Profil für thinking about... > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von thinking about...
Top-Rezensenten Rang: 1.039
Hilfreiche Bewertungen: 1067

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
thinking about... (Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Farm Machine
Farm Machine
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen Recht witzig, 19. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Farm Machine (Audio CD)
Mhhm...sehr merkwürdig, was die Hillybilly/Country-Band aus Finnland da abgeliefert haben. STEVE`N` SEAGULLS, haben mit ihrem Output "Farm Machine" ein reines Cover-Album mit Songs von bekannten Rockbands (Led Zep, AC/DC, Guns `n Roses).-und diversen Metalbands, auf den Markt gebracht. Natürlich sollte man alleine schon des Banjo.- und Contrabass-Spiels wegen, diese ganze Platte mit einem Augenzwinkern betrachten/hören, dass ist relativ klar. Also gut, auf gehts...
Die 13 Songs sind auf 48:13 Minuten verteilt, wobei der erste Song kein richtiger Song, sondern das "Grand Opening" mit 0:48 Minuten ist. Weiter gehts mit "Black Dog" von Led Zep, "Thunderstruck" von AC/DC usw, usw. Schnell wippen die Schenkel/Beine mit und gute Laune kommt auf. Dennoch, so humorvoll und fröhlich dieses Coveralbum auch ist, es nutzt sich leider auch genauso schnell ab. Ich habe es nach Erhalt einige male durchgehört, aber schon am dritten Tag legte ich es weg und habe die CD bis heute auch nicht wieder in den Player gelegt. Es ist für zum "zwischendurch hören" mal ganz nett und auch witzig, aber dann ist es auch mal wieder gut und man (ich) verliert dann auch schnell die Lust an diesem Output.
Fazit: Steve `N `Seagulls, haben mit "Farm Machine" ein originelles, witziges Coveralbum herausgebracht und dafür gebühren ihnen auch drei Sterne. Was jedoch die musikalische Halbwertzeit betrifft, denke ich mal, dass sich dieses Album schnell in den diversen CD-Regalen in der Abteilung-"eingestaubt", wiederfinden könnte.


Pittsburgh
Pittsburgh
Preis: EUR 7,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zerbrechliche Songs, 18. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Pittsburgh (Audio CD)
Der US-Singer/Songwriter WILLIAM FITZSIMMONS aus Pittsburgh, Pennsylvania hat nach seinem tollen Album "Lions" von 2014 nun mit "Pittsburgh", ein weiteres Output (EP) herausgebracht. Sein Indie-Folk ist sicherlich nicht jedermanns Sache, dennoch sind seine Alben immer wieder eine "Entspannungs.-und Relax-Kur" auf höchstem musikalischen Niveau.
Zum Album.
"Pittsburgh" ist sehr zerbrechlich und fragil. Das Tempo seiner Songs nähert sich zwar manchmal dem "Fast-Stillstand", aber nichtsdestotrotz schafft er es immer wieder durch seine prägende Stimme und seine punktuell beeindruckend, eingesetzte Gitarre, musikalische Akzente zu setzen. Die sieben Songs, die auf 25:34 Minuten verteilt sind, sind quasi "Fitzsimmons-Typisch". Es gibt keinerlei Überraschungen, er bleibt einfach seinem Stil treu. "Better" und "Matter", brechen zwar etwas diesen fragilen Stil auf, fügen sich aber dennoch seinem Stil letztendlich unter. "Ghosts Of Penn Hills", meinem Lieblingssong von "Pittsburgh", lädt dann wieder zum verträumten Augenschließen ein. Fazit:
William Fitzsimmons, ist quasi der "Relax-Man" des Indie-Folk und das ist auch gut so. 5 Sterne (Genrebezogen).


Here Comes the Sun
Here Comes the Sun
Preis: EUR 18,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 18. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Here Comes the Sun (Audio CD)
Sehr schön. Das neue Album der französischen Prog-Metaller KLONE, ist ganz hervorragend geworden. 1995 gegründet spielten sie damals einen Mix aus Death.-und Alternative-Metal, der im laufe der Zeit nun mit "Here Comes The Sun" fast vollständig beim Prog-Metal gelandet ist. Als Vergleichsbands zu ihrem neuen Output, fallen mir da Devin Townsend, Tool und auch etwas Opeth ein.
Zum Album.
"Here Comes The Sun", besteht aus 9 Songs die auf 46:02 Minuten verteilt sind. Der Gesamteindruck nach mehreren Durchläufen ist einfach sehr gut und auch die Songstrukturen sind ganz hervorragend geworden und bieten eine gute Abwechslung der Songs untereinander. Keine unnützen "Pausenfüller-Stücke", jeder Song überzeugt auf seine eigene Weise. Mal ist die Rhythmusgruppe (Bass, Drums) sehr gut aufgelegt, mal sind die Vocals exzellent, mal die Gitarren/Keyboards...es passt einfach alles sehr gut zusammen. Im Vergleich zu den Vorgänger-Alben "The Dreamers Hideaway" von 2012, "The Eye Of Needle" (EP) von 2011 und "Black Days" von 2010, haben Klone mit "Here Comes The Sun" ihr Meisterstück gemacht. Dieses Album nutzt sich auch nach dem x-ten Durchlauf nicht ab. Ob "Fog", "Gone Up In Flames", "Nebulous" oder "The Last Experience" um mal meine Lieblingssongs aufzuzählen, es sind eigentlich alle Stücke auf einem gleichbleibend hohen, sehr guten Niveau. Für mich, einer der stärksten Veröffentlichungen im Prog-Metal-Bereich aus diesem Jahr. Daher ist auch die Höchstwertung (Genrebezogen) völlig angemessen.


The Unquiet Sky
The Unquiet Sky
Preis: EUR 17,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vier dicke Sterne mit der Tendenz zur Höchstwertung, 16. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: The Unquiet Sky (Audio CD)
"The Unquiet Sky", dass neue Album der brit. Proggies ARENA ist sehr Keyboardlastig (Clive Nolan) und auch teilweise extrem düster gehalten. Auch, sind auf diesem Output die orchestralen Elemente teilweise etwas "too much" vertreten, dass vorab bemerkt.
"The Unquiet Sky", ist kein "Arena-straightes" Progrockalbum im Stile von z.B. "Peppers Ghost", "Immortal", oder "Pride". Es ist sehr episch, hymnisch, ja fast schon bombastisch zu nennen, irgendwie "Arena-Untypisch". Zum Album.
"The Unquiet Sky", besteht aus 12 Stücken, die auf satten 55:30 Minuten verteilt sind. Sehr gut gefallen, haben mir: "How Did It Come To This?", mit wunderschönen Vocals, "The Bishop Of Lufford", dass musikalisch an alte Arena-Zeiten erinnert, "No Change Encounter", eines von zwei absolut exzellenten Stücken auf diesem Output, "The Unquiet Sky", dass extrem abwechslungsreich ist, "Time Runs Out" und das geniale "Traveller Beware", dass einfach perfekt rüberkommt (Musikalisch sowie Gesangmäßig). Die anderen Songs sind nicht übel, bewegen sich auch alle knapp über dem Durchschnitt, können aber an die erwähnten nicht heranreichen. Der Hör-Gesamteindruck von "The Unquiet Sky", ist gut bis sehr gut. Es kann im großen und ganzen überzeugen, wenn nicht die orchestralen Arrangements manchmal etwas "too much" wären. Trotzdem, vier dicke Sterne, mit der Tendenz zur Höchstwertung, ist dieses Album auf jeden Fall wert. Es ist nicht nur jedem Arena-Fan, sondern auch jedem Progrock-Fan wärmstens zu empfehlen.


Saturns Pattern
Saturns Pattern
Preis: EUR 17,99

5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nicht allzu überzeugend, 16. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Saturns Pattern (Audio CD)
PAUL WELLER, einer meiner Lieblings.-Singer/Songwriter aus Good Old England, hat nun mit "Saturns Pattern" sein neues Output auf den Markt geworfen. Hat mich "Sonik Kicks" von 2012 doch leider enttäuscht, so ist "Saturns Pattern", zwar besser geworden, aber leider auch nicht allzu überzeugend. Der Reihe nach.
Über seinen musikalischen Werdegang braucht man eigentlich nichts mehr zu schreiben, jedoch für diejenigen die ihn nicht so gut kennen, hier eine kurze Bio: Von 1972 bis 1982 war er der Mastermind der genialen Band THE JAM. Danach gründete er STYLE COUNCIL und spielte dort von 1983 bis 1989. Dann folgten etliche Solo-Alben, die er bis heute regelmäßig veröffentlicht. Er ist in England sozial sehr stark engagiert und setzt sich u.a. aktiv für den Tierschutz in England ein. Nun zum Album.
"Saturns Pattern", besteht aus 12 Songs (Deluxe-Version) die auf 53:04 Minuten verteilt sind. Gleich die ersten Songs "White Sky", "Saturns Pattern" und "Going My Way", gehen gut los und der Oberschenkel ist am Mitwippen. Dann kommt das relativ unspektakuläre "Long Time", gefolgt von dem wiederum recht ordentlichen "Pick It Up". Dann ist aber auch so langsam das Pulver verschossen und es folgt, dass nicht unbedingt überzeugende "I.m Where I Should Be" und das leider nur durchschnittliche "Phoenix". "These City Streets" ist zwar ganz nett, aber "(I.am A) Roadrunner" und "Dusk Til Dawn" sind eher beliebig um nicht zu sagen langatmig. Das Abschlußstück ist zwar recht nett, jedoch ohne großen Wiedererkennungswert. Was bleibt nun von "Saturns Pattern"..??
"Saturns Pattern", ist bei Leibe kein schlechtes Album, aber so richtig kann es mich halt auch nicht (nach mehreren Durchläufen) überzeugen. 4 guten Songs stehen die meisten anderen eher nur durchschnittlichen, oder gerade knapp über dem Durchschnitt liegenden Songs gegenüber. Das reicht einfach nicht für eine gute 4, oder gar 5 Sterne-Bewertung. Nichts für ungut lieber Paul, aber mehr als drei Sterne kann ich dir guten Gewissens, leider nicht geben. Schade.

(Für Paul Weller-Einsteiger empfehle ich dann folgende Alben von ihm: "22 Dreams", "As Is Now", "Heavy Soul", "Stanley Road" oder das geniale "Wild Wood")


Arrival
Arrival
Preis: EUR 14,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kommt an "Vintage" nicht heran, 16. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Arrival (Audio CD)
Nun also das dritte Album "Arrival", der isländischen Hardrocker THE VINTAGE CARAVAN, auf das ich schon sehnlichst gewartet habe. Mit ihrem Vorgänger Output "Voyage" von 2012 haben die Isländer ein richtig gutes, knackiges Hardrockalbum, dass auch einige Psychedelic-Elemente aufwies, veröffentlicht. "Arrival" nun, kommt da meiner Meinung nach leider nicht ganz heran. Wo "Voyage" straight nach vorne ging, verharrt "Arrival" meist und auch die Midtempo-Nummern sind einfach zu zahlreich vorhanden und sind teilweise alles andere als Mitreißend. Immerhin 12 Songs (mit Bonustracks) sind auf recht guten 59:45 Minuten verteilt und bieten gediegenen, teilweise guten Hardrock der aber irgendwie im Gegensatz zum Vorgängeralbum, nur selten richtig überzeugen kann. Am besten gefallen mir da noch: "Last Days Of Light", "Shaken Beliefs", "Sandwalker" und "Winter Queen". Ein.-zwei andere Songs sind dann noch gehobener Durchschnitt, aber Songs wie: "Monolith", "Babylon", "Crazy Horses" und auch "Carousel", können mich nicht begeistern. Schade schade, aber ich bin dann doch etwas enttäuscht von dieser an sich guten Band aus Island. Fazit: The Vintage Caravan, können mit "Arrival" leider nicht an das sehr gute Output "Vintage" anknüpfen. Zu beliebig, zu durchschnittlich sind einige der Songs auf ihrem neuen Album. Nach dem großen Schritt von "Vintage", sind sie mit "Arrival" nun stehengeblieben. Ich hoffe, der nächste Schritt, dass nächste Album, geht dann wieder in die richtige, will sagen "Vintage"-Richtung..!! Mit viel Augenzudrücken gerade noch 4 Sterne (Genrebezogen).
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 26, 2015 9:08 AM MEST


Illusions in Infinite Void
Illusions in Infinite Void
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Knapp über dem Durchschnitt, 14. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Illusions in Infinite Void (Audio CD)
SACRAL RAGE, kommen aus Griechenland und bestehen seit 2011. Neben einer EP und einer Single, haben sie nun ihr erstes Album auf den Musikmarkt gebracht, dass sie "Illusions In Infinite Void" benannt haben. Die Band besteht aus 4 Mitgliedern, die schon in diversen anderen Bands aktiv waren. Stilmäßig, spielen sie Heavy-Metal, der mitunter auch durch die prägnanten Vocals manchmal etwas an Queensryche erinnert, ohne an diese Band musikalisch heranzukommen.
Nun zum Album.
"Illusions In Infinite Void", besteht aus 9 Songs die auf 42:07 Minuten verteilt sind. Gut gefallen haben mir da die vier Stücke: "En Cima Del Mal", "Panic In Urals", "Into Mental East" und "A Tyrannous Revolt", die sich allesamt durch gute Rhythmusarbeit und auch rafinierte Tempiwechsel auszeichnen. Die anderen Songs, bis auf ein.- bis zwei weitere Ausnahmen, sind zwar nicht unbedingt schlecht, aber so richtig überzeugen können sie mich eher weniger. Zu simpel ist da teilweise die Instrumentierung und auch die Ähnlichkeiten der Songs untereinander ist da doch mitunter sehr stark ausgeprägt. Weiterhin, bleibt dahingehend auch nichts richtig hängen, der Wiedererkennungswert ist da fast null. Auch nach mehrmaligen durchhören kann mich "Illusions In Infinite Void" nicht so richtig überzeugen. Ja sicher, ein gesamt gesehen gerade noch recht ordentliches Album, dass ganz knapp über dem Durchschnitt einzuordnen wäre. 3 Sterne, mehr ist da jedoch dann leider nicht drin (Genrebezogen).


This Is Deadheads First Album (It Includes Electri
This Is Deadheads First Album (It Includes Electri
Preis: EUR 15,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Debüt, 14. Mai 2015
Oha, etwas neues im skandinavischen Sleaze/Hard-Rock-Bereich..??!! Die DEADHEADS, kommen aus Schweden und fabrizieren einen knackigen Sleaze/Hard-Rock-Mix der mich teilweise an Bands, wie z.B.: Hellacopters, Hardcore Superstar, Gluecifer und Mötley Crüe erinnert. Auch, kommt mir bei ihnen manchmal Turbonegro in den Sinn. Ihr Debütalbum "This Is Deadheads First Album", kann recht gut überzeugen, obwohl die Gesamt-Laufzeit der 10 Songs nur magere 30:51 Minuten beträgt. Die Stücke kann man allesamt gut durchhören und wenn man so richtig dabei ist, ist die Platte allerdings auch schon wieder zuende. Die halbe Stunde vergeht wie im Flug und man fühlt sich einfach gut danach. Sicherlich, die Stücke könnten untereinander etwas abwechslungsreicher sein, aber was solls, es zählen da auch eher andere Kriterien als permanente Abwechslung, wie z.B. hier, einfach nur flotte "Mit-Wipp-Musik" und "Fun"...und das vermitteln die Deadheads auf jeden Fall. 4 gute Sterne für ein knackiges Debüt (Genrebezogen).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 16, 2015 7:54 PM MEST


Behind the Black Veil
Behind the Black Veil
Preis: EUR 14,99

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut, bis sehr gut, 14. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Behind the Black Veil (Audio CD)
Erst dachte ich mir beim Anblick dieser Platte..."Och nee, nicht schon wieder eine Symphonisch/Bombastisch aufgebauschte Band/Platte...davon gibt es ja nun wirklich genug..!!" Ich wollte sie schon als uninteressant abhaken, aber irgendwie sagte ich mir, egal, hörst du doch einfach mal rein. Vorab, es war kein Fehler.
DARK SARAH, nennt sich das neue Musikprojekt der ehemaligen, hervorragenden Stimme von u.a. AMBERIAN DAWN, der Finnin Heidi Parviainen. Sie ist musikalisch/stimmäßig ähnlich ausgebildet wie z.B. Tarja Turunen und sie singt bevorzugt in der Stimmlage "Sopran". Nun also das Debütalbum "Behind The Black Veil". Natürlich sollte man generell eine gewisse Symphatie für den Symphonic-Metal hegen, ansonsten wird man mit diesem Output warscheinlich nicht allzu viel anzufangen wissen. Zum Album.
"Behind The Black Veil", besteht aus 14 Stücken, die auf guten 62:13 Minuten ihren Platz finden. Der Gesamteindruck ist gut und mir gefällt dieses Album auch besser, als z.B. die neue Sirenia. Der Stil erinnert zwar mitunter an Amberian Dawn, ist aber doch etwas mehr auf die Vocals von Heidi zugeschnitten. Hervorheben möchte ich die sehr guten Songs: "Poison Apple", "Hunting The Dreamer", "Silver Tree" und "Evil Roots", wo die starke Stimme und die gute musikalische Arbeit ihrer Band voll zur Geltung kommt. Gut gefällt mir da auch, dass der unvermeidliche "Bombast-Anteil" relativ gering ausfällt und somit auch zu keiner Zeit störend wirkt. Wenn ich mir da so die anderen Symphonic-Metal-Outputs der letzten Zeit ansehe/anhöre wie von Sirenia, Leah, Beyond The Black, Xandria, Nightwish, etc. so gefällt mir Dark Sarah nicht nur recht gut, ich würde "Behind The Black Veil" sogar auch zu den herausragenden Outputs in diesem Jahr aus dem Symphonic-Metal-Genre benennen. Der Gesamteindruck ist gut bis teilweise sogar sehr gut. Jedenfalls bin ich froh, dass ich Dark Sarah doch noch durchgetestet hatte und "Behind The Black Veil" nun auf meinem heimischen CD-Player rotiert.
Fazit: Dark Sarah, haben mit ihrem Debüt so ziemlich alles richtig gemacht. Gute Songstrukturen, keine Langeweile, keinerlei Lückenfüllersongs, sehr Abwechslungsreich und eine starke, sehr melodische Stimme prägen ein gutes bis sehr gutes, Album. Mit 4,5 Sterne habe ich persönlich dieses Album bewertet, aufgerundet also 5 Sterne (Genrebezogen).


Big Dark Love
Big Dark Love
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umwerfend genial, 13. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Big Dark Love (Audio CD)
Wow, was für ein gelungenes Indierock/Alternative Country-Album...bin begeistert. MURDER BY DEATH, kommen aus Indiana/USA sind "zu fünft" und bestehen bereits seit 2000. Neben einigen Singles und EPs ist "Big Dark Love" ihr 7. Studio-Album. Ich besitze 5 Alben von ihnen und muß sagen, dass ich "Big Dark Love" ganz weit vorne in meiner "Murder By Death-Diskografie", einordnen werde.
Zum Album: "Big Dark Love", besteht aus 10 Songs die auf leider etwas mageren 32:47 Minuten verteilt sind. Hervorheben, möchte ich dann doch die fünf Stücke: "I Shot An Arrow", "Dream In Red", "Send Me Home", "Natural Pearl" und "It Will Never Die", die allesamt zum besten gehören, was ich von Murder By Death kenne. Ein bischen Folk, etwas Country, manchmal flottesTempo, auch mal melancholisch, dass sind die interessanten und sehr abwechslungsreichen Zutaten von "Big Dark Love"...ein rundherum gelungenes Indierock-Album.
Fazit: Wiedereinmal haben es Murder By Death geschafft und ein wirklich sehr gutes Indierock-Output veröffentlicht. Dafür gibt es ohne zu zögern 5 Strerne (Genrebezogen).
(P.S. Ein durchtesten des Backkataloges dieser Band lohnt sich)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20