Profil für Tempora_mutantur > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tempora_mutantur
Top-Rezensenten Rang: 1.795
Hilfreiche Bewertungen: 762

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tempora_mutantur (Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Descensus
Descensus
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das fünfte Output der Band aus Philadelphia, 23. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Descensus (Audio CD)
CIRCA SURVIVE ist eine Progrockband aus den USA, die es seit 2004 gibt. Hier zu Lande waren/sind sie bisher relativ unbekannt gewesen und das sollte sich hoffentlich nun mit ihrem neusten Output ändern. Eine EP und vier Full-Lenghts-Alben sind bisher von ihnen herausgekommen und nun also "Descensus".
"Descensus", besteht aus 10 Songs die auf 49:44 Minuten verteilt sind. Mit "Schema" geht das Album recht flott los und auch "Child Of The Desert", sowie auch "Only The Sun" und "Quiet Down" wissen gut zu überzeugen. "Always Begin" und auch "Nesting Dolls" sind nicht so prickelnd, aber zum Ende des Albums sind nochmal mit "Phantom", "Sovereign Circle" und "Descencus" drei gute Stücke dabei.
Fazit: Die neue CIRCA SURVIVE ist eine gute Progrock-Platte die in etwa vom Stil her an die Vorgänger-Outputs anknüpft. 4 sichere Sterne (Genrebezogen) sind dafür angebracht.


No More Warnings
No More Warnings
Preis: EUR 20,14

3.0 von 5 Sternen Ordentlich bis gut, mehr leider nicht, 21. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: No More Warnings (Audio CD)
"No More Warnings" ist nun endlich da. Das dritte Output der Hardrocker aus Nürnberg. War das Debüt "Weapons Of Mass Destruction" von 2009 und der Nachfolger "Royal Flush On The Titanic" von 2012 zwei ganz passable Alben die ich immer wieder gerne in meinen Player lege, so ist das dritte Output etwas "schwieriger" zu bewerten. Vorab, mit Punk und Stonerrock haben die Bulletmonks nichts zu tun. Auf ihrer Bandeigenen Website sagen sie fast wörtlich: "Wir machen Hardrock. Hardrock der richtig in die Frexxe geht..!!"
Zum Album. "No More Warnings" besteht aus 12 Stücke die auf 43:19 Minuten verteilt sind. Die Platte geht flott los mit Hammersongs wie "No More Warnings", "The Enemy State", "Frontline Sunshine" und "Chicago Lightning". Dann jedoch flacht das Album etwas ab und Songs wie "The Sound. The Love. The Booze". "Break It Away", "Hells Loose" und auch "Back In The Desert", sind doch schon recht durchschnittlich...milde ausgedrückt. "Giddy Up", der Schlußsong geht dann noch einigermaßen. Was bleibt..?? "No More Warnings", fängt stark an, verharrt in der Mitte und hört schwach auf. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen, tendiere aber dann doch nur zu drei. Schade, das gute bis sehr gute Niveau der beiden Vorgänger-Alben können THE BULLETMONKS mit diesem Output leider nicht halten. 3 gute Sterne (Genrebezogen).


From Shores of Sleep
From Shores of Sleep
Preis: EUR 18,19

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so gut wie der Vorgänger, 20. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: From Shores of Sleep (Audio CD)
Puhh, dass ist schwierig. Hat mir damals "Hold This Ghost" von der Indie/Folk-Band aus Oregon/USA sehr gut gefallen, so tue ich mich mit ihrem neuen Output "From Shores Of Sleep" doch etwas schwer. Wo "Hold This Ghost" nicht ganz so "getragen" war sondern etwas Rhythmic aufbaute, so teilweise langatmig wirkt "From Shores Of Sleep" auf mich. Sicherlich, zum entspannen und relaxen dient "FSoS" ganz hervorragend, jedoch möchte ich mich nicht unbedingt immer nur in irgendwelche Klangspektren "fallen lassen", sondern es darf dann auch mal etwas Rhythmischer zugehen. "FSoS" besteht aus 10 Stücke die auf 46:21 Minuten verteilt sind. Der Gesamteindruck des Albums ist vielleicht mit "zum Nebenher hören, sehr gut hörbar", zutreffend zu bezeichnen. "O, Astoria" und "The Lighthouse And The Hourglass", gefallen mir richtig gut. danach kommen zwar auch einige recht nette Songs die mich aber im Gegensatz zu "Hold This Ghost" nicht allzu sehr begeistern können. MUSEE MECANIQUE haben mit "FSoS" leider eben nicht das tolle "Hold This Ghost-Album" weitergeführt, sondern sind tempomäßig eher einen Schritt zurüchgegangen. Sicher, "From Shores Of Sleep" ist kein schlechtes Album, es hat schöne, entspannende Stücke dabei, die auch ihre Berechtigung haben, keine Frage. Jedoch, nach dem x-ten Durchlauf, steht für mich fest, dass ich dieses Album auch sicherlich in Zukunft ab und zu hören werde, aber "Hold This Ghost" dann doch vorziehe. 3 gute Sterne (Genrebezogen).


Point of Impact
Point of Impact
Preis: EUR 18,98

4.0 von 5 Sternen Guter Heavy-Metal aus Schweden, 20. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Point of Impact (Audio CD)
Vorab, ich staune wieviel Heavy-Metal-Bands 2014 ihre neuen Outputs an den Mann bringen wollen/gebracht haben. Lief das erste Halbjahr eher etwas mau ab, so kamen im zweiten Halbjahr wahre Überschwemmungen an neuen Alben auf den Markt. Auch nicht immer einfach da, den Überblick zu behalten. Auch ich habe mir dieses Jahr ca. 25-30 neue Heavy-Metal-Alben zugelegt, mehr als in den beiden Jahren davor, zusammengenommen. Nun gut, zur Platte.
AIR RAID kommen aus Schweden (woher sonst??) bestehen seit 2009 und haben bis dato eine EP und nun das zweite Full-Lenghts-Album veröffentlicht. "Point Of Impact", besteht aus 8 Stücken die aber nur auf mageren 34:54 Minuten verteilt sind. Das ist für mich fast schon nur EP-Länge..!!
Nach dem dritten Hördurchgang ist der Gesamteindruck des Albums gut. Die Songs gehen gut ab, haben teilweise tolle Rythmen, gute Vocals und auch das Abwechslungsreichtum zumindest aus dem Heavy-Metal-Auge/Ohr betrachtet ist absolut in Ordnung. Herausheben kann man "The Fire Within", "We Got The Force", "Victim Of The Night" und "Wildfire", die richtige Knaller sind. Sicherlich, "Point Of Impact", bietet nichts wirklich neues, aber dafür ist das gesamte Album gut durchhörbar und gehört für mich zum oberen Drittel der Neuerscheinungen in diesem Jahr.
AIR RAID haben mit "Point Of Impact", ein gutes bis sehr gutes Heavy-Metal-Album auf den Markt gebracht. Dafür gibt es satte 4 Sterne (Genrebezogen). Lediglich die doch etwas magere Spielzeit ist bei mir als negativ angekommen.


Woods Of Birnam
Woods Of Birnam
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz nett, 19. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Woods Of Birnam (Audio CD)
Woods Of Birnam, bestehen u.a. aus 4 Musikern der Band Polarkreis 18 und wurde 2011 von dem Musiker (Vocals, Piano und Kompositionen) und Schauspieler Christian Friedel gegründet. Nun also liegt das selbstbetitelte Debütalbum vor. So weit, so gut.
"WoB" besteht aus 12 Stücken die auf 47:28 Minuten verteilt sind. Geboten wird ein Mix aus Indie und Pop mit sehr vielen melancholischen Elementen die manchmal etwas langatmig wirken und den natürlichen Fluß einiger Stücke dadurch auch etwas behindert. "WoB", ist ein eher ruhiges Album das man auch hervorragend "nebenher" hören kann. Die Strukturen sind relativ einfach gehalten und dadurch auch sehr gut nachvollziehbar. Herausragen für mich folgende abwechslungsreiche Songs: "Closer", "Down" und der Titelsong "Woods Of Birnam". Die restlichen Songs sind recht nett, tun niemanden weh und sind teilweise auch mal etwas sehr langatmig. Fazit: Für ein Debüt recht nett und glatt, jedoch bleiben kaum Stücke hängen. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen. Da es ja ein Debütalbum ist werde ich mal nachsicht üben und 4 Sterne vergeben, aber die stehen auf wackligen Füßen.


Pom Pom
Pom Pom
Preis: EUR 17,98

4.0 von 5 Sternen Überzeugend, 16. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Pom Pom (Audio CD)
Avantgarde..!! Einer meiner All-Time-Favs aus dem Avantgarde-Genre hat mal wieder zugeschlagen...und wie..!! Ariel Pink der pinkfarbene (Haare) Künstler aus L.A. hat bis dato schon über 20 Alben und EPs veröffentlicht. Er ist einfach, was den Avantgarde angeht zweifelsfrei eine feste Größe. Seine Alben sind nie langweilig, manchmal vielleicht etwas vertrackt und kautzig, dennoch immer unterhaltsam und wie erwähnt, nie langweilig. "Pom Pom", sein neustes Werk umfaßt 17 (!!) Stücke die auf satten 66:56 Minuten verteilt sind. Hervorheben kann (sollte) man keines der Songs, da Ariels Alben immer als Einheit zu sehen sind. Ob "Mature Themes", "Before Today", "Holy S***", usw, usw. Ariel Pink, der bürgerlich "Ariel Marcus Rosenberg" heißt, macht eigentlich so gut wie immer interessante Avantgarde-Alben. "Pom Pom", kommt zwar nicht ganz an "Before Today" heran, ist aber trotzdem ein gutes, absolut hörenswertes Output.
Fazit: Ariel Pink hat es wieder einmal geschafft, ein gutes bis streckenweise sehr gutes Output zu fabrizieren. Im Avantgarde-Genre ist er in der Champions-League, ohne wenn und aber. 4 ganz dicke Sterne (Keine 5, weil dann doch zwei, drei andere Alben von ihm noch einen Tick besser sind).


Black Veil Brides
Black Veil Brides
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Nicht so stark wie die Vorgänger, 15. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Black Veil Brides (Audio CD)
Black Veil Brides, aus den USA sind eine der interessanteren Post-Hardcore-Bands, die auch immer wieder gekonnt, etwas Glam-Rock in ihren Veröffentlichungen einfließen lassen. Nach einigen Singles und EPs nun der 4. Full-Lenghts-Output schlicht "Black Veil Brides" betitelt. 2006 gegründet, hatten BVB nicht den allerbesten Start. Ihre Musik war nicht allzu gefragt und ihr Debüt von 2010 "We Stitch These Wounds", brachte nicht den erhofften Erfolg. Erst das Nachfolge-Album "Set The World On Fire", ließ die Musikpresse aufhorchen und die Band fand nun große Beachtung. Ihr drittes Output "Wretched And Divine: The Story Of The Wild Ones" von 2013 war ein richtig gutes Album mit viel Post-Hardcore und Glam-Rock-Elemente. Nun also, das vierte Full-Lenghts-Output. Auf "BVB" sind 11 Songs auf 43:47 Minuten verteilt und sie sind alle recht gut hörbar, jedoch, gewisse "Ecken und Kanten" fehlen auf ihrem neuen Album völlig. Das ist auch genau das, was mich etwas stört...es ist einfach zu glatt produziert und hinterläßt wenig erhellendes. Auchz sind einige Stücke Tempomäßig etwas verhalten und dadurch wird der nötige Drive des Gesamtsoundbildes immer wieder ausgebremst. "BVB", ist ein gutes, ordentliches Album, dass mir aber wie erwähnt, zu glatt rüberkommt. BVB muß aufpassen, dass sie nicht ins belanglose, Poprock-Durchschnittliche abgleiten. "BVB" kommt musikalisch nicht an die beiden Vorgänger heran, ist aber dennoch hörenswert. 3-4 Sterne sind von mir da angemessen, aufgerundet gerade noch 4 Sterne (Genrebezogen).


Die Septimus-Welle (Blake & Mortimer, Band 19)
Die Septimus-Welle (Blake & Mortimer, Band 19)
von Yves Sente
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,00

4.0 von 5 Sternen Kein Highlight, dennoch gut., 15. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ja ja, ich weiß...viele Comic-Fans sehen den neusten Band von Blake & Mortimer als "Abklatsch" vom "Das Gelbe M". Und ja, parallelen sind natürlich vorhanden, aber mein Gott, warum auch nicht..? Ich freue mich über jeden neuen Band von Blake & Mortimer, da diese Serie seit vielen Jahren zu einer meiner Comic-Lieblingsserien gehört. Sicher, "Die Septimus-Welle", gehört nicht zu den "Highlight-Bänden" dieser Reihe, dennoch fand ich ihn recht gelungen und auch recht spannend. Die Colorierung ist erste Sahne und auch der Erzählfluss ist besser als so manche Rezensenten hier schreiben. Auch haben Etienne Schreder und Antoine Aubine einen ansprechenden Job gemacht. Mir hat er jedenfalls gefallen.
Fazit: Kein Spitzenband der Serie, dennoch lesenswert. 3-4 Sterne, aufgerundet also 4 Sterne.


Send Them All to Hell
Send Them All to Hell
Preis: EUR 14,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Musik, aber der Gesang..., 15. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Send Them All to Hell (Audio CD)
Vorab, als ich hörte, dass es (schon wieder) eine neue Heavy-Metal-Band aus deutschen Landen gibt, die dazu noch einen etwas einfallslosen Bandnamen hat, hatte ich doch einige vorbehalte. Zuviele neue Bands aus diesem Genre haben in den letzten ein.-zwei Jahren nicht das gehalten, was sie versprachen. Nun gut, dachte ich, Kopfhörer bei meinem Plattendealer, auf und gelauscht...
Nach dem ersten Hördurchgang war ich positiv angetan, nach dem zweiten Hördurchgang wußte ich, dass ich mir "Send Them All To Hell" kaufen werde. Der Reihe nach.
"Send Them All To Hell", besteht aus 11 Stücken die auf 54:07 Minuten verteilt sind. Hauptinitiatoren sind Herman Frank und Stefan Schwarzmann von ACCEPT, sowie "Schmier" (Marcel Schirmer) von DESTRUCTION. Die Musik ist ähnlich dieser Bands, geht gut ab, tolle Refrains aber....das einzige was mich leider permanent nervt, ist der Gesang. So gut mir die Musik auch gefällt, der Gesang hört sich merkwürdig gequält an, fast so als ob Donald Duck Angina hat...!!
Nein lieber "Schmier", dein limitierter Gesang wirkt manchmal wirklich etwas "destruktiv" und nimmt manchem Song die Perfektion. Ich weiß, dass findet nicht jeder Heavy-Metaller, dennoch, die Musik ist gut bis sehr gut. Und wer weiß, vielleicht werde ich mich ja doch eines Tages an die Vocals gewöhnen...
Fazit: "Send Them All To Hell", ist ein gutes bis teilweise sehr gutes Heavy-Metal-Debüt einer neuen deutschen Band mit "alten" Heavy-Metal-Bekannten. Musikalisch Topp, Gesangmäßig...na ja. 4 Sterne (Genrebezogen).


Monuments to An Elegy
Monuments to An Elegy
Preis: EUR 14,99

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Puhh, nicht allzu überzeugend, 13. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Monuments to An Elegy (Audio CD)
Nun ist es doch passiert. Vorab, ich bin ein großer Smashing Pumpkins-Fan und habe alle Studio-Alben sowie ein Live-Album und zwei EPs von ihnen. Billy Corgan, ist für mich ein großer Singer/Songwriter und die Chicagoer Band hat mich immer wieder aufs neue begeistert...bis...ja, bis nun ihr neustes Output "Monuments To An Elegy", herauskam. Mit freudiger Erwartung legte ich das neue Output in meinen Player und mein Gesicht wurde immer länger. Was ist denn das...? Was hat denn der gute Billy und seine Band da fabriziert...?? Nach dem dritten Hördurchgang war ich gelinde gesagt enttäuscht und auch etwas frustriert.
Der Reihe nach. "Monuments To An Elegy", besteht aus 9 Stücken die auf sehr mageren 32:35 Minuten verteilt sind. Das ist im Prinzip ja eine Laufzeit von einer EP..!! Als Neuerung wurde zwar mit Tommy Lee der Drummer von Mötley Crüe verpflichtet, dass hat aber recht wenig Einfluss auf die Songs. Der Gesang ist fast schon als furchtbar zu bezeichnen, die Songs sind teilweise erschreckend nichtssagend und auch die Abwechslung der Stücke untereinander hält sich doch arg in überschaubaren Grenzen. Lediglich "Tiberius", "Dorian" und "Drum & Fife", wissen zu gefallen, der Rest ist fast durchweg enttäuschend.
"Monuments To An Elegy", ist somit das erste SP-Album das mich enttäuscht hat. Ich werde es zwar behalten, aber oft wird es mit Sicherheit nicht den Weg in meinen Player finden. 2-3 Sterne vergebe ich schweren Herzens, also aufgerundet 3 Sterne (Alternative-Rock-Genre bezogen). Das ist dann aber auch eher noch geschmeichelt, muß ich leider objektiv feststellen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20