Profil für Marcel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marcel
Top-Rezensenten Rang: 14.212
Hilfreiche Bewertungen: 86

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marcel

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Karlie 08409 Katzentoil. K-Cat XXL 70 x 57 x 23 cm Brombeere
Karlie 08409 Katzentoil. K-Cat XXL 70 x 57 x 23 cm Brombeere
Wird angeboten von Dogs-Paradise24
Preis: EUR 20,35

5.0 von 5 Sternen Schön groß und dank hoher Wände auch "Spritzschutz", 3. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben uns das XXL-Katzenklo hauptsächlich deshalb gekauft, da wir eine Katze bei uns haben, die das Katzensteu immer im hohen Bogen aus dem Klo schmeißt.

Zwar ist die Idee nicht zu 100% aufgegangen, da besagte Katze immernoch einiges an Streu (trotz hoher Wände) aus dem Klo schießt, aber es ist deutlich weniger "Sternenstaub-Party" auf den Fliesen zu sehen. Zudem passen in das Klo auch größere Katzen gut rein, ohne Gefahr zu laufen, dass sie versehentlich "über das Ziel hinaus schießen" ;)

Auch die Verarbeitung entspricht genau unseren Erwartungen. Durch die Größe des Klos lässt sich auch mehr Katzenstreu einfüllen, sodass gerade bei Klumpstreu die Klumpen prima zu entsorgen sind, ohne das sofort alles bis auf den Kloboden durchsifft und es sich dort richtig gemütlich macht.

Fazit insgesamt: absolut zu empfehlen! Insbesondere durch die Form passt das Katzenklo super in Ecken und nimmt trotz der Größe nicht zuviel Platz weg.


Philips HD 5410/00 Cafe Gourmet Kaffeeautomat (Direkt-Brüh-Prinzip) Aluminium
Philips HD 5410/00 Cafe Gourmet Kaffeeautomat (Direkt-Brüh-Prinzip) Aluminium

4.0 von 5 Sternen Super Kaffeemaschine mit einigen Designmängeln, 3. Mai 2014
Wir nutzen die Philips Kaffeemaschine jetzt ca. ein halbes Jahr. Der Kaffee ist dank der Vorbrühstufe so gut, dass mir Kaffee woanders nicht mehr schmeckt. Das ist natürlich Fluch und Segen zugleich. Aber insgesamt eher ein Luxusproblem. ;)

Tipp: das hier schon häufig angesprochene Problem mit den schnell verkalkenden Glasbehältern lässt sich wunderbar umgehen, wenn man nur Wasser einfüllt, welches woher entkalkt wurde (z. B. mit einer Brita). Ja, das ist zwar ein wenig mehr Aufwand, aber lohnt sich letztlich, da man keine Probleme mit Kalkablagerungen hat.

Das das Gerät recht hoch gebaut ist, hatte ich auch schon vor dem Kauf gelesen. Das stellt bei uns im Alltag trotz normaler Küchenzeilenhöhe keine große Herausforderung da. Ich stelle die Maschine zum Kaffeekochen immer direkt auf den Herd, da hier durch die Dunstabzugshaube mehr Platz ist. Damit gehts ganz gut.

Mein Fazit: super leckerer Kaffee, jedoch kleine Abzüge da die Bauhöhe unpraktisch ist, ein Wasserfilter benutzt werden muss und der Preis für das Gerät dann doch etwas zu hoch ist. Zudem funktioniert der Tropfschutz nicht immer zuverlässig. Aber das steht ja auch schon bei anderen Reviewern.


Philips hue - LED personal wireless lighting - 3 x 9W A60 E27 - Starter Kit inkl. hue Bridge
Philips hue - LED personal wireless lighting - 3 x 9W A60 E27 - Starter Kit inkl. hue Bridge
Preis: EUR 194,00

75 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Derzeit das beste Leuchtmittel-System mit kleinen Schwächen, 3. Mai 2014
Ich habe nun das Philips-Hue Einsteigerpaket seit gut einem 3/4 Jahr bei uns zu Hause im Einsatz. Mein kleines Fazit vorweg: ich möchte es nicht mehr missen, finde das Preis-Leistungsverhältnis aber noch nicht in Ordnung.

Hier schonmal eine Schnellübersicht:
==============================
+ komfortable Bedienung
+ inzwischen ausgereiftes System zw. Hard- und Software
+ viele sinnvolle Funktionen wie Geofancing oder IFTTT
- leider noch recht hoher Preis
- Leuchtkraft der Birnen ist derzeit noch etwas gering

Ich befasse mich berufsbedingt, aber auch privat gerne mit dem Internet der Dinge; also dem vernetzten Alltagsgegenständen. Da ich auch Farb- und Lichtkonzepte sehr ansprechend finde war die Entscheidung klar: es sollte ein Leuchtmittel-System her, welches auch per Smartphone gesteuert werden kann.

Nach diversen Recherchen fiel die Wahl auf die Philips Hue. Das System ist derzeit das ausgereifteste am Markt befindliche System. Weshalb das so ist, erkläre ich gleich. Die Starterbox kommt mit 3 stromsparenden LED-Leuchtmittel (Birnen) sowie der benötigten Bridge daher. Die Bridge ist sozusagen die Basisstation der Birnen und wird direkt an den Router angeschlossen. Pro Bridge können 50 Birnen aktiviert werden, was wohl für die meisten Haushalte ausreichend sollte.

Die Birnen haben jeweils eine Leuchtkraft von ca. 600 Lumen bei einer max. Leistung von 8,5 Watt, was in etwa einer herkömmlichen 50 Watt-Birne entspricht. Im Alltag finde ich diese Leuchtstärke ausreichend für die Verwirklichung von individuellen Farbkonzepten, jedoch zu "funzelig", um einen Raum selbst mit mehreren Birnen ausreichend zu beleuchten. Worüber ich vorher nicht nachgedacht habe: helle Farben wie weiß, Creme und sanfte Töne sind auch von der Leuchtstärke sehr hell. Kräftige Farben wie Blau sind auch bei stärkster Stufe eher Ambilight, aber keinesfalls mehr zum Lesen zu gebrauchen. Hier wünsche ich mir in Zukunft von Philips auch Leuchtmittel, die deutlich Leuchtstärker sind.

Die Birnen lassen sich über die native App von Philips sehr angenehm steuern. Eigene "Farbsets" lassen sich als sogenannte "Szenen" abspeichern. Positiv dabei: Phillips bietet eine offene Schnittstelle an, sodass es inzwischen auch diverse andere Apps gibt, die die Funktionalität der Originalapp noch übertreffen oder einfach einen anderen Fokus haben. Die Qualität der Software ist inzwischen auch auf einem guten Niveau. Anfänglich gab es noch Aussetzer und bestimmte Funktionen waren kaum zu gebrauchen, aber inzwischen klappt fast alles reibungslos.

Im Alltag hat sich für uns gezeigt, dass wir die vielen Farbspiele und Möglichkeiten gar nicht so intensiv nutzen. Wir haben nur 2-3 Farbsets, die je nach Situation zum Einsatz kommen. Dafür sind die vielen Funktionen der App wirklich Gold wert! Insbesondere die Geofancing-Funktion ist der Hit! Wenn meine Frau oder ich in die Nähe unseres Hauses kommen, geht das Licht automatisch an. Verlassen wir das Haus, geht das Licht aus. Das ist so praktisch, dass man sich sehr schnell daran gewöhnt. Leider ist die App noch etwas dumm. Wenn ich das Haus verlasse, aber meine Frau noch im Haus ist, geht das Licht auch aus, obwohl sie es ja braucht. Hier würde ich mir noch eine intelligente Lösung wünschen, die verbundenen Smartphones erkennt.

Weitere nützliche Funktionen sind automatische Zeitschaltuhren und vor allem die Anbindung an den Dienst IFTTT (if this, than that). Der Dienst ermöglicht es bestimmte Aktionen nach Erfüllen einer definierten Bedingung auszulösen. Beispielsweise kann eine der Birnen grün blinken, wenn mein Lieblingsfußballverein Werder Bremen wäre und die ein Tor geschossen haben. Oder beim Eintreffen einer Mail eines bestimmten Empfängers soll die Farbe der Lampen wechseln. In Verbindung mit weiteren Sensoren oder Gadgets sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich persönlich nutze noch gerne die Möglichkeit die Birnen mit dem Ambilight des Philips-Fernsehers zu kombinieren. Dadurch erweitert sich das Ambilight zusätzlich auf die Birnen und taucht den gesamten Raum in die Farben, die derzeit auf dem Fernseher dargestellt werden. Das sieht sehr genial aus.

Leider ist der Preis von knapp 200 Euro für die Starterbox und 60€ pro Birne kein No-Brainer. Entsprechend schwer wird es für Philips sein, den Massenmarkt zu erreichen. Dennoch ist das System das derzeit Vielversprechendste. Ich habe auch weitere Systeme gesehen und zuhause noch das Alternativsystem von LIFX. Der einzige Vorteil der LIFX ist die stärkere Leuchtkraft. Aber dafür verlieren die Birnen ständig die Verbindung und es gibt auch sonst viele Kinderkrankheiten. Auch eine Bridge gibts bei der LIFX nicht. Die wird bei Philips u.a. für die Geofancing-Funktion benötigt und gibt dem System auf der Softwareseite auch eine gewisse Stabilität.

Mein Fazit: ich möchte die Hue nicht mehr missen und freue mich auf weitere Leuchtmittel. Einziger Wermutstropfen bleibt der relativ hohe Preis.


Belkin WeMo Home Automation Switch für iOS- und Android-Geräte
Belkin WeMo Home Automation Switch für iOS- und Android-Geräte
Preis: EUR 39,90

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut Ding braucht Weile..., 14. September 2013
Nachdem ich viele unterschiedliche Meinungen gelesen habe, dass die WeMo Ausfälle und Störungen war ich anfangs etwas skeptisch. Nachdem aber in letzter Zeit die Bewertungen aufgrund regelmäßiger Update der Firmware positver ausfielen, hab ich es gewagt und vorher alle Dinge zusammengetragen, die man (momentan) beachten sollte.

Soviel vorweg: wenn es eingerichtet ist, funktioniert es auch nahezu tadellos. Das einzige was bei mir gaaaanz leicht stört ist die App, die mit einem Icon anzeigt, ob das Gerät gerade on oder off ist. Und dieses Icon gibt optisch nicht immer den richtigen Status wieder. Dann muss man kurz über den "reload"-Button den Status neu laden. Aber wie gesagt, dass ist nur ein kleiner optischer Fehler, der auch keinerlei Auswirkung auf die Funktionalität hat.

Hier als kleine Hilfe ein paar Punkte, die man beim Einrichten der WeMo beachten sollte:

- Beim Einklingen in das eigene W-Lan darf dies nur eine WPA, WPA2, WEP Verschlüsselung (PSK) haben.
- Das W-Lan-Passwort muss aus 8 - 63 Zeichen bestehen, die nur Nummern oder Buchstaben beinhalten dürfen. Also keine Sonderzeichen
- Falls man eine Mac-Filterung hat bitte dran denken die Geräte vorab in die Tabelle einzutragen. MAC-Adresse steht auf den Geräten drauf.
- Und bitte direkt danach Firmware-Update einspielen.

Das ist es eigentlich auch schon. Ansonsten geht alles andere wunderbar. Einzig noch bei der Benennung der Steckdosen hatte meine App sich anfangs etwas geweigert die Namen zu akzeptieren. Ging dann aber irgendwann.

Die hier geschilderten Probleme bezüglich schlechtem Empfang, Vergesslichkeit der WeMos nach Herausziehen der Steckdose, oder das WeMo-nicht-wieder-ins-wifi-einloggen-können-wenn-Router-nachts-das-wifi-abschaltet-Problem hatte ich alles nicht. Möglicherweise hat Belkin das über die letzten Update in den Griff bekommen.

PS: Richtig genial sind die WeMos, wenn man sie mit dem IFTTT-Dienst verknüpft. Momentan geht bei uns im Haus das Licht an, wenn wir in die Nähe unserer Wohnung kommen und (automatisch) mit FourSquare einchecken. Sehr genial! Auch Kaffeekoche per Mail ist jetzt möglich! =)

Allen anderen Wünsche ich damit viel Spaß und ich hoffe, ich konnte bzgl. der Einrichtungsprobleme etwas helfen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 3, 2014 2:01 AM MEST


Tamron SP AF 17-50mm 2,8 Di II VC Objektiv (bildstabilisiert) für Canon
Tamron SP AF 17-50mm 2,8 Di II VC Objektiv (bildstabilisiert) für Canon
Preis: EUR 379,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Produkt zu einem extrem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, 8. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Produkt jetzt mehrere Monate im Einsatz und bin von der Qualität sehr überzeugt.

Es eignet ist ein sehr guter Allrounder, den man sogar mit leichten Abstrichen bis in den Makro-Bereich hin nutzen kann.
Ich habs fast immer drauf und kann es uneingeschränkt weiterempfehlen.


Seite: 1