Profil für Hugo Humpelbein > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hugo Humpelbein
Top-Rezensenten Rang: 160
Hilfreiche Bewertungen: 5005

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hugo Humpelbein "das Viech" (in Sicherheit)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
The Road to Hell
The Road to Hell
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen 25 Jahre Hölle auf Erden, 28. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: The Road to Hell (Audio CD)
"Maybe this world is another planet's hell."
(Aldous Huxley)

Zu allerlei Anlässen werden Gedenktage zelebriert. Ich mache mit! Denn vor genau einem Vierteljahrhundert bekam ich zu Weihnachten meinen ersten CD-Player und meine drei ersten CDs. Darunter auch "die Straße zur Hölle", das 10. Studioalbum von Chris Rea, das in England sechsmal mit Platin ausgezeichnet wurde und bei uns immerhin auch Platz 3 der Album-Charts erreichte. Es war ein ganz neues Klangerlebnis, nachdem ich vorher jedes Pop- oder Rockalbum nur auf MusiCassette hören konnte. Als im Intro von "The Road to Hell, Part 1" das virtuose Gitarrenspiel erklang, dachte jeder Experte, da müsse Mark Knopfler spielen, denn dass auch Chris Rea sein Instrument so überwältigend beherrscht, hätte man nicht für möglich gehalten. Vorher und nachher hab ich von Chris Rea kein Album mehr gehört, das mich als Ganzes so sehr überzeugt hat wie das 89er. Es ist vielseitig, knackig und mitunter traumhaft schön, wie z.B. im Schlusslied "Tell Me There's A Heaven". Aber wenn ich in den letzten 25 Jahren irgendwas über Himmel und Hölle gelernt hab, dann dass der Weg in die Hölle über einen verregneten Highway irgendwo im Nirgendwo führt.


Trials
Trials
Wird angeboten von Blind Owl Records
Preis: EUR 9,34

5.0 von 5 Sternen Zu oft setzt sich Qualität nicht durch, 27. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Trials (Audio CD)
Die sehr schöne Musik der englischen Formation Shady Bard steht in keinem Verhältnis zu ihrem Bekanntheitsgrad und den spärlichen Informationen, die ich über sie im Internet finden konnte. Ihr zweites Album von 2010 enthält so viele unwiderstehliche Balladen und warme Harmonien, dass ich schon wieder gar nicht verstehen kann, warum sich nicht ganz viele Hörer und Fans um Lawrence Becko und Tom Rogers scharen. Es darf doch sonst jeder Schnickschnack auf einer großen Bühne geträllert werden, und hier haben wir es mal mit niveauvollen Leuten zu tun, deren Texte sich um ernste Umweltthemen drehen. Die Sängerstimme erinnert mich an Robert Smith von The Cure.


Ein Fall für Zwei - Collector's Box 2 [Collector's Edition] [6 DVDs]
Ein Fall für Zwei - Collector's Box 2 [Collector's Edition] [6 DVDs]
DVD ~ Claus Theo Gärtner
Preis: EUR 16,97

5.0 von 5 Sternen Ein Fall von Gewissenhaftigkeit, 27. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jetzt muss ich wirklich aufpassen, nicht der Sucht zu verfallen. Ich hatte nicht in Erinnerung, dass es in den ersten Jahren der Kultserie "Ein Fall für zwei" solche Überdosen an sorgfältig geschriebenen und gewissenhaft inszenierten Kriminalgeschichten gegeben hatte. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich damals nicht ahnen konnte, wie tief das Fernsehen einmal sinken würde. Die seriöse Art und Weise, wie sich Günter Strack als kultivierter Anwalt Dr. Renz und sein smarter Lieblingsmitarbeiter Josef Matula an ihre Arbeit machen, ist richtig Balsam für die Seele. Zweifellos gebührt ein großer Anteil der Ehre dem Autoren Karl Heinz Willschrei, der sich die meisten der 15 einstündigen Folgen hat einfallen lassen. 1983/84 hat man offenbar noch nicht jedes 08/15-Drehbuch verfilmt, das der jeweilige Beauftragte herunter gekritzelt hat, sondern man legte Wert auf Qualität. So kommt es, dass unter den Folgen #13 - 30 (der Dreiteiler "Morgengrauen", #26-28 befindet sich in Collector's Box 3) fast ausschließlich gute und sehr gute Episoden sind. Der Fall ist klar: Ich komme nicht drum herum, mir zumindest die komplette Strack-Ära und den Anfang der Hunold-Ära auf DVD zu kaufen, bis ich allmählich merken werde, dass irgendwann in den 90ern die Luft rausging.


Als die Autos rückwärts fuhren
Als die Autos rückwärts fuhren
Preis: EUR 10,64

5.0 von 5 Sternen Papa, unsere Treppe wurde geklaut, 26. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Als die Autos rückwärts fuhren (Audio CD)
Unter den vielen sehr guten Hörspielproduktionen der 70er Jahre nimmt dieses 77er einen besonderen Platz ein. Hier wurden alle Klischees, die ein herkömmliches Hörspiel so bewährt, aber auch so vorhersehbar machen, weggelassen und durch "etwas Besonderes" (vgl. den Titelsong) ersetzt. Stephan Chrzescinski als elfjähriger Laßdas Pinökel, der seine Memoiren verfasst und dabei bestimmt kein Wort frei erfunden hat, bekommt hier soviel Sprechzeit wie in keinem zweiten seiner über 200 Hörspiele; er ist quasi der Erzähler und der Protagonist in einem. Und er "singt" auch noch dreimal (und damit vielleicht einmal zu oft) den punkigen Soundtrack. Insgesamt kommt man auf drei Kapitel; drei längere Anekdoten in 50 Minuten: Humorvoll, originell, verrückt und anarchisch. So spaßig kann Kindheit sein. "Ich kann fliegen, ich kann fliegen!"


The Endless River
The Endless River
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Schallwellen für die Ewigkeit, 26. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: The Endless River (Audio CD)
Es gibt eine Theorie, dass Schallwellen, die sich unter Wasser ausbreiten, in alle Ewigkeit weiter schwingen. Das würde nicht nur bedeuten, dass die traurige Geigenmusik der Bordkapelle der untergegangenen Titanic vor über hundert Jahren heute immer noch irgendwo zu hören wäre, sondern das hieße auch, dass es für jede Art von Musik eine Möglichkeit gibt, sich zu verewigen, um auch in tausend Jahren noch gehört zu werden, wenn es längst keine CDs mehr gibt. Mit diesem tröstlichen Gedanken sollte man vielleicht einsteigen, wenn man das finale Album der Kultband Pink Floyd zum ersten oder zehnten Mal einlegt. Das Wunder von "The Endless River" liegt aber nicht in der Musik. Die Musik würde sich einem ahnungslosen Hörer, der den Kontext der Entstehung nicht kennt, kaum als etwas Besonderes vermitteln können. Die Geste und das Ereignis an sich sind die eigentliche Sensation. Dass eine Band, deren Lebenslauf längst für vollendet erschien, nun zwanzig Jahre nach ihrem letzten Studioalbum und nach dem Tod von Richard Wright sich noch ein letztes Mal zu Wort meldet und mühelos an die Spitze der Verkaufshitparaden klettert und den treuen Herzen ihrer doch so wenig kommerziell ausgerichteten Fans unverhofft ein würdevolles Abschiedsgeschenk macht, das ist fast mehr wert als die mehrheitlich überraschungsfreie Entspannungsmusik, die man darauf zu hören oder auch zu sehen bekommt, wenn man eine bildhafte Vorstellungskraft besitzt. Die ineinander übergehenden, meistens nur kurzen Abschnitte bilden zusammen eine Art Symphonie, die gegen Ende ihren Höhepunkt in dem gesungenen "Louder Than Words" findet. "Let's go with the flow, wherever it goes." Danach ist es dann offensichtlich: Das war's. Eine fast 50-jährige Karriere geht zu Ende. Aber es lebe die Physik! Denn der Klang des "endlosen Flusses" hallt unter Wasser nach und wird vielleicht wirklich niemals enden.


Der Kommissar - Komplettbox (28 Discs)
Der Kommissar - Komplettbox (28 Discs)
DVD ~ Erik Ode
Preis: EUR 67,97

4.0 von 5 Sternen 100 Jahre Reinecker, 24. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Kommissar - Komplettbox (28 Discs) (DVD)
Heute gedenke ich nicht nur der Geburt Jesu, sondern auch der Geburt Herbert Reineckers (1914-2007) vor 100 Jahren. Ich weiß nicht, ob das deutsche Fernsehen jemals einen kreativeren Drehbuchautoren gesehen hat. Schon mit 15 schrieb er erste Romane für die Hagener Zeitung, nach dem Zweiten Weltkrieg dann über 1000 Kurzgeschichten. Auf sein Konto gehen nicht nur alle 281 Geschichten der Kultreihe "Derrick", sondern auch alle 97 des "Kommissars", von denen allerdings nur 94 in der unkompletten Komplettbox enthalten sind. Die Folgen 27, 83 und 87 fehlen aus rechtlichen Gründen, von daher scheidet eine 5-Sterne-Wertung aus, obwohl die Aufmachung der Box grandios ist. Sie ist proppenvoll mit bunten Bildern und Informationstext, inklusive Inhaltsangabe zu jeder Folge, komplett genanntem Personal und Erstaufführungsdaten, außerdem enthält jeder der vier (auch einzeln käuflichen) Schuber eine Extra-DVD mit Bonusmaterial.

1016 Schauspieler und 18 Regisseure wirkten zwischen 1969 und 1976 an einer oder mehreren der 97 einstündigen Folgen mit; Erik Ode selber inszenierte drei. Dass der "Kommissar" acht Jahre lang ein Stammpublikum von 22 bis 30 Millionen Zuschauern hatte, lag natürlich nicht nur an den mit guten Dialogen und interessanten Handlungsverläufen angereicherten Drehbüchern, sondern auch an den vielen bedeutenden Schauspielgrößen in den Gastrollen. Zu den unzähligen prominenten Namen gehören unter anderem:
Curd Jürgens, Lilli Palmer, Horst Frank, Peter van Eyck, Peter Fricke, Maria Schell, Vadim Glowna, Volker Lechtenbrink, Hannelore Elsner, Klaus Schwarzkopf, Marianne Koch, Josef Meinrad, Peter Pasetti, Klausjürgen Wussow, Günther Ungeheuer, Herbert Bötticher, Claus Biederstaedt, Thomas Fritsch, Götz George, Johannes Heesters, Wolfgang Völz, Harald Juhnke, Klaus Löwitsch, Thomas Piper, Erika Pluhar, Horst Sachtleben, Thomas Ohrner, Inge Birkmann, Bernhard Wicki, Eckart Dux, Ruth Maria Kubitschek, Sky du Mont, Hildegard Krekel, Uschi Glas, Judy Winter, Heinz und Anne Bennent, Georg Wondrak - und sogar Horst Tappert, der 1974 als "Derrick" die weltweit noch erfolgreichere Nachfolgeserie übernahm und nebenbei des Kommissars Mitarbeiter Harry Klein alias Fritz Wepper abwarb.

Obwohl es 1969 bereits Farbfernsehen gab, wurde der Kommissar aus dramaturgischen Gründen bis zuletzt in Schwarzweiß gedreht, was ich ziemlich gut finde. Heutzutage wird eine düstere kriminell knisternde Atmosphäre mit überlauter Musik erzeugt, aber damals fand man dafür noch subtilere Wege. Der Komponist der dennoch erschreckend wuchtigen Erkennungsmelodie - Herbert Jarczyk, der bereits 1968 mit 55 Jahren starb - erlebte die erste Ausstrahlung seiner Kultmusik leider nicht mehr.

Ich erwarte von einem so überproduktiven Autor wie Herbert Reinecker nicht, dass jede Täterüberführung durch scharfsinnige Schlussfolgerungen und verblüffende Beweisstücke besticht, die es vorher noch nirgends gegeben hat. Ich bin gerne bereit, auch schlichte Geständnisse zu schlucken, wenn mich die Geschichte vorher blendend unterhalten hat. Dass mich manche Folgen aufgrund des Milieus oder der Figuren gelangweilt haben, darüber lässt sich angesichts einer solch beispielhaften Karriere hinwegsehen. Einen TV-Lebenslauf wie den von Herbert Reinecker wird es bei der Schnelllebigkeit des unkultivierten Krimiprogramms unseres 21. Jahrhunderts bestimmt nicht noch einmal geben.


Where Everything Falls Out
Where Everything Falls Out
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Faszination des völlig, aber echt total Andersartigen, 17. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Where Everything Falls Out (MP3-Download)
"Even nothing becomes something. A hole in your pocket where everything falls out. Lover, I am not your father. I did not leave you."

Ich habe zwar kein Wort begriffen, aber ich habe immerhin ein Bild im Kopf.
"Schön", so wie man das Wort definiert, ist die 2008 entstandene Kunstmusik der Formation mit dem sperrigen Namen weiß Gott nicht. Es wird von der Frontfrau zu keinem Zeitpunkt gesungen; es wird nur keuchend und schizophren herumgeredet, und das noch nicht mal fließend, sondern sehr zeitverzögert. Dazwischen erzeugen Musikinstrumente, die manchmal gar keine sind, einen fremdartigen Eindruck geistiger Verstörtheit. Wenn nicht das Klavier benutzt wird, wird beispielsweise ohne Rhythmusgefühl auf irgendwelchen Heizungsrohren oder ähnlichem herumgehauen. Avantgarde für Intellektuelle, die man nicht verstehen muss, aber auch nicht unbedingt ablehnen muss. Alles, was es so noch nicht gegeben hat, verdient eine Daseinsberechtigung.
Wie die Band "Where Everything Falls Out" zu ihrem seltsamen Namen gelangt ist, ist wohl als einziges kein Mysterium: Er kommt in den oben zitierten Zeilen aus "Nothing" vor.

Fazit: Mutmaßliche Lieblingsmusik von Leuten, die sie im Oberstübchen nicht alle beisammen haben, und dazu rechne ich mich gerne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 18, 2014 5:01 PM CET


Lost Songs 95-98
Lost Songs 95-98
Preis: EUR 11,08

3.0 von 5 Sternen Gray in der Grauzone, 15. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Lost Songs 95-98 (Audio CD)
Dass es den David Gray als Künstler bereits im alten Jahrhundert gegeben hat, wusste ich noch gar nicht. Seine Stimme auf den neueren CDs klang noch so jung, dass ich ihn für einen Newcomer der 00er Jahre gehalten habe. Die "Lost Songs 95-98", die 2001 veröffentlicht wurden, hatten es vermutlich nicht auf die vorherigen Langspieler geschafft. Meine Vermutung, warum nicht: Weil sie nicht zu den besten Arbeiten von David Gray zählen. Die Melodien lahmen doch ziemlich, eiern oft willkürlich herum, und immer nur Gitarre ist auf Dauer auch ermattend. Wer viel komponiert, braucht ja nicht alles gleich herauszubringen, sondern kann Rosinenpickerei betreiben und für ein reguläres Album nur das besonders Gelungene berücksichtigen. Erst wenn die Nachfrage des Verlags kommt "Hast du nicht noch mehr aus deinen Anfangstagen?", dann kommt so etwas wie hier auf den Markt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 15, 2014 2:30 PM CET


Parlor Hawk
Parlor Hawk
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das gute Wort, 12. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Parlor Hawk (MP3-Download)
Jemand sollte ein gutes Wort für die kalifornische Band um Leadsänger Andrew Clifford Capener einlegen, und da es hier bisher niemand getan hat, fühle ich mich dazu berufen. Immerhin wurde "Hoarse & Roaring", das superbe Debütalbum 2012 bei den "Independent Music Awards" als bestes Album nominiert, und das wunderbare "Saddest Song" daraus hat den Award für den besten akustischen Song sogar gewonnen.
Auch das vorliegende zweite Album, welches schlicht nach der Band benannt ist, verdient es, höhere Wellen zu schlagen als auf dem Cover abgebildet sind. Ich betrachte die Gruppe schon jetzt als der bestmöglichen Qualität verpflichtet, und dieser Pflicht kommt sie bisher ohne Mühe nach.

Überzeugende Reinhörtipps:
We Better Run
Better Gone
Scars


Dead in Tombstone (Original Motion Picture Soundtrack)
Dead in Tombstone (Original Motion Picture Soundtrack)
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Modernste Klassik: "Wumm!", 8. Dezember 2014
Den Film würde ich mir zwar nicht ansehen; schon diese zwei Schusswaffen und Blutflecke auf dem Titelbild törnen mich ab, aber der Soundtrack von Hybrid ist der Bringer! Mit einem Wort beschrieben, klingt er so: Wumm! Immer wieder knallen unerwartet diese nachhallenden Paukenschläge in die Arrangements - dabei kommt richtig Spannung auf. Dass verschiedenste Percussion-Effekte so bereichernd für den Genuss von Instrumentalmusik sein können, hätte ich nicht für möglich gehalten. Und noch einmal: Wumm!
Wow!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20