ARRAY(0xb46e9714)
 
Profil für Jakob Lechelt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jakob Lechelt
Top-Rezensenten Rang: 3.837.521
Hilfreiche Bewertungen: 752

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jakob Lechelt "assi_von_der_postkutsche"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Oblivion
Oblivion
DVD ~ Tom Cruise
Preis: EUR 7,99

10 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht schon wieder Tom Cruise, 24. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Oblivion (DVD)
Die Story ist aus diversen Quellen zusammengeklaut, gespickt mit Klischees und Logiklöchern, in denen man ganze Planeten verstecken könnte (außerirdische Drohnen im doch sehr irdisch anmutenden iPod-Design brauchen für ihre Wartung menschliche Techniker; das Prinzip des Faradayschen Käfigs gilt für Fluggeräte der Zukunft anscheinend nicht mehr und und und ...), große schauspielerische Leistungen sind erwartungsgemäß Fehlanzeige. Was "Oblivion" dann doch sehenswert gemacht hat, ist das Produktionsdesign. Das Bubbleship ist mit viel Detailliebe gestaltet und der Sky Tower ist im doppelten Sinne eine Traumimmobilie. Fazit: Volle Punktzahl für die Konzeptkünstler und Effekteleute, der Rest: Sechs, setzen!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 21, 2013 3:14 PM CET


9 Bücher zur Geschichte: Vollständige Ausgabe
9 Bücher zur Geschichte: Vollständige Ausgabe
von Herodotus
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 20,00

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Katastrophe!, 28. Februar 2011
Diese Ausgabe der "Neun Bücher zur Geschichte" vom Marix-Verlag präsentiert Herodot ganz unkritisch als "Vater der Geschichtsschreibung", trotz kaum vorhandener Systematik (der Autor springt kreuz und quer durch die Geschichte) und dafür umso ausgeprägterer Fabulierlust.
Die Übersetzung und die Kommentare sind sage und schreibe 150 Jahre alt und der Autor des Vorworts meint doch tatsächlich, die Publizierung dieser Ausgabe sei sinnvoll, da sie zu ihrer Entstehungszeit allgemeine Anerkennung genoss (obwohl er bekennt, dass es damals noch keinen "systematischen wissenschaftlichen Umgang mit Herodot" gab)! Kritik an Herodot sucht man hier vergebens - wenn sich der Meister in seinen "Historien" selbst einmal kritisch zeigt, erfährt er dafür vom Kommentator höchstes Lob; präsentiert er uns auch anno dazumal schon leicht widerlegbare Märchen oder benutzt das Erzählte zur Untermauerung seines Aberglaubens, übergeht man das mit Schweigen. Und wenn am Anfang des Buches von "neu gesetzt, korrigiert und überarbeitet" die Rede ist, fragt man sich, wo und inwiefern, denn sowohl der Text selbst als auch die Kommentare strotzen nur so vor Rechtschreib- und Grammatikfehlern.
FAZIT: Keine gute Werbung für den "Vater des Geschichten-Erzählens" - ein kritischer Umgang mit ihm hätte seinen heutigen Wert sicher aufzeigen können, die Marix-Ausgabe siedelt das Werk aber eher in der Nähe der Bibel an und betoniert Herodots Ruf als Märchenonkel.


Schneller, Höher, Weidner
Schneller, Höher, Weidner
Preis: EUR 14,99

7 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lahm, flach, Weidner, 21. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Schneller, Höher, Weidner (Audio CD)
Eins vorweg: Ich kenne nix von den Onkelz und bin dementsprechend nicht vorbelastet. Nun zu diesem Machwerk: Die Texte sind völlig wahllos aus lauter bedeutungsschwanger klingenden Worten und Phrasen zusammengestoppelt, die Inhalte (wenn sich denn welche erkennen lassen) sind weinerlich und schwanken zwischen Eigenlob und Selbstmitleid und die Musik ist so innovativ wie ein elektrischer Dosenöffner. Warum tut man sich sowas an, wo es doch jede Menge gute Musik auf der Welt gibt???
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 1, 2011 5:57 PM CET


1000 Orte, die man knicken kann
1000 Orte, die man knicken kann
von Dietmar Bittrich
  Taschenbuch

8 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was soll das?, 21. September 2010
Rezension bezieht sich auf: 1000 Orte, die man knicken kann (Taschenbuch)
Soll das informativ oder witzig sein? Es ist nichts von beidem! Der Autor erreicht nicht mal das humoristische Niveau eines Mario Barth und scheint an keinem der Orte jemals gewesen zu sein, die er hier mit immer gleichen Klischees belegt (böse Migranten, Smog, Taschendiebe etc.). Und immer der gleiche Tipp: man möge doch einen Turm besteigen und durch einen Sprung in die Tiefe Erlösung finden. Wollen wir tolerant sein und derartige Einfallslosigkeiten als "Running Gags" bezeichnen? Am Ende mancher Artikel zitiert er zudem sogenannte "Kenner", u.a. große Leuchten wie Dieter Bohlen und Dolly Buster. FAZIT: Hauchdünne Unterhaltung für die RTL2-Community. Für das Geld sollte man sich aber doch lieber einen richtigen Reiseführer kaufen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 9, 2011 4:08 PM CET


Das obszöne Werk: Die Geschichte des Auges. Madame Edwarda. Meine Mutter. Der Kleine. Der Tote
Das obszöne Werk: Die Geschichte des Auges. Madame Edwarda. Meine Mutter. Der Kleine. Der Tote
von Georges Bataille
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das obskure Werk, 4. September 2009
Naja. Die erste Erzählung dieses Bandes ("Die Geschichte des Auges") ist ja noch ganz interessant, auch die letzte ("Der Tote") hat was. Der Rest ist völlig sinnfreies, postmodern anmutendes Geschwafel. Der Autor erweckt den Eindruck eines geschlagenen Kindes, das mit seiner religiösen Erziehung und seiner Sexualität nicht klarkommt. Bei seinen ermüdenden Monologen über Lust, Gott, Tod und das Böse ergeht er sich in endlos scheinenden Wiederholungen. Der im Nachwort behauptete soziologische Sinn des öbszönen Werks ist mir bei der Lektüre größtenteils entgangen. FAZIT: Naja. Zwei Punkte, mehr nicht!


Tarzan. Der Originalroman
Tarzan. Der Originalroman
von Edgar Rice Burroughs
  Taschenbuch

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Arg angestaubt, 20. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Tarzan. Der Originalroman (Taschenbuch)
Willkommen in Edgar Rice Burroughs' schwarz-weißer Welt! Einer Welt, bevölkert mit edlen Adligen (ehrbare Gentlemen und züchtige, liebliche Jungfrauen), blutrünstigen Wilden (im schlimmsten Fall Kannibalen) und Raubtieren, die es ohne Unterlass auf Menschenfleisch abgesehen haben. Und mittendrin Tarzan, unbesiegbarer gottgleicher Held und wie kein anderer dem Stereotyp des Edlen Wilden entsprechend (edel natürlich aufgrund seiner vornehmen Abstammung - er ist ein englischer Lord). Während dieser unser Held einerseits immer wieder bissige Kommentare zur viktorianischen Zivilisation zum Besten gibt, passt er sich andererseits ohne Probleme den steifen Konventionen an und benimmt sich genauso lächerlich wie seine Mitmenschen.
Außerdem wartet der zweite Teil "Tarzans Rückkehr" mit einem ganzen Haufen von Zufällen auf, von denen jeder einzelne bis zur Unmöglichkeit unwahrscheinlich ist, und das nur, um die belanglose und völlig spannungsfreie Handlung voranzutreiben (die sich im Großen und Ganzen auf das Töten von bösen Buben und hungrigen Löwen beschränkt - letztere sind in Burroughs' Afrika so omnipräsent wie bei uns Tauben).
FAZIT: Die naive Darstellung von Menschen und Tieren und die ewig gleichen "Abenteuer" Tarzans nerven ungemein.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 22, 2012 8:06 PM CET


Dragon Wars
Dragon Wars
DVD ~ Jason Behr
Wird angeboten von Film_&_Music
Preis: EUR 6,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlecht!, 26. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Dragon Wars (DVD)
"Dragon Wars" ist UNGLAUBLICH schlecht! Das Drehbuch, die Dialoge, die Schauspieler - grottenschlecht. Hier werden sämtliche Stereotypen - sei es aus asiatischen Fantasyproduktionen, Monsterfilmen oder sonstwo her - schön der Reihe nach abgespult. Die Effekte sind alles andere als Kinostandard, geschweige denn "state of the art". Einige Actionszenen sind ganz nett anzusehen, andere wirken dagegen total lächerlich. Optisch wurde kräftig vom "Herrn der Ringe" geklaut, ein eigenes Produktionsdesign lässt sich nicht erkennen. Das Ganze fühlt sich wie eine überlange Folge "Power Rangers" an, nur eben ohne Power Rangers. FAZIT: Auch für Fans seichten und sinnfreien Popcornkinos à la "Transformers" nicht zu empfehlen. Unterschiedliche Geschmäcker hin oder her, "D-WAR" ist einfach nur schlecht!


Gladiator (Einzel-DVD)
Gladiator (Einzel-DVD)
DVD ~ Russell Crowe
Preis: EUR 5,55

1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ridley Scott ist alt geworden!, 25. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Gladiator (Einzel-DVD) (DVD)
Der Mann hat einst Meisterwerke wie "Alien" und "Blade Runner" gedreht - und jetzt sowas: Eine 0815-Rachestory, die kaum ein Klischee auslässt und vor Pathos nur so trieft. Und was die Historie angeht, könnte der Film nicht weiter an der Realität vorbei gehen. Ich denke, tausend Jahre Römisches Reich haben weitaus interessantere Geschichten zu erzählen.
Die drei Punkte gibt es für die grandiose Optik, z. B. das antike Rom, wie es nie war, und die Gladiatorenkämpfe (die blutigen Szenen sind genial gefilmt bzw. geschnitten).
FAZIT: Ein Fest fürs Auge. Ein technisch perfektes Abenteuerfilmchen. 100 Prozent Hollywood.


Dracula: Ein Vampirroman
Dracula: Ein Vampirroman
von Bram Stoker
  Taschenbuch

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gepflegte Langeweile, 26. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Dracula: Ein Vampirroman (Taschenbuch)
"Dracula" von Bram Stoker ist eine Riesenenttäuschung. Dabei fängt das Buch richtig gut an, mit dem Auftauchen der berühmten Figur Abraham van Helsing verkommt es allerdings zu einer Art viktorianischer Seifenoper, es wird furchtbar langatmig und bombardiert den Leser mit zahllosen Ungereimtheiten und purem Nonsens. Van Helsing macht aus jedem My an Information ein großes Geheimnis, was keinerlei Spannung erzeugt, da der Leser bereits im Bilde ist, van Helsings Mitstreiter dafür aber ordentlich verwirrt und nur zu Problemen führt. Die Protagonisten halten ständig irgendwelche Beratungen ab, Tagebücher und Memoranden werden in geradezu bürokratischem Wahn geschrieben, in mehrfacher Ausführung kopiert und ad acta gelegt, während Graf Dracula in aller Ruhe sein Unwesen treiben kann. Auch die Anlage des Buches als Briefroman ging ziemlich in die Hose, Stoker schafft es nicht, den Stil konsequent zu halten, und das Ende könnte unspektakulärer nicht sein. FAZIT: "Dracula" ist Trivialliteratur, die in den 110 Jahren ihrer Existenz stark gealtert und angestaubt ist. Lieber den wesentlich besseren Film von Francis Ford Coppola ansehen.


Die 120 Tage von Sodom
Die 120 Tage von Sodom
von Donatien Alphonse François de Sade
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 7,95

26 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Fall für die Psychoanalyse, 30. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Die 120 Tage von Sodom (Gebundene Ausgabe)
Die Geschichte "Die 120 Tage von Sodom" beschränkt sich auf eine fleißige Aufzählung von Sexualpraktiken aller Art, Perversionen und Grausamkeiten inklusive, nur aufgelockert von den pseudophilosophischen Einwürfen der vier Protagonisten. Diese sind alle mehr oder weniger impotent, analfixiert, koprophil und pädophil, halten sich für Freigeister, sind aber eigentlich nur gestört. Sie werden von de Sade wie alle anderen Figuren dieses Machwerks in der Einleitung schablonenhaft angelegt, und Schablonen bleiben sie. Allen werden willkürlich Eigenschaften zugewiesen, die nicht zusammenpassen, alle sind irgendwie gleich, reine für de Sades Phantasien nützliche "Charakterhülsen". Die ewig gleichen Schilderungen von Orgien und Exzessen wirken schnell ermüdend, das Schockierendste an dem Buch sind letztendlich die hirnlosen Diskurse zu Themen wie Glück und Dankbarkeit, die den Marquis nicht als Denker, sondern als Mensch mit großen emotionalen bzw. psychischen Problemen offenbaren. Auch wenn es nur ein Fragment oder Entwurf ist, so scheint doch der erste Teil des Buches (die ersten 150 Passionen) vollständig zu sein und lässt trotzdem jeglichen Sinn, einen Spannungsbogen und glaubhafte Charaktere vermissen. FAZIT: Das Buch regt weder zum Nachdenken noch die Phantasie an, letzteres auch dann nicht, wenn man selbst zum Abseitigen geneigt ist. Zusätzlich zum Amazon-Pflichtpunkt kommt trotz allem noch einer, weil de Sade hier etwas geschrieben hat, was sich heute wahrscheinlich keiner mehr getrauen würde.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 26, 2013 3:51 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12