Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 67.619
Hilfreiche Bewertungen: 164

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer (St. Ingbert, Saar)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
T.R.O.J.A. Komplott
T.R.O.J.A. Komplott
von Ortwin Ramadan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

5.0 von 5 Sternen (Gesundheits-)Überwachung, 13. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: T.R.O.J.A. Komplott (Gebundene Ausgabe)
Das Buch T.R.O.J.A. Komplott spielt in einer fiktiven Zukunft, in der das Gesundheitssystem durch neuartige Gesetze, die den Bürger verpflichten, gesund zu leben stark entlastet wurde. Um die Einhaltung dieser Gesetze zu kontrollieren, setzt man Nanoroboter ein, die im Körper eines jeden Bürgers die Vitalparameter überwachen. Über einen Chip im linken Arm als Schnittstelle können diese Daten ausgelesen werden. Doch was lässt sich mit dieser Technik noch anstellen?

Die Geschichte dreht sich im Kern um eine junge Frau - Beta, die sich mit Trickdiebstählen über Wasser hält, einen jungen Mann - Nico, der sein Leben dem Dienst am Staat verschrieben hat und den „hohen Herren“, die für das System der (Gesundheits-)Kontrolle verantwortlich sind. Nachdem Beta knapp einem Mordversuch entgangen ist, macht diese sich auf den Weg, Boston zu verlassen. Unterdessen wird Nico für eine geheime Abteilung des FBI angeworben, dessen Ziel die Überwachung verdächtiger Personen darstellt. Sein erstes Zielobjekt ist … Beta.

Der Autor vermag es, ein sehr atmosphärisches Bild einer Zukunft zu zeigen, in der unter dem Vorwand der Gesundheitsvorsorge der Überwachung Tür und Tor geöffnet sind. Dabei denkt er Entwicklungen weiter, die sich derzeit bereits im Umfeld von Edward Snowden und sogenannter Fitness- oder Live-Tracker abzeichnen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Gefahren solcher Technologien. Verpackt ist diese Kritik in eine spannenden und fesselnden Geschichte. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen, und durch Einsatz mehrerer Handlungsstränge wird ein die Spannung weiter verdichtet. Dabei sind die einzelnen Kapitel mit den einzelnen Handlungssträngen angenehm kurz, sodass man nicht Gefahr läuft, den Faden und damit den Lesespaß zu verlieren.

Aufgrund der spannenden Verpackung einer nicht unangebrachten Gesellschaftskritik halte ich das Buch für empfehlenswert. Es erinnert dabei an vielen Stellen an große Klassiker wie „1984“ oder „Brave New World“, mit denen es sich jedoch naturgemäß nicht messen kann, aber aufgrund seiner Zielgruppe auch nicht messen muss, richtet es sich doch an Jugendliche. In dieser Zielgruppe kann das Werk sicherlich punkten, durch den Schreibstil, der sich wirklich flüssig lesen lässt und einen regelrecht in die Geschichte hinein zieht, kann es sicher auch die jüngeren dieser Zielgruppe begeistern. Von mir eine eindeutige Leseempfehlung.


Baofeng UV-5R Plus/UV5R+ Qualette Serie VHF/UHF 136-174/400-520MHz 2m/70cm Ham Walkie-Talkie Funkgerät mit USB Programmierkabel und Lautsprecher, Aktuelle 2013 Version Camouflage
Baofeng UV-5R Plus/UV5R+ Qualette Serie VHF/UHF 136-174/400-520MHz 2m/70cm Ham Walkie-Talkie Funkgerät mit USB Programmierkabel und Lautsprecher, Aktuelle 2013 Version Camouflage
Wird angeboten von Das Gut
Preis: EUR 43,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Gerät, 12. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mein Fazit direkt vorab: Ich bin begeistert.

Das Gerät funktioniert einwandfrei. Die Rapporte sind durch die Bank gut bis sehr gut, Probleme beim Mikrofon, wie sie an anderen Stellen berichtet wurden, konnte ich nicht feststellen. Das Zubehör ist umfassend. Wo bei den Markenherstellern ein Lautsprechermikrofon alleine 150€ kosten kann, ist hier an Zubehör (fast) alles dabei, was das Herz begehrt. Was man vermissen könnte wäre ein echter Dualbandbetrieb mit zwei Empfängerzweigen, jedoch lässt sich dies angesichts des Preises gut verschmerzen. Bestellt man sich noch einen zweiten Akku zum Wechseln (wobei der Akku eine gefühlte Ewigkeit hält), dann kann ich mir darüber hinaus nichts vorstellen, was noch an Zubehör fehlt. Eindeutige Empfehlung meinerseits


Braun Series 7 765cc-7 Wet & Dry elektrischer Folienrasierer mit Reinigungsstation
Braun Series 7 765cc-7 Wet & Dry elektrischer Folienrasierer mit Reinigungsstation
Wird angeboten von Distriweb
Preis: EUR 249,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Absolute Top-Leistung, 20. September 2013
Im Rahmen eines trnd-Projekts durfte ich den Braun Series 7 765cc-7 testen.

Zunächst zu meinem Hintergrund: Ich verwende seit einem Jahr einen Series 3 Rasierer von Braun, bereits viele Jahre zuvor hatte ich elektrische Rasierer von Braun im Gebrauch. Mein Bartwuchs ist für jeden Rasierer eine Herausforderung, da ich mehrere Haarwirbel im Bart habe, und die Wuchsrichtung der Barthaare somit in verschiedenen Richtungen verläuft. Zusammen mit meiner überaus empfindlichen Haut ist dies ein Härtetest für jeden Rasierer. Nun konnte ich auch einmal ein Modell der aktuellen Spitzenserie testen.

Die Verarbeitung des Braun ist erwartungsgemäß top. Sowohl das Gerät als auch das Zubehör macht einen soliden Eindruck, obwohl als Material Kunststoff vorherrscht. Kleiner Tipp an den Hersteller: Bei einem Spitzenmodell das nächste Mal vielleicht über etwas mehr Metall als Werkstoff nachdenken. Dennoch kann ich über die Verarbeitung und die Haptik des Geräts nicht klagen.

Die Bedienung ist fast schon selbsterklärend. Die Anleitung benötigt man wirklich nur bei der allerersten Inbetriebnahme. Die Möglichkeit, die Intensität über eine Plus- und eine Minustaste einzustellen habe ich so zum ersten Mal bei einem elektrischen Rasierer. Die Anzeige der Intensität mittels farbiger LED ist auch gut durchdacht. Die Anzeige der Batterieladung hält immer auf dem Laufenden, wie lange der Akku denn noch durchhält, sodass man rechtzeitig aufladen kann; ein Memory-Effekt braucht dank LiIonen-Akku nicht befürchtet zu werden.

Die Reinigungsstation ist ebenfalls sehr gut durchdacht. Auch mein Series 3-Rasierer verfügt über eine solche. Allerdings gefällt mir hier beim größeren Series 7, dass die Länge und Intensität der Reinigung an den Verschmutzungsgrad des Gerätes angepasst wird, was sicherlich auch in einer Ersparnis bei der Reinigungsflüssigkeit resultiert.

Größter Unterschied der Series 7 zur Series 3 ist die Verwendung der Sonic Technologie mit Turbo-Modus. Um dies zu testen habe ich meinen Bart extra einen Tag länger stehen lassen, um die Leistung des Rasierers mit dichtem Bartwuchs zu fordern. Auch dieser Beansprucheung hat sich der Series 7 gewachsen gezeigt. Im Vergleich der verschiedenen Intensitäten des Braun Series 7 765cc-7 hat sich gezeigt, dass die leichteste Einstellung zwar tendenziell schonender zur Haut ist, bei der Verwendung der stärksten Einstellung meine Haut aufgrund weniger häufigen Nachrasierens dennoch weniger gereizt war. Im Vergleich zum Series 3, den ich sonst verwende, zeigt meine Haut etwas weniger Irritationen.

Als Fazit kann ich sagen, dass der Braun Series 7 765cc-7 seiner Position als Vertreter der Spitzenklasse vollkommen gerecht wird. Einziger Kritikpunkt meinerseits ist der Preis. Der Mehrwert dieses Rasierers, der ohne Frage vorhanden ist, ist für mich persönlich nicht so groß, dass ein solcher Preisunterschied gerechtfertigt scheint. Dafür auch ein Stern Abzug bei der Endwertung.


Nikon D3000 SLR-Digitalkamera (10 Megapixel) Kit inkl. 18-55mm 1:3,5-5,6G VR Objektiv (bildstab.)
Nikon D3000 SLR-Digitalkamera (10 Megapixel) Kit inkl. 18-55mm 1:3,5-5,6G VR Objektiv (bildstab.)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Einsteiger-Segment keine bessere Leistung zu dem Preis, 14. Mai 2013
Eines vorab, es handelt sich um eine Einsteigerkamera, solche Feinheiten, wie ein Vollformatsensor braucht man also nicht zu erwarten. Aber die Kamera macht mit dem verbauten Sensor im DX-Format (auch als APS-C Format bekannt) eine durchaus gute Figur. Das Bildrauschen hält sich in Grenzen, die Bildgröße mit 10MP ist auch nicht zu verachten, wer viele Detailvergrößerungen oder großformatige Ausdrucke machen möchte, der sollte sich freilich nach etwas mehr umsehen, uns reichen 10MP voll und ganz. Auch das Spiel mit der Tiefenschärfe gelingt bei dieser Sensorgröße im Gegensatz zu vielen Bridgekameras mit kleineren Sensoren sehr gut. Besonders hervorheben möchte ich hier die sehr gute Farbsättigung und den prima Kontrast der Fotos, die sich hinter den Ergebnissen einer analogen SLR nicht zu verstecken braucht. Das Kit-Objektiv beweist sich als guter Allrounder. Auf Dauer sollte man über die Anschaffung eines Tele-Zoom-Objektiv nachdenken, da die 55m maximale Brennweite (berücksichtigt man den Korrekturfaktor von 1,5 wegen des kleineren DX-Formats des Sensor kommt man auf gute 80mm KB-Äquivalent) auf Dauer doch recht limitierend wirkt. Auch ein externes Blitzgerät sollte irgendwann auf dem Wunschzettel landen, denn der integrierte Blit hat nur die Leitzahl 12. Um dieses Zubehör kommt man aber auch bei teureren Modellen nich herum. Daher von meiner Seite eine klare Kaufemfehlung für jeden Ein- oder Umsteiger von Kompakt-, Bridge- oder Systemkameras.


Monuments Men: Auf der Jagd nach Hitlers Raubkunst
Monuments Men: Auf der Jagd nach Hitlers Raubkunst
von Robert M. Edsel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,90

5.0 von 5 Sternen Wenn ein Sachbuchautor menschelt, 13. Mai 2013
In dem Buch Monuments Man geht es um die amerikanisch-englische Spzialeinheit, die im zweiten Weltkrieg für den Schutz der Kulturgüter im besetzten Europa während der Befreiung von den Nazis verantwortlich zeichnete. Der Autor besticht durch eine genaue Recherche und vielen historischen Fakten, was dem Buch den Charakter eines Sachbuchs verleiht. Dabei beschränkt er sich auf die Ereignisse in Europa und konzentriert sich dabei in erster Linie auf das nördliche Europa. Die Ereignisse in Italien werden nur am Rande angeschnitten.
Was das Buch meiner Meinung nach aus der Menge der reinen Sachbücher heraushebt ist, dass der Autor die historischen Fakten mit den Geschichten der Menschen, die hinter diesen Geschichten stehen, ergänzt. Dazu hat er im Vorfeld Interviews mit den noch lebenden Monuments Men geführt und so wohl eine der letzten Gelegenheiten genutzt, die Vorgänge aus erster Hand beschrieben zu bekommen und somit nicht nur Fakten sondern auch Emotionen einzufangen.
Meiner Meinung nach ist der Spagat zwischen Sachbuch und der Vermittlung der menschlichen Geschichten dem Autor sehr gut gelungen.


HTC Windows Phone 8X Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) Super LCD Touchscreen, 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor, 1 GB RAM, 8 Megapixel Kamera, 16 GB interner Speicher, NFC-fähig, Windows Phone 8 OS) blau
HTC Windows Phone 8X Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) Super LCD Touchscreen, 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor, 1 GB RAM, 8 Megapixel Kamera, 16 GB interner Speicher, NFC-fähig, Windows Phone 8 OS) blau
Wird angeboten von CBär
Preis: EUR 169,00

70 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Windows Phone, 23. November 2012
In den letzten Tagen hatte ich die Gelegenheit das Windows Phone 8X by HTC eingehend zu testen. Dabei konnte ich mir ein recht weitreichendes Bild machen. Hier meine Ansichten

Verarbeitung und technische Ausstattung 4/5 Sterne

Das Gerät ist sehr gut verarbeitet, man hat den Eindruck, einen massiven Riegel in der Hand zu halten, Nichts wackelt oder droht sich zu lösen. Das Glas des Touchscreen ist sehr wenig schmutzanfällig. Die Ausstattung lässt auch keinerlei Wünsche übrig. Einzig der fest verbaute Akku ist ein Wermutstropfen, der mich zum Abzug eines Sterns veranlasst.

Bedienbarkeit 4/5 Sterne

Die Einrichtung geht dank Assistent leicht von der Hand, auch individuelle Einstellungen werden hier bereits zugelassen. Die Bedienung des Windows Phone 8X gestaltet sich anfangs recht wenig intuitiv, so habe ich zunächst (ohne Blick in die Bedienungsanleitung) recht lange gebraucht, bis ich den ersten Telefonanruf tätigen konnte. Mit der Zeit gewöhnt man sich jedoch an die Bedienphilosophie von Windows Phone 8. Dann erschließt sich auch die Logik der Menüs und Einstellungen.

Kamerafunktionen 5/5 Sterne

Die Kameras des WP 8X liefern Ergebnisse, die sich für Handykameras in jedem Fall sehen lassen können. Die technischen Daten lassen viel erwarten, diese Erwartungen werden nicht enttäuscht. Nur der Zoom funktioniert systembedingt (es handelt sich um einen Digitalzoom, was bei der flachen Bauform gar nicht anders machbar ist) nicht sonderlich gut. Die Videoaufnahme übertrifft mit 1080p-Auflösung jedoch wieder alle Erwartungen. Da der fehlende optische Zoom hier zu erwarten ist, gebe ich für die Kamerafunktionen dennoch volle 5 Sterne.

Wiedergabefunktionen 5/5 Sterne

Ich konnte negative Berichte, was die Soundqualität anbelangt nicht nachvollziehen. Die Wiedergabe ist gut mit dem eingebauten Lautsprecher. Verwendet man das mitgelieferte Stereoheadset und hat beats eingeschaltet, dann hat man einen sehr gutes Klangbild (beats audio hebt Höhen und Tiefen an, ähnlich wie eine Loudness-Einstellung). Verwendet man dann auch noch ein geschlossenes Kopfhörersystem, das für die Audiowiedergabe gedacht ist, dann bleiben für mich keine Wünsche mehr offen.
Die Videowiedergabe ist dank HD-Auflösung von 720p auf dem 4,3Zoll-Display ebenfalls sehr detailliert, und bietet einen schönen Kontrast und eine gute Farbwiedergabe. Man kann also die Details auch auf dem Smartphonebildschirm gut erkennen.

Telefonfunktionen 5/5 Sterne

Hat man erstmal herausgefunden, wie man telefonieren kann, dann ist die Tonqualität während des Telefonats besser, als ich es bislang gekannt habe. Auch aus dem fahrenden Auto heraus wurden kaum Rauschen oder Nebengeräusche übertragen. Musste ich bei meinem Nokia 5800 teils in den Hörer kriechen, um meinen Gesprächspartner verstehen zu können, so gelingt das mit dem Windows Phone 8X by HTC ohne Weiteres. Die Empfangsempfindlichkeit ist gut bis sehr gut, ich hatte in keiner Situation keinen Empfang, in der ich es mit anderen Mobiltelefonen gehabt hätte. Auch konnte ich keinen großen Einfluss der Art und Weise, wie ich das Telefon halte auf die Empfangseigenschaften feststellen.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich das Windows Phone 8X für empfehlenswert halte. Daher gebe ich auch trotz der eingangs erwähnten Kritikpunkte volle 5 Sterne als abschließende Bewertung.


Starters: Roman (Starters-Enders 1)
Starters: Roman (Starters-Enders 1)
von Lissa Price
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Aschenputtel trifft George Orwell und Dan Brown, 19. März 2012
In einem postapokalyptischen Amerika leben nur noch Jugendliche - Starters und alte Menschen - Enders; die Lebenserwartung beträgt zwischenzeitlich 200 Jahre. Während eines Krieges sind fast alle Erwachsenen unter 60 Jahren umgekommen. Für die Minderjährigen, deren Eltern getötet wurden, gibt es nur wenige Alternativen. Wenn sie Glück haben, dann leben ihre älteren Verwandten noch und übernehmen die Vormundschaft für sie. Ist dies nicht der Fall, dann werden sie in Heime gesteckt, zu denen Charles Dickens Heime im Vergleich regelrecht gemütlich wirken. Der einzige Weg, diesem Schicksal zu entfliehen, ist, Reißaus zu nehmen und auf der Straße zu leben. Für diesen Weg hat sich auch die Protagonistin Callie mit ihrem lungenkranken jüngeren Bruder Tyler entschieden. Um diesem ein besseres Leben zu bieten, entschließt Callie sich, ihren Körper an reiche Enders zu vermieten, die mithilfe einer modernen Technik ihr Bewusstsein in die Körper der Starters versetzen können. Zu diesem Geschäftszweck wurde eigens die Firma Prime Destinations ins Leben gerufen, von der Callie hinter vorgehaltener Hand erfährt. Callie begibt sich also in die Hände von Prime Destinations ohne zu ahnen, dass sie von nun an nicht nur um ihr Leben kämpfen muss...

Bereits zu Anfang wird ein sehr düsteres und bedrückendes Zukunftsbild gezeichnet. Die Charaktere, insbesondere die Hauptfigur, sind so gezeichnet und die Handlung wird so intensiv beschrieben, dass es mir nicht schwer fiel, in die Geschichte und auch die beklemmende Atmosphäre einzutauchen. Nun kommt die Protagonistin, ein armes Mädchen, durch einen "Körpertausch" in die "High Society", was - wohl auch von der Autorin beabsichtigt - öfter als einmal an Aschenputtel erinnert. Über dem Ganzen schwebt freilich die ganze Zeit über die Beklemmung einer düsteren Zukunft, ganz so wie es George Orwell in 1984 fertig brachte. Wem dies noch nicht genügt, um das Buch zu verschlingen, der bekommt auch noch die Spannung und den Nervenkitzel eines klassischen Thriller-Stoffes à la Dan Brown und Co.

Alleine der flüssige Schreibstil führt dazu, dass sich "Starters" gut lesen lässt. Des Weiteren bietet die Geschichte viel Spannung. Last but not least ist die Geschichte so lebhaft erzählt, dass man sich mit den Figuren identifiziert und das Gelesene teils selbst erleben kann. Dies alles führt dazu, dass es sich bei "Starters" um einen gelungenen Roman handelt, der viele Stunden kurzweiliger Unterhaltung bietet.


Nichtschwimmer
Nichtschwimmer
von Felix Wegener
  Taschenbuch

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Netter Versuch, 26. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Nichtschwimmer (Taschenbuch)
Klappentext:

Felix ist im besten Mannesalter, als er nach einem Besuch beim Urologen erfährt, dass seine Spermien nichts taugen. Eine Katastrophe, findet nicht nur er, sondern auch Sonja, seine Frau. Schließlich wünschen sich beide ein Kind. Sehr. Schnell. Mutig und wunderbar komisch schildert Felix, wie er seinem gar nicht so ungewöhnlichen Leiden auf den Grund geht. Er erzählt von seltsamen Therapien (Zink!), fruchtbaren Orten (Prag!) und seinem besten Freund mit dem gleichen Problem (Jörg!). Überhaupt scheint sein halber Freundeskreis plötzlich aus Männern mit mangelhaften Hoden zu bestehen ...

Meine Meinung:

Der Autor schreibt in einem einfach gehaltenen Stil, sodass das Buch sich entspannt liest. Er versucht, ein ernsthaftes Thema mittels Humor aufzulockern, was ihm jedoch nur stellenweise gelingt. Zwischen den einzelnen "Brüllern", bei denen ich mich teilweise wirklich fast auf dem Boden gewälzt habe vor Lachen, sind viele Passagen, in denen zwar viel Information steckt, die aber "dramaturgisch" eher dahinplätschern. Auch die Auswirkungen auf sein Seelenleeben hat der Autor zwar angesprochen, könnte damit jedoch noch etwas mehr in die Tiefe gehen und somit anderen Betroffenen ein Gefühl tieferen Verständnisses und damit des "Nicht-Alleinseins" geben.

Alles in Allem kein schlechtes, aber auch kein hervorstechendes Buch. Für den guten Gedanken, ein ernstes Thema mit Humor zu vermitteln dennoch eine gute Gesamtbewertung.


Ein Strandkorb für Oma
Ein Strandkorb für Oma
von Janne Mommsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Oma wird tüdelig, 29. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Ein Strandkorb für Oma (Taschenbuch)
Klappentext:

Seit einem Jahr leben Sönke und Maria gemeinsam auf der Nordsee-Insel Föhr. Mit der Ruhe ist es allerdings vorbei, als Sönkes minderjährige Cousine Jade zu Besuch kommt. Statt des braven Mädchens von früher steht eine übelgelaunte Grufti-Braut vor ihnen. Auch Oma bereitet Sorgen, denn sie wird zunehmend vergesslich, so richtig vergesslich! Und dann geschieht auf der Insel ein spektakulärer Kriminalfall, und die Kripo schickt vom Festland einen Kommissar, den Maria noch von früher kennt ' ihr attraktiver Exfreund. Aber in der friesischen Karibik lösen sich alle Probleme irgendwann auf ganz eigene Art ...

Meine Meinung:

Das Buch hält, was es verspricht: eine locker leichte Sommerlektüre, in der gekonnt Heimatverbundenheit mit einer gewissen Portion Spannung gemischt wird. Gewürzt wird das ganze mit einer huten Prise hintergründigem Humor. Wer tiefgreifende Literatur erwartet ist hier fehl am Platze, aber die wird auch mit keinem Wort versprochen. Statt dessen bietet das Buch leichte Lektüre und Unterhaltung für ein paar unbeschwerte Stunden.

Mein Fazit:

Für den Urlaub am Strand oder auf Balkonien uneingeschränkt zu empfehlen.


Sonnengruß für Regentage
Sonnengruß für Regentage
von Zoe Fishman
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Yoga and the City, 14. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Sonnengruß für Regentage (Taschenbuch)
Klappentext:

Ein heißer Sommer in New York. Nach Jahren treffen sich die Freundinnen Charlie, Bess, Sabine und Naomi beim Yoga wieder. Eine Schicksalhafte Begegnung, denn Charlie trifft kurz darauf ihre große Liebe, und Bess findet zu verloren geglaubten Träumen zurück. Doch als Naomi eine schreckliche Nachricht erhält, müssen die Freundinnen beweisen, ob sie wirklich füreinander da sind.

Meine Meinung:

Zunächst zum Klappentext - da stellt sich bereits nach dem ersten (Halb-)Satz die Frage, hat derjenige, der diesen Unsinn verzapft, das Buch überhaupt gelesen oder nur das letzte Kapitel, denn auch der übrige Text scheint sich nur darauf zu beziehen und hat mit dem Buch an sich nicht viel zu tun.

Aber nun zum Buch - Hatte ich nach den ersten Kapiteln noch große Erwartungen an die Entwicklung der Figuren, so bin ich nach der Lektüre doch eher enttäuscht. Die Autorin kratzt meist nur an der Oberfläche der Persönlichkeiten. Alleine durch das Setting - vier selbständige Frauen in New York - kam mir der Vergleich zu Sex and the City sofort in den Sinn. Zwar bemüht sich die Autorin, keine Kopie von SatC zu fabrizieren, dies gelingt ihr aber nur bedingt. Darüber hinaus ist sie sehr bemüht, nicht in die Klischees der typischen "Frauenliteratur" abzugleiten, was ihr jedoch - vor allem gegen Ende des Buches - nur selten gelingt. So ist insbesondere das letzte Kapitel wieder voller Klischees und angefüllt mit schöner heiler Welt.

Auch formal ist das Buch eher enttäuschend. Im Layout stecken viele Fehler, die bei Schriftsetzern seinerzeit verpönt waren. Auch bei der Übersetzung sind ein paar Fehler aufgetreten, die nicht unbedingt die Lesbarkeit des Buches unterstützen; so fehlen an einigen Stellen ganze Wörter, sodass man den Satz zwei- oder dreimal lesen muss, bevor man ihn vesteht. Spätestens einem Lektor sollte dies aufgefallen sein. Auch die Verwendung des "Yeah" an Stelle von Ja ist eine unschöne Übersetzungspraxis und wirkt gezwungen und um jeden Preis jugendlich cool.

Mein Fazit:

Schöne Ansätze alleine reichen nicht aus. Die Autorin hat einen Großteil des Potentials, das das Thema hergeben würde, verschenkt. So ist leider nur ein eher seichter "Frauenroman" entstanden, der an einigen wenigen Stellen etwas mehr durchblicken lässt, nur um sich dann wieder ins Nichtssagende zurückzubegeben. Es wird seichte Unterhaltung mit Kitsch und viel heiler Welt geboten - nicht weniger, aber eben auch nicht mehr.


Seite: 1 | 2