Profil für Frank Hegermann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Frank Hegermann
Top-Rezensenten Rang: 6.711
Hilfreiche Bewertungen: 1413

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Frank Hegermann "bytemania" (Rheinhessen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die souveräne Leserin
Die souveräne Leserin
von Alan Bennett
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Liebeserklärung an die Literatur, 14. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Die souveräne Leserin (Gebundene Ausgabe)
Mehr durch Zufall als geplant besucht die Queen einen vor ihrer Palastküche
parkenden Bücherbus und lernt dort den literaturbegeisterten Küchenjungen
Norman Seakins kennen. Es gelingt ihm, die Queen mit seine Begeisterung für
Bücher zu infizieren, und zum Dank befreit sie ihn vom Küchendienst und
ernennt ihn zu ihrem persönlichen literarischen Assistenten. Ihre Prioritäten
verschieben sich im Laufe der Zeit immer mehr von ihren monarchischen
Pflichten weg, hin zu mehr Freizeit zum lesen.

Doch die Leselust findet überhaupt keinen Anklang bei ihrem Hofstaat und
ihrer übrigen Umwelt, begegnen diese dem neuen Hobby der Queen zunächst
nur mit Unverständnis, erwacht bald darauf der Widerstand. Anstelle des
üblichen Smalltalks bei Audienzen ist fortan Literatur das Hauptgesprächsthema,
die offiziellen Verpflichtungen geraten mehr und mehr in den Hintergrund.
Um dem entgegen zu wirken, nutzt ein mißgünsiger Angestellter eine Abwesenheit
der Queen aus, Norman an eine Universität zu versetzen, während sie bezüglich
seines Schicksals in Unkenntnis gelassen wird. Doch die Besessenheit
der Queen wächst weiter, und sie denkt ernsthaft darüber nach, selbst mit dem
Schreiben zu beginnen.

Bei dem Roman handelt es sich um eine kurze, nette, leicht zu lesende
Geschichte, die ganz eindeutig eine Liebeserklärung an die Literatur sein soll.
Warum man dazu ausgerechnet die Queen als Protagonisten herangezogen hat, hat
sich mir die ganze Zeit über nicht erschlossen, zumal die fiktive Handlung
dadurch offensichtlich unglaubwürdig wird.


Der Hammer der Götter
Der Hammer der Götter
von Margaret Weis
  Broschiert

3.0 von 5 Sternen Unübersichtliche Zeitsprünge, 13. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Hammer der Götter (Broschiert)
Raistlin verfolgt weiterhin seinen Plan, die Königin der Finsternis zum
Duell herauszufordern, dabei schreckt er nicht davior zurück, Crysantia zu
seinem Zwecke zu opfern. Inzwischen reisen Tolpan Barfuß und Caramon wieder
in ihre eigene Zeit zurück - doch sie springen ein paar Jahre zu weit und
landen in naher Zukunft, wo sie festellen müssen, daß alles zerstört und
verbrannt ist - Raistlin befindet sich also offenbar tatsächlich in
der Hölle. Sie finden Caramons Leiche, was bestätigt, daß der Kender
wieder mal den Fluß der Zeit umgelenkt hat.

Der Roman ist mäßig spannend, und es fällt nicht leicht, die Übersicht
über die Zetreisen und die veränderten Realitäten zu behalten. Spannung
kommt nur bedingt auf, lediglich Tolpans Humor lockert das Ganze
zwischendurch auf. Es wird Zeit, daß dieser Zyklus durch den letzten Band
abgeschlossen wird.


Der kleine Hobbit
Der kleine Hobbit
von J.R.R. Tolkien
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Erfindung des Genres Fantasy, 6. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Der kleine Hobbit (Taschenbuch)
Der Hobbit Bilbo Beutlin führt ein geruhsames Leben im Auenland. Mit der
Geruhsamkeit ist es vorbei, als er eines Nachmittags Besuch von 13 Zwergen
und Gandalf, dem Zauberer, erhält. Die Gruppe plant, in ein weit entferntes
Land aufzubrechen und dort den Drachen Smaug zu verjagen, der einst die
Zwergenstadt eingenommen und ihren Schatz gestohlen hat. Und er, Bilbo, soll
die Gruppe als Meisterdieb begleiten. Ehe er sich versieht und noch nicht so
genau weiß, warum eigentlich zusgesgat hat, hat er es mit Trollen, Riesen,
Orks, Riesenspinnen, Elben und vielen weiteren Phantasiegestalten zu tun.

Eine zentrale Rolle hat das Aufeinandertreffen mit Gollum in dessen Höhle,
in Laufe dessen er sich eine magischen Ring aneignet, der seinen Träger
unsichtbar macht, aber sich auch die ewige Feindschaft Gollums zuzieht,
was die Handlung für die deutliche bekanntere, epische Fortsetzung bildet.
Mit mehr Glück als Geschick und natürlich mit der Hilfe des Ringes kann
sich Bilbo für die Truppe nützlich machen, und gemeinsam nehmen sie
schließlich den Kampf gegen den schrecklichen Smaug auf.

Die Geschichte vom kleinen Hobbit und dem nachfolgenden "Herr des Ringe"
gilt quasi als Erfindung des Genre Fantasy. Im Gegensatz zum Herr der Ringe
ist aber der Hobbit für ein deutlich jüngeres Publikum geschrieben, so
folgen die Handlungsabschnitte sehr schnell aufeinander, während atmosphärischen
Beschreibungen nicht allzu viel Platz gewidmet ist. Dennoch ist das leicht zu
lesende Werk ein Muß, und das nicht nur für den Fantasyfan.


Star Wars The Old Republic: Revan
Star Wars The Old Republic: Revan
von Drew Karpyshyn
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

4.0 von 5 Sternen Fortsetzung eines Computerspiels in Romanform, 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Handlung dieses Romans schließt sich an ein Spiel an, in dessen Verlauf
Revan, ein mächtiger Jedi, auf die dunkle Seite übertritt und dabei einen
gewaltigen Krieg zwischen Mandalorianern und Republik anzettelt. Die Jedi
haben ihn zurückgeholt und im Zuge seiner Bekehrung sein Gedächtnis
gelöscht. Doch es verblieben Träume und dunkle Erinnerungen, die Revan eine
Bedrohung für die Republick erahnen lassen. Er bricht auf ins Outer Rim und
macht sich auf die Suche nach seiner verlorenen Erinnerung.

In der Parallelhandlung trifft der Sith Darth Scourge auf Dromund Kaas ein,
wo er ein Attentat aufklären soll - Mitglied des Sithrates, Darth Nyriss, hat
ihn dazu engagiert. Im Laufe seiner Ermittlungen stellt sich heraus, daß
Mitglieder des hohen Rats der Sith den Sturz des Imperators planen - was
nicht ganz einfach ist, da es sich bei ihm um das mächstärkste Wesen handelt,
daß es jemals in der Galaxis gegeben hat. Natürlich verfolgt Darth Scourge
seine eigenen Ziele, die ihn im Laufe der Handlung mit Revan zusammenführen,
woraus aus Feindschaft dann ein Zweckbündnis wird. Allmählich erlangt Revan
seine Erinnerungen zurück und mit seinem ehemaligen Padawan Meetra und
Darth Scourge tritt er im Kampf gegen den Imperator an.

Für jemanden, der sämtliche Star-Wars-Romane liest, aber dem Alter für
PC-Spiele entwachsen ist, erscheint die Idee, daß ein Spiel als Vorgeschichte
dient, zunächst etwas seltsam. Doch der Autor versteht es im Laufe des
Buches, dieses Manko durch Aufarbeitung der Vergangenheit und durch plastische
Darstellung der Charaktere zu beseitigen. Ist zunächst der intrigante Sithlord
die deutlich interessantere Figur, fasziniert der Roman in der zweiten Hälfte
durch packende Spannung und detailreicher Beschreibung des Showdowns.


Vergebung (Millennium, Band 3)
Vergebung (Millennium, Band 3)
von Stieg Larsson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

4.0 von 5 Sternen abgerundeter Schluß der Trilogie, 5. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vergebung (Millennium, Band 3) (Taschenbuch)
Dieser dritte und abschließende Teil der Millennium-Trilogie schließt
unmittelbar an den zweiten an: Mikael Blomqvist liefert Lisbeth Salander
mit schwersten Schußverletztungen, eine Kugel steckt sogar im Kopf, im
Krankenhaus ein. Nur wenige Zimmer neben ihrem liegt ihr Vater und Erzfeind
Alexander Zalatschenko, der ihr, kaum auf den Beinen, sofort wieder nach
ihrem Leben trachtet. Allerdings ist Zala mittlerweile auch für den
Geheimdienst zu unbequem geworden, ein Killer wird ausgeschickt, um beide
zu töten - doch Michaels Schwester Annika kann Lizbeth retten.

Lizbetzh soll wegen zahlreicher Verbrechen angeklagt werden, daher soll
Annika sie vor Gericht verteidigen. Inzwischen versucht Blomqvist, die gesamte
Verschwörungsgeschichte um die SiPo und ihren früheren Arzt Teleborian
aufzuklären - Hilfe bekommt er dabei von der Meisterhackerin Salander selbst,
die sich einen Palm ins Krankenhaus schmuggeln hat lassen. Ein Wettlauf aus
Spionage und Gegenspionage beginnt, der seinen Höhepunkt schließlich im
Gerichtssaal erreicht, und es hängt an einem seiden Faden, ob Lisbeth für
mehere Jahre eingesperrt oder vollständig rehabilitiert wird.

Die drei Teile haben alle ihren eigenen Stil: Der erste setzt auf Mysteriöses
und Recherchen, der zweite auf Spionagethriller und Action, der dritte ist
eher ein Gerichtsthriller - dennoch oder gerade deshalb fügen die drei
Teile sich zu einem abgerundeten Ganzen. Gelegentlich ziehen die Dialoge und
Recherchen der Vergangenheit alles etwas in die Länge, doch die Figur der
Lisbeth Salander kompensiert diesen Nachteil wieder. Die Anzahl der
handelnden Personen hat sich summiert - erst am Ende des Buches stößt man
auf ein Personenregister.


Die Enthüllung Claudias, die wahre Geschichte einer Mordserie
Die Enthüllung Claudias, die wahre Geschichte einer Mordserie
von Keyes Daniel
  Unbekannter Einband

2.0 von 5 Sternen nicht originell, nicht spannend, kein Science Fiction, 22. März 2013
Vorab: mir ist unklar, warum dieser Roman als Science Fiction kategorisiert wird, für mich ist er nur ein ziemlich verwirrender Krimi ohne jegliche SF-Elemente.

Die Geschichte: Drei Mordopfer, erschossen mit einem Pistole des Kalibers 0.22, werden eines Nachts in einer Luxusvilla gefunden. Die Polizei tappt lange im Dunkeln, bis einen Monat später Claudia, eine schöne junge Frau, bei der Polizei auftaucht und eine Aussage macht, mit der sie sich selbst belastet - sie wußte Details von den Mordfällen, die sonst keiner wissen konnte. Doch sie verwickelt sich auch in Widersprüche, und als die 0.22-Morde nach ihrer Verhaftung weitergehen, wird klar, daß sie doch nicht der Täter gewesen sein kann.

Nach ihrer Freilassung meldet sie sich bei einem Schriftsteller, der ihre Geschichte in Form eines Buches herausbringen kann. Doch an jedem Tag ist ihre Geschichte anders, und der Schriftsteller hat die Aufgabe, zwischen Wahrheit, Lügen, Fiktion und Phantasien der offensichtlich verrückten Frau zu unterscheiden, um die richtige Version erzählen zu können.

Die Geschichte ist nicht spannend und nicht originell, die permanent wechselenden Versionen von Claudias Erzählungen verwirren den Leser nur. Die „Auflösung“ schließlich ist auch ohne jeden Aha-Effekt. Nicht empfehlenswert!


Verdammnis: Millennium Trilogie 2
Verdammnis: Millennium Trilogie 2
von Stieg Larsson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Leben der Lisbeth Salander, 19. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Roman spielt ein Jahr nach "Verblendung": Lisbeth Salander wurde durch
Hackerei Multimillionärin, sie geht eine Weile auf Weltreise, ohne sich von
Mikael oder sonst jemandem zu verabschieden. Nach ihrer Rückkehr beschäftigt
sie sich damit, eine Wohnung zun kaufen und einzurichten. Sie trifft ihrer
frühere Freundin Mia wieder und beginnt eine sexuelle Affäre mit ihr. Auf die
Kontaktversuche von Mikael Blomkvist reagiert sie nicht. Inzwischen arbeitet
die Millenniumredaktion an einem überaus brisanten Fall: Der junge Journalist
Dag Svenson hat viele Jahre lang über die illegalen Machenschaften des
internationalen Mädchenhandels recherchiert und möchte dies als Buch zusammen
mit Erika Berger veröffentlichen. Doch plötzlich wird Svenson tot aufgefunden,
und alle Hinweise deuten auf Lisbeth Salander. Diese Spuren verdichten sich,
als kurz darauf Nils Burman, Salanders Vormund, ebenfalls tot aufgefunden wird.
Eine landesweite Fahndung beginnt.

Mikael ist zunächst der einzige, der an Salanders Unschuld glaubt, und er
beginnt zu recherchieren. Dabei stellt sich heraus, daß die Spuren des Falles
weit in Salanders Vergangenheit reichen, so taucht ein gewisser Zalat auf,
der sich nicht nur als ehemaliger russischer Spion und Mitglieder der
schwedischen Sicherheitspolizei herausstellt, sondern auch als Salanders Vater,
den sie im Alter von 12 Jahren versucht hat umzubringen. Allmählich deckt Mikael
eine regelrechte Verschwörung auf, in der die höchsten Stellen bei der SiPo
verstrickt sind.

Gelegentlich ist die Handlung etwas zäh, wenn sich die Recherchen mal wieder in
die Länge ziehen, andererseits lebt der Roman von der Figur Lisbeth Salander
die hier quasi zur alleinigen Hauptfigur wird. Schmächtig und dennoch zäh,
von vielen körperlich wie intellektuell unterschätzt, kriminell und dennoch
mit ihrer eigenen Ethik folgend sorgt alleine dieser Charakter für den Spaß
am Lesen und den Erfolg des Romans.


Star Wars The Old Republic: Eine unheilvolle Allianz
Star Wars The Old Republic: Eine unheilvolle Allianz
von Sean Williams
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen geheinmnisvoller Anfang, spannender Mittelteil, zäher Schluß, 15. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
4000 Jahre vor der Schlacht herrschen Sith und Republik jeweils über einen
Teil der Galaxis, ein zerbrechlicher Waffenstillstand verbindet die beiden,
während jede Seite Pläne für die Auslöschung der anderen schmiedet.

Ein Hutt bietet ein seltenes Artefakt auf einer Auktion an. Natürlich wollen
Jedi und Sith es in die Finger bekommen, so werden Padawan Shigar sowie
Sithanwärterin Eldon Ax ausgesandt, das Artefakt zu beschaffen. Doch nicht
nur die beiden haben Interesse daran, mit von der Partie sind der
undurchsichtige Mandalorianer Dao Stryver, der die Fäden zieht und alle
Beteiligten manipuliert, der Doppelagent Ula Vii, der offiziell für die
Republik arbeitet, heimlich aber für die Sith, die er gleichzeitig verabscheut,
Republiksoldatin Larin Moxla, der Schmuggler Jet Nebular und schließlich
der finstere Sithlord Darth Chratis, womit eine überaus interessante Gruppe
Charaktere zusammengeführt werden.

Das Artefakt führt zu einem Planeten weit außerhalb der Galaxis, wo eine
Wissenschaftliern eine Art Virusdroiden geschaffen hat, die sich exponential
vermehren und eine Gefahr für die Galaxis darstellen. Notgedrungen schließen
sich Republik und Sith zu einer wackligen Allianz zusammen, um die Bedrohung
zu bekämpfen, doch es scheint schon fast zu spät dafür. Die Bedeutung des
geheimnisvollen Artefaktes wird enthüllt, und das Mysteriöse muß einer
Materialschlacht weichen.

Der Hintergrund für die Allianz wirkt übertrieben konstruiert und ist zudem
nicht neu, so erinnern der Planet weit außerhalb der Galaxis an Perry Rhodans
"Posbis" und die im Kollektiv arbeitetenden Droiden an die "Replikanten" aus
Stargate, beides will nicht so richtig ins Star-Wars-Universum passen. Immerhin
sorgen der geheimnsivolle Anfang, gut konstruierte Charaktere und ein spannender
Mittelteil insgeamt für einen gelungenen Roman.


Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen: Band 1 - Roman
Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen: Band 1 - Roman
von E L James
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weder Meisterwerk noch Schund, 31. Januar 2013
Ana ist 21 Jahre alt und bislang ohne Kontakt zum männlichen Geschlecht, als
sie für ihre kranke Freundin Kate einspringt, ein Interview mit dem Milliardär
Christian Grey zu führen. Die beiden verlieben sich spontan ineinander -
während es sich bei Ana eher um eine naive, rosarote Liebe handelt, stellt
sich heraus, daß Christian eine dunkle Vergangenheit hat, eine starke Neigung
zum BDSM und den Zwang, seine Frauen zu kontrollieren - und zwar sowohl
innerhalb wie auch außerhalb des Bettes.

Christian möchte Ana völlig unterwerfen und zu seiner Sklavin machen. Sie will
das zunächst nicht, möchte aber auf keinen Fall auf Christian verzichten. So
führt dieser sie Schritt für Schritt, mit Zuckerbrot und Peitsche, in seine
Welt. Dies geht auch eine Weile gut, und Christian bekommt was er will -
immer hart an der Grenze, den Bogen zu überspannen.

Die extrem polarisierte Kritik zu diesem Buch kann ich nicht verstehen, es
handelt sich weder um ein Meisterwerk der Literatur noch um Schund. Die Story
ist so unglaubwürdig wie sie klingt - welche Frau hat mit 21 erst ihren Sex,
legt dabei aber einen proefessionellen "Deep Throat" hin? In einfachen Worten
versteht es die Autorin, in die Geschichte einzuführen, so bleiben die 150
Seiten frei von Sex. Die Charktere sind überzeichnet, aber gut beschrieben,
leider aber auch wenig sympathisch, so daß ein gewisser Abstand zwischen
Leser und Handlung bleibt. Literarisch fragwürdig sind die fortwährenden
Wiederholungen: Das Kauen an der Lippe, die "postkoital zersausten Haare",
das gute Aussehen Christian, der "Kontrollfreak" usw.
Fazit: Wer gerne über Sex liest, der sich nicht langweilig wiederholt, für
den bietet sich nette Unterhaltung und Abwechslung. Ein Meisterwerk der
Literatur oder etwas Niedagewesenes sollte man allerdings nicht erwarten.


Star Wars(TM) - Darth Scabrous: Roman
Star Wars(TM) - Darth Scabrous: Roman
von Joe Schreiber
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Immerhin besser als der erste Zombieromanversuch, 9. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Roman spielt 3645 Jahre vor der Schlacht von Yavin, also zweieinhalb
Jahrtausende, bevor Darth Bane die "Regel der Zwei" einführt.
Darth Scabrous betreibt eine Sith-Akademie auf Odacer-Faustin - doch seine
Schüler sind für ihn Nebensache, den sein eigenes Streben gilt der Suche
nach der Unsterblichkeit. Und diese glaubt er mit Hilfe eine seltsamen
schwarzen Orchidee erreichen zu können, eine machtsensitive Pflanze, die
nur in einer Symbiose mit einem Jedi existieren kann. Er schickt einen
Whipiden als Kopfgeldejäger los, der die Orchidee samt Jedi Hestizo "Zo"
Trace gefangen nimmt und nach Odacer-Faustin bringt.

Scabrous testet das daraus hergestellte Elixier an einem Sith-Schüler, der
in einem Zweikampf versagt hat. Der Schüler verwandelt sich in einen
unsterblichen und infektiösen Zombie, der Darth Scabrous angreift und dann
entkommt. Der Rest ist einigermaßen vorhersehbar: Die Infektion breitet sich
aus, alle vorgestellt Sithcharaktere verwnadeln sich in Zombies, die den
Whipiden, Zo und deren zur rettung herbeigeeilten Bruder jagen.

Schreibers zweiter Versuch, einen Zombieroman ins Star-Wars-Universum zu
verlegen, ist zumindest deutlich besser gelungen als der Vorgänger. Der
Schreibstil ist nicht mehr so primitiv und der Autor hat einige interessante
Charaktere eingeführt. Allerdings bleibt die Grundidee (intelligente und
machtsensitive Blumen) hanebüchen. Wer bei der Titelfigur einen charismatischen
Träger der Geschichte a la Darth Bane erwartet, wird enttäuscht, da Scabrous
eher zur Nebenfigur gerät, mit Star Wars hat es auch eher am Rand zu tun, von
daher noch nicht mal ein Muß für den Fan der Serie.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20