Profil für Andreas Grossinger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andreas Grossinger
Top-Rezensenten Rang: 60.970
Hilfreiche Bewertungen: 109

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andreas Grossinger "Andreas" (Bremen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
LED LENSER® M14, LED Taschenlampe, 225 Lumen Lichtleistung, Art. Nr. 8314
LED LENSER® M14, LED Taschenlampe, 225 Lumen Lichtleistung, Art. Nr. 8314
Preis: EUR 55,81

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen von wegen Lebensretter, 1. Februar 2013
Die M14 wirkt wirklich gut verarbeitet und hat einen praktischen Zoomreflektor. Man muss hier aber mal klar den irreführenden Herstellertext brandmarken. Von wegen lebensrettend und Katastrophenhelfer. Die M14 hat nur einen Staub- und Spritzwasserschutz (IP54), was bei Taschenlampen soviel heisst, wie garkein Schutz.
Jeder etwas ausgiebigere Regen macht der M14 den Garaus - ich hab die Lampe mal für 5 Sek. unter die Wasseroberfläche getaucht, sofort war der Reflektor voller Wasser, das Akkufach war komplett durchfeuchtet. Die M14 liess sich zwar noch einschalten, hatte aber Fehlfunktionen (Modi nicht mehr alle verfügbar). Für Katastrophenhelfer ist so eine Lampe eine Katastrophe, weil unzuverlässig, wenns ernst wird, frei nach dem Motto "sorry, aber im Moment regnets leider, wir helfen später dann..."
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 13, 2014 12:12 AM MEST


Logitech Performance Maus MX schnurlos schwarz
Logitech Performance Maus MX schnurlos schwarz
Wird angeboten von MARBLE ENTERPRISES
Preis: EUR 59,00

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen akku sofort leer, doppelklick, 4. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
die Maus nervt mich ziemlich. Erst kann man den Akku permanent nach gut 2,5 Tagen Nutzung wieder aufladen. Dann ist jetzt auch noch eine permanenter Doppelklick drauf. Darkfield...kommt Logitech, das ist Nepp. Kehrt zu alten Tugenden mit Qualität zurück.


Kamera-Halterung für Motorrad & Fahrrad (1/4" Fotogewinde)
Kamera-Halterung für Motorrad & Fahrrad (1/4" Fotogewinde)
Wird angeboten von JMTTOP
Preis: EUR 5,74

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen alternative finden, 21. Juli 2012
Eine vernünftige Fahrrad- oder Motorradhalterung für ne Kamera wäre klasse. Aber dazu gehört nicht nur die Lenkerklemmung, die hier schön solide scheint. Man braucht auch einen verünftigen Kugelkopf. Und wer sein Handy ohne Fotogewinde (für Videos oder Fotos) anschliessen will, steht erstmal vor einem Problem. All das gibts aber, einfach mal bei google nach 'handy und dslr connector' surfen.


mumbi S-TPU Silikon Schutzhülle Samsung Galaxy S3 Hülle schwarz
mumbi S-TPU Silikon Schutzhülle Samsung Galaxy S3 Hülle schwarz
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Veredler, 14. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
mein weisses S3 sieht jetzt deutlich edler aus, ist griffiger, rutscht auf dem Tisch nicht mehr weg und passt auch gerade noch in meine Halterung (Handy und DSLR Connector)... sehr schön!


Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone 16 GB (12,2 cm (4,8 Zoll) HD Super-AMOLED-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Micro-SIM, Android 4.0) pebble-blue
Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone 16 GB (12,2 cm (4,8 Zoll) HD Super-AMOLED-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Micro-SIM, Android 4.0) pebble-blue
Wird angeboten von handyversand
Preis: EUR 255,00

20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für DSLR-Steuerung spannend..., 13. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
S3 als DSLR-Steuerung

Am Glaxy S3 reizte mich das grosse Display, aktuelle Performance und Adroid-Apps. Per USB-Kabel verbunden kann es als Remote-Touchscreen mit Livebild, Schwenkdisplay und auch im laufenden Video zur Schärfenkontrolle u.a. an Canon DSLR genutzt werden. Der grosse Monitor ist dafür natürlich genial, 4,8'' gegenüber aktuell max. 3,2'' an der DSLR sind klasse. Für iPhone & Co gibt es nichts vergleichbares, weil kein offener USB-Port und keine Apps da sind. Apps für Android und Canon DSLR sind "DSLR Controller", "Helicon remote", "Remote your camera USB Pro". Einzoomfunktion im laufenden Video hat nur RMYC USB Pro, die anderen beiden bieten mehr Funktionen, sind aber noch nicht ganz stabil, funktionieren aber meist. Getestet mit einer 5D Mark 3 und dem Galaxy S3. Kamera- oder Stativhalterung mal nach "Handy und DSLR Connector" surfen.

S3-Kamerafunktionen

Die internen 8 Megapixel sind okay. Mit den Bildern kann man ohne weiteres in Topqualität auf A4 oder mehr als einen 30''-Monitor füllen. Ausschnitte sind kaum mehr drin. Was fehlt ist ein manueller Modus. ISO kann man bis max 800 vorgeben. Die Blende lässt sich auch nicht ändern (f2,6). Geht auch nicht, weiteres Abblenden würde sofort Beugungsunschärfen erzeugen. Jede bessere Kompaktkamera hat dagegen einen manuellen Modus, Abblendmöglichkeit bis f8 und der Auslöser liegt besser in der Hand, zudem optischen Zoom. Aber beim Handy ist die Cam ja nur eine Komponente, immer dabei und bei Tageslicht bringt das Galaxy S3 wirklich brauchbare Aufnahmen.

Videofunktionen

Full HD mit 1.920 x 1.080 in amtlicher MPEG-4-Qualität. Super, sogar mit dezentem Autofokus im laufenden Video. Hinter- und Vorderkamera kann man jedoch nicht im laufenden Video wechseln. Fotos aufnehmen geht allerdings, sogar ohne Unterbrechung des Videos. Der aktivierbare Bildstabilisator bringt nach ersten Tests für ein beruhigtes Videobild nicht allzuviel. Man kann dennoch Actionaufnahmen machen, z.B. mal mit dem Fahrrad durch den Wald oder den Strand entlang brettern und als Video mitschneiden.

Sprachsteuerung

Die interne S-Voice-Stimme hab ich "alte Zicke" genannt. Normalerweise weckt man die Sprachsteuerung über "Hallo Galaxy", ebenfalls albern. Sie funktioniert zwar meist sehr gut, wenn man Orte aufruft "Map" & Ort sagen, dann öffnet sich eine Google Map mit dem Ort. Termine kann man auch speichern, die Spracherkennung mit dann auch ausgeschriebenem Text trifft manchmal ein zwei Sätze fehlerfrei. Speichern kann man im Terminkalender, aber man kann keine Erinnerung hinterlegen oder weiteres sprachgesteuert ändern. Ruft man das schon installierte Google Widget auf, kommt man in den Webbrowser der auch Sprachsteuerung entgegennimmt. Der kann sogar per "Firma...anrufen" direkt die Telefon-Nr. auslesen (aus dem Webimpressum) und sofort auch anrufen. Sonstige Webabfragen funktioneren meist ebenfalls bestens. Intern kann man hingegen nichteinmal gespeicherte Kontakte aufrufen, wenn sie nicht direkt nach einem Namen klingen. "Büro anrufen" wird als Text erkannt, die alte Zicke weiss damit aber nichts anzufangen. Unglaublich... ähnlich ergeht es einem, wenn man Apps aufrufen will, geht meist nicht, selbst bei klarster Aussprache. Frühes Voralpha-Stadium. Aber die Websprachsteuerung ist wirklich brauchbar, hilft Tippen zu sparen.

Tastatur

Tasteneingaben sind am Handy nervig. Produktiv kaum hinzubekommen, wenn man ganze Sätze z.B. in den Terminkalender eintragen will. Ist das Handy in Nähe eines Rechners, hab ich "AirDroid" mit virtueller Zwischenablage per Webbrowser am Desktop-PC. Text kann man dann einfach über Zwischenablage u.a. in die Kalender-App (S-Planner) einfügen. Nimmt aber keine Formatierungen an. Alternative ist eine Bluetooth-Tastatur. Hab eine von Apple ranbekommen. Ist aber nicht so komfortabel wie meine Logitech am PC. Weitere Möglichkeit sind Sprachnotizen, die als Audio-Memo im Kalender hinterlegt werden können. Nicht verkehrt, kann Tipparbeit sparen. Wer eine Empfehlung für eine gute Bluetooth-Tastatur hat, die man parallel auch am Rechner nutzen kann, gerne kommentieren.

Akku-Laufzeit

Unter Voll-Last mit Satbilder-Navigation, mit DSLR dran als Livebildmonitor etc. hab ich 4 Stunden am Stück geschafft. Das ist ne super Zeit, aber keinen ganzen Tag wie hier schon zu lesen ist. Man sollte drauf achten, dass bei niedrigem %-Akkustatus (Prozentwert kann in den Optionen aktiviert werden) die Leistung plötzlich auf null geht. Also unterhalb von 30% kanns plötzlich vorbei sein. Ist auch bei anderen Geräten so. Ersatzakku werde ich mir bald zulegen.

GPS

Ist ziemlich genau. Auf Strassen sowieso, bei überhängenden Bäumen gibts mal ne Abweichung von 60 Metern. In der sehr kurzen Startphase, wenn man aus abschirmenden Räumen kommt, sinds erstmal bis zu 3km, geht dann aber in ca. 20 - 30 Sek. auf eine Genauigkeit um 5m, manchmal sogar <3m runter. Kann man in der "Maps" App sehr schon auch live draussen mit hochaufgelösten Satelitenbildern oder in der Navi-App verfolgen. Bin mal parallel mit dem Wagen abgefahren, Tacho stimmte exakt mit der GPS-App ("Android Tacho") überein. Super.

MP3-Player

Okay, manchmal ist der Listenzugriff etwas versteckt über die Optionen-Taste (Hardware-Taste unten bei Druck beleuchtet), ansonsten alles bestens. Hab meine lose MP3-Sammlung ohne Probleme mit Cover-Icon auf das Galaxy ziehen können. Nur der Audio-Output ist etwas schwach. Klingt mit dem internem Lautsprecher nach nix, mit den im Lieferumfang entaltenen Ohrhörern aber okay. Auch hier könnte die maximale Lautstärke höher sein. In ruhigen Räumen voll aufgedreht vermisse ich nichts aber draussen dürfte selbst auf Max mehr Leistung drin sein.

Bedienung

Passt man nicht auf, kommt man schon leicht an die Lautstärke oder den Ein- und Ausschalter. Ansonsten ist die Oberfläche gut durchschaubar und skalierbar. Die Logik ist nicht schlecht, alle Apps und Widgets-Vorgaben sind via Menü überall aufrufen, die interessanten kann man sich aber auf 7 Hauptseiten ablegen. Deutlich übersichtlicher und komfortabler, als ich das von iPhone & iPad her kenne (iOS 5).

Fazit

Klasse Display, läuft durchgehend flüssig, mir gefällt auch die Optik (kommt wertig rüber), schon etwas brotkastenmässig am Ohr zum Telefonieren, Foto und Video sind nett, GPS mit Sateliten-Navi richtig geil, Sprachqualität noch sehr okay, installierte Apps auf aktuellem Niveau. Memo und Kalender, Navigation, sehr gut das Google-Widget. Dabei sind auch nervige Werbeapps oder unnötige Samsung-Geschichten wie App-Vorschläge, zu denen man sich erst noch anmelden muss. S-Voice ist nur als Gimmik zu anfang witzig, nicht wirklich brauchbar, die Sprachsteuerung für Webabfragen hingegen klasse. Insgesamt 4,5 Sterne, sobald die derzeit noch im Beta-Stadium befindlichen DSLR-Apps fertig sind, 5-Sterne!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 14, 2012 1:10 AM MEST


Pilzsammler: Porträts und Geschichten aus Wäldern, Wiesen und Parks
Pilzsammler: Porträts und Geschichten aus Wäldern, Wiesen und Parks
von Heinz-Wilhelm Bertram
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,80

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen uralte Vermutungen, 2. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Buch über Pilzsammler ist eine tolle Idee. Schliesslich ist der Bezug zu Pilzen über seinesgleichen unendlich spannender als sich lediglich mit deren meist trockenen Merkmalsbeschreibungen auseinanderzusetzen. Betram reisst nicht nur Geschichten einiger Waldschrate, Waldfrauen und deren meist in der Vergangenheit liegenden, grossväterlich geprägten Sammler-Traditionen an, sondern erzählt sie auch in die Gegenwart reichend mit allerlei Detailkenntnis. Manche der Spezies sind verschrobener, ja heimtückischer Natur und das macht sie gerade so griffig.

Wer sich mit Pilzen einigermassen auskennt, wird auch viele Insidertipps bekommen, etwa unter welchen klimatischen Bedingungen welche Pilzart wann höchstwahrscheinlich zu finden ist.

Das Buch ist eher als Heft zu bezeichnen, nur mit dünner Pappe umschlagen. Obwohl verheissen, sucht man Farbfotos ausser auf dem Cover vergebens. Dafür hätte es durchaus einen Stern weniger geben können. Die Buchstaben sind relativ gross, so dass auch leseschwächere Personen den Inhalt gut erfassen können.

Ein paar Formulierungen Bertrams haben mich begeistert. Etwa die Beschreibung des Westwaldes seiner Jugendzeit, der im "Halbdunkeln, unberührt, geheimnisvoll lag und uralte Vermutungen barg". Hups, "uralte Vermutungen", was hat er damit gemeint. Mir gefiel die Beschreibung und ein paar Zeilen später wird für mich die Bedeutung dann nachvollziehbar.

Eine Spezies von Pilzsammlern bleibt im Buch ungenannt; nämlich diejenigen, die Pilze hauptsächlich stehen lassen und nur deren Bilder als Fotografien sammeln (zu den ich auch gehöre). Ein Pilz hat mehr Sinnesreize zu bieten, um nur als Nahrung zu dienen. Viele der portraitierten Pilzsammler sammeln hingegen in Massen auch Säckeweise beispielsweise Steinpilze. Das mag aus ökonomischen Gründen etwa in der Nachkriegszeit nötig gewesen sein, dem Naturschutz ist ein solches Abräumen des Pilzwaldes allerdings nicht zuträglich. Dieser Aspekt kam mir im Buch etwas zu kurz und ich habe daher die wenigen Beschreibungen begrüsst, bei denen der Sammler innehält und vor der Ernte auch die Schönheit der Pilzumgebung würdigt.


B&W Zeppelin Air Soundsystem für Apple iPod/iPhone (wireless Apple AirPlay-Technologie) glanzschwarz
B&W Zeppelin Air Soundsystem für Apple iPod/iPhone (wireless Apple AirPlay-Technologie) glanzschwarz
Preis: EUR 598,00

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Klang überzeugt mich nicht, 6. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lange habe ich gezögert und dann doch die 600 Euro investiert. Grund: ich hab schon den Harman/Kardon "Go & Play" und brauchte noch eine zweite Soundbox. Die Harman/Kardon klingt absolut überzeugend und das habe ich mindestens auch von dem Zeppelin erwartet. Doch nach dem Auspacken war ich doch eher enttäuscht. Der Sound ist zwar recht ordentlich aber kommt bei weitem nicht an die Harman/Kardon heran; dies bei mehr als den doppelten Anschaffungskosten. Wers nicht glaubt einfach mal unter Youtube ins Suchfeld LCgMgZ21gH8 eingeben. Da ist ein Direktvergleich!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 13, 2012 3:15 PM MEST


Panoramafotografie - Der Meisterkurs (M+T Meisterkurs)
Panoramafotografie - Der Meisterkurs (M+T Meisterkurs)
von Stefan Gross
  Gebundene Ausgabe

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen komplett und übersichtlich, 2. Januar 2012
Das Buch gibt in 8 Kapiteln Infos zur aktuellen Hard- und Software.

Das Einleitungskapitel zeigt die Panoramageschichte bis hin zur Gegenwart auf und leitet gleich zur Praxis über. Wie lassen sich am einfachsten und schnellsten Panoramen erstellen und welche Arten gibt es eigentlich.

Dann gehts ans eingemachte: viele Panoramaköpfe werden sehr detailliert vor- und gegenübergestellt. Wozu ein sogenannter Nodalpunktadapter nützlich ist dürfte schnell klar sein (Verschwenkfehler vermeiden und Hochformat wegen besserer Anschlussverrechnung), darüberhinaus finden sich jedoch viele Tipps und Tabellen, mit wieviel Abschnitten man bei welchem Objektiv aufnehmen sollte, wie lang der Arm am Nodalpunkt-Adapter sein sollte etc.

Kapitel 3 stellt die Software vor. Dort werden Freewareprogramme, anspruchsvolle Stitcher und auch Tourenprogramme bzw. Tools zum Extrahierunen von Boden- und Zenitpunkt besprochen. Schwerpunkte liegen auf Hugin (Freeware), PTGui und Autopano. Viele Step-by-Step-Anleitungen!

Kapitel 4 zeigt, wie man einen Panoramakopf einstellt und welche Kameraparameter gewählt werden sollten. Kurz und knackig dennoch werden die Empfehlungen mit konkreten Beispielen belegt (warum man z.B. nicht mit dem Programm AV arbeiten sollte).

Kapitel 5 bringt viele Praxisprojekte, die den Workflow aufzeigen. Panoramen bei Nacht, Landschaftspanoramen, Architektur, Gigapixelpanos, miteinander verknüpfte Panoramen etc. werden ausführlich besprochen. Garniert wieder mit Tippboxen und Schrittanleitungen.

Kapitel 6 widmet sich dem RAW-Format und HDR-Aufnahmen. Sehr detailliert werden auch verschiedene HDR-Programme miteinander verglichen und in Bezug auf Panoramen bewertet. Dabei kommen auch die HDR-Funktion der Stitching-Programme (Hugin, PTGui, Autopano) zur Sprache und der 32-Bit-Workflow wird dargelegt (nachträgliche Entwicklung eines Panoramas zu HDR).

Kapitel 7 bespricht Detailprobleme, wie z.B. das Stativ aus dem Boden herausgenommen wird, wie man in Photoshop & Co Detailfehler korrigiert.

Kapitel 8 zeigt, wie mehrere Panoramen zu einer sogenannten Tour verknüpft werden und bespricht die drei populärsten Programme (Pano2VR, Panotour, krpano). Das Kapitel ist recht kurz gehalten, hält aber dennoch viele Tipps bereit.

Endlich ein Buch auf dem aktuellsten Stand der Technik, incl. der neuen Multiview-Point-Correction und Maskierungsfunktionen, die äusserst hilfreich sein können.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 24, 2012 1:57 AM MEST


Fantastische Wasserfälle in HD [Blu-ray]
Fantastische Wasserfälle in HD [Blu-ray]
DVD ~ Various
Preis: EUR 12,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen wenig spektakulär, 2. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Wasserfälle sind schön anzusehen aber nicht sonderlich spektakulär. Ausgenommen der erste Wasserfall, der offenbar aus der Schweiz stammt. Die Kamerafahrten sind gelungen, wobei auch Detailblicke schön zu betrachten sind. Oft wird auch durch Blattwerk wie durch einen Rahmen hindurch gefilmt, was grafisch überzeugend wirkt. Allerdings sind mir manche Abschnitte etwas zu langatmig ausgefallen. Einen Stern Abzug dafür. Ein weiterer Stern wird abgezogen, weil nirgends ersichtlich ist, wo die Wasserfälle lokalisiert sind. Tendenz 3,5 Sterne, allerdings hätte man deutlich mehr Wasserfälle zeigen dürfen. Und der Wasserfall auf dem Cover (vermutlich Niagara) wird nirgends gezeigt, was doch etwas irreführend ist.


Discovery Atlas - Indien
Discovery Atlas - Indien
DVD ~ William Hicklin
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 5,17

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geniale Kamerafahrten, 2. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Discovery Atlas - Indien (DVD)
Inhaltlich wird Indien anhand von 4 "Alltagssituationen", die kaum unterschiedlicher sein könnten, sehr persönlich erzählt. Dabei wird auch auf landesweite und globale Zusammenhänge hingewiesen. Die Problematik des Kastenwesen ist z.B. Teil der Geschichte eines 9jährigen Jungen im angrenzenden Himalaya, der - obwohl in die niedrigeste Kaste geboren - in die oberste Brahmanen-Kaste gehievt wird. Die weiteren Erzählungen sind nicht minder ungewöhnlich und intensiv dargestellt.

Hervorragend sind die Kamerafahrten, die teils Menschengruppen freischwebend überfliegen. Erfreulich auch die gute Lokalisierung, man kann sich zum Kapitelstart perfekt an einer Landkarte orientieren. Nicht selbstverständlich, was bei manch anderen Landesdokus manchmal schwierig ist. Genial auch hier die Kamerafahrten, die aus den Details bis in den Weltraum nahtlos überblenden.

M.E. kann man eine Doku kaum besser machen, daher volle Punktzahl!


Seite: 1 | 2