ARRAY(0xa0c1c75c)
 
Profil für Stefan Winterbauer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Winterbauer
Top-Rezensenten Rang: 2.510.463
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Winterbauer "swinter" (Heidelberg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Gebrauchsanweisung für Kathmandu und Nepal
Gebrauchsanweisung für Kathmandu und Nepal
von Christian Kracht
  Taschenbuch

14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur schräg rumschwurbeln reicht nicht, 7. Mai 2009
Hätten nicht Christian Kracht und Eckhart Nickel diese so genannte "Gebrauchsanweisung" geschrieben, hätte man den Autoren dieses Bändchen wohl um die Ohren gehauen. Zwei, drei nette Anektoden, ansonsten selbstverliebtes, dandyhaftes Salbadere. Aus dem Buch hätte man einen netten Zeitungsartikel machen können und 85 Prozent in den Papierkorb werfen. Durch den seitenlangen Abdruck von Zeitungsartikeln auf English und Interviews drängt sich zudem der Verdacht frecher Zeilenschinderei auf. Die beiden Herren hatten wohl nicht richtig Lust, das Honorar aber gerne mitgenommen. Kathmandu hätte ein besseres Buch verdient gehabt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 1, 2012 3:57 PM CET


Das kleine Gespenst
Das kleine Gespenst
DVD ~ Curt Linda
Preis: EUR 5,00

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kleines Gespenst - auf DVD ganz großer Mist...., 6. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Das kleine Gespenst (DVD)
Diese DVD ist ein Paradebeispiel dafür, wie aus einer sehr schönen Buch- und Hörspielvorlage ein ganz, ganz schlechter Film entstehen kann. Für einen Trickfilm furchtbar schlecht animiert, die Vorlage um unnötige und unwitzige Gag-Szenen erweitert, wichtige Handlungs-Elemente dafür wegelassen und dann alles noch mit einer unerträglichen Elektro-Musiksoße überzogen. Wie kann man nur!? Der Gipfel ist der Auftritt eines erbärmlich gezeichneten Thomas-Gottschalk-Verschnitts als Radio Reporter. Die Vorlage wurde inhaltlich verstümmelt. So wird z.B. nicht richtig erklärt, warum sich das Gespenst plötzlich schwarz verfärbt. Dafür wurden unsägliche neue Elemente hinzugefügt (Reporter, Flugzeuglärm, Kinder mit Kopfhörern und Kaugummi), die dem Ganzen wohl einen pseudo-modernen Anstrich geben sollen. Wie man diesen Müll im Klappentext der DVD als "Meisterwerk" bezeichnen kann, ist ein Rätsel.

Eine Schande auch, dass ein Blatt wie "Eltern for Family" so etwas ins Programm nimmt. Wahrscheinlich waren die Rechte sehr billig zu haben. Da gibt es nur eines: Finger weg und stattdessen zum Buch oder dem Hörspiel greifen!


Seite: 1