Profil für Rachel Lucius > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rachel Lucius
Top-Rezensenten Rang: 74.088
Hilfreiche Bewertungen: 243

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rachel Lucius "Reisende" (Frankfurt)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Frühling der Barbaren: Novelle
Frühling der Barbaren: Novelle
von Jonas Lüscher
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen heißer Tip, 14. August 2013
Eine mäandernde Erzählung nimmt den Leser mit nach Nordafrika, zieht ihn in immer andere Geschichten hinein und lässt auf diese Weise ein Bild unserer hohlen Gesellschaft entstehen. Ein Hochzeitsfest eskaliert, die Börse bricht zusammen, die Zivilisation hält dem nicht Stand.
Ein großartiger Text: spannend, intelligent und höchst komisch in seiner Absurdheit.
"Frühling der Barbaren" war für mich ein perfektes Lesevergnügen, das ich jedem nur empfehlen kann.


Das Mädchen: Roman
Das Mädchen: Roman
von Angelika Klüssendorf
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Harte Prosa, 25. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Mädchen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Die Autorin erspart einem nichts. Hier kämpft sich ein junger Mensch ins Leben, wird immer wieder verletzt, zurückgestoßen und behindert und gibt doch nicht auf. Wobei das wirklich Gute an diesem Roman ist, dass die Autorin gerade nicht in die Klischeefalle läuft. Nicht-Aufgeben heißt in diesem Fall nicht, dass die Protagonistin sich an den üblichen Normen orientiert. Sie klaut und lügt, anders kann sie sich nicht durchschlagen. Aber das Verrückte ist, dass man als Leser wider besseren Wissens mitgeht, dass man ihr immer wünscht, sie würde Erfolg haben, auch wenn dieses Mädchen so gar nicht unseren Moralvorstellungen entspricht.
Wie kommt das? Wie kriegt die Autorin uns dazu?
Die Antwort ist einfach zu geben, auch wenn es sicher eine große Kunst ist, Entsprechendes zu schreiben.
Es sind Sätze wie dieser: "Scham, das fühlt sie, ist aufregender als Langweile." oder: "Ihr Vater schließt sie im Zimmer ein und geht. Sie schlingt die Arme um ihren Körper, läuft weinend, ihre Unschuld beteuernd, durch den Raum, doch die Stunden vergehen, und ihr Vater kommt nicht zurück." So einfache Gefühle und doch sind sie so schwer in Worte zu fassen.
Das Mädchen fühlt sich verlassen und hört doch nicht auf, nach der Liebe suchen, egal wo, irgendwo muss sie zu finden sein. Doch letztendlich wird sie enttäuscht. Am Ende ist wenig Hoffnung, nirgends. Leider - auch wenn der Klappentext etwas anderes signalisieren möchte. Dabei zeichnet gerade dieses Ende den Roman aus. Er ist schonungslos und offen.
Und er lügt eben auch am Ende nicht.


Die Korrekturen
Die Korrekturen
von Jonathan Franzen
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen jede Seite ist ein Genuss, 2. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Korrekturen (Taschenbuch)
Es geht um eine amerikanische Durchschnittsfamilie. Die Eltern sind alt, ihre Kinder längst erwachsen und nicht alle Lebensträume haben sich erfüllt. Der Patriarch ist nur noch ein Schatten seiner selbst, Parkinson und Demenz begleiten ihn auf seinem Weg in den Tod. Seine Frau will um jeden Preis die Familie zusammenhalten. Gerade weil sich ihre Kinder immer weniger verstehen, gerade weil die Enkel von der Schwiegertochter gegen die Großmutter aufgehetzt werden, träumt diese Großmutter, Enid mit Namen, davon, noch einmal die ganze Familie in ihrem Haus unter dem Weihnachtsbaum zu versammeln. Und die Schilderung dieser (natürlich ziemlich spannungsvollen und verunglückten) Weihnachtstage macht dann auch das letzte Fünftel des Buches aus. Vorher wird in ausführlichen Rückblenden jedes Familienmitglied in wichtigen situationen seines Lebens gezeigt. Und diese Episoden haben es wahrlich in sich! Mit geschliffener Sprache, die auch in der vorzüglichen Übersetzung noch funkelt und glänzt, breitet Jonathan Franzen die ganze Fülle des amerikanischen Alltags und Irrsinns vor seinen Lesern aus. Jede einzelne dieser Episoden ist ein wahres Meisterwerk und in ihrer Intensität ebenso beeindruckend wie im Spannungsaufbau und der Pointensetzung. Völlig egal, ob es um die Schilderung einer Seniorenkreuzfahrt, einer Double-Bind-Affaire mit dem Chef und seiner Gattin, der großangelegten Abzocke gutwilliger amerikanischer Investoren durch zwei schlitzohrige Narren oder um die Verschreibung von Glückspillen durch einen allzu hilfsbereiten Arzt geht (die letzten beiden Szenen haben echten Slapstic-Charakter!), immer bewegt sich der Autor auf der Höhe seines sprachlichen und inhaltlichen Könnens.
Jede Seite dieses dicken Buches ist ein Genuss, denn es enthält wie jede gute Literatur Komisches und Tragisches, Profanes und Esoterisches, Wahres und überaus gut Erfundenes.
Lesen!


Die Tote am Deich
Die Tote am Deich
von Heike Denzau
  Broschiert
Preis: EUR 9,90

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen empfehlenswert, 10. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Tote am Deich (Broschiert)
Nach der Lektüre von "Engel sterben" bin ich auf der Suche nach ähnlich guten Krimis an den Erstling von Heike Denzau geraten. Der Spannungsaufbau und vor allem die Schilderung der Innenwelt eines Kindes, das mit drei Jahren jeden Kontakt zur Außenwelt verloren hat und seitdem sechs Jahre lang in einem hermetisch abgeriegelten Paralleluniversum lebt, sind wirklich sehr gut gelungen, besonders die Passagen, die die Kinderwelt beschreiben sind eindrucksvoll! Auch die Ermittlerin Lyn, die nach ihrer Scheidung mit zwei halbwüchsigen unterschiedlich begeisterten Töchtern aus dem Süddeutschen nach Izehoe zieht, ist nachvollziehbar, lebensecht und sympathisch gezeichnet. Eigentlich. Doch sehr bald trifft sie im neuen Kommissariat auf einen Kollegen, der sich sofort als echtes Ekelpaket herausstellt. Das ist vollkommen glaubhaft beschrieben. Leider gar nicht mehr glaubhaft ist es dann aber, wenn die neue Kommissarin sich fast sofort wie das letzte Hühnchen in diesen Ekeltypen verliebt. Und die Autorin muss fast die ganze Handlung hindurch daran arbeiten, dass man ihr und ihrer Hauptfigur diese Zumutung als Leserin abnimmt. Da hätte ein mahnendes Wort vom Lektorat doch gutgetan. Eine etwas ambivalentere Schilderung des Kollegen von Anfang an wäre hilfreich gewesen. Schade drum, denn sonst ist der Krimi wirklich gut gelungen.


My Girlfriend's Boyfriend
My Girlfriend's Boyfriend
DVD ~ Christopher Gorham
Preis: EUR 8,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen vom Ende her gut, 10. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: My Girlfriend's Boyfriend (DVD)
Der auf den ersten Blick ziemlich idiotisch wirkende Titel hätte mich fast davon abgehalten, mir diesen Film auszuleihen. Hat er aber dann doch nicht - zum Glück. Ich sah eine durchschnittlich nette Beziehungskomödie (zum Inhalt ist alles Wichtige hier schon gesagt worden) mit einer allerdings etwas gewöhnungsbedürftigen Hauptdarstellerin (die außer mir alle zu kennen scheinen), der man ein riesiges blendend weißes ausgesprochern amerikanisches Gebiss eingepflanzt hat, das sie auch noch ständig blecken muss. Eigentlich hätte ich dem Film drei Sterne für mittelprächtige Unterhaltung gegeben, ABER der Switch am Ende ist ziemlich genial und verleiht der ganzen Geschichte im Nachhinein anderen ganz neuen Touch. Kurz und gut: Ich habe noch tagelang daran gedacht und mich über diese wirklich nette Idee gefreut. (Der Titel bekommt dann übrigens auch eine ganz neue Note.) Nicht nur darum und sehr gern sind es nun doch vier Sterne geworden!


Der Koch
Der Koch
von Martin Suter
  Broschiert
Preis: EUR 10,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen tamilischer Papiertiger, 8. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Koch (Broschiert)
Der Roman hat viele Schwächen. Das muss ich leider feststellen, obwohl ich ein ausgesprochener Suter-Fan bin.
Am heikelsten fand ich die Aufteilung des Personals in gute und schlechte Menschen. Der tamilische Flüchtling ist natürlich absolut moralisch integer und selbstlos, alle Banker und Broker machen schmutzige Geschäfte, sind notorische Puffgänger und scheuen auch vor Waffenhandel nicht zurück.
Das zweite Problem ist, dass der Roman sich nicht entscheiden kann, was er sein will. Eine Anleitung zu molekularen Kochen? Eine Abrechnung mit den Verflechtungen von Wirtschaft und Politik in der Schweiz? Oder doch nur eine Liebesgeschichte? Er ist nichts richtig und überdies in seinen Einzelteilen oft papieren und langweilig.
Wenn ich den Schriftsteller Martin Suter nicht sehr schätzen würde, wäre es vermutlich nur 1 Stern geworden.


Auf der Strecke
Auf der Strecke
von Bielefeld & Hartlieb
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen a bisserl verkopft, 9. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Auf der Strecke (Taschenbuch)
Auch der Regionalkrimi ist eine Gattung, die sehr unterschiedlich ausfallen kann. Letztens las ich einen, der auf Sylt spielt und so mühelos die Atmosphäre der Insel für seine originelle Krimihandlung nutzte, dass es eine Freude war. Eine Freude ist dieser Berlin/Wien-Krimi nicht immer. Die Verknüpfung zwischen Plot und Ort gelingt nur mühsam, häufig lesen sich die Ortsbeschreibungen wie Werbeprospekte aus dem jeweiligen Hauptstadt-Marketing. Auch die Dialoge sind alles andere als lebensecht. Zu gespreizt drücken die beiden Ermittler sich aus. Nur nicht vergessen, dass es um den Gegensatz zwischen depressiv aber klug und hart aber herzlich geht. Dass der Berliner Ermittler den Namen des großen österreichischen Schriftstellers Thomas Bernhardt trägt, macht das Ganze nicht unbedingt witziger. Allerdings gilt: Wer sich in der Literaturszene wirklich gut auskennt, wer also Spaß an den vielen versteckten und offen Anspielungen hat, der wird an diesem Krimi seine reine Freude haben, auch wenn die Handlung so originell nicht ist. Ein vielversprechender Schriftsteller wird im Nachtzug zwischen Wien und Berlin ermordet. Anstelle des gehypten Manuskripts findet sich ein Beutel Koks. Hat also die Drogenmafia ihn auf dem Gewissen? Oder ist es eine seiner beiden Liebschaften, die er praktischerweise auf die beiden Städte verteilt hat? Oder waren es doch die bösen Islamisten, die das letzte Buch des Autors gar nicht mochten? Die Auflösung ist nachvollziehbar, aber recht brav.
Mein Fazit: Ein Krimi, der vielleicht zu sklavisch die Regeln des Genres befolgt, seine Originalität allerdings aus dem intimen Wissen um die Vorgehensweisen im Literaturbetrieb zieht. Für Leser, die einen lebensfernen aber geschliffenen Dialog jedem spannenden Plot vorziehen, sehr gut geeignet. Gute drei Sterne.


Die Eifel-Connection
Die Eifel-Connection
von Jacques Berndorf
  Broschiert
Preis: EUR 9,95

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Journalist ermittelt, 24. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Eifel-Connection (Broschiert)
Selten hat man die Gelegenheit, zwei Krimis zu vergleichen, die ähnliche Ermittler haben. Als erstes habe ich den neuen Krimi von Berndorf gelesen. Die Hautfigur ist kein Polizist, sondern eiin Journalist. Im Gegensatz zu "Engel sterben", wo ich den Journalisten sehr überzeugend und vor allem differenziert gezeichnet fand, ist dieser hier ein bisschen zu brav, wie ich finde, Frauen- und Katzenversteher, aber immerhin auch eine ungewöhnliche Perspektivfigur. Er ermittelt zusammen mit Emma, die vom Fach ist, und ihrem pensionierten Mann, ebenfalls vom Fach, der aber diesmal wegen seiner Therapie fast gar nicht vorkommt. Leider kommt auch in der Handlung einiges nicht so recht voran. Vieles ist unlogisch bzw. schlicht unglaubwürdig. In welchem Dorf würde z. B. ein auffälliges Auto nicht sofort für Aufsehen sorgen? Und was sind das genau für Strukturen, die zu den Morden geführt haben? Man erfährt zwar einiges über Wirtschaftsverflechtungen und Kriminalität, aber dann hängt die Handlung doch auch wieder in der Luft. Der Protagonist zeigt nicht genug Biss und damit fehlt es dem ganzen Kriminalroman an Überzeugungskraft. Dazu kommen sprachliche Schwächen, dieein Lesevergnügen ziemlich getrübt haben.
Insgesamt würde ich den Roman nicht weiterempfehen.


Schändung: Der zweite Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller
Schändung: Der zweite Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q Thriller
von Jussi Adler-Olsen
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungener zweiter Band, 21. Juni 2011
Wie schon im ersten Band geht es auch hier um einen unaufgeklärten Fall - allerdings sieht es zu Anfang gar nicht so aus. Das Geschwisterpaar, das vor zwanzig Jahren brutal ermordet wurde, scheint gerächt zu sein, denn einer der Internatsschüler, die damals verdächtig waren, ist für das Verbrechen verurteilt worden. Die anderen ehemaligen Verdächtigen bekleiden heute hohe Posten in Dänemark. Als Carl Mörk und Assad (auch in zweiten Band ein tolles Team - ironisch und oft urkomisch, ich könnte stundenlang schwärmen ...) herausfinden, dass nur eine aus der damaligen Clique nicht nur den gesellschaftlichen Aufstieg nicht geschafft hat, sondern unauffindbar ist, werden sie misstrauisch. Die Ermittler setzen alles daran, diese Kimi zu finden, die angeblich als Obdachlose auf den Straßen Kopenhagens lebt. Doch die Suche gestaltet sich schwierig, denn alle anderen aus der ehemaligen Clique tun ihr Bestes, um Carl und Assad zu behindern - und das ist bei den vorhandenen glänzenden Beziehungen einiges ...
Die Spannung steigt kontinuierlich und mündet schließlich in ein atemberaubendes Finale, das seinesgleichen in der Kriminalliteratur sucht.
Leseempfehlung!


Leo Kaplan
Leo Kaplan
von Leon de Winter
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr komisch, sehr besonders, sehr jüdisch, 21. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Leo Kaplan (Taschenbuch)
"Leo Kaplan" ist vieles gleichzeitig: eine Liebesgeschichte (anrührend, traurig, romantisch), ein Macho-Roman (dieser Kaplan ist verrückt nach Frauen und nimmt sie sich, wie es scheint, recht wahllos), eine Familiensaga (es werden ausführlich die jüdischen Wurzeln des Protagonisten beleuchtet, viele Rückblenden führen in die Kindheit und Jugend - und viele Macken Kaplans werden angesichts der Familienkonstellation erklärt) und natürlich die Story eines übertölpelten Ehebrechers, dem es plötzlich die Gattin mit gleicher Münze heimzahlt. Alle diese Fäden spinnt Leon de Winter gekonnt zu einem großen Roman, der seine Leser angerührt zurücklässt.
Wer nicht nur nach Mainstream sucht und etwas für jüdischen Humor übrig hat, sollte "Leo Kaplan" lesen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4