Profil für Thorsten Neuhoff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thorsten Neuhoff
Top-Rezensenten Rang: 134.436
Hilfreiche Bewertungen: 146

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thorsten Neuhoff "thorstenneuhoff"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Blade Runner - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
Blade Runner - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
Wird angeboten von Petra Berns
Preis: EUR 27,35

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Chance vertan! :-(, 1. Dezember 2013
Ja, meine Überschrift ist bewusst provokativ, aber genau SO sehe ich diese Steelbook-Edition!
Vorab: Klar, die Motivwahl mit dem Origami-Einhorn (und auch die Rückseite) sind wirklich genial. Nur dafür würde ich 5 Sterne vergeben.

Aber warum in aller Welt wurde diese Edition nicht im Relief-Steelbook veröffentlicht???

Gerade DAS Motiv schreit förmlich danach und sieht sogar auf den Amazon-Bildern "dreidimensional" aus!
Für solche Steels wie "Super 8", "Django Unchained" oder aber die "5-Disc Ultimate Collector's Edition" DVD von Blade Runner ( ;-) ) bin ich dann auch gerne bereit etwas mehr auszugeben.

So reiht sich dieses Steelbook leider zu den ganzen anderen 08/15-Steels ein, die in der Vergangenheit erschienen sind, schade. :-/

Da die eigentliche Blu-ray identisch ist mit dem schon länger erhältlichen Final-Cut in normaler Hülle, gehe ich darauf nicht näher ein. Für Fans wie mich, die den Film schon auf US-Laserdisc und erwähnter Ultimate-DVD haben, war diese Blu-ray für 8€ (woanders ^^) ein Pflichtkauf! :D

Film: *****
Steelbook: *** (nur wegem dem Front-Motiv, sonst ** da auch ohne Innenbild!)


Bose ® Solo TV Sound System inkl. Fernbedienung ® (50 Watt, Koaxial)
Bose ® Solo TV Sound System inkl. Fernbedienung ® (50 Watt, Koaxial)
Preis: EUR 329,00

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle kleine Kiste!, 6. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aufgabenstellung: Den schlaffen Sound meines 32"-LCD ohne grossen Aufwand verbessern. Gerät darf nicht breiter sein, als der TV!
Lösung: Tja, da gibt's so gut wie nichts, was das zweite Kriterium erfüllt. Vor 8 Monaten das so ziemlich einzige Gerät gekauft das in Frage kam, die Samsung HW-E350 Soundbar.
Dann schlenderte ich kurz vor Weihnachten durch 'nen hiesigen Elektromarkt und blieb vor einer Vorführstation der Bose Solo stehen... und war hin und weg!
Genau SO hab ich mir eine einfache, kleine, elegant designte, praktische (Gerät steht unter TV statt wackelig davor, den IR-Sensor des TV verdeckend) Soundlösung vorgestellt.
Zunächst war ich natürlich skeptisch, wegen der fehlenden Einstellmöglichkeiten. Aber nach ein paar Tagen Praxis-Einsatz mit verschiedenen Sendungen (Nachrichten, Hallenfussball, Action-Filme und testweise auch mal Blu-ray), haben sich diese Befürchtungen nicht bestätigt. Die Solo ist erstaunlich ausgewogen im Klang, in so ziemlich jeder Situation und Lautstärke.
Ich habe noch nie den Drang verspürt, Höhen oder Tiefen nachregeln zu müssen. ;-)
Wer das unbedingt will, kann die Box auch am Kopfhörerausgang des TV anschliessen und stellt Klang und Lautstärke über den TV ein (nicht selbst probiert, wurde in Rezensionen aber schon vorgeschlagen).
Was ich allerdings bemängeln muss (und komischerweise in keinem Test erwähnt wurde), ist die fehlende Einstellmöglichkeit für die Ton-Verzögerung!
Laufen TV-Lautsprecher und Solo gleichzeitig, hört man schon eine leichte Schwebung bzw. Echo. Aber die Abweichung ist (Solo optisch angeschlossen am TV) so minimal, dass die Lippen-Synchronität nicht darunter leidet. Könnte vielleicht ein Thema werden, wenn man die Solo an externe Geräte (z.B. Kabel/Sat-Receiver) anschließt.
Und um mit einem anderen hier schon geäußerten Kritikpunkt aufzuräumen:
Natürlich speichert die Solo die eingestellte Lautstärke! Sowohl im Standby, als auch im stromlosen Zustand und erst recht beim Programm umschalten!

Bis auf die fehlenden Einstellmöglichkeiten ist die Bose Solo meiner bisherigen Samsung HW-E350 in jeder Hinsicht überlegen: Mattes, elegantes Gehäuse; deutlich besserer Klang (besonders um Bass-Bereich); praxisgerechtere Anschlüsse (es sei denn man will unbedingt HDMI haben).

Momentan scheint die Bose Solo noch der Platzhirsch bei solchen Soundlösungen zu sein. Die Konkurrenz (u.a. ZVOX) hat es noch nicht nach Deutschland geschafft.

Was ich Bose allerdings vorwerfe (neben dem optimistischen Preis): Warum seid ihr mit der Solo nicht schon vor einem Jahr auf den Markt gekommen? Dann hätte ich mir die Samsung Soundbar erspart! :-D

Unterm Strich: Von Kleinigkeiten (Einstellmöglichkeiten in Sachen Tonverzögerung, keine optische Anzeige der eingestellten Lautstärke) abgesehen, die für mich beste und praktischte Lösung, um den Sound meines 32-Zöllers aufzupeppen!
4,5 von 5 Sternen, aufgerundet 5! ;-)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 27, 2013 4:49 PM MEST


The Terminator - Steelbook (ungeschnittene Fassung) [Blu-ray] [Limited Edition]
The Terminator - Steelbook (ungeschnittene Fassung) [Blu-ray] [Limited Edition]
DVD ~ Arnold Schwarzenegger
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 34,90

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Blu-ray, ödes Steelbook, 7. Oktober 2012
Der Inhalt des Filmes dürfte hinlänglich bekannt sein, deshalb gleich ans "Eingemachte".

Die Disc:
Das Bild ist meistens über jeden Zweifel erhaben und kann schon als Referenzqualität bezeichnet werden, bedenkt man die fast 30 Jahre, die der Film schon alt ist. Gesichter-Nahaufnahmen wirken dermassen plastisch, dass man denken könnte, man hätte einen Film aus 2012 vor sich! Andere Szenen (meist aus der Totalen) wirken etwas "weicher", insgesamt aber wohl das Beste, was man aus diesem Film herausholen konnte.
Der Ton hinterlässt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Insgesamt recht dynamisch mit meist gut gesetzten Surround-Effekten (ursprünglich wurde Terminator in Mono gedreht und auch die ersten Video-Veröffentlichungen waren noch so!). Stellenweise frage ich mich aber, was mit dem Tonmeister los war. So ist z.B. die Auto-Verfolgung um Minute 41 herum tonmässig ein schlechter Witz, streckenweise viel zu leise!
Ungewöhnlich die Menü-Handhabung. Legt man die Disc ein, startet gleich der Film. Ist dieser zuende, startet er erneut! Ein Mini-Menü erhält man per Menü-Taste, der Film läuft aber immer im Hintergrund weiter. Dies ist gerade bei den Deleted Scenes Schnipseln etwas lästig mMn. Hier hätte ich mir ein richtiges Hauptmenü gewünscht.
Das Bonus-Material ist eher bescheiden und sogar weniger als bei der DVD! Gab's deswegen diese Release-Verschiebungen? Musste man ein paar Bonus-Features zum Release wieder rausnehmen? Man weiß es nicht.

Das Steelbook:
Das Frontmotiv gefällt mir, ebenso die minimal gehaltenen Credits auf der Rückseite. Das war's leider auch schon!
Dieser komische Terminator-Kopf auf der Rückseite passt irgendwie überhaupt nicht und hat nicht die geringste Ähnlichkeit mit Arnie. Keine Schriftprägung, kein Bildmotiv auf der Innenseite, kein Booklet, nichts!
Tja und die Filmbeschreibung auf der Pappumhüllung wurde anscheinend auch nicht gegengelesen! Ich sag nur: "Reese vs. Reeze"!
Erinnert mich irgendwie an die Erstauflagen-DVD von Star Wars II "Yoda vs. Joda". ;-)

Für rund 18€ gibt's bessere Steelbooks, wie z.B. "Der weisse Hai". Schade, ein bisschen mehr Mühe beim Steelbook und den Extras und Terminator hätte von mir 5 Sterne verdient. :-/
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 14, 2012 7:32 PM MEST


Samsung HW-E350 2.1 Soundbar (120 Watt, HDMI, USB) schwarz
Samsung HW-E350 2.1 Soundbar (120 Watt, HDMI, USB) schwarz

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Soundbar für 32"-Fernseher!, 13. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich suche schon seit längerem eine Soundbar für meinen 32"-LCD TV, die sich auf nur 64cm Breite (Phonowagen) stellen lässt und keinen externen Subwoofer hat. Samsung hat dahingehend eine echte Marktlücke geschlossen! Wann ziehen die anderen Markenhersteller nach?
Die HW-E350 hat ein schickes Design (passt wunderbar zu meinem LG 32LE5500) und lässt sich sogar direkt auf den Standfuß des TVs stellen. Noch besser wäre gewesen, wenn die Standfüsse in der Tiefe durchgehend wären. So steht die Soundbar nur so gerade eben mit den vorderen Füssen auf dem TV-Standfuß.

Vom Sound her erfüllt die Soundbar (fast) voll und ganz meine Erwartungen. Der Ton hat einfach deutlich mehr Volumen gegenüber den TV-internen Tröten. Das Stereo-Panorama ist auch größer und ortbarer, Stimmen kommen klar und deutlich rüber.
Ich vermisse nur die Möglichkeit, die Höhen einzustellen. Den Bass (Subwoofer-Level) kann man in 13 Schritten einstellen. So klingt der Sound (egal ob über HDMI oder analog eingespeist) ein wenig wie "in Watte gepackt", was aber nicht soo sonderlich störend ist. Das wird auch anderen Soundbars, wie der Yamaha YAS-101 (meinen eigentlichen Favoriten, der aber wegen Aufstellungsproblemen ausschied) nachgesagt.
Die Sound-Effekte (Cinema, Music, Drama usw.) sind eher Spielerei und nicht wirklich brauchbar. Die 3D-Soundfunktion hingegen macht sich z.B. bei Fußball-Übertragungen sehr gut und verstärkt das Stadion-Feeling. ;-)
Sehr schön und in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich, ist das deutlich ablesbare Punktmatrix-Display.

Zu den Kritikpunkten, die zu einem Stern Abzug geführt haben:

Wo bitteschön ist der optische und/oder koaxiale Digitaleingang? :-O
Das würde den Anschluss an die Soundbar deutlich einfacher und flexibler machen!
Es dürften weitaus mehr Geräte (TVs oder externe Geräte wie Sat/Kabel-Receiver) einen Digital-Ausgang haben als HDMI bzw. HDMI 1.4 (TV).
Will man die Soundbar digital anschließen, sollte man schon einen einigermaßen modernen Geräte-Fuhrpark haben.
Ich kann die Soundbar momentan nur eingeschränkt nutzen: Mein Topfield 5200 SD-Kabelreceiver hängt per Scart-Adapter (!) am Analog-Eingang der Soundbar. Wenn ich über den TV-internen DVB-C Tuner die öffentlich-rechtlichen Sender in HD sehen möchte, muss ich leider auf die Soundbar verzichten, da ich den (nur 2 Jahre alten) TV nicht anschliessen kann. Höchstens über die Hilfskrücke zusätzlicher A/D-Wandler (optisch auf analog Stereo-Cinch) wäre dies mit Einschränkungen möglich.
Ein einziger optischer Digital-Eingang und alle Anschlussprobleme wären mit nur einem dünnen Kabel erledigt!

Das von Samsung verfolgte HDMI-Konzept bei der Verkabelung sehe ich eher als unpraktisch und "vereinfacht" die Verkabelung (wie von Samsung propagiert) in keinster Weise.
Ich habe testweise einen BD-Player per HDMI eingeschleift. Also dauerhaft möchte ich der Soundbar die mechanischen Kräfte, die von zwei dicken (hier Clicktronic) HDMI-Kabeln ausgehen nicht zumuten! :-/
Selbst dünne Noname-Kabel dürften da nicht unproblematisch sein.
Mit dem mittelfristig geplanten HD-Kabelreceiver dürfte sich das Anschlussproblem aber erledigt haben, da der TV dann zum Monitor degradiert wird.

Die Fernbedienung, die ausgerechnet an den Seiten, wo man sie anfasst in Hochglanz-Grabbelfinger Haptik daherkommt, hab ich gleich weggepackt und die Soundbar auf meiner Logitech Harmony 700 eingerichtet. :-)

Von der erwähnten Anschlussproblematik abgesehen, erfüllt die HW-E350 meine Erwartungen und ich möchte sie nicht mehr missen. Wer "richtigen" Heimkinosound haben will, ist hier fehl am Platze. Wer das teils lächerliche Gequäke moderner TV-Flachmänner deutlich aufwerten möchte und sich über die Anschlussmöglichkeiten vorher Gedanken gemacht hat, kann hier bedenkenlos zugreifen!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 16, 2012 5:01 PM MEST


Panasonic DMP-BDT100EG 3D Blu-ray-Player (HDMI, DLNA, DivX Ultra-zertifiziert, USB 2.0) schwarz
Panasonic DMP-BDT100EG 3D Blu-ray-Player (HDMI, DLNA, DivX Ultra-zertifiziert, USB 2.0) schwarz

31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitzen-Bild bei Blu-ray und DVD! Schwächen bei USB, 1. Januar 2011
Da mein bisheriger Favorit, der Panasonic BD85, ein recht langsames Laufwerk haben soll, bin ich aufgrund von Testberichten beim BDT100 gelandet. Dies ist mein erster Blu-ray Player, deswegen kann ich in Sachen BD-Bild keinen Vergleich zu anderen Playern ziehen. Wichtig waren für mich eine bestmögliche Bildqualität bei BD und auch DVD, da ich halt noch etliche DVDs habe. Das BD-Bild ist über jeden Zweifel erhaben, absolut perfekt! Das DVD-Bild ist mindestens genauso gut wie bei meinem alten Philips 5990 DVD-Player, also imho auch wirklich super!
3D benutze ich nicht, kann darüber also nichts sagen, ebenso wie die DLNA-Netzwerkfähigkeit.
Was mir noch aufgefallen ist:
+ relativ robuste, ganz ausfahrende Lade mit gut ausgeprägter Discmulde, bei der es fast unmöglich ist, die Disc irgendwie verkantet einzulegen (erwähnter Philips ist da ein krasses Negativ-Beispiel)
+ praxisgerechte Anordnung der Bedienelemente. Außer an/aus und auf/zu braucht man am Gerät eigentlich nichts, der Rest ist hinter der Klappe verschwunden.
+ gut gestaltete, recht übersichtliche Menüs (brauchte die Anleitung bisher nicht ;-) )
+ bei CDs und DVDs gute Einlesezeiten, etwa vergleichbar wie der Philips, bei BDs stark abhängig von der Disc. Bei Avatar CE kommt das Menü ca. 1 Minute früher als z.B. beim Pana BD35!
+ Verbindung mit Internet (über Fritzbox 3270) klappte problemlos und schnell, das erste Firmware-Update (auf 1.30) klappte auf Anhieb, Vieracast-Inhalte und BD-Live ebenso.
+ gut in der Hand liegende FB mit schön gummierten, großen Tasten und gut lesbarer Beschriftung.
+ über programmierbare FB (z.B. One4All Kameleon) einfach DVD-codefree zu schalten.
+- man sollte nicht gerade das billigste HDMI-Kabel verwenden. Ein 5m Billigkabel, dass am Philips noch problemlos funktionierte, produzierte beim BDT100 mehr oder weniger starkes "Schneegestöber" (kurz aufblitzende weisse Pixel) im Player-Menü und Vieracast. Beim Disc-Abspielen komischerweise nicht. Ein 5m Clicktronic behob dieses Problem.
+- der DVD-Layerwechsel ist zwar deutlich wahrnehmbar, liegt aber wohl unter 0,5 Sekunden, ähnlich meinen bisherigen DVD-Playern.
- Gehäuse könnte hochwertiger sein (wie beim BD85 z.B.), mickrige Standfüße, wackelige untere Klappe, Laufwerksklappe nicht durch Gummi o.ä. abgefedert.
- sehr einfaches Display, es werden bei BD und DVD keine Kapitel angezeigt sondern nur die Spielzeit! Immerhin die Titel-Nr. bei CD.
- USB-Anschluss eigentlich nur für Bilder oder MP3 zu gebrauchen, da nicht NTFS-fähig (für grössere Dateien). Von acht getesteten 1080p-Trailern/Demos lief nicht EINER!! An meinem LG 32LE5500 TV immerhin sechs!
- An Amazon: Der BDT100 ist NICHT DivX Ultra zertifiziert und wird von Panasonic auch nicht so beworben! Eine selbst erstellte DivX-Ultra Datei mit zwei Filmen und musikunterlegtem Menü läuft erwartungsgemäß auch nicht richtig, d.h. nur der erste Film, kein Menü und kein zweiter Film. Auf dem Ultra-zertifizierten Philips 5990 und natürlich PC läufts!
- wird der Player per Steckerleiste oder (wie bei mir) per AV-Receiver mit geschalteter 230V-Buchse an Spannung gelegt, meldet sich das Laufwerk kurz zu Wort, bleibt aber korrekt auf Standby. Hab ich bisher bei noch keinem Player gehabt! :-O

Wer auf Multimedia-Fähigkeiten per USB wert legt, dürfte woanders besser aufgehoben sein. Wer gutes Bild auch von DVD, gemäßigte Geräuschkulisse (kein interner Lüfter) und relativ flottes Laufwerk (und 3D ;-) ) haben möchte, liegt beim BDT100 wohl richtig! Da die erwähnten Minus-Punkte für mich nicht gravierend sind, der Player das macht, was ich von ihm erwarte, gebe ich 4,5 aufgerundet 5 Sterne! 8-)
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 1, 2011 6:17 PM CET


LG 32LE5500 81 cm (32 Zoll) LED-Backlight-Fernseher (Full-HD, 100Hz, DVB-T/-C) schwarz
LG 32LE5500 81 cm (32 Zoll) LED-Backlight-Fernseher (Full-HD, 100Hz, DVB-T/-C) schwarz

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller TV mit HD-Tuner, 23. Mai 2010
Da mein Loewe Xelos LCD von 2005 technisch doch etwas überholt ist, musste ein Neuer her.
Nachdem mein bisheriger Favorit Sony KDL-32EX705 extreme Probleme mit der gleichmässigen Hintergrunds-Ausleuchtung
zu haben scheint (ausführlich in hififorum.de beschrieben und bebildert), entschied ich mich für den LG 32LE5500.
Für mich war wichtig: DVB-C HD Receiver, LED-Backlight, HDMI mit allen Zoom-Stufen, Bildeinstellungen für jeden Eingang getrennt einstellbar, matter Bildschirm.
Das alles beherrscht der 5500 mit Bravour!
Was mir sonst noch auffiel:

Positiv:
- Rückseite aus Metall statt Kunststoff, wohl auch wegen besserer Kühlung (Achtung! TV wird deshalb über Schuko-
statt Euro-Stecker angeschlossen! Ggf. in der Steckerleiste Platz schaffen)
- recht stabiler Metall-Standfuß (muss ja auch das 55"-Modell aushalten ;-) )
- einfach zugängliche Anschlüsse, von hinten anschließbar (nicht wie z.B. beim Samsung C6000 fummelig von unten und teilweise nur mit Adapter)
- ausgewogene Hintergrundbeleuchtung trotz "nur" Edge-LED! (bei schwarz/weiß/blau-Testbildern sind mir keine Bereiche unterschiedlicher Helligkeit aufgefallen, im Gegensatz zum z.B. oben erwähnten Sony)
- sehr gute True-Motion Funktion (hab noch nie Filmabspänne so sauber und sanft durchlaufen sehen! Sehr saubere Kamera-Schwenks horizontal und vertikal. Gerade bei Kino-Filmen muss man sich aber etwas dran gewöhnen, sieht teils etwas künstlich und "videomäßig" aus! Ist aber natürlich abschaltbar)
- sehr viele Bild-Einstellmöglichkeiten! (deren Funktionen leider oftmals nur durch ausprobieren herausfindbar sind, mangels vernünftiger Dokumentation in der Anleitung)
- übersichtliche, grafisch gut aufgemachte Bildschirm-Menüs (wenn ich da an meinen Loewe denke, brrrr)
- übersichtliche, beleuchtete FB mit großen Zahlentasten
- beleuchtetes LG-Logo (naja, auch die Kleinigkeiten machens :-), ohne Beleuchtung Logo und Tasten nahezu unsichtbar)

Negativ:
- recht flacher Sound (war aber bei dem schmalen Gehäuse nicht anders zu erwarten, "Infinite Sound" bringt leichte Besserung, insgesamt aber noch ok, ohne verzerren, scheppern usw.)
- leichtes lipsync-Problem bei externen Quellen (Scart, HDMI)
- über USB (FAT32 und NTFS) Stick zugespielte DivX-Videos werden z.T. nicht ruckelfrei wiedergegeben (bei meinem Test 2 von 5, über DVD-Player per HDMI zugespielt sind diese ruckelfrei, ergo liegt's am TV, HD-Videos nicht getestet!)
- DivX-Ultra (DivX 6) kann NICHT wiedergegeben werden (bei meiner Test-Datei mit 2 Filmen plus musik-unterlegtem Menü wird nur der erste Film wiedergegeben, am DVD-Player alles komplett)
- hakelige USB-Buchsen (man muss schon beherzt am USB-Stecker/Stick ziehen, um ihn wieder zu entfernen)
- Sensortasten am Gehäuse nicht wirklich brauchbar, da unbeleuchtet (und somit fast unsichtbar) im Betrieb
- kein Netzschalter!
- Schnellanleitung mit gefühlten 100 Sprachen auf ca. 500 Seiten (völlig überflüssig!), richtige Anleitung nur als PDF auf CD (mit teils hanebüchener deutscher Übersetzung!)
- Hochglanz-Grabbelfinger Design von TV-Rahmen und FB-Oberseite (sag ich mal nix weiter zu :-x )

Ein Tipp noch zur DVD-Zuspielung per HDMI: Wenn möglich den DVD-Player auf 1080p-Wiedergabe einstellen, da nur in
diesem Modus DVDs ruckelfrei wiedergegeben werden! In z.B. 720p (Stellung Auto im Player) sehen Kameraschwenks
grausam aus und True-Motion ist ohne Funktion!

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem LG und kann ihn wirklich weiterempfehlen!
Die Negativ-Punkte wiegen für mich nicht soo stark, deshalb 4,5, aufgerundet 5 Sterne! 8-)
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 17, 2010 3:09 PM MEST


Logitech Harmony 700 Universal-Fernbedienung
Logitech Harmony 700 Universal-Fernbedienung

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Universal-FB mit Software-Schwächen, 9. Januar 2010
Auf der Suche nach einer guten Universal-FB, mit der ich meinen Geräte-Fuhrpark wirklich komfortabel steuern kann (war mit meinen alten One-for-All Kameleon 6 FBs kaum möglich), bin ich zunächst bei der Harmony One und schließlich bei der 700 gelandet (bei der One gefiel mir der Touchscreen und dieses unsagbar eklige Grabbelfinger-Design nicht!).
Von Design und Tastenanordnung her finde ich die 700 noch am überzeugendsten. Besonders gefällt mir das matte Gehäuse, das leider nicht ganz konsequent umgesetzt wurde. So hat man schon sehr bald Fingerabdrücke ums Display herum. Das Steuerkreuz, dort insbesondere die OK-Taste, hätte etwas grösser ausfallen können, bereitet aber bislang keine Probleme in der Bedienung.
Das einrichten der Geräte und Aktivitäten (z.B. Fernsehen, DVD-sehen) geht grundsätzlich recht flott von der Hand, wenn... ja wenn alle Geräte gleich 100%-ig funktionieren und die eigene Vorstellung einer "Aktivität" mit der von Logitech harmonieren! ^_^
Nur kurz angerissen: Meine TV-Aktivität soll den TV und den Topfield 5200 DVB-C Receiver einschalten und weder am TV noch am Receiver einen Eingang wählen (die stehen schon richtig). Das ist so nicht möglich! Nur mit umständlicher Trickserei, oder durch die Aktivität "Dienstprogramm" (wo man gesuchte Einstellung findet) statt "Fernsehen"! :-/
Dass man "Einschaltverzögerung" und "Geräteverzögerung" bei der 700 (und NUR bei dieser!) nicht in der Software, sondern direkt durch 5-sekündiges drücken der Help-Taste der FB, einstellen kann, erfährt man nur durch intensive Internet-Recherche! Für einige Sachen muss man sich auch sog. "Dummy-Geräte" anlegen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.
Sehr schön finde ich das direkte anwählen von TV/Radio-Sendern, samt ihrer entsprechenden Logos (welche man sich im Netz suchen muss). Da weiß man erst, warum man ein Farbdisplay hat! :-D
Tasten der Original-FB, welche nicht (oder nicht sinnvoll) auf das Tastenfeld der Harmony passen, können bequem auf die Display-Tasten gelegt, mit beliebigem Namen versehen und beliebig angeordnet werden. Wirklich praktisches Feature!
Ich persönlich bin übrigens kein grosser Fan von Online-Software und vermisse in der Software einen Punkt, wo man seine FB-Einstellungen lokal abspeichern kann. Hat man mal Probleme mit dem Internet kann man keinerlei Einstellungen an der Harmony vornehmen.

Erstmal eingerichtet, ist die 700 ein absoluter Traum in der täglichen Bedienung! Nur der Weg dorthin kann(!) etwas steinig sein. ;-)


Samsung NC20-anyNet 12,1 Zoll WXGA Netbook (VIA Nano ULV U2250 1,3GHz, 1GB RAM, 160GB HDD,  XP Home)
Samsung NC20-anyNet 12,1 Zoll WXGA Netbook (VIA Nano ULV U2250 1,3GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, XP Home)

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top-Gerät, bis auf das Display..., 14. Juni 2009
Nach etwa 3-wöchigem Einsatz hier meine Eindrücke.
Mir viel als erstes positiv das matt-weiße (wollte kein schwarz) Gehäuse auf. Ich kann mit diesen Hochglanz-Grabbelfinger-Design von z.B. den Asus Netbooks nichts anfangen, sieht einfach eklig aus!
Die Tastatur ist hervorragend, bis auf ein paar ungewöhnlich angeordnete Tasten. Man hat ein sehr schönes Schreibgefühl, auch aufgrund der normal grossen Tasten.
Die Akku-Laufzeit geht mit ungefähr (!) 4 Stunden ok, mehr brauch ich nicht. Die Akku-Besfestigung macht einen nicht sehr robusten Eindruck, hält den Akku aber doch gut in Position. Dass die hinteren Gummifüße am Akku und nicht am Gehäuse angebracht sind, ist weniger gut gelöst.
Das Bild des Displays, ist grundsätzlich sehr gut und auch hell, wenn man nicht gerade draussen damit arbeitet. Was mich etwas stört ist, dass das Display hochglänzend ist und somit u.U. stark spiegelt. Drinnen hab ich allerdings damit bisher keine Probleme gehabt.
Negativ fällt mir die sehr starke vertikale Blickwinkel-Abhängigkeit auf! Es gibt nur einen sehr kleinen Bereich, indem die Farben noch natürlich wirken. Was die Ausleuchtung des Bildes angeht, gibt es leider keinen (!) Blickwinkel, bei dem das Bild gleichmässig hell ist! Das kann man gut sehen beim Windows Start-Bild: Der schwarze Hintergrund ist nie gleichmässig dunkel, es sind immer horizontale Bereiche zu sehen, die heller sind! Ich vermute mal, dass die neue LED-Hintergrundsbeleuchtung dafür verantwortlich ist.

Sehr gut gelöst finde ich das mitgelieferte Samsung Software-Paket.
Da kann man gleich am Anfang die Größe der beiden vorgegeben Partitionen nach seinen Wünschen anpassen (hatte schon einen Partions-Manager auf USB-Stick vorbereitet ;-) ), man kann jederzeit einfach ein Backup der System-Partition auf z.B. USB-Stick machen und später zurückspielen, auch wenn Windows völlig den Geist aufgegeben hat (Recovery-Funktion gleich beim einschalten des Gerätes).
Was ich sofort deaktiviert (nicht deinstalliert, da man's nicht wieder neu installieren kann) habe, ist dieses McAfee Security-Center! Der Virusscanner löscht bei Befund sofort und ohne nachzufragen, was mit der betreffenden Datei geschehen soll! :-(
Dateien in eine Ausnahme-Liste eintragen fehlt als Funktion. Das hatte zur Folge, dass ich ein Programm nicht mehr benutzen konnte, da beim Start von McAfee immer die ini-Datei mit den Programm-Einstellungen gelöscht wurde, da als false-positive erkannt!
Avira Antivir installiert und gut. :-P

WLAN funktioniert in Kombination mit meiner Fritz-Box 3270 hervorragend, auch durch 2 Etagen hindurch und im äußersten Winkel des Gartens! Grad mal 1 Balken in der Empfangsanzeige weniger im ungünstigsten Fall. 8-)

Klar bei Youtube-Videos stösst das NC20 (wie wohl alle Netbooks) an seine Grenzen, geht aber meist noch. Auf HD/HQ braucht man aber gar nicht erst klicken. Aber das war mir von vornherein klar und kann damit leben.

Unterm Strich 1 Stern Abzug wegen dem spiegelnden, ungleichmässig ausgeleuchtetem Display, ansonsten ein sehr schönes Gerät, wenn auch vergleichsweise teuer. :-)


Schiller - Sehnsucht Live (Limited Super Deluxe, 2 Discs)
Schiller - Sehnsucht Live (Limited Super Deluxe, 2 Discs)
DVD ~ Schiller

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr schöne Live-DVD, aber..., 24. November 2008
Gelungenes Live-Konzert wie ich finde! "Sehnsucht" funktioniert auch ohne Naidoo, besonders gut gefällt mir die Interpretation von "Dream of you"! Ben Beckers zweiter Auftritt ist aber eindeutig zu leise, sein erster ist ok. Andererseits finde ich seine Stimme beim Studio-Album von Sehnsucht zu betont.
Mit dem (DD5.1-) Ton bin ich im grossen und ganzen recht zufrieden, den Bass finde ich (im Gegensatz zu anderen Rezensionen) bei der Live-DVD völlig ok. Nur bei den Musik-Videos ist er zu stark, "Sehnsucht" und "You" betrifft dies besonders, wobei "Sehnsucht" wohl gewollt einen verzerrten/übersteuerten Elektro-Bass benutzt, der live gott sei Dank noch anhörbar ist.
Die Höhen fehlen aber in der Tat ein wenig. Es klingt alles irgendwie wie in Watte gepackt, aber insgesamt noch gut. "Tagtraum live" klingt aber besser.
Einen Stern ziehe ich aber nicht wegen dem Sound, oder Inhalt ab, sondern wegem dem Bildformat! Da war ich in freudiger Erwartung, da die DVD endlich in 16:9/anamorph ist (was die 2. DVD tatsächlich ist) und was macht der Herr von Deylen? Er verpasst der Live-DVD einen anamorphen 2,35:1 Cinemascope-Look! Mir völlig unverständlich, warum man soviel Bildfläche unnötig verschwendet! :-(
Fairerweise muss ich aber sagen, dass die Bildqualität sehr gut ist, kein aufpixeln wie teilweise noch bei "Tagtraum".

Auf der zweiten DVD gab's wohl noch eine Last-Minute Änderung. Dass das Video "You" (mit Making-Of) enthalten ist, sieht man nur auf dem Aufkleber der Plastik-Hülle. Cover und Booklet dieser Erstauflage erwähnen nichts von "You".
Die Aufmachung und Verarbeitung der DVD-Box finde ich sehr gelungen und macht einen stabilen Eindruck!

Erwähnt sei noch, dass beide DVDs auf meinem Philips DVP 5990 direkt mit dem Programm starten und NICHT mit dem Menü. Kann aber auch am Player liegen, auf dem PC mit Media-Player 9 starten die DVDs normal mit dem Menü.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 9, 2009 9:54 PM CET


Philips DVP 5990 / 12 DVD Player ( DivX-zertifiziert, HDMI 1080p, Upscaling 1080i) schwarz
Philips DVP 5990 / 12 DVD Player ( DivX-zertifiziert, HDMI 1080p, Upscaling 1080i) schwarz

22 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Player mit Schönheitsfehlern, 11. Oktober 2008
Auf der Suche nach einem nicht zu teuren, DIVX-Ultra fähigen, USB Marken DVD-Player, bin ich, nicht zuletzt wegen der positiven Resonanz, auf diesen Philips gestossen.
Was mir gefällt:
+ Hat bisher alles geschluckt, 8cm MP3-CDs, DVD-R, US-DVDs, DIVX und DIVX-Ultra mit Menüs, DD-Spur usw. (vom USB-Stick)
+ Insgesamt schickes Design (siehe aber auch Negativ-Punkte)
+ Vielfältige Anschlußmöglichkeiten
+ Gutes Bild über (nichtdokumentierten!) S-Video Ausgang (Scart)
+ DTS soll über Digital-Buchse auch ausgegeben werden (ebenfalls nicht dokumentiert!)
+ Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
+ Einfach regionalcodefrei zu machen
+ Sehr gute Alternativ-Firmware mit zahlreichen Verbesserungen im Netz

Was mir nicht gefällt:
- Hochglanz-Grabbelfinger Frontblende und Fernbedienung (aber wozu gibt's Universalfernbedienungen ;-) )
- Kein einzelner S-Video Ausgang.
- Lade fährt nicht ganz heraus und die Ablage-Mulden sind nicht sehr stark ausgeprägt.
- Gespeicherte DVD-Positionen lassen sich scheinbar nur löschen, indem man den Player vom Netz trennt!
- Relativ lange Einschalt- und Einlese-Zeiten
- USB-Anschluß und Standby-Taste lassen sich nur durch festhalten des Players benutzen
- Player ist bisher 1-mal abgestürzt. (sollte man aber nicht überbewerten denke ich)
-- Kein richtiger Netzschalter! Mir völlig unverständlich, dass heutzutage sowas noch auf den Markt kommt bei dieser Produktkategorie! Und dann noch mit "energy star" Logo werben... ;-)

Insgesamt betrachtet ist der DVP 5990 ein sehr guter Player. Wie wichtig einem die Negativ-Punkte sind, möge jeder selbst entscheiden. ö_Ö
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 9, 2010 9:54 PM CET


Seite: 1 | 2