ARRAY(0xa889245c)
 
Profil für S. Werner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Werner
Top-Rezensenten Rang: 4.113
Hilfreiche Bewertungen: 415

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Werner
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Duschdas Compressed Deospray Traumland, 3er-Pack (3 x 75 ml)
Duschdas Compressed Deospray Traumland, 3er-Pack (3 x 75 ml)
Preis: EUR 4,77

4.0 von 5 Sternen Gutes Deo, Verpackung Geschmackssache, 14. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Angenehmer Geruch, ordentlicher Schutz vor Schweiß (aber nicht bei körperlicher Arbeit oder Sport).
Inhalt etwa die Hälfte der großen Dose (wobei ich nicht das Gefühl habe, dass man weniger braucht), die Verpackung und der Preis sind aber höher.
Vorteilhaft ist die etwas kleinere und schmalere Verpackung, die ganz gut für den Transport geeignet und weniger klobig ist.
Für die Handtasche und den Koffer wem ein Spraydeo lieber ist zu empfehlen.


Head & Shoulders Thick & Strong Extra Haarverdickendes Tonic, 6er Pack (6 x 125 ml)
Head & Shoulders Thick & Strong Extra Haarverdickendes Tonic, 6er Pack (6 x 125 ml)
Preis: EUR 41,94

4.0 von 5 Sternen Gutes Kopfhautpflegemittel, 19. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Das Tonic lässt sich halbwegs gut verteilen, fühlt sich gut an und hält das Haar länger schuppenfrei. Die Kopfhaut fühlt sich gut an und wirkt gepflegt.
Vöm Gefühl her ist das Haar weniger brüchig und hat Volumen.
Ob es das Haar stärker und dicker macht? Naja. Wenn man dran glauben will bestimmt ;)


A Tale of Two Biddies (League of Literary Ladies, Band 2)
A Tale of Two Biddies (League of Literary Ladies, Band 2)
von Kylie Logan
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,80

2.0 von 5 Sternen Schwach, 7. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Es gibt 4 Dinge, die einen guten Cozy ausmachen: die Figuren, der Fall, die Geschichte insgesamt, der Schreibstil. Humor ist ein dicker Bonus.
Dieser zweite Band der Literary Ladies ist in fast allen Bereichen enttäuschend:

Die Figuren: okay; noch immer umgibt die Hauptfigur Bea ein Geheimnis und auch ihr Beau ist nicht gerade ein offenes Buch; aber auch wenn ich mit Interesse registrieren würde, was nun hinter den beiden steckt, bin ich nicht gerade gebannt. Die Charaktere ansonsten sind okay, auch wenn immer noch die Sympathie zwischen den Figuren eher herbeigeredet ist und die Nebencharaktere nur zu Zwecken des Falls gestaltet wurden. Was sie auch tun, wer sie auch sind, es ist in den Fall zugunsten des Falls eingebaut. Das ist mager.

Der Fall: furchtbar. Vorhersehbar, unspannend, an den Haaren herbeigezogen, verworren und alles schon mal da gewesen. Das schlimmste ist, während des Lesens war es mir nicht einmal wichtig, zu wissen wer der Mörder ist, vielleicht weil die Motive für Beas Ermittlungen so lachhaft sind.

Die Geschichte: Ähm. Die Geschichte. Ääähhhm. Ah, auf der Insel ist ein Bastille-Fest (???) mit einem Charles-Dickens-Impersonator-Wettbewerb (!!!). Als Geschichte kann man das kaum bezeichnen, denn es spielt einerseit praktisch keine Rolle, andererseits dient das Wenige nur als Folie für den 'Fall'

Der Schreibstil: daran gibt es nichts konkretes zu mäkeln, keine Offenbarung, aber auch kein Drama. Die Autorin schafft es nicht, grundlegende Dinge glaubhaft zu machen, allen voran, warum Bea, die so unbedingt keinerlei Aufmerksamkeit irgendeiner Art auf sich ziehen will, durch die Gegend rennt, allen Leuten so dumm- offene Fragen stellt, dass die Behauptung, sie könne subtil sein, nur ironisch gemeint sein kann, und auf der ganzen Insel bekannt ist als die, die Morde aufklärt.

Humor (oder irgendetwas, das das ganze retten könnte): Nada. Ein paar nett-witzige Szenen, aber das, was in der Reihe als Dauer-Gag angelegt ist (die Hippie-Nachbarin mit der Nerv-Katze zB) ist für mich nur ein müder Gähner. Und die Charles Dickens-Anspielungen sind zuerst nicht witzig, und dann nervtötend...
In diesem Sinne --machts gut und danke für den Fisch- Weitere Bände nicht aus dieser Reihe!


L'Oréal Paris Elvital Fibralogy Spülung, 1er Pack (1 x 200 ml)
L'Oréal Paris Elvital Fibralogy Spülung, 1er Pack (1 x 200 ml)
Preis: EUR 2,75

4.0 von 5 Sternen gute Spülung, 7. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Spülung macht das Haar schön glänzend, gut kämmbar ohne dass es schneller fettet. Es sieht lange frisch aus und sieht nicht nur gepflegt aus, sondern fühlt sich auch weich an und bricht weniger.
Ob das Haar tatsächlich voller wird? Naja, bisher im selben Maße, wie die meisten guten Spülungen Volumen und Festigkeit erhöhen, wobei ich natürlich nichts sagen lann, wie eine langanhaltende Anwendung über Monate sich auswirkt.


F-Secure AntiVirus 2014 PC & MAC - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure AntiVirus 2014 PC & MAC - 1 Jahr / 1 Computer
Preis: EUR 15,26

4.0 von 5 Sternen komfortabel, 24. Januar 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
F-Secure läuft jetzt seit einigen Tagen auf meinem Apple-Notebook, und ich bin sehr zufrieden. Der Schutz ist (zumindest für meine Laien-Augen) sehr wirksam, das Programm selbst ist übersichtlich und bietet vor allem zu allen Funktionen und Einstellungen eine gute Erklärung, was ich sehr zu schätzen weiß.
Einziger Wehmutstropfen so weit: auf Mac muss das Programm aus dem Netz heruntergeladen und installiert werden, die CD ist nur für Windows.


McAfee Internet Security 2014 - 1 PC
McAfee Internet Security 2014 - 1 PC
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen komfortabel, 9. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: McAfee Internet Security 2014 - 1 PC (Lizenz)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Auch die 2014er Version des McAfee Virenschutzes lässt sich gut handhaben.
Die Installation ist unkompliziert, ist der vorhergehende Virenschutz von McAfee wird dieser automatisch bei der Installation des neuen Schutzes deinstalliert, was den Nutzer einen Schritt erspart.
Wozu aber eine DVD in dem Pack liegt ist mir schleierhaft, diese startet zwar den Installationsprozess, das Programm wird dann aber doch aus dem Internet heruntergeladen, für mich ein Mangel - eine riesige leere Verpackung, und dann kann die Installation doch nur bei laufendem (schutzlosem) Internet stattfinden.
Während der Installation ist ein Neustart nötig, der PC fährt aber nicht mehr einfach herunter.
Das Benutzerinterface ist recht übersichtlich gestaltet und die meisten Einstellungen sind selbst erklärend oder gut erklärt.
Für den alltäglichen Gebrauch und den Nutzer, der sich nicht ständig damit befassen will ein komfortables Schutzpaket.


Chili Con Carnage (A Chili Cook-Off Mystery, Band 1)
Chili Con Carnage (A Chili Cook-Off Mystery, Band 1)
von Kylie Logan
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,80

4.0 von 5 Sternen nächster Band? Immer gerne!, 2. Januar 2014
Chili con Carnage hat eine angenehme Protagonistin, die mir schnell sympathisch war. Die Figuren rundum sind stimmig und ansprechend, wenn auch manche Nebenfiguren noch etwas zu kurz kommen - aber das kann sich ja noch ändern.
Witzig und unterhaltsam habe ich mich immer wieder darauf gefreut, weiterzulesen, und kann sogar darüber hinweg sehen, dass der eigentliche Kriminalfall zwar ganz gut ist, am Ende die losen Enden aber flattern wie Fahnen im Wind. So richtig aufgeklärt ist der Fall nicht, das Ende wirkt etwas überstürzt abgebrochen und zu viele Dinge bleiben offen, Indizien kommen nicht zusammen und erste wilde Ideen von Maxie sind am Ende einfach Tatsachen.
Das ist sehr schade, aber ähnlich wie in Mayhem at the Orient Express der selben Autorin muss man hier um des rundum guten Lesevergnügens die zum Ende hin offensichtlichen Schwächen in der Konstruktion des Kriminalfalls schweren Herzens verschmerzen.


How to Host a Killer Party: A Party-Planning Mystery
How to Host a Killer Party: A Party-Planning Mystery
von Penny Warner
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,90

3.0 von 5 Sternen Nicht gerade ein Killer-Cozy, 2. Januar 2014
Soviel gibt es eigentlich nicht zu sagen: ich mochte das Setting ganz gerne, die Hintergrundidee ist ansprechend und aus dem 'Boheme'milieu kann man was machen. Der Fall war okay, die Hinweise kamen am Ende mehr oder weniger zusammen, dass die Protagonistin ermittelt ist nicht vollkommen abwegig und die Nebenfiguren haben ihren Reiz. Der Stil ist okay, die Auflösung etwas unspektakulär, der Love interest nur mittelprächtig interessant und dass die Hauptfigur gefühlt alle zwei Seiten erwähnt, dass sie ADHS hat, irgendwann nervig.
Keine Neuerfindung des Genres, für den Bus war es ganz nett, aber es reizt mich nicht sehr, weitere Bände zu lesen.


Atelier Ayesha: The Alchemist of Dusk
Atelier Ayesha: The Alchemist of Dusk
Preis: EUR 29,28

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Najaaaa, 2. Januar 2014
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Nachdem ich die Titel der Arland-Atelier-Reihe alle mit Genuss (mehrfach)durchgespielt habe, war diese Neuerscheinung natürlich ein Muss. Leider kann der Titel in keinerlei Hinsicht mit den Vorgängern mithalten. Das heißt nicht das er schlecht ist, aber es wird wohl der erste Atelier-Titel sein, den ich eher nicht nochmal spiele.
Im Einzelnen:
Positiv:
- durchgängige, geheimnisvolle (Hintergrund)Story die wohl in den folgenden Teilen fortgesetzt wird

- BGM angenehm, kein Ohrwurm wie Rorona, aber das ist ja ohnehin Geschmackssache

- gute englische Synchro (und ja, es gibt keinen japanischen Originalton. Mir ist das wurscht, beim Anime ist mir das wichtig, beim Spiel will ich das eher nicht)

- Begleitcharaktere - gemischter Haufen, aber Juris, Wilbell und die Schwertkämpferin (Name vergessen...;) sind witzig und ganz unterhaltsam

- Zeitrahmen: man hat ca. 3 Jahre Zeit, Nio zu retten. Das ist fast zu lang.

- neues Synthesesystem mit Synthfähigkeiten, durch die man z.B. auch mit unzureichenden Zutaten noch was anständiges anstellen kann

- Alchemiewettbewerb alle 6 Monate (Geld und Sachpreise)

Negativ:
- wer von der Hintergrundstory was mitbekommen will, muss einen der Begleitcharaktere (Keith) mehr oder weniger sobald er verfügbar wird in die Gruppe aufnehmen und dessen Quests spielen; ich habe Keith nicht mitgenommen - folglich konnte ich Nio zwar retten, habe aber im Spiel über die Hintergründe nichts erfahren.

- Neue Synthese: alle Zutaten haben jetzt immer dieselbe Eigenschaft etc., das rumprobieren mit neugefundenen Zutaten, neuen oder seltenen Eigenschaften entfällt. Hat man etwas einmal hergestellt, gibt es eigentlich kaum einen Grund, es nocheinmal herzustellen (abgesehen davon, dass man den Gegenstand selbst braucht natürlich).

- Nebencharaktere: neben den guten gibt es die inzwischen etwas abgetragenen (das übernatürlich starke Mädchen, den arbeitsscheuen Barden) und die dämlichen (den 'mütterlichen' reisenden Händler habe ich irgendwann gemieden)

- teils kryptische Questbeschreibungen bedeuten nur Sucherei, und sind keine Herausforderung

- keine Zentrale Questannahmestelle. Einerseits ganz nett, die Orte wirken bewohnter, andererseits artet das in Rumgerenne aus, da man auch keine Notiz über die einmal angeschauten Quests hat.

- Zeitrahmen: man hat in der Rückschau endlos Zeit Nio zu retten, und nachdem man sie gerettet hat, ist das Spiel nicht zu Ende, etwas Sinnvolles zu tun hat man aber eigentlich nicht mehr. Die Nebenquests der Hilfscharaktere, die nun freigeschaltet sind (bzw. im Tagebuch erscheinen) sind alle ziemlich uninteressant (man muss eigentlich immer irgendein Bossmonster erledigen). Es hätte mich gereizt, etwas über die Hintergründe des ganzen rauszufinden, aber nachdem man Nio gerettet hat ist das nicht mehr möglich (weil die Entwickler für die entsprechende Area kein alternatives Video von etwa 2min Länge machen konnten, das auch passt, wenn man seinen Gegner bereits besiegt hat!) Eine Weile bin ich noch auf der Karte hin und her gerannt, aber dann hatte ich einfach keine Lust mehr, Zeit in der Welt von Atelier Ayesha zu verbringen. Und ich fürchte das ist das endgültige Negativum, das ich anführen muss:

- in Gegensatz zur Arland-Reihe sind mir die Figuren, die Welt, die Geschichte alle reichlich egal, nur weniges wächst einem ans Herz, und am Ende war ich regelrecht genervt davon, wie wenig es zu tun gibt und wollte nur noch raus...
Bleibt also zu sagen: für ein paar Stunden hab ich mich in Ayesha reingefunden, für ein paar Stunden war ich tatsächlich ganz angetan um am Ende nach ein paar Stunden völlig angeödet das Spiel abzubrechen ohne das Endvideo angesehen zu haben, obwohl ich das Spiel in gewissem Sinne 'durchhatte'. DAS ist mir noch bei keinem Rollenspiel passiert, und schon gar nicht bei einem Atelier-Spiel.
Ob ich den Nachfolgetitel kaufe weiß ich nicht, ich tendiere eher zu nein. Bis dahin spiele ich lieber nochmal eine Runde Rorona, oder Meruru ....oder doch Totori...磜


MQ23 Damen bequeme Halbshaft-Stiefeletten mit Dekoriemen MQ1610 Camel Gr. 36
MQ23 Damen bequeme Halbshaft-Stiefeletten mit Dekoriemen MQ1610 Camel Gr. 36
Wird angeboten von MQ23 -alle Angebote versandkostenfrei-

1.0 von 5 Sternen Schöner Stiefel, miese Qualität, 11. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich war sehr angetan von den Stiefeln, als sie mich erreichten. Sie passten perfekt, sahen schick aus, drückten nirgends. Ich konnte den ganzen Tag darin stehen ohne größere Schwierigkeiten. Sie waren unempfindlich gegen Wasser, pflegeleicht - einfach rundum bequem. Der einzige Makel war die starke elektrische Ladung die die Stiefel verursachten.
Ich habe sie drei Wochen fast jeden Tag getragen. Nach 2 Wochen dehnte sich der Kleber zwischen Schuh und Sohle etwas, was mir etwas SOrge bereitete, aber der Schuh schien dennoch in Ordnung. Nach drei Wochen hatte sich der Kleber auffallend gedehnt und stellenweise gelöst, das Obermaterial ist an zwei Stellen abgerissen, wodurch zu sehen ist, dass die Lederoptik durch eine hauchdünne Schicht auf dem Schuh entsteht und das Futter löst sich oben am Schaft in beiden Schuhen vom Schuh.
So gut mir die Stiefel optisch gefallen, und so zufrieden ich vom Preis-Leistungs-Verhältnis war, drei Wochen sind auch bei günstigen Stiefeln lachhaft. Ich kann jedem, der die Schuhe nicht nur ab und zu für ein paar Stunden tragen will nur abraten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13