da wäre zunächst ein Überlick über die indische Küche inkl. der dahinterstehenden Philosophie und einer kleinen Gewürzkunde. Daneben natürlich als Hauptdarsteller die 50 Curry-Rezepte, die sich auf die Bereiche Lamm (18 Rezepte), Huhn (11). Fisch und Meeresfrüchte (9) und vegetarische Currs (12) verteilen. Oft empfiehlt Camellia Panjabi auch gleich zum Curry, welches Brot bzw. welchen Reis, und ggf. welche Beilage dazu passen. Nicht immer, muss man dazusagen. Panjabi weist außerdem daraufhin, aus welcher Region und welchem Volksteil die Rezepte stammen. Manche Currys ergänzt sie auch um Informationen darüber, wann man sie üblicherweise isst (z.B. zu bestimmten Anlässen).

Ergänzt wird das Buch durch eine Vielzahl von Themen, die es dem Leser ermöglichen, nicht nur Currys zuzubereiten, sondern auch noch den ganzen Rest dazu, um eine komplette indische Mahlzeit zu zaubern. Da wäre zunächst ein Kapitel über verschiedene Aromatisierungen von Reis. Dann gibt's noch ein Kapitel über indisches Brot, was mir persönlich aber deutlich zu kurz geraten ist. Es werden praktisch nur Chapati und dessen Abwandlungen als Rezept angeboten, Naan wird nicht einmal erwähnt und Papadams irgendwo weiter hinten als eigenes Kapitel (Warum?) nur kurz ohne Rezepte diskutiert.

Weiter geht's im Buch mit verschiedenen Gemüsebeilagen, verschiedenen Kartoffelzubereitungen und den Dals, den bekannten indischen Gerichten aus Hülsenfrüchten. Camellia Panjabi diskutiert sie im Buch eher als Beilage zum Curry und geringschätzt sie damit m.E. ein wenig. Sowohl vom Geschmack als auch von der Sättigungswirkung her hätten sie durchaus eine Einordnung bei den Hauptgerichten verdient.

Natürlich fehlen auch Raitas (erfrischende Joghurtzubereitungen, die sich auch gut als "Feuerlöscher" machen), Chutneys und Cachumbers (eine Art indische Salate) nicht. Diese drei Themen werden im Buch aber nur kurz mit je vier Rezepten angerissen, was für die Menüplanung zu den 50 Currys allerdings m.E. ausreicht. Auch indische Desserts fehlen nicht. Jetzt ist auch die Zeit gekommen, der Kritik einer anderen Rezension zu widersprechen, das Buch würde den vegetarischen Teil der indischen Küche nicht ausreichend würdigen. Nicht nur ist ein knappes Viertel der vorgestellten Curryrezepte vegetarisch, auch der Zusatzteil, in dem mit den Dals weitere (Haupt-)Gerichte enthalten sind, ist ausnahmslos vegetarisch.

Alle Rezepte (auch die Beilagen) sind sehr schön (und appetitanregend) bebildert.

Abgeschlossen wird das Buch mit einigen Vorschlägen in Sachen Menüzusammenstellungen sowie Weinempfehlungen zu den einzelnen Gerichten. Letztere wurden aber offenbar mindestens bei der letzten Überarbeitung nicht angefasst, denn die zu den Rezepten angegebenen Seitenzahlen stimmen irgendwann nicht mehr und z.B. "Huhn in Buttersauce", welches in den Weinempfehlungen diskutiert wird, kommt im Buch gar nicht (mehr?) vor.

Fazit: Das Buch bietet einen wunderbaren Einblick in die indische Küche. Die Rezepte sind köstlich, nicht allzu schwer (einige Zutaten müssen natürlich erst einmal organisiert werden, aber das ist der Preis für authentisches Kochen) und es werden viele Möglichkeiten geboten, aus einem "einfachen" Curry eine vollständige indische Mahlzeit zu entwickeln. Für mich persönlich hätte das Kapitel zu indischem Brot gern ausführlicher sein können und das Kapitel Weinempfehlungen hat offenbar mindestens eine Überarbeitung nicht mitgemacht. Daher gibt's einen Stern Abzug.

Ansonsten ist es ein wunderbares - und preiswertes - Buch über indisches Kochen, das den negativen Rezensionen vergangener Jahre zum Trotz zuverlässige Rezepte (evtl. auch erst in den aktuelleren Auflagen?) zu authentischen Gerichten liefert und die Ergebnisse für sich sprechen lässt, sofern man eine Passion für die überwältigende und exotische Aromenvielfalt der indischen Küche hat.


12x UltraClear Displayschutzfolie passgenau für Samsung I9001 Galaxy S Plus
12x UltraClear Displayschutzfolie passgenau für Samsung I9001 Galaxy S Plus

2.0 von 5 Sternen Nicht passgenau, 25. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tja, Schutzfolien im günstigen Dutzend zu kaufen rächt sich halt. Die Folien sind für das Galaxy S Plus nicht passgenau, d.h. der Abstand zwischen der Aussparung für den Home-Button und denen für die oberen Frontelemente (Kamera, Sensoren, Lautsprecher) ist ca. einen Millimeter zu klein. Das mag auf den ersten Blick pingelig klingen, führt aber dazu, dass man die Wahl zwischen Pest und Cholera hat: Entweder man klebt die Folie, übertrieben gesprochen, halb auf die oberen Elemente oder sie liegt auf der Unterkante des Home-Buttons auf. Da sowohl dieser als auch der Lautsprecher erhaben sind, bedeutet das, dass die Folie _immer_ an irgendeiner Stelle nicht komplett aufliegt. Das das dann schneller verstaubt, versifft und sich ablöst, kann man sich denken. Sehr schade, da die Folie ansonsten einen guten Eindruck macht. Wenn sie aber auf dem Gerät, für das sie geschnitten wurde, nicht präzise passt, kann's keine Kaufempfehlung geben.


Leifheit 81709 Wäschenetz 3er Set
Leifheit 81709 Wäschenetz 3er Set
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Praktisch, aber mangelhaft verarbeitet, 3. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Wäschenetze jetzt einige Monate im Einsatz, und sie haben sich schon sehr bewährt. Die breite Dehnungsfalz der Türdichtung meiner Frontlader-Maschine ist gern mal zur Falle für Kleintextilien (z.B. Brillenleder oder Farb-/Schmutzfangtücher) geworden. Dadurch sind entsprechende Stücke natürlich nicht mehr richtig mitgewaschen worden und haben den Überlauf in der Falz verstopft, wodurch in der Dichtung vermehrt Flusen hängengeblieben sind.

Ich benutze das kleine oder, je nach Menge, mittlere Netz, um solche kleinen Wäschestücke zu bündeln und habe seitdem keine "verirrten" Textilien mehr in der Türdichtung hängen gehabt.

Ärgerlich ist nur, dass sich der Federverschluss des kleinen Netzes bereits nach zwei oder drei Wäschen so massiv verkantet hat, dass man das Netz nur noch öffnen und schließen kann, indem man gewaltsam an der Schnur zieht. Ich hatte extra "Markenware" kaufen wollen aus Sorge, die nur halb so teuren No-Name-Fabrikate würden evtl. zu schnell verschleißen. Tja, das nimmt sich dann wohl nicht viel.

Vom Nutzen des Produkts bin ich nach wie vor vollends überzeugt. Sollte das kleine Netz aber irgendwann endgültig das Zeitliche segnen, wird es aber wohl erstmal testweise durch ein preiswerteres Konkurrenzprodukt ersetzt.


XCLOU GARDEN Schwengelpumpe, Handpumpe Rundflansch, Größe 75
XCLOU GARDEN Schwengelpumpe, Handpumpe Rundflansch, Größe 75
Wird angeboten von Heizung-Badezimmer Shop (Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 60,50

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Pumpe für wenig Geld, 28. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für den Preis eine gute Pumpe, die gut arbeitet und auch eine ganz ordentliche Pumpleistung (geschätzt etwa ein Dreiviertel- bis knapper Liter je Hub) für eine kleine Pumpe hat. Mein Exemplar kommt auf einem alten, zur Regentonne umfunktionierten 150L-Weinfass zum Einsatz und verrichtete seine Arbeit bei den bisherigen Testläufen zuverlässig, meine Gießkanne ist nach 2-3 Hüben voll.

Die Pumpe kam mit einigen Lackschäden an, das gehört aber eher ins Händlerfeedback als in die Rezension (habe das Teil ohnehin neu gestrichen, da sie farblich zu den Fassringen passen sollte).


Seite: 1 | 2 | 3