ARRAY(0x9d89b3cc)
 
Profil für Julia > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Julia
Top-Rezensenten Rang: 2.592
Hilfreiche Bewertungen: 503

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Julia "von the dreamerLand" (Hörsching, Österreich)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Jäger des Lichts
Die Jäger des Lichts
von Andrew Fukuda
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinnsbuch geht in die 2. Runde, 15. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Jäger des Lichts (Gebundene Ausgabe)
Achtung Spoilergefahr! Dies ist bereits der zweite Teil der Trilogie!

Gene und die anderen sind auf der Flucht. Auf der Flucht vor dem Bösen, auf der Flucht vor den spitzzahnigen Wesen die sie am liebsten lebend verspeisen würden.
Auf dem Schiff das der Forscher ihnen hinterließ, der nach neuesten Erkenntnissen Genes totgeglaubter Vater zu sein schien, wollen sie aus den Fängen der Blutsauger entkommen.
Doch je länger die Verfolgung dauert, desto ausgelaugter sind sie und desto trickreicher werden die Jäger. Gene und seine Gefährten müssen mit allen Wassern gewaschen sein um die Zuflucht im Gebirge zu erreichen, nur um herauszufinden, dass sie nicht das Paradies erreicht haben, sondern ein anderes Grauen auf sie wartet.

****Meine Meinung****
Nachdem ich "Die Jäger der Nacht" (eng. "The Hunt") praktisch in einem Stück verschlungen habe, musste ich beinahe "Die Jäger des Lichts" (eng. "The Pray") in meine Lesefänge bekommen und habe auch dieses in einem Stück verschlungen - nun bleibt der Hunger auf Teil 3.

Das Cover des Ravensburger Verlages hält sich stark an Teil 01 an, ist aber durch seine Helligkeit um einiges einladender, auch wenn dies vielleicht nicht gerade zum wiedermal düsteren Inhalt passt. Auch die englische Version hält sich stark an den Vorgänger an und ist für ein englisches Buch doch recht ansprechend. Was die Titel betrifft so passen beide wieder sehr gut, wobei der deutsche weniger Sinn macht, nachdem man das Buch gelesen hat.

Mit einem typischen Teil 2 haben wir es hier nicht zu tun, da diese häufig schwächer sind als ihre Vorgänger. "Die Jäger des Lichts" (eng. "The Pray") hat eine wahrhaft grandiose Handlung, die großteils von einer Hetzjagd und Fahrt ins Ungewisse handelt. Selbst als die Reisenden ein Dorf finden sind sie nicht sicher und es warten hier nicht nur eine handvoll Geheimnisse auf sie, die es zu lüften gibt. Mehr möchte ich aber zum Inhalt auch gar nicht mehr verraten um nichts auszuplaudern.

Auch Andrew Fukudas Schreibstil lässt einen wieder nicht los. Spannend und teilweise gefühlsbetont führt er uns wieder in die Welt von Gene, die mehr als einmal beinahe zusammengebrochen ist. Vom spannenden Beginn an, geht es spannend weiter nur um sich in einem noch spannenderen Ende hochzuschaukeln. Der Leser befindet sich auf einer Achterbahn der Gefühle was die Umgebung, die Geschehnisse und die Charaktere betrifft. Einige Wendungen gehen so abrupt vonstatten, dass einem kaum Zeit zum Luftholen bleibt und auch diesmal müssen wir mit einigen unerwarteten Verlusten und auch alten Bekannten rechnen.

Was die Charaktere betrifft, so lässt uns der Autor über die Nebencharaktere stark im Ungewissen. Das Hauptaugenmerk wird wieder auf Gene gelegt, der als Prota weiterhin überzeugt und mit dessen Rückblenden in die Vergangenheit wir mehr über seinen Vater und ihn selbst erfahren. Leider bleiben die Mitreisenden auch diesmal eher im Schatten.

Wie bereits in meiner Besprechung zu Teil 01 erwähnt, geht die Handlung auch hier erschreckend tief. Es scheint als hätte man bezüglich Charakteren und gelüfteten Geheimnissen erst ein klein wenig an der Oberfläche gekratzt. Nun bleibt nur noch ein Teil um all die offenen Fragen zu beantworten.

****Fazit****
Ein Pageturner wie er im Buche steht. Wer Teil 1 geliebt hat, wird Teil 2 ebenso lieben, wenn nicht sogar mehr. Auch hier jagt ein Geheimnis das andere und zieht den Leser mit aller Kraft in seinen Bann. Von mir gibt es 5 von 5 Wölkchen für dieses dystopische Abenteuer das nach "MEHR" schreit.

****Reihe****

1. "Die Jäger der Nacht" (eng. "The Hunt")
2. "Die Jäger des Lichts" (eng. "The Pray")
3. eng. "The Trap"


Die Jäger der Nacht
Die Jäger der Nacht
von Andrew Fukuda
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Sie werden dich jagen und töten..., 14. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Jäger der Nacht (Gebundene Ausgabe)
Er lebt seit langem allein, immer darauf bedacht kein Aufsehen zu erregen, immer darauf bedacht sich perfekt zu verstellen.
Er ist das Schaf im Wolfspelz, unter einer Schar von geifernden Wölfen. Er ist ein Mensch unter blutsaugenden Monstern.
Sie schwitzen nicht, verspüren keine Kälte und können im Sonnenlicht nicht überleben, das sind die Bürger in deren Gesellschaft er aufwächst. Er ist Gene und ausgerechnet ihm wird die große Ehre zuteil, bei einer legendären Jagd teilzunehmen in der der Hauptpreis das Blut und Fleisch von Hepra ist, was so viel bedeutet wie: Gene wurde auserkoren mit einigen anderen Jägern die letzten Menschen zu jagen.
Ein atemberaubendes Abenteuer mit einfallsreichem Versteckspiel beginnt....

****Meine Meinung****
Ich muss gestehen, dass ich von Fukuda und seinen Büchern nicht noch nichts gehört hatte, bevor ich Teil02 "Die Jäger des Lichts" (eng. "The Pray") auf Amazon entdeckte. Dann war jedoch klar, dass ich die Bücher unbedingt lesen muss und schon verschlang ich Teil 01 "Die Jäger der Nacht" (eng. "The Hunt").

Das Cover an sich ist sehr mystisch und man hat sofort das Gefühl, einen düsteren Roman in Händen zu halten, was hier ja auch der Fall ist. Auch die englische Version kann sich durchaus sehen lassen, vor allem da der Verlag hier eine klare Linie in Sachen Coverweiterführung gezogen hat, was ja leider nicht so oft der Fall ist. Auch die Titel sind durchaus passend, sowohl der deutsche, als auch der englische. Schon an der Aufmachung gibt es nichts zu meckern.

Die Idee zu diesem Buch ist unheimlich gut. Eine Welt in der das "Menschsein" als widernatürlich und ekelhaft gilt, eine Welt in der Menschen so gut wie ausgestorben sind und dann der Rebelle mitten unter Ihnen der alles verloren hat und in große Gefahr gerät als er "glücklicher" Gewinner der Lotterie und der Hepra-Jagd wird. Gene, dessen Namen wir sehr lange gar nicht kennen und der sich in ein wahres Hornissennest begibt und dort einige Enthüllungen macht, die fast schon unglaublich erscheinen.

Vor allem lässt einem hier der Schreibstil jedoch nicht aus seinen Fängen. Der Autor schafft mit einem seltenen Phänomen im Dystopie Genre, nämlich einem männlichen Protagonisten, schon einmal einen interessanten Aufhänger, der sich im Laufe der Geschichte als immer bessere Entscheidung entpuppt. Hier suchen Erinnerungen, aus einer Zeit mit seinem Vater, die Gegenwart heim und so erfahren wir noch mehr über Gene und sein Leben. Auch über die Bürger erfahren wir vieles, auch wenn ich persönlich ihre "Eigenheiten" gern noch besser erklärt haben wollte.

Was Tiefgang und Charaktere angeht war ich hier auch sehr positiv überrascht. Allem voran der Prota überzeugt im Laufe des Buches ungemein durch seine Stärke und auch seinen Schwächen, aber auch einige Nebencharaktere wie Ashley June und mindestens eine Hepra, die wir im Laufe des Buches kennenlernen, bringen die Geschichte richtig in Schwung. Vor allem aber übertrifft sich der Autor mit einigen Geheimnissen selbst und lässt den Leser am Ende mit einigen Fragezeichen zurück. Hier heißt es also: sofort Teil 2 kaufen und weiterschmöckern ;)

****Fazit****
Toller Start in eine vielversprechende Trilogie. Andrew Fukuda entführt nicht nur in eine Welt die wundervoll und grauenhaft zugleich ist, er überzeugt mit einem tollen Prota und einer Geschichte mit Hintergrund, die weiter geht als man vorerst glaubt. Wer glaubt hier an normale Blutsauger geraten zu sein irrt sich und sollte dieses dystopische Abenteuer unbedingt miterleben. Von mir gibt es 5 von 5 Wölkchen.

****Reihe****

1. "Die Jäger der Nacht" (eng. "The Hunt")
2. "Die Jäger des Lichts" (eng. "The Pray")
3. eng. "The Trap"


Der dunkle Kuss der Sterne
Der dunkle Kuss der Sterne
von Nina Blazon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fantastisches Abenteuer...., 11. April 2014
...das in die Weiten eines unbekannten Landes führt.

Canda führt als junge Frau der obersten Kaste Ghans ein unbeschwertes Leben und steht kurz davor ihre Jugendliebe, die zweite Hälfte ihrer Seele zu heiraten.
Doch nach einem Albtraum ist alles anders und es scheint als hätte Canda etwas wichtiges verloren. Als sie ihrem Spiegelbild entgegenblickt, fehlt jeder Glanz, jede Grazie die immer alle verzaubert hat und ihr Versprochener ist auf einmal spurlos verschwunden. Als Verlassene bleibt der jungen Frau nur noch eines, das Leben als Verstoßene.
Canda denkt aber gar nicht daran einfach so aufzugeben, sie flieht und macht sich mit dem Miesepeter und Sklaven Amad daran Tian, ihren Geliebten zu finden, was mit so manchem Abenteuer und unglaublichen Geheimnis zusammenhängt.

****Meine Meinung****
Wie könnte es anders sein: Nina Blazon schreibt ein neues Buch und ich musste es einfach lesen. Der Klappentext alleine klingt zauberhaft und hat auf jeden Fall das gehalten was er versprach, ein Abenteuer voller Magie, Liebe und einer gewaltigen Prise Geheimnisse.

So gut wie jedes Nina Blazon Buch hat eine atemberaubende Aufmachung und auch diesmal zaubert der cbt Verlag ein passendes Cover hervor, denn hier sieht man förmlich den Verlust des Glanzes der Canda so unerwartet trifft. Der Titel ist eher kryptisch aber auch einladend, wenn auch nicht unbedingt für das Buch passend.

Die Idee an sich ist wundervoll. Vor der Autorin werden wir in eine fremde Welt entführt, die so anders zu sein scheint als unsere eigene, fast ein wenig mittelalterlich, aber dann wieder so modern, dass auch Züge und Handfeuerwaffen darin zu finden sind. Spannend ist auch hier die Hintergrundgeschichte von Ghan, die man leider erst im fortgeschrittenen Teil des Buches erfährt und die Menschen, die wir auf unserem Weg mit Canda treffen, von den etwas anderen Haifischern angefangen, bis hin zu Traumdeutern die oft auch Magie wirken. Die Protagonistin entführt uns auch in die entlegensten Gegenden um ihre selbst nicht unspannende Geschichte voranzutreiben.

Canda an sich ist nämlich auch nicht ohne. Wir lernen sie als hochnäsig, etwas naiv und gehoben kennen, können ihre Wandlung zu einer starken Frau aber Schritt für Schritt verfolgen, die sie unter anderem ihren inneren Stimmen zu verdanken hat, aber auch ihrem Begleiter. Amad bleibt dem Leser sehr lange ein Rätsel und ist mit seinen oft groben Zügen nicht gerade der netteste Wegbegleiter, andererseits ändert auch er sich während der oft beschwerlichen Reise von Canda und ihm.

Was den Tiefgang, die allgemeine Leselust und den Schreibstil betrifft so muss ich vor der Autorin meinen imaginären Hut ziehen. Nina Blazon versteht es, eine interessante Geschichte in einer anderen Welt spannend und zugleich mit diesem gewissen jugendlichen Touch zu erschaffen, die einen selten unberührt lässt. Dies hat sie schon in einigen Vorgängern, unter anderem Faunblut, Ascheherz, Totenbraut und Zweilicht, bewiesen und auch in diesem Buch kommen einem nicht selten Ahs und Ohs aus dem Mund, gemischt mit einem tiefen Seufzer.

****Fazit****
Mal wieder ein wunderschönes jugendliches Abenteuer von Nina Blazon, das in eine andere Welt entführt und den Leser von Beginn an in seinem Bann zieht. Für Fans der Autorin ein wahres Muss und für Leser, die das gewisse märchenhafte Abenteuer suchen, ein traumhaftes Leseerlebnis. Von mir gibt es 5 von 5 Wölkchen und meine klare Leseempfehlung.


HALF BAD - Das Dunkle in mir: Band 1
HALF BAD - Das Dunkle in mir: Band 1
von Sally Green
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

4.0 von 5 Sternen Gut oder Böse? Welche Rolle spielt das?, 10. April 2014
Eine ziemlich große, wenn man das Leben von Nathan betrachtet. Schon seit seiner Geburt wird er verfolgt, kontrolliert und untersucht und zwar von einem Rat aus weißen Hexen.
Jedes Jahr muss er sich einer Prüfung unterziehen und das nur weil er anders ist, nur weil er ein halbweiß und halbschwarzes Hexenkind ist. Wegen seines Vaters wird Nathan von fast jedem verstoßen, außer einigen seiner Familienmitglieder, doch es kommt die Zeit da muss er seinen Liebsten Lebewohl sagen, eine Zeit die für zwischenmenschliche Beziehungen keinen Platz hat, die Zeit seinen Vater zu suchen und seine wahre Gabe zu entdecken.
Doch seine Pläne hat er ohne den Rat gemacht, der seine Fänge mal wieder nach dem Jungen aussteckt, dem bisher nicht viel schönes wiederfuhr.

****Meine Meinung****
Ein halbguter, halbböser Hexer? Wie soll das denn gehen, habe ich mich gefragt als ich von dem Buch hörte. Tja ganz einfach zeigte es mir Sally Green mit ihrem Roman den ich oftmals sprachlos zuklappen musste. Wieso will ich euch hier erklären.

Das Cover ist irgendwie schaurig mit der roten Farbe, sie soll wohl das Blut symbolisieren, dass im Buch noch eine größere Rolle spielt. Auch der Titel passt hervorragend zum Inhalt, da hier oft von Halbblut die Rede ist. Der cbj Verlag hat sich beim Design sehr an das englische Original gehalten, wobei mir persönlich diesmal das Original nicht ganz so zusagt, weil es schon fast zu düster ist.

Der Schreibstil der Autorin kann sich sehen lassen, zwar war ich zu anfangs verwirrt über die Schreibweise, da sie uns mitten ins Geschehen wirft und sie zwischen 1. und 2. Person wechselt, allerdings löst sich die Verwirrung rasch auf und man erfährt mehr über Nathans Leben.
Sally Green zieht einen förmlich in das Buch und lässt einen, obwohl die Geschichte nicht unbedingt vor Spannung platzt, nicht mehr los.

Es liegt wohl an der Idee und Geschichte selbst, dass man das Buch oft nicht aus der Hand legen kann. Alleine die Idee eine Unterscheidung von weißen (guten) und schwarzen (bösen) Hexen zu machen, wobei die weißen die schwarzen allmählich ausrotten, ist hervorragend. Zwar wird dies in einigen anderen Büchern auch gemacht, aber nicht auf so präzise Art und Weise, denn Nathan ist alleine durch die Tatsache, dass sein Vater ein schwarzer Magier ist ein Ausgestoßener und Geächteter. Die Behandlung die ihm zugedacht wird, ähnelt im Buch immer mehr der Art und Weise wie die Juden von den Nationalsozialisten behandelt wurden. Man darf nicht mit ihm Reden, jeder seiner Schritte wird überwacht, er wird eingesperrt, gebrandmarkt und verfolgt.

Tiefgang entwickelt sich hier von Seite zu Seite mehr. Angefangen von den wunderbaren und teilweise auch grausamen Charakteren die wir kennenlernen, bis hin zur Idee und Geschichte selbst.

****Fazit****
Ein scheinbarer Fantasyroman in dem eine Hexenjagd veranstaltet wird, die immer tiefer geht. "Half Bad: Das Dunkle in mir" (eng. "Half Bad") ist mehr als nur ein Fantasyroman und geht tiefer als man glaubt. Für diesen ersten Teil, der leider zu abrupt endet, gebe ich 4,5 von 5 Wölkchen.


Der Tag, an dem meine Schwester zur Dämonin wurde: Roman
Der Tag, an dem meine Schwester zur Dämonin wurde: Roman
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Wenn die Welt in Dunkelheit versinkt..., 8. April 2014
...dann erheben sich die Dämonen aus der Dunkelheit.

Vor knapp hundert Jahren haben die Dämonen die Herrschaft übernommen, seither ist die Membran die unsere Welt von der Ihren trennte zerrissen.
Zarah lebt in dieser Welt und nicht nur das, sie ist eine Aufseherin und genießt damit unheimliche Vorzüge in der Dämonenwelt.
Ihr Leben gerät jedoch mit einem Auftrag aus den Fugen, der nicht so läuft wie sie es sich wünscht und schon bald steht sie auf der Abschussliste ihrer Vorgesetzten, des Ordnungsamtes der Dämonen, weil Ash auf einmal spurlos verschwunden zu sein scheint.
Doch Zarah lässt sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen, irgendetwas ist faul an dem letzten Fall und vor allem an Ashs verschwinden. Mit ihrer Spürnase macht sie sich auf das Rätsel zu lösen, findet dann jedoch mehr als sie eigentlich wollte...

****Meine Meinung****
Schon vor geraumer Zeit haben mich die Metamorph- und Nachzehrer Bücher von Olga A. Krouk fasziniert und gefesselt, daher wollte ich das Fantasy Buch das danach erschien nicht missen. Mit etwas Verspätung las ich also Ihre Geschichte, fand mich aber nicht mehr in einer perfekten und komplex durchdachten Welt wieder, leider eher in einer verwirrenden.

Die Aufmachung des Buches gefällt mir ungemein, wer kann einem so tollen Cover auch wiederstehen, auf dem wir nur ein halbes Gesicht einer Frau sehen? Auch der Titel passt recht gut, auch wenn ich persönlich finde, dass er etwas lange ist. (Aber das ist wohl Geschmackssache und ich habe sowieso das Ebook gelesen ;) )

Zuallererst zur Idee an sich. Die Autorin hat sich hier schon was einfallen lassen, auch wenn man über diesen Krieg und den Riss in der Membran die Welten trennt, gerne mehr wissen würde.
Auch die Dämonen und ihr Ordnungsamt, die Unterdrückung der Menschen und die menschlichen Zwillinge der Dämonen können sich sehen lassen. Olga A. Krouk beweist mal wieder, dass ihre Fantasie keine Grenzen kennt.

Leider aber bleiben wir hier sehr im Unklaren über den Krieg, Zarahs Vergangenheit und dem Geheimnis das es zu lüften gibt. Es enthüllt sich hier sehr viel ganz zum Schluss, wenn man an einige Geheimnisse schon gar nicht mehr denkt oder in seiner Meinung schon festgefahren ist. Manche 180 Grad Wendungen trübten bei mir leider auch etwas die Leselust, weil sie teilweise doch gewollt wirkten. Alles in allem ist der Schreibstil aber unverändert knackig und diesmal um eine Spur jugendlicher.

****Fazit****
Etwas schwächer als ihre bisherigen Bücher, dennoch für Fans eines Dämonenabenteuers durchaus wert gelesen zu werden. Für Olga A. Krouks Ausflug in eine Welt voller Dämonen und einer unterdrückten Menschheit gibt es 4 von 5 Wölkchen.

****Auch von der Autorin****

Seelentrilogie:

"Schattenseelen"
"Nachtseelen"
"Hexenseelen"

Krähenreihe:

"Im Visier des Todes"
"Im Netz des Verbrechens"


Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat: Roman
Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat: Roman
von Gavin Extence
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Das Universum vs. Alex Woods, 3. April 2014
Es ist keine Alltäglichkeit von einem Asteroiden, pardon einem Meteoroiden am Kopf getroffen zu werden, und dann auch noch zu überleben. Aber da Alex Woods, auch Lex genannt, keinesfalls ein alltägliches Leben führt, ist es wohl gar nicht so ungewöhnlich.
Mit einer esotherischen Mutter, die gerne mal Tarotkarten legt, seiner fast Glatze, den bald einsetzenden epileptischen Anfällen schon in der Kindheit und seinem recht hoch entwickelten Intellekt, ist Alex wohl alles andere als das herkömmliche "Normal". Der intelligente Junge erzählt seine Geschichte, die nicht nur an üblen Klassenkameraden und Prügeleien vorbeiführt, sondern auch die einer wahren Freundschaft, die stärker ist als man anfangs glaubt.

***Meine Meinung***
Auf dieses Buch bin ich durch die Bloggeraktion des Limes Verlages gekommen und habe mich nach dem recht amüsanten Klappentext entschieden, dass dieses Buch gelesen werden muss :) Im nachhinein bereue ich keine Seite und bin durch dieses Buch auch wieder ein Stück klüger geworden.

Ich muss gestehen, dass mich das deutsche Cover nicht gerade vom Hocker haut, auch wenn es sehr gut zum Inhalt selbst passt. Auch der Titel ist mir persönlich etwas zu lang und hat nicht wirklich diesen "Wow"- Effekt den man immer sucht. Die originale Version dagegen besticht mit der hübschen hellen Optik, ebenso wie der knackige Titel.

Die Idee zu dieser ungewöhnlichen Geschichte ist äußerst faszinierend.
Die Handlung an sich ist nicht so wie bei vielen Bücher. Sie verläuft stetig, ohne große Höhen und Tiefen, fesselt aber durch die Handlung den Leser förmlich ans Buch. Der Autor hat es geschafft den etwas kuriosen Protagonisten oft witzig an den "Mann" zu bringen und die scheinbar willkürliche Begegnung mit Mr.Peterson in eine Freundschaft zu verwandeln die sich wie ein roter Faden durch das Buch zieht. Mehr möchte ich aber dazu gar nicht mehr verraten, um die Überraschung nicht zu verderben.

Auch der Schreibstil des Autoren überzeugt. Zwar ist er teilweise etwas naiv gehalten, wie von einem Kind, aber dann wieder so intelligent, dass man beinahe an sich selbst und seiner eigenen Intelligenz zweifelt. Alex Woods erinnert in mancher Hinsicht etwas an Sheldon Cooper (Doktor Sheldon Cooper) von TBBT, falls ihr die Serie kennt. Naiv in so mancher hinsicht und dann wieder so schlau wenn es um Wissenschaft oder ähnliches geht. Seine Wissbegier kennt kein Ende und das steckt den Leser förmlich an. Schon lange kam es nicht mehr vor, dass ich Aussagen in einem Buch im Internet überprüft habe ob diese auch wirklich stimmen ;)

Hinzu kommt, dass ein scheinbar ganz lustiges Buch einen doch so ernsten Beigeschmacken hat und einige Themen behandelt, die gar nicht so locker hinzunehmen sind wie der recht fröhliche Schreibstil.
Zu Beginn war ich von diesem Buch wenig überzeugt (etwas in den ersten 30 Seiten), aber nachdem ich das erste mal laut auflachen musste, wanderten die Seiten nur so dahin um am Ende an einem Ort zu landen, an den man nicht mal im Traum gedacht hätte.
In Alex Woods Geschichte geht es im Großen und Ganzen nicht nur um einen Jungen, der von einem Meteoroiden getroffen wurde, sondern auch um schwere Krankheiten im Kindesalter, Mobbing und den Tod mit den damit verbundenen Schwierigkeiten für jeden Betroffenen.

***Fazit***
Alex Woods Geschichte ist sicher nicht nur etwas für nebenbei. Eine kuriose Geschichte mit amüsanten Protagonisten trifft auf den Ernst des Lebens. In dieser Geschichte stolpert man über so manches Lachen, interessantes Wissen, aber irgendwann trifft wohl jeder Leser auf die tiefe Melancholie die unter der Oberfläche wabert. Von mir gibt es für diese Achterbahn der Gefühle 5 von 5 Wölkchen und meine absolute Leseempfehlung für alle die nach "MEHR" im Leseland suchen.


City of Lost Souls: Chroniken der Unterwelt
City of Lost Souls: Chroniken der Unterwelt
von Cassandra Clare
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Die Geschichte um Clary und Co geht in die 5. Runde, 26. März 2014
Achtung Spoilergefahr! Hier handelt es sich um Teil 5 der 6-teiligen Reihe!

Vom Regen in die Traufe.
Nach Liliths Tod sollte alles besser werden, Clary und ihre Freunde sollten eigentlich durchatmen können, sie und Jace endlich zueinander finden, doch alles kommt anders als geplant. Plötzlich fehlt von Jace jede Spur und selbst das Suchkommando der Schattenjäger kann ihn nicht finden. Aber damit nicht genug, auch Sebastians Leichnam, Valentins dämonischen Sohn, ist seither wie vom Erdboden verschluckt.
Mal wieder beginnt für Clary eine wilde Achterbahnfahrt in der Welt der Schattenjäger, denn ihr geliebter Jace kommt zwar wieder, ist jedoch nicht mehr der, der er einmal war. Durch Liliths Macht hat sich etwas Böses in ihm festgesetzt und verbindet in unwiederbringlich mit dem Scheusal das sich ihr Bruder nennt.

++++Meine Meinung++++
Cassandra Clare hat mich mit ihren Büchern von Beginn an verzaubert. Seit "City of Bones" (eng."City of Bones") bin ich den Figuren, allen voran Jace und Clary, verfallen, habe mit ihnen geweint und gelacht und Teil 5 mal wieder verschlungen. Warum erkläre ich in den nächsten Absätzen.

Das Cover lehnt sich sehr stark an den Vorgängern an, wieder mal zieren die englische Version Jace und Clary und ich persönlich finde, dass diese beiden den beschriebenen Charakteren um ein tausendfaches ähnlicher sehen als die eher schlecht gewählte Filmbesetzung (ist nur meine eigene Ansicht zum Chast). Auch der Arena Verlag bleibt seinem Design treu, in welchem wir einen Ausschnitt des New Yorks der Schattenjäger entdecken können.

Die Ereignisse von "City of Fallen Angels" (eng. "City of Fallen Angels"), die in einem wahrhaft fiesen Cliffhanger endeten, gehen nahtlos in "City of Lost Souls" (eng. "City of Lost Souls") über. Das Rätsel um Jace bzw. Sebastians Verschwinden nimmt immer mehr Form an und entführt den Leser in düstere Ecken, wo finstere Pläne lauern, die es zu enthüllen gilt.
Cassandra Clare hat sich mal wieder einiges einfallen lassen und so kommt es, dass wir nicht nur den Hauptstrang von Clary folgen, nein wir erfahren auch mehr über die Werwölfe und ihre Sitten bzw. gibt sie uns einen besseren Einblick in das Herz und die Gedanken einiger Charaktere die bisher eher einem Buch mit sieben Siegeln glichen.

Zum einen Alec, der bisher nicht wirklich zu meinen Lieblingen zählte, denn man aber nun etwas besser versteht, vor allem seine Ängste. Iz, die auch nicht gerade die Warmherzigkeit in Person zu sein scheint, aber ganz tief im inneren verletzlicher ist als ein Vogel mit gebrochenen Flügeln. Auch in die Tiefen von Jace Wünschen und Ängsten bekommen wir einen Einblick und können uns ein Bild von dem, oft so undurchsichtigen, Helden machen. Aber auch bisher kaum berührte Figuren bekommen einen kleinen Auftritt der sich allemal lohnt.

Was Cassandra Clares Schreibstil betrifft, kann man nicht klagen. Er ist weiterhin spannend, jugendlich und lädt zum Lesen ein, auch wenn sie die Sprünge in den Erzählperspektiven immer mehr ausreizt. Dennoch gibt die Autorin mehr Preis als gehofft und weniger als gewollt, denn, wie könnte es anders sein, sie lässt uns wieder an der Klippe baumeln und das obwohl einiges aufzuklären wäre.

Abschließend möchte ich noch etwas erwähnen, dass mir selbst am Herzen liegt. In meiner "Kritik" zum Vorgänger habe ich erwähnt, dass es für den Leser teilweise sehr anstrengend ist, dieses hin und her zwischen den Hauptpersonen (Clary und Jace) zu ertragen. In Teil 5 ist dieses Gefühl beinahe völlig weg, da man die beiden diesmal auf eine etwas andere Art kennenlernt und am Ende sogar versteht was die Autorin damit bezwecken wollte. Die Distanz zwischen den beiden, die bisher ein ständiger Begleiter war, verändert sich, warum und wie müsst ihr jedoch selbst erfahren.

++++Fazit++++
Cassandra Clare entführt uns wieder in die Welt der Schattenjäger, in der wir auf einer Achterbahn der Gefühle und Geschehnisse fahren. Zwar wird die Konzentration auf Clary und Jace immer weniger und es kommen andere Handlungsstränge und Personen in den Vordergrund, das macht jedoch hart gesottenen Fans nichts aus. Von mir gibt es für Teil 5 der Reihe wieder 5 von 5 Wölkchen.

++++Reihe "The Mortal Instruments"++++
1. City of Bones (eng / deutsch)
2. City of Ashes (eng / deutsch)
3. City of Glass (eng / deutsch)
4. City of Fallen Angels (eng / deutsch)
5. City of Lost Souls (eng / deutsch)
6. City of Heavenly Fire (eng ab MAI2014)

++++weiteres von Cassandra Clare: "The Infernal Devices"++++
1. Clockwork Angel (eng / deutsch)
2. Clockwork Prince (eng / deutsch)
3. Clockwork Princess (eng / deutsch)


City of Lost Souls (The Mortal Instruments)
City of Lost Souls (The Mortal Instruments)
von Cassandra Clare
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,00

5.0 von 5 Sternen Die Geschichte um Clary und Co geht in die 5. Runde, 26. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Achtung Spoilergefahr! Hier handelt es sich um Teil 5 der 6-teiligen Reihe!

Vom Regen in die Traufe.
Nach Liliths Tod sollte alles besser werden, Clary und ihre Freunde sollten eigentlich durchatmen können, sie und Jace endlich zueinander finden, doch alles kommt anders als geplant. Plötzlich fehlt von Jace jede Spur und selbst das Suchkommando der Schattenjäger kann ihn nicht finden. Aber damit nicht genug, auch Sebastians Leichnam, Valentins dämonischen Sohn, ist seither wie vom Erdboden verschluckt.
Mal wieder beginnt für Clary eine wilde Achterbahnfahrt in der Welt der Schattenjäger, denn ihr geliebter Jace kommt zwar wieder, ist jedoch nicht mehr der, der er einmal war. Durch Liliths Macht hat sich etwas Böses in ihm festgesetzt und verbindet in unwiederbringlich mit dem Scheusal das sich ihr Bruder nennt.

++++Meine Meinung++++
Cassandra Clare hat mich mit ihren Büchern von Beginn an verzaubert. Seit "City of Bones" (eng."City of Bones") bin ich den Figuren, allen voran Jace und Clary, verfallen, habe mit ihnen geweint und gelacht und Teil 5 mal wieder verschlungen. Warum erkläre ich in den nächsten Absätzen.

Das Cover lehnt sich sehr stark an den Vorgängern an, wieder mal zieren die englische Version Jace und Clary und ich persönlich finde, dass diese beiden den beschriebenen Charakteren um ein tausendfaches ähnlicher sehen als die eher schlecht gewählte Filmbesetzung (ist nur meine eigene Ansicht zum Chast). Auch der Arena Verlag bleibt seinem Design treu, in welchem wir einen Ausschnitt des New Yorks der Schattenjäger entdecken können.

Die Ereignisse von "City of Fallen Angels" (eng. "City of Fallen Angels"), die in einem wahrhaft fiesen Cliffhanger endeten, gehen nahtlos in "City of Lost Souls" (eng. "City of Lost Souls") über. Das Rätsel um Jace bzw. Sebastians Verschwinden nimmt immer mehr Form an und entführt den Leser in düstere Ecken, wo finstere Pläne lauern, die es zu enthüllen gilt.
Cassandra Clare hat sich mal wieder einiges einfallen lassen und so kommt es, dass wir nicht nur den Hauptstrang von Clary folgen, nein wir erfahren auch mehr über die Werwölfe und ihre Sitten bzw. gibt sie uns einen besseren Einblick in das Herz und die Gedanken einiger Charaktere die bisher eher einem Buch mit sieben Siegeln glichen.

Zum einen Alec, der bisher nicht wirklich zu meinen Lieblingen zählte, denn man aber nun etwas besser versteht, vor allem seine Ängste. Iz, die auch nicht gerade die Warmherzigkeit in Person zu sein scheint, aber ganz tief im inneren verletzlicher ist als ein Vogel mit gebrochenen Flügeln. Auch in die Tiefen von Jace Wünschen und Ängsten bekommen wir einen Einblick und können uns ein Bild von dem, oft so undurchsichtigen, Helden machen. Aber auch bisher kaum berührte Figuren bekommen einen kleinen Auftritt der sich allemal lohnt.

Was Cassandra Clares Schreibstil betrifft, kann man nicht klagen. Er ist weiterhin spannend, jugendlich und lädt zum Lesen ein, auch wenn sie die Sprünge in den Erzählperspektiven immer mehr ausreizt. Dennoch gibt die Autorin mehr Preis als gehofft und weniger als gewollt, denn, wie könnte es anders sein, sie lässt uns wieder an der Klippe baumeln und das obwohl einiges aufzuklären wäre.

Abschließend möchte ich noch etwas erwähnen, dass mir selbst am Herzen liegt. In meiner "Kritik" zum Vorgänger habe ich erwähnt, dass es für den Leser teilweise sehr anstrengend ist, dieses hin und her zwischen den Hauptpersonen (Clary und Jace) zu ertragen. In Teil 5 ist dieses Gefühl beinahe völlig weg, da man die beiden diesmal auf eine etwas andere Art kennenlernt und am Ende sogar versteht was die Autorin damit bezwecken wollte. Die Distanz zwischen den beiden, die bisher ein ständiger Begleiter war, verändert sich, warum und wie müsst ihr jedoch selbst erfahren.

++++Fazit++++
Cassandra Clare entführt uns wieder in die Welt der Schattenjäger, in der wir auf einer Achterbahn der Gefühle und Geschehnisse fahren. Zwar wird die Konzentration auf Clary und Jace immer weniger und es kommen andere Handlungsstränge und Personen in den Vordergrund, das macht jedoch hart gesottenen Fans nichts aus. Von mir gibt es für Teil 5 der Reihe wieder 5 von 5 Wölkchen.

++++Reihe "The Mortal Instruments"++++
1. City of Bones (eng / deutsch)
2. City of Ashes (eng / deutsch)
3. City of Glass (eng / deutsch)
4. City of Fallen Angels (eng / deutsch)
5. City of Lost Souls (eng / deutsch)
6. City of Heavenly Fire (eng ab MAI2014)

++++weiteres von Cassandra Clare: "The Infernal Devices"++++
1. Clockwork Angel (eng / deutsch)
2. Clockwork Prince (eng / deutsch)
3. Clockwork Princess (eng / deutsch)


Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen: Band 1 - Roman (Heyne fliegt)
Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen: Band 1 - Roman (Heyne fliegt)
von Julie Kagawa
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Und die Story um das Nimmernie geht weiter..., 20. März 2014
Achtung Spoilergefahr! Dies ist der Beginn der Nachfolgerserie von Iron Fey!

Als Bruder von einer der mächtigsten Feen im Nimmernie hat man es in der Welt der Menschen nicht gerade leicht.
Seit seiner Kindheit wird Ethan von den Feengestalten heimgesucht und er wäre doch lieber ganz normal. Nirgends ist er vor ihnen sicher, auch nicht als sie umziehen, denn bereits in der Schule erwartet ihn ein Halbpuca um ihn zu nerven.
Ethan hat es satt immer in Schwierigkeiten zu geraten und auch die um ihn herumschwirrenden Feen, doch dann passiert etwas, dass er nicht ignorieren kann und bald schon muss er dorthin zurück wo er niemals wieder hinwollte und das noch dazu nicht alleine.

****Meine Meinung****
Wie kann man um dieses Buch herumkommen, wenn man die Plötzlich Fee Reihe von Julie Kagawa so liebt wie ich? Gar nicht, daher wer ich sehr gespannt was mich in dem Buch, dass von Ethan handelt, so erwartet.

Das Cover lehnt sich stark an die Hauptbuchreihe an und ist somit ein wahrer Blickfang. Diesmal ziert ein mysteriöses, männliches Auge das Buch des Heyne Verlag, ebenso wie ein männlicher Adonis ;) die englische Version.

Was die Idee betrifft, dass Nimmernie einige Jahre nach Meghans Abenteuer, wieder zu bereisen, kann man nur sagen: nicht schlecht. Es kommen einige bekannte Gesichter vor und man erhofft das Auftauchen der eisernen Königin und ihres Gemahls :). Aber vorerst muss man sich mit dem etwas muffeligen Bruder Ethan begnügen, der nicht gerade ein Sonnenschein ist, einem Halbpuca, der sein Leben noch schwerer macht als es ohnehin schon ist und eine etwas zu aufdringliche Schulreporterin mit Namen Kenzie. Gemeinsam erleben sie so manches Abenteuer im Nimmernie und decken das Geheimnis um beinah vergessene Wesen auf.

Wir haben es also mit einer Reihe neuer aber auch altbekannter Charaktere zu tun, welche wir im Laufe des Buches besser kennen lernen. Ist Ethan zu anfangs noch eher abschreckend, lernt man ihn immer mehr zu mögen, auch wenn man seine "Bindungsängste" anfangs nicht ganz verstehen kann. Auch die Nebencharaktere wie Kenzie und einer waghalsigen männlichen Fee, lernt man mögen, wenn auch nicht lieben, da meiner Meinung nach hier einfach der Tiefgang fehlt, der in der Plötzlich Fee Reihe allgegenwärtig war.
Einige Passagen bzw Ideen sind vor allem schon beinahe zu gewollt, man kann sich schon sehr früh denken was der Hintergrund einiger Geheimnisse ist.

****Fazit****
Alles in allem kein schlechter Start, der jedoch weit nicht an Meghans Abenteuer reicht. Leider wird hier das Nimmernie mit Ethan nicht wirklich "neu" entdeckt und einiges ist schon beinah zu gewollt. Dennoch gibt es für den Spin-off Auftakt 4 von 5 Wölkchen und meine klare Empfehlung für Fans.

****Reihe "The Call of the Forgotten"****

1. "Plötzlich Prinz: Das Erbe der Feen" (eng. "The Lost Prince")
2. dt. noch unbekannt (eng. "The Iron Traitor")


Kleine Frau, was nun?: Roman
Kleine Frau, was nun?: Roman
von Rachel DeWoskin
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Von kleinen Frauen und großen Katastrophen, 7. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Kleine Frau, was nun?: Roman (Broschiert)
Teenager sein ist nicht leicht, schon gar nicht wenn man noch dazu kleinwüchsig ist und gerade alles den Bach runtergeht.

Judys Leben liegt in Trümmern, sie hat sich in ein billiges Motelzimmer zurückgezogen und lebt seit Tagen abgeschottet von der Außenwelt. Sie erzählt uns ihre Geschichte und wie es dazu kam, dass sie in dieser Absteige haust.
Eines ist klar, als Kleinwüchsige an der Darcy Musikschule hat sie es schonmal nicht leicht, dann noch wahre Freunde zu finden und den Jungen zu beeindrucken in den man verknallt ist, grenzt schon fast an das Unfassbare. Doch irgendwie versucht die abgeklärte Judy alles zu meistern, leider hat sie dabei nicht gedacht, dass Jungendliche oft grausamer sind als gedacht.

****Meine Meinung****
Ich muss gestehen, dass ich noch nichts von dem Buch gehört hatte, bevor ich es vom Verlag bekommen habe. Da ich aber Problembücher aller Art lese und auch noch nie etwas von einer Prota wie dieser gehört habe war ich neugierig und das zurecht wie ihr in den folgenden Absätzen lesen werdet.

Der allererste Blick aufs Cover sagt nicht viel aus. Man geht vielleicht von einem Roman aus dem Genre Chicklit aus, aber der Schein trügt hier, ebenso wie beim englischen Cover des Buches (eng. "Big Girl Small").

Was die Idee zu diesem Buch angeht bin ich fasziniert. Noch nie habe ich eine ähnliche Protagonistin erlebt und das will etwas heißen bei über 400 gelesenen Büchern. Rachel DeWoskin hat den Lesern hier den Einblick in das Leben einer Minderheit gegeben, von der man sonst nicht viel hört. Aber nicht nur dass, es ist außerdem eine Geschichte über das Leben der Musik- und Schauspielliebenden Judy, welches durch eine einzige dumme Tat ins Wanken gerät, wie es nur bei Teenagern sein kann.
Hier findet man nicht nur Humor, Freundschaft und Gefühle, sondern auch Dinge, die sonst kein Jugendbuch oder zumindest selten eines behandelt. Dinge wie der erste Einfluss von Alkohol, der erste Kontakt mit Marihuana im Teenageralter oder Sexting, sprich Themen die sonst entweder totgeschwiegen werden oder gleich in der Zeitung landen weil unsere heutige Jugend ja so "verkommen" ist. Ungeschminkt wird die Geschichte um Judy erzählt, die zu anfangs eher für die Dramalastigkeit der Jugendlichen gehalten wird, es aber mehr dahintersteckt als man glaubt.

Bei den Charakteren finden sich auch so manche Kuriositäten. Zum einen die sehr erwachsen wirkende Protagonistin, die unsicherer ist als man zu anfangs glaubt und den typischen Teenager mit seinen Problemchen verkörpert. Zum anderen Kyle, den coolen Kerl mit den verschlafenen Augen, dessen Charakter weit verkommener und sonderbarer ist als man zu anfangs glaubt und einige andere deren Leben wir jedoch nur streifen und von denen wir nicht so viel lesen.

****Fazit****
Nicht nur für zwischendurch geeignet. "Kleine Frau, was nun?" (eng. "Big Girl Small") glänzt durch Witz und Charm, stiehlt sich jedoch erst mit seiner ungeschminkten Art und Weise in die Herzen der Leser. Von mir gibt es 4 von 5 Wölkchen für einen tollen Jugendroman über eine kleine Frau.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20