Profil für Child in time > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Child in time
Top-Rezensenten Rang: 995
Hilfreiche Bewertungen: 4408

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Child in time
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Toto IV
Toto IV
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ihr größter Erfolg, 29. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Toto IV (Audio CD)
Im April 1982 erschien das vierte Album der U.S.-Band Toto namens "IV". Eingespielt wurde es von David Paich (Keyboards, Vocals), Steve Lukather (Guitars, Vocals), Bobby Kimball (Vocals), David Hungate (Bass Guitar), Steve Porcaro (Keyboards, Vocals) und Jeff Porcaro (Drums, Percussion). Produziert haben Toto selber.

"IV" wurde zum erfolgreichsten Toto-Album, welches bis heute Gültigkeit hat. Es hat sich weltweit sehr gut verkauft, alleine in den U.S.A. über 3 Millionen mal. Ausserdem haben Toto 1983 6!!! Grammy Awards bekommen. Sie schwammen also förmlich auf der Welle des Erfolgs. Es stellt sich also die Frage, ob der grosse Erfolg verdient war?!
"IV" kann mit zwei Megahits punkten und zwar sind dies `Rosanna` und `Africa`. Auch diese Singles waren sehr erfolgreich und haben das Album gepusht. Und dies sicherlich zurecht, da beide Songs richtig gut sind. Besonders der Gesang ist klasse. Bei `Rosanna` singen Steve Lukather und Bobby Kimball, bei `Africa` David Paich und Bobby Kimball. Überhaupt ist der Gesang sehr facetten - und abwechslungsreich. Bei `It`s a feeling` singt z.B. Steve Pocarro. Somit kann "IV" mit 4!! Sängern aufwarten. `It's a feeling` ist ein kleines, feines Lied, geschrieben von Steve Porcaro. Die weitere Single `I won`t hold you back` , geschrieben und gesungen von Steve Lukather ist ein weiterer Höhepunkt. Es können aber nicht alle Songs diese Qualität halten. `Make believe` und `Good for you` z.B. finde ich eher mittelprächtig. Für mich persönlich ist das Album etwas zu poppig und kommerziell ausgefallen, die rockige Seite von Toto wird lediglich gestreift (z.B. bei `Afraid of love` und `Lovers in the night`). Auch fehlen so Prog-Stücke wie `English eyes` und `Hydra`. Die Plattenfirma verlangte ein Hitalbum und bekam dieses auch von der Gruppe.

Unter dem Strich ist "IV" natürlich ein gutes Stück Musik. `Africa` und `Rosanna` sind auch heute noch die highlights bei Toto-Konzerten. Manchmal finden auch noch andere Tracks den Weg ins Liveprogramm. Aus Sicht der Gruppe wurde also alles richtig gemacht, von mir vier Sterne und eine Kaufempfehlung.
Dies ist das letzte Album in der Orginalbesetzung. David Hungate verließ die Band und Bobby Kimball wurde gefeuert.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 29, 2015 5:27 PM MEST


The Seventh One
The Seventh One
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr starkes Album von Toto, 27. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: The Seventh One (Audio CD)
1988 erschien "The Seventh One" der U.S.-Gruppe Toto. Produziert wurde es von George Massenburg, Bill Payne und Toto. Eingespielt wurde es von David Paich (Keyboards, Vocals), Steve Lukather (Guitars, Vocals), Jeff Porcaro (Drums, Percussion), Mike Porcaro (Bass Guitar), Joseph Williams (Vocals). Als Gast hören wir Steve Porcaro (Keyboards, Electronics).

"The Seventh One" ist ein sehr prächtiges Stück Musik von Toto geworden. Es gibt rockige Stücke zu hören mit `Stay away`, `Straight for the heart` und `Only the children`. Besonders `Stay away` ist richtig heavy (für Toto-Verhältnisse). Es gibt aber auch schöne Balladen zu hören mit `Anna`, `Mushanga` und `A thousand years`. Mit `Home of the brave` ist sogar ein waschechter Prog Track zu genießen. Abgerundet wird das perfekte Album mit den Single-Hits `Pamela` und `Stop loving you`. Bei `Stop loving you` ist Jon Anderson von Yes zu hören. Insgesamt punktet das Album mit grosser Geschlossenheit und Abwechslungsreichtum. Die meisten Tracks wurde wieder von David Paich geschrieben. Aber auch Joseph Williams und Steve Lukather konnten sich einbringen.

"The Seventh One" war in Europa das erfolgreichste Album der Gruppe nach "Toto IV", in den U.S.A. lief es nicht ganz so prächtig. Leider verließ Joseph W. nach der Tour zum Album die Band (bzw. wurde er gefeuert). Und somit drehte sich das Sängerkarussell weiter. Wie bereits geschrieben ist die Platte das (fast) perfekte Toto-Album und dafür gibt es natürlich verdiente 5 Sterne.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 28, 2015 3:26 PM MEST


Sommerabend
Sommerabend
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein schöner Sommerabend..., 27. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Sommerabend (Audio CD)
"Sommerabend" von 1976 ist das dritte Album der deutschen Kraut-/Prog Band Novalis. Seit dem 2. Album ("Novalis" 1975) wird in Deutsch gesungen.

Wem die deutschen Gruppen Jane und Eloy gefallen, der wird auch mit Novalis sehr viel Freude haben. Typischer 70er Jahre Prog Rock ist zu hören. Besonders die Keyboardsounds können gefallen. Neben eigenen Texten verwendete man unter anderem auch Gedichte des Namensgebers Novalis. Neben Eloy und Jane erinnert die Musik teilweise auch an Pink Floyd. Auch an Camel erinnert manchmal der Sound. Trotzdem haben Novalis ihren ganz eigenen Stil entwickelt. Leider kann der Gesang nicht ganz mit der Musik mithalten. Dieser ist sehr gewöhnungsbedürftig. Als Anspieltipp nenne ich das über 18-minütige Titelstück `Sommerabend`.

Ich finde, dass hier vier (4) Sterne gerechtfertigt sind. Die Musik von Novalis lädt zum träumen und entspannen ein.
Übrigens spielte Carlo Karges bis 1975 Gitarre bei Novalis. Er wurde später bei/mit Nena bekannt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 28, 2015 12:08 AM MEST


Victims of Circumstance
Victims of Circumstance

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Barclay James Harvest 1984, 25. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Victims of Circumstance (Audio CD)
1984 erschien das dreizehnte Studioalbum von Barclay James Harvest namens "Victims Of Circumstance". Produziert wurde es wie der Vorgänger wieder von Pip Williams. Eingespielt wurde es von John Lees (Guitars, Vocals), Les Holroyd (Bass, Vocals) und Mel Pritchard (Drums, Percussion). Die Keyboards wurden hauptsächlich von Bias Boshell gespielt.

Der Vorgänger "Ring Of Changes" hatte mir nicht so gefallen, da zu poppig ausgefallen. "Victims Of Circumstance" bietet 9 Songs, davon 4 von John Lees und 5 von Les Holroyd. Von den John Lees-Songs gefallen mir die rockigen `Rebel woman` und `Inside my nightmare` die zeigen, dass BJH auch durchaus richtig rocken können. `Sideshow` ist ein netter Opener, auch von John Lees, während `For your love` recht kitschig anfängt, dann aber auch punkten kann. Von Les Holroyd gefallen mir die etwas längeren `Victims of circumstance` und `I`ve got a feeling`. `Say you`ll stay` und `Watching you` finde ich dagegen recht flach. `Hold on`, auch von Les Holroyd, ist ebenfalls nur durchschnittlich.

"Victim Of Circumstance" hat nichts mehr mit der Musik von BJH zu tun, wie wir sie aus den 70ern kennen. Ich finde das Album aber einen halben Stern besser als den Vorgänger, für 4 Sterne reicht es aber nicht ganz. Fans der Gruppe werden das Album eh haben. Freunde von poppigeren Sounds sollten ruhig mal reinhören. Nach der anschließenden Tour legte die Gruppe eine etwas längere Pause ein.


Tyranny & Mutation
Tyranny & Mutation
Wird angeboten von AOR-MELODIC-ROCK
Preis: EUR 12,21

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen `1277 express to heaven...`, 24. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Tyranny & Mutation (Audio CD)
1973 erschien das 2. Album von Blue Öyster Cult und wurde von Donald (Buck Dharma) Roeser (Guitar, Vocals), Eric Bloom (Vocals, Guitar, Synthesizers), Joseph Bouchard (Bass, Vocals, Keyboards), Albert Bouchard (Drums, Vocals) und Allen Lanier (Keyboards, Guitar) eingespielt. Die Produzenten waren Murray Krugman und Sandy Pearlman.

"Tyranny And Mutation" wurde damals aufgeteilt in die "The Black" Seite und die "The Red" Seite, wobei mir die 1. Seite der damaligen LP deutlich besser gefällt. Hier sind auch Band-Klassiker wie `The red & the black`, `Hot rails to hell` und `7 screaming diz-busters` enthalten. Die 2. Seite der damaligen LP fällt dagegen deutlich ab (wie ich finde). Hier möchte ich lediglich `Mistress of the salmon salt (Quicklime girl)` hervorheben.
Auf jeden Fall rockt das Album schwer, es gehört sicher zu den härtesten Werken der Band. Der Sound der mir vorliegenden remasterten-CD ist sehr ordentlich, kann aber das Erscheinungsjahr natürlich nicht leugnen.
Aufgewertet wird das Album durch die 4 Bonus-Songs. Hier möchte ich die Studiofassung von `Buck`s boogie`, einem weiteren Bandklassiker und die tolle Livefassung von `7 screaming diz-busters` stellvertretend nennen.

"Tyranny & Mutation" gehört, zumindestens in dieser Fassung mit den zusätzlichen Songs, in jede gute Heavy-Sammlung. Da aber nicht alle Songs die hohe Qualität halten können, sind hier 4 wirklich gute Sterne zu vertreten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 25, 2015 9:51 AM MEST


Bat Out Of Hell Vol. 2 - Back Into Hell
Bat Out Of Hell Vol. 2 - Back Into Hell
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ganz großen Gefühle..., 21. Mai 2015
1993 erschien endlich der langerwartete zweite Teil der "Bat Out Of Hell"-Triologie mit dem Titel "Back Into Hell". Alle Songs wurden geschrieben, arrangiert und produziert von Jim Steinman, welcher bereits für den ersten Teil verantwortlich zeichnete. Neben Meat Loaf wurde das Album eingespielt u.a. von Tim Pierce und Eddie Martinez (Guitars), Kenny Aronoff (Drums), Steve Baslowe (Bass Guitar), Roy Bittan (Keyboards & Piano) und Jeff Bova (Synthesizers and Programming). Alle weiter beteiligten Musiker und Sänger lasse ich mal unter den Tisch fallen, es würde sonst den Rahmen hier sprengen. :-)

Meat Loaf und Jim Steinman gelang mit dem 2. Teil wieder ein großer Wurf. Der Megahit `I'do anything for love (But I won`t do that)` überstrahlt alles (er war viele Wochen in Deutschland auf Platz 1 der Charts). Das Album hat aber mehr zu bieten als das wirklich geniale `I`d do anything for love...`. Direkt Song 2 `Life is a lemon and I want my money back` (was für ein Titel) gehört für mich zu seinen besten Tracks überhaupt. Hier geht richtig die Post ab. Auch das schöne `Rock and roll dreams come through` ist ein wahres highlight. Ich könnte jetzt jedes weitere Stück nennen, da hier nur spitzen Titel am Start sind. Jim Steinman hat wirklich ganze Arbeit geleistet. Auch die beteiligten Musiker und Sänger tragen einen großen Teil zum gelingen bei. Und Mr. Marvin Lee Aday (Meat Loaf) ist ganz groß bei Stimme. Er singt hier förmlich alles in Grund und Boden. Natürlich werden viele Hörer die Musik von Meat Loaf als kitschig bezeichnen. Jedem sei auch seine Meinung zugestanden. Mehr Ausdruck und Gefühl geht aber meiner Meinung nach nicht. `Everything louder than everything else` geht gut ab und `Lost boys and golden girls` ist eine wunderschöne Ballade zum Ausklang. Bei dem Zwischenstück `Wasted youth` ist übrigens Jim Steinman zu hören.

Das Album wurde ein weltweiter Hit und hat sich ca. 8 Millionen mal verkauft. In diesem Fall auch mal zurecht. Hier stimmt einfach alles. Tolle Musiker, tolle Sänger und vor Gefühl triefende Lieder. Daher ist hier natürlich die Höchstnote angebracht. Viel Spaß beim hören des ca. 76 Minuten langen Meisterwerks.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 25, 2015 9:48 AM MEST


Aqua
Aqua

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Comeback von Asia, 20. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Aqua (Audio CD)
Nachdem Asia Anfang der 90er auseinandergefallen war (John Wetton wollte nicht mehr; Carl Palmer war wieder bei Emerson, Lake & Palmer und Steve Howe bei Yes) fasste sich Geoff Downes (Keyboards) ein Herz und stellte eine neue Besetzung zusammen. Das 1. Mitglied sollte der Sänger und Bassist John Payne werden. Als Gitarrist war u.a. Al Pitrelli dabei und gleich mehrere Schlagzeuger. Als Gastmusiker konnten sogar Steve Howe und Carl Palmer verpflichtet werden, welche den Neustart ihrer alten Gruppe ermöglichen wollten.

"Aqua" von 1992 ist eigentlich sofort als Asia zu erkennen. Geoff Downes hat es gut verstanden, den alten Sound, mit kleinen Veränderungen, fortzuführen. Der Hit des Albums `Who will stop the rain` ist schon fast Hard Rock mit einer tollen Melodie, die sich sofort festsetzt. Weitere highlights sind `Agua 1` und `Agua 2`. Es sind ausserden direkt mehrere Balladen am Start. Stellvertretend möchte ich hier `The voice of reason` nennen.

Somit war der Neustart geglückt, "Aqua" verkaufte sich in etwa wie die Vorgänger. Der Erfolg des Erstlings konnte jedoch nicht mehr erreicht werden. Ausserdem hatte Herr Downes mit John Payne für die nächsten Jahre einen wirklich kompetenten Sänger und Songwriter an seiner Seite. 4 Sterne und eine Kaufempfehlung für "Aqua".
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 26, 2015 11:30 AM MEST


Aria
Aria
Wird angeboten von marcos-cd-shop
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen (Fast) Perfekter Prog Pop, 19. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Aria (Audio CD)
1994 erschien "Aria", der Nachfolger von "Aqua". Neben Geoff Downes (Keyboards), dem einzigen Gründungsmitglied von Asia, waren noch John Payne (Vocals & Bass Guitar), Al Pitrelli (Lead Guitar) und Michael Sturgis (Drums) am Start. Pitrelli und Sturgis waren damals schon sehr erfahrene Musiker. Pitrelli hat u.a. bei Savatage und Joe Lynn Turner gespielt.

"Aria" bietet uns (fast) perfekten Prog Pop bzw. AOR Prog. Fette Keyboard-Teppiche, manchmal auch härtere Gitarren, werden mit wunderbaren Melodien verknüpft, die sofort im Ohr hängen bleiben. Der Stil des Vorgängers wurde somit beibehalten. Für pure Prog- und/oder Metal-Fans ist die Musik vielleicht ein wenig zu poppig, zu melodisch. Für AOR-Fans aber sicher das richtige "Futter".

Anspielttipps sind `Anytime`, `Are you big enough`, `Rememberance day` und `Military man`. Ausfälle hat "Aria" gar nicht zu bieten, Über-Songs sind aber auch kaum vorhanden. 4 Sterne für ein richtig gelungenes Album, welches besser ist, als manche Alben aus der John Wetton- und Carl Palmer-Ära der Gruppe um Geoff Downes.


Evanescence
Evanescence
Preis: EUR 10,98

4.0 von 5 Sternen What you want..., 19. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Evanescence (Audio CD)
"Evanescence" ist das dritte Studio Album der U.S. Alternative Rock, Nu Metal, Hard Rock Band und erschien im Oktober 2011. Produziert wurde es von Nick Raskulinecz (u.a. hat er schon Rush produziert). Eingespielt wurde es von Amy Lee (Gesang, Piano, Keyboards, Harfe), Terry Balsamo (Gitarre), Will Hunt (Schlagzeug), Tim McCord (Bass) und Troy McLawhorn (Rhythmusgitarre).

Ich bewerte hier die Deluxe-Edition, die es auf fast 62 Minuten Spielzeit bringt. Alles ist wieder vollkommen auf Amy Lee zugeschnitten. Sie ist der Star der Band und kann auch manche Tracks, die nicht so gelungen sind, mit ihrer tollen Stimme tragen. Bei der Ballade `Lost in paradise` kommt die Stimme besonders zum Vorschein. Manche Fans beklagen hier, dass das Album zu kommerziell ausgefallen ist. Auch liest man immer wieder, dass die Klasse von Fallen (2003) nicht erreicht wird. Dazu kann ich nur sagen, dass "Fallen" ein Überalbum war, welches einen unglaublichen Erfolg hatte. Das wiederholt man so schnell nicht. Mir gefällt jedenfalls "Evanescence", ich finde auch, dass sie ihren musikalischen Stil weitestgehend treugeblieben sind. Als Anspieltipps nenne ich den starken Opener `What you want`, das bereits genannte `Lost in paradise`, `Sick` und `Never go back` (mit tollem Pianospiel von Amy). Die Ballade `Swimming home` finde ich aufgrund der technischen Spielereien nicht so gelungen.

"Evanescence" erfüllt meine Erwartungen und war auch sehr erfolgreich (US Platz 1, GB Platz 4 und Deutschland Platz 5). Da sich aber manche Songs etwas ähnlich anhören, reicht es nicht für die Höchstnote, aber 4 Sterne und eine Kaufempfehlung sind verdient. Unbedingt zu der Deluxe-Edition greifen, da hier 4 weitere gute Songs zu hören sind (u.a. das straighte `Disappear` und eine weitere tolle Ballade mit `Secret door`)!


Restless And Wild
Restless And Wild

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker, nicht nur des dt. Heavy Metal, 18. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Restless And Wild (Audio CD)
Im Oktober 1982 (UK und USA im März `83) erschien des 4. Album der Solinger Gruppe namens "Restless And Wild". Es wurde wieder produziert von Accept und Dirk Steffens. Steffens zeichnete bereits für die ersten Alben verantwortlich. Eingespielt wurde es von Udo Dirkschneider (Gesang), Wolf Hoffmann (Gitarren), Peter Baltes (Bass und Gesang) und Steffan Kaufmann (Drums). Auf der damaligen LP wurde noch Herman Frank an der Gitarre aufgeführt, angeblich hat aber Wolf Hoffmann alle Parts alleine eingespielt.

"Restless And Wild" ist vielleicht DER deutsche Heavy Metal Klassiker schlechthin. Die Gruppe bietet hier einen tollen Mix aus Iron Maiden und besonders Judas Priest und Saxon. Aber die Solinger/Wuppertaler Gruppe kopiert nicht nur, es kommen jede Menge eigene Riffs und Ideen zum Einsatz. Glanzlichter sind `Fast as a shark`, `Restless and wild`, `Neon knights` und `Pincess of the dawn`. Selten war Heavy Metal bis dahin so brachial und trotzdem so melodisch und eingängig. Auch `Ahead of the pack` und `Shake your heads` fallen nicht ab. Bei `Don`t go stealing my soul away` werden sogar etwas kommerziellere Töne angeschlagen, der Song hätte auch gut auf die "Metal Heart" gepasst, ist aber hier auf dem 82er Album eher die Ausnahme.

Für mich ist "Restless And Wild" bis heute eine der besten Heavy Metal Platten überhaupt. Hier stimmt einfach alles. Der Titelsong, `Fast as a shark` und `Princess of the dawn` werden auch heute noch gespielt. Fünf fette Sterne dafür. Viele der nachfolgenden Gruppen nennen Accept und speziell dieses Album als einen wichtigen Einfluß.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 25, 2015 11:05 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20