Profil für H. Eilers > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von H. Eilers
Top-Rezensenten Rang: 858.540
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
H. Eilers (Niedersachsen Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Rennrad-Training: Erprobte Trainingskonzepte und Trainingspläne, einfach umsetzbare Workouts für Grundlagentraining, Radmarathon- und Alpencross-Vorbereitung, ... Tipps zur Regeneration (Bruckmann Training)
Rennrad-Training: Erprobte Trainingskonzepte und Trainingspläne, einfach umsetzbare Workouts für Grundlagentraining, Radmarathon- und Alpencross-Vorbereitung, ... Tipps zur Regeneration (Bruckmann Training)
Preis: EUR 12,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kindle-Edition: Darstellung flop, 7. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich beziehe mich jetzt nur auf die Darstellung der Kindle-Version, die ist nämlich enttäuschend. Anstatt beim "Zoomen" in eine andere Schriftgröße zu wechseln, wie bei jedem anderen Buch auch, wird nur in das Buch reingezoomt, so dass man auf jeder Seite scrollen muss.Hinzu kommt, dass die Ansicht nach dem Scrollen immer eine Sekunde benötigt um sich wieder scharf zu stellen.

Leider muss man in eine große Ansicht wechseln da die Schrift ansonsten so klein ist, dass man eigentlich nur schwarze Linien sieht. Der Komfort des Kindles, augenfreundlich die Schriftgröße ändern, geht somit verloren. Wenn man noch den Preis von 12,99 Euro bedenkt, eine herbe Enttäuschung.

Ich habe sämtliche Einstellungen meines Paperwhites überprüft und gehe davon aus, dass es nicht an mir liegt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 19, 2014 5:15 PM MEST


Grundig Sonoclock 560 Radio-Wecker schwarz/silber
Grundig Sonoclock 560 Radio-Wecker schwarz/silber

3.0 von 5 Sternen Tolles Design, guter Klang nur ein Manko - Das Netzteil brummt, 1. Oktober 2010
Den richtigen Radiowecker zu finden ist irgendwie schon eine Wissenschaft für sich.
Bei Geräten mit blauem Display liest man, dass dieses komplette Räume in eine Einflugschneise verwandelt, billige modelle haben einen schlechten Klang beim Radio.

Deswegen hatten wir uns nach wirklich langem Suchen für den Sonoclock 560 entschieden, der optisch echt top ist, die Verarbeitung ist auch super und über den Klang brauch man sich auch nicht streiten. Außerdem ein großer Pluspunkt ist das inzwischen eher seltene Display in NICHT-BLAUER Farbe....

Bestellt und beim Einzug in die neue Wohnung aufgestellt bis dann in der ersten Nacht in der neuen Wohnung die Überraschung kam. Das Netzteil des SONOCLOCK 560 brummt dermaßen laut, dass man, wenn man sich drauf konzentriert, nicht so schnell schlaf findet. Für Leute, die kaum die Matratze berühren und schon schlafen ist er auf jeden Fall geeignet, da ich einfach mal davon ausgehe, dass die eh einen festen Schlaf haben.

Für Leute, die sich aber vorm Einschlafen noch 1000 mal von links nach rechts wälzen ist dieses Gerät leider keine Hilfe.

Deswegen drei Sterne von mir.


Trauma Center - Under the Knife
Trauma Center - Under the Knife
Wird angeboten von TICÁ
Preis: EUR 48,80

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Doktor Stiles bitte in OP3, 28. April 2006
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Trauma Center - Under the Knife (Videospiel)
Habe das Spiel natürlich nicht in der deutschen Version gespielt, aber meine Rezension beruht auf der vom Inhalt identischen US-Version.

Das auffällige an dem Spiel ist die Steuerung. Trauma Center wird komplett über den Touch-Screen bedient.Ihr klickt euch während der Text-Passagen durch die Punkte, wählt manchmal Antwortmöglichkeiten aus und ihr wählt während der Operationen die Instrumente aus, am Anfang noch mit Hilfe der Schwester, und benutzt diese mit dem Stylus.

Startet man ein Spiel vom Anfang geht es gleich rund und

im späteren Verlauf heißt es als Derek Stiles, Arzt mit besonderer Gabe, Terroristen daran zu hindern, die Bewohner der Stadt mit einem neuen Virus zu bedrohen.

Zunächst muss Doktor Stiles unter den Augen seiner Krankenschwester den ersten Patienten versorgen. Soweit ich mich erinnere ein Motorrad-Unfall mit ziemlich vielen Glassplittern, die es mit Hilfe des Stylus zu entfernen gilt.

Das geht auch sehr gut, manchmal hakt es ein bisschen, da die Erkennung des DS anscheinend nicht präzise genug ist. So passiert es, dass ihr gerade dabei seid einen Patienten aufzuschneiden, der Touchscreen aber den Stylus nicht richtig erkennt und ein "Bad" erscheint, weil die Schnittstelle nicht richtig gezogen werden konnte.So wird euch einer von 20 Versuchen abgezogen. Die Anzahl ist aber durchaus ausreichend, da es nie passiert, dass man 20 Fehler in einer Operation macht.

Der Fehler mit der Erkennung passiert auch sehr selten und mindert den Spielspaß auf gar keinen Fall. Verhindern lässt es sich auch indem man ganz ruhig und langsam "arbeitet". Das dabei die Zeit jedoch knapper ist, als wenn man schnell macht ist natürlich logisch.

Das Zeitlimit stellte für mich eigentlich den einzigen Kritikpunkt dar. So passiert es in den späteren Missionen, dass ihr diese wiederholen dürft, weil einfach nur die Zeit rum ist. Ihr habt vielleicht den Patienten in der letzten Sekunde wieder geschlossen, "DENG" Zeitlimit um.. Mission nochmal. Das kann nerven.

Über die Grafik lässt sich nicht viel sagen. Optisch ist das Spiel zweckmässig. Das Herz lässt sich als Herz erkennen und die Figuren werden als sympathische Anime-Charaktere dargestellt.

Der Sound sollte in den späteren Missionen abgestellt werden, da er in den eh schon stressigen Operationen noch mehr stresst.

Ich habe das Spiel eigentlich immer mit "Ton aus" gespielt.

Zu meiner Bewertung:

Wie lustig ist dieses Spiel?

Eigentlich müsste ich jetzt nur drei Sterne geben, denn lustig ist Trauma Center auf gar keinen Fall. Es unterhält zwar gut, aber die eine oder andere Geschichte ist schon etwas härter. Aber Spaß machen tut es wirklich.

Insgesamt:

Ich verteile 4 Sterne, da mir Trauma Center wirklich Spaß gemacht hat, jedoch die Motivation es nochmal durchzuspielen wirklich gering ist. Als "Bonus" kann man die bereits gelösten Missionen nach beenden nochmals Spielen und versuchen, dieses möglichst schnell zu schaffen.

Fazit:

Trauma Center ist ein wirklich gelungenes Spiel, welches die innovative Steuerung des DS perfekt nutzt. Genial wäre aber zum Beispiel auch eine "Mund-zu-Mund" Beatmung gewesen, aber Trauma Center 2 ist ja schon geplant.


Seite: 1