Profil für Hugo Humpelbein > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hugo Humpelbein
Top-Rezensenten Rang: 164
Hilfreiche Bewertungen: 5002

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hugo Humpelbein "das Viech" (in Sicherheit)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Sie küßten und sie schlugen ihn - Arthaus Collection Französisches Kino
Sie küßten und sie schlugen ihn - Arthaus Collection Französisches Kino
DVD ~ Jean-Pierre Léaud
Preis: EUR 10,49

5.0 von 5 Sternen Ein Stück Kinokultur: Truffauts vielbeachtetes Erstlingswerk, 20. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Das Heranwachsen ist ein Zustand, der von der Familie, den Eltern, geleugnet wird."
Was für eine begeisternde Aussage von Francois Truffaut!

Diese Rezension fällt mir leicht, denn ich brauche die Informationen zum Film nur aus dem Text zur DVD Arthaus Collection 02 zu übernehmen, in dem sich brillante Formulierungen finden, wie sie mir nie einfallen würden. Das Zitieren daraus möge interessierten Neukunden dieses Klassikers als Appetitanreger dienen:

Der 13-jährige Antoine Doinel lebt in Paris in beengten Verhältnissen, ein herumgestoßener Knabe, der vor seinen lieblosen Eltern und autoritären Lehrern gerne auf den Rummelplatz oder ins Kino flüchtet, der Trost und Zuspruch höchstens bei seinem gleichfalls unbehüteten Freund René findet. All das Schuleschwänzen, Lügen und Klauen aber bringt irgendwann die Erwachsenen auf die Palme, und sie schieben Antoine ab ins Zwangserziehungsheim, aus dem er bald ausreißt.

Der erst 14-jährige Jean-Pierre Léaud ist dieser Antoine, der mutwillige, unverstandene Freigeist. Léaud spielt ihn in allem einsamen Aufruhr mit stoischer Authentizität und ergreifender Reserve: das Bemühen, etwas richtig zu machen, die anarchische Naivität, die Angst, das tiefe Unaufgehobensein. Debütregisseur und Drehbuchautor Francois Truffaut war selbst erst 27, als sein wunderbar leichtfüßig inszeniertes, halb-autobiografisches Schülerportrait 1959 in Cannes die Goldene Palme gewann. "Sie küssten und sie schlugen ihn" wurde zu einem Schlüsselwerk der Nouvelle Vague, die das Kino der Zeit durch einfallsreiche Erzähl- und Produktionsweisen nachhaltig umkrempelte. Bis heute besticht das Drama durch die unsentimental anrührende Darstellung seines Helden, durch einen mit lakonischem Spott gesalzenen poetischen Realismus und stimmungsvolle Schwarzweiß-Bilder. Seinerzeit traf es mitten ins Lebensgefühl einer zornigen Nachkriegsjugend. Heute trifft es noch immer.

Als ein von Selbstzweifeln geplagter Truffaut Anfang 1959 seinen Freunden und Kritikerkollegen seinen Debütfilm präsentierte, waren diese begeistert. Truffaut, seine Figur Antoine Doinel und der ihn verkörpernde Schauspieler bilden eine in der Filmgeschichte einzigartige Symbiose, denn der Regisseur entwirft mit Doinel ein Alter Ego, dem er in den folgenden 20 Jahren weitere vier autobiografische Filme widmet. Der Nachfolge-Kurzfilm "Antoine und Colette" (1962) ist erfreulicherweise im Zusatzmaterial der DVD enthalten, ebenso wie filmhistorisch unbezahlbare Aufnahmen aus dem damaligen Kindercasting. Dadurch wird die 5-Sterne-Wertung der Arthaus-DVD vollends gerechtfertigt.


Kerlchen trifft sein Glück, FÜR SIE Kinder-Platte, (LP Vinyl) siehe org. Produktbild
Kerlchen trifft sein Glück, FÜR SIE Kinder-Platte, (LP Vinyl) siehe org. Produktbild
von FÜR SIE
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Zum Glück hab ich Kerlchen getroffen, 17. September 2014
Die "Kerlchen"-Reihe aus den 70er Jahren gehört zum Wertvollsten, was ich im Bereich Kinderhörspiele kenne. Nirgends sonst finden sich ungestellte, authentische Gespräche zwischen Kindern in einer bunten Mischung mit kostbarer Musik, getextet von Alfred Krink und vertont von und mit Rolf Zuckowski (noch bevor er mit seinen Freunden den erfolgsmäßigen Durchbruch feierte) und einem Kurzhörspiel, in dem es nicht um Story sondern um Dialoge geht. Die erste Seite dieser 49-minütigen Platte ist wegen ihrer Abhandlung des Themas Glück aus Kindersicht und wegen des aufgeweckt-gescheiten Kerlchen-Sprechers Thiemo Krink Gold wert. Die zweite Seite fällt etwas zurück; sie ist eine moderne Variante des "Hans im Glück"-Märchens, in welcher Rolf Zuckowski den Hans spielt.
Wärmstens zu empfehlen sind auch die anderen Folgen der Reihe: "Mit Kerlchen fällt der Streit ins Wasser", "Kerlchen packt die Angst beim Schopf", "Freundschaft mit Kerlchen" und "Kerlchen schlägt dem Neid ein Schnippchen". Als Sammlung der Zuckowski-Lieder aus den Kerlchen-Platten ist abschließend "Eierkuchen ist mein Bestes" erschienen.


Die Originale 13-Kapitän Hornb
Die Originale 13-Kapitän Hornb
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,92

4.0 von 5 Sternen Ein Kapitän, dem man vertrauen kann, 11. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Originale 13-Kapitän Hornb (Audio CD)
Die zahlreichen Seemannshörspiele der EUROPA-Originale-Reihe faszinieren mich weniger durch nervenaufreibende Handlungsstränge (dafür bin ich wohl nicht mehr jung genug) als durch eine Vielzahl glänzender Stimmen von Schauspielern vom alten Schlage, wie man sie heutzutage weder im Fernsehen noch in Hörspielen finden kann. Es gibt Sprecher, bei denen kümmert mich gar nicht, was sie sagen, weil allein die Stimme und die Betonung soviel Wohlklang haben, dass der Aussagesinn zur Nebensache verkommt.
Hans Paetsch als Erzähler hält sich diesmal leider arg zurück mit seinem Sprechanteil, aber die sonore Gentleman-Stimme von Helmo Kindermann und auch Horst Stark, der die zweite Geige spielt, werten dieses 1977er Jugendhörspiel so weit auf, dass man einen Kauf nicht bereuen muss.


Kung Fu - Rache für Doc Sunshine / E 2106
Kung Fu - Rache für Doc Sunshine / E 2106

5.0 von 5 Sternen Kluges Hörspiel mit glänzenden Sprechern, 10. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die rar gewordene, kleine "Kung Fu"-Hörspielserie aus den 70er Jahren bringt seinen Hörern die philosophische Seite des asiatischen Kampfsports nahe, ohne sich dabei zu sehr in langweiligen Actionszenen zu verlieren. Auf der Rückseite der Schallplatte wird mit ausführlichem Sachtext auf das Wesen von Kung Fu und seine Achtung vor dem Leben hingewiesen. Als Rahmenhandlung dient der Junge Lorrimer (wie immer vortrefflich gesprochen von EUROPA's Allzweckwaffe Stephan Chrzescinski), der seine Eltern sucht und dabei von seinem Lebensretter Lon Dsi (fantastisch: Horst Frank) begleitet wird.
Inhaltliche Höhepunkte der Serie sind die Szenen, in denen der stets ruhig und weise agierende Hauptdarsteller sich an den Dialog mit seinem Lehrmeister erinnert.


Fünf Freunde - Folge 53: Die geheimnisvollen Kornkreise
Fünf Freunde - Folge 53: Die geheimnisvollen Kornkreise
Wird angeboten von buecheroase_muenchen
Preis: EUR 8,51

1.0 von 5 Sternen Fünf Freunde und die Frage, wie tief man sinken kann, 10. September 2014
Als Ende der 70er Jahre die enorm erfolgreiche EUROPA-Kinderreihe startete (Einzelhörspiele von früher nicht mitgerechnet), konnte man sich noch verlassen auf die Qualität des Namens Enid Blyton, der mit Recht auf dem Titelbild stand. Inzwischen wird der Name der berühmten Kinderbuchautorin missbraucht, um dümmliche Taugenichts-Produktionen wie diese auszuscheiden. Es fängt an mit den bekannten formalen Mängeln: Kinderrollen von Erwachsenen sprechen zu lassen, ist eine zur Unsitte gewordene Notlösung von Hörspielproduktionsfirmen, die in Dauerbrennern nicht alle drei Jahre die Protagonisten austauschen wollen. Verständlich, aber wieso muss der Hörer das ausbaden und sich bei jedem Satz der vier Twens Julian, Dick, Anne und George die Freunde als Kinder vorstellen?
Dürftig ist aber auch die durch und durch unbefriedigende Abhandlung eines spannenden Stoffs: Kornkreise und wie sie entstehen. Es gibt darüber ernsthafte Fachliteratur, die durchzulesen sich die Autoren aber nicht die Zeit nehmen wollten. Onkel Quentin wirft zu Beginn ein paar der unplausiblen Erklärungsansätze in den Raum:
Plasmawirbel, Kugelblitze, Störungen im Pflanzenwachstum... alles unhaltbare Thesen, die die Kornkreisforschung in Nullkommanichts in der Luft zerreißen kann. Die "Croppys" in diesem Hörspiel (der Eine ist der Nobby-Sprecher aus Folge 1 von 1978, Stephan Chrzescinski) werden jedoch als lachhafte Traumtänzer dargestellt, und den Inhalten ernsthafter Kornkreisforschung wird nicht eine einzige Minute Zeit eingeräumt, wiewohl die Freunde Augenzeuge der fliegenden Lichtkugeln werden, die man oft in der Nähe echter Kornkreise beobachten kann.
Als Ursache für das mysteriöse Phänomen wird sich hier genau wie in den unsachlichen Berichten der Mainstream-Medien nur auf die ärgerlichen, der Geldmacherei geschuldeten Kornkreisfälschungen konzentriert, die einen Tag nach der ersten Formation die Runde machen. Am Ende gibt Julian zu: "Was den ersten Kornkreis verursacht hat, wissen wir immer noch nicht." Ja, wie denn auch, wenn ihr euch mit den Fälschungen beschäftigt?

Fazit: Themenwahl: sehr gut, Ausarbeitung: alles andere als informativ oder lehrreich.


49/Rosenresli
49/Rosenresli
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Herzerwärmender und weniger kitschig als "Heidi", 8. September 2014
Rezension bezieht sich auf: 49/Rosenresli (Audio CD)
Johanna Spyri, die mich schon als Kind mit ihrem Heile-Welt-Schmalz "Heidi" ganz schön gequält hat, zeichnet auch verantwortlich für das ebenso liebenswerte Mädchen "Rosenresli". Zumindest in dieser 1971er EUROPA-Hörspielversion gefällt mir die herzensgute Rosenresli aber wesentlich besser als das ewig lebensfrohe, problemfreie Gör von der Alm. Auch wenn man der jugendlichen Sprecherin Manuela Dahm die Rolle einer Achtjährigen nie und nimmer abnimmt (Regisseur Konrad Halver wollte wohl nicht mit einem Kleinkind, das nicht lesen kann, ein Hörspiel aufnehmen), so gewinnt die rührende Geschichte doch an Substanz, weil die arme Sorgenmutter von Katharina Brauren gesprochen wird, und natürlich weil Hans Paetsch mit seiner liebevollen Großvaterstimme den Erzählteil so perfekt wie nur eben möglich darbietet.


Les allumettes suédoises - L'intégrale 3 DVD
Les allumettes suédoises - L'intégrale 3 DVD
Wird angeboten von WholeFilmsMarket
Preis: EUR 63,00

4.0 von 5 Sternen Eine Kindheit auf dem Montmartre, 7. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Paris in den 1930er Jahren: In dem Kleinbürgerviertel am Montmartre lebt der vaterlose Olivier mit seiner geliebten Mutter. Als sie an ihrem kranken Herzen von heute auf morgen stirbt, und Oliviers bester Freund David nach Amerika zieht, gerät das Leben des sensiblen Jungen aus den Fugen. Er kommt in die Obhut seiner strengen Tante und wird auf ein Internat geschickt, findet in seinem an Tuberkulose erkrankten Cousin Marceau eine Art großen Bruder und Freund, erfährt die Identität seines Vaters und flüchtet verzweifelt zu seinen Großeltern.

Die dreiteilige Verfilmung der über sechs Millionen Mal verkauften Kindheitserinnerungen des Schriftstellers Robert Sabatier war 1996 in Frankreich ein absoluter Quotenknüller, vielleicht auch, weil kurz nach den Dreharbeiten der Regisseur und Dokumentarfilmer Jacques Ertaud (der selber ein Waisenkind war) verstarb. Nael Marandin (später auch zu sehen in "Die Stadt, deren König ein Kind ist") macht seine Sache prächtig als bedauernswert hin und her gestoßener Knabe.

Seit etlichen Jahren warte ich vergebens darauf, dass arte die 3 Teile von "Eine Kindheit auf dem Montmartre" (frz. Titel: Die schwedischen Streichhölzer), mal endlich wiederholt. Um der Warterei ein Ende zu setzen, hab ich mir trotz rudimentärer Französischkenntnisse und dem Wissen, dass die DVDs über keinerlei Untertitel verfügen, den französischen Import zugelegt, und darüber bin ich froh. Knapp 6 Stunden wohltuendes, nostalgisches Fernsehen mit Niveau und einer wundervollen Musikuntermalung waren den hohen Preis wert.


The Astounding 12-String Guitar Of
The Astounding 12-String Guitar Of
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Ohne Worte macht er mich sprachlos, 1. September 2014
Bei einer 12-saitigen Gitarre wird jede der 6 Bass- bzw. Melodiesaiten um eine dünnere, gleich gestimmte Zusatzsaite ergänzt. Dadurch werden doppelt so viele Schwingungen erzeugt und der Klang ist noch voller, noch harmonischer als bei einer herkömmlichen Akustikgitarre. Natürlich nur, wenn man ein Meister seines Instruments ist.
Dieses 1978 erschienene Instrumentalalbum eines Gitarrenvirtuosen dauert nur 22 Minuten und stellt mich dennoch rundum zufrieden. Die lustvoll gezupften Saiten, begleitet von einer zweiten geschlagenen Gitarre und einem unaufdringlichen Schlagzeug, sind zwar in den meisten Fällen keine Eigenkompositionen, aber gerade in der Bekanntheit der Melodien (Puff the Magic Dragon, 500 Miles, Blowin' in the Wind, This Land is Your Land) liegt der Reiz einer fehlerfreien Instrumentalfassung. Früher dachte ich immer, ich spiele gut Gitarre, aber wenn ich mich mit sowas vergleiche, muss ich mich kleinlaut in die Ecke stellen.


Die große Reise 3 - Rote Elefanten auf dem Jupiter
Die große Reise 3 - Rote Elefanten auf dem Jupiter

5.0 von 5 Sternen Ungekünsteltes und deshalb begeisterungsfähiges Science-Fiction-Hörspiel, 29. August 2014
Wir schreiben das Jahr 2157. Wir befinden uns nach den Aufregungen der ersten beiden Episoden "Ein UFO macht Ärger" und "Wirbel im Mondlift" jetzt im Raumschiff auf der großen Reise vom Erdmond zum Pluto. Hauptdarsteller Jules Hermes, zehn Jahre jung, sorgt mit seinem unaufhörlich plappernden Maul für die dialoglastigste Weltraummission seit der Erfindung des Protonenantriebs. Eine volle Stunde geht Teil 3 der großen Reise, und die produzierende Crew hat längst gemerkt, was für ein oberpfiffiges Wunderkind dieser Thiemo Krink ist, der seine Hauptrolle mit nie gekannter Spielfreude und immensem Talent ausfüllt - deswegen wurde ihm noch mehr Raum gegeben als in Folge 1 und 2. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass da jemand einen vorgefertigten Text vom Blatt liest; ich habe eher den Eindruck, alles was der phantasievolle, gescheite Bursche sagt, kommt spontan aus ihm heraus. Soviel erquickend natürliche Glaubwürdigkeit beim akustischen Vorspielen kenne ich in Deutschland sonst nur von Stephan Chrzescinski, dem die Nebenrolle des durch Tarnfarbe unsichtbar gewordenen blinden Passagiers Chuck zugedacht wurde.

Der Vergnügungsfaktor dieser vierteiligen Hörspielreihe liegt deutlich über Normalnull und es ist ein Unding, diese Perle der Hörspielkultur nicht ins CD-Zeitalter herüber zu retten.

Das tolle Titellied singt Rolf Zuckowski, der 1979 noch ganz am Anfang seiner Erfolgslaufbahn stand.


MC Erstauflage Vollcover Vorstadtkrokodile
MC Erstauflage Vollcover Vorstadtkrokodile

3.0 von 5 Sternen Schwache Umsetzung der starken Vorlage, 27. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Max von der Grüns Jugendbuch erfreut sich mehrerer Adaptionen zum Sehen und Hören. Diese Anfang 1978 erschienene Hörspielfassung, inszeniert von Lothar Zibell und Hans-Joachim Herwald (beide Namen sagen mir nichts), hat eindeutig mehr Mängel als Qualitäten:
Es beginnt schon schlecht mit dem auf dem überladenen Titelbild als Erfolgsschlager vermerkten Nerv-Lied "Amada mia, amore mio", was in keinerlei mentalem Bezug zur Handlung steht. Plumper Versuch, mehr Käufer zu angeln.
Im Anschluss erschallen mehrere wenig wohlklingende Teenie-Stimmen in den Rollen der Krokodile Olaf, Maria, Peter und Frank. Die einzigen beiden klangschönen Jungenstimmen gehören dem legendären Stephan Chrzescinski als Hannes und Thomas Hinck als rollstuhlfahrendem Kurt, also glücklicherweise die beiden Hauptrollen. Beide fallen im Gegensatz zu ihren stimmbrüchigen Kollegen als begabte "Voice Actors" auf.
Die Handlung musste für die hörspielübliche Länge von einer Dreiviertelstunde durch unverhältnismäßig lange Erzählpassagen gestrafft werden, in denen man des Öfteren die sich bewegende Spucke im Mund des Sprechers Paul-Edwin Roth hören kann. Unästhetisch!
Obwohl soviel gestrafft werden musste, blieb noch Zeit, dem ein oder anderen Geräusch soviel Raum zu geben, dass man richtig merkt, wie stolz die Macher gewesen sein müssen, dass sie den Klang eines Feuerwehrschlauchs, einer Telefonzelle oder eines pinkelnden Kurt im Geräuschearchiv hatten bzw. herzustellen wussten.
Ziemlich abrupt wird der Hörer aus der Geschichte rausgeschmissen: Den kompletten Schluss fasst der Erzähler in 30 Sekunden zusammen, aber Zeit für ein zweites Mal "Amada mia, amore mio" blieb noch!
Wäre eine Heikedine Körting damit betraut worden, das Kultbuch qualitativ hochwertig zu vertonen, hätte es die ganzen Punkte auf dem Minuskonto sicher nicht gegeben.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20