Profil für karin1910 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von karin1910
Top-Rezensenten Rang: 739
Hilfreiche Bewertungen: 1070

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
karin1910
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Poesie der Primzahlen
Die Poesie der Primzahlen
von Daniel Tammet
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

3.0 von 5 Sternen Für an "richtiger" Mathematik Interessierte nicht geeignet, 20. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Poesie der Primzahlen (Gebundene Ausgabe)
Von einem "Genie" hätte ich mehr erwartet.
Das Buch beseht aus 25 (im Wesentlichen ohne erkennbaren roten Faden aneinandergereihten) Kapiteln, die sich alle irgendwie im weitesten Sinn mit Mathematik befassen. Zwar werden dabei gelegentlich durchaus interessante Themen angerissen, eine fundiertere Auseinandersetzung findet aber nicht statt. Alles bleibt an der Oberfläche, dafür ergeht sich der Autor in (pseudo)philosophischen Ergüssen, persönlichen Erinnerungen, netten Anekdoten und sonstigen Banalitäten.

Für ein kurzes Hineinschnuppern darin, was man mit Zahlen alles machen kann, ist dieses Werk wohl geeignet.
Leuten, sie sich für "richtige" Mathematik interessieren, kann ich es allerdings nicht empfehlen.


Welt-Formeln: 17 mathematische Gleichungen, die Geschichte machten
Welt-Formeln: 17 mathematische Gleichungen, die Geschichte machten
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen Formeln, die die Welt veränderten, 14. Oktober 2014
Die meisten Menschen halten Mathematik für eine langweilige, sehr abstrakte und vielleicht sogar etwas suspekte Angelegenheit. Dass so alltägliche Dinge wie (um nur einige Beispiele zu nennen) das Ansehen unserer Lieblingsfernsehserie, das Fotografieren mit dem Handy oder auch nur das Betätigen eines Lichtschalters nicht funktionieren würden, wenn nicht vor langer Zeit irgendein schlauer Mathematiker eine passende Formel entdeckt hätte, ist den wenigsten bewusst. Ganz zu schweigen davon, dass Gleichungen sowohl eingesetzt werden, um die Bewegungen der Planeten zu berechnen als auch mittels der Quantenmechanik die Welt des Allerkleinsten zu verstehen.

Ian Stewart hat hier eine (sicherlich teilweise subjektive) Auswahl von 17 Formeln getroffen, die nicht nur aus mathematischer Sicht interessant sind, sondern auch zu weiterführenden wichtigen Entwicklungen in vielfältigen Wissenschafts- und Lebensbereichen beigetragen haben.

Fachlich fundiert und doch großteils allgemein verständlich erläutert er, woher diese Gleichungen kommen, was sie bedeuten, und vor allem, welche Erkenntnisse sie geliefert haben. Dabei ist es immer wieder erstaunlich, welch weite Kreise manche auf den ersten Blick unscheinbare Gleichung gezogen hat und welch breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten in Wissenschaft und Technik aus ihr abgleitet wurde, sodass sie Bereiche beeinflusste, von deren Existenz ihre ursprünglichen Schöpfer nicht einmal träumen konnten.
Dabei bleiben auch problematische oder negative Konsequenzen nicht unerwähnt, wenn der Autor etwa die zu wenig durchdachte Verwendung der aus der Wahrscheinlichkeitstheorie stammende Glockenkurve kritisiert oder die Black-Scholes-Gleichung als Ursache für die derzeitige Finanzkrise identifiziert.

So entsteht ein informativer und unterhaltsamer Ausflug in die Welt der Zahlen, der für Leser, die bereit sind, sich auf die mathematische Denk- und Ausdrucksweise einzulassen, eine Reihe spannender Erkenntnisse bereithält.


Tochter der Elbe: Historischer Roman
Tochter der Elbe: Historischer Roman
von Ricarda Jordan
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Hilke und Hein, 30. September 2014
Am 28. Dezember 1248 wurden weite Teile der Westküste Schleswig-Holsteins und des Elbgebiets von einer Sturmflut verheert.
Ricarda Jordan macht diese unter dem Namen "Allerkindleinsflut" bekannt gewordene Katastrophe zum Ausgangspunkte eines Romans, der im fiktiven Ort Friedrichsdorf an der Elbe beginnt, und schließlich bis an den Hof des dänischen Königs und ins Zentrum von Macht und Intrigen führt:

Hilke und Hein sind seit ihrer Kindheit eng befreundet – ungeachtet der Tatsache, dass Hein seit einem schweren Unfall gelähmt ist und deshalb von vielen Dorfbewohnern abschätzig behandelt wird. Nach der Flut haben die beiden nicht nur ihre Familien und ihr gesamtes Hab und Gut verloren, sondern sehen sich wegen zunehmender Anfeindungen auch gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Dies ist der Beginn einer abenteuerlichen Reise durch ein Land, welches vom Kampf des dänischen Königs Erik gegen seinen Bruder Abel in Mitleidenschaft gezogen wird.

Der Roman ist flüssig geschrieben und flott lesbar. So wird das Mittelalter zum Leben erweckt.
Die Protagonisten sind interessant, wenn auch bisweilen etwas eindimensional gezeichnet, wobei auffällt, dass viele Personen, die eher Außenseiter sind oder am Rande der Gesellschaft stehen, auftreten und sich häufig besonders auszeichnen können.
Die Handlung ist großteils spannend mit einigen unerwarteten Wendungen. Allerdings gibt es für meinen Geschmack zu viele unwahrscheinliche Zufälle und vor allem in den letzten Kapiteln wirkt manches ziemlich unrealistisch. Es entsteht der Eindruck, als hätte hier noch schnell ein "Showdown" konstruiert werden müssen.

Positiv erwähnenswert ist aber, dass die Autorin offenbar sehr gründlich recherchiert hat, was auch das ausführliche Nachwort beweist.


Lebensspuren im Stein: Ausflüge in die Erdgeschichte Mitteleuropas
Lebensspuren im Stein: Ausflüge in die Erdgeschichte Mitteleuropas
von Peter Rothe
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geologie und Biologie, 23. September 2014
Dieses Werk lädt ein zu einem Streifzug durch die Geschichte des Lebens.
Von dessen Ursprung in den Tiefen des Präkambriums über die vielfältigen Lebensräume des Paläozoikums und Mesozoikums bis zur Welt der letzten Eiszeit beschreiben die verschiedenen Kapiteln, wie die Erde und vor allem das Gebiet des heutigen Deutschland sich im Laufe der Zeit verändert haben.
Zum einen erzählen sie von den Gesteinsschichten, die von längst vergangenen Epochen künden, ihrer Entstehung und heutigen Bedeutung, beispielsweise als Rohstofflieferant, zum anderen berichten sie eben von den Lebewesen, welche die jeweilige Periode prägten und deren fossile Hinterlassenschaften Wissenschaftler wie Sammler begeistern und uns Einblicke in den Verlauf der Evolution gewähren.
Daneben gibt es auch Tipps, welche Ausgrabungsstätten oder Museen einen Besuch lohnen.

So kann man mit diesem Buch in die Lebenswelten vergangener Zeiten eintauchen, wobei auch die vielen Bilder die Vorstellungskraft anregen. Dabei geraten oft kleine, auf den ersten Blick unscheinbare, für die Rekonstruktion der Evolution wie auch die Datierung der Gesteinsschichten aber sehr wichtige, Lebewesen in den Blickpunkt.

Der Stil ist eher sachlich und wissenschaftlich, dennoch können die Ausführungen großteils auch von Laien problemlos verstanden werden (den einen oder anderen Fachbegriff kann man ja schnell googeln).


Die Geschichte der legendären Länder und Städte
Die Geschichte der legendären Länder und Städte
von Umberto Eco
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

3.0 von 5 Sternen Überteuerte Zusammenstellung interessanter Geschichten, 18. September 2014
Umberto Eco befasst sich in diesem großformatigen und opulent bebilderten Werk mit einer Reihe von Orten, die nie existiert haben, an die viele Menschen aber nichtsdestotrotz glaubten oder die zumindest die Phantasie vieler Autoren anregen konnten.
Er beginnt jedes Kapitel – die von Themen handeln wie "Die Länder der Bibel", "Atlantis, Mu und Lemuria", "Die Wanderungen des Grals" oder "Die utopischen Inseln" – mit einem Überblick, wie die entsprechenden "Legenden" entstanden sind und sich über die Jahrhunderte weiterentwickelt haben, danach lässt er Originaltexte zu Wort kommen.

An sich ist die Idee hinter diesem Buch ja ganz nett und die Aufmachung ist durchaus gelungen, vor allem die vielen hübschen Bilder laden immer wieder zum Durchblättern und Schmökern ein. Man wird dabei auch auf die eine oder andere interessante Geschichte aufmerksam, die vielleicht zu weiteren Nachforschungen inspiriert.
Letztlich handelt es sich beim Inhalt aber doch nur um eine Zusammenstellung von Informationen, die man auch gratis im Internet finden könnte. Ob dafür ein Preis von 40 € angemessen ist, muss natürlich jeder potentielle Käufer selbst entscheiden.


The Mentalist - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)
The Mentalist - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)
DVD ~ Simon Baker
Preis: EUR 9,97

5.0 von 5 Sternen Großartige Serie, 14. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch wenn inzwischen schon die 6. Staffel läuft, ist es doch immer wieder schön, sich anzusehen, "wie alles begann".
Durch die Art, wie Patrick Jane seine Fälle löst, mit guter Menschenkenntnis, allerlei Psychotricks und auch einer gewissen Unverfrorenheit, hebt diese Serie sich positiv vom Einheitsbrei der sonstigen Fernsehkrimis ab.
Außerdem gibt es auf den DVDs noch spannendes Bonusmaterial, vor allem die Dokumentation darüber, ob "Hellsehen" in Dienste der Polizei wirklich funktioniert, ist sehr interessant.


Grey's Anatomy: Die jungen Ärzte - Die komplette 8. Staffel [6 DVDs]
Grey's Anatomy: Die jungen Ärzte - Die komplette 8. Staffel [6 DVDs]
DVD ~ Ellen Pompeo
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Solide Unterhaltung, 14. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die meisten Serien verlieren im Laufe der Zeit etwas an Schwung und leider ist Greys Anatomy da keine Ausnahme.
Auch wenn die 8. Staffel also nicht an frühere heranreicht und, von den letzten vier Folgen abgesehen, eher auf der Stelle tritt bzw vieles vorhersehbar ist, handelt es sich hier doch um eine immer noch sehenswerte Unterhaltung mit großen Gefühlen und einigem Drama.

Die DVD-Fassung ist ordentlich gemacht – einziger Kritikpunkt: Auf den Rückseiten der DVD-Hüllen finden sich nur die Titel der jeweiligen Folgen. Eine kurze Inhaltsangabe ( wie sie bei den bisherigen Staffeln vorhanden war) wäre schön gewesen.


Der Gaukler: Historischer Roman
Der Gaukler: Historischer Roman
von Thomas Ziebula
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Die Schrecken des Krieges, 11. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Gaukler: Historischer Roman (Taschenbuch)
Thomas Ziebula hat seinen Roman in einer Zeit angesiedelt, die auf dem Gebiet des heutigen Deutschland vom Dreißigjährigen Krieg und dessen Folgen geprägt war.
So wird auch das Leben sämtlicher Protagonisten auf die eine oder andere Weise vom Krieg beeinflusst und oftmals durcheinander gebracht.

In friedlicheren Zeiten hatte Susanna Almut davon geträumt, ihren Jugendfreund Hannes zu heiraten. Doch im vom Wüten grausamer Soldaten geplagten Heidelberg ist es der Gaukler David Unterkofler, der ihr das Leben rettet. Als Susanna dann auch noch vom vermeintlichen Tod ihres Verlobten erfährt, entschließt sie sich, auch aus Mangel an Alternativen, mit David und seiner Gauklertruppe durchs Land zu ziehen. Doch Hannes hat überlebt und ist fest entschlossen, sich an dem Mann zu rächen, der für die Zerstörung seines Dorfes und den Tod vieler ihm nahestehender Menschen verantwortlich ist.

Zu Beginn hatte ich gewisse Schwierigkeiten, in die Handlung reinzufinden, über weite Strecken hat mir das Buch dann aber sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend erzählt und man erfährt nebenbei auch einiges über den Dreißigjährigen Krieg, seine Hintergründe und seinen Ablauf sowie die Personen, welche ihn führten. Die Auswirkungen der kriegerischen Auseinandersetzungen und der Schrecken, welche sie vor allem auch für die Zivilbevölkerung bereithielten, werden sehr anschaulich und packend geschildert. Natürlich führt das zu vielen düsteren oder bedrückenden Szenen, es gibt aber immer wieder auch fröhliche Momente, vor allem durch die Gaukler bzw später die englische Theatergruppe, der David sich anschließt.

Die handelnden Figuren repräsentieren einen interessanten Querschnitt der damaligen Bevölkerung, es fiel mir allerdings bisweilen schwer, mit ihnen richtig warm zu werden. Vor allem Susanna (obwohl vom Autor vermutlich als Sympathieträgerin gedacht) ging mir mit ihrer Selbstbezogenheit und ihrem Gejammer oftmals eher auf die Nerven, weshalb ich nicht wirklich mit ihr mitfühlen oder mitleiden konnte.
Positiv aber immerhin, dass es niemanden gibt, der als nur gut oder nur böse dargestellt wird.
Auch das Ende hat mich nicht wirklich überzeugt. Ich habe den Eindruck, dass da einiges noch schnell irgendwie hingebogen wurde, um zumindest zu einer Art Happy End zu kommen.


Water for Elephants: A Novel (English Edition)
Water for Elephants: A Novel (English Edition)
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Der Zirkus und das Leben, 28. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zunächst muss ich vorausschicken, dass ich den Film noch nicht gesehen habe (irgendwie schaffe ich es immer, den Ausstrahlungstermin zu verpassen).

Das Buch erzählt die Geschichte des Jacob Jankowski, der seinen Lebensabend in einem Altersheim verbringen muss. In Gedanken kehrt er immer wieder zurück ins Jahr 1931, als er, nachdem sein Leben durch einen Schicksalsschlag total aus den Fugen geraten war, von "The Bezini Brothers most spectacular Show on Earth" als Tierarzt angestellt wurde. Die folgenden Monate sollten ihm eine Reihe interessanter Bekanntschaften einbringen – nicht zuletzt mit der schönen Marlena und ihrem unberechenbaren Ehemann August sowie der reizenden Elefantendame Rosie – und seinem Leben eine neue Richtung geben.

Der Roman ist durchgehend in Ich-Form geschrieben, was es besonders leicht macht, sich in Jacob hineinzuversetzen.
Das Leben im Zirkus wird sehr lebendig geschildert, man merkt, dass viel Recherche dahinter steckt. Schillernde Persönlichkeiten, über manche von ihnen hätte ich gerne noch mehr erfahren, und ebenso interessante Tiere treten auf, es wird aber vor allem auch die harte und oftmals grausame Realität, wie Schikane durch unmenschliche Arbeitgeber und die Ausweglosigkeit zu Zeiten der Wirtschaftskrise nicht ausgespart.
Obwohl der Prolog schon einiges vorwegnimmt, bleibt es doch spannend und manches entwickelt sich ganz anders als erwartet.
Trotz des aufregenden Zirkus-Lebens hat mir aber doch der in einem Altersheim der Gegenwart angesiedelte Handlungsstrang noch besser gefallen. Die Situation eines älteren Mannes, der sich seit Jahren von der richtigen Welt isoliert fühlt, sich mit den körperlichen wie mentalen Folgen des Alterns konfrontiert sieht und doch beharrlich daran arbeitet, diese zu überwinden oder zu kaschieren, in der Hoffnung, so eine gewisse Würde zu bewahren und vom Pflegepersonal nicht gänzlich entmündigt zu werden, wird mit sehr viel Einfühlungsvermögen dargestellt.
Nur der Schluss ist bei beiden Handlungsstränge für meinen Geschmack etwas zu Happy-End-mäßig.


Vom anderen Ende der Welt: Historischer Roman
Vom anderen Ende der Welt: Historischer Roman
von Liv Winterberg
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Botaniker(in) auf Weltreise, 18. August 2014
Plymouth, 1785: Die 19jährige Mary Linley träumt davon, als Wissenschaftlerin tätig sein zu dürfen. Doch weil dies für eine Frau ihrer Zeit nicht möglich ist, schneidet sie sich kurzerhand die Haare ab, zieht Männerkleidung an und heuert unter dem Namen Marc Middleton als Assistent des berühmten Botanikers Sir Carl Belham an. In seinem Gefolge bricht sie an Bord der „Sailing Queen“ zu einer Reise auf, die sie um den Globus herumführen wird und sowohl glückliche Momente als auch schlimme Stunden für sie bereit hält.

An sich bin ich ja kein besonderer Fan solcher „Frau verkleidet sich als Mann“ - Romane, vor allem, weil ich es meist für unrealistisch halte, wie lange die Täuschung unentdeckt bleibt. Diesbezüglich hat mich die Tatsache, dass dieses Buch auf der realen Geschichte der französischen Botanikerin Jeanne Baret basiert, allerdings eines besseren belehrt.

Man merkt, dass die Autorin auf die Recherche viel Mühe verwendet hat. Die Lebensumstände auf einem Expeditionsschiff des 18.Jahrhunderts sowie der damalige wissenschaftliche Kenntnisstand werden fundiert und doch lebendig dargestellt.
Dass aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, macht die Lektüre abwechslungsreich und es ist interessant, sich in die unterschiedlichen Protagonisten hineinzuversetzen und ihre Sicht der Dinge mitzuerleben.
Einziger kleiner Kritikpunkt: In einem Buch, das von einer wissenschaftlich inspirierten Reise in ferne Länder handelt, hätte ich mir ein bisschen mehr und ausführlichere Landschaftsbeschreibungen erwartet.

Die Aufmachung dieses Werkes hat mir dagegen ausgesprochen gut gefallen: Zu Beginn gibt es nicht nur ein Personenverzeichnis, sondern auch eine hübsche Landkarte, auf der die Reiseroute der „Sailing Queen“ eingezeichnet ist. Am Ende findet sich ein ausführliches Glossar, welches viele der im Buch vorkommenden Begriffe erklärt – ungewöhnlich für einen Roman und oftmals hilfreich.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20