summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Liebeserklärung Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale
Profil für thinking about > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von thinking about
Top-Rezensenten Rang: 989
Hilfreiche Bewertungen: 1112

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
thinking about (Deutschland)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Helios/Erebus
Helios/Erebus
Preis: EUR 16,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wiedereinmal die Höchstwertung, 5. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Helios/Erebus (Audio CD)
Nun ja, ich weiß nicht, ob ich bei "Helios/Erebus" zu 100 % objektiv sein kann, da ich ein absoluter Fan der Irischen Post-Rock-Band von GOD IS AN ASTRONAUT bin, aber ich versuche es trotzdem. "Helios/Erebus", ist bereits das 7. Studio-Album der Iren. Die Band gründete sich 2002, in Glen Of The Downs im irischen County Wicklow. Ihren angenehmen, manchmal etwas komplexen aber immer interessanten Stil haben sie von Anfang an beibehalten und zur Perfektion im laufe der Jahre, verfeinert.
Nun zum Album.
Vorab, sie bleiben ihren auf musikalisch höchstem Niveau befindlichen Post-Rock treu. Die 8 Stücke sind auf 45:13 Minuten verteilt und sind allesamt gut bis sehr gut durchzuhören. Die 5 Musiker haben im Gegensatz zum Vorgänger-Output "Origins", teilweise ein kleines bischen Tempo herausgenommen, dadurch wirken viele ihrer Songs "getragener" ("Finem Solis") und auch etwas "melancholisch" ("Helios/Erebus") jedoch ohne zu langweilen. Dennoch wird natürlich auch viel Temporeiches geboten, wie z.B. das hervorragende "Vetus Memoria" und das nicht minder gute "Agneya". God is an Astronaut, gehören zu den wenigen Bands des Post-Rock-Genres, die ihrem musikalischen Stil treu bleiben, ihre jeweiligen Alben aber immer etwas anders klingen. Abwechslung pur, ohne dem musikalischen Grundgerüst zu entsagen, so könnte man die Alben der Iren bezeichnen. Sehr einfallsreich gestalten sich auch ihre Live-Konzerte. Ihre Live-Auftritte waren insbesondere in der Frühphase der Band geprägt vom Einsatz selbstproduzierter Musik-Videos, die sie zu fast jedem Titel auf einer Leinwand, unterstützt durch sehr angenehme Lichteffekte, vorführten.
Von "Helios/Erebus", sind meine drei Lieblingsstücke: "Agneya", "Centralia" und "Sea Of Trees", die auch als Anspieltipps gelten können.
Fazit: "Helios/Erebus", reiht sich in die hervorragenden Alben dieser aussergewöhnlich spielstarken irischen Band, gut ein. 5 Sterne sind da auch objektiv betrachtet, absolut angemessen (Genrebezogen).


Foundations of Burden
Foundations of Burden
Preis: EUR 19,72

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Doom-Metal-Alben der letzten Jahre, 3. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Foundations of Burden (Audio CD)
Yepp. Genauso stelle ich mir guten, abwechslungsreichen und Modernen Doom-Metal vor. Die 4 US-Boys aus Arkansas haben mit ihrem 2014er Album einen richtig guten Kracher im Doom-Metal-Bereich herausgebracht. Konnte mich ihr Debüt: "Sorrow And Extinction" von 2012 nicht so richtig überzeugen, so ist "Foundations Of Burden" eine wahre Offenbarung an Spielstärke, Innovation und interessanten Songstrukturen. Gut, der Doom-Bereich ist ja generell kein Quell an komplexer Musik, dass liegt in der (Doom)-Natur, dennoch gehört "Foundations Of Burdon", für mich zu den stärksten Doom-Alben der letzten Jahre.
Die sechs, auf 54:54 Minuten aufgeteilt, Stücke sind allesamt, bis vielleicht auf "Ashes" (das aber auch recht gut ist), generell gut durchzuhören und spiegeln die hohe musikalische Kunst des Doom-Metal von PALLBEARER, überzeugend wieder. Das Überstück "Worlds Apart", ist eines der besten Doom-Songs das ich kenne und ich kenne so einige. Der Gesamteindruck von "Foundations..." ist sehr gut und ich lege dieses Album regelmäßig in meinen Player. 5 ganz dicke Sterne für ein rundherum überzeugendes Output (Genrebezogen).
Fazit: Wer nicht nur auf "Old-School-Doom" steht, sondern auch die Innovative Seite dieses Genres kennenlernen möchte, der ist bei Pallbearer gut aufgehoben. Besonders dieses Album setzt zumindest für mich, Maßstäbe für sehr guten, abwechslungsreichen Doom-Metal.


Decency
Decency
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Laune, 3. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Decency (Audio CD)
Sie suchen lockeren, leichten Indie-Rock der einfach Spaß macht..?? Hier ist er..!! FRANKIE & THE HEARTSTRINGS aus Sunderland/England. Mit ihrem dritten Studio-Album: "Decency", haben sie ein rundherum eingängiges und musikalisch sehr gutes Output auf den Musikmarkt gebracht. Rechtzeitig zum Sommer macht "Decency" einfach gute Laune. Die Band gründete sich 2008 und sie wurden nach ihrem Debütalbum: "Hunger" von 2011 schnell zu einer bekannten Indie-Rockband in England. Nun also ihr drittes Album. 13 Songs, verteilt auf 37:15 Minuten verbreiten flotte Rhythmen, gute Arrangements und wie erwähnt, einfach gute Laune. Man kann/sollte das Album in einem Rutsch durchhören, einzelne Songs hervorzuheben ist Unfug, da alle Stücke in etwa auf einem guten Niveau sind. Für mich, "das" Sommer-Indie-Album 2015. 5 Sterne (Genrebezogen) sind da absolut angebracht.


Nocturnes of Hellfire & Damnation/Digi.
Nocturnes of Hellfire & Damnation/Digi.
Preis: EUR 17,99

2.0 von 5 Sternen Leider wieder kein gutes Album der US-Veteranen, 2. August 2015
Was es in diesem Jahr schon an enttäuschenden Alben im Heavy-Metal-Bereich gab, ist ja wirklich verblüffend. Gehen den Bands die Ideen aus..?? Werden nur noch "Mainstream-Metal-Alben produziert, die keinem weh tun, aber Innovationsmäßig nicht viel hergeben und für die breite Masse sind..?? Fragen über Fragen...
Leider gehören VIRGIN STEELE mit ihrem neuen Output: "Nocturnes Of Hellfire & Damnation" (Habe die Basis-Version), dazu. War schon das letzte Studio-Output: "The Black Light Bacchanalia" von 2010 alles andere als Überzeugend, so setzten die Amis noch einen (negativ gemeint) drauf. Zum Album.
14 Stücke auf zugegebenermaßen satten 78:59 Minuten verheißen zwar erstmal am Anfang (zumindest dachte ich es so) fast anderthalb Stunden guten Heavy-Metal, aber weit gefehlt. Das beste Stück kommt gleich am Anfang mit "Lucifers Hammer". Es ist recht gut, aber schon mit dem zweiten Song: "Queen Of The Dead" geht das Dilemma los. Ein Sänger (David DeFeis), der sich auf diesem Album wie Donald Duck auf Speed anhört, langweilige Rhythmen und Songstrukturen, die erschreckend simpel und unfertig/zerfahren sind/wirken...das sind die negativen Trademarks, die sich über das gesamte Album hinziehen/hinquälen. Außer "Lucifers Hammer", waren noch "Glamour" und "Fallen Angels", mit Abstrichen, recht ordentlich, der Rest...siehe oben.
Fazit: Ich muß es leider so krass ausdrücken, aber eine meiner damaligen "Best-Bands" des Heavy-Metal sind zu einer belanglosen Mainstream-Band mutiert. "The Black Light Bacchanalia", war schon relativ schwach, dass neue Output ist noch schwächer. Schade Virgin Steele, nur 2 Sterne bekommt ihr für dieses Output, mehr ist da beim besten Willen nicht angebracht (Genrebezogen).


Time Warriors
Time Warriors
Preis: EUR 17,18

2.0 von 5 Sternen Absolut enttäuschend, 2. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Time Warriors (Audio CD)
Wollte der schwedischen Retro/Hardrockband nochmal eine Chance geben und testete das Nachfolge-Album vom 2012er "Second Assault", das Output: "Time Warriors" von 2013 auf Herz und Nieren. Vorab, es ist schlechter als "Second Assault". Ich frage mich, ob die Band samt Produzenten-Team einen Tinnitus hatten, oder sonst irgendeinen Hörschaden. Denn wie ist sonst diese gänsehautverursachende miserable Stimme zu erklären..?? Wer solch eine Stimme hat, sollte eigentlich auf keinen Fall singen, zumindest nicht als Lead-Vocalist. Das sehen viele so. Horisont anscheinend jedoch anders. Ich kann über soviel Unvermögen nur den Kopf schütteln. Zum Album.
10 Stücke auf mageren 33:10 Minuten verteilt und dieselbe, ich muß es immer wieder erwähnen, fürchterliche Stimme, die einen Großteil der Songs dominiert, sind die zweifelhaften Trademarks von "Time Warriors". Irgendwie gefallen mir auch die Arrangements lange nicht so, wie auf dem Vorgänger und "der" war auch nicht das Gelbe vom Ei. Zu der Vielzahl an Retro/Hardrock-Bands, die seit einigen Jahren den Musikmarkt überschwemmen, gehören HORISONT mit Sicherheit zu den schwächeren Bands. Es gibt sehr, sehr viele bessere Bands aus diesem Bereich. Lediglich drei Songs: "Diamonds In Orbit", "Vnnd Tillbaka" und "All Must Come To An End", gefallen mir vom Arrangement her recht gut, sodass ich daher noch 2 Sterne vergebe.
Fazit: Wer auf recht durchschnittliche Retro-Bands steht, der kann ruhig zugreifen, für etwas anspruchsvollere Hörer sage ich zu "Time Warriors" nur...: Finger weg.


Second Assault
Second Assault
Preis: EUR 10,96

3.0 von 5 Sternen Musik recht ordentlich, Stimme oh je..., 31. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Second Assault (Audio CD)
Es gibt wenige Alben, bei denen wenn die Musik ansonsten recht gut ist, ich mich vom Sänger beeinflussen lasse. HORISONT, die 2006 gegründete Hardrock-Band aus Schweden gehört leider dazu. "Second Assault", ist ihr zweites Full-Lenghts-Album und kam 2012 auf den Musikmarkt. Es besteht aus 10 Songs die auf einer Lauflänge von 40:09 Minuten verteilt sind. Der Gesamteindruck ist recht ordentlich und die musikalischen Arrangements sind nett anzuhören und bewegen sich knapp über den Durchschnitt des Genres. Der große Negativpunkt jedoch sind die Vocals/der Sänger. Er passt zu dieser Band, wie Melodic-Death zum ZDF-Sommergarten, nämlich gar nicht. Seine dünne, teilweise extrem schwachbrüstige Stimme ist auch der Grund warum ich "Second Assault" nur noch extrem selten in meinen Player lege (War ein Geschenk, ich hätte sie mir höchstwarschl. nicht gekauft). Auch sind Songs wie "Road To Cairo", "On The Run", "Thing I.ve Seen" und "Hard Bargain" alles andere als innovativ. Sie plätschern vor sich hin und bieten altbackenen Hardrock der nun wirklich keine Begeisterungsstürme verursacht. Die anderen Stücke sind musikalisch recht gut und mit "Time Warrior", "Second Assault" und "Spirit", sind drei richtig gute Songs auf diesem Album. Nichtsdestotrotz, kann ich nur drei Sterne vergeben. Drei gute Songs, vieles knapp über den Durchschnitt und ein undiskutabler Sänger, dass sind eben nicht mehr Sterne. Fazit: Mit ihrem Zweitling haben Horisont bestenfalls ein knapp über dem Durchschnitt befindliches Hardrock-Album herausgebracht. Ein besserer Sänger, etwas bessere Musik-Arrangements und die Band wird dann mit Sicherheit auch unter anspruchsvollen Hardrock-Fans interessanter werden.


Alesia 52 BC: The final struggle for Gaul (Campaign, Band 269)
Alesia 52 BC: The final struggle for Gaul (Campaign, Band 269)
von Nic Fields
  Taschenbuch
Preis: EUR 22,95

5.0 von 5 Sternen Absolut beeindruckend, 24. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wieder ein ganz hervorragender, reich bebilderter Band aus dem wohl besten Thematisch-Zeitgeschichtlichen Verlag der Welt...dem Osprey-Verlag. Auf 96 Seiten wird minutiös die Entscheidungsschlacht von Caesar gegen Vercingetorix und seine Gallische Armee im Gebiet von Alesia im Jahr 52 vor Christus, im heutigen Frankreich berichtet. Weiterhin, wird an Hand von detaillierten Fundstücken der Konflikt auch sehr gut dokumentiert. Der Ablauf der Schlacht wird Schritt für Schritt erklärt und liest sich spannender als jeder Thriller.
"Alesia 52 BC:The Final Struggle For Gaul" von Nic Fields und dem hervorragenden Illustrator Peter Dennis. Ein weiterer Band, der glatte 5 Sterne von mir bekommt.


Rössler 1878452362 - S.O.H.O. Notizbuch A4, 192 Seiten, rot
Rössler 1878452362 - S.O.H.O. Notizbuch A4, 192 Seiten, rot
Preis: EUR 13,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 23. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nun ja, ein Schreibbuch zu rezensieren, ist nicht allzu einfach. Deswegen beschränke ich mich auf das wesentliche. Das Buch ist im Din A4-Format, hat 192 Seiten und ist einfach als sehr gut, zu bezeichnen. Die Seiten sind dick (ohne jedoch klobig zu wirken) und saugen die Tinte (Ich schreibe als "Fern-Östlicher-Kalligrafie-Interessierter" sehr viel mit herkömmlicher Tinte) gut auf. Die Qualität ist generell als sehr gut zu bezeichnen und das schreiben geht sehr locker von der Hand und macht viel Freude. Die Buchbindung ist einwandfrei und es gibt diese Ausführung auch in anderen Farben, zu erwerben.
Fazit: Dieses Schreibbuch von Rössler ist für Leute die Wert auf handgeschriebene Formen legen, absolut zu empfehlen.


Tönerne Thron, Der: Band 1. Der Ritter  mit der Axt
Tönerne Thron, Der: Band 1. Der Ritter mit der Axt
von Lorenzo Pieri
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Ganz hervorragende Comic-Reihe, 23. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Comic-Fans aufgepasst...
Die Reihe: "Der Tönerne Thron" von Nicolas Jarry und France Richemond, gehört zeichnerisch und auch textmäßig, sowie auch vom Spannungsbogen her, zu den besten Serien, die sich in der Frühzeit abspielen und die ich kenne. Handlungszeit und Ort sind 1418 in Frankreich. Es geht hauptsächlich um Kämpfe und Intrigen und das vor einer fast 1:1 umgesetzten historischen Realität. Dazu kommen ganz hervorragende Zeichnungen, die selbst mich als alten Comic-Fan manchmal in staunen versetzten, so detailliert und liebevoll sind sie dargestellt.
Fazit: Wer auf zeitgeschichtliche Comics mit viel Detailreichtum und historisch fundierten Handlungen steht, der sollte eigentlich bei "Der Tönerne Thron" zugreifen. Er (Sie) wird es nicht bereuen. Klare 5 Sterne.


Thank You Happy Birthday
Thank You Happy Birthday
Preis: EUR 10,99

4.0 von 5 Sternen Etwas schräg, aber dennoch gut, 19. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Thank You Happy Birthday (Audio CD)
Indierock der etwas schrägen Art gefällig...?? Aber ja doch, CAGE THE ELEPHANT zelebrieren ihn auf "Thank You Happy Birthday" in perfektion. Der Reihe nach. Cage The Elephant, existieren seit 2006. Sie kommen aus Kentucky/USA und haben bis dato, neben vielen Singles und einem Live-Album, drei Full-Lenghts-Studio-Alben veröffentlicht. "Thank You..." erschien 2011 und ist das experimentelste, oder auch "schrägste" Album der US-Band. 12 Songs auf 44:36 Minuten verteilt ergeben das Album. Ich mag ja mitunter auch Indie-Bands, die nicht sofort auf Anhieb zugänglich sind, jedoch bei "Thank You..." wurde selbst meine Geduld auf eine harte Probe gestellt. "Indy Kidz", "Sell Yourself", "Around My Head" und auch "Sabertooth Tiger" sind gute Beispiele dafür. Nicht falsch verstehen, "Thank You..." ist ein gutes Album geworden. Die meisten Stücke sind gut bis sehr gut und zeigen ein hohes instrumentales "Können" der Band auf. Dennoch fiel und fällt es mir etwas schwer, mit den 4 oben erwähnten Songs klarzukommen. Es ist zwar besser als nach den ersten Durchläufen, mit dem einen.-und/oder anderem Song bin ich dann auch irgendwie warm geworden, dennoch gefällt mir da der Nachfolger "Melophobia" von 2013 etwas besser. Fazit: Die US-Band Cage The Elephant spielen keinen Indierock "von der Stange". Sie sind extrem flexibel und auch experimentell, eine Eigenart die man so, von einer Indieband nicht unbedingt vermutet hätte. 4 Sterne halte ich dahingehend für angemessen (Genrebezogen).


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20